Leaderboard

  1. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Points

      214

    • Content Count

      18,961


  2. schwinge

    schwinge

    Registrierte Benutzer


    • Points

      142

    • Content Count

      4,645


  3. Frank Möllerfeld

    Frank Möllerfeld

    Registrierte Benutzer


    • Points

      138

    • Content Count

      6,658


  4. JK_aus_DU

    JK_aus_DU

    Registrierte Benutzer


    • Points

      102

    • Content Count

      10,342



Popular Content

Showing content with the highest reputation since 01/18/2020 in Posts

  1. 14 points
    Ich erlaube mir mal zu antworten... Also: Motor: - in extrem kurzer Zeit entwickelt, ultrakompakt (bis zu 220 PS auf 31 cm Blocklänge und 150 Kilo Gewicht, mit identischen Köpfen li/re), damals gut 73 PS pro Liter. Sucht das mal woanders bei 2- Ventilern. Für mich einer der schärfsten 2-Ventiler überhaupt, danach kam technisch der 4-Ventiler und die Turbo- Ära brach an. - den Kettenteil hat angeblich Reynolds in England entwickelt. Iirc sind die Halteschrauben des Spanners nicht metrisch. Denen hatte keiner was gesagt von der Hydraulikpumpe und dem Klimakompressor mit Klauenkupplung und ohne Überdruckventil (Citroen hatte bis dato wenig mit Klimaanlagen zu tun, gabs dort vorher kaum bis nicht. Wo drin auch ?) vorn an der (hohlen) Zwischenwelle. Daher ist der Spanner eher unterdimensioniert. Man hatte in der Lebensdauer des Motors nicht mit solchen Längungen der Ketten gerechnet, und daher ist auch der Begrenzer gegenüber zu kurz, und nicht auf den Wellenschlag der Kette vorbereitet, der erst die Kanten erodiert und ihn dann abbrechen lässt. Irgendwann landet dann auch der Spanner abgebrochen unten. Er läuft dann immer noch, aber mit lautem Gerassel und instabilem Leerlauf. Der Merak hatte einen hydraulischen Spanner, mit Laufrad und langem Hebel, großer Nachteil ist hier, das er bei hohem Öldruck sehr stark spannt, dann in der Zahnung einrastet, und die Kette somit stets unter hohem Druck hält - sie verschleißt und reißt noch schneller, und das Spanner - Laufrad wird sehr schnell sehr alt. Vermutlich fürchtete man die Wechsel- Drehzahl aufgrund der Auslegung als Sportwagen. - die Auslassventile sind hohl, natriumgefüllt aus thermischen Gründen. Nur 9 mm Schaft. Niemand weiß, warum sie an der unteren Naht brechen, aber sie tun es meistens bei Motoren die lange standen, und wenn es noch feucht dazu war, dann erst recht. Der Schaden ist meistens immens. Fieserweise brechen sie nicht unbedingt sofort, ich kenne 2 Fälle, wo es ca. 200 km gedauert hat. - der Antriebsstift der Ölpumpe ist zu kurz und zu dünn. Klarer Fehler, die Pumpe ist riesig, und bei kaltem Wetter ist 20W50 echt zäh. Er wandert in der Führung hin und her, die Verzahnung vergeht, dann dreht er durch oder bricht ab. Es gibt kein Öldruck- Instrument, weil man es aufgrund der riesigen Pumpe nicht brauchte. Ich habe mal bei kaltem Motor mit genanntem Öl gut 14 bar Öldruck bei 4000 gemessen....wer da kalt Gas gibt, schiebt allen Dreck aus dem Ölfilter - Bypass- Ventil wieder raus :-). Der hohe Öldruck ist notwendig, weil durch die kurze Bauweise die Lagerschalen nicht sehr breit sind, da kommt bei 6500 richtig Power auf wenig Fläche an. Je 2 Pleuel teilen sich einen Kurbelwellenzapfen. - die Wasserpumpe ist hinten oben in den Block integriert. Die Dichtung ist nicht gut konstruiert, Maserati wars. Eine Stahlfeder drückt einen Gummiring auf das Bronzepumpenrad. Leider liegt auf der Stahlfeder keine U- Scheibe, so das das spitze Ende der Feder durch den Ring wandert, und in das Pumpenrad eine Schallplattenrille fräst. Später kam ein Alurad, und das hatte eine Keramikeinlage. Das hält. Abhilfen: - gekrümmter und viel längerer Kettenbegrenzer, original- identischer Spanner in neu (Nippon...) ist verfügbar. Dazu Ketten von Iwis, aus Mercedes Diesel- Baureihe. Da tritt kaum eine Längung mehr auf, auch nach 80 tsd nicht. - massive Auslassventile aus speziellen Materialien sind heute verfügbar, da bricht nix mehr - den Ölpumpenstift gibts verstärkt und länger, hält - Wapu-Dichtung gibts als Repro, mit einer V4a-Scheibe auf der Feder, dann passiert nix, man kann ergänzend in die Bronzescheibe eine Keramik einlegen, dann fast verschleißfrei. Mit diesen Verbesserungen hält es dann, auch 100.000 km. Wenn man dann eh die Kupplung machen muss, macht man den Motor halt hinten auf, und guckt Wapu, Kette, Ölpumpe nach, nimmt die Ölwanne runter und prüft die Lager, fertig. Wenn man sich überlegt, das man mit einem Hobby- SM vielleicht 5000 km im Jahr fährt, ich schaff oft nur 1/3 davon, dann sind das gut 20 Jahre, nach denen man da wieder nachsehen muss. Das ist ok und für das gebotene Erlebnis völlig vertretbar. Man muss halt gucken, welche Arbeiten zusammen zu erledigen sind, sonst übt man nur den Ausbau von Organteilen...das kann man sich halt sparen, wenn man da eh in der Nähe mit was anderem dran ist. Bloss keine falsche Sparsamkeit... Aufgrund der Kleinserienmengen sind heute viele Teile leider sehr sehr teuer. Um den Motor zu überholen, wenn man auch noch Laufbuchsen braucht, muss man schon um 3-5 tsd E nur Teile plus Arbeit rechnen. Und niemand kennt sich wirklich aus, bis auf sehr wenige Leute, die nur SM machen. Allein die Kurbelwelle zu wuchten ist ein Akt, wer weiß schon, wie das geht, wer hat die Fliehgewichte, und wer kann die Welle überhaupt aufspannen, mit dem aufgeschrumpften Ketten - Rad am Ende... Carsten
  2. 13 points
    Danke Binz für die klaren Worte; als jemand, der in einem anderem Forum schon in ein Arbeitslager gewünscht wurde, weiß ich das zu schätzen. Ich denke, dass sich ein Teil der "Wutbürger" mit ihren absurden und herbeigeredeten Ängsten überhaupt nicht vorstellen können, wie es ist mit dem Tod bedroht zu werden. Das ist reale Angst. Vielleicht sollten auch diejenigen, die hier so leichtfertig der AFD ihre mehr oder weniger deutliche Unterstützung geben, sich einmal zurücklehnen und sich vor Augen führen, was die oben genannten Sätze für sie bedeuten würden: Wenn sie sie gesagt bekommen würden, wenn sie es in einem Forum geschrieben bekommen oder wenn sie dann an einer U-Bahn Station fünf Minuten von mir entfernt an der Stelle stehen, wo ein Mensch von Rechtsradikalen umgebracht wurde. Weil er da stand, weil er nicht in das Weltbild passte, und weil er sich einfach nicht wehren konnte. Eine andere Meinung ertrage ich; dieses inhumane und zutiefst asoziale Verhalten nicht. Achja, und ich bin froh, das ich ein "Gutmensch" bin. Das ist etwas besser als ein Arschloch zu sein. Grüße Ralph
  3. 12 points
    In der Tat eine faszinierende Entwicklung der Dinge. Da setzt sich ein Mädchen freitags an eine Mauer und verweigert den Schulbesuch, weil sie erkennt, dass es ihr und allen Menschen "in Kürze" kaum mehr möglich sein wird, diese Welt so zu bewohnen, wie wir es über Generationen gemacht haben. Eine Erkenntnis, die auch andere (nicht nur Wissenschaftler) schon vielen Jahren gewonnen haben. Doch hat das in den letzten dreißig Jahren niemanden wirklich interessiert, denn da war es wichtiger zu globalisieren. Aber statt diese bis dahin bedeutungslose Tatsache im Meer der Nachrichtenflut verschwindet, entsteht daraus zum Glück eine weltweite Bewegung. Ich würde gerne wissen, wie so etwas passieren/gelingen kann. Um Deine Frage "Was haltet ihr von Greta Thunberg?" zu beantworten, kann ich Dir sagen: ich finde es gut, dass es sie und die Bewegung gibt! Und ich denke nicht, dass es der Sache dient, sie anzufeinden oder eine Diskussion darüber zu führen, ob das Foto im ICE gestellt war oder nicht. Ganz sicher läuft Greta Gefahr "Instrumentalisiert" zu werden und genau so sicher hat sie "Berater" an ihrer Seite. Mir ist das egal, denn ich denke, sie liegt im Kern ihres Anliegens richtig und das gehört unterstütz! Warum bin ich dieser Meinung? Weil Greta absolut Recht hat. Im Privaten Umfeld sage ich seit einiger Zeit - und das meine ich absolut ernst - DIe Politik muss sich radikal ändern. Und damit komme ich zu Günnis Argumentation, die ich in dieser und in ähnlicher Form immer wieder höre. Sorry Günni, Du weißt ich mag Dich, aber genau mit dieser Einstellung (Was bringt es dem Großen Ganzen, wenn ich etwas tue) ist es zum heutigen Zustand gekommen. Nur weil es alle anderen so machen, wird das Verhalten dadurch ja nicht richtig. Egal ob wir das Thema Feinstaub, Plastik, CO2-Emissionen, Fleischverzehr oder Atomstrom nehmen; natürlich bringt es für das Weltklima nichts, wenn ich persönlich etwas ändere. Es bringt auch (Fast) nichts, wenn wir die Kohlekraftwerke abschalten und in Australien entsteht gerade die größte Kohlegrube der Welt. ABER wenn wir jetzt nicht anfangen uns intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und zu handeln - und damit meine ich jeden einzelnen von uns - dann passiert genau das, was in den letzten dreißig Jahren passiert ist - nämlich genau so gut wie nichts. Kleines persönliches Beispiel: Über den Umweltabdruck von Milch und Butter habe ich mir noch nie einen Kopf gemacht und ich trinke wirklich viel Milch. Das hat jetzt ein Ende, denn ich bin dabei mich gerade umzugewöhnen. Und statt das (mir immer noch nicht schmeckenden Wasser) in Plastikflaschen zu kaufen benutze ich seit letztes Jahr einen Sprudler. Plastiktüten verwende ich schon seit so gut wie gar nicht mehr, und wenn, dann immer so oft, bis sie tatsächlich kaputt sind. Auch Dein Beispiel vom Supermarkt in dem sich schon auf dem Weg zur Kasse viel Plastik ansammelt, ist ja richtig und bewegt mich dazu, auch dort bewusster einzukaufen. Ja, Du hast recht, das ändert unser Umwelt nicht nachhaltig, aber ich finde es wichtig zu handeln; und zwar genau dort, wo ich handeln kann - egal was das für das Weltklima bedeutet. Übrigens sorgen Du, ich und alle anderen Schrauber hier im Forum durch den Erhalt alter Fahrzeuge für eine erheblich Entlastung unserer Umwelt!
  4. 12 points
    Hi, nix ist schief gegangen! XM ist in Berlin. Hat alles gemacht was er sollte: Motor läuft ruhig und ohne Probleme, Getriebe schaltet mit leichtem Rucken wie es soll, Schiebedach schiebt und hebt, Fensterheber heben und senken, alle Lämpchen innen und aussen leuchten, Sitze bewegen sich in alle möglichen Richtungen, Klimaanlage klimt (besser: heizt, ich bin sicher die muss im Sommer aufgefüllt werden), Bremsen bremsen, Lenkung lenkt, Hydropneumatik federt... Rost habe ich keinen gesehen, nur der Himmel an der Windschutzscheibe hängt weil beim Tausch der Scheibe wohl das Messer zu tief schnitt... Ich bin happy, Citroën Lamertz in Frankfurt Rödelheim hat saubere Arbeit geleistet (Anlassertausch mit Extrafummelei- Krümmerschraube abgerissen..., LecWec in System, neue Batterie, neue Zündkerzen und Verteilerkappe- einfache technische Durchsicht). Alles blinkt, tut und macht wie es soll! Happy... Klaus Irgendwo in Thüringen kurz nach Sonnenuntergang... PS: Der XM kommt übrigens aus der Bretagne und wurde erst im Juni 2019 offiziell in D zugelassen, war vorher aber mit seinem französischen Besitzer nach Umzug ein paar Jahre mit französischen Kennzeichen im Raum Frankfurt unterwegs.
  5. 11 points
    Eine massive Tatsachenverdrehung! Es ist statistisch belegt, dass 80% der extremistisch bedingten Straftaten und Tötungsdelikte von Rechtsbraunen verübt werden. Wer hat denn Asylantenheime angezündet, wer hat denn als NSU systematisch gemordet, wer ist denn in Halle vor der Synagoge Amok gelaufen, wer hat denn den Kasseler Regierungspräsidenten ermordet? Waren das alles die Linken? (Und die Straftaten von links werden keinesfalls totgeschwiegen, eher werden Straftaten von rechtsbraun nicht als solche in die Statistik aufgenommen und sind im Bericht des Verfassungsschutzes unterrepräsentiert.) Jetzt pass mal auf, jetzt schwinge ich mal eine Keule. Aber nicht die Nazikeule, mit der Ihr Euch so gern in eine Opferrolle begebt, sondern eine richtige Keule: Was du da oben betreibst, ist eine massive Verharmlosung der nationalsozialistischen Diktatur und des Holocaust. Damit bist du ganz nah dran an der Holocaust-Leugnung. Und die ist laut Grundgesetzt in unserer freiheitlichen Demokratie verboten, eine der wenigen begründeten Ausnahmen von der Meinungsfreiheit. Sie ist verboten und sie ist strafbar. Womit? Mit gutem Grund! Wer solche Spielchen treibt, der hat den demokratischen Konsens verlassen, der bewegt sich nicht mehr auf der Grundlage unserer Verfassung und unserer freiheitlichen Demokratie. Nein, er ist ein Feind der Demokratie und er hat das Recht verwirkt, diese Ideologie zu verbreiten und am demokratischen Diskurs teilzunehmen!
  6. 11 points
    Wie kommt man darauf, das 1000 jährige Reich und die aktuell nachwachsende Brut, die eine Wiederholung wünscht, mit dem SED Regime gleichzusetzen? Wer hat die Bevölkerung manipuliert bis zu der Frage: Wollt ihr den totalen Krieg ? Wer hat Bevölkerungsgruppen, Menschen diskreditiert bis sie viehisch waren und nicht lebenswert ? Wer hat die industrielle Schlachtung dieser Menschen mit Hilfe des Kapitals wie IG Farben optimiert ? Und wo sind all die Täter, Sympathiesanten und Wegschauer geblieben im Nachkriegsdeutschland Ost und West? In dieser Nachfolge ist heute die AfD zu sehen, denn BH formuliert genau so wie zu Adolfs Zeiten. Wer das nicht sieht ist blind, dumm oder Mittäter. Die SED hat Schuld auf sich geladen ohne Frage, aber die Dimension ist vollkommen anders und es ist infam neue revanchistische Nazis in einen Topf zu werfen mit Personen, die dem Kapital ans Leder wollen. Oder ist hier jemand, der ernsthaft vermutet die Linke würde in bester Tradition den Staatsterror der DDR wiederbeleben. Der letztendlich, auch wenn es den Schießbefehl gab, von den Greueltaten der Nazis meilenweit entfernt ist. An dieser Stelle kann man die CDU nicht verstehen, genausowenig wie den ein oder anderen Rechts/Links Poster, der uns weiß machen will die Linken rauben uns nicht nur unsere schweizer Villen.
  7. 11 points
    Eher zufällig entdeckt, denn ich wusste nicht, dass man in der Wirtschaftswoche treffsichere und pointierte politische Kommentare finden kann: https://www.wiwo.de/politik/deutschland/tauchsieder-liberal-war-einmal/25524522-all.html?utm_source=pocket-newtab Selten so eine zutreffende Analyse gelesen!
  8. 10 points
    Hier eine pauschale Antwort zu finden ist schwer, daher zu erst mal die grundlegende Frage: Was halte ich von Greta? Nun, für sie empfinde ich nur Mitleid. Mitleid, weil hier ein geistig behindertes Mädchen von ihren Eltern und einigen „Unterstützern“ zuerst für dieses Thema „sensibilisiert“ und dann instrumentalisiert wurde. Ohne medial so gepushed zu werden, hätte FFF nie entstehen können. Für die Eltern war es bisher aber sicher sehr lukrativ. https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-4/kommentare-analysen/wir-basteln-uns-eine-klima-ikone-die-weltwoche-ausgabe-4-2019.html FFF selbst nehme ich nicht wirklich ernst. Unsere Generation Smartphone ist hier außer Rand und Band. Pauschal über einen Kamm scheren kann man sie nicht, dafür ist die Zusammensetzung zu unterschiedlich. Wir haben hier z.B. die deutsche Greta, Luisa Neubauer, die sich nicht selten mit der Kritik konfrontiert sieht, von allen einen kleinen CO2-Abdruck zu fordern, während ihr eigener alleine schon auf Grund zahlreicher privater Flugreisen eher nicht so nachhaltig ist. (offensichtlich ein genereller Trend bei Anhängern/Wählern der Grünen: https://www.tagesspiegel.de/politik/umfrage-zur-flugscham-gruenen-anhaenger-fliegen-am-meisten-und-haben-das-schlechteste-gewissen/24679158.html https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gruenen-waehler-halten-rekord-bei-flugreisen-a-1002376.html) Bei vielen Anhängern von FFF findet man diese Doppelmoral ebenfalls. Zumindest hier bei uns in der Ecke sah es nach den FFF Demos in der Stadt häufig ähnlich vermüllt aus wie auf Fotos, die online zu sehen waren und als Hetzkampagne gegen FFF abgestempelt wurden. Auch privat scheinen nur wenige davon den Verzicht zu leben, den sie von anderen fordern. So zumindest meine Beobachtung in meinem persönlichen Umfeld. Was findet man sonst noch bei FFF? Viele der Jugendlichen und jungen Menschen bei FFF kommen aus gutem Haus, hatten in ihrem Leben noch nie wirkliche Geldsorgen, geschweige denn mussten sie bisher für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen. Da fällt es schon mal leicht, für höhere Steuern, schärfere Gesetze und letztendlich für die Schwächung der deutschen Wirtschaft zu demonstrieren. Hier fehlen prinzipiell etwas Augenmaß, Weitsicht und Verständnis für die Zusammenhänge. Ich maße mir nicht mal an, dass ich selbst dieses Verständnis habe. Der Rest von FFF sollte sich selbst fragen, ob sie sich den zusätzlichen Verlust von Schulunterricht wirklich leisten können. Das ganze Auftreten von FFF deckt sich für mich mit meinen Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren während Studium und Beruf mit dieser Generation gemacht habe. Viele davon sind von Haus aus mit einem komplett überzogenen Selbstbewusstsein ausgestattet, haben aber noch nichts geleistet und können es auch nicht. Und ich rede da schon von Aufgaben mit sehr geringen Anforderungen. Alleine das Anspruchsdenken, das ich bei vielen Berufsanwärtern im Vorstellungsgespräch sowie das Verhalten in der Probezeit erlebt habe spricht Bände über diese Generation. Dass sich FFF mittlerweile auch offen zu radikalen Vereinigungen wie Ende Gelände, Extinction Rebellion oder der Antifa bekennt und mit diesen Leuten vor die Kamera tritt, rundet das Bild ab. Wir bewegen uns hier in die komplett falsche Richtung. Alles konzentriert sich auf den Klimawandel. Den werden wir nicht aufhalten, nicht in Deutschland und auch nicht global, es gäbe ihn auch ohne uns. Er eignet sich aber hervorragend als Rechtfertigung für neue Steuern und andere nutzlose politische Schnellschüsse. Oder wann sind schonmal tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für eine CO2-Steuer zu demonstrieren? Dem Klima hilft die nicht. Die überwiegend gut situierten Grünen können damit auch leben. Viele andere Menschen aber nicht. Wenn es hier wirklich jemandem um den Schutz des Klimas ginge, dann würden wir bei der Energieversorgung mit Bedacht vorgehen (vorschnelle Abschaltung unserer AKW um Atomstrom aus dem Ausland zu kaufen? Baden Württemberg muss seit Anfang des Jahres Strom importieren: https://www.focus.de/politik/deutschland/philippsburg-2-in-baden-wuerttemberg-akw-im-laendle-geht-vom-netz-dafuer-mehr-atom-und-kohlestrom-aus-dem-ausland_id_11498343.html) Wir würden uns nicht auf die Elektromobilität als einzige Alternative fixieren sondern auch alternative Kraftstoffe wie z.B. C.A.R.E. Diesel und andere Technologien fördern. Da könnte mehr passieren auf politischer Ebene. Wir würden zudem auf schwachsinnige Konjunkturmaßnahmen wie Abwrackprämien, Umweltzonen etc. verzichten, die in dieser Form lediglich Geld in die Kassen des Staates und verschiedener Autohersteller gespült haben. Der Umwelt hat die Verschrottung tausender fahrbereiter Autos sicher nicht geholfen, der Export ebensowenig. Glaubwürdige und unterstützenswerte Ziele für FFF und unsere Politik wären zumindest für mich der Umwelt- und nicht der Klimaschutz. Weniger Müll, weniger Lebensmittelverschwendung, Aufforstung, Meere sauber halten, ..... die Liste ließe sich beliebig verlängern. Aber damit lässt sich vermutlich weniger Geld verdienen, weil man Maßnahmen ergreifen müsste, die nach einigen Jahren ein messbares Ergebnis liefern. Beim Klimaschutz wird das nicht passieren und es wird wohl auch niemand kritisieren. Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  9. 9 points
  10. 9 points
    Also wenn Merz noch so eben Mitte sein soll, wo bin ich denn dann? Linksradikal? Führt Euch doch bitte noch mal so ein paar Statements dieses Cum-Ex-Gauners vor Augen: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Merz#Politische_Positionen Noch so ein gar nicht lustiger Joke des Merzens: Auf dem Höhepunkt der (Banken-) Finanzkrise hat er ein Buch veröffentlicht mit dem Titel "Mehr Kapitalismus wagen". Dreister geht's ja wohl nicht.
  11. 9 points
    Eine sachliche Diskussion mit AfD-Anhängern oder -Mitgliedern? Ich habe schon oft mit Menschen diskutiert, die eine andere Meinung vertreten haben als ich: Mercedes-Fahrer, CDU-Mitglieder, FDP-Anhänger, Katholiken, Kreationisten, Brexitiers usw. Mit allen konnte man sachlich diskutieren und auch, wenn man sich nicht gegenseitig überzeugen konnte, waren es immer interessante und freundliche Gespräche. Ganz anders bei AfD-Anhängern und -Mitgliedern! Nach hunderten Versuchen musste ich mich davon überzeugen lassen, dass jegliches Gespräch völlig unsinnig und nutzlos ist. Für beide Seiten. Eine vernünftige Diskussion ist absolut unmöglich. Tausendfach belegte Fakten werden einfach ignoriert oder den fake news zugeordnet. Physialische Grundsätze werden auf den Kopf gestellt. International anerkannte Standards werden negiert. Grundladen der Diskussionskultur werden über den Haufen geworfen. Es geht einfach nicht. Mein Ergebnis nach jahrelangen Versuchen, in eine sinnvolle Diskussion einzusteigen ist, dass man die AfD mit allen legalen Mitteln bekämpfen muss. Und sonst gar nichts. Sehr witzig. S.o. Martin
  12. 9 points
    Moinsen, weil hier immer wieder Zweifel geschürt werden, ob die AfD nun eine Faschistische Bande wäre, mal ein paar "bonmonts" : Meuthen: Bescheidenheit bei der Entsorgung von Personen ist unangebracht.Mirko Welsch: Anitfa? Ab ins KZ!Andreas Gehlmann: Homosexuelle ins Gefängnis? Das sollten wir in Deutschland auch machen!Marcel Grauf: Ich würde niemanden verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet.Andreas Geithe: Wir sollten eine SA gründen und aufräumen.Egbert Ermer: Drecksack-Antifakindern bekiffter Eltern gehört eine verpasst und sie in den Dreck geworfen. Ihnen gehört gedroht, dass sie nächstes Mal unter der Erde liegen.Hans-Thomas Tillschneider: Wer versucht, die AfD zu richten, den richtet die AfD.Sandro Hersel: Brennende Flüchtlingsheime sind kein Akt der Agression.Dubravko Mandic: Von der NPD unterscheiden wir uns nicht durch Inhalte.Beatrix von Storch: Wenn jemand kommt und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit innerhalb von zwei Tagen beendet, bin ich sofort dabei.Petr Bystron: Solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen.Dieter Görnert: Das Pack erschießen oder zurüch nach Afrika prügeln.Marcel Grauf: Immerhin aben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde. - Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder, mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern Tanzen. Sieg Heil!Holger Arppe: Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand.Und mein persönlicher "Lieblingsspruch" von Höcke, laut Eigenmeinung der AfD ja aus der Mitte der Partei: Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.
  13. 9 points
    Geht's noch? Was ist denn das für eine krude Haltung jenseits jeder Realität? In welcher rechtspopulistischen Blase bist Du unterwegs? Wer hier ein faschistoides Gesamtkonzept zu sehen glaubt, hat keinen blassen Schimmer von Faschismus, sondern verharmlost ihn. fl.
  14. 9 points
    Um Himmels willen, solche Folgen würde ein umweltschonendes Verhalten nach sich ziehen? Also das will ich auf keinen Fall. Als Soforthilfe und kleine Wiedergutmachung hab ich schnell noch drei Steinkohlebriketts in meinen Wohlstandskaminofen oben drauf gelegt und den Feinstaubfilter deaktiviert. Dazu das Fenster aufgemacht, in meiner gedämmten Wohnung ist es sonst leider nicht auszuhalten. Dann hab ich den Diesel vor der Türe warmlaufen lassen, ich fahr zwar nicht weg aber für den Erhalt von Arbeitsplätzen und Wohlstand müssen Opfer gebracht werden. Die Solaranlage hab ich abgeklemmt, bringt zwar im Winter nicht soviel aber auch Kleinkram macht Mist. Nur für meinen Kaffe Latte konnte ich beim besten Willen keinen Plastikbecher auftreiben. Ich werd die Keramiktasse einfach ungespült wegwerfen, als Zeichen meines guten Willens. Ich hoffe das ich mit diesem Verhalten möglichst vielen "anderen" beim Erhalt von Arbeitsplatz ,Haus samt Haustieren usw. behilflich war. ...und wenn jemand meint das man diese wichtige Thematik nicht ins Lächerliche ziehen sollte, völlig richtig, aber ich hab nicht damit angefangen. Ausserdem macht es so mehr Spass.
  15. 8 points
    Anfang Januar 2020 wurde bei uns in der Nähe ein roter Xantia X1 1.8 16V Berline knapp 245.000 gelaufen und ohne TÜV angeboten. Da hier eigentlich keine mehr fahren oder angeboten werden musste ich mir das Fahrzeug unbedingt ansehen. Zu meiner Überraschung stand Sie noch ganz gut dar, kein Wartungsstau und keine großen Blessuren. Was mir auffiel waren lediglich feuchte Scheinwerfer und ein feuchter Blinker, etwas Feuchtigkeit an der Heckscheibe, Konservierungsmaßnahmen wurden nicht vorgenommen. Schweller, Heuliezecke, Unterboden keine Durchrostung. Da mir der Stopfen hinten im Radhaus Richtung Schweller aufgefallen war (kaum noch vorhanden) suchte ich im Netz/Forum nach diesen Stopfen und fand Bilder/Berichte über total verrostete Kofferraumseiten ausgelöst durch eine Serviceöffnung zur Demontage des Stoßfängers ohne Stopfen. Auch bei mir wurde diese Öffnung nicht verschlossen und es gab Rost an dieser Stelle. Also Abbau der Verkleidungsteile im Kofferraum um den Schaden genauer zu inspizieren. Oberhalb der Serviceöffnung gab es ein Doppelblech Radhaus verschweißt mit Versteifungsblech, dieses Blech war weggerostet. Also Stelle ausschneiden und Blech anfertigen. Da ich selbst wenig Erfahrung im schweißen habe fuhr ich den Xanti mit roten Kennzeichen zur Werkstadt wo auch die TÜV Abnahme gemacht werden sollte. Weiter geht es später im nächsten Beitrag.
  16. 8 points
    Ich denke, es geht im Moment nicht mehr um Rechts oder Links, sondern um Hass, Intoleranz, Lüge und Vernichtung oder Humanität, Offenheit, Toleranz und Freiheit. Mich trennt vieles von einem "CDUler", einem Katholik oder einem Sozialdemokraten - aber es gibt einiges, was uns verbindet. Die wesentlichen Dinge eines humanistischen Denkens! Mit Rechtsradikalen verbindet mich exakt nichts und trennt mich alles. Jetzt können wir hier weiter sauber unsere Unterschiede pflegen oder uns klar werden, das unsere Kultur auf dem Spiel steht. Mir wäre es lieber, wenn wir eher mal nachfragen, was der andere gemeint hat oder ein "Entschuldige bitte, war Scheiße" schreiben. Das absolute Nein sollten wir gemeinsam denjenigen entgegenbringen, die (hier) nichts anderes wollen, als ihren menschen verachtenden Scheiß zu verbreiten. Ehrlich gesagt bin ich seit einigen Tagen ziemlich erschüttert: dass der Rechtsradikalismus und Faschismus mit solch einer Wucht wieder Fuß fassen kann und wieder so massiv unterschätzt wird, das hätte ich nicht gedacht.
  17. 8 points
    Ich bin gespannt, welcher Vorschlag als nächstes kommt, um aus unserer Welt eine bessere zu machen.
  18. 8 points
    Hallo liebe Leute Ich möchte hier gerne meine Vorfreude über meine neueste Errungenschaft ,einer Xantia X2 Limousine als 3.0 V6 Exclusive Automatik mit mehr als Vollausstattung mit euch teilen. Wer es noch nicht weiß, genauer gesagt geht es um dieses Projekt: Dieser Prachtbursche ist also in meinem Besitz über gegangen und soll wieder auf die Straße gebracht werden. Welche Herausforderungen an mich bzw an uns(Günni) hierfür noch gestellt werden, wird sich zeigen. Immerhin, die Erste, die Abholung, haben wir bereits zumindest beim zweiten Versuch geschafft. Zwei Versuche deshalb, weil mir/uns nicht bewusst war, wie schwer ein auf Mutter Naturboden stehend und mit Distelgewächs vereinigter Xantia zu schieben ist. Mein bemitleidenswerter Versuch, den Karren mit Hilfe meines BX aus dem Dreck zu zerren, quittierte dieser mit wimmernden Antriebsrädern und rauchender Kupplung. Für merklichen Vortrieb konnte der BX hier nicht sorgen. Er ist halt doch eher ein Leichtgewicht... Erst ein dort ansässiger, hilfsbereiter Werkstattmensch, konnte mit einem dicken V8 Trumm lautstark für Bewegung sorgen und den Xantia auf festen Grund ziehen. Nachdem wir dann aber feststellen mussten, daß sich ein Xantia mit abgerissenen Spurstangenkopf nur sehr bedingt in die richtige Bahn erzwingen lässt und zudem die Seilwinde des Trailers ihren Dienst versagte, haben wir an diesem Tag erst mal aufgegeben. Nächster Versuch, eine Woche später, brachte ausgestattet mit hierfür benötigten Material ( ordentlicher Trailer und einer der krummen Spurstange angepasster Kopf) den ersehnten Erfolg. Mein V6 wurde in unsere Halle verbracht. Erfreulich noch zu erwähnen, der V6 spielte, wenn auch anfangs nicht ganz im Takt, sein unverwechselbares Lied und nach Ersatz der abgerissenen ATW, war sogar eine vorsichtige Rangierfahrt möglich. Momentan habe ich alle verschraubten Teile, die durch den Unfall beschädigt wurden entfernt, um mir einen Überblick zu verschaffen. Die Auswirkungen sind zwar ersichtlich, scheinbar aber nicht so schlimm, wie anfangs befürchtet, außerdem steht mir idealerweise ein gleichfarbiger Schlachter zur Verfügung. Gestern wollte ich dann, den herrlich sonoren Klang des 6 Zylinder nochmal lauschen. Pustekuchen! Er will nicht? Da ich das sowieso vor hatte, habe ich zuerst den Fehlerspeicher zunächst ausgelesen. Hat zwar bezüglich Laufunwilligkeit nix gebraucht, ich habe allerdings noch nie so viele,,Ja'' bei abgelegten Fehlern auf dem Lexia gesehen. Da funst ja garnichts !!! Alle Fehler gelöscht und zweiter Durchgang sah schon wesentlich besser aus. Nur noch drei Fehler blieben zurück, die weitestgehend für mich erklärbar sind. Auf den Standartkram weswegen der Motor nicht anspringen möchte , wie Doppelrelais, OT-Geber oder einfach der Unfallschalter hat mich Günni dann hingewiesen. Werde ich heute kontrollieren. Das wäre es für's erste. Ich werde weiter berichten. Gruß Bernd
  19. 8 points
    In vielen Bereichen des Lebens ist eine psychologische Erklärung der "Projektionsfehler": "Aus Sympathie oder Antipathie, die sich i. d. R. aus Eigenschaften, die wir an uns selbst mögen oder ablehnen, speisen, entstehen Wahrnehmungsverzerrungen oder Beurteilungsfehler." (www.manufaktur-wachstum.de) D.h. wir kritisieren an anderen v.a. Dinge, die uns an UNS SELBST stören. Z.B. nervt es mich total, wenn meine Schüler ihre Sachen nicht dabeihaben. Weil ich selbst... ach lassen wir das. Es fällt z.B. auf, dass alle Verschwörungstheoretiker normalen Menschen vorwerfen, naiv zu sein und jeden Quatsch "der Regierung" zu glauben, während sie selbst wirklich jeden Schwachsinn bereit sind zu glauben! Nazis und AfDler jammern immer darüber, dass sie in ihrer Meinungsfreiheit beschränkt würden, weil sie genau das gerne anderen antun würden. Diese Liste kann beliebig fortgesetzt werden. Schaue, was jemand (übertrieben) kritisiert, und du weißt, was er an sich am meisten hasst oder gerne anderen auferlegen würde! Weitere Beispiele: -GEZ abschaffen -> Staatsfunk einführen -Lehrpläne sind schlecht für Kinder und indoktrinieren -> man hätte gerne eigene Indoktrination -Die mächtigen wollen nur euer Geld -> gebt es uns -Asylanten nehmen uns die Frauen weg -> Ich kriege schon lange keinen mehr hoch...
  20. 8 points
    Diese geniale Landkarte habe ich in der Zeitschrift Europa Motor, Heft 11, von 1929 gefunden. Ich habe diese Karte vorher noch nirgends gesehen und daher möchte ich sie euch auch zeigen Viel Spaß beim Erforschen! Es hat ein bisschen etwas von einem Wimmelbuch In Verdun die Kanone, in der Schweiz Wilhelm Tell, ...
  21. 8 points
    Bin in vielen Punkten Deines Artikels bei Dir,eine Person mit Asperg Syndrom aber als geistig behindert zu nennen zeigt mi jedoch eine riesige Lücke in Deinem Wissen über das Autismus Spektrum,nur so kann ich Deine doch diffamierende Aussage verstehen. diffamieren-gezielte Verleumdung Gruß Peter
  22. 8 points
    Es ist NICHT nur deine Sache, denn wenn andere was suchen, und durch deine Anzeigentitel auf unpassende Teile gezogen werden, verlieren sie Zeit und sie ärgern sich. Sie ärgern sich genau über DICH. Du solltest das verstehen können, wenn du die Beiträge in diesem Thread mal lesen würdest Wie bei den Leuten, die nicht blinken beim Abbiegen oder Verlassen des Kreisverkehrs... sie nötigen andere, sind aber offenbar der Meinung, es wäre nur ihre Sache ob sie blinken oder nicht...
  23. 7 points
    Mehr kann ich grad dazu nicht sagen.
  24. 7 points
    Dann sind sie da, wo sie herkommen. Mein Vater war stolz in die FDP eingetreten zu sein, als sie noch rechts von der (Adenauer) CDU war. Das war bei uns ein Nazi - Sammelbecken. Den "Verrat" durch Walter Scheel kommentierten sie durchaus mit an die Wand stellen............ Die FDP war doch immer eine Fähnchenpartei, wie muss ich mich wenden um Aufmerksamkeit zu erlangen, langfristig fokussierte Ziele nicht erkennbar, außer Steuersenkungen für Gutbetuchte.
  25. 7 points
    Naja, das muß ich dann doch mal ein bißchen relativieren. Die meisten Xantias sind heute zwischen 20 und 25 Jahre alt - das ist für ein Auto schon recht alt. Und es war schon immer so, daß Autos in dem Alter quasi nicht mehr existent waren. Wenn ich mich an die 90er Jahre zurück erinnere, gab es auch damals schon kaum Autos, die über 20 Jahre alt waren. In meiner ganzen Teenagerzeit hab ich nie einen GS oder GSA gesehen - es gab keine mehr (und der GSA wurde noch bis Mitte 80er gebaut!). Man fuhr BX oder den neuen Xantia. Auch bei anderen Marken (außer Mercedes) sah es nicht besser aus: Golf1? Kaum zu sehen. Passat1? Ausgestorben. Wenn denn dann doch ein älteres Auto überlebt hat, hat man großzügig die Stoßstangen und Fensterrahmen überlackiert, weil man dieses ganze "Bling-Bling"-Zeug nicht mehr sehen konnte. Ein 10 Jahre altes Auto galt schon als uralt - in den 90ern war sogar schon der Serie1-BX eine Rarität; der 2er-Passat wurde sehr schnell vom 3er abgelöst. Wenn ich weiter zurück blicke bis in meine Kindheit in den 80ern, sehe ich vor meinem geistigen Auge noch die verrosteten C-Kadett, durchgelutschte T2, vergammelte 1er-Golf - die allesamt noch nicht mal die ersten 10 Jahre heile überlebten. Achso: dann gabs da noch ne Mercedes Heckflosse Kombi als Krankenwagen mit Hochdach. Die haben sich ein paar Punks geholt und "alternativ" bemalt. Die Heckflosse hat dann noch ein paar Jahre in der Punk-Szene überlebt. Daß wir heute noch vergleichsweise viele 20-30 Jahre alte Autos sehen, liegt daran, daß die Autoindustrie in den 90ern wirklich haltbare Autos baute; sowas gab es vorher nicht und wird es auch nie wieder geben.
  26. 7 points
    Dazu mal das hier: „"Mitte" ist, ähnlich wie "bürgerlich", nicht mehr als eine hohle Phrase. Was sollte etwa die "Mitte" sein zwischen der "linken" Annahme, dass alle Menschen dieselben Rechte und Freiheiten haben sollten, dass Diskriminierung und Privilegien aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität und so weiter abgeschafft gehören ("links" in Anführungszeichen, weil das das Grundgesetz ist) und der rechten Annahme, dass - zum Beispiel - Leute mit bestimmter ethnischer Herkunft dümmer und unkultivierter sind als andere und Homosexualität "unnatürlich" ist? Es gibt dazwischen keine Mitte.“ Zitat: Spiegel
  27. 7 points
    Hallo, nach ca. 386000 km ist es endlich soweit. Die große OP steht an Leidensweg (nicht falsch vestehen! Ich schraube unheimlich gerne, und das Fahren mit ihr hat immer riesen Freude bereitet, ehrlich!): 96er Y4 2.5 TD Break mit wenigen Vorbesitzern, 279tkm gelaufen, vor etwa 7 Jahren für 600€ gekauft. Schlauchschelle am Turboschlauch war lose, das Auto zog überhaupt nicht, und war auch an der Hinterachse ziemlich verrostet. Noch auf den Kurzzeitkennzeichen für die Überführungsfahrt den Fehler mit dem losen Schlauch gefunden, eine Nacht lang den halben Motorraum zerlegt um da dran zu kommen (genau, der hinten unten wo man fast gar nicht rankommt), und einen Tag den Turboschub ausgekostet - und dann mit grünen Wölkchen aus dem hinteren Radkasten die Hydraulikleitungen aufgeplatzt ... beim Einparken und Abstellen in der Halle ! Hinterachse raus, Entrostet, etwa 15 Bleche an 10 Stellen, Schweller, hintere Stoßstangenhalter, vordere seitliche Halter und andere Stellen. Neue Leitungen, das Auto stand ca. 3 1/2 Jahre auf dem selben Fleck. Dann endlich alles fertig, angemeldet und endlich wieder Fahren ! So kleinere Sachen wir abgesprungener Schaltzug, undichte ESP, undichter Druckregler usw. gehabt, neue IFHS Kugeln eingebaut, achja, abgerissene Glühkerze war noch drin vom Vorbesitzer. Motor hat immer irgendwie Wasser verbraucht. Kühler war undicht, ausgetauscht. Dann ist bei 160km/h der Ausgleichsbehälter aufgeplatzt, ich hab mich noch gewundert, warum meine Heckscheibe auf einmal so beschlagen ist im Rückspiegel, da ging auch schon die Temperatur hoch. Den Behälter hab ich nie wieder richtig dicht gekriegt. Neu nichts zu kriegen, gebraucht auch nicht. Bin ich halt das letzte Jahr mit halb offenem Kreislauf gefahren, den Deckel nur die erste Raste zudrehen, dass noch Luft rein/raus kann, und immer Wasser nachgefüllt. Und eben immer schön um die 90 Grad gehalten die Temperatur. Dann flog irgendwann der Luft/Wasser Wärmetauscher raus für den Turbo und wurde durch einen selbstgefertigten, aus einfachem Tafelblech geschweissten Luft/Luft Wärmetauscher ersetzt. Vor einem halben Jahr etwa kam dann ein doppelt dickes Kühlernetz rein mit selbstgelöteten Wasserkästen, weil die Kühlerbaufirma nicht so recht wusste, wie sie das bemassen sollte ohne Sample/Auto. Ab da immer noch Wasserverbrauch wegen diesem elendig aufgeplatzen Ausgleichsbehälter, aber mächtig Kühlleistung durch den neuen Kühler. Ich bin mit der Kombi auch irgendwann abends noch von Oldenburg heimgefahren hier nach Nähe Helmstedt und mit 195 km/h zum Teil auf der A2 durchgeblasen, Temperatur abends kühl draussen nur so 100 - 110 Grad - da gabs bestimmt mächtig Dampfblasen! Endlich hab ich mir dann ein Herz gefasst und einen Ausgleichsbehälter gelötet, rund ! Angelehnt am Original aus Kunststoff. Geh ich gleich noch runter und mach ein Foto. Eingebaut, Wasser rein, Deckel zugeschraubt und los zum Blumenladen wegen Stieftochter schwanger im Krankenhaus. Beim Blumenladen raus, ins Auto, gestartet und eine riesen weiße Dampfwolke hinter mir, auweia. Am Krankenhaus dann vorsichtshalber den Deckel wieder losegeschraubt. Abends nach hause fahren war ok. Wagen in der Garage abgestellt. Am nächsten morgen dann beim Anlassen nur TOK - Wasserschlag ! Nunja, viel Schwung hat der Anlasser nicht geholt, und laut war das tok auch nicht. Obs Pleuel krum ist werd ich ja dann sehen wenn ich alles auseinander hab. Und ich bin mal gespannt, wieviel Risse ich im Kopf habe und ob die durchgehen. Ich seh mich schon das Paket nach die Jungs bei Readhead aufgeben... Aber ich bereue nichts ! Selten so g*** gefahren und mit Freude geschraubt. Ist halt ne Göttin ... Achja, Tipps zum Motorausbau/Zerlegung, Ratschläge, Kommentare, Kritik immer gerne willkommen ! Wenns arg kommt bau ich ja vielleicht nen Asynchronmotor und nen 50 kw/h Batteriepack in den Motorraum ein, Platz wäre ja genug. Vielleicht haben die da in Grünheide ja was zum Abgeben dann! Und nochmal so 30 kw/h wo der Tank sitzt ... Neue Zahnriemen, zwei Kopfdichtungen, eine von Payen, eine von Elring zum Vergleich (stell ich morgen ein den Vergleich. Echt ein Unterschied), Kopfschrauben, Krümmer/Ansaugdichtung, Deckeldichtung hab ich schon bestellt und liegen schon bereit. Brauch ich noch Kupplungsscheibe, Simmeringe Kurbelwelle, wird noch einiges werden. Bis später !
  28. 7 points
    Klarer Fall Seite 42 + 43 2.4.9 EROSION AM FEUERSTEG UND AUF DEM KOLBENBODEN (OT TOMOTOR) https://cdn2.ms-motorservice.com/fileadmin/media/MAM/PDF_Assets/Kolbenschäden-erkennen-und-beheben_51711.pdf
  29. 7 points
    Rüdiger bringt es auf den Punkt denn meine Erkenntnis aus den Ereignissen der letzten Jahre zeigt vor allem eins: Das was passieren müsste darüber sind sich alle mehr oder weniger einig, das es grundsätzlich erstmal die anderen machen sollen, darüber herrscht dann schon mehr Einigkeit und wenn es darum geht das irgendwas passieren soll was die persönlichen "Bedürfnisse" beschneidet, dann steigt die Zahl der Leute die sich darüber einig sind das das gar nicht geht immens. Den Klimawandel gibts schon lange und mit der Industrialisierung hat sich die Geschwindigkeit in der er sich vollzieht drastisch erhöht. Die ganze Welt rast mit verbundenen Augen oder zumindest Scheuklappen dem Abgrund entgegen und es ist meines Erachtens eher Begrüßenswert das sich auch junge Leute die noch in der Schule sind mittlerweile darüber Gedanken machen und diese auch lautstark äußern. ...und es ist geradezu eine Frechheit dann diese Jungen Leute, die in diese Welt und die existierenten Werte hineingeboren worden sind, dafür zu kritisieren das sie den Verzicht den sie von allen fordern nicht sofort und konsequent selbst praktizieren, gehts noch? Hinterfragt mal euer eigenes Konsumverhalten! Einen Fernseher zu haben wo man die Handlung nicht mit der Lupe verfolgen muss ist ja angebracht aber braucht es wirklich diese Riesenbreitbildfernseher die auch noch "Smart" mit dem Internet kommunizieren. Offenbar werden sie ja gekauft denn was nicht gekauft wird wird auch nicht produziert. Das gleiche gilt für diese tonnenschweren nutzlosen SUV! Und warum um alles auf der Welt muss man den ganzen Tag einen Bildschirm mit sich rumschleppen und ständig mit sämtlichen Leuten die man teilweise nicht einmal persönlich kennt mehr oder weniger wichtige Belanglosigkeiten austauschen? Warum muss man das Teil dann auch noch sofort ersetzen sobald eins auf den Markt kommt das etwas größer und etwas schneller ist. Smart, der Begriff wird langsam wirklich überstrapaziert, angefangen bei diesen kleinen Kisten die so viel schlucken wie ein großer und gipfelt im Moment in diesen tollen Telefonen - Es wäre schön wenn die Leute anfangen würden smart zu handeln! Um mir ein Urteil über eine einzelne Person bilden zu können muss ich sie persönlich kennen aber unabhängig davon muss ich einfach zumindest eine gewisse Bewunderung für Greta zum Ausdruck bringen denn nicht jeder hat den Mut der Schule fernzubleiben und stattdessen vor einem Regierungsgebäude für ein Anliegen zu kämpfen ...und am Anfang war sie allein! Auch den Eltern gehört mein Respekt das sie ihr Kind dabei unterstützen. Respekt auch für die zweifache Überquerung des Atlantiks auf einem kleinen Segelboot! Für alle die diese Person verspotten und beschimpfen empfinde ich persönlich noch mehr Verachtung als für diejenigen die aus ihr und der von ihr initiierten Bewegung Kapital schöpfen!
  30. 7 points
    Ach, es wird sich nie etwas ändern, die Jugend ist ja schon seit Menschengedenken doof, frech und verzogen. Während der Mensch ab 40 sich ja völlig sicher sein kann das seine Einstellung die alleinig Richtige ist, alle seine Erfolge sind gerechtfertigt und nur seinem vorbildlichen Leben zu verdanken. Alle anderen hätten es ja nur genauso machen brauchen. Dann gäbs nur Wohlstand und Zufriedenheit für alle. Und keiner sollte über sein eigenes Verhalten nachdenken, bleibt ja auch keine Zeit dafür, die ist viel besser investiert wenn man das Verhalten und die Person einer 16-jährigen genauestens auf mögliche Fehler untersucht. Ich zitiere mal Marc-Uwe Kling: "Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schon ärgern."
  31. 7 points
    Grundsätzlich finde ich es gut, wenn Jugendliche sich Gedanken über ihre Zukunft und die unseres Planeten machen. Was mich stört ist die Inkonsequenz und teilweise die Dramatik der Diskussion. Es muss etwas passieren. Das ist in meinen Augen keine Frage. Man sollte aber darauf achten, dass es sinnvoll und in der richtigen Reihenfolge passiert. Ich kann nicht erst den Individualverkehr verbieten und mich dann irgendwann einmal um die Alternativen kümmern..... Nur so als Beispiel. Das Problem, was ich bei dem ganzen Umweltthema sehe, ist, dass eine weltweite Lösung her muss. Ich habe an vielen Stellen dieser Diskussion den Eindruck, dass es noch diverse Sprachen gibt, die das Wort Umweltschutz noch nicht kennen. Im Moment drehen in Deutschland viele Politiker ziemlich am Rad, ohne wirklich ein Gesamtkonzept zu haben. Es ist vieles ein regionales Stückwerk. Versuche doch mal eine Klimademo in Russland oder China zu organisieren. Viele Spaß dabei. Nur mal so als Beispiel für groben Unfug: wir verbieten die Plastiktüte an der Kasse. Soweit so gut. Jetzt schauen wir mal in unseren Einkaufwagen, wie viel Plastik sich bis zur Kasse dort angesammelt hat. Da macht dann die Plastiktüte den Kohl nicht mehr fett. Ein ähnliches Thema beim Auto: wir diskutieren über ein Tempolimit zur Schadstoffreduzierung. Das mag in der Theorie ganz logisch und richtig sein. Jetzt schauen wir uns die Praxis an. Die meisten fahren auch ohne Tempolimit nicht schneller als 130 - 140. Ja, es gibt auch die, die mit Tempo 200 und mehr über die Autobahn blasen. Das würden sie aber an vielen Stellen auch mit Tempolimit machen, da keiner da ist, der es wirklich kontrolliert. Das sind im Verhältnis so auch wenige, dass es ziemlich egal ist, wie viel Abgas dabei in die Umwelt geht. An der Gesamtbilanz wird das nicht viel ändern. Wir haben an diversen Stellen in deutschen Städten ein Thema mit der Feinstaubbelastung. Was passiert? Die älteren Diesel und die Euro 2 Benziner werden ausgesperrt. Ein Euro 2 Benziner hat vielleicht mit allen möglichen Dingen ein Problem, aber ganz sicher nicht mit Feinstaub. Das Thema Feinstaub kennen die Benzinmotoren erst seit der Einführung der Direkteinspritzer. Und die dürften alle nicht Euro 2 haben. Und dann wundern sich diverse "Fachleute" noch, warum trotz dieser Verbote die Feinstaubwerte nicht sinken..... Und ich wundere mich, warum die sich wundern.... Abschaltung unser AKW (die ich noch nie mochte): in Deutschland abschalten und dann Atomstrom aus dem Ausland kaufen. Genau mein Humor..... Wenn das Kernkraftwerk dann doch mal hochgeht, können wir zumindest sagen, dass es nicht auf deutschem Boden gestanden hat.
  32. 7 points
    Heaven in Europe is where the English are the policemen the French are the cooks the German are the mechanics the Italians are the lovers and the Swiss organize everything Hell in Europe is where the German are the policemen the English are the cooks the French are the mechanics the Swiss are the lovers and the Italians organize everything
  33. 7 points
    Du willst wohl unbedingt vom SM-Club mal richtig rangenommen werden
  34. 7 points
    Ja gibts, auf meinem PC
  35. 6 points
  36. 6 points
    Wenn die Afd der Sprengstoff und die Werteunion der Zünder ist, dann ist Merz der Mann der aufs Knöpfchen drückt ;-)
  37. 6 points
    Hallo Karl-Heinz! Ich bin nicht lieb und es ist auch nicht meine Intention es zu sein . Schoen das Du dich zu den Leistungstraegern zaehlst, schade das Du dir nicht vorstellen kannst, dass es auch Aufgaben, wie zB Ueberwachung und Bereitschaft, gibt die auch zu Arbeitszeiten eine Teilnahme hier ermoeglichen. Ich befuerchte, dass Du auch Menschen die ihren Reichtum mit Ausbeutung und zweifelhaften Methoden erwirtschaftet haben, zu den Leistungstraegern zaehlst und dich mit ihnen solidarisierst. Nein, Neid ist es nicht, eher Verachtung, die ich fuer solche Menschen uebrig habe. Erstaunlicherweise erwartet man von Unternehmen im Oekobereich Selbstlosigkeit und wirft ihnen Gewinnstreben vor. Ausgang unseres Disputes war ja Guennis Beitrag, den ich etwas missverstanden habe, weil ich die zweite Distanzierung ueberlesen hatte. Ich dachte mit Dir kann ich eine sinnvollen Disput fuehren, weil wir wenigstens eine begriffliche Schnittmenge haben. Mit dem Jammern hast uebrigens Du angefangen, geriggert von Guennnis Beitrag, hast Du ohne Anlass die gute alte Nupsikeule ausgepackt. ich will nicht auf diesem Thread bestehen, aber ein Beispiel konntest Du wie Marc leider nicht verlinken. Wie man, obwohl die eigene Familie vom Naziterror betroffen war, es einem wichtig ist ob der Begriff "Unrechtsstaat" fuer die DDR ausreichen negativ ist, entzieht sich voellig meinem Verstaendnis. Das er jetzt auch eingeschnappt ist, bestaerkt mich in meiner Vermutung das er vielleicht doch etwas mimosenhaft ist. Mag sein, dass er in einem anderen Forum sich diffamiert fuehlte, dann soll er das auch dort anbringen. Deine "Argumentation" beschraenkt sich ja auch auf die Keule wobei du selbst mit eher abwertenden Begriffen nicht sparst. Linke Ideologie! Ideologie heisst ja einfach nur "Weltanschauung". Bist Du dann ein rechter Ideologe? Ach ne, die Rechten sind ja immer in der Mitte, Mittenideologe sozusagen . Zum politischen Kampfbegriff hat ihn uebrigens Karl Marx gemacht. Aber er scheint den Rechten gut zu gefallen. Mit den linken Ideologen zu debattieren ist ja auch nicht so einfach, wenn die einem den Gefallen nicht tun, ausfaellig zu werden. Aber vielleicht freut es dich, dass mit Herrn Merz ein Leistungstraeger aus der "gehobenen Mittelschicht", also ganz nahe bei dir, vielleicht den Vorsitz der CDU uebernimmt. Seine Leistung hat der schon bei Blackrock unter Beweis gestellt, eine Firma die im Verdacht steht, beim Milliardenbetrug am Staat beteiligt zu sein. Aber was stoert das schon einen Mittenideologen, Hauptsache Leistung, alles andere ist nur Neid. Dir einen schoenen Feierabend! Matthias
  38. 6 points
    Nach dem Motto: Es war nicht alles schlecht? Du hast sie doch nicht mehr alle. Oh, das war jetzt ja wieder eine von diesen bösen Anfeindungen gegen Andersdenkende....
  39. 6 points
    Linksgrün an sich ist doch mittlerweile ein völlig absurder Begriff, die Grünen sind nicht wirklich links, genauso wenig wie die SPD. Der Begriff linksgrün, am besten gepaart mit versifft, stammt aus der stramm rechten Ecke, deshalb macht sich jeder der das so benutzt erstmal verdächtig. In der politischen Mitte, die alle für sich beanspruchen, ist es leider nicht mehr viel Personal und das meißte davon hängt noch neoliberalen Feucht-träumen nach.
  40. 6 points
    Häng' noch eine Null dran, dann kommst Du langsam in realistische Größenordnungen. Alleine den Wagen nach so langer Standzeit mit einem vermutlich deutlich über 20 Jahre alten Zahnriemen zu starten hätte Dich schon viel Geld kosten können, ich würde den Schlüssel da nicht mehr umdrehen bevor nicht der gesamte Riementrieb ersetzt wurde...
  41. 6 points
    Die letzten Wochen habe ich hin und her überlegt, was für einen Zweitwagen ich, neben dem C5 Kombi, anschaffen soll, um auch im Winter mobil zu sein. Nein nein, nicht zu Spaß sondern weil ich für den Job mobil sein muss. C1 oder C3 oder doch was ganz anderes. Die Leasinganbieter im Netz schieben einem jeden Tag neue "Schnäppchen" auf den Rechner, wenn die erst mal Wind bekommen haben, dass man auf der Suche ist... Gestern dann die Erkenntnis, dass das alles Mist ist. Selbst unter den günstigsten Bedingungen sind ca. 2.500 € pro Jahr zusätzlich fällig. Warum also nicht einfach den CX wieder voll in den Alltag integrieren und das gesparte Geld für die kommeden Reparaturen weglegen? Und genau das werde ich nun tun bzw. habe gestern schon damit angefangen. So wird der CX auch wieder mehr bewegt und rostet nicht durch das Rasten. Erster Effekt: Gestern Abend bin ich mit einem breiten Grinsen nach Hause gekommen. Das wäre mir im C-irgendwas wohl eher nicht passiert. Wenn ich jetzt noch das Problem mit der Gemischaufbereitung gelöst habe, dann kann nichts mehr schief gehen.
  42. 6 points
  43. 6 points
    Ich sag doch, nicht verstanden. Hier geht es weder um was ist besser oder schlechter oder den Stereotyp jetzt ist alles verboten. Nebenbeibemerkt, ich esse auch Fleisch. Und hier geht es auch nicht um Meinung sondern um Fakten. Die Aussage, die Tiere fressen den Veganern das Essen weg ist natürlich Blödsinn und stellt die Nahrungskette und die Energiebilanzen auf den Kopf. Das Problem ist die industrialisierte Masssenfleischproduktion. Genau der grossflächige Anbau von Kraftfutter z.B. Soja nimmt den Kleinbauern ihre Lebensgrundlage z.B. in Süd und Mittelamerika. Dann wird das Zeug um die halbe Welt geschifft um hier billigstes Fleisch herzustellen. Es geht also nicht um Fleisch oder nicht, sondern um die Masse und die Art der Herstellung. Es ist noch gar nicht solange her, da gab es auch hierzulande Fleisch nur am Sonntag und es wurde das ganze Tier verwertet. Die Fäkalienabfälle wurden zum düngen verwendet. Sperre ich 1000e von Viechern ein, habe ich zuviel " Dünger" um in Sinnvoll zu verwerten s. Nitratbelastung. Da stimmt einfach das Verhältnis von Vieheinheit zur Bodenfläche nicht mehr. Möchte ich mich tagtäglich mit fragwürdig produzierten Fleisch vollstopfen bringt das halt nur Probleme. Ist also die Frage der Menge. Auf das Problem, die Weltbevölkerung zu Ernähren ohne sich noch mehr die generelle Lebensgrundlage zu entziehen gehe ich hier gar nicht erst ein.
  44. 6 points
    Noch Kühlmittel und LHM auffüllen - vorher Leitungen der Hinterachse verbinden, die baumeln noch untenrum. Dann ists nur noch jede Menge Kleinkram. Sofern ich nichts übersehen oder kaputtrepariert habe.
  45. 6 points
    Hallo zusammen! Schiebe diesen Thread nochmal hoch, um wieder über das Geschehene im vergangenen Jahr zu berichten. Für den, der nicht alles nochmal lesen will, hier geht es um die Alltagsnutzung eines 82er GTi durch mich, einen weitestgehenden Nichtschrauber, und die auftretenden Reparaturen und Geschehnisse im Rahmen der Nutzung. Der CX ist mein JedenTagAuto, ein jüngeres Fahrzeug habe ich nicht, er wird einfach genutzt und das scheint er mit Zuverlässigkeit zu honorieren, inzwischen rund 47 TKM seit Kauf. Anfang des Jahres wurde das Knacken im Fahrwerk vorn vernehmlicher, die Koppelstangen wurden bereits identifiziert und nun ausgetauscht. Diese gibt es (zumindest Anfang 2019) nur gebraucht - oder neu in Italien, und dort auch nur für eine Seite. Habe dann zwei gleiche Neue bestellt und ein des Schweißens Fähiger hat mir den Falschseitigen durch Durchtrennen, Drehen um 180° und Zusammenschweißen passend gemacht. Hält bisher mehrere tausend km. Das Knacken war nun anders, aber nicht weg, nach einigem Suchen wurde eine gebrochene Schraube des unteren Motorlagers erkannt. Nun ist Ruhe. Damit auch ein Wendepunkt im Werkstattleben, ich habe endlich einen Citroen-Betrieb gefunden, der sich in erreichbarer Nähe befindet und für Reparaturen am Auto bereit erklärte und auch für den Fall des ADAC-Abschleppens als Zieladresse zur Verfügung steht. Zu Beginn meines CX-Experimentes vor 5 Jahren hatte ich auch dort angerufen und die Reparaturmöglichkeiten erfragt, bin aber an einen Angestellten geraten, der möglicherweise Ärger fernhalten wollte und meinte, da hätte man keine Microfiche mehr, da könne man nicht helfen. Nun also die Wende, man versucht es zumindest und sieht es als Herausforderung. Im Sommer das Blech unter der Batterie, oder was davon noch übrig war, erneuert, dabei leider die Erkenntnis, dass seit Einbau eines neuen Klimakompressors dessen Druckschläuche zu weit in den Raum ragen und die Batterie nun nur nach Ausbau des Frontscheinwerfers am Klimagewirr vorbeigeht. Ende des Jahres dann eine Inspektion u.a. mit neuen Bremsen hinten, vorn neue Beläge inkl. Handbremse, neue Achsmanschette wegen Riss, obwohl die noch gar nicht alt war und fürs Schaltgefühl eine neue Kunststoffmuffe auf dem kleinen Kugelgelenk des Schaltgestänges, weil diese sich aufgelöst hatte. Nun wieder mehr Führung im Schaltvorgang. Allgemeines Altern und Verschleiß bleibt, so hängt der Himmel und besonders die Blenden rechts/links über den Türen, die geklipst scheinen, das kann man nicht kleben. Scheinwerfer mit Wassereintritt obwohl Glas sauber neu eingeklebt, Kantenrost aller Orten den ich in Abständen behandle und der wiederkommt, und die linken Lautsprecher haben genauso kapituliert wie die ZV, hier dürfte ein Kabelbruch in der A-Säule zuständig sein. Da versuch ich mich mal dran bei besserem Wetter. Mal sehen, was dieses Jahr bringt, wir fahren einfach mal weiter……. Viele Grüße Thomas
  46. 6 points
    Baden-Württemberg verlangt von ausländischen Studenten 1500,- Euro Studiengebühr, Bremen 300,- und Sachsen 0 Euro.... soviel zu den "linken" Grünen..... und ich bin froh, dass die Jugendlichen demonstrieren - die Jugend sollte rebelieren, das hilft am End uns allen weiter.
  47. 6 points
    das nachfertigen der bremstrommeln (äußerer ring, das innere zeug kann wiederverwendet werden) ist vorbereitet und könnte jederzeit gestartet werden. CAD und formzeichnungen liegen vor. kostet mich ein anruf in der Gießerei. problem ist - wie schrauberli ja bereits selbst bemerkt hat: wenn es ernst wird braucht plötzlich keiner eine bzw. die benötigten stückzahlen kommen nicht zusammen. und scheibenbremsen am hy bedeutet unweigerlich auch einen bremskraftverstärker nachzurüsten. der umbau ist möglich, es gibt fahrzeuge die so bereits in deutschland unterwegs sind. allesamt aber keinen tüv haben.
  48. 6 points
  49. 5 points
    Volle Zustimmung. Aber leider sind diese Menschen in einem Tunnel, in ihrer eigenen Realität. Egal wie man Argumentiert, wird das entweder mit "Gutmensch", "Lügenpresse" und anderen Titulierungen abgetan. Diese Menschen kennen nur eine Wahrheit und nur eine Meinung : Ihre verquere, eigene. Die blocken alles ab, auch wenn man noch so gut recherchierte Quellen und Statistiken vorlegt - alles egal und Lüge, weil es nicht ins eigene Weltbild passt. Ein Teil davon würde aufwachen, wenn sie die Taten dieser "Führer" vorgeführt bekämen, so man sie denn lassen würde. Erfreulicherweise sind wir (noch) nicht soweit und es gibt rund 70% "Vernünftige". Leider haben diese 70% Vertreter, die sich lieber gegenseitig zerfleischen, nur um selber Posten und Pöstchen einzuheimsen, oder nicht zu verlieren. Anstatt mal völlig ideologiefrei gegen die Nazis zusammenzustehen. Ich behaupte, daß mindestens 70% der gewählten Volksvertreter der wirklich demokratischen Parteien nicht das Wohl des Volkes oder des Landes im Blick haben, sondern ausschließlich ihr Eigenes. Dieses traurige Theather in Thüringen hat die Politikverdrossenheit in D unendlich befeuert, weil man hier extrem gut durchschauen konnte, wie die Parteien und Funktionäre ticken. Nur um mit dem eigenen Willen durchzukommen, paktiert man auch mit Nazis, anstatt mal ein wenig sich mit dem vermeintlichen "Gegner" zu befassen und dann gemeinsam für das tatsächliche Wohl des Landes gegen die Nazibrut vorzugehen.
  50. 5 points
    Geldgierig ist???? CX Gerd aus B?? Nein, daß wollt ihr nicht damit sagen!! Geldgier würde er doch nicht wegen 120,- an den Tag legen!! Geldgier würde doch erst bei deutlich höheren Beträgen einsetzen. Geldgier würde ich daher CX Gerd aus B deswegen nicht unterstellen. Geldgier ist wirklich ja wohl nur eher was für unseriöse Menschen, die deswegen getroffene Zusagen aufkündigen aus scheinheiligen Gründen Geldgier kommt hier im Forum auch eigentlich nicht vor. Und sicher eben schon gar nicht bei CX Gerd aus B. Mein lieber Gerd, selten hat es jemand wie du mit soviel ignoranter Bravour auf meine Ignorier-Liste geschafft. Ich sollte den CX für Andreas abholen und bin nach der ganzen Planung und Rücksprache mit Andreas und Gerd ziemlich angepi***t über die Art und Weise, wie Gerd diese Abmachung mit Andreas gebrochen hat! So, daß mußte einfach mal raus!
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up