Sign in to follow this  
esele2010

Zylinderkopf / Kipphebelwellen / Ringdichtung

Recommended Posts

esele2010

Hallo zusammen,

bei der Demontage meines Zylinderkopfes sind mir wieder mal Fangen aufgetaucht:

Wie sind die Kipphebelwellen richtig montiert? Zeigen die Schmierlöcher nach oben oder nach unten? Habe gesehen dass die Löcher bei Montage nach oben, mit den Öffnungen im Kipphebel in zwei Positionen sich über schneiden. Oder geht dann zu viel Öl weg? Andernfalls muesste das Öl sich ueberall verteilen und würde in homöopathischer Dosis an den Kipphebeloeffnungen ankommen.

Die zweite Frage bezieht sich auf die Abdichtung der Kipphebelboecke. Bei der DS sind unter den Boecken , ausser Kipphebel 1 nach Steigleitung, mit einer Ringdichtung versehen. Habe bisher keine Zeichnung oder Anleitung für den Hy gefunden. Bei der Demontage meines Kopfes sind mir keine Ringdichtungen entgegengekommen. Wer hat damit Erfahrungen damit. Und wo kann ich die Dinger bekommen, wenn sie nötig wären.

Vielen Dank vorab.

Gruss

Ingo

P.S. wir haben unerwartet nun am Samstag Zeit und freuen uns darauf langsam mal endlich ein paar Leute von Euch kennen zu lernen.

Wäre Klasse wenn mir jemand schnell helfen koennte

Share this post


Link to post
Share on other sites
.Marc.

Hallo Ingo,

ich habe das Ganze vergangenes Jahr schon mal gemacht, die Rezeptbücher dazu sind auch hier! Melde Dich einfach kurz, ich kann auch mit den Resten meiner Baustelle und der Litanei vorbeikommen!

Gruß, Marc.

Share this post


Link to post
Share on other sites
lumiere

Die Löcher der Kipphebewellen müssen nach unten zeigen und dürfen sich nicht mit den Löchern der Kipphebel überschneiden.

Wichtig: die Wellen müssen so montiert werden, dass einmal oben ais dem Loch des Kipphels Öl herauskommt, aber auch Öl am Kipphel entlang auf die Ventile läuft. Hatte ich mal falsch montiert und mir so eine neue Stösselstange ruiniert. Hatte damals auch einen Beitrag dazu ins Forum gestellt, den ich nicht mehr finden kann.

Nach Montage unbedingt Motor ohne Ventildeckel laufen lassen, und kontrollieren ob alle Ventiel mit Öl versogt werden. Ringdichtungen an den Böcken gibt es beim HY nicht.

@admin: kann es ein, dass Beiträge von vor 2013 nicht mehr gefunden werden?

Edited by lumiere

Share this post


Link to post
Share on other sites
esele2010

Hallo lumiere,

Danke für Deine Info.

Ich hatte deinen Beitrag gelesen und die Bilder des DS Kopfes aus einer der Antworten angeschaut.

Warum hat die DS diese Ringdichtungen und der Hy nicht? Beim 11D Kopf gab es wohl auch Dichtungen. Ich verstehe zwar nicht wie Ringdichtungen an der Stelle noch für eine Gleichmässige Auflage der Bocks sorgen können. Tatsache ist jedoch auch, dass bei meinem Kopf sowohl an den Bocken als auch an den Schrauben/ Muttern der Kippheben Öl rausdrueckt.

Hat jemand eine Angabe, wieviel Druck auf der Steigleitung sein sollte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
UNI-HY

Hallo Ingo,

Die Bohrungen der Kipphebelwellen müssen nach unten und zu den Ventilen ausgerichtet werden. Über die Bohrung (oben) an den Kipphebeln sollen die Kontaktpunkte zwischen Kipphebel und Ventil / Stösselstange geschmiert werde.

Der Oeldruck gemessen an der Bohrung für den Manokontakt (Auslassseite vorne unten) soll bei einer Oeltemperatur von 60° zwischen 3,7 und 4 bar bei 4000u/min liegen.

Der Oeldruck an der Steigleitung wird von Citroen nicht ausgewiesen variiert jedoch sicher je nach Laufleistung des Motor`s. Maurice Sainturat hat hier jedoch genügend Reserve eingeplant.

Ein kleines Geheimniss hat Maurice Sainturat bei seinen Motoren für die Traction und deren Derivate nach Gerüchten alter Citroenmechaniker wohl eingebaut. Der berüchtigte Maurice Rülpser.

Nach Arbeiten am Zylinderkopf oder der Entleerung des Oelkreislauf`s war es den alten nicht zu nehmen den Kreislauf an der Steigleitung zu entlüften. Der Mythos besagt das ein Luftsack im System verbleibt der sich nicht selbst entlüftet und dadurch eine geringere Menge Oel an den Kipphebeln ankommt.

Das Vorgehen war, alle Arbeiten nach Handbuch ausführen, den Motor auf Betriebstemperatur bringen. Motor stoppen ein Becken vorne unter den Motor stellen die Hohlschrauben der Steigleitung unten und oben am Motorblock lösen. Den Motor kurz starten warten bis ein kräftiger Oelstrahl aus tritt. Die untere Hohlschraube festziehen, nochmals kurz starten bis oben Oel aus tritt, obere Hohlschraube fest ziehen. Das Resultat kann bei abgenommenem Ventildeckel geprüft werden. Diese Vorgehen steht in keiner Anweisung von Citroen.

Für Mitleser der Link zu Lumiere`s Tread: http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?125945-Schmierung-der-Kipphebel

Im Bezug auf die Oeldruck Thematik auch lesenswert: http://www.tractionavant.ch/Berichte/Motorschmierung/Verbesserung.pdf

Mit Gruss Stephan

Edited by UNI-HY
Darstellung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this