acc-intern

Schicksalsjahre für PSA / Allianzen

Recommended Posts

jozzo_
vor 21 Minuten schrieb Manson:

Der Diesel war im PKW-Bereich von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich konnte noch nie nachvollziehen warum der dort so vehement gepusht wurde, von Regierungen und den Automobilherstellern ...bis auf wenige Ausnahmen.

Die, die jahrzehntelang immense Summen und Arbeit in die Entwicklung gesteckt haben, zuletzt um die Motoren sauber zu bekommen, haben ein natürliches Interesse daran das jetzt nicht alles über den Haufen zu werfen. Das was man aktuell, auch und gerade bei dem SUV-Boom, sehen kann ist die Flucht nach vorn unter Ausnützung sämtlicher Schönrechnungsmöglichkeiten. Helfen wird es niemandem, nicht der Umwelt, nicht den Autofahrern und den Herstellern am allerwenigsten denn eher Früher als Später wird die Hypothek auf die ungewisse Zukunft fällig.

Die Überschrift von diesem Thread ist wirklich passend: Schicksalsjahre ....aber nicht nur für PSA sondern für sämtliche Automobilhersteller.

Das ist wirklich seltsam.

Da werden jährlich Millionen von Dieselfahrzeugen verkauft aber es war von Anfang an zum Scheitern verurteilt  :D

Edited by jozzo_
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

QED

...oder meinst du ernsthaft wir hätten die heutige Situation wenn die Diesel den Nutzfahrzeugen vorbehalten geblieben wären?

Edited by Manson

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 8 Minuten schrieb Manson:

QED

...oder meinst du ernsthaft wir hätten die heutige Situation wenn die Diesel den Nutzfahrzeugen vorbehalten geblieben wären?

Wir hätten die heutige Situation auch nicht wenn wir bei den Dampfautos geblieben wären.

 

Edited by jozzo_
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

Dampf? Dein Ernst? Wo kommt der her? Mal abgesehen von der Effizienz, wenn man sich Bilder von Bahnhöfen und Häfen anschaut zur Zeit der Kohlefeuerung, dann darf man heilfroh sein das es das nicht mehr gibt. Neulich fuhr so eine Dampflok durch den Bahnhof von Kronach als ich gerade auf der parallel laufenden Straße unterwegs war, da sieht man schon das das, was zum Schornstein rauskommt nicht gesund sein kann ;)

Irgendwo im Netz finden sich bestimmt auch Videos von Bahnhöfen zu Zeiten der DDR, bis zuletzt waren Dampfloks recht weit verbreitet im Arbeiter und Bauern Paradies ;)

...und dann multipliziere den Dreck mit Millionen von Autos :D

Edited by Manson

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor einer Stunde schrieb Manson:

Dampf? Dein Ernst? Wo kommt der her? Mal abgesehen von der Effizienz, wenn man sich Bilder von Bahnhöfen und Häfen anschaut zur Zeit der Kohlefeuerung, dann darf man heilfroh sein das es das nicht mehr gibt. Neulich fuhr so eine Dampflok durch den Bahnhof von Kronach als ich gerade auf der parallel laufenden Straße unterwegs war, da sieht man schon das das, was zum Schornstein rauskommt nicht gesund sein kann ;)

Irgendwo im Netz finden sich bestimmt auch Videos von Bahnhöfen zu Zeiten der DDR, bis zuletzt waren Dampfloks recht weit verbreitet im Arbeiter und Bauern Paradies ;)

...und dann multipliziere den Dreck mit Millionen von Autos :D

Ja mein Ernst.

Du bist halt hundert Jahre hinten, was Dampftechnik anbelangt ;)

 

 

Edited by jozzo_
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
bxsaab

Audi 100 C3, alte gute zeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kugelblitz
vor 4 Stunden schrieb jozzo_:

Wir hätten die heutige Situation auch nicht wenn wir bei den Dampfautos geblieben wären.

 

Oder wenn wir Pferde hätten. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
marc1234
vor 8 Stunden schrieb phantomas:

Carlos Tavares betont, dass alle Marken im Falle der Fusion mit FCA erhalten bleiben und weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden. Also auch Alfa, Vauxhall, DS, Lancia, Maserati und Abarth.

https://europe.autonews.com/automakers/psa-fca-will-maintain-brands-after-merger-tavares-says

Ja ja sieht man ja bei Fiat und Citroën ganz deutlich, wie wichtig die sind :P.

lieber SUFF- und Rautendesign als Autodesign

lieber Starrachse als HP

vernünftig gestylt und technisch ausgerüstete ist einzig Peugeot, der Rest darf die alte Technik ausfahren und auf billig oder (Pseudo-) Design machen.

die älteren Citroens mit HP werden durch die miese Ersatzteillage ja schon fast mit Gewalt von der Strasse geholt.

Wer‘s mag ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vulcan

Und trotzdem ist Citroën in Europa im Dauerplus...erstaunlich, was?

Zudem federn die neuen Citroëns ganz passabel und Design bleibt ja immer noch geschmacksache...wenn ich da so an den C5 I denke...brrrr.:P

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
marc1234
vor 12 Stunden schrieb Vulcan:

Und trotzdem ist Citroën in Europa im Dauerplus...erstaunlich, was?

 

Mit dem Argument müsste man VW kaufen, Marktleader in Europa. Und SUFF trifft den Nerv der Zeit aber nicht meiner, und soooo allein bin ich mit meiner Meinung nicht.

vor 12 Stunden schrieb Vulcan:

Zudem federn die neuen Citroëns ganz passabel und Design bleibt ja immer noch geschmacksache...wenn ich da so an den C5 I denke...brrrr.:P

Passabel federn andere, zb. VW‘s, auch. Die HP war im CX-Fahrwerk wohl am Besten, bis sie „weiterentwickelt“ wurde. Schon bei XM/Xantia war die HP mit dem McPherson-Zeugs nicht mehr das Gleiche, aber konventionellen Federungen immer noch deutlich überlegen. Den C5 I/II kann man sich gerade noch schönsaufen, aber ich mag das luftige Raumgefühl dank der grossen Fenster und geräumig ist er auch. Den Kombi von hinten find ich sogar recht ansprechend. Wie du sagst, eine Frage des Geschmacks. Der C5 I/II mag ein Langweiler sein, aber immer noch besser als das Schützenpanzer-Design der aktuellen Modelle. 

Wie ich schrieb: wer‘s mag ...

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

"Passabel federn" ist ein bißchen untertrieben. Im Vergleich zu der Konkurrenz, federn die neuen Citroëns sehr gut. Meine Mutter erzählte mir letztens, daß sie öfters mal in anderen Autos bei Bekannten mitfährt und dabei immer wieder feststellt, wie gut deren Cactus federt. Meine Eltern haben nen Serie1-Cactus; im Vergleich zum Serie2 müssen dann Welten zwischen liegen.

Mein Traum ist es immernoch in meinen Cactus1 die Federung des 2ers einzubauen, aber irgendwie will da nicht so wirklich eine Werkstatt dran.

Was ein Nachteil der alten Citroëns ist, ist die Kopffreiheit. Beim DS und GS war sie in Ordnung; beim CX war sie dank schicker Aerodynamik gar nicht vorhanden; beim BX war es sehr knapp; beim Xantia war sie wieder in Ordnung, beim C5 liegt die Frontscheibe so flach, daß der Blick nach vorne links durch A-Säule/Dach verdeckt ist  und die riesige Frontscheibe dank der starken Neigung von innen auf 2CV-Größe schrumpft. Der Xantia ist das einzige Modell, wo auch mit Schiebedach noch etwas Kopffreiheit vorhanden ist. Deswegen gabs bei uns in der Familie keinen CX und bis auf den Xantia keine Autos mit Schiebedach.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vulcan
vor 5 Stunden schrieb marc1234:

Mit dem Argument müsste man VW kaufen, Marktleader in Europa. Und SUFF trifft den Nerv der Zeit aber nicht meiner, und soooo allein bin ich mit meiner Meinung nicht.

Alleine vielleicht nicht, aber es waren leider viel zu wenige welche noch die letzten HPler kauften. Nun hat Citroën allerdings Modelle, welche trotz - oder gerade wegen - ihres schrulligen Designs erfolgreich verkauft werden. Klar, perfekt sind sie alle nicht und Modelle ab der Mittelklasse fehlen (noch), aber sie weisen in die richtige Richtung. Mit VW hat das überhaupt nichts zu tun und ich sehe auch kein Argument von mir, welches für VW sprechen sollte (um Himmels Willen!)

vor 5 Stunden schrieb marc1234:

Die HP war im CX-Fahrwerk wohl am Besten,

Oh ja, der CX. Obwohl sich da natürlich seit ewig die Geister scheiden, ob jetzt DS, GS, SM oder CX am besten den Untergrund wegbügelt. Ist sowieso subjektiv und zudem spielen da noch andere Faktoren mit, wie Zustand der Karre und die Bereifung.

vor 4 Stunden schrieb EntenDaniel:

"Passabel federn" ist ein bißchen untertrieben. Im Vergleich zu der Konkurrenz, federn die neuen Citroëns sehr gut.

Korrekt. Hab da ein bisschen tiefgestapelt und bin prompt in Marcs VW-Falle getappt ;)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

HP oder nicht HP....

Ach was soll ich dazu schreiben, es sind eh nur ständige Wiederholungen, lassen wir Bilder sprechen ;) Hab das für euch ausgegraben:

Der 5er ist nun definitiv nicht wirklich Hart, wer schon in einem gefahren ist der weiß das ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Bei der 15. Ausgabe der BFM Awards wurde Carlos Tavares zum Manager des Jahres 2019 gewählt. Damit wird die eindrucksvolle Erholung des Automobilkonzerns belohnt, der 2014 kurz vor dem Bankrott stand.

Das Video der Verleihung siehe: https://www.bfmtv.com/static/nxt-video/embed-playerBridge.html?video=6101655345001&account=876450612001
Die Meldung siehe: carlos-tavares-elu-manager-de-l-annee-aux-bfm-awards-2019

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Seit 2016 werden im Werk Sept Fons parallel zur historischen Tätigkeit der Gießerei für Gusseisenmotorblöcke auch Bremsenteile hergestellt. Inzwischen werden 60.000 Bremsscheiben pro Woche für die französischen und europäischen Werke der PSA Group gefräst. Ein Drittel dieser Produktion geht nach Europa (Neukunden, Slowakei und Vereinigtes Königreich) und vereinzelt nach Argentinien und Brasilien.

Die erste Linie wurde im Jahr 2016 eingerichtet. Die 2., 3. und 4. folgten schnell. Anfang 2019 wurde eine fünfte Linie installiert. Darüber hinaus führte die Übernahme von Opel durch PSA im Jahr 2017 zum Einsatz von PSA-Plattformen für den Bau von Opel-Fahrzeugen und damit zum weiteren Bedarf von Bremsteilen.

Jetzt investiert PSA 18 Mio. in ein neues Verfahren zum Gießen von Bremsscheiben, mit der die spanende Bearbeitung noch weiter vorangetrieben werden soll: Eine Formanlage wird saniert mit einer Technik, die es ermöglicht, auf ein und demselben Rahmen doppelt so viele Teile herzustellen . Dieser neue Prozess soll im Februar 2020 beginnen. Eine neue Bearbeitungslinie soll im Januar 2020 starten. Die zweite wird Mitte 2020 funktionsfähig sein. Der dritte sollte im Jahr 2022 das Licht der Welt erblicken.

Die Meldung siehe: psa-investit-18-millions-d-euros-sur-le-site-de-sept-fons

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

Das sind 8 mehr als ich gekauft habe, also wohl ein Erfolg. Kommt alles auf den Standpunkt an ;)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hydropneumör

Tja, vllt. doch nicht alle Marken die erhalten bleiben nach der Fusion von PSA mit FCA!!!

Die Pseudomarke DS kann man als Versuch und Irrtum direkt wieder einstampfen. Es läuft nicht gut auf den China Markt. Den Anschluss an das E Zeitalter haben wir in Europa voll verpennt. In China haben die sehr gut aufgepasst und sich entschieden, voll in die E Auto Technik zu investieren, wie jetzt auch noch in die Wasserstofftechnik. Hier in D??? Trend Verpennt!!! Tesla kommt nach D! Was wird hier abgehen!!!!

In China war man sich bewusst, das man den technologischen Vorsprung in der Verbrennertechnologie in D nicht aufholen kann, deswegen die E Technik und H2 Technik. Hat sich gelohnt!!! Wir in Alt Europa schauen in die Röhre und sehen zu, wie uns im Autotechnologischen Bereich die Felle wegschwimmen oder von den Chinesen weggenommen werden.

Zurück zu PSA und DS. Das ist auch so ein Versuchsprojekt und nur eine Zwischenlösung in CN. Ich denke, das sich das Mittelfristig erledigt hat mit DS. Besonders, wenn in CN die eigenen Autohersteller ihre Produkte auf den Markt bringen, besonders im E Bereich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
acc-intern

Peugeot entwickelt gemeinsam mit dem chinesischen Partner Changan einen neuen Pickup, den Letzterer jetzt als Version Kaicence F70 vorstellte. Der in China montierte künftige Peugeot Pickup wurde in Lateinamerika getestet und soll dort auch verkauft werden. Er zeigt den senkrechten Kühlergrill des 3008, ist 5,33 m lang und 1,93 m breit und hat einem Radstand von 3,18 m. Er werden nur Doppelkabinen verwendet. Der Motor des Changan Kaicene F70 ist ein 2.5 Turbo Diesel von Isuzu. Noch offen ist, ob dieser Motor auch in der Peugeot-Version zum Einsatz kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
uwe.v11

die Isuzu Diesel gabs doch schon bei Opel.

sind die da nicht reihenweise verreckt?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hydropneumör
vor 29 Minuten schrieb uwe.v11:

die Isuzu Diesel gabs doch schon bei Opel.

sind die da nicht reihenweise verreckt?

 

Wenn das stimmt, das der Dieselmotor unzuverlässig ist, hat  man in China wohl einen Dummen gefunden der den Mist gekauft hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.