citomat

Einspritzpumpe Lucas Epic 2.1TD - Fehleinstellung korrigieren

Empfohlene Beiträge

citomat

Hallo Leute,

Im Jänner hab ich meine Einspritzpumpe komplett zerlegt, alles neu gedichtet Teile getauscht... soweit alles gut. Springt an ... stößt ab und an ein kleines blaues Wölkchen aus (aber nur beim Kaltstart), läuft aber rund und "nice"...vielleicht zu soft

Seit Jänner stell ich regelmäßig auf der vorderen Mengenregulierschraube herum, immer um 1/8 Umdrehung rein...testen... bis er gar nicht mehr anspringt, dann wieder umgekehrt raus (oder war es auch umgekehrt), aber eigentlich ändert sich nichts ausser der Verbrauch. Was mich aber immer gestört hat, das er sich im unteren Drehzahlbereich bis 2500Upm ein wenig kraftlos zeigt, d.h. er dreht ohne Last aggresiv hoch und läuft super rund, aber unter Last passiert bei voll durchgetretenem Gaspedal nicht viel... er kämpft sich langsam und scheppend bis zum Zeitpunkt wo der Ladedruck ansteht, dann gehts ein bisserl besser, aber nicht akzeptabel für 2.1l Hubraum.

Fakten/Resume: Damals war der Stift gebrochen, welcher den Ring für den Einspritzzeitpunkt verstellt gebrochen, ich hab Ihn neu gefertigt und eingepresst mit vielleicht einer um 1-2 Zehntel zu kurzen Länge (wurde nach Fremdmaß gefertigt). Ich habe aber bemerkt, dass sich einige Bronzedistanzplättchen zwischen Aktuatormagnet und Pumpe befinden. Als ich gestern erstmals einen Hänger gezogen hab, da wurde mir die gesamte Lamheit so richtig vor Augen geführt. Man muss immer über 3000 Upm fahren, dass sich was tut (ausser am Verbrauch, da tut sich was).

Ich konnte gar nicht mit dem 5. Gang bei 90 beschleunigen....*wein*, musste immer zurückschalten auf 4.

Frage: Wie sollte ich am besten vorgehen, denn es sind 3-4 Plättchen verbaut. Von 0.2 - 1mm Stäke. Was meint Ihr, könnte der Einspritzzeitpunkt ein wenig verschoben sein, das den Motor so soft laufen lässt, d.h. ein Plättchen weg (da der Stift selbst kürzer wurde) und es könnte besser werden (Theorie), aber ich hoffe jemand hat da ein wenig mehr praktische Erfahrung als ich theoretische.

Bitte spart Euch die Meldungen : Die Pumpe kann nur von Bosch/Lucas oder sonst einer Werkstatt überholt werden... (das weiss ich selbst, und ist keine Option in meinem Fall, denn ausbauen tu ich sie nicht ein 2. mal, es sei denn sie bricht über Nacht auseinander).

all the best from Citromäx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
citomat

Hmmm, keine Tuner/ReserveRauskitzler oder Optimierer unter euch?

Na dann werd ich's jetzt angehen... mal ein Blättchen raus, und schaun ob dann der Löwe drinnsteckt ;-), sonst vermessen so ein Blättchen fertigen und noch eins rein...

bearbeitet von citomat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
citomat

Hallo Leute,

Ich habe heute mal ein Blättchen (0.5mm) rausgenommen und siehe da (natürlich nur subjektiv) besser, springt nun sofort ohne ein blaues Wölkchen an... cool

Dann hab ich ein weiteres rausgenommen (0.3mm) und da ist es nun grenzwertig. Im Stand rennt er jetzt bei 780Upm und so alle Minuten od. 2 verschluckt er sich und es reisst ihn, aber dann ist's wieder gut.

Conclusio: 0.3mm Blättchen rein und gut wird sein, dann hab ich 1.3mm Gesamtdistanzierung. Jedoch ist es nicht das versprochene Drehmoment von 250Nm, welches der Motor mit 2000Upm abliefern müsste (dazu muss ich Prüfstand nicht sein, um das beurteilen zu können).

Er läuft und säuft 9 einhalb , raucht überhaupt nicht schwarz, die Glühkerzen sind gar nicht rußig... nur was könnte es sein, was kann noch die Leistung zurückhalten?

All the bäst from Citromäx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM_Boris

Bist Du sicher, dass der Fehler seine Ursache in der Pumpe hat? Ich würde zuerst den Ladedruck unter Last messen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
citomat

Thx, das wäre die nächste offensichtlichste Verzweiflungstat gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
citomat

Hallo,

Wo sollten wir denn liegen mit dem Ladedruck, aktuell liege ich bei ~0.675 bar.

und ich denke es pfeift ein wenig bei den Gummiverbindern zwischen Ansaugspinne und unterem Ansaugtrakt.

Ebenfalls bläßt es irgendwo (von vorne betrachtet) links hinten.

Hat jemand ein Citrodoc, welches den Motor (2.1TD) schematisch mit allen Anbauteilen grafisch darstellt, damit ich mir einen Überblick verschaffen kann was sich hinten alles verbirgt, ausser der Lader & co.

Frage: Wie kommt man dahinten dazu, ohne den Motor auszubauen, alles abzuschließen (Klima abzupumpen ... etc.etc)...

all the best from citromäx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerd Kruse

0,675 bar erscheint mir nicht so schlecht, normal sind wohl so ca. 0,8 bar. Die Gummiverbinder verspröden, sind aber einfach zu tauschen. Sind sie wirklich undicht, zeigt sich das auch durch austretendes Öl der Ladeluft. Hinten links, entgegen Fahrtrichtung, liegt das Ventil für die Abgasrückführung. Das ist bei eingebautem Motor praktisch unzugänglich und wegen korrodierter Schrauben nicht demontierbar. Man könnte aber im Zweifel den dünnen Schlauch zu Druckdose des Abgasrückführventils abziehen und damit stillsetzen, sowie das das Wellrohr zu Luftsammler evtl. einfach zusätzlich mit einem Stopfen verschließen. Langer Rede kurzer Sinn: Eigentlich einfach alles so lassen - das Auto fährt doch.

Gruß Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM_Boris

Eine Ladedruckmessung sollte während der Fahrt unter Last erfolgen. Der Ladedruck sollte bei ca. 3500 U/min zwischen 0,7 und 0,9 bar betragen. Das Manometer kann man am Schlauch zum Ladedrucksensor anschließen. So schlecht ist Dein Ladedruck aber nun nicht.

Hinten am Motor verbirgt sich eigentlich nur Turbo mit Wastegate und AGR. Hier mal ein paar Bilder von mir (ist zwar XM, aber identischer Motor):

xud_11_bte_back.jpg

Turbo und Wastegate (letzteres als Dose links im Bild, rechts das Röhrchen für die AGR):

xud11_bte_turbo.jpg

AGR:

xud_11_bte_agr.jpg

Am besten kommt entweder von unten dran oder man löst das obere Motorlager und kippt den Motor so weit als möglich nach vorne.

Und wenn Du den Motor wirklich mal ausbauen musst, dann kann die Klimaanlage am Auto verbleiben, ohne sie zu öffnen (zumindest am XM). Ich habe sie einfach zur Seite gehängt:

xm_motor_raus_01.jpg

Ansonsten, wenn Du Deiner Epic nicht traust, verusche doch mal diese Liste hier soweit wie möglich abzuarbeiten:

http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?131122-XM-2-1-Diesel-dreht-kalt-von-alleine-hoch&p=4940589&viewfull=1#post4940589

Und noch eine Frage zum Schluss: lief denn das Auto vor Deinen Eingriffen an der Epic ordnungsgemäß oder hatte er da schon die selben Probleme?

Gruß

Boris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden