Jump to content

Ab wann lohnt sich ein Diesel und wenn, welcher?


schubschiff

Recommended Posts

silvester31

Also mir fehlt im Jumper (100 PS), sowie im ZX TD der 6.Gang !

Alleine schon zur Drehzahlsenkung beim Gondeln mit 110 / 120.

Da könnte man beide sicher noch 0,5 l sparsamer fahren.

Link to comment
Share on other sites

Drehzahlsenkung bei 110 bzw 120 ? , was hat der den für´n Getriebe

Kann ich mir beim Xantia (1,9td) erst ab 130 vorstellen

Link to comment
Share on other sites

Jo, und wennst das alles deinem V6 abverlangst, dann braucht er auch 3 (bis knapp 4) mal soviel Sprit wie unsre HDI`s ;-)

Dann lieber nen 110 HP HDI mit Chip auf über 140 HP, denn meiner schiebt bei 4000 und drüber noch immer an.;-) (oder noch besser Eric sein Meisterstück)

Aber wenn Geld keine Rolex spielt, is der V6 sicher geil. ;-)

sg.didi

Eben, selbst ein moderner Diesel, der vielleicht von 1.400 bis 3.800 durchzieht ist kein Vergleich mit einem gut gemachten Benziner:

Der Xantia-V6 hat 70% des maximalen Drehmoments schon bei 1.000/min, das hat m.W. KEIN Diesel. Und er darf bis ca. 6.400 gedreht werden, das kann garantiert KEIN Diesel!

Also ein doppelt so grosses Drehzahlband, dazu noch mit einer flacher verlaufenden Drehmomentkurve.

Link to comment
Share on other sites

Jo, und wennst das alles deinem V6 abverlangst, dann braucht er auch 3 (bis knapp 4) mal soviel Sprit wie unsre HDI`s ;-)

Nun übertreib mal nicht: der 2.0 109PS HDi kommt bei mir auf max. 8-8,5l . Den Verbrauch eines 190PS-V6 schätze ich, bei extrem digitaler Fahrweise, auf 14-15l max. Das ist für mich nur ungefähr das doppelte, aber keinesfalls 3-4x soviel ;-)

Link to comment
Share on other sites

Eben, selbst ein moderner Diesel, der vielleicht von 1.400 bis 3.800 durchzieht ist kein Vergleich mit einem gut gemachten Benziner:

Der Xantia-V6 hat 70% des maximalen Drehmoments schon bei 1.000/min, das hat m.W. KEIN Diesel. Und er darf bis ca. 6.400 gedreht werden, das kann garantiert KEIN Diesel!

Also ein doppelt so grosses Drehzahlband, dazu noch mit einer flacher verlaufenden Drehmomentkurve.

Ja, wie viele kaufen denn bei einem Auto die Top-Motorisierung? Deutlich weniger als 70%. Der größte Teil schaukelt einen 2 Liter oder einen 1,8 Liter Motor durch die Gegend. Und gegen die Dinger sieht der Diesel nicht ganz schlecht aus... :)

Link to comment
Share on other sites

Nun übertreib mal nicht: der 2.0 109PS HDi kommt bei mir auf max. 8-8,5l .

Über 7 komme ich nur mit Anhänger. Ohne Hänger steht selbst bei digitaler Fahrweise immer maximal eine 6 vor dem Komma.

Link to comment
Share on other sites

Jo, und wennst das alles deinem V6 abverlangst, dann braucht er auch 3 (bis knapp 4) mal soviel Sprit wie unsre HDI`s ;-)

Dann lieber nen 110 HP HDI mit Chip auf über 140 HP, denn meiner schiebt bei 4000 und drüber noch immer an.;-) (oder noch besser Eric sein Meisterstück)

Aber wenn Geld keine Rolex spielt, is der V6 sicher geil. ;-)

sg.didi

Ich hab jetzt den 3. V6. Insgesamt habe ich weit mehr als 300.000 Km in diesen Autos hinter mir. Keines der Autos hab ich - auch bei einem hohen Anteil materialmordender Fahrweise auf leerer AB - je über 13,5 Liter gebracht. Im Durchschnitt auf Benzin lag ich bei 10,5 Litern.

Mein gegenwärtiger LPG-V6 liegt unter 12 Litern LPG. Das enspricht kostenmäßig einem Verbrauch von 5,6 Litern Diesel.

Und das auch nur, wenn ich unterstelle daß ein Diesel ebenso problemlos und defektarm fährt, nur leider, das tun sie eben nicht, sie sind ungleich komplizierter gebaut mit kaputten Injektoren, versagenden Magnetventilen, platzenden Druckschläuchen, defekten AGR-Systemen, ausgelutschten Turboladern... Dazu kommt die zumindest in D wesentlich höhrere KFZ-Steuer für Dieselautos, außerdem die Behinderung durch "Umwelt"zonen, die manchmal die Benutzung der überteuerten Bundesbahn erforderlich machen kann. Tatsächlich dürfte ein LPG-V6 erheblich günstiger zu bewegen sein als ein Diesel.

Didi, nichts für ungut, aber gelegentlich schreibst du einen ganz schönen Stuß ;)

@ Jürgen, 6.520 ist die mögliche Drehzahl. Tritt mal in "N" das Gaspedal durch, dann weißt du Bescheid bzw. hast auch gleich deinen Drehzahlmesser geeicht (keine Sorge, der Motor macht das problemlos mit, auch wenn´s vielleicht ungewohnt klingt)

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Und das auch nur, wenn ich unterstelle daß ein Diesel ebenso problemlos und defektarm fährt, nur leider, das tun sie eben nicht, sie sind ungleich komplizierter gebaut mit kaputten Injektoren, versagenden Magnetventilen, platzenden Druckschläuchen, defekten AGR-Systemen, ausgelutschten Turboladern... Dazu kommt die zumindest in D wesentlich höhrere KFZ-Steuer für Dieselautos, außerdem die Behinderung durch "Umwelt"zonen, die manchmal die Benutzung der überteuerten Bundesbahn erforderlich machen kann. Tatsächlich dürfte ein LPG-V6 erheblich günstiger zu bewegen sein als ein Diesel.

Also wenn ich mich da z.B. an den Tänzer-V6 erinnere, da floss auch einiges an Kohle rein ;)

Defekte Injektoren, Magnetventile oder Turbolader hatte meiner noch nicht mit aktuell 280.000 bzw. 290.000km (je nachdem, nach welchem Kombiinstrument du gehst *g*). Druckschlauch einmal aufgescheuert, weil ne Halterung vergessen wurde. AGR läuft auch, nachdem ich gemerkt hab, dass ich die falsche Unterdruckpumpe verbaut hatte und Umweltzonen sind spätestens seit es in Wuppertal Filter gibt, kein großes Problem mehr (ok, ein wirkliches Problem waren sie eigentlich nie).

Wenn man also die Dinge raus lässt, die durch meinen Unfall beschädigt wurden oder die nicht zu den HDI-spezifischen Defekten am Xantia zählen, dürfte zumindest mein HDi in der Summe in etwa so zuverlässig sein, wie dein V6.

Bleibt noch die höhere Steuer und der zugegeben geringere Spaßfaktor im Vergleich zum V6 ;)

Interessant wäre mal eine Gegenüberstellung der Wartungskosten. Da Fahrwerksteile beim V6 und beim HDI weitestgehend identisch sind, nur mal rein auf den Motor bezogen.

Beim HDI gehen da alle 20.000 km 5L Motoröl für 20 Euro + Ölfilter rein, alle 60.000 noch der Luft- und der Dieselfilter. Zahnriemen alle 160.000km (Material bei Citroen inkl. WaPu 240€ [ERP Preis]).

Glühkerzen hab ich bisher einmal getauscht, aber auch nur auf Verdacht. Riemenscheibe irgendwann bei etwa 240.000, Kupplung bei 220.000 (dank viel 2T-Hängerbetrieb in der Vergangenheit).

Einmal braucht jeder HDi dann noch ne neue Lenkungsleitung, die aktuell rund 150 Euro kostet.

Beim V6 fällt da wohl vorallem das kürzere Zahnriemenwechselintervall ins Gewicht. Preislich liefert mir der Teilekatalog da derzeit 925€ (???) für den Riemen, die WaPu und alle Rollen [ERP Preis].

Wie oft braucht der V6 Zündkerzen und- spulen? Was kosten die? Was fällt sonst noch so an typischen Materialkosten an?

@Torsten: Input bitte ;)

Edited by Nightmare
Link to comment
Share on other sites

... Wie oft braucht der V6 Zündkerzen und- spulen? ...
Ich würd sagen: Alle 100.000 bzw. alle 200.000 km, grob geschätzt. :)

Ansonsten: Vielleicht noch ne Lambdasonde alle 200.000 km. Aber das sind dann ja km-Stände, da gehören die Autos ja in die "Oldtimer-Praxis" oder zumindest in die "Youngtimer". (Ich muss immer breit grinsen, wenn da mal wieder ein Mercedes, BMW oder Opel-Motor mit den Worten gelobt wird, dass bei km-Ständen von 150.000 oder 200.000 häufig noch nicht mal eine Motorrevision erforderlich ist.)

Edith: Die kompletten E-Teile für den ZR-Wechsel kann man auch für unter 400 € bekommen.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Glühkerzen und Dieselfilter hat der V6 ja nun nicht, also keine Kosten. Motoröl, Luftfilter, innenraumfilter, Riemenscheibe etc. ... ist identisch. Geplatzte Druckschlläuche hatten wir beim HDI 2 Mal kurz hintereinander, seitdem hab ich einen solchen Schlauch in Reserve.

Zahnriemen - Material inkl. WaPu um 330 Euro. Einbau wird in der Regel teurer berechnet als beim HDI, ich verstehe allerdings nicht warum, ich brauche beim V6 nur die Hälfte der Zeit und habe hinterher keine blutigen Hände. Es gibt fähige freie Werstätten, die den Wechsel für 700,- und weniger hinbekommen.

Zündspulen, ich tippe auf eine durchschnittliche Standzeit der Erstausrüstung von um 200.000 km.

Kerzen, alle 60.000 Km bei Originalware, normalerweise baue ich anschließend ngk ein mit 120.000 km Wechselintervall. Ähm vielleicht haben die auch nur 100.000, erfahrungsgemäß sind aber 120.000 überhaupt kein Problem, dann ist man synchron mit dem Riemenwechsel.

Beim Tänzer gab es viele Probs, aber nichts hatte mit dem Motor zu tun.

Ich kenne mehrere HDI-Motoren, die ab 250.000 km kaputt gingen. Ursache immer defekte Injektoren, die mit 1.200 Bar nette Löcher in die Kolbenböden frästen. Dann auch noch deiner, bei dem sich offenbar die KW verschob. Beim V6 kenne ich lediglich weit jenseits des Wechselintervalls geissene Zahnriemen, mit einer einzigen Ausnahme, da lagen bei einem Xantia mit Automatik viele Kleinteile in der Ölwanne.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Ich kenne mehrere HDI-Motoren, die ab 250.000 km kaputt gingen. Ursache immer defekte Injektoren, die mit 1.200 Bar nette Löcher in die Kolbenböden frästen. Dann auch noch deiner, bei dem sich offenbar die KW verschob

Die Welle hat der Baumstumpf verschoben. Das hätte ich bei dem Einschlag wohl mit jedem Motor geschafft. Der HDI würde ohne den crash heute noch laufen

Link to comment
Share on other sites

Meiner platzt nicht ständig ;)

Aber ja, ist ein echter Schwachpunkt. Allerdings produktionsbedingt, die Erstaurüstung hält 10 Jahre, jedes nachfolgende Originalteil nur noch 15.000 Km (Gruß an Marcia ;)).

Link to comment
Share on other sites

Der Käufer

Man kann also festhalten: ein Diesel lohnt sich nur dann, wenn kein LPG- V6 zur Verfügung steht. :-)

Link to comment
Share on other sites

silvester31
Drehzahlsenkung bei 110 bzw 120 ? , was hat der den für´n Getriebe

Kann ich mir beim Xantia (1,9td) erst ab 130 vorstellen

Ca. 2800 bei 110 und 3000 bei 120. Das dürften gerne 500 weniger sein !

Dafür marschiert er im 5. bis Tacho 180 recht flott durch. Danach wird's zäh.

Ist aber kein Wunder, bei nur 90 PS, Kombi + Dachreeling.

Link to comment
Share on other sites

silvester31
Meiner platzt nicht ständig ;)

Aber ja, ist ein echter Schwachpunkt. Allerdings produktionsbedingt, die Erstaurüstung hält 10 Jahre, jedes nachfolgende Originalteil nur noch 15.000 Km (Gruß an Marcia ;)).

Beim Ford Fusion meiner Frau war der Ausgleichsbehälter jetzt nach 3 Jahren und 90.000 km hin.

Sie fuhr jetzt 3 Tage meinen ZX TD und fragte, ob ich ihr auch so einen besorgen könnte ;-)

Link to comment
Share on other sites

I schreib jetzt dazu mal (fast) nix mehr, denn ich bin gegen Benziner absolut allergisch. ;-)

Wenn i schau was unser 1.2 2008er Clio mit 58 PS braucht graust mir vor den scheiss benzinern.

Ausserdem geht er auch nix weiter. (gefühlt so wie meine R4 mit 34PS in den 80iger jahren)

Und wenn ich nen V6 so tritt wie meinen HDi, na dann dankeschön.

Und ich denke, dass der XM V6 das gleiche braucht wie nen Xantia, und naja, mein Bekannter hat den 190PS igen Automaten, wenn der ihn halbwegs tritt, stehen da 17 L und mehr an.

Net böse sein, aber i glaub einige lügen sich hier (das machen normalerweise nur VW, Audi und BMW Fahrer) selber an. ;-)

Und was Österr. betrifft, fällt ein V6 mittlerweile in ne absolute Luxusklasse von der Erhaltung her.

KFZ-Steuer und Haftpflicht nach PS

Verbrauch: alles was über 10 Liter braucht unnötig (ne Gasbombe unterm Arsch brauch i net)

Benzinpreise sind der Wahnsinn

Umweltzonen bei uns net relevant.

sg.didi

(der, welcher diesen Tread nimma weiter liest, da es da keine Ende gibt) ;-)

Link to comment
Share on other sites

Hi Didi,

empfiel deinem Bekannten, seinen XM reparieren zu lassen, er wird dir dankbar sein wegen der Spritersparnis.

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Ich kann nichts schlechtes gegen die Benziner sagen, denn ich habe keinen. Beim Diesel habe ich aber ebenfalls keinen Grund zu meckern, abgesehen vom Plakettenärger. Mich lässt aber der Preis einer Auspuffanlage für den V6, die Kosten für die Umrüstung auf LPG, der Blick in den Motorraum eines 24V ganz schön zurückschrecken.

Da bleibe ich lieber beim XM Diesel, der sich bislang recht brav benommen hat und (ohne alles mal durchzurechnen) kostenmäßig ein echtes Butter&Brot-Auto ist. Abgesehen von der Steuer bewegt sich mein jetziger XM seit etwa 50.000 km gefühlt in der Region eines Fiat Panda alter Bauart, sowohl von den Kosten als auch von der nicht vorhandenen Reparaturanfälligkeit.

Link to comment
Share on other sites

sg.didi

(der, welcher diesen Tread nimma weiter liest, da es da keine Ende gibt) ;-)

Hallo Diddi !

Wenn du das liest... ich bin ganz deiner Meinung :)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...