Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 24.01.2018 in allen Bereichen

  1. 21 points
    Es fällt mir inzwischen schwer, solche Sätze wie deinen zweiten, zu ignorieren. Spar dir solche Ergüsse bitte für deinen afd Stammtisch auf. Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
  2. 14 points
    Hallo zusammen, Leider hat sich der BX19TZD Automatik als rostiger als bei der Besichtigung gesehen herausgestellt. Nach den geschätzten fünfzehnten Loch, teilweise faustgroß wurde er geschlachtet. Er hatte sehr gute Technik und Ausstattungsteile. Egal, der Preis war sehr fair, ich bin froh, dass wir ihn geholt haben. Der Nachfolger ist ein roter 19TRD von 1989, Schalter mit jungfräulichen 106000km. Der Wagen wurde in Autoscout angeboten und wir haben ihn vor zwei Wochen in Waldbröl geholt. Die Karosserie war vom Vorbesitzer übelst mit Chromleisten zum kleben verschandelt worden und ein ordentlicher Wartungsstau war auch vorhanden. Bisher gemacht wurden Federbeine, Manschetten der hinteren Federzylinder, Kugeln, Zahnriemen incl. Wapu, Reifen, Bremse hinten, Chromzierrat entfernen, oberes Handschuhfach tauschen, innen Reinigen, Beleuchtung Amaturenbrett, Bremsschläuche, hintere Kopfstützen. Bremse vorn kommt noch neu und dann kann er angemeldet werden. Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  3. 14 points
    So, geschafft. Folgendes ist in den letzten Stunden auf unserer Website passiert: - Umzug auf einen neuen, deutlich schnelleren Server. - Umstellung auf SSL für die gesamte Präsenz. Alle Inhalte werden nun verschlüsselt übertragen. - Update auf die neueste Forensoftware. - Anpassung der Nutzungsbedingungen. - Einführung einer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung. - Entfernen aller inaktiver Benutzer, die länger als 3 Jahre nicht eingeloggt waren und keine Beiträge geschrieben haben. - Abschalten aller Benachrichtigungsfunktionen. Wenn jemand wieder benachrichtigt werden möchte, wenn in seinem Thread etwas passiert, kann er das über die Benachrichtigungseinstellungen bis ins Detail konfigurieren: Danke für Euer Verständnis für die Zwangspause. Bei Fragen, fragt einfach. Viele Grüße! Martin
  4. 14 points
    Endlich habe ich vier Michelin Pilote 135 400, die ich nun schon so lange suche Aber der gute Mann aus den französischen Ardennen hatte noch mehr..... Von der Strasse aus sah man schon im Dickicht eine völlig überwucherte alte Wellblechente. Nachdem wir das Auto abgestellt hatten war klar, dass es äußerst Interssant werden wird. Überall auf dem Gelände standen alte Maschinen und Fahrzeuge, teilweise komplett zugewachsen herum. Als erstes begutachtete ich die vier Pilote und war vom außerlichen Zustand begeistert. Alle viel haben neuwertiges Profil/ vermutlich ungefahren. Michel, der Verkäufer,hatte nochmal in alle Luft gepumpt. Diese mussten wir erstmal ablassen um den Zustand der Flanken auf Risse überprüfen zu können. Ergebnis drei sind Perfekt einer ist nur zum anschauen oder langsamen Stadtverkehr tauglich Nach freundlicher Nachfrage ,ob wir den Rest des Grundstücks bestaunen dürfen, gingen wir mit Michel los. Er erzählte er hätte in einer Halle seine Wellblechente stehen, eine 52er A. Somit war ich natürlich sehr gespannt. Nach Inaugenscheinnahme war für mich klar ,dass es sich keinesfalls um eine A handeln kann. Heckblech war erhaben und hatte zwei eigelassene Medaillons für die Kennzeichen mit mittiger Belechtung...... Also kann es nur eine 57er oder Jünger sein. Davon wollte Michel aber nicht wissen und ich ließ ihn in seinem Glauben. War ja nunmal auch ein schönes Auto. Ich fragte ihn nach dem Weg zu dieser völlig eingewachsenen Wellblechente. Mit einer Astschere bewaffnet gingen wir los und kämpften uns durch Unterholz zum Wrack. Ein Abandoned Car aus dem Bilderbuch, seit mindestens 30-40 Jahren abgestellt an dieser Stelle. Angeblich würde der Motor noch drehen, und sogleich schnitt sich Michel mit der Astschere zur Motorhaube durch Auf dem Weg dorthin fielen mir die Felgen auf und ich traute meinen Augen kaum. Es waren A Bord Plat in wunderbar braunpatiniertem Zustand. Ich wurde innerlich etwas nervös.... aber es war keine A denn ich erblickte durch nicht vorhandene Bodenbleche offene Federtöpfe. Also war es klar das es eine 55er seien muss. Kurz habe ich eine Blick unter die Haube geworfen..... allles da aber doch sehr verkommen und durchrostet. Nun wurde mir klar das ich Michel irgendwie erklären muss, dass ich die Felgen haben möchte. Er verstand mein schlechtes Französisch recht schnell holte den Ratschenkasten. Jezt bekam ich doch ein wenig schlechtes Gewissen, da ja nunmal Sonntag war. Auch ich war Kleidungstechnisch eigentlich nicht auf schrauben eingestellt. Nachdem an der jeweiligen Seite die Radmuttern gelöst war haben wir das Auto angehoben und die Felgen abgenommen und durch 15 Zoller ersetzt. Leider war die vordere rechte Felge im unteren Bereich, mit dem sie im sediment stand völlig weggegammelt. Auf dem Weg zurück kamen wir noch an einer Palette mit Motoren und Getriebe vorbei. Auch nicht zu glauben..... Es lag ein 375 er Motor und ein dazu passendes Getriebe auf dem Haufen. Leider fest und in erbärmlichen Zustand. Hatte wohl jemand ohne Ahnung und Liebe verladen. Vieles verbogen und abgebrochen. Für einen kleinen Preis haben wir das auch noch mitgenommen. Wieder zu Hause Der 375er Motor in schlechtem Zustand aber mit Lima und original Benzinpumpe Man sollte immer die Spinne abnehmen und aussaugen.... Hier die gereinigte Lima ( Citroen Eigenfabrikat ) mit den Feldspulen und von vorne Sogar auf der Limakohle ist das Logo eingraviert..... die Ummantellung ist Textil Hier die rare Benzinpumpe von Guiot... Was mich irritiert ist diese Verplombung. Würde die Pumpe gerne zerlegen ohne die Plombe zu entfernen. Kann jemand dazu was sagen? Manni? Uli? Und die ungereinigten 135 400 Pilote Reifen sind vom Februar 1959, die Felgen von Januar 1959..... also nix gelaufen Hier ein Bild der gereinigten A Bord Plat An einer Stelle der Vernietung zwischen Ring und Teller hat sich ein Rostnest gebildtet, welches den Falz stark aufgedrückt hat. Das Nest habe ich entfernt. Nin wird konserviert und das Blech wieder angelegt. Auch werde ich wie in einem alten Thread die Felgenhörner wieder mit Mike Sanders Fett behandeln. Hoffe 4x4 liest nicht mit ,sonst bekomme ich wieder Ärger. Hier ein Bild zur Datierung.... Also Januar 1955..... also passt es wirklich zu dem Fahrzeug auf dem die montiert waren. Wenn ich ehrlich bin suche ich ja patinierte für ne 53er aber nunja.... den Stempel sieht ja keiner. Die restlichen Motorenteile sind wie immer in schlechtem Zustand. Kolben und zylinder sind vermutlich nichtmehr brauchbar, wobei auch das Auslegungssache ist. Die Kurbelwelle weist beidseitig starkes radiales Pleuellagerspeil auf. War ein schöner Sonntag mit unerwartetem Verlauf und ein sehr netter Franzose den ich tatsächlich zu etwas arbeit am Sonntag motivieren konnte. Wobei verstehn konnte er es nicht wirklich, warum ich so scharf auf diese Gammelfelgen war. Grüße Tim
  5. 13 points
    ..nun ist er zugelassen... ;-)
  6. 13 points
    Hallo zusammen, ich bin der Neue hier. Um's kurz zu fassen, ich kann mich schlecht kurz fassen. Wenn euch der Text zu lang ist, unten gibt's auch ein paar Bilder. Nachdem ich bisher ausschließlich stiller Leser und Profiteur dieses tollen Forums war, ist es jetzt an der Zeit meinen im März erworbenen XM vorzustellen. Es handelt sich um einen XM V6 Bj. 90, gekauft in der Nähe von Gießen. Das Auto wurde hier auch im Teilemarkt besprochen, allerdings finde ich den Beitrag nicht mehr. Jedenfalls hat der XM (meiner Meinung nach glaubhafte) 85.000 KM gelaufen und ist bis auf 2 kleine Stellen an den Innenseiten der vorderen Türen rostfrei. Die Wagenheberaufnahmen sind gerade, der Hilfsrahmen sieht sehr gut aus. Diravi und Hydropneumatik sind weitestgehend unauffällig. Laufen wird der XM bei mir als reines Sommerfahrzeug, im Alltag bin ich mit Verbrauchsautos unterwegs. Inseriert war der XM mit starkem Ölverlust vom Kettenkasten. Im Endeffekt war es dann nur ein defekter Öldruckschalter. Dennoch musste das Auto natürlich getrailert werden. Beim Aufladen sprang er einwandfrei an, beim Abladen auf dem heimischen Hof gab der Anlasser dann nur noch mahlende Geräusche von sich. Also gab es einen neuen Anlasser. Dem äußerst bescheidenen Motorlauf im warmen Zustand kamen wir mit neuem Verteiler, Verteilerfinger, Zündkerzen und Zündkabeln sowie einem neuen Wassertemperatursensor auf die Schliche. Ansonsten wurde bisher außer kleiner Inspektion und ausgiebigem Saubermachen noch nichts gemacht an dem Fahrzeug. Natürlich hat der XM seine Gebrauchsspuren. Die vordere Stoßstange ist ein bisschen angeschrappt, ebenso der fahrerseitige Kotflügel vorne, die Positionsleuchte Fahrerseite ist durch, Steinschläge auf Motorhaube und Frontmaske, eine der Türen hat mehrere kleine Dellen, die Klappe für die Code-Eingabe ist natürlich abgebrochen und der Vorbesitzer meinte irgendetwas auf dem Handschuhfachdeckel festschrauben zu müssen. Dazu gibt es aber gesondert noch einen Beitrag im Teilemarkt. Um den äußerst sportlichen Klang des Auspuffs wird sich als nächstes gekümmert. Abgasanlage ab Kat liegt schon bereit. Das verzögerte Öffnen der hinteren Bremsen hoffe ich mit LHM-Spülung und entlüften in den Griff zu bekommen, das relativ schnelle Absinken des Hecks nach dem Abstellen werde ich damit allerdings wohl nicht beheben, oder? Das Gepolter von der Vorderachse lässt sich hoffentlich mit den ebenfalls bereit liegenden Koppelstangen beseitigen und die alten, unwuchtigen Reifen auf den Zubehöralus werden gegen neue Reifen auf originalen V6-Alus getauscht, die sich gerade beim Entlacken befinden. Wenn ich dann noch herausfinde wo er sich nach dem Abstellen die 2 - 3 Tropfen Motoröl rausdrückt, bin ich für's Erste glücklich. So, jetzt habt ihr den größten Teil meines Gelabers überstanden, jetzt gibt's noch ein paar Bilder. Schnappschüsse von unten reiche ich noch nach, wenn er das nächste Mal auf der Bühne ist. Als Zugfahrzeug bei der Abholung diente mein Benz. Abgesehen davon, dass wir bei jedem Bordstein und jedem Geschwindigkeitshügel aufgesetzt haben (blöde Tieferlegung), hat er das gut gemacht. "Verantwortlich" dafür, dass ich den XM gekauft habe, ist übrigens @Trompetentöter. Sein CX und sein BX mussten also auch als Fotoobjekte herhalten. Selbstverständlich erfolgt alle Schrauberei am XM (fast) ausschließlich mit ihm zusammen. Für mich ist das Citroen-Schrauben ja noch neu. Angemerkt sei an der Stelle: Eine Polierflex mit Lima-Riemenscheibe schafft es in ca. 1:30 Minuten einen nicht anspringenden XM in Höchststellung zu pumpen. Danach den neuen Riemen auf die Hydraulikpumpe zu würgen dauert allerdings deutlich länger... Die Domlager sind übrigens komplett riss- und rostfrei. Wurde im aufgebockten Zustand kontrolliert. Der beifahrerseitige (zu geringe) Abstand ist für uns nur dadurch zu erklären, dass beim Neueinschlagen der Fahrgestellnummer das obere Blech verbogen wurde. Würde mich freuen, wenn einer der Cracks hier mal seine Einschätzung dazu abgeben kann. So, das war's für's Erste. Freue mich auf euer Feedback und darauf in Zukunft ganz oft auf eure Hilfe zurückgreifen zu können, wenn irgendwas kaputt geht. Wenn ich das Auto und seine Besonderheiten besser kenne, bin ich dann vielleicht auch irgendwann in der Lage anderen behilflich zu sein. Gruß Patrick
  7. 12 points
    Stand mir zum Besichtigen mal wieder viel zu weit weg. Und trotzdem, nach einem Telefonat und drei mickrige Bilder ,habe ich den Wagen holen lassen. Seht selbst, was ich mir da schönes angelacht habe: Zustand zeigt sich als gepflegtes Rentnerfahrzeug mit gut erhaltenen Lack und frischen TÜV. Seit 26 Jahren in zweiter Hand. Motor läuft wie ein Bienchen, Zahnriemen ist überfällig und Kullern platt, Federbeine ruckeln beim hochfahren. Und weil es der 93jährige Besitzer wirklich nicht anders wusste,selbstredend als rostfrei angepriesen. Rostfrei ? Und was soll die kleine braune Stelle an der abgedichteten Schweißnaht am Domblech/Seitenwand? Das schauen wir uns doch gleich mal näher an. Geht beim BX ja schnell ! Unterm Kotflügel sah die Sache so aus: Fast wieder gut: Ich freue mich schon, auf die erste Ausfahrt !
  8. 12 points
    Wie schon im anderen Thread angedeutet ist uns kürzlich ein Tiefgaragen Langschläfer zugelaufen. Über Ebay Kleinanzeigen wurde mit relativ knappen Informationen ein 1987er BX RD 1,9L Saugdiesel mit 64 PS und etwas mehr als 190.000 km auf der Uhr angeboten. Viel war auf den Bildern nicht zu erkennen, außer dass er braun war, beige-braune Innenausstattung und ein nachgerüstetes Hubdach hat. Der BX wurde etwa im Jahr 2000 vom Vorbesitzer (3 Vorbesitzer insgesamt, alle deutlich älteren Semesters) in einer Tiefgarage abgestellt und nicht mehr bewegt. Der Verkäufer hatte ihn bereits dort raus geholt, daher war eine Besichtigung auf offener Straße und bei gutem Licht möglich. Gestartet haben wir ihn bei der Besichtigung nicht, ob der Motor lief oder nicht war dem Verkäufer nicht bekannt. Der Rest des Wagens machte aber einen sehr guten Eindruck. Technisch schien er mit nahezu frischer Inspektion eingemottet worden zu sein, Karosse und Leitungen sind zudem nahezu rostfrei. In der hinteren linken Kofferraumecke fanden wir zwei kleine Löcher. Kritisieren konnten wir bei der Besichtigung letztendlich nur den ungewissen Zustand des Motors, einen leichten Streifschaden an den beiden rechten Türen, die aufgeborten Türschlösser (neuer kompletter Schlosssatz lag bei, Schlüssel für den Tankdeckel ging beim Verladen verloren) und den durch den/die Vorbesitzer extrem start verrauchten Innenraum inkl. Brandlöchern in der beigefarbenen Tweedausstattung. Also kurzerhand verhandelt, aufgeladen und ab in die Heimat. Zu Hause angekommen wurde dann zuerst mal die Technik angegangen. Frischer Zahnriemen inkl. Rollen und Pumpe, neue Keil- und Rippenriemen, Spritfilter, Batterie rein und dann hoffen, dass er anspringt. Das tat er dann auch direkt nach dem Vorglühen mit rund 18 Jahre altem Diesel im Tank und erstaunlich weichem Motorlauf. Auf technischer Seite waren nun nur noch zwei neue Bremschläuche, Motoröl und vier junge Reifen nötig, dann konnte mit dem Blech und dem Innenraum weiter gemacht werden. Den Innenraum haben wir nahezu komplett entfernt, nur das Armaturenbrett und der Dachhimmel verblieben im Auto. Die Teppiche wurden nach massiver Behandlung mit dem Hochdruckreiniger wieder schön sauber und rauchfrei, die Türverkleidungen wurden mit dem Tornador gereinigt und die ganzen Plastikverkleidungen durften in der Badewanne ein ausgiebiges Bad nehmen. Für die Sitze haben wir und beim DM Drogeriemarkt einen Teppich- und Polstersauger geliehen, mit dem wir die Sitze von Schmutz und Rauch befreien wollten. Leider wurden sie nur sauberer, aber den Gestank konnten wir damit nicht entfernen. Hier die überschaubaren Rostschäden: Türverkleidung und Hutablage während der Reinigung mit dem Tornador. Hier waren die Ergebnisse wirklich sehr gut, auch der Geruch ist wieder nahezu neutral . Der zerlegte Innenraum. Man beachte die teilweise gelb bis braun verfärbten Verkleidungen im Kofferraum bzw. den Dachhimmel. Nach der Reinigung wurde alles wieder eingebaut: Am Wochenende vor der Citromobile gibg es dann zum Tüv für die HU und das H-Gutachten. Auch hier gab es keine Überraschungen. Die HU wurde mängelfrei bestanden, auch die AU verlief nach dem ersten "Durchatmen" problemlos. Auch bei der H-Begutachtung wurde vom Prüfer der außerordentlich gute Zustand im Hinblick auf Rost angesprochen. Von der Zulassungsstelle ging es dann quasi direkt auf die erste Ausfahrt zusammen mit Jelles BX: und auf das Pfingsttreffen in Annweiler durfte er natürlich auch mit Zwischenzeitlich wurde noch ein neuer Wasserkühler nötig, der alte hatte fahrerseitig oben einen Korrosionsschaden und war nicht mehr dicht.
  9. 12 points
    Warum muss jede Aussage immer angezweifelt werden? Da gibt es endlich einen der sagt dass er die Motoren richten kann und was EINE häufige Ursache für Schäden an diesem Motor sind und schon kommen Einwände. Wer keine Ahnung hat, und das sind wohl fast alle hier sollte einfach Auch einmal glauben was andere sagen. Dass sie sagen sie brauchen 30h zum Motoraus/einbau ist in meinen Augen Auch recht hoch gegriffen aber es ist völlig egal ob sie 1h oder 100h brauchen sie haben einen Festpreis genannt. Ob die Flügelzellenpumpe eine Zahnradpumpe ist, ist Auch egal sie bauen eine neue ein. Also kann nur geleten wer seinen V6 HDI länger fahren will MUSS sich diese Adresse merken. Ab wann die Ölverdünnung bei diesem Motor zu Schäden führt ist für ALLE, einschliesslich Autoland Schwaben reine Vermutung. Es spielt überhaupt keine Rolle ob ein "normaler" Dieseldirekteinspritzer 10 oder 30% Ölverdünnung aushält. Autoland Schwaben warnt zu recht vor dieser Gefahr. Wer es nicht Ernst nimmt spielt mit seinem Motor, Ende. Lasst jetzt den Kerl arbeiten und verlangt nicht ständig irgendwelche Rechtfertigungen. Ich kenne ihn nicht und verteidige ihn nicht. Allein ich hätte mich an seiner Stelle wohl schon früher ausgeklingt.
  10. 12 points
    Keine Sorge, ich nehme diesen Menschen als einen der sehr seltenen Einzelfälle wahr, die hier ihre Störungen ausleben, er hat nichts mit dem Geist dieses Forums zu tun. Und er hat tatsächlich keinerlei Ahnung, wo "tiefste pfälzische Provinz" ist (garantiert nicht dort, wo ich arbeite), und auch weiß er nicht, was ich genau tue. Stattdessen schreibt er irgendwas ahnungslos zusammengereimtes und will es euch als Tatsachen verkaufen, m. E. in böswilliger Absicht. Wenn er nicht genau aufpaßt und es übertreibt, wird es womöglich ohne den Umweg über den Admin eine Anzeige geben. Und natürlich unterscheide ich so gut es geht nicht zwischen Kunden und Nicht-Kunden, denn zum einen kann ein Nicht-Kunde ein Kunde werden, und zum anderen ist das Treiben hier mir sowohl Leidenschaft und Hobby als auch Geschäft. Ich schreibe Beiträge zur Problemlösung, immer wenn ich Zeit habe und auch wenn ich genau nichts damit verdienen kann. So machen es einige hier, wie auch Hendrik alias BX-Basis (der entsprechend ebenfalls gerne von Steinkuhl angegriffen wird). Im Winter 2001, wenn ich mich recht erinnere, war bei meinem ersten Xantia das Innenraumgebläse und auch die Heckscheibenheizung ausgefallen, was das Fahren des Autos bei klirender Kälte in Berlin quasi unmöglich machte. Ich bekam beim Posten des Problems direkt an Weihnachten innerhalb kürzester Zeit die richtige Antwort und konnte den Fehler sofort beheben. Das ist es, was dieses Forum so wichtig macht, und weshalb ich hier auch so viel schreibe. Falls ich weniger schreiben würde, hätte ich vielleicht weniger Aufträge und weniger Kunden, aber das würde es mir zb ermöglichen den einen oder anderen Activa V6 die sich bei mir angesammelt haben, endlich mal in einen ordentlichen Zustand zu versetzen und zu verkaufen, dabei würde ich garantiert deutlich mehr verdienen als es derzeit der Fall ist. Eines dürfte jedenfalls wirklich klar sein: Ein Nutzer wie Steinkul wird nicht mein Kunde werden. Auch dann nicht, wenn er 249,- Euro für eine ausgeschlagene Koppelstange zu zahlen bereit wäre. Danke für eure Unterstützung.
  11. 11 points
    Also, ich habe mich nun entschlossen und ein vollständiges Inserat fürs Forum erstellt weil ich Platz brauche und den Wagen zu selten fahre. Ich beschreibe ihn hier mit bestem Gewissen und so wie ich ihn in den letzten Monaten begeistert gefahren bin: Citroën XM V6-24 Y3 Aus Erstbesitz gekauft im November 2017 über meinem Citroën Händler bei dem der Wagen damals an den nun 80- jährigen Besitzer und immer noch DS Cabrio- Fahrer (nebst neuem C4 als Ersatz für den XM weil mit Automatik) verkauft und seither lückenlos gewartet wurde (Belege vorhanden). Schweizer MFK Prüfung und Abgastest 28.11.2017 ohne Mängel bestanden, km Stand aktuell 150'000, bei Kauf 147'000km Farbe Vert Vega, Orga Nr. 5621, Chassis Nr. VF7Y3AL0000AL7411, Vollausstattung ohne Tempomat, Leder schwarz, 5- Gang Handschaltung, Hydractiv, ABS, 8-Fach Michelin bereift mit sehr guter Bereifung und mängelfreien Alu- und schwarzen Stahlfelgen, Bordmappe komplett inkl. Code und Ersatzschlüssel folgende Mängel sind mir aufgefallen und habe ich noch nicht korrigiert : - Sitzheizung hinten fliegt Sicherung raus (ich vermute es ist die Sitzlehne) - Klimaanlage außer Funktion wegen Undichtigkeit am Klimakondensator/ oder Leitung vom Kompressor zu selbigem, sollte also ersetzt werden, die Klimaautomatik funktioniert sonst einwandfrei (bei Bosch Dienst getestet April 2018) - Druckknopf Handschuhfachöffnung fehlt, deshalb auch Handschuhfach Dämpfer außer Funktion gesetzt, Handschuhfachdeckel liegt einfach auf - Mitteltopf äußere Hülle angerostet aber ohne akustischen Mangel Domlager, Wagenheberaufnahmen und Unterboden sind tiptop, alle Anzeigen, inkl. Display funktionieren einwandfrei, ZV mit Fernbedienung funktioniert, die Zierleisten sind noch sehr schön und ohne Aufblühungen, Hydraulik ohne Leckage, Federung einwandfrei und lässig bequem , ebenso die DIRAVI, Motor ist trocken folgende Investitionen wurden seit Kauf von mir getätigt: Zündkabelsatz ers. (Ein Kerzenstecker hatte durchgeschlagen), Zündkerzen u. Unterbrecher ers., Spurstangenköpfe ers., Traggelenke ers., Achsmanschetten ers., Scheibenwischerblätter ers., Scheibenheber hinten links rep., Neue Teppich Schutzmatten vo/hi folgende Investitionen wurden nach Belegen in den letzten Jahren vom Vorbesitzer via Citroën Werkstatt getätigt: Rücklaufleitungen Federzylinder vorne li u re, Zündmodul, Spurstange, Wärmetauscher Heizung, Antriebsriemen Nebenagregate, Scheibenwaschpumpe, Auspufftopf hinten, Hydraktivkugel plus Federkugeln hinten, Hydraktivkugel plus Federkugeln vorne, Hydraulikdruckspeicher, Batterie, Druckverteiler Hydrauliksystem, Verteilerdeckel, Aussentemperaturfühler der XM fährt sich wunderbar...Preisvorstellung 5900 Euro Grüsse...Felix
  12. 11 points
    Hier der Link zu meinem Film vom CX Treffen in Westhofen: https://www.youtube.com/watch?v=3UIwUevIzBw Grüssle aus Stuttgart
  13. 11 points
    Hallo Citroenfreunde, ich gehe weiter, hier ein Paar Photos. Ich muss noch die Seitenteile und Frontmaske lackieren und dann dieses Lego zussamenbauen Gruss aus Slowakei tomi
  14. 11 points
    Die Front empfinde ich als derart bedrohend, daß ich mich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern schämen würde mit sowas herumzufahren. Ich meine das ganz im Ernst, sowas wäre mir sogar als Mietwagen extrem unangenehm. Als eigenes Fahrzeug völlig undenkbar, diese blechgewordene Aggression ständig vor mir herschieben zu müssen kollidiert fundamental mit meinem Selbstverständnis. Wär interessant, zu lesen wie ihr das empfindet.
  15. 11 points
    Zum heutigen Internationalen Tag der blauen Türverkleidung habe ich mich ein wenig mit dem Innenleben beschäftigt.
  16. 11 points
    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  17. 10 points
    „Ella“ hat wieder TÜV! Wie von mir erwartet, ohne Mängel. Aber manchmal frag ich mich, ob ich die Typen beim TÜV noch ernst nehmen soll. Extra auf alles geachtet, sogar den so sehr geliebten Heckwischergummi getauscht, Lampen geprüft, Verbandkasten überprüft usw. damit ja auch nicht der kleinste Mangel Im TÜV Zettel auftaucht. Marke Jung, dynamisch, erfolglos. Urlaubsvertretung Zuerst Abgastest: Oh, die Trübung ist aber ein bisschen zu hoch. Ja sag ich, dann tritt doch mal ein bisschen auf den Pinsel, das ELLA hat 2 Monate gestanden und wurde nur hierher bewegt. (Dieselmotor natürlich warm gefahren) Oh, jetzt ist es gut. Toll Lichttest: Bitte einmal die Leuchtweitenregulierung. Na gut, kann er haben. Tür auf, nach hinten zu Ellas wunder schönem Heck und auf die Stoßstange gedrückt. Geht? Ne, die Leuchtweitenregulierung im Fahrzeug meint er. Ja klar Schatzi, kannst mal aufs BJ schauen, außerdem sich schon mal mit Niveauregulierung auseinander gesetzt? In diesem Fall Hydraulisch. (Habe das gleiche Theater schon mit meinem Luftgefederten Windstar gehabt) Ach so, dann ist ja gut. Bremsentest: Bremst vorne super, hinten auch. Aber die Feststellbremse ist ohne Funktion, das wird dann wohl nichts. Schatzi, wenn die Feststellbremse auf den Hinterrädern auch nur irgendetwas anzeigen würde, hätten wir ein Problem. Wollen wir das Ganze noch mal vorn probieren? Oh, siehe da, alles gut. Der ältere Kollege aus der Nachbargrube, der meine Autos und mich kennt, grinst schon. Lass ihn heil, den brauchen wir noch zwei Wochen. Als wir dann unter Ella in der Grube standen, wartete ich nur darauf, dass er mir sagen würde: Da sind aber zu viele Bremsleitungen. Beim Bezahlen sagte er mir noch, das ich für die Zeitüberziehung 20% Mehraufwand entrichten muss. Ja, ne Schatzi, ist bekannt, aber eigentlich müsste ich die Kohle kriegen. Bei dem was Du heute alles gelernt hast, ist das mit € nicht wieder gut zu machen. Schallendes Gelächter der Kollegen. OK, das war der 20ziger mir wert. LG Ingo
  18. 10 points
    Das Geflügel war eigentlich voll krass der SUV...das wusste nur noch keiner Aber egal. Der Cactus federt anscheinend sehr geschmeidig und das ist doch die Hauptsache. Oder anders gesagt: lieber ein schaukliges komfortables Fahrwerk als ein pseudo sportliches dahin Hoppeln. Im Generellen kann man den Cactus tatsächlich als so eine Art Erbe der A-Modelle betrachten: Leicht, günstig, sparsam, komfortabel mit einer exzentrischen Schrulligkeit. Dazu kommt noch die Reduktion auf das Wesentliche und die fragwürdige Einschränkung an Nutzwert wie feste hintere Seitenfenster und Einschränkung der Kofferraumvariabilität. Auch die Ente überzeugte ihrerzeits nicht alle Citroënfans...
  19. 10 points
    Ups der Neue macht sich aber gut, klare nationale Ansprache etc. Flüchtlinge hatten wir in D schon öfter und immer haben sie eins auf die Fresse bekommen. Nach WWII zum Beispiel die Siedlungen für die Flüchtlinge wurden in der Regel weit ausserhalb des Zentrums ausgewiesen. Wir KInder durften nicht mit diesen Hergelaufenen spielen................Wir haben keine Willkommenskultur. Wir haben keine Empathie für Verfolgte, aber wir haben noch immer durchgeknallte Rassisten die dringend jemanden brauchen auf den sie treten können und unseren Geldbeutel, den wir gegen alle schützen müssen, ob sie da nun ran wollen oder nicht. Ich habe mir erlaubt den Beitrag zu melden, da ich die Ausschlusskriterien des Forums als erfüllt erachte.
  20. 10 points
    Auch, wenn ich dir im Grund zustimme (man sollte solche Autos nur mit größter Sorgfalt und nach eingehender Prüfung im Straßenverkehr bewegen!): Diese Gesetzesänderung passt m.E. perfekt in das durch diverse weitere Entscheidungen geprägte Muster: Ein völlig weltfremdes und uninteressantes Wechselkennzeichenmodell, keine Verpflichtung der Hersteller zur (wirkungsvollen) Umrüstung der vom Dieselskandal betroffenen Modelle, stattdessen Befürwortung ökologisch fragwürdiger Abwrackaktionen und billiger Software-Updates, und dann macht man halt der Vollständigkeit halber noch das Kurzzeitkennzeichen weitestgehend nutzlos für den privaten Gebrauchtwagenhandel. Wir sollen neue Autos kaufen, keinen alten Schrott! Fehlt nur noch die Herabsetzung des HU-Turnus auf 1 Jahr für Autos, die älter als 10 Jahre sind (war ja auch schon mal in der Diskussion) Von einer nachweisbar erhöhten Gefährdung des Straßenverkehrs durch nicht verkehrssichere Autos mit Kurzzeitkennzeichen hat man die ganzen Jahre zuvor nie etwas gehört.
  21. 10 points
    Moin! Mir wurde am Wochenende eine etwas größere Garage / ziemlich kleine Halle zum Schrauben angeboten ... 6,60m tief, 4,50m breit, mit Strom, Schrauben an Oldtimern erwünscht, Lärm erst ab später abends ein Thema, Flecken auf dem Boden unproblematisch, Grube kann nach Absprache genutzt werden, fließend Warm- und Kaltwasser sowie Toiletten zur Mitbenutzung. Hunde sind herzlich Willkommen. Hätte nicht gedacht, dass es das zu einem moderaten Kurs gibt ... und freue mich wirklich darüber. Das ist dann der Platz, an dem ich mich an der Teil-Restauration des Prestige versuchen werde (mit tatkräftiger Hilfe aus dem Forum). Glückliche Grüße Michael
  22. 10 points
    Ein rares Teil , so eine Spiegelklammer für die alten Wellblechenten. Leiden in kaum einer mehr anzutreffen/ erstetzt durch spätere Plastikmodelle. In der 53er A fehlte er natürlich auch, und nahm dies zum Anstoß einfach mal einen nachzubauen. Als Rohmaterial ( zischen 0,7 und 0,8mm ) diente eine Maurerkelle, da ich eine Art Federstahl benötigte. Nomales Karrosserietiefzihblech ist nicht geeignet. Nun ging es an die Formfindung durch abpauschen ,mittels Transparentpapier, des auf dem Bildschirm auf Maßstaßstab skalierten Bild vom Retroviseur auf Canalblog. Die Endvermaßung 3D und haptik entstand mit Vorlage eines Originals von Uli. Danke nochmal dafür Hier der Rohling in 2D Hier ein provisorisches Sickenprägewerkzeug in Form eines Fichtenklotzes, dem ich mit einer Fächerscheibe und leichter Nachbearbeitung eine schöne Mulde verpasst habe Hier das Schlagwerkzeug ( einfach ein Bolzen, an den seitlich auf Hälfte die Planflächen angeschweißt sind. Oben ist ein Flacheisen angeschweißt, auf das eingeschlagen wird und den Bolzen auf Länge vor dem Verbiegen bewahrt Hier nun das Blech versehen mit der Sicke. Sehr schwierig bei diesem federnden Material..... aber es ging Nun war ich etwas blauäugig zu glauben, ich könnte diese Haltenasen einfach um 90 Grad biegen. Das war leider nicht möglich und es brachen zwei ab. Die anderen beiden habe ich mit der Flamme warm gemacht und dann ging es wunderbar. Das Anschweißen der kleinen Nasen mit der dementsprechenden Nacharbeit war recht tricky. Aber es wäre zu viel Arbeit gewesen das Teil zu verwerfen und von vorne zu beginnen. Hier nun mal angepasst glashaltend neben dem Original Jetzt gehts an die Drehbank für den Haltenippel Material: Kurz vor dem Abstich Jetzt habe ich ein 3,5 mm Loch an die Position, wo der Nippel Sitzen soll gebohrt. Danach fixiert und von hinten bzw. innen mit entsprechend Einbrand verschweißt. Hier nun die fertige Klammer: Aufsicht Nachbau und Original Nun etwas schwarz matten Lack Und hier fertig mit neuem Spiegelglas und Fasenschliff in 90x54mm. Rückseitig ist der Spiegel heutzutage Grün und muss geschwärzt werden. Leider wird beim Aufschieben der Matt lackierte Spiegelrücken beschädigt. Die nachgetupfte Stelle sieht nicht so schön aus... Und die Rückseite
  23. 10 points
    Heute in der Presse: „Back to the roots“: PSA setzt auf Klassik-Linie Portugal: was schon lange vermutet wurde ist jetzt Realität. Im portugiesischen Mangualde soll Mitte kommender Woche mit der Produktion des „2CV new“ begonnen werden. „Im Prinzip ist das das gleiche Auto, was bis 1990 vom Band rollte.“, so der Produktionschef in Mangualde. Einige kleine Änderungen musste es dann doch geben, aus Sicherheitsgründen wie wir uns haben sagen lassen. So kommt die neue „Ente“ zwar optisch nahezu unverändert, dennoch wurden ihr Airbags und einige Versteifungen in der Karosserie spendiert. Dies wird wohl mit den strengen Zulassungsbedingungen der EU zusammenhängen. „Wir wussten schon immer, dass der 2CV irgendwann zur Legende wird, deshalb haben wir alle Formen und Maschinen, die zur Produktion benötigt werden eingelagert. Wir sind doch nicht blöd!“, so der Produktionschef weiter. Man rechnet mit einer Stückzahl von 2 Millionen bis zum Jahr 2020, die ersten Modelle sollen ab Mai ausgeliefert werden. Einen Monat später soll dann auch die Produktion der legendären Acadiane wieder aufgenommen werden, sie wird zukünftig als „Acadiane RIP CURL“ vermarktet werden. Doch auch bei der Tochter DS Automobils schläft man nicht und ist auf den Zug der Nachproduktion aufgesprungen: ab Mitte des Jahres werden der legendäre DS SM und die Modelle DS21 und DS19 wieder produziert. Auch hier mussten jedoch einige kleine Änderungen aufgrund der Sicherheit vorgenommen werden. Die DS-Modelle werden allesamt mit einer verbesserten Federung gegenüber der originale ausgeliefert: der „DS active Suspension“. „Die Modelle DS21 und SM, eigentlich DS SM, haben DS Automobiles groß gemacht. Diese Autos haben die lange und traditionsreiche Geschichte von DS Automobiles maßgeblich geprägt!“, so DS Markenchef Apri Le Schérs.
  24. 10 points
    Das ist an Naivität kaum zu überbieten. Zwar werde ich kaum gemeint sein, denn ich bin alles andere als ein "angeblicher Crack", und jemand, der nicht mal ACCM ist, wird sich solche Unterstellungen kaum erlauben können. Dennoch mal eine kurze Darstellung, wie ich als hochoffiziell gewerbetreibender in Sachen Citroen es erlebe: Ich treibe keine Aquise, weil ich permanent überlastet bin. Täglich mehrfach habe ich die Wahl: Entweder verkaufe ich einfach ein Ersatzteil, der Kunde wird dabei sagen wir mal 40,- Euro los und sein Problem ist gelöst. Oder ich berate ausführlich, vermittle ihm mein Wissen und die handwerklichen Fähigkeiten, mit denen er meine Arbeit ersetzen kann. Das kostet mich dann je nach Fall gerne mal einige Stunden Arbeit, mit ausführlichen und narrensicheren Beschreibungen, Fotos womöglich etc., Verdienen würde ich dabei nichts, und ich müßte meinen Lebensunterhalt und den meiner Familie irgendwie anders hinbekommen. Ok, es gab tatsächlich schon Leute, die mich nach einer Stunde Telefonat um meine Kontoverbindung baten, weil sie gerade ein paar Hundert Euro gespart hatten. Dennoch habe ich in diesem Forum in weit über 20.000 Beiträgen Wissen abgelegt, das 95,4% aller Probleme, die beim Xantia jemals auftreten können, beheben helfen. Wer kostenlose Hilfe fordert, muß nur suchen. Ich bin nicht willens und nicht in der Lage, bei den im Prinzip immergleichen und immer wiederkehrenden Fragen jedes Mal auf´s neue zu schreiben, was ich meist bereits mehrfach geschrieben hatte.
  25. 10 points
    Bei 10 Grad Minus hier ist es mal Zeit, sich auf den nächsten Sommer zu freuen oder sich halt an den letzten zu erinnern. Wir waren diesmal zum ersten mal mit dem Oldtimer im Urlaub und fuhren nach Cassis (um uns dort vor Ort gleich mal den Mehari-Club anzuschauen). Und was soll ich sagen, bis auf eine getauschte Fensterheber Sicherung gab es mit dem guten alten 79-er CX überhaupt keine Probleme Im Vorfeld hatte ich noch ein paar Kühlerschläuche gewechselt, den Automatikölkühler gespült (war ganz gut so, denke ich) und die Klima musste nach 38 Jahren einen neuen Kompressor bekommen. Wer also schon mal vom nächsten Sommer mit CX in Südfrankreich träumen will, darf sich hier unsere Fahrt über die Route des Cretes ansehen: Mit dem CX über das Cap Canaille Viele Grüße Ernst
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up