acc-intern

Schicksalsjahre für PSA / Allianzen

Recommended Posts

acc-intern

Auf der Messe „Equip Auto“ vom 15. bis 19. Oktober 2019 wird die Groupe PSA die Produkte und Services ihrer Aftermarket-Offensive vorstellen 
(auf dem Messegelände Paris Expo an der Porte de Versailles, Stand D 118 in Halle 3). 

Ein wesentlicher Teil des Messestands wird für Veranstaltungen reserviert sein. Konferenzen bringen Partner zusammen, darunter Vertreter von Distrigo Teile- und Distributionsplattformen, Mitglieder des Eurorepar Car Service Netzwerks und autorisierte Reparaturwerkstätten der Groupe PSA. 

Die gesamte Fläche wird in zwei Bereiche aufgeteilt sein:

  • Vertrieb: Distrigo und das One-Stop-Shop-Angebot:
    • Teile, Zubehör, Reifen, Werkzeuge und Verschleißteile (Originalteile für Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall, die exklusive Mehrmarken-Palette von Eurorepar und das IAM-Teileportfolio);
    • Weitere Services.
  • Werkstätten, mit Eurorepar Car Service:
    • Das Mehrmarken-Netzwerk wächst weltweit stark an und umfasst bereits mehr als 4.300 Werkstätten. Das Ziel lautet 10.000 Werkstätten bis 2023. Eurorepar Car Service, in Frankreich vom Fachmagazin „Décision Atelier“ mit dem Titel „2018 Banner of the Year“ ausgezeichnet, setzt seine Offensive mit neuen Services, Partnerschaften, digitalen Tools und einer immer effektiveren Kommunikation fort.
    • Das Netzwerk wird auch seine Partnerschaften mit Carventura, der Peer-to-Peer-Verkaufsplattform für Gebrauchtfahrzeuge, und mit „Servicar“, dem Dienstleistungs- und Versicherungsmarktplatz für Fahrer, präsentieren.


Eines der Messehighlights ist die Vorstellung von „Service Box Multi-Brand“, dem neuen Online-Mehrmarkenkatalog der Groupe PSA. Die einfache und intuitive Anwendung des Katalogs sorgt für eine optimierte Benutzererfahrung und basiert auf präzisen Experteninformationen. „Service Box Multi-Brand“ ist ein umfassendes und effektives Tool für Reparaturen nach aktuellen Branchenstandards. Es ermöglicht Reparaturwerkstätten die schnelle Identifizierung des richtigen Teils und der entsprechenden Reparaturmethoden sowie die Erstellung eines Kostenvoranschlags mit nur wenigen Klicks.

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

PSA erklärte während der letzten Salesforce World Tour, dass die After-Sales-Teams den Kundenservice verbessert und ihr CRM dank eines unterhaltsamen Systems besser verstanden haben. 

Nach schwierigen Jahren hat PSA beschlossen, einen exzellenten Kundenservice zu schaffen und die Transformation seines CRM (Customer relation management = Management der Kundenbeziehungen) abzuschließen. Um die Kundenbeziehung zu verbessern, wollte PSA die Termine verbessern, die Dematerialisierung von Rechnungen vorantreiben und gemeinsame Standards verbreiten, um die drei Marken der Gruppe (Peugeot, Citroën und DS) zu harmonisieren. Anschließend musste das CRM-Transformationsprojekt durchgeführt werden, indem sichergestellt wurde, dass seine Teams es übernehmen und auf verschiedene digitale Tools zurückgreifen können. 

Zu diesem Zweck hat sich PSA auf die kontinuierliche Animation seiner Teams über die InsideBoard-Plattform konzentriert, die eine spielerische Nachahmung von Projekten erzeugt. Konkret bietet die Lösung individuelle und kollektive Herausforderungssysteme mit einem auf Leistung ausgerichteten Ranking, Punkten und Motivationshebeln. Auf der Plattform sind auch Online-Schulungsmodule und der Austausch bewährter Verfahren verfügbar.
Die Meldung siehe: Chez-PSA-route-vers-meilleur-service-client-plus-grande-adoption-CRM
(10.07.19)

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Im ersten Halbjahr 2019 konnte Citroën in Deutschland abermals ein starkes Wachstum verzeichnen. Mit insgesamt 38.571 Zulassungen erzielte die Marke im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung um 10,2 Prozent, während der Gesamtmarkt lediglich um 1,3 Prozent zunahm (Marktanteil 1,8%). Verantwortlich für den großen Erfolg der Marke Citroën auf dem deutschen Markt sind vor allem die kürzlich eingeführten Pkw-Modelle Berlingo und C5 Aircross sowie das Wohnmobil-Geschäft, das mit 6.058 Zulassungen um fast 40 Prozent zulegte. Bei den leichten Nutzfahrzeugen erzielte die Marke mit dem Doppelwinkel 6.021 Zulassungen (Marktanteil 3,8 Prozent).

citroen1hj19-0719.jpg

Edited by acc-intern

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kronberger
vor 3 Stunden schrieb acc-intern:

die Dematerialisierung von Rechnungen

na, das ist doch mal ne Maßnahme: Einfach als gezahlt ausbuchen und gut ist;).

 

Aber ich fürchte, das wieder mal nur eine App für die Rechnungszusendung gemeint ist.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
silvester31

Wenn sie's nur Mal schaffen würden, daß von dem ganzen Quatsch irgendwas Positives beim Kunden ankommt !

Zumindest in der NL Saarbrücken gehen da alle Entwicklungen spurlos vorbei. Kundennähe oder Service wird dort eher gaaaaaaaaaaaaaaanz klein geschrieben.

Ich glaube die beweiräuchern sich eher intern, als daß was Positives nach außen erkennbar wird. Die Servicehotline in Köln ist auch ziemlich traurig......

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
ACCM Martin Klinger

Servicewüste hier im Kreis NEA: Die nächste Citroën Werkstatt ist 50km weit weg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson
vor 11 Stunden schrieb acc-intern:

Nach schwierigen Jahren hat PSA beschlossen, einen exzellenten Kundenservice zu schaffen und die Transformation seines CRM (Customer relation management = Management der Kundenbeziehungen) abzuschließen.

Den letzten exzellenten Kundenservice den mir Citroen geboten hat durfte ich Ende der 90er erleben. Da kaufte ich Teile für meine CX, hab sie bezahlt und mitgenommen und wenn mal wider Erwarten ein Teil nicht im Lager meines Händlers war, dann hatte ich es am nächsten Morgen. DAS ist Kundenservice!

Der letzte Besuch vor ca. 2 Jahren bei dem gleichen Autohaus verlief fruchtlos denn selbst für alles Geld der Welt hätte man mir das was ich für den XM haben wollte nicht verkaufen können (O-Ton Lagerist), stattdessen wollte mir ein Verkäufer gleich einen der hässlichen Neuwagen andrehen weil ich vermutlich 2 Sekunden zu lange in die Richtung geschaut habe. DAS war nicht exzellent sondern allenfalls Penetrant und in meinen Augen eine bodenlose Frechheit! 

Zufriedene langjährige Bestandskunden empfehlen die Marke weiter auch wenn sie selbst vielleicht kein neues Auto kaufen - frustrierte, enttäuschte und genervte Kunden raten möglicherweise eher ab ...und wenn man die Ersatzteilverfügbarkeit schon bei jüngeren Fahrzeugen anschaut, mit Recht!

Edited by Manson
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

PSA Group: #aCoffeeWithCarlosTavares Meeting # 5: Gespräch mit Philippe Bihouix, Vorstandsmitglied der Denkfabrik „Momentum Institut“ sowie Autor zahlreicher Bücher und Artikel über den Umgang mit nicht-erneuerbaren Ressourcen.

• Um die Bemühungen der Groupe PSA für nachhaltiges und rentables Wachstum zu unterstreichen, führt CEO Carlos Tavares Gespräche mit Experten aus der Zivilgesellschaft zu den sieben Mega-Trends.
• Das aktuelle Thema: Die sogenannte „Sharing Economy“, also die geteilte Nutzung von Ressourcen, Infrastruktur oder Gegenständen, ist einer dieser Mega-Trends, die die Zukunft der Mobilität bestimmen werden.

Auszüge:
Philippe Bihouix: „Die Nutzung von Rohstoffen und knappen Ressourcen hat sich nicht verringert. Tatsächlich wird die höhere Effizienz bei der Herstellung von Produkten durch einen höheren Verbrauch ausgeglichen. Dies gilt auch für die Mobilität. Mitfahrgelegenheiten führen zum Beispiel dazu, dass Menschen häufiger reisen. Carsharing ist eine sinnvolle Lösung für Pendler, die Fahrten nicht vermeiden können, kann aber nur ein Teil der Lösung sein.“

Carlos Tavares: „Wir stehen vor vielen Herausforderungen, die auch den sinnvollen Einsatz von Ressourcen und Materialien umfassen. Wir müssen verschiedene Lösungen finden, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Auch wenn die Groupe PSA große Anstrengungen in Bezug auf Mobilitätsdienste, Recycling, emissionsfreie Fahrzeuge und vieles mehr unternimmt, muss die Automobilindustrie Teil eines radikalen Wandels der Lebensweise in unseren modernen Gesellschaften sein.”

Das Video vom Gespräch zwischen Carlos Tavares und Philippe Bihouix siehe: Share-Economy.

Ältere Gespräche und Themen siehe: 
Link zum Gespräch mit Hervé Le Treut zum Thema Klimawandel
Link zum Gespräch mit Martha Delgado zum Thema Kundenverhalten
Link zum Gespräch mit Lionel Zinsou zum Thema Unterschiedlichkeit der Märkte
Link zum Gespräch mit Ben Waber zum Thema Digitalisierung

bihouix-0719.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juergen_
PSA erklärte während der letzten Salesforce World Tour, dass die After-Sales-Teams den Kundenservice verbessert und ihr CRM dank eines unterhaltsamen Systems besser verstanden haben

Nach schwierigen Jahren hat PSA beschlossen, einen exzellenten Kundenservice zu schaffen und die Transformation seines CRM (Customer relation management = Management der Kundenbeziehungen) abzuschließen. Um die Kundenbeziehung zu verbessern, wollte PSA die Termine verbessern, die Dematerialisierung von Rechnungen vorantreiben und gemeinsame Standards verbreiten, um die drei Marken der Gruppe (Peugeot, Citroën und DS) zu harmonisieren. Anschließend musste das CRM-Transformationsprojekt durchgeführt werden, indem sichergestellt wurde, dass seine Teams es übernehmen und auf verschiedene digitale Tools zurückgreifen können. 

Zu diesem Zweck hat sich PSA auf die kontinuierliche Animation seiner Teams über die InsideBoard-Plattform konzentriert, die eine spielerische Nachahmung von Projekten erzeugt. Konkret bietet die Lösung individuelle und kollektive Herausforderungssysteme mit einem auf Leistung ausgerichteten Ranking, Punkten und Motivationshebeln. Auf der Plattform sind auch Online-Schulungsmodule und der Austausch bewährter Verfahren verfügbar.
Die Meldung siehe: Chez-PSA-route-vers-meilleur-service-client-plus-grande-adoption-CRM
(10.07.19)
Mich machen solche Texte voll mit inhaltsleerem Marketinggewäsch nur noch ärgerlich.
  • Like 3
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kronberger
Am 11.7.2019 um 09:40 schrieb acc-intern:

kollektive Herausforderungssysteme mit einem auf Leistung ausgerichteten Ranking,

Wer im Ranking schlecht ist, wird entlassen = weniger Ansprechpartner für (Neu-)Kunden = weniger Verkäufe insgesamt = schlechtes Ranking = Entlassung (*n)= völlige Auflösung von Citroen

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
silvester31

Die bei Opel Abgefundenen (Entlassenen) sind in Zukunft auch freier in ihrer Entscheidung, welchen Neuwagen sie kaufen, insofern sie sich einen solchen noch leisten können. Wer mich schasst, dem trage ich wahrscheinlich nicht mein Geld hinterher. Kia & Co. könnte es freuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Am 11. Juli haben VINCI Autoroutes und die Groupe PSA weitere umfangreichere Tests zum autonomen Fahren vorgenommen. Ziel dieser Tests ist, die Fähigkeit eines Fahrzeugs, eine Mautstation bei Reisegeschwindigkeit im autonomen Fahrmodus zu passieren, weiter zu verbessern. Dabei wurden zwei neue komplexe Fahrsituationen unter realen Verkehrsbedingungen auf dem von VINCI Autoroutes betriebenen Autobahnnetz getestet:
- Umschalten in den autonomen Modus in einem durch Baustellen vorübergehend veränderten Verkehrsbereich;
- „Safe Stop“, bei dem das Fahrzeug zu einem sicheren Ort fährt, falls der Fahrer in einer bestimmten Situation (beispielsweise plötzliches Auftauchen von Hindernissen auf der Straße, stark verschlechterte Wetterbedingungen) oder am Autobahnende das Steuer nicht wieder übernimmt.
Diese Tests wurden auf der A10 und A11 zwischen Dourdan und Ablis mit einem Prototyp des Peugeot 3008 durchgeführt, der Teil der autonomen Fahrzeugflotte für das AVA „Autonomous Vehilcle for All“ Programms ist.
Die Meldung siehe: psa-et-vinci-valident-une-nouvelle-phase-de-test-pour-leurs-vehicules-autonomes

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Der globale Absatz des französischen Herstellers PSA ging im ersten Halbjahr 2019 um 12,76% auf 1,9 Mio. Einheiten zurück. 

Der Absatz der Marke Peugeot ging um 23,7% auf 767.062 zurück, wobei Afrika, Naher Osten mit -68,35% auf 71.565 Einheiten den stärksten Rückgang verzeichnete. In China und Südostasien waren es -60,62% auf 64.169 Einheiten. In Lateinamerika ging der Absatz um 29,34% auf 69.268 Einheiten zurück. In Eurasien lag der Rückgang bei 6.570 Einheiten bei 14,55%. Die PSA Group war vom Rückgang des globalen Automobilmarkts und anhaltenden Handelsspannungen betroffen.

Dagegen stieg der Absatz in der Region Indien-Pazifik um 2,27% auf 13.644 Einheiten. Vor allem auch stabilisierte sich  der Absatz in Europa, dem mit Abstand wichtigsten Markt des Herstellers, um + 0,27% auf 1,68 Mio. Einheiten. Hier wuchs der Marktanteil, in einem Markt, der im ersten Halbjahr gesunken ist (-2,4%) auf 17,4%, vor allem in allen Hauptmärkten, insbesondere in Italien ( + 1,1 Punkte), Frankreich (+0,7 Punkte), Großbritannien (+0,2 Punkte), Deutschland (+0,1 Punkte) und Spanien (+0,1 Punkte); vor allem dank der starken Leistung von Citroën, die in acht Jahren unter den Top-12-Marken den am schnellsten wachsenden Umsatzrekord erzielt und in Europa 0,3 Punkte Marktanteil gewonnen haben, was auf den Erfolg ihrer SUV-Baureihe C5 Aircross und C3 Aircross zurückzuführen ist.

Die Meldung siehe: PSA-ventes-mondiales-en-berne-au-premier-semestre-mais-resistance-en-Europe 

Die offizielle Vorstellung des Halbjahresergebnisses erfolgt am 24. Juli siehe: resultats-semestriels-2019

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

PSA erweitert seine Aftermarket-Offensive im Rahmen der "One-Stop-Shopping-Logik" um seine eigene Lackfarben-Marke "Forewelt bei Eurorepar". Mit dieser Premium-Marke (Produkte werden von einem großen globalen Hersteller hergestellt), die jedoch preislich leicht niedriger sind, hofft PSA, Marktanteile im Farbsegment zurückzugewinnen. Sie umfasst schnell trocknende Lackprodukte, wie sie der Markt verlangt. Forwelt by Eurorepar wird für vom Hersteller zertifizierte Werkstätten angewendet . Mit der neuen Marke will PSA jedoch alle Organisationen und vor allem diejenigen, die von ihren Agenturen unterstützt werden, in den Griff bekommen, um bessere Preisnachlässe zum Jahresende zu erzielen.
Die Marke Forwelt wurde bereits vor drei Jahren von PSA für Parapaint-Produkte eingeführt. Diese Linie wird ebenfalls erweitert.
Die Meldung siehe: PSA-lance-sa-marque-de-peinture-Forwelt-by-Eurorepar

forewelt-0719.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
silvester31

Anders ausgedrückt : Man will durch schiere Größe Zulieferer zu immer niedrigeren Preisen zwingen. Vorbild VW ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.