JK_aus_DU

Free Valve Technik: Da geht noch was beim guten alten Ottomotor

Empfohlene Beiträge

Activator
Jedes Ventil bekommt einen eigenen Aktivator,

Das finde ich schonmal sehr positiv ! Ich finde jeder hat seinen persönlichen Activator verdient :))))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pallas D

Fiat treibt mit der Nockenwelle eine Ölpumpe an und steuert dann die Einlassventile elektrohydraulisch. Free-Valve geht komplett ohne Nockenwelle mit elektropenmatischer Steuerung jedes Ventils.

Was besser ist, lässt sich schwer sagen. Free-Valve ist sicher noch flexibler, aber die Fiat-Lösung könnte einen guten Kompromiss aus Flexibilität und Praxis-Tauglichkeit darstellen.

Grüße,

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Citroklaus

Ich meine mich zu erinnern dass bei Rennmotoren ( Formel 1 ? ) schon mit pneumatischer

Ventilsteuerung Versuche gelaufen sind, aber irgendwie konnte das wohl doch nicht

zuverlässig genug den Ventilcrah verhindern.

Die Saab GEschichte klingt aber ganz gut ...

mfg Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

A ist ein in einem Saab, aber nicht von Saab, sondern von Koenigsegg.

B werden die Ventile pneumatisch geöffnet und durch Federkraft oder pneumatisch geschlossen. Die Ansteuerung der Ventile erfolgt durch elektromagnetsiche Ventile, die die Druckluft zum Schalten des eigentlichen Ventils freigeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DSpecial

Als Saabfahrer hat diese Entwicklung etwas tragisches...Koenigsegg stand kurz davor Saab nach der Insolvenz zu übernehmen. Das wäre es gewesen wenn der das, Serienreife vorausgesetzt, in neue Saabmodelle verbaut hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
Siehe hier:

http://www.motor-talk.de/news/das-aus-fuer-nockenwelle-zahnriemen-und-steuerkette-t4419716.html

Solche Entwicklungen würde ich mir von Citroen bzw. PSA wünschen. Aber egal, Hauptsache es denkt mal jemand außerhalb der ausgetretenen Pfade.

Der gute Mann ist bloß ein PR Genie.

Valeo hat das schon vor 8 Jahren entwickelt.

By: RICHARD TRUETT | Automotive News on 10/14/2005

Valeo SA engineers say they are close to perfecting camless technology for traditional gasoline engines.

A camless gasoline engine would reduce fuel consumption drastically -- 20 percent, according to Valeo -- challenging hybrids and diesels in the race to improve fuel economy.

Tough technical challenges have kept camless technology off the market. Engineers have grappled with a variety of issues, such as precisely opening and closing the valves electronically, packaging the system to fit inside the engine and developing the software to operate the valves. Cost also has been an issue.

Valeo CEO Thierry Morin says his company has two development contracts for the system.

"As far as we are concerned, we are between 14 and 16 months from market. So you see that we are there," Morin said in a recent interview. He said he expects to have the system in production in North America and Europe as early as 2008.

Valeo engineers have built and are testing two Peugeot 407s with the system. Morin says both cars have worked well in different weather extremes and under strenuous testing.

bearbeitet von jozzo_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
spacetank
Ich meine mich zu erinnern dass bei Rennmotoren ( Formel 1 ? ) schon mit pneumatischer

Ventilsteuerung Versuche gelaufen sind, aber irgendwie konnte das wohl doch nicht

zuverlässig genug den Ventilcrah verhindern.

"Hier ersetzt die Druckluft aber nur die Stahlfeder, die sonst das Ventil in den Ventilsitz zurück drückt und die bei hohen Drehzahlen (bis zu 18.000 min−1) zunehmend Probleme verursacht. Das zeitgenaue Öffnen des Ventils geschieht hier aber weiter über Nockenwellen." (wiki)

ich erinnere mich, dass in einem rennen beide jaguar an die box mussten, um "druckluft nachzufuellen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DSpecial
Der gute Mann ist bloß ein PR Genie.

Valeo hat das schon vor 8 Jahren entwickelt.

By: RICHARD TRUETT | Automotive News on 10/14/2005

Valeo SA engineers say they are close to perfecting camless technology for traditional gasoline engines.

A camless gasoline engine would reduce fuel consumption drastically -- 20 percent, according to Valeo -- challenging hybrids and diesels in the race to improve fuel economy.

Tough technical challenges have kept camless technology off the market. Engineers have grappled with a variety of issues, such as precisely opening and closing the valves electronically, packaging the system to fit inside the engine and developing the software to operate the valves. Cost also has been an issue.

Valeo CEO Thierry Morin says his company has two development contracts for the system.

"As far as we are concerned, we are between 14 and 16 months from market. So you see that we are there," Morin said in a recent interview. He said he expects to have the system in production in North America and Europe as early as 2008.

Valeo engineers have built and are testing two Peugeot 407s with the system. Morin says both cars have worked well in different weather extremes and under strenuous testing.

Da sieht man mal wieder, Franzosen und Marketing das passt irgendwie nicht zusammen. Ob es darum geht Rallyeerfolge bei Citroen zu vermarkten oder eben hier, bei dieser Technik. Außer absoluten Insidern bekommt da keiner was mit.

Was ist denn aus der Valeogeschichte geworden? Groß angekündigt haben die ja schon mal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU

Mit schon klar, dass Koenigsegg da nicht totales Neuland betritt. Man wird auch abwarten müssen, ob das wirklich in Serie geht. Aber gerade VALEO als nicht ganz kleine Bude hätte sicher auch schon damit auf den Markt gehen können. 20 % Sparpotential sind ja durchaus interessant. Warum macht das keiner? Absicht? Technische Probleme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ThorstenG

Gute Frage.

... siehe die Grosskatastrophe der Piezo-Injektoren von Delphi beim OM651 von Mercedes. Der Spass hat beiden Unternehmen ein paar Milliönchen gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden