acc-intern

Toyota setzt auf Wasserstoffantrieb statt Elektroauto

Recommended Posts

MartinSt
Und 16 Wasserstofftankstellen! Da muessen viele kaum weiter als 50km  zur naechsten Tanke fahren! Aber der Tank ist in 10 min voll.
Wenn ich dann immer höre, das einmal im Jahr 50 km zum DS Händler zu weit ist, verstehe ich das nicht.
Die ganze Wasserstoff Diskussion, ist doch sowieso nur eine Schein Debatte.
Die Planungen bei den Mineralölkonzernen für ein Ladenetz laufen doch schon.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator

Sehe ich genauso ...Batterie Autos sind GANZ KURZ vor dem Durchbruch ... kann sich nur noch um 100 bis 200 Jahre drehen .... aber dann kommt der Durchbruch ... davon bin ich überzeugt! :D

Aber der Vergleich mit der Internetinfrastruktur ist gar nicht mal soooooo falsch.

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist derzeit wie Internet 1998. Das Internet war relativ frei vom gemeinen Pöbel und man konnte in Ruhe surfen ... zwar langsam ... mit 56k aber es ging.

Die Ladeinfrastruktur in Dt. ist derzeit genauso .... solange nur die ein Batterie Auto fahren die es wirklich wollen ist alles gut... jeder hat eine Ladesäule und kann laden. Aber wehe dem die Anzahl an Batterie Autos übersteigt die magische Grenze von 5%....oder von mir aus 4% ... keine Ahnung....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MartinSt



Sehe ich genauso ...Batterie Autos sind GANZ KURZ vor dem Durchbruch ... kann sich nur noch um 100 bis 200 Jahre drehen .... aber dann kommt der Durchbruch ... davon bin ich überzeugt!
Die Ladeinfrastruktur in Dt. ist derzeit genauso .... solange nur die ein Batterie Auto fahren die es wirklich wollen ist alles gut... jeder hat eine Ladesäule und kann laden. Aber wehe dem die Anzahl an Batterie Autos übersteigt die magische Grenze von 5%....oder von mir aus 4% ... keine Ahnung....


Warum so viele Worte, die letzten beiden hätten gereicht.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  • Like 1
  • Thanks 2
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 35 Minuten schrieb Activator:

Sehe ich genauso ...Batterie Autos sind GANZ KURZ vor dem Durchbruch ... kann sich nur noch um 100 bis 200 Jahre drehen .... aber dann kommt der Durchbruch ... davon bin ich überzeugt! :D

Aber der Vergleich mit der Internetinfrastruktur ist gar nicht mal soooooo falsch.

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist derzeit wie Internet 1998. Das Internet war relativ frei vom gemeinen Pöbel und man konnte in Ruhe surfen ... zwar langsam ... mit 56k aber es ging.

Die Ladeinfrastruktur in Dt. ist derzeit genauso .... solange nur die ein Batterie Auto fahren die es wirklich wollen ist alles gut... jeder hat eine Ladesäule und kann laden. Aber wehe dem die Anzahl an Batterie Autos übersteigt die magische Grenze von 5%....oder von mir aus 4% ... keine Ahnung....

https://www.spiegel.de/einestages/elektroauto-revolution-vor-100-jahren-a-947600.html

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
silvester31

Sind halt die Ansichten eines Totalverweigerers und Uneinsichtigen. Die Allermeisten E-Autos werden in Zukunft Zuhause über Nacht geladen werden. Und da haben wir schon seit 60 Jahren soooviele Ladepunkte, das kann man(n) sich garnicht vorstellen !

Die Kiste muß in 90% der Fälle auch nicht täglich geladen werden, sondern 1 - 2 x pro Woche. Mehr wird die Kiste nämlich nicht bewegt.

Wie gesagt - es gibt immer Ausnahmen, die auch mal 800 km an einem Tag fahren (müssen). Für die sind die Schnelllader relvant, für nahezu alle anderen nicht, oder nur 1 - 2 x im Jahr. Das werden unsere Energieversorger schon hinbekommen !

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

Ja, 6000000 Benziner fielen seit 2008 weg, dafür kam die gleiche Anzahl Diesel dazu ...und davon nicht wenige Schummeldiesel von VW und Co ...und dann wundert man sich wirklich über die schlechte Luftqualität in den Städten?

Der Rest ist in den absoluten Zahlen eigentlich zu vernachlässigen ...wenn man den Zahlen bei Wikipedia überhaupt trauen kann ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Memphisto
vor 11 Minuten schrieb Manson:

JDer Rest ist in den absoluten Zahlen eigentlich zu vernachlässigen ...wenn man den Zahlen bei Wikipedia überhaupt trauen kann ;)

Unter Einzelnachweise steht, woher die Zahlen sind. Kraftfahrtbundesamt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 13 Minuten schrieb Manson:

Ja, 6000000 Benziner fielen seit 2008 weg, dafür kam die gleiche Anzahl Diesel dazu ...und davon nicht wenige Schummeldiesel von VW und Co ...und dann wundert man sich wirklich über die schlechte Luftqualität in den Städten?

Der Rest ist in den absoluten Zahlen eigentlich zu vernachlässigen ...wenn man den Zahlen bei Wikipedia überhaupt trauen kann ;)

Vielleicht traust dem Bundesamt.

https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Umwelt/2019_b_umwelt_dusl.html?nn=663524

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 4 Stunden schrieb Activator:

Sehe ich genauso ...Batterie Autos sind GANZ KURZ vor dem Durchbruch ... kann sich nur noch um 100 bis 200 Jahre drehen .... aber dann kommt der Durchbruch ... davon bin ich überzeugt! :D

Aber der Vergleich mit der Internetinfrastruktur ist gar nicht mal soooooo falsch.

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist derzeit wie Internet 1998. Das Internet war relativ frei vom gemeinen Pöbel und man konnte in Ruhe surfen ... zwar langsam ... mit 56k aber es ging.

Die Ladeinfrastruktur in Dt. ist derzeit genauso .... solange nur die ein Batterie Auto fahren die es wirklich wollen ist alles gut... jeder hat eine Ladesäule und kann laden. Aber wehe dem die Anzahl an Batterie Autos übersteigt die magische Grenze von 5%....oder von mir aus 4% ... keine Ahnung....

Genau...

  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator
vor 1 Stunde schrieb Kugelblitz:

Warum Wasserstoff die schlechteste Lösung ist:

https://www.volker-quaschning.de/artikel/Fakten-Auto/index.php

;)

 

Kann man so oder so interpretieren...

Zitat

Darum ist es sehr wahrscheinlich, dass die Wasserstofflösung vor allem bei Fahrzeugen mit hohen täglichen Fahrleistungen wie LKWs, Bussen oder Autos für extreme Vielfahrer zum Einsatz kommt. Das normale Auto für durchschnittliche Anwendungen wird künftig mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Batterieauto sein. Umweltnachteile gibt es dadurch nicht.

Wie ist denn "hohe tägliche Fahrleistung" definiert? Was ist denn ein "extremer Vielfacher" ??? 80Km eine Strecke zur Arbeit schon "extremer Vielfahrer"?? Ich denke dann wird es demnächst viele "extreme Vielfahrer" geben.

Sieht man ja jetzt schon an den Zulassungszahlen.... ein Teil wird sicherlich auf ein Batterie Auto wechseln .... der überwiegende große Rest der "extremen Vielfahrer" wird dann weiter Diesel fahren. Schade! Mir wäre es lieber wenn man diesen Leute ein Fahrzeug anbietet was mit regenerativen Energiequellen funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kugelblitz

Wasserstoff verbrät viel Energie, ist schlecht zu tanken, man hat große Tanks im Auto (in die aber wenig reingeht) und der Inhalt des Tanks steht unter großem Druck. Da wirkt selbst mein alter Diesel attraktiver... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator

Kein Problem ... dann fahr halt weiter Diesel ... macht meine Freundin ja genauso :)

Was meinst du mit schlecht zu tanken? Ich stelle mir das genauso vor wie bei CNG.... Rüssel rauf->Klick->Knopf drücken ... den Rest macht die Anlage..... was ist daran schlecht?

Also zumindest bei CNG ist das idiotensicher und einfach

Ich habe gerade mal geschaut wo die nächste Ladesäule im Umkreis von nem Kumpel von mir ist.... also die nächste Wasserstofftankstelle ist ungefähr genausoweit .... *bwhahahahaha* Ich lach mich uselig..... Soviel zum Thema Ladesäulen sind immer und überall verfügbar....muahahahahaha.... selten so gelacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
silvester31
vor 7 Minuten schrieb Activator:

 

Was meinst du mit schlecht zu tanken? Ich stelle mir das genauso vor wie bei CNG.... Rüssel rauf->Klick->Knopf drücken ... den Rest macht die Anlage..... was ist daran schlecht?

 

Steht ein paar Beiträge weiter oben. Einfach mal lesen........

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
grojoh
vor 1 Stunde schrieb Activator:

Sieht man ja jetzt schon an den Zulassungszahlen.... ein Teil wird sicherlich auf ein Batterie Auto wechseln .... der überwiegende große Rest der "extremen Vielfahrer" wird dann weiter Diesel fahren. Schade! Mir wäre es lieber wenn man diesen Leute ein Fahrzeug anbietet was mit regenerativen Energiequellen funktioniert.

Niemand verwehrt irgendwem ein Wasserstoffauto. Es ist halt einfach bloß so, dass man dafür tiefer in die Tasche greifen wird müssen - sowohl in Anschaffung als auch Betrieb, als für das Batterieauto. Das ist ein simpler Marktmechanismus, keine Bosheit der E-Auto-Befürworter. So günstig kann Wasserstoff aus erneuerbaren Energien nicht hergestellt werden, dass er billiger wäre, als den Strom direkt ins Auto zu laden. Dafür sorgen selbst bei Nutzung von billigem Überschussstrom (den ich in der notwendigen Dimension für einen Mythos halte) die aufwendige Transportlogistik, die teure Tankinfrastruktur und die abenteuerliche Ineffizienz.

Also völlig abgesehen davon, ob es energetisch ineffizient ist oder nicht, natürlich wird es eine gewisse Anzahl an - meist wohlhabenderen - Menschen geben, die in Zukunft mit Wasserstoff fahren werden. Die meisten PKW werden aber mit Akku kommen - weil es billiger in der Herstellung ist, billiger im Betrieb ist und deutliche Vorteile drum herum hat (Heimspeicher, Netzregelung, lokal emissionsfrei, frei wählbarer Energielieferant, Ressourcenwiederverwendung, etc. etc.).

Dass heute noch Leute einen Diesel kaufen, wird in 5-10 Jahren vorbei sein, wenn die Preisparität bei der Anschaffung erreicht ist. Das Model 3 ist jetzt schon deutlich besser vom Preis-/Leistungsverhältnis als ein vergleichbarer Diesel (sowohl in der Anschaffung als vor allem im Betrieb) und sobald mehr Modelle mit 50kWh-Akku aufwärts am Markt sind, werden die Leute auch bei kleineren Fahrzeugen kein Problem mehr damit haben umzusteigen.

Bleiben nur noch die verbissenen Tanker, die meinen, ohne einen Tankschlauch geht es nicht.

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ronald
vor 16 Minuten schrieb grojoh:

Das Model 3 ist jetzt schon deutlich besser vom Preis-/Leistungsverhältnis als ein vergleichbarer Diesel 

Den Mehrwert für einen PKW jenseits von 40.000 € habe ich noch nicht entdeckt.

Ronald

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kugelblitz
vor 13 Stunden schrieb Ronald:

Den Mehrwert für einen PKW jenseits von 40.000 € habe ich noch nicht entdeckt.

Ronald

 

Ein PKW jenseits der 40.000,-- Euro hat keinen Furzkissenmodus für die Sitze. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 15 Stunden schrieb Activator:

Ich habe gerade mal geschaut wo die nächste Ladesäule im Umkreis von nem Kumpel von mir ist.... also die nächste Wasserstofftankstelle ist ungefähr genausoweit .... *bwhahahahaha* Ich lach mich uselig..... Soviel zum Thema Ladesäulen sind immer und überall verfügbar....muahahahahaha.... selten so gelacht.

Diese fundierte Fakten lassen auf das Finden einer neuen Froschperspektive schliessen:).

vor 16 Stunden schrieb Activator:

Mir wäre es lieber wenn man diesen Leute ein Fahrzeug anbietet was mit regenerativen Energiequellen funktioniert.

Welches Wassertofffahrzeug ist denn dazu geeignet? Also eines was sich auch der Normalbuerger leisten kann und mit dem man nicht Zickzack fahren muss um weitere Strecken zu ueberbruecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hartmut51
vor 14 Stunden schrieb Ronald:

Den Mehrwert für einen PKW jenseits von 40.000 € habe ich noch nicht entdeckt.

Putzig, bei nem C6 ist es normal, dass er döller ist als Autos unter 40.000 € bei E-Mobilität nicht ? Was ne Logik!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
EntenDaniel
vor 21 Stunden schrieb silvester31:

Die Allermeisten E-Autos werden in Zukunft Zuhause über Nacht geladen werden. Und da haben wir schon seit 60 Jahren soooviele Ladepunkte, das kann man(n) sich garnicht vorstellen !

 

Ja, sooooo viele Ladepunkte. Um die zu nutzen bräuchte ich aber ein mindestens 50m langes Ladekabel.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 15 Stunden schrieb grojoh:

Das Model 3 ist jetzt schon deutlich besser vom Preis-/Leistungsverhältnis als ein vergleichbarer Diesel (sowohl in der Anschaffung als vor allem im Betrieb)

Ich weiss zwar nicht wie das gerechnet wird, aber fuer meinen Bedarf galt das leider noch nicht. Das einzige Fahrezeug was fuer mich in Frage gekommen waere ist der Ioniq. Da gehe ich mal von einem Kaufpreis, unter Beruecksichtigung der Foerderung, von 25 000Euro aus. Den Peugeot 308 kann man als Diesel fuer unter 16 000Euro bekommen. Wenn man beim Ioniq von 15kWh/100km ausgeht, die man fuer je 30Cent ersteht und beim 308 mit 5lDiesel/100km fuer 1,25 Euro rechnet, kommt man auf eine Differenz von 1750 Euro /1000km.

Da liegt die Gewinnschwelle bei 500 000km. Zudem gibt es den Ioniq nicht als Kombi und ich warte mehr als ein Jahr darauf.  Wasserstofffahrzeuge sind in dem Bereich allerdings gar nicht vertreten. Zur naechsten Tanke muesste ich auch etwa 50km weit fahren, 5km um meinen Wohnort sind 6 Stromtankstellen verzeichnet.

Edited by MatthiasM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Activator
vor 15 Stunden schrieb grojoh:

Niemand verwehrt irgendwem ein Wasserstoffauto. Es ist halt einfach bloß so, dass man dafür tiefer in die Tasche greifen wird müssen - sowohl in Anschaffung als auch Betrieb, als für das Batterieauto. Das ist ein simpler Marktmechanismus, keine Bosheit der E-Auto-Befürworter. So günstig kann Wasserstoff aus erneuerbaren Energien nicht hergestellt werden, dass er billiger wäre, als den Strom direkt ins Auto zu laden. Dafür sorgen selbst bei Nutzung von billigem Überschussstrom (den ich in der notwendigen Dimension für einen Mythos halte) die aufwendige Transportlogistik, die teure Tankinfrastruktur und die abenteuerliche Ineffizienz.

Also völlig abgesehen davon, ob es energetisch ineffizient ist oder nicht, natürlich wird es eine gewisse Anzahl an - meist wohlhabenderen - Menschen geben, die in Zukunft mit Wasserstoff fahren werden. Die meisten PKW werden aber mit Akku kommen - weil es billiger in der Herstellung ist, billiger im Betrieb ist und deutliche Vorteile drum herum hat (Heimspeicher, Netzregelung, lokal emissionsfrei, frei wählbarer Energielieferant, Ressourcenwiederverwendung, etc. etc.).

Dass heute noch Leute einen Diesel kaufen, wird in 5-10 Jahren vorbei sein, wenn die Preisparität bei der Anschaffung erreicht ist. Das Model 3 ist jetzt schon deutlich besser vom Preis-/Leistungsverhältnis als ein vergleichbarer Diesel (sowohl in der Anschaffung als vor allem im Betrieb) und sobald mehr Modelle mit 50kWh-Akku aufwärts am Markt sind, werden die Leute auch bei kleineren Fahrzeugen kein Problem mehr damit haben umzusteigen.

Bleiben nur noch die verbissenen Tanker, die meinen, ohne einen Tankschlauch geht es nicht.

Jein .... ich weiß ja nicht was für dich wohlhabend ist ... aber schon die klassischen Vertreterkisten kosten heute schon deutlich über 50.000€ ... VW Passat ... Audi A4,A6, Opel Insignia.... gut diese Fahrzeuge werden nicht gekauft...sondern geleast.... aber für diese Fahrzeugkategorie gibt es derzeit keine Alternative im Batterie Bereich....also fahren die weiter Diesel.

Gerade für den Diesel sehe ich wirtschaftlich derzeit für die nächsten 10 bis 20 Jahre kein Alternative.

Und was ich viel gravierender finde: Diese Autos sind vielleicht zahlenmäßig geringer wie eine Fahrzeugklassen spulen aber deutlich mehr Kilometer ab ... dementsprechend sind sie viel gewichtiger in der CO2 Bilanz.

Sicher Autos mit Batterie werden in nächster Zeit günstiger sein als H2 Autos ... einfach weil Batterie massiv gefördert wird und die Autoindustrie das jetzt so entschieden hat ... und natürlich macht es in der Herstellung einen Unterschied ob ich 1000 Akkus kaufe oder 1 Mio... die Masse macht den Preis. Würde man genauso 1 Mio Brennstoffzellen bestellen und nicht nur ein paar Hundert dann würden die auch billiger werden. Aber da mache ich mich ehrlich gesagt wenig getanken... die Brennstoffzelle wird kommen für das Transportwesen .... und dann wird sie eben auch billiger... einfach weil die Menge steigt.

Die Frage ist nun was die Mehrzahl der Bevölkerung macht... kaufen die sich Batterie Autos oder erstmal weiter Verbrenner und warten auf die Brennstoffzelle?! Wenn es in 10 Jahren 1 Mio Batterie Autos gibt dann ist das viel ... ich glaube nicht daran.... es wird einen Hype geben.... keine Frage... aber der wird ganz schnell abflachen wenn sich die Probleme der Batterie Autos aufzeigen... dann wird ihre Anzahl stagnieren.

Hab gestern nochmal mit meinem Kumpel gesprochen ... bei dem ist E-Mobilität auch erstmal vom Tisch...obwohl er mit seinen Fahrstrecken echt prädestiniert wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hartmut51
vor 15 Minuten schrieb Activator:

Hab gestern nochmal mit meinem Kumpel gesprochen ... bei dem ist E-Mobilität auch erstmal vom Tisch...obwohl er mit seinen Fahrstrecken echt prädestiniert wäre.

Hättest du mal mit mir gesprochen. Wir stellen die Außendienst-Fahrzeuge komplett um auf E Mobilität. Warum ? Weil auch meine Mitarbeiter vom M3 und Ioniq angefixt sind !:P Mal schauen, was der Markt im kommenden Jahr so bietet, der TESLA Y ist im Moment favorisiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.