Empfohlene Beiträge

Auto nom
Zitat

Seit 30 Jahren helfen Auszubildende des VW-Konzerns gemeinsam mit polnischen Berufsschülern, das Museum auf dem ehemaligen Lagergelände in Auschwitz in Stand zu halten. Sie werden so noch intensiver mit dem Gedenken an den Holocaust konfrontiert als gewöhnliche Besucher.

...

Bei den jungen Menschen hinterlasse die Arbeit hier tiefe Spuren, sagt Ines Doberanzke-Milnikel, die bei VW für das Projekt zuständig ist. Sie nennt das Beispiel eines Auszubildenden, der in rechtsextremen Kreisen sozialisiert war:

„Wir haben dann ganz viele Gespräche geführt. Und er hat am Ende des Projekts gesagt, dass wir sein Leben auf den Kopf gestellt haben. Er ist seit dem 11. Lebensjahr immer wieder ins Ferienlager gefahren – und die Eltern wussten nicht, dass da wirklich rechte Erziehung stattgefunden hat. Und er ist wieder zurückgekommen und hat seine Sachen verbrannt. Er hat sich neu eingekleidet, hat sich mit seinem Zwillingsbruder, der immer noch rechts ist, gestritten und war wirklich Aussteiger.“

https://www.deutschlandfunk.de/ausbildungsprojekt-vw-azubis-bewahren-auschwitz-relikte.680.de.html?dram:article_id=429640

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Danke fuer die Hoffnung, dass aus dem "Konzern des Boesen";) nicht nur negatives zu erwarten ist...und das von einem seiner aergsten Kritikern uebermittelt:D.

Ich werde aber trotzdem dem franzoesischem Automobil treu bleiben!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ein weiterer Schritt in Richtung Zerschlagung:

https://www.deutschlandfunk.de/suedkorea-audi-soll-fahrgestellnummern-gefaelscht-haben.1939.de.html?drn:news_id=933001

Zitat

Eine interne Revision belegt, dass seit 2013 jahrelang Fahrgestellnummern gefälscht wurden, um die Zulassung für den südkoreanischen Automarkt zu erhalten. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, dass Mitarbeiter in den Werken Ingolstadt und Neckarsulm Testprotokolle manipulierten. Dies betraf demnach Messergebnisse des Schadstoffausstoßes und des Kraftstoffverbrauchs. Um zu verhindern, dass dies nachvollziehbar sei, seien Fahrgestellnummern gefälscht worden.

Sofortige Zwangsverwaltung, komplette Offenlegung aller Unterlagen und weltweite Nachrüstung aller verkauften Eimer mit aktueller Abgastechnik. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*
Am 3.10.2018 um 22:19 schrieb MatthiasM:

Danke fuer die Hoffnung, dass aus dem "Konzern des Boesen";) nicht nur negatives zu erwarten ist...

sondern auch mal ein Feigenblatt für den aktiven Diktaturunterstützer? Die Summe aller bisherigen "Aktionen" dieser Firma kotzt mich jedenfalls immer noch an und das wird sich auch nicht ändern... 

Gruß Higgins 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden