Leaderboard

  1. Manson

    Manson

    Registrierte Benutzer


    • Points

      109

    • Content Count

      5,924


  2. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Points

      85

    • Content Count

      16,209


  3. TorstenX1

    TorstenX1

    ACCM


    • Points

      75

    • Content Count

      26,968


  4. MatthiasM

    MatthiasM

    Registrierte Benutzer


    • Points

      73

    • Content Count

      7,138



Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/24/2019 in all areas

  1. 9 points
    Der "Roadrunner" darf auch wieder den Norden bereichern. Frischer TÜV, Tank ist voll und die Sonne scheint, was braucht man mehr.
  2. 9 points
    An ein Antisinkventil gehen 5 Leitungen ( für LHM). Und so sieht es innen aus. So sieht ein zerlegtes Sicherheitsventil aus, welches beim Xm etwa unter dem Fahrersitz befindet. Die kurze Feder und die Hülse unter der langen Feder gehören da nicht hin. Das war nur ein Test. Jetzt noch ein Härteregler, auch zerlegt. Unterhalb der aufgedruckten Nummer sitzt dort das Hydractivventil. und nun noch dieses Hydractiv, oder Magnetventil, auch zerlegt. Das absinken, meist an der Hinterachse hat oft einen ganz banalen Grund. Ein innerlich verschlissenes Bremsventil. Falls davon auch Bilder gewünscht sind, kann ich einstellen.
  3. 8 points
    Sorry, habe mich bisher noch nicht gemeldet, obwohl wir jetzt auch schon seit 3 Wochen Model 3 fahren. Die Kurzversion: Das Auto ist einfach klasse. Die lange Wartezeit hat sich gelohnt. Etwas ausführlicher: Die Zeit vor der Auslieferung war ziemlich chaotisch seitens Tesla. Man konnte wochenlang nicht sagen, wo sich das Auto gerade befindet und wann es ausgeliefert werden soll. Die Hotline hatte man nur mit einer Wartezeit von 1-2 Stunden erreicht. Zwischendrin wurde dann noch eine deutliche Preissenkung durchgeführt und unser bestelltes, aber noch nicht bezahltes Auto hatte damit schon an Wert verloren, bevor es ausgeliefert wurde. Da Tesla aber wohl die Inanspruchnahme des Rückgaberechts befürchtet hat, gaben Sie die von uns nicht bestellte FSD-Option kostenlos dazu. Das ist auch ok, obwohl ich FSD eigentlich nicht haben wollte (wir hatten nur EAP bestellt). Nun wird bei Verfügbarkeit noch der Autopilot-Rechner kostenlos ausgetauscht. Darauf bin ich sehr gespannt, denn bisher sind die Autopilotfunktionen eher nicht so doll. Unser C4 Grad Picasso kann z.B. besser automatisch einparken als der Tesla. Auch der Abstandstempomat ist beim C4 besser (smoother) als beim Tesla. Der auch schon letzte Nachteil des Tesla ist das vermutlich leistungsbedingt notwendige, harte Fahrwerk. Eigentlich ist gar keins vorhanden. Wenn man vom C6, V90 oder auch C4 GP kommt, ist der Tesla schon echt hart. Meine Frau, die vom DS3 kommt, musste sich dagegen nicht umstellen. Alles andere ist einfach großartig. Die Soundanlage ist so gut, wie sie in einem Auto nur sein kann. Ich bin da ziemlich anspruchsvoll und muss sagen, dass ich von der Transparenz und der Klarheit des Klangs einfach begeistert bin. Leider gibt es keinen CD-Player, aber mit Lossless-Dateien oder auch 320kbps-MP3-Daten passt es schon auch. Meine Musik habe ich auf einem großen USB-Stick, der sofort indiziert wurde und sich prima durchsuchen lässt. Das (zunächst) kostenlose Spotify ist auch ganz nett. Man findet da ja fast alles, was je aufgenommen wurde. Über die Leistung des Antriebs muss man vermutlich nicht mehr viel sagen. Sie ist ausreichend vorhanden und selbst eingefleischte, von AMG und BMW M geprägten Verbrenner-Fans konnten sich ein Lächeln und leise Begeisterungsausrufe nicht verkneifen ;-) Wir haben schon einen Kurzurlaub hinter uns und hatten keinerlei Einschränkungen beim Reisen erfahren. Die (bisher noch kostenlos nutzbaren) Supercharger lieferten immer >90KW und damit waren die Pausen auch nur sehr kurz. In unserer Gegend gibt es immer mehr kostenlose AC- und vereinzelt auch DC-Ladestationen. Man kommt damit perfekt klar. Zuhause laden wir über unsere Hybrid-PV-Anlage mit 3,7KW. Das reicht völlig aus. Zuerst hatte ich vor, zusätzlich noch eine 11KW-Wallbox zu installieren, aber ich glaube, das lasse ich erst mal. Der Verbrauch schwankt ziemlich und ist sehr von Demofahrten und Heizungsnutzung abhängig. Am Samstag sind wir vom HY-Treffen nach Hause gefahren und haben es richtig krachen lassen, weil der Supercharger in Bad Rappenau nahe genug war (immer Vollstrom, wenn es der Verkehr und die Straße zuließen). Außerdem haben wir bei 2 Grad Außentemperatur die Heizung voll aufgedreht. Da gingen dann schon 23kWh/100km durch den Akku. In der Stadt kann man aber auch problemlos mit 11-12kWh/100km fahren. Das ist richtig wenig. Die Verarbeitung des Model 3 ist ziemlich gut. Auch die Aufbereitung bei der Auslieferung war sehr gut. Man hatte zuvor ja von haarstraübenden Erlebnissen von Model 3 Käufern gehört. Die Spaltmaße sind nicht schlechter als beim C4 oder beim V90. Das passt alles. Bisher hatten wir keinen Defekt, außer einem Reboot des Bildschirms. Aber das Model 3 ist halt auch nur ein Computer. Seit der Auslieferung kamen 2 OTA-Updates, die eine etwas höhere Spitzenleistung, den Sentry-Modus und ein paar Kleinigkeiten brachten. So, das war's erst mal. Heute ist meine Frau geschäftlich mit dem Model 3 unterwegs, ich muss also Volvo fahren und darf erst morgen wieder stromern ;-) Viele Grüße, Martin PS: Ich bitte Euch, das Thema Energiewende im entsprechenden Thread zu diskutieren. Hier soll es eigentlich um Tesla gehen.
  4. 8 points
    heute war ich beim TÜV zur HU und H Kennzeichen, HU war kein Problem, der Wagen ist in einem ganz hervorragendem Zustand. Ohne erkennbare Mängel. Der nette Herr hat sich meinen BX sehr genau angesehen, das bemängelte "neumodische" Radio habe ich noch vor Ort rausgenommen, aber jetzt kommts: Kein H Kennzeichen wegen zu gleichmäßiger Spaltmasse. Ich hatte mir echt viel Mühe gegeben, die Lampen vorn genau bündig mit der Haube und Blinkern, Stoßstangen zum Teil unterfüttert etc. Kommentar: Citroen hat niemals solch exakte Spaltmasse gehabt. Ich bin sowas von aufgewühlt, kann das denn von der Meinung eines einzelnen "Herr" abhängig sein????? Ich habe so viele Schimpfworte im Kopf.............
  5. 8 points
    Hallo allerseits, Ich habe in der "Oltimer Praxis" Ausgabe 04.2019 folgenden Artikel gefunden. Ich denke, das ist nicht ganz uninteressant.
  6. 8 points
    Hallo R., ich bin kein Jurist, daher sind alle meine Aussagen zum Thema Urheberrechtsreform unverbindlich. Ich kann die Zusammenhänge nur so wiedergeben, wie ich sie verstanden habe. Aus meiner Sicht sind die Urheberrechtsfragen schon lange geklärt. Was jemandem gehört, darf nicht einfach von anderen Menschen veröffentlicht werden. Das war eigentlich schon immer so. Dies wird in der Reform zwar noch konkretisiert, aber, zumindest was unseren Forenbetrieb betrifft, nicht grundlegend verändert. Das Urheberrecht ist ja auch eine sehr wichtige und richtige Einrichtung. Jeder Urheber soll für seine Arbeit entlohnt werden. Was speziell den Artikel 13 (oder inzwischen Artikel 17) so problematisch macht ist der implizit geforderte Uploadfilter. Dieser soll verbindlich dafür sorgen, dass keine urheberrechtlich geschützten Werke unlizenziert veröffentlicht werden. Das ist vor allem ein technisches Problem. Wie soll ein Algorithmus erkennen können, ob man ein urheberrechtlich geschütztes Werk zitiert oder parodiert (was beides weiterhin erlaubt sein soll)? Im Zweifel muss der Uploadfilter solch einen Upload oder solch ein Zitat unterbinden, da er obligatorisch den Plattformbetreiber davor schützen MUSS, eine Urheberrechtsverletzung zu begehen. Also selbst, wenn man die Kosten für solch einen Filter aufbringen könnte, würde er in jedem Fall die Meinungsfreiheit dergestalt begrenzen, dass er darüber entscheidet , welche Inhalte er durchlässt und welche nicht. Ein Uploadfilter müsste also, um auf eines Deiner Beispiele zurück zu kommen, erkennen, ob das BX-Bild, das Du hochladen möchtest, ganz sicher auch Dir gehört und nicht einem anderen, professionellen Fotografen. Wie soll der Filter das erkennen? Bisher sind solche Uploadfilter weder entwickelt, noch ist bekannt, was die kosten werden. Was dagegen bekannt ist, ist, dass sie nie richtig funktionieren werden. Da sind sich alle Experten einig. Das umstrittene Content-ID System von Youtube hat ca. 100 Millionen USD gekostet. Deine anderen Beispiele betreffen eher das sog. Leistungsschutzrecht im Artikel 11 (inzwischen Artikel 15). Artikel 11 soll im Grundprinzip ebenso wie Artikel 13 die Verbreitung von Inhalten ohne Zustimmung verhindern. Unter Kritikern hat Artikel 11 auch den Beinamen "Googlesteuer" erhalten. Der Name rührt daher, dass Suchmaschinen wie Google dem Entwurf zufolge nicht mehr ohne Weiteres Überschriften und kurze Ausschnitte in sogenannten Snippets in ihren Suchergebnissen und in News-Portalen anzeigen dürfen. Diese Snippets sind auch in "sprechenden" Links vorhanden. Solche Links (wie auch alle Links innerhalb des ACC-Forums) beinhalten oft die Überschrift eines Artikels, der nun auch geschützt werden soll. Bevor Du also z.B. einen Link auf einen externen Spiegel-Artikel setzen darfst, müsste der ACC mit dem Verlag eine Lizenzvereinbarung treffen und diese auch bezahlen. Das wird kaum ein Forum machen können. Schon gar nicht mit allen Verlagen der Welt. Eigentlich ist dieses Leistungsschutzrecht auf Google gemünzt, trifft aber alle Plattformen mit "user generated content". In Spanien ist solch ein Gesetz schon krachend gescheitert. Dort hat man das Leistungsschutzrecht nämlich schon vor Jahren eingeführt, was dazu geführt hat, dass Google dann eben die Links zu diesen Verlagen aus ihrem Verzeichnis genommen hat. Das hat aber Google weniger geschadet als den Verlagen, die ja von einer Verlinkung leben. In Deutschland gilt bereits ein ähnliches Gesetz, das am Ende dazu geführt hat, dass alle großen Verlage Google das Recht zur Verlinkung geschenkt haben, um nicht vollends unterzugehen. Man hat also nicht die beabsichtigte Wirkung erzielt, dass den Verlagen geholfen würde, sondern man hat Google damit noch weiter gestärkt. Hier wird das Thema Leistungsschutzrecht von professionellerer Seite ganz anschaulich erklärt: https://juliareda.eu/leistungsschutzrecht/ Oder hier ein kurzer Artikel über die Auswirkungen des Leistungsschutzrechts in Spanien und Deutschland: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-news-in-spanien-abgeschaltet-kein-geld-fuer-verlage-a-1009027.html Viele Grüße, Martin
  7. 7 points
    ...fährt so in Friesland seit vorgestern :-)
  8. 7 points
    Kalenderwürdiges Bild:
  9. 7 points
  10. 7 points
  11. 7 points
    Das Isser Ein Eindruck aus Neuss, ca. ein Viertel des Platzes im Bild. Ein C6 fährt schöner, aber das wisst Ihr ja ! Nach einer staureichen Rückfahrt kann ich noch nicht viel sagen. Raumgefühl, Beschleunigung, top, 15 Kw / 100 km Auf der anderen Seite, wenn man sieht, wie es da abgeht, wird mir um unsere Hersteller Angst und Bange !!
  12. 7 points
    Fein fein ! Unsere Freunde und Helfer (früher grün, nun blau) schauen seltenst auf die Reifengrössen, wenn man nicht gerade mit aufgemotzter Karre fährt. Hauptsache Profil gut. Dazu wieder mal OT : Als Sohnemann mit dem Astra bei Regen an der Ampel auf einen BMW gerutscht ist, gabs n Haufen Scherben... BMW hatte Kratzer, Astra war 15 CM kürzer. Polizistin zum Kofferraum Besen holen. Besen zu kurz ! Hatte warscheinlich noch nie was von Teleskopstange gehört... ich Besen lang gemacht. OK. Leichte Röte im Gesicht. Sie fegte dann , ich geh so einmal um den Polizeiwagen rum, VR Reifenprofil innen Null Profil, blank wie Kinderpopo. Sie fertig mit Fegen, ich nehme sie zur Seite und frage freundlich : Schauen sie sich doch mal eben ihren Reifen an . Schweigen, Knallrot . Es war mir eine Freude !
  13. 6 points
    Schafmatt, bei dem Kanton Aargau, Baselland und Solothurn aneinander grenzen. Mit toller Weitsicht, Richtung Süden die ganzen Alpen und Richtung Norden der Schwarzwald...da fahr ich mit dem CX zu dem normalerweise überfüllten Parkplatz....und treffe heute Morgen "nur" einen C6 an...was für ein 360° Panorama ;-)
  14. 6 points
    Die Musik kommt vom Motor, vom Getriebe, vom Fahrwerk. Ein Radio ist nutzloser Schnickschnack, der vom Fahren ablenkt und deshalb gefährlich ist
  15. 6 points
    Aus Überzeugung kaufe ich mir nur gebrauchte Autos. Denn jedes neue Auto verbraucht erstmal auch Ressourcen, dann wurde noch nicht gefahren. Aber auch will ich mir kein E-Auto finanzieren, das ist mir zu teuer. Das weitere ist hier im Ruhrgebiet die noch mangelhafte Ladesäulenstruktur. Daher fahre ich ein Fahrzeug mit LPG und das ist ein Gebrauchtwagen. Schont auch die Umwelt. Solange Benzin und Diesel verbrannt werden, wird auch LPG anfallen, da mache ich mir erstmal keine Sorgen. Ich lese die Berichte hier mit "Hochspannung" und freue mich auf weitere Einträge.
  16. 6 points
    Mir geht auf die Nerven, dass man ständig die gleichen Appelle an die immer gleichen Mitglieder richten muss, ohne dass eine Einsicht erkennbar wäre. Natürlich verstehe ich, dass man sich ärgert, wenn eigene Texte entfernt werden, aber anderseits ärgern sich viele auch darüber, dass ein Thema einfach untergeht, weil bestimmte Leute überall alles anbringen müssen, was ihnen gerade im Kopf herumgeistert. Martin
  17. 6 points
    Das Grün muss bleiben! Das Intranet in unserer Firma hat nämlich das gleiche Grün im Layout, da fällt es nicht auf wenn ich während der Arbeitszeit hier im Forum lese.
  18. 6 points
    Absprachen zwischen Daimler, VW und BMW Das Autokartell und sein Verrat am Wettbewerb Deutschen Autokonzernen drohen milliardenschwere Bußgelder. Die EU-Kommission wirft ihnen illegale Absprache vor. Der Fall zeigt auch, wie Daimler, VW und BMW jahrelang moderne Umwelttechnik verhinderten. Ganz ehrlich, was müssen diese Hersteler noch anstellen, damit gegen sie wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt wird ?? Kopfschüttelnde Grüße Hartmut
  19. 6 points
    Gestern mein Sommer V6 aus der Winterschlaf geholt, und auf die Sraße entlassen
  20. 6 points
    Dieter Nuhr? Ist das nicht der Experte für Dieselabgase, Novemberprogrome und Burkas? Alles klaa, heute ist ja auch der erste April ;-)
  21. 6 points
    Wirklich, ihr nervt Händler die einen Wagen für nahezu nichts abgeben mit ellenlangen Anfragen? Es wundert mich ehrlich gesagt nicht, das viele dann solche Objekte lieber gleich verschrotten bevor sie so eine Anzeige schalten (die auch was kostet und wenns nur Zeit ist). Bei sowas ruft man an, fragt ob das Teil noch vorhanden ist und kündigt an wann man ihn abholt. Bestandsaufnahme macht man dann zu Haus in aller Ruhe!
  22. 6 points
    So Pranks sind wirklich lustig! Hab auch einen, wer ihn noch nicht kennt: "do wuerde ich gerne mal mein Kopf reinstecken"
  23. 6 points
    nur damit ihr wisst, wer noch wählbar ist: Natürlich von meinem Partei-Vorsitzenden Martin Sonneborn!
  24. 6 points
    Und GPS gleich mit, dann findet auch keiner mehr nach Hause. Eventuell finden dann auch mal wieder persönliche Gespräche statt.
  25. 6 points
    Mein Vorschlag war es, den Samstag zu nehmen, da ja da ohnehin alle fuer den Erhalt des Forums demonstrieren. Aber es scheint doch eher das kurzsichtige Anspruchsdenken zu ueberwiegen. Vielleicht ist es sinnvoller den zitierten Thread ein mal zu lesen, statt jemandem Vorwuerfe zu machen, der sich wie wohl kaum ein anderer fuer das Forum einsetzt.
  26. 6 points
    Salut, da mal wieder ein Ölwechsel an meiner AZ fällig war habe ich die Chance genutzt um den Motor auf einen externen Ölfilter umzubauen. Tim und ich haben den schon weiter oben im Thread anschaulich erklärten Adapter entwickelt und nun eine Kleinserie hergestellt. Der Adapter wurde nun etwas im Vergleich zum oben beschriebenen modifiziert. Da der in das Motorgehäuse eingepresste Ventilsitz für das originale Überdruckventil mal mehr oder weniger aufgebördelt ist, war es nicht möglich einen Adapter für jeden Motor herzustellen. Die konische Aufweitung des Vorserien Adapters war entsprechend so angepasst daß er gerade so über die Verbördelung des originalen Ventilsitzes passte. Da es um 10tel mm geht, und um den Ventilsitz herum kein großer Spielraum ist, ist es nicht möglich die Adapter mit einer Art der Aufweitung zu fertigen daß er über alle Ventilsitze genau passt. Man müßte immer mehrere Adapter parat haben um dann den passenden herauzusuchen. So wäre es nur vor Ort, bei Tim oder mir, möglich gewesen den Umbau vorzunehmen. Das ist natürlich nicht sonders praktisch... So habe ich mir überlegt, daß es die Sache absolut vereinfachen würde wenn der original-Ventilsitz im Motorblock demontiert würde. So ist es möglich einen Adapter zu fertigen welcher uneingschränkt bei allen Gehäusen passt. Die Kehrseite ist natürlich daß der Ventilsitz aus dem Gehäuse entfernt werden muß. Dieses Entfernen des alten, sowieso eh meist völlig am Umfang rissigen Ventilsitzes, ist ein von Citroen vorgesehener Vorgang und wird auch im Rep-Handbuch N° 536 auf Seite 12 im Abschnitt 100-3a gut beschrieben. Es ist ganz einfach: Mit einem Gewindbohrer M6 (Mittelschneider) werden 2-3 Gewindegänge in den Ventilsitz eingeschnitten, eine M6 Gewindestange oder Schraube, mit einer großen U-Scheibe und einer Mutter versehen, in die gerade zuvor eingeschnittenen Gewindegänge des Ventilsitzes eingedreht. Nun kann über die aufgedrehte Mutter, welche sich auf der U-Scheibe abstützt der Ventilsitz ganz einfach aus der Bohrung im Gehäuse gezogen werden. Das geht wirklich ganz einfach und ist in wenigen Minuten getan, auch im eingebauten Zustand. Ich verstehe jetzt wenn jemand erst Mal denkt "oh weh", dann kann ich notfalls ja nicht wieder zum original Zustand zurückkehren. Doch dem ist natürlich nicht so. Wie schon gesagt ist dies ein Arbeitsvorgang welcher im Rep-Handbuch beschrieben ist. Der original Ventilsitz ist lediglich eine kleine "Buchse" (Photo Anhang) aus weichem Eisen welche in das Motorgehäuse leicht eingepresst und dann mit einem Dorn etwas verbördelt wird. Man könnte also durchaus wieder relativ einfach zum original-Zustand zurückkehren, doch es ist eigentlich kein Grund vorstellbar warum man dies tun sollte. Hier nun die Beschreibung, garniert mit diversen Photos, des heutigen Umbaus welcher mit dem neuen Kleinserienadapter erfolgte, so daß einige Arbeitschritte von Tims Umbau abweichen, zudem erfolgte der Umbau bei montiertem Motor:: Anders als Tim habe ich einen alternativen Ort für den Filter gewählt. Mich störte an der obenliegenden Position des Filters: - daß der Zugang zu der Exzenterschraube für die Bremse verbaut ist - der Platz zwischen der Bremsankerplatte und dem Getriebegehäuse war zumindest bei meinem Getriebe nicht genügend um einen Duchgang für die Schläuche zu ermöglichen - die Position über der Bremstrommel ist ziemlich exponiert, auffällig und bedingt lange Schlauchwege - verkompliziert den Motorausbau da die Schläuche gelöst werden müssen Also suchte ich nach einem anderen Ort und mir fiel auf daß rechts zwischen Motor und rechtem Rahmenlängsträger noch erheblich Raum ist welcher ungenutzt ist. Auf der linken Seite wird dieser Raum vom Vorschalldämpfer gefüllt. Die gewählte Position: An diese beiden Anschlüsse muß man, die rechte seitliche Ölablaßschraube, sowie das Überdruckventil: Als erstes wird der Schraubstopfen des Überdruckventiles gelöst und samt Feder herausgenommen, dann mittels eines kleinen Magneten die verbliebene Kugel herausgeangelt: Dann wird mit dem Mttelschneider eines 3-teiligen M6 Gewindeschneidersatzes ein Gewinde in den Ventilsitz geschnitten Man sollte sich Zeit und Muße nehmen da die Situation bei eingebautem Motor etwas beengt dort ist, aber es geht! Das nachfolgende Bild zeigt die "Ausziehvorrichtung" welche aus einer M6 Gewindeschraube, einer U-Scheibe mit großem Durchmesser, sowie einer M6 Mutter besteht. Das dritte Bild zeigt den herausgezogenen Ventilsitz: Dieses Bild zeigt daß der Adapter über diesen Ventilsitz nicht gepasst hätte: Die folgenden Bilder zeigen die Montage des Adapters mit seinem eigenen Überdruckventil: Das Gewinde wird mit Gewindedicht für Hydraulikverbindungen "mittel" am Gewinde benetzt. Ich gehe davon aus daß man genauso gut auch Loctite "mittel" dafür nehmen kann. Da ich aber das richtige Mittel auch habe, benutzte ich natürlich dieses. Vorher entfetten. Nun muß der Adapter gut fest bis auf Grund eingedreht und festgezogen werden, nicht brutal fest, aber doch so daß der Bund am Ende gut stramm anliegt. Darauf die Kontermutter gegen die Anlagefläche am Motorgehäuse festziehen. Nun die rechte seitliche Ölablassschraube durch die Ringöse mit Hohlschraube ersetzen - noch nicht festziehen. Das kann etwas fummelig und eng sein, da das Motorblech vom Rahmen etwas stört, man kann es aber ein wenig nach unten drücken, dann geht es. Genauso kann man nun provisorisch die Ringöse mit der Hohlschraube des Adapters an Demselbigen montieren. Nun geht es um die Befestigung des Ölfilterhalters. Hier bietet sich die untere rechte Verbindung von Motor und Getriebe an. Der Stehbolzen ist genügend lang, hat noch keine anderen aufgeschobenen Halter oder dergleichen wie die anderen der Haltebolzen und er ist auch ausreichend gut zugänglich und solide. Das Halteblech ist natürlich nach Maß zu machen und muß sich nach dem vorhandenen Ölfilterhalter richten. Ich habe den Ölfilterhalter von Mocal gewählt, doch nur so ein teures Markenteil weil ich es günstig bekam, ansonsten bietet sich ein günstigerer Halter an welchen es bei VW Käfer ET-Läden gibt. Diesen Adapter gibt es für rechts oder links Montage und kostet samt Stutzen so ca. 26€. Vor einer Bestellung sollte man sich natürlich damit auseinandersetzen welche Version sinnvoll ist. Auf jedem Halter ist die Durchflußrichung mit einem Pfeil markiert. Das Halteblech besteht aus 2mm Edelstahl und ist leicht gewinkelt um für den motorseitigen Anschlusstutzen Raum zu gewinnen. Da der Filter samt Öl einiges wiegt und auch die Schläuche einigen Druck auf den Halter ausüben können legte ich Wert darauf daß das Halteblech in jedem Fall stabil genug ist. Daher habe ich das sowieso schon stabile 2mm Blech zusätzlich im gewinkelten Bereich und der Bohrung zur Aufnahme des Motorbolzens mit einer weiteren Lage 2mm des gleichen Bleches gedoppelt. Das Halteblech ist in diesem Bereich so an das Motorgehäuse angepasst daß es in horizontaler Position, zusätzlich zur Verschraubung, sich auch senkrecht am Motorgehäuse abstützt. Das war etwas aufwändig immer wieder etwas abfeilen, auf den Bolzen schieben, prüfen, wieder abnehmen und wieder etwas abfeilen u.s.w., Hier sieht man das Blech in verschiedenen Ansichten sowie am Montageort mit und ohne den Filterhalter: Als Schlauchlänge ergab sich für beide Schäuche genau 25cm, doch je nach gewähltem Ölfilterhalter sowie der Position und Ausführung des Haltebleches können diese Längen abweichen, der Schlauchverlauf wird anhand der Bilder ersichtlich: Beim Festziehen der Hohlschrauben darauf achten kein Drehmoment auf den Adapter im Motorgehäuse auszuüben, also schön mit einem Maulschlüssel am Adapter gegenhalten, das Gleiche wenn wie bei meinem Mocal Halter auch dort noch zusätzliche Adapter zwischen den Hohlschrauben mit der Ringöse und dem Halter sitzen. Also dann auch dort am Adapter gegenhalten. So der Testlauf ist bestanden, alle Schläuche und Verbindungen sind dicht und der Ölfilter wird warm, was bedeutet, daß er auch vom Öl durchströmt wird. Prinzipiell könnte man nun noch den Öldruck im Motor-Ölkreislauf messen. Doch da die Industrie-Kugelventile über alle Zweifel erhaben sind und Tim bei seinem ersten Umbau schon so eine Messung vorgenommen hat ist dies m.E. nicht nötig. deudeuchement Roland
  27. 5 points
    ...und häßlich sind die Wursties zudem...
  28. 5 points
    Ich wünsche allen Citroenfreunden ein gesegnetes Osterfest. Peter
  29. 5 points
  30. 5 points
    Ich war schon öfter dort! Angefangen bei/mit ein paar Depotdroms (Cit Treffen am Gelände), HY-Treffen, DS-Club Treffen, einmal "privat" mit ua @ACCM Martin Klinger (schön war's!) und zuletzt mit der XM IG Deutschland. Wenn jemand noch nie dort war, ist es unbedingt zu empfehlen, weil man Cits sieht, die man sonst vielleicht nie sieht. GS Birotor, TUB, z.B. oder auch SM, CX Prestige oder - vergammelt im Freien - einen LNA Aber auch alle anderen sind toll. Z.B. ein gelber Serie 1 BX... diverse Ami, DS Krankenwagen etc. Franz Peters hatte die Autos früher alle in den Bunkern am Gelände, die er bei den Depotdromen öffnete und die Fahrzeuge herzeigte. Vor ein paar Jahren hat er begonnen eine Halle am Gelände zu errichten (mit diversen Problemen rechtlicher Natur verbunden), die mittlerweile soweit fertig gestellt ist, dass sie rundherum zu, bedacht und abschließbar ist. Darin will er seine besten Fahrzeuge präsentieren. Als ich das letzte Mal dort war, stand ua ein TA, eine DS, ein HY drinnen. Jetzt aber das Aber Alleine dürfte er hinten und vorne nicht zusammenkommen. Die wenigen Autos in der großen Halle stehen eben einfach drinnen. Von einer Präsentation wie man es von einem (Auto-)Museum eigentlich erwartet, ist das alles noch weit entfernt. Er plant auch Automobilia, Historie etc. sortiert zu präsentieren, einen Shop zu machen, Klos, etc. Aber das geht nur langsam voran. Man darf sich eben kein Museum wie das Schlumpf-Museum in Mühlhausen erwarten. Sondern einfach mit der Erwartung "ich will einfach viele teils seltene Cits auf einem Haufen sehen" hingehen. Der nächste Punkt: wie oben schon erwähnt, sind die Autos nicht restauriert (bzw. nur die nötigsten Sachen gemacht). Also auch hier bitte nicht mit der Erwartung hingehen, 100 auf Hochglanz polierte Fahrzeuge zu sehen. Leider muss ich sagen, dass die Fahrzeuge in den letzten Jahren mehr und mehr verkommen sind. Die Staubschicht wurde dicker, die Reifen platter. Und das Aussengelände verkommt zusehends zu einem Schrottplatz (weil viele Cit-Liebhaber ihre ausrangierten Gefährte bei Peters ablagern oder ihm schenken). Mir persönlich gefällt das, weil es die Vergänglichkeit zeigt und diese Fahrzeuge - die im Freien stehen - auch keinen Sammlerwert haben. Es gibt aber auch zahlreiche Stimmen, die sowas in dem Rahmen unpassend und völlig verstörend empfinden (wie auch die Fahrzeuge mit platten Reifen in den Bunkern). Peters hat selbst gesagt, dass er gerne Unterstützung bräuchte. Jemanden aus der nähere Umgebung, der ihm mit den Fahrzeugen und dem Museum hilft. Und daher mache ich ihm keinen Vorwurf, sondern sehe, dass dieses Projekt mittlerweile für ihn alleine zu groß werden/sein dürfte. Und: der Fokus seiner Sammlung bezieht sich auf die ~Ende 30er Jahre bis Anfang der 90er. Das heißt, Modelle der Anfangsjahre (Rosalie, AC4, etc...) sind nicht dabei, ebensowenig wie die neueren Modelle. Einen XM hat er zwar dort, aber jüngere nicht mehr. Einen Besuch würde ich idealerweise im Rahmen eines Treffens/Ausfahrt machen, denn dann lernt man auch noch andere Narrische kennen und es ergeben sich viele interessante Gespräche. lg thomas
  31. 5 points
    der Typ ist schon aktenkundig... Hier einer seiner ersten Auftritte:
  32. 5 points
    Aber das kann doch gar nicht sein, bei so einem Fahrzeug! Das ist kein Bug, das ist ein Feature: Version jour feux de circulation aquarium
  33. 5 points
    gestern Abend bei mir zuhause , , ,
  34. 5 points
  35. 5 points
    Jepp, wir haben ein überragendes historisches Bauwerk verloren, aber ist dieser Hype der darum gemacht wird nicht schon wieder abartig ? Wieviele ersaufen im Mittelmeer, wo sind die Spenden um das zu verhindern ? Was war denn neulich in Mozambique, wieviel sind da ums Leben gekommen, Cholera ? Egal ist ja weit weg................
  36. 5 points
    Mein treuer HDi ist nun in den Winterbetrieb übergegangen. Für den Sommer habe ich mir was frischeres zugelegt. 1999er X2 HDi Exclusive mit fast voller Hütte, Leder beige, Schiebedach, Winterpaket und nur rund 150.000km aus guter Hand. Die ersten km hab ich damit schon hinter mich gebracht und das neue Radio ist auch schon drin. Die CarPC Zeiten sind nun also endgültig vorbei. Es wurde was modernes aus dem Pioneer-Regal. Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  37. 5 points
    Bleib lieber unten, oben am Tellerrand ist es gefährlich.....
  38. 5 points
    Sei nicht so griesgrämig. Gibt auch positive Seiten ;-)
  39. 5 points
    Aber leider die übliche Vorgehensweise. Bisher hat doch noch niemand von offizieller Seite mit Sinn und Verstand das ganze Thema betrachtet. Als Beispiel: es werden zu hohe Feinstaubwerte gemessen. Gegenmaßnahme: alle Diesel bis Euro 4 und Benziner Euro 1 und 2 werden mit einem Fahrverbot belegt. Was niemanden interessiert: die Benziner Euro 1 und 2 haben überhaupt kein Thema mit Feinstaub. Das Thema mit dem Feinstaub haben die aufgeladenen Benziner mit Direkteinspritzung. Die haben aber die bessere Euro Norm und dürfen weiter fahren. Sinn? Sehe ich nicht. Man schaut überhaupt nicht darauf, welche Motoren ein Thema mit welchem Schadstoff haben sondern geht nur nach Euro Normen. Kann man machen, ist aber Kacke und nicht zielführend.
  40. 5 points
    Hier geht es um die Urheberrechtsreform und nicht um Elektroautos oder die Zuverlässigkeit von Bussen oder um irgendwelche Karlottonormalverbraucher. Ich habe das OT-Zeugs daher entfernt.
  41. 5 points
    Tipp am Rande: Das ist hier ein "DS, das wird nix Thread" und nicht der Laberthread zur E-Mobilität. Stecken oder nicht stecken wird woanders diskutiert und über hunderte Seiten. Gernot
  42. 5 points
    Wasserstoff wächst zum Glück auf Bäumen und lässt sich extrem effizient per Hand pflücken und in Beutel packen. Die ganze individuelle Mobilität, vielleicht sogar die Mobilität allgemein, ist nicht nachhaltig. Aber keiner will das wissen.
  43. 5 points
    Und ich hatte schon befürchtet, dass jetzt überall Strom auf die Straße getropft wäre. Da hätte man dann Schilder aufstellen müssen "Achtung Stromspur"
  44. 5 points
    Darfst Du gern vermuten. Wir wissen ja nicht, was passiert. Ich sehe das eher so: Der Xantia ist der letzte Zentralhydrauliker. Er ist gefällig und zeitlos was das Design angeht. Der Break ist m. E. einer der schönsten Kombis überhaupt. Er ist qualitativ recht ordentlich. Gerade die Kombis einer Baureihe werden / sind selten. Ein TCT Break ist heute schon kaum noch zu finden. Der Xantia hat bereits eine kleine Fangemeinde ( die beim GS / GSA war früher ähnlich klein ). Das spricht für mich eher dafür, dass es durchaus einen Wertzuwachs geben kann. Wenn nicht: Auch egal. Geiles Auto für überschaubares Geld.
  45. 5 points
    Ein Ami8 oder vor allem Ami6 würden mir auch gefallen, aber, ich war schnell, ich habe heute den Kaufvertrag für einen Visa unterschrieben:-) Der letzte Besitzer war Bj. 1920 und hat ihn die letzten 10 Jahre kaum gefahren, dafür einmal im Jahr in die Citroen-Werkstatt gebracht. Dort bekommt er jetzt noch neue Reifen, die Felgen lackiert, Ventilspiel eingestellt, Spurstangen erneuert mit Spureinstellen....und ich freu mich riesig, wenn er dann endlich zu mir kommt. Bj. 1986, rot, 98.000 km (wer weiß das schon;), Rost quasi nix, untenrum super Substanz, obenrum stark patiniert, viele Beulen, Kratzer, Lackschäden, ausgebleichte Kunststoffleisten...aber alles funktioniert, Kofferraum trocken, Tür- und Fensterdichtungen gut, Bremse hinten neu, Spritpumpe neu...springt gut an, läuft schön. Ich mache Bilder, sobald er da ist. Gruß dieselflo gespannt, ob er ein schönes Lenkrad dazu findet, das alte ist nicht mehr hübsch
  46. 5 points
    Der Vollständigkeit halber möchte ich abschließend mitteilen, dass mein Problem mit dem Nichtanspringen meines BX mit dem Austausch des Zündmoduls behoben war. Das Ding ist ja gottseidank nicht allzu teuer und schnell ausgetauscht. Es war sogar die Wärmeleitpaste dabei. Nun läuft er wieder "wie ein Glöckerl" und ich bin glücklich. Danke nochmals für eure schnelle und kompetente Unterstützung. LG Gerold
  47. 5 points
    Zahlenspiele, die nur zur Panikmache geeignet sind, für sonst nichts. Was kostet es denn, wenn wir weiterhin jährlich zig Milliarden Liter an Diesel und Benzin verbrennen? Gibt's das zum Nulltarif? Was kostet es, wenn man statt Radwegen und Öffentlichen Verkehr die Autobahnen ausbaut? Gibt's das zum Nulltarif? Gibt's die Beseitigung von massiven Umweltschäden und häufigeren Naturkatastrophen zum Nulltarif? Wir leben auf Pump der kommenden Generationen und wundern uns, wenn es jetzt plötzlich aufwändig und unangenehm wird, diese Verschwendung wieder einzubremsen. Es gäbe aber auch intelligentere Lösungen: ZB Kostenwahrheit bei der Energienutzung. Ineffiziente Systeme würden dann automatisch teurer, effiziente automatisch günstiger. Dann braucht's keine E-Auto-Prämie oder Ladestationsprämie, weil der E-Antrieb automatisch billiger wäre, als der Verbrennungsirrsinn, den wir jetzt bequem und vermeintlich billig betreiben. Oder langsamere Geschwindigkeit - kostet nichts, will aber halt keiner hören. Oder eine steuerliche Bevorteilung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel fürs Pendeln. Will auch keiner. Kann ja nicht sein, dass ich mit dem Bus billiger von A nach B komme, als mit dem Auto. Aber wenn natürlich die einzige Lösung ist, möglichst niemanden in seiner Komfortzone zu belästigen, dann wird's teuer, denn dann muss man das alte hochsubventionierte energieverschwendende System erhalten und gleichzeitig versuchen, ein neues System zu etablieren, das trotzdem attraktiver ist. Das kostet dann halt entsprechend.
  48. 5 points
    Es gibt keinen rationalen Grund warum ein Mobiltelefon 24h am Tag eingeschaltet sein muss ...und es gibt noch weniger rationale Gründe warum man 24h pro Tag mit dem Internet verbunden sein soll
  49. 5 points
    Ich habe beide Spiegel und unter 100 Euro pro Stück würde ich sie keinesfalls verkaufen. Diese Preisdiskussionen in diesem Forum sind einfach nur lächerlich. Meine Meinung. Lg Volker
  50. 5 points
    Hallo Torsten, das Thema wurde schon seit über 4 Wochen hier diskutiert: Angekündigt wurde die vorrübergehende Schließung auch auf der Startseite des Forums und oberhalb der Forenübersichtsseite. Wie auch 447 andere Foren mit insgesamt über 19 Millionen Mitgliedern haben wir uns einer Aktion der "Initiative Foren gegen Uploadfilter" (https://foren-gegen-uploadfilter.eu) angeschlossen. Viele Grüße, Martin
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up