Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 01/20/2020 in all areas

  1. 4 points
    Es ist NICHT nur deine Sache, denn wenn andere was suchen, und durch deine Anzeigentitel auf unpassende Teile gezogen werden, verlieren sie Zeit und sie ärgern sich. Sie ärgern sich genau über DICH. Du solltest das verstehen können, wenn du die Beiträge in diesem Thread mal lesen würdest Wie bei den Leuten, die nicht blinken beim Abbiegen oder Verlassen des Kreisverkehrs... sie nötigen andere, sind aber offenbar der Meinung, es wäre nur ihre Sache ob sie blinken oder nicht...
  2. 3 points
    Ja gibts, auf meinem PC
  3. 3 points
    Mit einigen Blechen und frischen Bremsen hinten gab es gerade frischen Tüv . Weitere 2 Jahre schweben!
  4. 3 points
  5. 3 points
    Über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten. Für mein Empfinden sieht so ein DS3 Crossback einfach nur furchtbar schwülstig und unharmonisch aus.
  6. 3 points
    Den hübschen Film eines Clubs aus Orléans setze ich einfach mal hier mit rein: Wurde jüngst im Forum Type H Nostalgie gepostet. Viel Spaß damit!
  7. 2 points
    2014 habe ich (C6, 2,7 HDi) das erste Mal Premiumdiesel getankt. Damals ist mir vor allem die Geräuschentwicklung und der Motorlauf gegenüber dem Normaldiesel spürbar ruhiger vorgekommen. Ob es wirklich so war, bin ich mir mittlerweile nicht mehr so ganz sicher. Vielleicht ist ja auch der Wunsch der Vater der Wahrnehmung!? Nach nunmehr 4 Jahren ausschließlich Premiumdiesel (meistens BP Ultimate, fallweise OMV Maxxmotion oder Shell V-Power) hab ich nun eine für mich überraschende Erfahrung gemacht. Während einer Urlaubsfahrt habe ich, gezwungenermaßen, 3x Normaldiesel getankt, und zwar einmal Eni, einmal OMV - die Tankstelle am Land hatte keinen Maxxmotion - und einmal bei einer Tankstelle, die hieß einfach nur "Tankstelle" ohne nähere Markenbezeichnung. Dort haben auch die Bauern ihre Traktoren aufgetankt. Was soll ich sagen, ich hab keinen Unterschied im Motorlauf oder der Leistungsentfaltung gemerkt, und, was noch überraschender war, ich hab sogar weniger Diesel gebraucht! Bei der Anreise (ca. 500km Autobahn und dann noch knapp 100km Bundesstraße) noch vollgetankt mit teurem Premium BP Ultimate: 7,3 Liter/100 km Bei der Rückfahrt (exakt gleiche Strecke) vollgetankt mit Diesel von der "Tankstelle ohne Namen": 7,0 Liter/100 km Also hab ich das Experiment fortgesetzt und für die nächsten Fahrten Normaldiesel von Eni getankt, und siehe da, die gleiche Tendenz zu eher weniger Spritverbrauch. Wie gibt's das? Hab ich in den 4 Jahren Premiumdiesel den Motor so verwöhnt, dass er sich jetzt nach dem Normaldiesel sehnt. Wer kennt das nicht, nach feinen Auflauf, Tafelspitz, köstlicher Pilzcremesuppe, sehnt man sich auch manchmal nach einem groben Brot mit einem Aufstrich von fettem Schweineschmalz.... LG aus Wien
  8. 2 points
    Bin gespannt ob Du Sprote die " 1050.333.187 000 Halteplatte " noch bekommst. ZF Schweiz konnte sie nicht mehr bestellen. Auf dem Bestellschein waren sie, geliefert wurde sie nicht. Ich werde voraussichtlich im Februar eine 4HP18 komplett und sauber dokumentiert auseinandernehmen. Mal sehen was ich da als Verschleissteile identifiziere. Erfahrungen dazu habe ich nicht.
  9. 2 points
    Korrekt, die sind damit fällig.
  10. 2 points
    Welche Differentialsperre?
  11. 2 points
    Die Zeichnungen gefallen mir auch recht gut. Wenn das wirklich so ähnlich kommt, dann sehe ich Citroën wieder im Aufwind. Dass der C4 etwas schmaler wird als die meisten Konkurrenten, empfinde ich eigentlich als ein gutes Zeichen – sofern der Innenraum nicht zu stark darunter leidet. Die Autos sind heute sowieso viel zu breit. Was ich allerdings noch immer nicht verstehe, ist dieser Wahn mit den grossen Wagenrädern. Beim C4 sollen 20-Zöller draufkommen! Raumökonomie geht definitiv anders, und der Komfort wird auch nicht besser davon.
  12. 1 point
    Biete einen seltenen Citroen Ami Super Break mit deutscher Erstzulassung im nahezu unrestauriertem und gutem Zustand. EZ 07/1973 (erste Version ohne seitliche Zierstreifen), 3. Hand, ca. 33.700 km (in Worten: dreiunddreißigtausendsiebenhundert). Vorab: es ist kein neuwertiger Jahreswagen, sondern ein 46 Jahre altes Fahrzeug und hat somit einige, für das Alter unwesentliche, Gebrauchsspuren. Er hat auch keine Hochglanz-Neulackierung. Wer das erwartet, für den habe ich kein Auto. Dieser Ami Super ist in einem sehr seltenen und ungewöhnlich guten Originalzustand. Gut, nicht perfekt. Roststellen sind mir nicht bekannt. Und dank Mike Sanders Hohlraumkonservierung sollte Rost auch zukünftig kein Thema sein. Dazu noch nicht im weit verbreiteten beige, sondern im seltenen "rouge de rio" mit roten Polstern. Ein echter Eye-Catcher! Es wurde versucht so viel wie möglich Original zu belassen. Nur Frontmaske und Kotflügel hinten links wurden ausgebeult oder ersetzt und neu lackiert. Die übrige Außenlackierung ist von 1973! Im Kofferraum wurden beidseitig Teile des Seitenbleches (im Bereich Hinterachsanschlagpuffer) ersetzt und lackiert. Das sind die einzigen geschweißten Stellen beim gesamten Wagen! Bodenblech? Original. Kofferraumboden? Original. Sitzbezüge? Original. Probleme mit dem "Dudelsack" (Quertopf)? Nein, der komplette Auspuff ist aus VA. Weitere Änderungen: Motor (kein Ölverbrauch) und Getriebe vom GS 1.220 (entspannteres fahren dank spürbar mehr Drehmoment). Neuer Weber Vergaser. Michelin 145R15 statt der serienmässigen 135R15 auf den späteren Ami Super Felgen mit Löchern (keine Nachbauten und pulverbeschichtet). Die Innenkotflügel im Motorraum wurden lackiert. Fensterkurbeln von Citroen DS (verchromt statt graues Plastik). Ein perfekter Wagen? Nein. Spaltmaße vorne könnten gleichmässiger sein. Ein paar kleinere Beulen und Kratzer (wirklich klein und wenige, ist halt kein Neuwagen). Ein kleines Loch im Beifahrersitz (ca.5mm Durchmesser). VA-Auspuff nicht 100&ig dicht (vermutlich an einem der Verbindungsstücke). Ich verkaufe ihn weil ich ihn zu selten fahre und er als Standzeug zu schade ist. VB 10.730€. Standort Wuppertal. Angemeldet und fahrbereit. Kontakt bitte per PN. Im Preis enthalten sind der originale 1.015er Motor samt Getriebe mit einer Laufleistung von ca. 25.000 km (bläute, deswegen Umbau auf 1.220). Und sonst? TÜV 08/2021. H-Zulassung. Vierzylinder lufgekühlter Boxer mit 1.220 cm, 58 PS bei 5.750 U/min, 87 Nm bei 3.250 U/min, Viergangschaltgetriebe, Frontantrieb. Einzelradaufhängung vorne und hinten. 830 kg Leergewicht. 40 Litertank. Verbrauch etwa 7,0-9,0 l/100km SuperPlus (98 Oktan werden empfohlen).
  13. 1 point
    Das haben fast alle G-Kat-BXe, nennt sich geschlossene Tankentlüftung und war Voraussetzung für Euro 1. Der Aktivkohlefilter sitzt übrigens rechts vor der A-Säule, der Plastiktank im Kofferraum ist lediglich eine Art Zwischenbehälter.
  14. 1 point
    Beide Stoßfänger runter und Radhausschalen raus, Scheibenwaschbehälter raus und Sitzbank hoch - dann sieht man das wichtigste...
  15. 1 point
    also bei unserem liegen immer so etwa 14,2V an. Egal ob Leerlauf oder Vollast, ob mit oder ohne Verbrauchern. Gemessen an der Mittelkonsole/Zigarettenanzünder. Nur im Moment des Anlassens gehts mal so auf 11,..V.
  16. 1 point
    Es ist ziemlich unkollegial, dekadent und unökologisch demjenigen der sowas aufgehoben hat nur 10 € dafür zu geben.
  17. 1 point
    Habe ich gerade am Samstag beim X2 gemacht, Außenspiegel li. Fahrerseite. Wenn nur das Spiegelglas defekt ist kann man sich den ganzen Innenverkleidungsaus- und Einbau sparen. Torsten hatte mir das auch gesagt, aber ich musste das natürlich unbedingt ausprobieren.. Wenn man das Spiegelglas oben mit einem stabilen Spachtel mittig vorsichtig(!) etwas aus dem Spiegelgehäuse drückt, werden oben innen zwei kleine nach oben ragende Drahtenden sichtbar, die zu einer +/- runden Drahtklammer gehören. Mit einer Spitzzange kann man die leicht nach hinten und dann zu den Seiten hin aus der Plastikhalterung lösen, man merkt dann schon wenn der Draht lose ist. Dann den Spiegel herausnehmen, bei der beheizten Variante noch die beiden Stecker abziehen. Den alten oder neuen Draht kreisförmig um den neuen zylindrischen Spiegelinnenteil in die Nut rundum einlegen und die beiden Enden oben einrasten. Dann Spiegel zentrisch im Gehäuse aufsetzen und vorsichtig allseits drücken, bis der Ringdraht einrastet. Dauert etwa drei Minuten.
  18. 1 point
    Das Magnetventil hat permanent Versorgungsspannung Plus und wird in der BHI gegen Masse geschaltet. Pin 1 ist Plus, Pin 2 wird geschaltet = Masse.
  19. 1 point
    ... auf ein Wiedersehen beim nächsten Stammtisch tschüß und allzeit gute Fahrt mit Elmar
  20. 1 point
    Sehe ich auch so, außer der "Freilauf" dreht in beide Richtungen "frei".
  21. 1 point
    FAST alle ... Und ich muss meine Aussage dahingehend etwas einschränken, dass sich meine Erfahrungen und Beobachtungen überwiegend auf den V6 beziehen.
  22. 1 point
    Da bin ich mal gespannt! Heißen die dann Uwe-Rollatoren? *duck und wegrenn!* N.
  23. 1 point
    Danke Peter für den wissenschaftlichen Ausflug! Dein letzter Satz hätte hier schon gereicht. Gerne noch was von mir : Das Startpilot zündet desterwegen auch viiiieeeeel früher im Selbstzünder als Dieselkraftstoff. Gerne dann unkontrolliert noch in der Aufwärtsbewegung des Kolbens. …. Und wer zu früh kommt, kriegt schnell was aufs Dach - glaub ich! Und auf der Start-Pilot-Dose stand früher (heute auch noch?) : schont Batterie und Motor.
  24. 1 point
    Weil Startpilot sehr viel zündwilliger ist als Diesel.
  25. 1 point
    kaputt gehen kann da eigentlich nichts und die Spannung für das Elektroventil kommt aus der BHI also dem Steuerteil auf der LDS-Pumpe. Da kommen auch keine 12V raus wahrscheinlich höchstens 5,5V. So im Funktionszustand, der kleine Stift im Schaltventil der durch das Elektroventil betätigt wird. Und so in Einzelteilen. Wenn Spannung auf das Elektroventil gegeben wird wird der kleine Stift in das Ventil gedrückt und das Fahrwerk wird hart. Keine Spannung Fahrwerk weich. Wenn der Härteregler ohne den Stift zusammengebaut wird bleibt das Fahrzeug in allen Lagen weich und funktioniert auch weiterhin. Wenn der Stift so blockiert wird das er fest in das Ventil drückt und das Fahrzeug wird gestartet bleibt die Kiste unten und kommt nicht hoch, auch nicht nach einer halben Stunde Motorlauf. Theoretisch müßtest du also etwas falsch zusammen gebaut haben oder der Stift klemmt.
  26. 1 point
    Eigentlich ist es einfach: Wenn du auf Einspeichen-Lenkrad und Einarmschweibenwischer stehst, dann kommst du am BX Break nicht vorbei...wenn du auf Klimaautomatik und Airbags stehst , dann kommst du am Xantia Break nicht vorbei ;-) Beide sind in gutem Zustand nicht allzu heikel, und bei beiden ist ab und zu mal was kleines zu mechen, aber in der Regel nichts arges, der BX fühlt sich deutlich leichter/plastikklappriger/luftiger an, der Xantia deutlich stabiler/leiser/knuffiger, bequem sind sie beide, der Xantia mit hydractiv eher etwas mehr... schön finde ich sie beide, allerdings NUR als Break... Am besten ist es, beide zusammen zu haben :-) Gruss aus Solothurn, Felix
  27. 1 point
    Gut, dann sollten sie noch da sein. Mit etwas Glück hängt noch die Break-Tür dran dann findet sichs leichter. In meinem Lager herrscht derzeit Chaos hoch 3, Schlimmer sah es vorher aus aber da wusste ich ziemlich genau wo was liegt
  28. 1 point
    Mit der Diagbox kannst Du auf jeden Fall die LiMa-Spannung sehen. Außerdem gibt es einen Menüpunkt, mit dem der Zustand der Batterie geprüft werden kann. Gruß Jens
  29. 1 point
    Hallo den Freilauf gibt es im Zubehörhandel auch einzeln. Defekter Freilauf ist eine häufige Ursache für mangelnde Ladung
  30. 1 point
  31. 1 point
    Eher unwahrscheinlich dass PAX Runflat-Bereifung beim HY montiert war... Wenn die Felge keinen "Hump" aufweist dann ist die Montage von Schläuchen zwingend notwendig, mehr nicht...
  32. 1 point
    Die markierte Stelle ist doch verhältnismäßig einfach instandzusetzen. Aber wenn der Schweller schon so aussieht - und der IST ja schonmal zeitwertgerecht geschweißt - das lässt böses ahnen. Ich durfte heute einen schönen blauen V6 Break mit beigem Leder umparken. - Leider durchgerostete Schweller - eine Ziffer der Anlasssperrentastatur geht ziemlich schwer, ich sag mal nicht welche. ;-)
  33. 1 point
    Hallo. Schönes Lenkrad, aber es ist eines AX GT oder AX Sport. Ich suche das für den BX GTi.
  34. 1 point
    achso, , , die Türen sind jetzt bei mir angekommen.
  35. 1 point
    Ionity ist zwar bei Direktzahlung teuer geworden, bleibt aber für die Fahrzeuge des Ionity-Konsortiums (VW, BMW, Mercedes, Hyundai und Co.) mit ca. 30 Cent/kWh weiter vergleichsweise günstig. Für andere Kunden wird es ebenfalls über Drittanbieter billiger bleiben, nur wenn man direkt ohne Vertrag laden will, wird's eben teuer. Ich sehe das nicht als allzu großes Thema - über 90% der Ladungen erfolgen zuhause oder am Arbeitsplatz, dort weitestgehend zum Haushaltsstromtarif oder ohnehin über PV. Wie oben schon steht, auch Tanken an der Autobahn ist teurer, als wenn man daheim im Dorf an der Tanke nachfüllt. Niemand fährt abseits der Schnellstraßen und Autobahnen zum Schnelllader, einfach weil's nicht notwendig ist. Es ist nicht verwunderlich und auch wir haben das auch hier bereits mehrfach diskutiert, dass natürlich in Zukunft die Ladeleistung ganz massiv den Ladepreis definieren wird. Wer schnell laden will, wird tiefer in die Tasche greifen müssen und ich halte das auch für fair. Ich war gerade wieder binnen zwei Tagen 700km kreuz und quer auf Österreichs Autobahnen mit dem i3 unterwegs und ein 15-minütiger Stopp alle 150 Kilometer, bricht wirklich keinem einen Zacken aus der Krone, wenn man so eine Fahrt alle paar Wochen mal macht. Und mit den neuen E-Autos mit 300km Reichweite und mehr und Ladeleistungen von 100kW und mehr, sind die Ladestopps auf Langstrecke schon überhaupt kein Thema mehr, weil man diese Pausen ohnehin braucht und auch mit dem Verbrenner in aller Regel macht. Nicht von ungefähr sind die Rastplätze auch abseits der Zapfsäulen voll. Dann kann man entscheiden, ob einem wichtiger ist, dass man 15 Minuten schneller am Ziel ist, oder 20 Euro weniger bezahlt. Man könnte ja ein Experiment wagen: Man bietet jedem an der Zapfsäule 20 Euro, wenn er noch 15 Minuten extra wartet. Ich bin mir sicher, mehr als die Hälfte der Leute würde die 20 Euro nehmen. Und jetzt zu etwas Anderem - ein paar Eindrücke der E-Autos auf der Vienna Autoshow, die dieses Wochenende stattfindet: http://www.autoguru.at/2020/01/die-highlights-der-vienna-auto-show-2020-teil-1/ Und ein paar meiner persönlichen Eindrücke zu ausgewählten neuen E-Autos: DS3 Crossback E-Tense: Aus meiner Sicht ein konstruktiver Rohrkrepierer. Katastrophale Türgriffe bei denen man sich beim Öffnen die Finger einzwickt, eingebunkert, überladener Innenraum, schlechtes Raumkonzept, teuer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es den lange geben wird. Das Besucherinteresse war endenwollend. Für mich definitiv kein Thema mehr. MG ZS EV: Ein elektrisches Kompakt-SUV unter der MG-Marke, aber von chinesischem Hersteller. Wird ab sofort auch in Europa verkauft. Mein persönlicher Überraschungsmoment der Autoshow. Sehr gefälliges Design, gutes Platzangebot, hervorragende Verarbeitung im Innenraum. Dazu der Preis von rund 31.000 Euro (vor Förderungen). Zwar nur mittelmäßige technische Daten (44,5-kWh-Batterie für 263 Kilometer Reichweite), aber zu diesem Preis mehr als in Ordnung. VW ID.3: Für mich der zweite Überraschungsmoment des Tages. Soviel Mut hätte ich VW nicht zugetraut. Das sehr offene, reduzierte Innenraumkonzept ähnelt stark dem Model 3, ist aber in ein paar Punkten aus meiner Sicht sogar besser gelöst (kleineres Mitteldisplay, dafür zusätzliches Display am Lenkstock - erinnert mich an CX, BX und Co.). Viel Platz im Fond, geräumiger Kofferraum, gute technische Werte. Langer Radstand, kurze Überhänge. Damit kann VW sich am E-Auto-Markt durchaus unter den innovativeren und mutigeren Lösungen einordnen. Nur die Innenraummaterialien fand ich eher als billige Plastikanmutung, der Golf 8 daneben war deutlich hochwertiger verarbeitet und so war auch das Fazit vieler Besucher, die ich dort diskutieren hörte. Peugeot e-2008: Ich kann mich noch nicht entscheiden. Außen gefälliges Design, fast analog zum 3008er. (Zu) Wuchtige Front, steht sehr solide da und hat vergleichsweise gute Bodenfreiheit. Genug Platz im Fond, deutlich mehr als im e-208er. Eher kleiner Kofferraum, trotz Heckklappe, aber ausreichend. Sehr gute Verarbeitung und Materialanmutung. Das Armaturenbrett aus meiner Sicht zu überladen und verbaut. Für mich am schwierigsten: Die richtige Sitzposition. Ich konnte mit meinen 1,84m auch mit viel hin und her zu keiner angenehmen Sitzstellung finden, wo mir nicht das Lenkrad den Blick auf das i-Cockpit versperrte. Auch für die Beine eher schwierig, wenn ich am Gaspedal stehe, liegt das Bein an der hohen Mittelkonsole an, das empfinde ich leider als sehr störend. Die Sicht nach vorne ist durch die wuchtige Front eher schwer einsehbar. Muss ich definitiv bei einer Probefahrt testen, nur so vom Probesitzen kann ich mich nur schwerlich dafür aussprechen. Gute Leistungsdaten, aber wohl leider eher schlechte Antriebseffizienz, die 320km Reichweite nach WLTP werden aus meiner Sicht kaum zu erreichen sein. Interessant wäre auch zu wissen, ob tatsächlich die Ladeleistung in der Praxis bis zu 100kW beträgt, oder wie bei Kia und Hyundai nur knapp 70kW trotz angegebener 100kW. Generell bin ich ein Freund gemäßigter Akkukapazitäten, aber Tesla holt mit der gleichen Kapazität von 50kWh durch die bessere Effizienz im Alltag gut 100km mehr Reichweite heraus. Gepaart mit der fast doppelt so hohen Ladeleistung beim Tesla, braucht man somit weniger Energie und lädt deutlich schneller. Aber grundsätzlich ein gelungenes E-Auto, die beiden Fahrzeuge e-2008 und e-208 stoßen auf viel Andrang und Besucherinteresse und sobald sie dann endlich mal liefern können, wird sich das definitiv auch in Käufern widerspiegeln. Leider hat mir mein Händler gestern erzählt, dass es wohl selbst mit der Auslieferung des 208er noch einige Monate dauern wird. Relevante Stückzahlen werden wohl vor Sommer nicht auf den Markt kommen. Peugeot e-Legend: Das war dann das besondere Gustostückerl. Deshalb wohl keine Chance auf Umsetzung... Citroen war übrigens nicht vertreten. Insgesamt sieht man aber, dass E-Mobilität schön langsam im Modellalltag der Hersteller ankommt und sich die Hersteller auch besser mit dem Thema auskennen. Auch die Preise erschrecken im direkten Vergleich mit anderen Ausstellungsfahrzeugen längst nicht mehr. Da macht die eine oder andere Ausstattungsvariante zum Teil größere Preisunterschiede aus, als ob ich einen Diesel oder ein Elektroauto wähle.
  36. 1 point
    Die Beschreibungen zum Testen der Vorglühanlage sind richtig, aber es geht auch wesentlich einfacher. Mit einer Strommesszange einfach an der Hauptleitung der Vorglühanlage messen. Da sollten beim Beginn des Vorglühens etwa 80 A fließen. Der gemessene Wert fällt dann langsam. Wenn am Anfang nur 60 A fließen, ist das ein Zeichen dafür, dass eine Kerze defekt ist. Welche bekommt man dann auch zügig heraus. Jetzt ist das aber definitiv zu lange her, dass ich jetzt noch wüsste, ob die Werte für den CX so stimmen. Das hängt ja auch von der Art der Kerzen ab. Auch lohnt es sich wohl auch nicht unbedingt, für einmal messen ein Messgerät zu kaufen. Aber die Dinger sind mittlerweile so billig, dass man drüber nachdenken kann. Ich meine, so ab 16 Euro in der Bucht. Vorsicht: die ganz billigen können nur Wechselstrom messen, "DC current" ist das Zauberwort, damit was mit anfangen kann.
  37. 1 point
    Hallo, Hydro = Wasser Hydra = schlangenähnliches Ungeheuer Grüße Andreas
  38. 1 point
    Hydroactiv, das sind die Sondermodelle wo das Wasser Aktiv ins Wageninnere eindringt
  39. 1 point
    Asche auf mein Haupt - ich hatte den Thread auf dem Handy aufgemacht und die letzten Fotos waren noch nicht runtergeladen.
  40. 1 point
    Update: Mittlerweile hab ich so ziemlich alles, was man haben kann. Einige späte Sachen fehlen mir, zB hab ich kürzlich eine Info Rapid zur Änderung der Befestigung des vorderen Hilfsrahmens (MJ 2000) gesehen, die ich nicht habe. Diesen Winter wirds allerdings nichts mit Scannen.
  41. 1 point
    Also ich will dein Angebot nicht schlechtreden, aber wenn ich mir die Fotos so anseh ist das wohl eine diskussionswürdige Ansicht. Aber stimmt, Break und Schalter sieht man nicht alle Tage.
  42. 1 point
    Wie der Spiegel schreibt, fordert die EU von Deutschland mehr Einsatz beim Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffproduktion. Die Bundesregierung ist mit ihrer Strategie im Verzug. Derzeit hängt die Initiative bei Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier fest. Nach der EU soll die Herstellung des Wasserstoffs in Afrika erfolgen, weil dort genügend Sonnenlicht vorhanden sei. Die Produktion des Energieträgers allein in der EU werde voraussichtlich nicht ausreichen, um den künftig erwarteten Bedarf zu decken. Der Einstieg in die Großproduktion von Wasserstoff ist Teil des "Green Deal", den die neue EU-Kommissionsspitze zum Schutz des Klimas ausgerufen hat.
  43. 1 point
    In die Limo mit Luke passte ich auch mit 1,92m knapp rein (Standard- und TZ-Sitze), bin aber auch alles andere als ein Sitzriese. 50mm Sitzschienenverlängerung ist bei mir Pflicht, ohne wird auf Langstrecke sehr unbequem.
  44. 1 point
    Nene Leute das ist für die fußkranken Prollidioten mit Klappenblubberauspuff, da kann man so schon mit Kickdown hinten knattern - ganz ohne Zwiebel essen
  45. 1 point
    Mit der Annahme stehst Du nicht alleine da...
  46. 1 point
    Du meinst, alle 50 GS-Fahrer suchen sowas?
  47. 1 point
    ... war wieder ein netter Abend mit euch
  48. 1 point
    Moin Till, es gibt den Stammtisch Hannover und Umgebung. Hier organisiert @EdgarHXA in der Regel alles. Wende Dich doch mal an ihn. Gruß
  49. 1 point
    Also dann halt noch ein letzter Versuch den die alten Hasen werden sich ja den in der Mehrzahl zum Thema nicht mehr äussern wollen. 17R400 Sehr teuer = Verdestein stellt diesen Reifen ja auch nicht mehr her, Zufall wenn noch welche zu bekommen, wird auslaufen wie die 19/400er = keine Zukunft 19R400 "Schöner, besser, schneller(?)" haha= in neu nicht mehr zu bekommen, was noch vorhanden ist in der Regel über 10 Jahre alt = ist Geschichte 195/75R16C = wird anerkannt und ist ,,state of die Art" zurzeit mit allem was bekannt = ersetzt den 17/400 205/75R16C = wird in gewissen Fällen auch anerkannt (Ausnahme Regel)= ersetzt den 19/400 wegen Traglast wenn gefordert 215/75R16C= kann nicht montiert werden Schlauch für die gangbaren Varianten= Ref 15/17 H 13, https://citrotech.nl/shop/product/binnenband-michelin-17x400/ PS: zum Thema existiert ja den nicht nur dieser Thread somit ist alles gesagt...out and end. Mit gruss UNI-HY
  50. 1 point
    Hallo Uwe, wen du große Teile hast, die jemand im Süden braucht, dann könnte sie mir ja evtl. Martin mitbringen auf seiner Tour zu dir, oder ihr schreibt mich direkt an.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up