Frank Möllerfeld

25ie Unterdruckdose / Verstellung welche Werte sind richtig?

Recommended Posts

timmS
vor 2 Stunden, atschebippel sagte:

,Noch eine Ergänzung. Die Membrane erscheint aus meiner Sicht unkaputtbar zu sein. Der Gummi ist sehr dick und durch das Gehäuse gut vor anderen Einflüssen geschützt. Die Membrane ist nicht mit einer Vergasermembrane eines Fallstromvergasers zu vergleichen.

Von einem regelrecht "schlechten Lauf"  kann man nicht sprechen, zumal ich mit dem Pallas nur wenige Kilometer unterwegs war.

Dies ist auch nicht der eigentliche Grund des Austauschs.

Es handelt sich  bei der "Dose" um eine Messeinrichtung des Unterdrucks im System.

Der Unterdruck wird NICHT gehalten.

Damit erfüllt das Ding  seine Aufgabe nicht mehr und muss repariert oder getauscht werden.

Da ich kein Vertrauen in eine Reparatur habe, gibt es ein Neuteil.

Das kostet zwar Geld, ist aber deutlich günstiger als der Neuaufbau des Motors.

 

 

 

 

bearbeitet von timmS

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
atschebippel

Der Unterdruck wird NICHT gehalten.
Damit erfüllt das Ding  seine Aufgabe nicht mehr und muss repariert oder getauscht werden.
Da ich kein Vertrauen in eine Reparatur habe, gibt es ein Neuteil.
Das kostet zwar Geld, ist aber deutlich günstiger als der Neuaufbau des Motors.
 
 
 
 


Es gibt verschiedene Dosen. Welche mit und ohne das von mir benannte Löchlein. Mit Löchlein kann der Unterdruck nicht gehalten werden. Ich habe diese Dose getestet. Es funktioniert genau so, wie ohne Löchlein. Ich habe dazu Messwerte aufgenommen und verglichen. Ich werden diese noch einmal heraussuchen und anfügen.
Grüße Matthias.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
atschebippel

 
Ich hatte dieses Thema gar nicht gelesen. Und siehe, mein CX 25 GTi Bj. 1988 (ohne Kat) hat ja Frühzundüng, habe ich mit Abgasanalyse feststellen können. (CO Werte bei 0,1 in Leerlauf mit Mischungsschraube in Luftmengenmesser komplett nach links gedreht, bei 3000 U/min so 0,3-0,4). Motor spring sofort und leicht an. Und ich habe jahrelang nach der Ursache meines Problems gesucht!!
Irgendjemand hatte gemeint, es sei nicht schlimm wenn diese Dose kaputt sei. Also doch, Frühzündung!
Und was ist es, wenn man sie einfach heraussteckt??
 
Dann wo ist der Fehler, was ist die Ursache der Frühzündung?
 
 

Aus meinem Kenntnisstand heraus ist mir nicht bekannt, dass anhand des CO–Wertes der Zündzeitpunkt ermittelt werden kann?!
Ein Motor hat immer Frühzündung. Diese wird nur mit Erhöhung der Drehzahl noch weiter auf früh gestellt, da die Geschwindigkeit der „Explosion“ des Zündgemisches immer konstant bleibt.
Grüße Matthias

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
soleil
vor 24 Minuten, atschebippel sagte:
  vor 1 Stunde, Sebastian Fernandez sagte:
emoji20.png
 
Ich hatte dieses Thema gar nicht gelesen. Und siehe, mein CX 25 GTi Bj. 1988 (ohne Kat) hat ja Frühzundüng, habe ich mit Abgasanalyse feststellen können. (CO Werte bei 0,1 in Leerlauf mit Mischungsschraube in Luftmengenmesser komplett nach links gedreht, bei 3000 U/min so 0,3-0,4). Motor spring sofort und leicht an. Und ich habe jahrelang nach der Ursache meines Problems gesucht!!
Irgendjemand hatte gemeint, es sei nicht schlimm wenn diese Dose kaputt sei. Also doch, Frühzündung!
Und was ist es, wenn man sie einfach heraussteckt??
 
Dann wo ist der Fehler, was ist die Ursache der Frühzündung?
 

Co von 0,1 oder auch 0,3 liegt an der Grenze der Messung der meisten Geräte,ohne entsprechendes CO2 und HC ist auch keine Aussage zum Lambdawert möglich,geschweige denn zur  Zündeinstellung.

Gruß

Peter

bearbeitet von soleil

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo,

@elektromicha hat bezüglich der Dose Messungen angestellt und hier im Forum veröffentlicht. Er hat außerdem den Weg gewiesen, wie man statt der Dose einen elektrischen Drucksensor verbauen kann.

Grüße
Andreas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmS
vor 2 Stunden, atschebippel sagte:

 


Es gibt verschiedene Dosen. Welche mit und ohne das von mir benannte Löchlein. Mit Löchlein kann der Unterdruck nicht gehalten werden. Ich habe diese Dose getestet. Es funktioniert genau so, wie ohne Löchlein. Ich habe dazu Messwerte aufgenommen und verglichen. Ich werden diese noch einmal heraussuchen und anfügen.
Grüße Matthias.

Mag sein, nur hat das Exemplar meines o.g. CX den Unterdruck urspr.gehalten und mir fehlt  die Erklärung dazu, wieso dies bei anderen Variantenmit Membran anders sein sollte.:confused:

Dass es mittlerweile andere Messmethoden gibt ist mir bekannt, allerdings funktionieren die nicht über eine Unterdruckmembran.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
atschebippel

Hier noch meine Ergebnisse von der Einstellung der verschiedenen Unterdruckdosen.IMG_0244.PNGIMG_0245.PNGIMG_0246.PNG
Sollte die Dose defekt sein oder nicht die richtigen Werte liefern, dann wird die Zündung bei Erhöhung der Drehzahl (höhere Geschwindigkeit der Auf— und Abwärtsbewegung des Kolbens) und größerer Leistungsanforderung (mehr Kraftstoffeinspritzung) nicht weiter auf Frühzündung verstellt. Die Zündung des Kraftstoffluftgemisches erfolgt somit nicht kurz vor dem oberen Totpunkt des Kolbens, sondern erst während der Abwärtsbewegung. Dabei wird der Motor, insbesondere die Kurbelwelle falsch belastet und könnte Schäden nehmen. Die Frühzündung bei höheren Drehzahlen ist notwendig, da das Kraftstoffluftgemisch eine bestimmte Zeit benötigt bis zur vollständigen Verbrennung. Die Dauer der Verbrennung ist bei gleichem Mischungsverhältnis immer gleich. Sobald mehr Kraftstoff eingespritzt wird (mehr Gas geben, durch Öffnung der Drosselklappe, höhere Leistungsabforderung, mehr Luftmenge und somit mehr Kraftstoff aus Messung am/nach Luftfilter) dauert die vollständige Verbrennung etwas länger und muss auch weiter auf Frühzündung gestellt werden. Dies erkennt die besagte Unterdruckdosen am erhöhten Unterdruck im Ansaugsystem.
Grüße Matthias

  • Like 1
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
atschebippel
Mag sein, nur hat das Exemplar meines o.g. CX den Unterdruck urspr.gehalten und mir fehlt  die Erklärung dazu, wieso dies bei anderen Variantenmit Membran anders sein sollte.:confused:
Dass es mittlerweile andere Messmethoden gibt ist mir bekannt, allerdings funktionieren die nicht über eine Unterdruckmembran.
 

Hi,
Ich will hier nur mitteilen, dass es nicht Entscheidend ist ob die Dose dicht ist, sondern die richtigen Werte bei entsprechendem Unterdruck liefert. Sollte dies so sein, dann würde ich das Ruckeln woanders suchen. Eine neue Dose zur Probe wäre mir etwas zu teuer. Vielleicht gibt es einen anderen CX mit dem gleichen Einspritzsystem in deiner Nähe, um dies auch noch mit einer Austauschdose zu testen.
Grüße
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Fernandez
vor 3 Stunden, atschebippel sagte:


Aus meinem Kenntnisstand heraus ist mir nicht bekannt, dass anhand des CO–Wertes der Zündzeitpunkt ermittelt werden kann?!
Ein Motor hat immer Frühzündung. Diese wird nur mit Erhöhung der Drehzahl noch weiter auf früh gestellt, da die Geschwindigkeit der „Explosion“ des Zündgemisches immer konstant bleibt.
Grüße Matthias

 
Leerlauf: CO bei 0,3%, und mein CX ist ja OHNE Kat. Also, eine extrem arme Luftvormischung.
- 2500 rpm: CO immer noch arm, bei 0,5%.
 
Dann hat der Techniker am Messgerät folgendes probiert: er hat den Absaugschlauch vom Benzindruckregler herausgenommen und mit einem Teil Gummi verstopft. Er meinte so würde der Motor sofort eine reichere Mischung bekommen. Ist aber nur sehr, sehr wenig ärmer geworden (0,5%), weswegen er gemeint hat "Die Mischung müsste viel fetter sein, hier gibt es eine zu starke Frühzündung! Und dann hat er auf "Spezialisten" verwiesen :/ - die gibt es für den CX hier wo ich wohne nicht.
 
Naja, ich selber bin kein Techniker. Aber der giftige Geruch und das Fehlzündung, gerade im Leerlauf, sprechen etwas für sich. Und dazu verbessert sich die Sache bei höheren Drehzahlen.
vor 3 Stunden, soleil sagte:

Co von 0,1 oder auch 0,3 liegt an der Grenze der Messung der meisten Geräte,ohne entsprechendes CO2 und HC ist auch keine Aussage zum Lambdawert möglich,geschweige denn zur  Zündeinstellung.

Gruß

Peter

Und wie würdest Du es denn interpretieren, wenn das Gerät 0,3 beim Leerlauf zeigt, mit einem Auto ohne Katalysator?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AndreasRS

Hallo Matthias,

vor 2 Stunden, atschebippel sagte:

Hier noch meine Ergebnisse von der Einstellung der verschiedenen Unterdruckdosen.Die Zündung des Kraftstoffluftgemisches erfolgt somit nicht kurz vor dem oberen Totpunkt des Kolbens, sondern erst während der Abwärtsbewegung. Dabei wird der Motor, insbesondere die Kurbelwelle falsch belastet und könnte Schäden nehmen.

kann Spätzündung der Kurbelwelle wirklich schaden? Die mechanische Belastung auf Kolben/Pleuel/Kurbelwelle dürfte doch bei Spätzündung abnehmen.

Soweit ich weiß, ist das Problem eher, dass die Auslassventile heiß werden können.

Grüße
Andreas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timmS
vor 10 Stunden, atschebippel sagte:


.. Eine neue Dose zur Probe wäre mir etwas zu teuer. ..

Ich finde sie auch nicht wirklich günstig, aber mangels neuer Alternative ist es mir das wert, zumal neue Teile höchstwahrscheinlich nicht mehr nachwachsen.

Deshalb habe ich auch keine überholte Dose gekauft.

 

Falls das leichte Ruckeln anschliessend noch da ist, suche ich weiter.Der Wagen stand sehr lange, deshalb wundern mich ein paar Unzulänglichkeiten nicht.;)

Aber immerhin springt er nun auf den ersten Schlüsseldreh an und läuft dann  abgesehen von einem leichtem Veniltickern sofort mit stabilem Leerlauf.

Ich schraube seit Jahrzehnten, mir fehlt aber mangels CX-Erfahrung der Vergleich, ob das das typische Leerlaufgeräusch ist, mir erscheint es aber im Hinblick auf den simplen Motoraufbau mit den Stösselstangen nicht ungewöhnlich.

Im Vorfeld wurde übrigens  bereits erledigt:

-Tank gereinigt und mit Vorfilter für Benzinpumpe versehen

-Benzinpumpe erneuert

-Benzinfilter erneuert

-Alle Benzinschläuche aus Gummi ersetzt, einschliesslich die der Einspritzdüsen

-Einspritzdüsen ultraschallgereinigt

-Zündkerzen erneuert

-Luftfilter erneuert

-alle Kabelverbindungen gereinigt, durchgemessen und Relais überprüft

-Ventileinstellung korrigiert : Einlass 0,15 / Auslass 0,20

-alle Flüssigkeiten getauscht

-neuer Wasserkühler

-neuer Auspuff

Nach 1500-2000 km "Einfahrzeit" wird es nochmals frisches Öl geben

 

Dein Versuchsaufbau ist sehr eindrucksvoll und eine tolle Arbeit!

Für mich zeigt er, dass es keinen Unterschied bei den verschiedenen Bauformen der Dosen gibt. Oder verstehe ich da etwas falsch?

 

bearbeitet von timmS

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
atschebippel
Hallo Matthias,
kann Spätzündung der Kurbelwelle wirklich schaden? Die mechanische Belastung auf Kolben/Pleuel/Kurbelwelle dürfte doch bei Spätzündung abnehmen.
Soweit ich weiß, ist das Problem eher, dass die Auslassventile heiß werden können.
Grüße
Andreas

Hi Andreas,

Das ist so weit richtig. Die Kräfte auf die Kurbelwelle und Lager sind geringer, die Leistung des Motors sinkt und die Verbrennungstemperatur steigt. Im Extremfall läuft die Verbrennung des Kraftstoffluftgemisches der Abwärtsbewegung des Kobens so weit hinterher, dass der Kolben erst ein Stück gezogen wird und gleich danach angeschoben wird. Dabei können Vibrationen auf die Lagerung der Kurbelwelle nebst Pleuellager die Konstruktion fehlbelasten und somit einen erhöhten Verschleiß hervorrufen.
Grüße Matthias

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
soleil
vor 11 Stunden, Sebastian Fernandez sagte:

Und wie würdest Du es denn interpretieren, wenn das Gerät 0,3 beim Leerlauf zeigt, mit einem Auto ohne Katalysator?

....der Motor läuft natürlich mit einem mageren Gemisch,Du kannst ohne O2 und CO2 jedoch nicht sagen wie mager.

0,3 % Co hast Du im Leerlauf von ca 1,05 bis 1,4 Lambda,damit kommt man an die Laufgrenze des Motors ohne etwas an der Zündung zu ändern.

O2 steigt über den Magerbereich bis etwa 4 % an während Co2 seinen höchsten Wert von 14,7 % bei Lambda =1 hat und nach mager und fett abfällt.

Faustformel CO2 und O2 zusammen a 15 %.Unverbrannte Kohlenwasserstoffe also HC  nicht berücksichtgt,stark Zündungsabhängig-

Gruß

 

bearbeitet von soleil

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Fernandez
vor 4 Stunden, soleil sagte:

....der Motor läuft natürlich mit einem mageren Gemisch,Du kannst ohne O2 und CO2 jedoch nicht sagen wie mager.

0,3 % Co hast Du im Leerlauf von ca 1,05 bis 1,4 Lambda,damit kommt man an die Laufgrenze des Motors ohne etwas an der Zündung zu ändern.

O2 steigt über den Magerbereich bis etwa 4 % an während Co2 seinen höchsten Wert von 14,7 % bei Lambda =1 hat und nach mager und fett abfällt.

Faustformel CO2 und O2 zusammen a 15 %.Unverbrannte Kohlenwasserstoffe also HC  nicht berücksichtgt,stark Zündungsabhängig-

Gruß

 

Ich werde in November (jetzt kann ich nicht) die Egrebnisse fotografieren, und dann wird es leichter, das Diskutieren. Meine Erhebung ist einfach nicht gut oder nicht genügend Zielführend.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden