Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 18.09.2018 in allen Bereichen

  1. 7 points
    Das mit dem CO² ist so ne Sache, ich versuche dir das mal kurz und einfach zu erklären: Die Biologie spielt da nämlich auch noch eine nicht unbedeutende Rolle. Pflanzen benötigen CO² zur Photosynthese in deren Verlauf sie Sauerstoff generieren den wiederum die Menschen und Tiere zum Leben brauchen und beim Atmen CO² verursachen. Verbrennt man Pflanzen entsteht auch wieder CO² ...unter anderem. Verbrennt man Öl, in welcher Form auch immer, oder Kohle dann setzt man CO², was nicht im aktuellen Kreislauf sondern vor tausenden von Jahren gebunden wurde, wieder Frei und das führt zu einem Ungleichgewicht, was sich natürlich negativ auswirkt. Das gleiche passiert bei Vulkanausbrüchen oder z.B. dem Meteoreinschlag der zum Aussterben der Dinos geführt hat. Solche Katastrophen sind natürlichen Ursprungs und nicht kontrollierbar und die Erde braucht dann eine gewisse Zeit um sich bzw. die Atmosphäre zu regenerieren, deswegen auch die Klimaschwankungen. Nun ist es aber so das mit der industriellen Entwicklung der Mensch anfing diese natürlichen Prozesse negativ zu beeinflussen indem er kontinuierlich und in steigendem Maß der Erdatmosphäre CO² zuführt und zeitgleich auch noch große Baumbestände, die zur Regeneration benötigt werden, entfernt. Es sollte eigentlich jedem logisch nachvollziehbar sein, das das auf Dauer nicht funktionieren kann. Wie gesagt, das war nur eine sehr vereinfachte Erklärung von sehr komplexen Vorgängen. Fazit: Klimawandel, heiße und kalte Perioden gab es auf der Erde schon immer aber der Zeitraum in denen solche Klimaänderungen passieren wird durchaus vom Mensch beeinflusst. Jeder der das verneint muss sich von mir leider sagen lassen das er geistig nicht ganz auf der Höhe ist - Sorry!
  2. 7 points
    Heute ist der auf dem Bild gezeigte, tropfenförmige Fahrradspiegel wohlbehalten bei mir angekommen. Bei meinem Achilles- Fahrrad, Jahrgang 1939, wird eine Montage dieser tropfenförmige Seltenheit zwar nicht wirklich praktikabel sein, aber ganz zufällig passt der Cipa- Fahrradspiegel wie angegossen auf den AZ. ;-) :-)
  3. 7 points
    Wer eine M10 8.8 beim Anziehen eines Motorlagers abreißt sollte kein Werkzeug mehr anfassen...
  4. 7 points
  5. 6 points
    Gestern Abend sass ich in gemütlicher Runde bei einer Eigentümerversammlung in Deutschland. Irgenwie kam das Thema Auto auf den Tisch als eine Dame sagte: "mich hat die Polizei vor kurzem wegen dem Ex-Xsara meines Sohnes kontaktiert." Da sagte ein anderer Teilnehmer, ach Sie fahren Auch Citroen? Ja, noch, kam die Antwort. Ich (die Dame) fahre noch meinen C5 aber da läuft das Leasing im Dezember aus und weil Citroen kein neues Auto mehr mit dieser tollen Federung, "hydrodingsbum" anbietet habe ich mir jetzt eine C-Klasse mit Luftfederung bestellt. Meinte der Mann wieder, ja das ist traurig, ich fahre deshalb meinen C5 Auch weiter wenn das Leasing im Februar ausläuft. Schon kam eine weitere Dame die sagte mein Citroen hat zwar keine so tolle "hydradativ federung" aber mein Mann hat seinen C6 jetzt gegen eine E-Klasse getauscht. Ich werde wohl bald eine andere Marke kaufen weil mein DS3 jetzt 5 Jahre alt wird und es Auch keinen Nachfolger mehr gibt. Dann haben die 3 die anderen 3 Teilnehmer gefragt was sie denn fahren. Die Sitzungsleiterin sagte dass sie auch Citroen C5 fährt, ein weiterer Teilnehmer hatte bis vor 2 Jahren einen C6 und fährt jetzt Audi und ich CX. Es war also eine komplette Citroen Fahrer Runde obwohl es keiner vom Anderen wusste. Leider sind alle vom Programm enttäuscht und KEINER wollte sich auf einen Suff einlassen und alle haben das HP Fahrwerk bedauert (obwohl keiner wusste wie es richtig heisst oder es richtig ausprechen konnte). Die Altersklasse war zwischen 50 und 60 also genau die die angeblich alle hohe Autos wollen weil die für die älteren Bequemer seien und denen die Federung eh egal ist. Ups, also vielleicht doch nicht bei allen.
  6. 6 points
    Gericht stoppt vorläufig Rodung im Hambacher Forst Das Oberverwaltungsgericht Münster sieht keine Belege dafür, dass die Rodungen im Hambacher Forst notwendig sind. Der Energiekonzern RWE muss die Arbeiten deswegen erst einmal stoppen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hambacher-forst-gericht-verfuegt-einstweiligen-rodungs-stopp-a-1231705.html ;-)
  7. 6 points
    Man glaubt gar nicht wie merkbefreit manche Fahrer sind...
  8. 6 points
    Nee, ich sage dazu nix mehr. Ich bin müde Werter James, vielleicht wird es ja nur ein kurzer Aufenthalt in diesem Forum - trotzdem herzlich Willkommen. Eins möchte ich deiner Anzeige auf den Weg geben: der XM-Markt ist speziell hier im Forum ein KÄUFER-Markt. Wenn du also deine XM-Angel in den Citroen-Teich der satten XM-Fische wirfst, dann darf das nicht nur ein einfacher Haken sein, der da ins Wasser hängt. Da muß schon "Butter bei die Fische" und noch viel mehr! Kurz: guck dir die Kaufberatung auf XM-IG.de Seite an. Dann weißt du, was ein zukünftiger XM-Fahrer über deinen XM wissen möchte und schreibs hier rein. Fotos helfen ungemein. So, und wenn ich gleich mal etwas vorweg nehmen darf: "Es wurde immer alles gemacht" und "Den XM habe ich in Citroen-Niederlassung warten lassen." sind leider überhaupt keine preisfördernden Pluspunkte. Es gibt kaum noch Werkstätten, die Kompetenz in Sachen XM haben. Mag deiner eine Ausnahme sein. Das müsstest du dann belegen. Und was ich noch vorweg nehmen möchte: ein älterer Diesel in dieser Zeit verlangt Geduld, viel Geduld und ein Diesel in dieser Preisklasse verlangt Ged .. Ach, sagte ich schon. Insofern möchte mein Eingangsstatement relativieren: ich glaube, dein Aufenthalt in diesem Forum könnte sich etwas ziehen. Ich wünsche dir Ausdauer für den Verkauf.
  9. 6 points
  10. 5 points
    Da schließe ich mich an: Frisch gewaschen und geföhnt ! Ach ja und dann war da ja noch die Herztransplatation bei Jens.
  11. 5 points
  12. 5 points
    Ich spring zwar jetzt vom Klimawandel-Thread hierher, aber ich finde das passt auch sehr gut ins Zeitgeschehen. https://polizistmensch.de/2018/09/gedanken-eines-polizisten-zum-einsatz-im-hambacher-forst-zwischen-gerichtsurteil-und-lebensraum/ “Nachdem der Konflikt um den Hambacher Forst seit Jahren unbemerkt verlief, zumindest überregional, prägt er seit vielen Tagen die täglichen Nachrichten. Während ich als Kollege diesen äußerst umstrittenen Einsatz ein paar hundert Kilometer entfernt in Nachrichten und sozialen Netzwerken verfolge, macht es mich jeden Tag wütender. Es macht mich wütend, zu sehen, wie Kollegen und Kolleginnen dort im Wald vor einen Karren gespannt werden, den sie nicht ziehen sollten. Die Polizei sieht sich vielfach mit dem Vorwurf konfrontiert, zum Handlanger einer Firma zu werden. Klar, das nervt. Aber so sehr ich darüber nachdenke, ich komme unter dem Strich einfach nicht dagegen an. Auch wenn ich da die Politik eher in der Rolle des Handlangers sehe. Meine Kritik richtet sich in keinster Weise gegen die Kollegen und Kolleginnen, die dort eingesetzt sind. Warum wäscht man hier die Wäsche eines milliardenschweren Konzerns, der für eine der dreckigsten Energien, gegen jegliche Vernunft und ohne Rücksicht einen riesigen Lebensraum abholzt? Ich sehe hier keinen Bürger in Not. Ich sehe keine Versammlung, die von unserer Verfassung abgedeckt ist und den entsprechenden Schutz erfordert. Ich sehe niemanden, der zum Schutz privater Rechte die Polizei hinzuzieht. Ja na klar, es gab ein Gerichtsurteil. Wie war der schöne Spruch, den ich von einem meiner Ausbilder gelernt habe? Vor Gericht gibt es immer ein Urteil, aber selten Recht. Nur mal nebenbei, und das ist hier meine ganz persönliche Sorge. Was ist, wenn wir in ein paar Jahren erfahren, dass irgendwo auf diesem Weg bis zur Rodung Geld den Besitzer gewechselt hat, das nicht hätte gezahlt werden dürfen? Wäre ja nicht das erste mal. Selbst wenn nicht, nur weil dem hier ein Gerichtsurteil zugrunde liegt, muss es noch lange nicht richtig sein. Wie kommt so ein Urteil zustande? In Zeiten in denen ich mit meiner spießigen Familienkutsche gewisse Straßen meiden muss, da es das Klima belastet, wird plötzlich der Weg für unglaubliche Luftverschmutzung frei gemacht? Per Gericht und dann mit Hilfe der Polizei durchgesetzt? Ich kann nicht fassen, wie ignorant man hier seitens der Politik und der Wirtschaft vorgeht. Und da wo sich Menschen diesem Treiben entgegenstellen, mit Gewalt dieses Urteil durchsetzt. Ich rede jetzt nicht von Chaoten, die Gewalt gegen Polizisten ausüben, die vermutlich nicht mal RWE buchstabieren können und einfach nur aus Abenteuerlust dort sind. Über Euch Spacken wurde genug geschrieben, belassen wir es dabei. Es gibt aber auch viel Protest, der sinnvoll ist, der gerechtfertigt ist und der, wenn man den Zustand unserer Erde ansieht, nötig ist. Es wäre äußerst leichtfertig, diese Leute als “linke Spinner” abzustempeln. Immerhin machen sich Menschen Gedanken und ich bin froh über jeden, der das tut. Ja, es gibt ein Gerichtsurteil zur Rodung. Und ja, es mag sein, dass die Rodung des Hambacher Forsts nicht das Ereignis ist, welches unser Klima endgültig kippen lässt. Aber was ist, wenn zig andere Konzerne durch zig andere Gerichtsurteile ermächtigt werden, die nächsten zig Wälder zu roden? Ist es dann immer noch richtig, wenn diese Urteile bewirken, dass unser Klima vor die Hunde geht? Mein Sohn ist gerade drei und er versteht langsam, dass Papa bei der Polizei ist und es macht ihn schon stolz, dass Papa Menschen hilft und Räuber fängt. Aber, wenn er irgendwann groß ist und aufgrund von hundert anderen durchgesetzten Rodungen mit einer Staubmaske herumrennen muss, sage ich ihm dann, dass ich “dabei” war? Dass Gehorsam und Wohlverhaltenspflicht leider wichtiger waren, als unsere oder seine Zukunft? Irgendwie nicht. Ich habe mal gelernt, dass der Sinn einer Gewaltenteilung darin besteht, dass verschiedene Instanzen sich gegenseitig kontrollieren. Nicht, dass eine der Instanzen blind durchsetzt, was immer sich die Andere (warum auch immer) als richtig hinlegt. Und wenn etwas, wie die Rodung dieses Waldes, so dermaßen wider jegliche Vernunft ist, dann wäre es vielleicht mal Zeit für eine dieser Instanzen, “Nein” zu sagen. Wir leben in schwierigen Zeiten. Nicht weit von hier werfen andere ausführende Organe Bomben auf Schulkinder. Es ist noch nicht lange her, da haben ausführende Organe Menschen in Güterzüge gesperrt, nur weil jemand gesagt hat, dass es richtig ist. Hat sich damals, und auch jetzt, dabei auch diese “Naja, ist ja nunmal unser Job”-Einstellung durchgesetzt? Genau so entstehen Diktaturen. Genau so kann eine Regierung gegen ihr Volk handeln. Wir sprachen neulich auf der Arbeit über die Rodung. Keiner der Kollegen am Tisch fand es auch nur ansatzweise richtig, was dort geschieht. Meinem Dienstgruppenleiter habe ich gesagt, dass er von mir eine Krankmeldung bekommen hätte, wären wir an diesem Einsatz beteiligt. Natürlich, ich darf nicht streiken. Ich kann nicht willkürlich den Dienst verweigern. Ein Rechtsstaat funktioniert nur, weil es Menschen gibt, die ihren Dienst verrichten, auch wenn es mal ungemütlich wird. Und in diesem Job gehört es dazu, dass man mal gegen seine Überzeugungen arbeitet. Sei es bei Einsätzen im Streifendienst, sei es bei G20 oder beim Castor. Aber dieses Unternehmen lässt sich, meiner Meinung nach, mit keinem Sachverhalt vergleichen, sondern dient nur der Gewinnerhöhung eines Konzerns. Ich wünsche allen Kollegen und Kolleginnen dass sie heile nach Hause kommen. Dass dieser Einsatz schnell vorbei geht. Und letztendlich hoffe ich auch irgendwie, dass diese Rodung doch noch ausfällt. Und dass in den Köpfen derer, die diese Welt lenken, endlich Vernunft einkehrt.”
  13. 5 points
    Ich finde, der Irre vom Bosporus hat recht, wenn er behauptet, dass Terroristen in Deutschland frei herum laufen dürfen. Manche werden sogar mit einem Staatsbankett geehrt. Veruntreuung von Steuergeldern zur Förderung von islamistischem Terror.
  14. 5 points
    lol, wirklich? für mich klingt das alles aber sehr nach Propagandaseite der AfD ...man muss nur mal googlen was die Autoren der Beiträge noch so schreiben ...wie und vor allem wo
  15. 5 points
    Hier sind die meisten Messies vertreten, die sich von nichts altem trennen können.
  16. 5 points
    Schöne Sendung über Schrottplätze auf Arte: https://www.arte.tv/de/videos/058356-003-A/patina-paradiese/
  17. 5 points
    Ich kenne "Das Leben des Brian" nicht, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen Feilschen sollte man in Marakech nicht aber wenn man seltene oder einmalige Teile sucht denn da geht sowas ganz schnell in die Hose. Ich reagiere in solchen Fallen meist einfach gar nicht, wenn ich einen Preis nenne ist das mein Preis und damit hat es sich. Ich Weiss nicht was jozzo dir angetan hat aber er bot dir doch einen Blinker an. An alle die glauben es gäbe ein Gesetz für die Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Diese gibt es (noch) nicht. Versucht doch mal einen Sitzbezug von einem vor 3 Jahren ausgelaufenen Modell zu beschaffen. Bei PSA hoffnungslos. Was es gibt sind Hersteller Selbstverpflichtungen. Diese gelten aber in der Regel Auch nur für Teile die zur Fahrbereithaltung der Blechhaufen nötig sind. Je nach Herstelelr sind das dann 6 Jahre oder Auch 30 Jahre. Mittlerweile haben einige Hersteller erkannt dass man damit nicht nur evtl. etwas geld verdienen kann sondern insbesondere seinen Ruf fördern kann und eine unwahrscheinliche Markenbindung schafft. Schaut Mal was Mercedes, Porsche oder BMW Oldtimerfahrer als Alltagswagen bewegen. Bei PSA haben sie das noch nicht begriffen Auch wenn es vor wenigen Jahren auf die Fahnen geschrieben wurde, passiert ist nicht mehr als dass man Restbestände in eine Excelliste eingetragen hat. Das hat Steinkuls Zentral-Lagerist wohl Auch gemacht.
  18. 5 points
    Letztes Wochenende habe ich mit meinem XM die Neuerwerbung meines Sohnes stilgerecht von Frankreich in die Schweiz getrailert. Er liess sich vom Citroen Virus erwischen und hat sich eine GS Berline 1220 Pallas aus '78 im Elsass gekauft. Momentan läuft noch der Stress mit der Zulassung mit dem Strassenverkehrsamt. Vielleicht gibt's von ihm dann noch eine Vorstellung im Forum. Schwebende Grüsse Schorsch
  19. 5 points
    TostenX1 hier aus dem Forum, in Fußgönheim bei Ludwigshafen. Gruß Gerd
  20. 5 points
    Automatikgetriebe sind grösser. Die müssen auch noch ins Auto passen. Mit der Grösse werdens auch schwerer, und man braucht obendrein mehr ATF dafür. Und dann ist so ein Getriebe sehr Komplex. Es ist eben nicht so, dass man ein paar Zahnräder mehr einbaut für mehr Gänge, wie beim manuellen Getriebe. Da muss man für vier Gänge und einen Rückwärtsgang schon zwei komplette Planetengetriebesätze ineinander verschachteln. Also Sonnenrad, Planetenräder, in der Regel mindestens drei Stück pro Satz, und das Hohlrad. In gängigen Vierstufengetrieben sind davon zwei ineinander verschachtelt. Nennt sich Ravigneaux-Satz. Planetengetriebe: https://www.youtube.com/watch?v=ltWpcVd4XpU Ravigneaux-Satz: https://www.youtube.com/watch?v=qcq4dZf_46c Dazu diverse (eben nicht nur eine) Kupplungen und Bremsen, Lager und eine Pumpe, die das ATF unter Druck setzt. Dann, klassischerweise ein sog Steuerblock, ein komplex geformtes mechanisches Teil, mit Ventilen, Kolben, Federn, das der Steuerung dient. Heute weitgehend durch Elektronik ersetzt, aber eben nicht ganz. Dann der eigentliche Wandler: Gehäuse mit Dichtungen, wiederum Lager, ein Pumpenrad, komplexe dreidimensionale Form, ein Leitrad und ein Turbinenrad. Dann mindestens zwei Seilzüge, einer für die Gangvorwahl und einer für den Kickdown, auch die heute durch Elektronik ersetzt, aber insgesamt eben ein sehr viel komplexerer Aufbau, und die belasteten Teile müssen die Kraft der Drehung und die gesamte Kraft, die der Motor abgibt, über mehrere Hunderttausend km aushalten. Reparieren will so ein Getriebe nämlich keiner innerhalb der vorgesehenen Nutzungsdauer. Zu komplex für normale Automechaniker, und Spezialisten sind teuer. Verkleinern kann man das auch nicht beliebig, denn Motoren werden auch nicht mehr schwächer... Und jedes einzelne Teil muss man herstellen, einbauen und als Ersatzteil vorhalten, und bei vielen davon kann was schief gehen. Folge: Um Teile zu reduzieren verzichtet man auf den einen oder anderen Gang. Spart Gewicht, Fertigungs- und Montageaufwand, reduziert den Raumbedarf, im Fahrzeug und bei der Teilelogistik, und ganz nebenbei wird auch weniger oft geschaltet, was in der Tendenz den Verschleiss reduziert, und vor allem früher, auch erträglicher machte, dass die Getriebe recht gemächlich die Gänge wechselten. Man konnte ausserdem, bis in die sechziger Jahre wars so, auch noch sog. overdrive-Getriebe verkaufen. Ursprünglich einfache zweigang-Getriebe, die man zwischen dem Automatikgetriebe und dem Achsgetriebe einbaute, um die Gesamtübersetzung auf Knopfdruck zu verlängern und den Treibstoffverbrauch und den Verschleiss des Motors zu senken, wenn schnell oder lange mit einigermassen gleicher Geschwindigkeit gefahren werden sollte (Autobahnfahrt). Es gab aber auch Konzepte, wo etwa das Leitrad festgestellt wurde mit dem Druck auf den Overdrive-Knopf... oder man kam, heute Standard, auf die Idee, den mit viel Schlupf arbeitenden Wandler bei Konstantfahrt zu überbrücken, um weniger Kraftstoff zu verbrauchen und die Motordrehzahl zu senken... All das ist der Aufwand, um die beim manuellen Getriebe völlig ausreichenden paar Zahnräder, den Schalthebel und die Reibkupplung zu ersetzen. Da kann man sich, was Fertigungsaufwand, Bauraum und Gewicht angeht, schon ein paar Gänge mehr leisten, als die Automatik... Der Kupplungstausch beim Manuellen Getriebe ist vergleichsweise simpel... und richtig bedient, braucht man, einmal in Fahrt, die Kupplung kaum noch. Bei der Wandlerautomatik war das anders. Erst seit der Wandlerüberbrückung, elektronischer Steuerung und Fortschritten in der Materialkunde kann man da den Bauraum und das Gewicht wenigstens etwas verkleinern, und Fortschritte in der Konstruktionstechnik (CAD mit dynamischer Lastsimulation, bekannte Materialbelastbarkeit und andere Materialeigenschaften) erlauben weitere Einsparungen, gepaart damit, dass die automatisierte Fertigung heute billiger ist, als die entsprechende Halle voller Drehbänke, Fräsmaschinen und Arbeiter noch vor ein paar Jahrzehnten... als es, nebenbei, just in time auch noch nicht über Kontinente hinweg gab.
  21. 5 points
    Mal wieder was zum BX [emoji16] und weitere 2 Jahre schweben, heute eine geklebt bekommen [emoji6] Gesendet via Tapatalk
  22. 5 points
    Wenn ich 200 fahren will und der Typ vor mir fährt 180, dann ist das für mich Stau
  23. 5 points
  24. 5 points
    Erwischt, da war ich zur Beichte. Aber hättest du auch das komplette Kennzeichen gepostet, wenn du den BX vor dem Puff gesehen hättest?
  25. 5 points
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up