Jump to content

Leaderboard

  1. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Points

      194

    • Content Count

      19,398


  2. JK_aus_DU

    JK_aus_DU

    Registrierte Benutzer


    • Points

      122

    • Content Count

      10,574


  3. MatthiasM

    MatthiasM

    Registrierte Benutzer


    • Points

      118

    • Content Count

      8,557


  4. Manson

    Manson

    Registrierte Benutzer


    • Points

      117

    • Content Count

      9,221



Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/01/2020 in all areas

  1. 21 points
    Hallo zusammen, gestern morgen wurde ein Update für die Forensoftware installiert, das nicht mehr kompatibel zu unserem aktuellen Template war. Leider war das vorher nicht abzusehen. Durch die Inkompatibilität waren wir seit gestern offline. Ich hatte die Wahl zwischen einer Datenrücksicherung vom Stand von vorgestern und dem Erstellen eines neuen, kompatiblen Templates. Da habe ich mich für Letzteres entschieden. Sorry für den Ausfall. Wir sind jetzt aber wieder mit allen Softwarekomponenten up to date und ich hoffe, dass das so nicht mehr vorkommt. Viele Grüße, Martin
  2. 14 points
    Hallo allerseits, Ich habe es wieder getan, das ist mein Achter Natürlich ist es wieder ein BX( diesmal ein 19 TRI Tecnic mit 109 PS ( DDZ), den ich durch Zufall in Ebay-Kleinanzeigen gesehen hatte. 56800 km, erste Hand, die letzten 12 Jahre nur noch durch den TÜV gefahren. Wartungsstau war im Kaufpreis mit drin. Bis dato habe ich den Zahnriemen mit WaPu, alle Flüssigkeiten, alle Kugeln, Bremsen vorne, Rücklaufschläuche der Federbeine, Reifen mit Felgen, Zündungsteile mit Kerzen und Dämpfer der Heckklappe erneuert. Da kommt sicher noch mehr, aber die Karosserie, Lackierung(Rot nicht ausgebleicht) und die Innenausstattung sind es wert. 31 Jahre Garage merkt man dem BX natürlich an. Den Wartungsstau aber auch. Ich bin Happy, Ich hoffe, Ihr habt Freude an den Bildern. Ich habe nun 5 BX`e bzw. nur noch 4, den 16 TZI hat nun mein Sohn. Die Swift`s sind nur momentan drauf, die originalen Arndt-Tuning( Exip in Kreuzspeiche )müssen aufgearbeitet werden. Grüße Oli
  3. 12 points
    Es düstert die Zeit Es dunkelt die Zuversicht Da möchte ich mir selbst zur Seite springen, mich auf etwas freuen und selbst das Licht am Ende des Tunnels sein: HY-Klappe auf, Tische und Bänke aufgestellt, frisch gebrautes Bier kredenzt und die Crepes-Platten angeschmissen. Es gibt reichlich Auswahl an Auflagen: selbst gemachte Marmeladen, karamellisierte Apfelspalten und andere süße Spezereien Ihr seid alle herzlich willkommen. Termin: das ist das Einzige, was noch offen ist. Aber seid getrost, ihr werdet die frohe Kunde rechtzeitig erhalten In diesem Sinne Kopf hoch!
  4. 10 points
    Nochmal zu dem unsäglichen Grippevergleich: Ja, es gibt viele Grippetote. Jedes Jahr. Aber die sterben nicht, weil man sie nicht behandeln konnte wegen Überlastung sondern weil ihr Organismus es, aus welchen Gründen auch immer, nicht geschafft hat mit der Infektion. Der Zynismus einiger Gestalten hier ist zunehmend schwer zu ertragen.
  5. 10 points
    Man kann nur den Kopf schütteln! Ganz klar, der Basti hat das Virus aus China über Italien nach Ischgl importiert um die Versammlungsfreiheit zu beschränken und dann Deutschland zu übernehmen... Mich wundert es nicht mehr, dass soviele Leute Klopapier palettenweise nach Hause karren... Btw würde mich interessieren wo "euch" "die Österreicher" schon zweimal irgendwo reingeritten haben... Lernens Geschichte!
  6. 9 points
    Hallo liebe freunde da ich allein mit einem jaguar nicht glücklich werde habe ich mich nun endschieden mir nochbeinen xm zu zulegen. Es ist ein xm v6 24v mit kette also bj 1991 bei 52 tausend neuen motor bekommen hat. Das gute Stück war 25 Kilometer endfernt von mir in rehlingen von einem netten Herren der in 23 Jahre in seinem Besitz hatte. Toller wagen kaum war ich da um in anzuschauen hat es mich gepackt, als erstes dachte ich kaum kannst ja mal anschauen gehn, aber dan ist es passiert Herzrasen beim anschauen. Da kamm mir der Gedanke mhhh einen 24v mit kette haste nie gehabt schei** den musst du haben. nach einem ausführlichen Gespräch kamm es nun wie es kommen musste geld raus gezahlt. Jetzt bleibt Liebe Freunde abzuwarten wegen der ganzen corona Krise wan ich in abholen kann. Es soll ab morgen eine ausgangs sperre im Saarland ebenfalls geben. Aber um euch den tag bissi angenehmer zu machen hier paar bilder. Wünsche euch stehts beste Gesundheit.
  7. 9 points
    Nur ein paar kleine Änderungen und dann sieht der SM in etwa so aus
  8. 8 points
    Ach Leute ! Alles, was jetzt gefordert wird mit Aufhebung der Maßnahmen, Lockerung und Sinnhaftigkeit des Kontaktverbots..... Ist doch Alles reine Spekulation ! Keiner von uns hat die hochheilige Glaskugel, die ihre Weisheit über uns ergießt. Wir nicht, die Politik nicht. Keiner. Niemand. Auch wenn einzelne Regierungschefs es so darstellen. Unsere verantwortlichen Minister gebrauchen in den letzten Tagen sehr oft die Worte "Wir wissen es nicht". Das ist ehrlich und das Einzige, was man momentan auf viele Fragen antworten kann. In einigen Monaten, oder nächstes Jahr sind wir alle schlauer und können beurteilen, ob die Maßnahmen ausreichend, angemessen, oder überzogen waren. Das nützt nur im Jetzt und Hier niemandem !!! Gehandelt werden muß jetzt und nicht erst, wenn die Lage so übersichtlich ist, daß man sowieso nur noch eine Option hat. Aber offensichtlich sind auch Einzelne von euch hier ihrer Zeit weit vorraus, sodaß sie jetzt schon beurteilen können, was das Richtige gewesen wäre. Schade. Aber auch dieses Forum ist halt ein Querschnitt durch die Gesellschaft. Wenn auch evtl. mit leichten Tendenzen etwas außerhalb des Mainstream. Bleibt gesund ! ... und Zuhause
  9. 8 points
    Wie man angesichts der Erlebnisse in anderen europäischen Ländern, faktisch vor der Haustür, die aufgesetzten Maßnahmen für überzogen halten kann, ist für mich unbegreiflich. Es wird doch jeder aushalten, sich mal ein paar Wochen deutlich zurückzunehmen. Und wer jetzt nach der kurzen Zeit wegen maximal einem Kurzarbeit-Gehaltsmonat schon in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, sollte mal sein Spar- und Ausgabenverhalten prüfen. Zweifellos gibt es auch Menschen mit geringen Einkommen, die wirklich jeden Monat jonglieren müssen und für die Gehaltseinbußen existenziell sind. Jammern höre ich aber häufig die, die problemlos dreistelliges Geld im Monat für Tabakwaren verballern und dann ihren Kindern keine Schulsachen kaufen können. Realität aus meinem Arbeitsalltag seit vielen, vielen Jahren. Nebenbei höre ich von diesen Menschen auch gerne „Rente ist mir egal, ich lebe jetzt. Altersvorsorge ist Sache des Staates.“ und zwei Sätze später wird über die natürlich unfähigen Politiker hergezogen. Ich wünsche mir, dass aus der Corona-Krise heraus einige Menschen ihr Sozialverhalten überdenken.
  10. 8 points
    Statt über die mögliche Versäumnisse von Regierung und Verwaltung zu schimpfen: Bleibt zu Hause. Was ich letzte Woche an Unvernunft gerade von Kunden >70 in der Sparkasse erlebt habe, war nur ganz schwer auszuhalten
  11. 8 points
    Und noch etwas aus 1919: Am 2. August 1919 berichtet das Wiener "Sportblatt am Mittag" über den ersten Citroën. Er soll umgerechnet 60.000 Kronen kosten. Es wird aber davon ausgegangen, dass bis zur Auslieferung nach Ö der Preis auf 100.000 ansteigen wird. In heutiger Kaufkraft sind das ca. 12.150 bzw. 20.260 Euro.
  12. 8 points
    Gerhard „Der Radius der neu gekauften Backen war übrigens größer, als der der Trommeln. Das heißt: nach dem Einstellen der Backen liegen diese erst einmal nur oben und unten an, in der Mitte ist Luft. Das Verschleißbild der alten Backen verrät: das war früher schon so.“ Einen absichtlichen Radiusunterschied verorte ich im Bereich der fakeniews. Für mich ist er nur ein Zeichen, dass man heute zu bequem ist- oder es nicht nötig hat- korrekt passende Backen anzubieten. Habe für mein Makrofoto zeitgenössische neue Backen- NOS eben- an eine neuwertige vordere Trommel Modell 1956 gehalten, um den Fehler zu sehen. Genau den mittleren Bereich ( sieht man an der Bohrung im Blech der Backe) des längeren vorderen Belags habe ich geknipst. Dort, wo die „Luft“ am auffälligsten wäre. Ergebnis: Der Backenradius ist EXAKT gleich dem Trommelradius. Egal wo kriegt man nicht ansatzweise ein Blatt Papier eingeschoben. Keine Luft nirgendwo. Bin insgesamt überrascht, wie ausgeklügelt und durchdacht diese Trommelbremskonstruktion bei der Ente ist. Und wie exakt gefertigt. Uli
  13. 8 points
    na dann wart mal. In diesem einem Ausnahmefall sind wir Österreicher euch Deutschen mal etwas voraus. Die Kinderspielplätze sind ja bei uns bereits geschlossen - seit gestern patroulliert die Polizei in Wien durch Parks und Freizeitoasen. Die Leute werden ermahnt nach Hause zu gehen - auch wenn sie alleine (!!!!) auf einer Parkbank sitzen. Gestern hat meine Freundin beobachtet wie Polizisten aus 3 Polizeiwagen (davon ein VW-Bus) gemeinsam auf 3 fußballspielende Kinder losgestürmt sind.... diese Beobachtungen machte ich nicht nur ich sondern das geschieht in ganz Wien. Leute erhalten Anzeigen weil sie zu dritt (Mutter, 2 Kinder) mit dem Fahrrad unterwegs sind. Dazu noch die Blockwart-Mentalität die um sich greift. Plötzlich weiß ein jeder wie schlecht sich die anderen verhalten. Auf Twitter photographieren die Leute fremde Personen in Parks und bitten die Polzei hier ein zu schreiten. (auf dem Bild sah man 2 kleine Mädchen auf dem Tretroller mit Abstand zu einander) Nicht falsch verstehen - ich halte die Aktionen von Social Distancing nach wie vor für richtig, und ich habe auch kein Verständnis für die Leute die gemeinsam in Cafes und Lokalen abhängen und so tun als wäre alles in Ordnung, aber das plötzlich jeder zum Ordnungshüter wird und sich bemüßigt fühlt andere zu denunzieren macht mir ehrlich gesagt langsam Sorgen...
  14. 8 points
    Zum Verkauf steht ein Exclusive mit schwarzem Lederinterieur, Holzimitat, höhenverstellbarer Mittelstütze sowie Schiebedach. zur Ausstattung gehören auch die seltenen Zender Sternfelgen, die in den 90er Jahren ein gesuchtes Zubehör waren. Der V6 3.0 Liter Motor mit 190PS erlaubt dank des Fünfganggetriebes eine sportliche Fahrweise. Dieser Wagen aus dem Baujahr 1998 und nur 3 Vorbesitzern ist mit seinen etwa 180‘000 km bis Oktober 2019 im regelmässigen Einsatz gewesen. Der Wagen hat Saisonkennzeichen 04/10 Er ist einer von 3 XM die ich fahre und ich möchte mich jetzt als Vorruheständler von einem der 3 trennen. 2 reichen mir nämlich aus. Dank der regelmäßigen Wartung bei einer Citroën Werkstatt in Albisheim/Rheinhessen befindet sich das Fahrzeug in einem sehr guten Zustand. TÜV bis 04/ 2021 Mit Anhängerkupplung. Hat nur einmal eine DS und einmal eine Dyane gezogen. Preisvorstellung ist €6000 „as is“ oder €7000 mit neuem Zahnriemen. Fahrzeug ist im Landkreis Alzey-Worms zugelassen und steht in der Nähe von Westhofen, dem Mekka der CX Fahrer.
  15. 8 points
    und wieder einmal war der CX-Club auf der Retro-Classics und hat sich mit anderen Liebhabern der französischen Fahrkultur einen großen Stand geteilt. Ich musste leider arbeiten und konnte meinen CX nur zur Ausstellung bringen und am letzten Messetag ein paar Stunden die Atmosphäre genießen. Hier ein paar Eindrücke von der Messe in meinem Video: https://www.youtube.com/watch?v=yMp45k93HQI
  16. 8 points
    Die Antwort kann man knapp halten und mit Ja beantworten. Aber das reicht letztlich nicht. Zunächst muss man gewährleisten, das Federzylinder, Hohenkorrektoren und alle Schwing- und Achslager der Vorder- und Hinterachse perfekt funktionieren, damit der CX schonmal so fährt wie ab Werk, bevor man mit der Umbauereri beginnt, bzw. all das während des Umbaus geprüft und instandgesetzt wird. Hier gilt, dass nur wenige CX überhaupt erstmal so fahren, wie sie in ihrem jeweiligen Serienzustand fahren könnten. Die dünnen Stabis passen auch bei breiter Spur vorne. Sie wurden zudem bis zum Schluß in den 2.0 ,2.2 CX Berline mit dem Alumotor verbaut. Frühe und noch befüllfähige Kugeln zu bekommen, dürfte recht schwer sein. Ergo Comfortkugeln oder Experimente mit andern Kugeln. 185/80 14-er Reifen bekommt man nur in H bis 210 kmh. Früher schon der Sparbrötchen-Trick: T- oder H-reifen fahren mit M&S Kennung und Winterreifen-Kleber auf dem Tacho ( 1000x gehört: Ich fahr ja nie über 190 kmh und Sommerreifen sind überbewertet) Ergebnis des Umbaus ist definitiv ein CX Turbo GTI der keine ABE mehr hat, ohne wenn und aber. Fahrten über 200 km/h und Situationen wie langezogene Autobahnkurven mit Bodenwellen werden dann zur Herausforderung, auch für Geübte. Aber auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten können die Turboschubinduzierten Lastwechsel in Zusammenarbeit mit den Ballon-Schallplatten-Reifen brenzlig werden. Es stellt sich mir aber die Frage, ob du überhaupt jemals einen GTI Turbo gefahren bist???? Die Art der Leistungsentfaltung ist einfach nichts für auf DS-Niveau hingefriemelte CX-Schaukelfahrwerke. Wenn du allein nur Comfortkugeln im Turbo fährst und bei der Auffahrt auf die Autobahn im 2. oder 3. gang Vollgas gibst, haut es dir die hinteren Schwingen gegen die Anschläge und nachts leuchtest du für Sekunden mit deinen Scheinwerfern in den Himmel . Zudem fahren Passagiere im Fond bei jeder Beschleunigung mit Turboeinsatz unfreiwillig Aufzug. Kotztüten statt Strassenkarten in den Kartentaschen der Vordersitze sind da eine sinnvolle Prävention. Vielleicht kann man dem Nachwuchs bis 10 Jahren noch ein Kirmes-jauchzen entlocken, immerhin. Der Weiterverkauf eines solchen Umbaus dürfte schwierig sein, zumal klar und deutlich darauf hingewiesen werden muss, dass der Wagen nicht zulässig umgebaut ist und NUR auf der Nordschleife des Nürburdrings oder ähnlichen Rennstrecken betrieben werden darf .
  17. 7 points
    Die Dichtungen sind aus einem Werkstoff, der uns für Mineralöl und diesen Bedingungen (Temperatur Umgebung / Einsatz) empfohlen wurde. Es sind Werkzeuge für die Dichtungen gefertigt worden. Ja, in Masse ist es kein teures Unterfangen. Wir haben bereits 3 Chargen seit Beginn fertigen lassen (so je 200 Stück/Dichtung). Immer wieder wird unterschätzt, was dann an Finanzierung, Lager und Verteilung anfällt - Weder J. Heusel noch Nachfolger sind Millionäre mit ihrer Arbeit [geworden]. Und: nun gibt es noch ungeklärte Fälle, wo plötzlich die gleichen Dichtungen nicht 'wollen'. Auch das Bemühen, diesen gerecht zu werden, verschlingt Zeit, 'Kosten' und Einsatz, Unmut betroffener Kunden usw. Dichtungen / Federzylinder C5: i.d. Regel sind die Cit- Dichtungen für Mineralöl ausgelegt; C5 & Co fährt wieder mit synthetischem, sofern ich informiert bin ?! Meist sind Elastomere, die gegen synthetischen Ölen beständig sind, dies auch bei mineralischen. Nur umgekehrt nicht. Die PTFE Ringe sind Drehteile. Bitte nach Möglichkeit wechseln; sonst gut reinigen und bei 60° - 80°C wieder ein wenig sich 'rückstellen' lassen (20 - 40 Minuten). Besser, als gar nichts. Der O-Ring (bei den klassischen Federzylindern) dichtet das Lecköl. Wir lassen ihn aus selbigem Elastomer fertigen. Ist er hinüber, dann sieht man's. Er rubbelt bzw. verformt sich nachhaltig über Zeit. Sein Wechsel ist dann leider ein Muß. Halbwegs passende Teile aus NBR tun's auch. Ist die Verpressung zu groß, ist der Verschleiß gleiches. Also evtl. mal nach 60 000 km schauen, als den sonst gewohnten 120 - 250000..... Praxiserfahrung mit den Dichtsätzen: bei mir basiert diese auf gut 80 000km. Noch ist Ruhe. Diese FZ sind ein schönes Beispiel, daß das Bemühen einer Basis [CX] diese Type gut versorgt; die Vernetzung bzw. mögliche Vernetzung zu anderen Typen fehlt noch ein wenig! Wie sinnig wäre sie, und wie einfach Nachfertigung sein könnte, wenn das gesamte Potential (also vernetzt) zur Debatte stünde? Mir fehlt die Zeit für solches. Teilweise kann ich Nachfertigung anschieben, stützen, durchführen .... aber das war's dann schon. Gruß, Jan
  18. 7 points
    Da gerade dieser interessante Zeit-Artikel verlinkt wurde, melde ich mich hier mal mitten aus dem schwedischen Experiment. Zunächst, wenn man die nackten Zahlen der registrierten Fälle betrachtet, dann sieht die Situation relativ entspannt aus. Während der letzten Woche im Schnitt nur 10 % neue Erkrankungen pro Tag - viel weniger als in Ländern mit erheblich größeren Einschränkungen der Bewegungsfreiheit: https://datawrapper.dwcdn.net/OXuWn/23/ Dazu muß man wissen, daß hier seit dem 13. März nur noch getestet wird, wer mit ernsten Symptomen im Krankenhaus oder bei einer "vårdcentral" (eine Art Polyklinik) vor Ort erscheint. Verdachtsfälle mit leichten Symptomen, die sich telefonisch melden, wozu auch dringend geraten wird, werden aufgefordert, zu Hause zu bleiben, dürfen aber vorbeikommen, wenn sich die Lage über das normale Maß einer Erkältung hinaus verschlechtert. Es gibt also mutmaßlich eine wesentlich größere Dunkelziffer als z.B. in Deutschland. Bewegen darf man sich frei, aber es ist wesentlich ruhiger geworden in der Stadt. Viele Unternehmen haben ihren Mitarbeitern Homeoffice verordnet, Gastronomie und teilweise auch der Handel haben durchaus zu kämpfen. Handwerker weniger, auch Termine bei der Citroën-Werft haben immernoch die üblichen Wartezeiten. Bei mir auf der Stadtverwaltung ist das Homeoffice freiwillig, was dazu führt, daß etwa 1/3 des Personals zu Hause bleibt, entweder weil man sich als Angehörige/r einer Risikogruppe selbst schützen will, oder wegen Erkältungssymptomen. Ältere ziehen sich so weit wie möglich in ihr Zuhause und in die Natur zurück und bekommen von der jüngeren Generation vielfach Hilfe beim Einkaufen. Das Ganze funktioniert relativ gut, weil Schweden außerhalb der Großstädte recht dünn besiedelt ist, und naturgemäß relativ wenig ÖPNV genutzt wird. Der Bestand an Pkw pro Person ist im europäischen Vergleich mit am höchsten. In weniger großen Städten können viele ÖPNV-Kunden auf Fahrrad, zu Fuß gehen, Auto oder Homeoffice ausweichen. Für Stockholm allerdings mache ich mir größere Sorgen, die Stadt funktioniert ohne die Tunnelbana (U-Bahn) quasi nicht, der Nutzungsgrad ist sehr hoch. Hier sind die Wege oft zu lang, um zu Fuß zu gehen, das Radwegenetz eher suboptimal, und viele haben dank des guten ÖPNV-Netzes und mangels Parkplatz überhaupt kein Auto. Ähnlich ist es in Göteborg mit der Straßenbahn, aber die Stadt ist kompakter, die Wege kürzer. Die Strategie der Regierung folgt auch der schwierigen Gratwanderung, daß das Virus ohnehin nicht gestoppt werden kann und man sich längerfristig von einer Immunität großer Teile der Bevölkerung den besten Schutz verspricht, während man gleichzeitig unbedingt vermeiden muß, die Krankenhäuser zu überlasten. Mit einer totalen Isolation, so die Theorie, würde der Aufbau der Herdenimmunität zu lange dauern, und die Verbreitung in den nächsten Monaten und Jahren danach immer wieder irgendwo aufpoppen, und man müßte von vorne anfangen. Völlig ohne Maßnahmen wäre das Gesungheitssystem binnen kürzester Zeit hoffnungslos überlastet. Also versucht man, das optimale Mittelmaß zu finden und dabei möglichst vielen helfen zu können, die schwer erkranken. Ich hoffe wirklich, daß sich die Strategie als für Schweden richtig erweist - wissen wird man es erst hinterher. Für andere Länder mögen andere Strategien richtiger sein. Bleibt gesund! Martin
  19. 7 points
    Sorry, aber das ist ähnlich zynisch wie das oben zitierte. Ich bin kein Arzt, aber m.W. ist Diabetes in der Regel eine Erkrankung, die durch solche Risikofaktoren begünstigt wird, sich aber meist erst mit zunehmendem Alter ausbildet. Also auch hier keine scharfe Altersgrenze. Die Medizin ist eine statistische Wissenschaft. Wenn dein Arzt dich mit einer schwerwiegenden Diagnose konfrontieren muss, kann er zwar Studien zitieren, die bei einem solchen Krankheitsbild eine bestimmte prozentuale Heilungschance prognostizieren, das sagt aber gar nichts über deinen Einzelfall aus und er wird dir in sehr vielen Fällen nicht sagen können, ob du geheilt wirst oder nicht. Genauso verhält es sich jetzt bei Corona mit den angeblich so wenig betroffenen jungen Menschen und den überproportional gefährdeten älteren Menschen. Auch unter den unter 30-jährigen gibt es Tote, auch hier gibt es hochgradig Gefährdete. Aber auch die 89-jährige Oma möchte noch ihren 90. Geburtstag erleben und hat in unserem Wohlstandsland ein Recht auf die bestmögliche Behandlung, um das zu ermöglichen. Verdammt noch mal, können wir uns vielleicht darauf einigen, dass wir nicht selektieren wollen zwischen lebenswertem und unwertem Leben?? Das wollten wir doch in Deutschland nie mehr tun? Man darf dabei nicht die Wirtschaft gegen das Leben vieler Menschen aufrechnen. Fakt ist, wenn wir ohne Kontaktbeschränkungen einfach wie bisher weiterleben würden, wäre in kurzer Zeit auch unser hochentwickeltes Gesundheitssystem* massiv überfordert und es würden viele Menschen schwer erkranken und es würden viele Menschen sterben, denen man bei einem flacheren Verlauf der Infektionskurve helfen kann. Es geht so oder so für viele Menschen um Leben und Tod. Da ist jedes Gelaber von der angeblichen "Unverhältnismäßigkeit" (weltweit!?) der derzeit eingeleiteten Maßnahmen purer Zynismus. So, das musste mal raus. *Einfach mal überlegen: Wenn dich irgendeine schwere Krankheit trifft, im Moment eben eine möglicherweise schwer verlaufende Corona-Infektion, in welchem Land möchtest du dann leben? In Frankreich, Italien oder Großbritannien? Sicher nicht! In China, Russland oder den USA? In einem der Entwicklungs- oder Schwellenländer Afrikas, Asiens oder Südamerikas? Erst recht nicht! Bedenkt doch mal, wie gut wir es hier haben!
  20. 7 points
  21. 7 points
    Heute war es endlich soweit... Ich habe meinen CX GTi Automatic S1 mal wieder besucht, da er jetzt endlich wieder reaktiviert werden soll. Die Geschichte dazu: 2008 hatte ich mir einen 78er CX GTI gekauft und wollte den 84er verkaufen, in gutem Zustand mit gerade neuem TÜV frischen Kugeln, Achslagern usw. Damals war er erst 24 Jahre und damit noch ein gutes Stück vom H-Kennzeichen entfernt. Es wollte ihn keiner haben... Daher kam er in eine trockene Halle, wo er die letzten 11-12 Jahre verschlief. Zwischenzeitlich wollte ich ihn immer mal wieder holen, aber wie es so ist, kam immer etwas dazwischen. Erst ein W126er Benz, dann ein W140er Benz, dann ein CX S2 Break, dann wieder ein W140er, zuletzt vor 2 Jahren ein Womo-Umbau eines MB 609Ders. Den letzten W140 (ein 92er 400SE) und den 609D habe ich noch, aber jetzt ist etwas Luft, und da meine mittlerweile 12 Jährige Tochter, die damals beim Abstellen des CX als Baby dabei war, immer wieder nach dem CX fragt, war es jetzt an der Zeit, den CX für die Heimreise vorzubereiten. Die Halle ist 120km von mir entfernt, kurz vor der dänischen Grenze. Die Halle stellte sich als wohl ziemlich optimaler Abstellplatz heraus. Der CX war größtenteils abgedeckt (Danke dafür nochmal an Sprotte, der den CX damals für mich noch einmal in eine hintere Ecke der Halle umgeparkt hatte), und hat so gut wie keinen Rost angesetzt. Die Halle ist trocken und gut belüftet. So sah das heute aus: Ich hatte ordentlich Werkzeug eingepackt, einen Aldi-Kompressor für die Reifen und eine volle Batterie. Nun, nachdem sowohl der Kühlwasserstand, als auch der Ölstand und die Ölkonsistenz gut aussahen, habe ich einfach mal gestartet. Eigentlich wollte ich ihn nur mal solange starten, bis Öldruck kommt. Der Öldruck kam auch, aber womit ich nun gar nicht gerechnet hatte: Der CX sprang nach ca 20 Sekunden hustend an (mit dem alten Sprit!), lief aber bereits nach wenigen Sekunden perfekt rund ohne irgendwelche komischen Geräusche. Leider habe ich vergessen, meine Frau rechtzeitig zum Filmen zu bitten, aber den dritten Start hat sie dann festgehalten. Nach ca 20 Sekunden fing der CX an, sich zu heben und fuhr auf Höchststellung. Erstaunlicherweise keine Lecks, kein Tropfen... Ebenfalls gestaunt habe ich aber weiter über die Federung: Sowohl vorne, wie auch hinten superweich! Nun werde ich im April, wenn die anderen Autos aus der Halle raus sind, wieder mit Trailer hinfahren und den CX nach Hause holen. Ich mache mir keine Illusionen, das nix dran zu machen ist, sondern plane die ganz große Inspektion: Motor/Getriebe raus und abdichten, neue Kühlerschläuche, neue Reifen, Bremse usw. ist klar. Das einzige Problem: Das Automatikgetriebe wollte noch nicht so richtig einkuppeln. Mit Getriebeproblemen hatte ich nun gar nicht gerechnet, aber vielleicht braucht das nur ein paar Minuten Aufwachzeit. Schaun mer mal, zunächst bin ich begeistert über den Zustand.
  22. 7 points
    Ich nehme diese Frage als Indiz dafür, dass du eigentlich bisher nicht wirklich willens bist, dich mal richtig einzulesen oder die Suchfunktion zu benutzen und die bisherigen Infos wirklich zu nutzen und auszuwerten. Und zwar 10-15 jahre zurück. Alles wichtige zu allen Typen ist mehrfach ausführlich besprochen worden. Zudem gibt es einige Bücher zum CX, die eine Orientierung sehr erleichtern. Dann kämen solche sehr einfach mit geringem Einsatz selbst zu beantwortende Fragen nicht. Mich nervt so was und das sage ich dann auch. Woher nimmst du diese Einschätzung? Wenn der CX wundersamer Weise ungeschweißt wäre und auch diebezüglich keinen Bedarf hätte, dann wäre er auch ohne Batterie mit festem Motor und trotz hoher KM sein Geld wert,. Rostarmut der verschweissten Kernkarosse ist DIE Basisvoraussetzung dafür, dass man sein Geld ( oder/und seine Arbeit in den richtigen CX steckt. Genauso kann ein solcher CX auch geschenkt zu teuer sein, weil einfach alles gelutscht und angeranzt ist, auch wenn er von 10 Metern Entfernung noch ordentlich Blendcharakter entfalten kann. Nein, kannst du sicher nicht, denn du wirst nur die ganz offensichtlichen Stellen entdecken. Anders wäre es, wenn du zuerst mal nach der o.g. Weise verfahren würdest. Dazu kommt, dass es Rost gibt, der einfacher zu richten ist und Stellen, die RICHTIG aufwendig sind und das KO bedeuten, wenn man für fachlich hochwertige Arbeit bezahlen muss. ( oder man eben Briefmarken drüber brät). Und dann ist erst ein Punkt abgehakt. Zahlreiche weitere "Kostenstellen" warten dann noch auf Entdeckung und Bewertung. Auch schreibst du , dass du nicht so der Freund der hohen km-Stände bist - interessierst dich aber für ein solches Fahrzeug umso mehr. Was willst du? Eine billige Basis-Schlorre zum Basteln mit Eigenleistung nach dem Motto, der Weg ist der eigentliche Spaß? - oder um ihn dann zur Fachwerkstatt zu schleifen? Dann kannst du auch gleich ein fachlich als gut bewerteten fertigen CX suchen. Am Ende ist das fast immer der bessere Kauf und man hat Spaß vom ersten Tag an. Fazit: Lies dich richtig ein und eigne dir das Basiswissen an. Zu Detailfragen zu einzelnen Bereichen, die in die Tiefe gehen, werden dich die Foristen sicher weiter gerne unterstützen. Werde dir klar, was du nun wirklich willst und Erstelle deinen persönlichen Anforderungskatalog sowie einen Fragenkatalog, den du vor Besichtigungen abklärst. Das wird die potentiellen Kandidaten ziemlich schrumpfen lassen. So wirst du für etliche CX gar nicht erst losfahren müssen bzw. erhöhst die Chancen deutlich nicht umsonst gefahren zu sein.
  23. 7 points
    10.000€??? Bring' ihn her, für die Hälfte pack' ich Dir alles an Leitungen in Edelstahl rein und mach den Zahnriemen und Kleinkram gleich mit...
  24. 6 points
    Genau, bleiben Sie gesund - mit 160 Kippen für's Wochenende...
  25. 6 points
    Dann will ich mal euren Grabenkämpfen eine Pause gönnen : https://www.nachdenkseiten.de/?p=59617&utm_source=pocket-newtab
  26. 6 points
    Hallo, nachdem ich keine Kennzeichenleuchten mehr für den BX bekommen konnte, habe ich mir Adapter aus dem 3D Drucker machen lassen. In diese passen jetzt die Leuchten vom Zafira. Bei Gelegenheit werde ich die noch passend lackieren.
  27. 6 points
    In gewisser Weise ja. Heute habe ich unser neues "Spielzeug abgeholt. Erste Tests haben ergeben: es macht ziemlich genau das, was es soll. Nämlich sauber.
  28. 6 points
    https://twitter.com/RechtsgegRechts/status/1239623432809132032 ;-)
  29. 6 points
    Und wieder einmal etwas aus der Fundgrube der Geschichte! Ein Vergleich der drei Antriebsarten Elektro, Dampf und Verbrenner! - Aus der Automobil-Zeitung April 1919! Noch dazu auf Französisch. Das zeigt für mich wieder einmal, dass Frankreich die eigentliche Autonation ist. "Die Franzosen" haben schließlich auch das Auto erfunden. "Die Deutschen" die motorisierte Kutsche.
  30. 6 points
  31. 6 points
    Ja, das lässt sich rein mathematisch sehen. Deshalb habe ich die Verhältnisse mal modelliert, um zu ermitteln, wie der Verschleiß sich wirklich auf den Bremsbelag verteilt. Das Modell: Zeichne einen blauen Kreis auf ein Papier und schneide einen gleichgroßen roten Kreis mit der Schere aus. Der blaue Kreis ist die Innenseite der Trommel und der rote die Außenseite des frischen Bremsbelags. Die beiden Kreise sind deckungsgleich, wenn der Belag optimal eingestellt ist. Der Belag ist zu einer reinen Drehbewegung gezwungen um einen festen Punkt D. Dann lege ich die beiden Kreise deckungsgleich übereinander, steche mit dem Zirkel bei D durch bis aufs Papier und drehe den losen Kreis nach links. Der Streifen zwischen rot und blau zeigt mir den Verschleiß. Vermutete ich auch zuerst, oben sei er maximal, zeigt mir das Modell, dass dem nicht so ist. Etwa in der Mitte des Bremsbackenbelags ist er maximal. Nachstellen der oberen Nocken nach etlichen Tausend km scheint mir auszureichen, wenn ich das Bild anschaue. Uli
  32. 6 points
    Komme gerade von meiner ersten Probefahrt im e-208 zurück. Was soll ich sagen? Gemischte Gefühle machen sich breit. Ich hatte das Pech, dass der Händler den Wagen irrtümlich über Nacht nicht geladen hatte und ich ihn somit mit Restreichweite 60km übernahm (im letzten Viertel der Anzeige, bereits im roten Bereich), was das Fahrvergnügen doch einigermaßen einbremste. Beherzt ging ich aber ans Werk und wollte zumindest ein paar interessante Streckenprofile abfahren, vor allem die Steigungen, die es bei uns im Bereich der Donau gibt. Leider musste ich nach den ersten 10 Kilometer rasch feststellen, dass mit den prognostizierten 60km die 50km Runde nicht zu schaffen sein würde. Ich habe also an einer Ladestation für eine knappe halbe Stunde an 11kW nachgeladen und lag dann nach dem Nullen der Verbrauchsanzeige zu meiner Überraschung immer noch erst bei 60km. Also ECO-Modus rein und schon waren wir auf 70km Rest. Ich fühlte mich in Tage zurückversetzt, als E-Autos noch um die 80km Normreichweite hatten Die Fahrt selbst war reichlich unspektakulär, auch da ich nicht allzusehr den Gasfuß bemühte. Sehr spritziges Fahrgefühl, direkte Lenkung, hart, aber gut abgestimmt gefedert. Der E-Antrieb hat eine erstaunliche Leistung, kein Vergleich mit dem Renault Zoe. Sehr agil, kräftig und direkt ansprechend - zumindest abseits vom ECO-Modus. 300 Höhenmeter runter zur Donau und dann wieder rauf. Das kostet trotzdem Nerven - zu meiner Überraschung mehr Nerven, als erwartet. Die Reichweitenanzeige ist leider sehr sprunghaft und zählt bis 50km in 10er Schritten und darunter unregelmäßig. Das trägt leider nicht zur Vertrauensbildung in punkto Restreichweite bei. Eine streckenprofilabhängige Berechnung anhand der Navigation wie im i3 oder Tesla gibt es leider nicht. Ich musste mich also auf mein Gespür und meine Erfahrung verlassen, aber das fällt bei einem gänzlich neuen Modell natürlich schwierig, da ich nicht wusste, wie der Wagen auf den letzten Kilometern reagieren würde. Zum Glück verhielt sich die Restkilometeranzeige letztlich halbwegs verlässlich und ich kam nach 52 Kilometern mit 18 Kilometer Restreichweite an, was ziemlich exakt den 70 Kilometern entsprach, die der Wagen an der Ladestation anzeigte. Der Verbrauch von rund 17-18kWh/100km war dann doch durchaus hoch bei der sehr zurückhaltenden Fahrweise (bei 6 Grad Celsius und Regen). Die Gangstellung "B" wirkt wie ein zusätzlicher Bremsmodus, der sich auch über den Ganghebel aktivieren lässt, was fast einer Handbremse ähnelt. Grundsätzlich gut zu handhaben, allerdings leider in diesem Modus eher abrupte Lastwechsel, wenn man vom Gas geht, bzw. wieder aufs Gas steigt. Überhaupt hüpfte der Leistungsanzeiger sehr stark und ging erstaunlich schnell in den Power-Modus, wenn man normal beschleunigte. Das Fahrzeug selbst ist innen sehr gut verarbeitet und hochwertig auch in der niedrigsten Ausstattung. Platz für Kinder hinter mir im Fond wäre durchaus noch gewesen bei meiner Sitzeinstellung mit 1,84m. Aber man merkt, dass alles kleiner und enger ist, als ich es vom Renault Zoe gewöhnt bin. Zwei völlig unterschiedliche Fahrzeugtypen, der e-208 wird aus meiner Sicht eher Jüngere ansprechen, die noch gelenkig genug sind, um sich in das Auto zu setzen. Die Türeinlässe sind relativ niedrig, die Fenster klein und auch die kleine Frontscheibe ist gewöhnungsbedürftig, weil sofort der Rückspiegel im Blickfeld ist. Die Sitzposition fand ich anfangs schwierig, vor allem mit dem kleinen Lenkrad tat ich mir schwer, das in der Höhe nicht sehr weit nach oben verstellbar ist und somit das Lenkrad bei mir fast am Schoß aufliegt. Letztlich konnte ich mir's aber doch in einer angenehmen Position bequem machen und auch die Lenkradposition wurde nach einigen Kilometern passend. Nun aber zum eigentlichen Kritikpunkt meiner Fahrt: Die Bedienung der Software am Display ist für mich ein Labyrinth. Ich halte mich doch für einigermaßen fit, was Bediensysteme anbelangt, aber hier stieß ich definitiv an meine Grenzen. So fand ich beispielsweise keine Möglichkeit die Tripdarstellung zu wechseln - im Lenkraddisplay werden zwar mehrere Optionen eingeblendet, aber ich konnte diese nicht durchklicken. Am Hauptdisplay findet man überhaupt keine Funktion für die zurückgelegte Strecke, nur ein eher wenig aussagekräftiges Diagramm über den aktuellen Verbrauch der letzten Minuten/Stunden. Möglichkeiten den Ladestand im Mitteldisplay abzulesen, fand ich ebenso keine, wie eine Darstellung der aktuellen Ladeleistung, Einstellungsmöglichkeiten zur Ladeleistung/Ladekapazität oder ähnliche nützliche Funktionen, die das Leben eines E-Auto-Fahrers üblicherweise enorm erleichtern. Insgesamt wären vollgeladen reichweitenmäßig wohl um die 220-250km drinnen gewesen bei den aktuellen Temperaturen. Das ist ok, aber auch nicht überragend für einen 50kWh Akku. Schönes Auto, gute Verarbeitung, guter Fahrkomfort, gute Fahrleistungen, schlechtes Bediensystem, leider unterdurchschnittliche E-Auto-Funktionalitäten. lg grojoh
  33. 6 points
  34. 6 points
    Wichtig ist dass man den Riemen spätestens 1 Tag bevor er reißt wechselt...
  35. 6 points
  36. 5 points
    Nächstes Thema um das ich mich an meinem Xantia V6 kümmern möchte , ist die leicht knusprigeHeuliez-Ecke . Grob heraus getrennt, bot sich mir folgendes Bild: So gesehen, eigentlich gar nicht soo schlimm. Da sich aber auch direkt vor der Wagenheberaufnahme eine kleine Durchrostung befand, habe ich auch hier zunächst ein kleines Stück heraus getrennt: Das weitere Betrachten und Abtasten des Schweller zeigte zwar keine weiteren Durchrostungen, fühlte sich aber besonders im hinteren, unteren Bereich sehr dünnwandig an. Eine Entscheidung musste für die weitere Vorgehensweise her. Entweder Löcher soweit vorhanden verschließen und hoffen, daß Fluidfilm den angegriffenen Schweller noch eine gute Zeit erhalten kann oder aber alles raus trennen, was nicht mehr meiner Vorstellung von langfristig entspricht. Aus einem Bauchgefühl heraus hatte ich Tage vorher bereits aus meinem Schlachter den hinteren Schwellerbereich größzügig heraus getrennt. Eine Arbeit, die sich jetzt lohnen sollte! Ich habe also aus meinem V6 erstmal weiterhin Kleinholz ääh Kleinblech fabriziert. Hier schon in weitestgehend bereinigter Form: Weiterhin zeigte sich jetzt auch eine kleine Durchrostung an der innen liegende zweite Kammer. Hier schon mit eingestzten Rep.Stück: Kurze Anprobe des ,,neuen'' Außenkleides: Innen ,,schön machen'': Außenblech zum Einschweißen teilweise angeheftet: Das wäre es für's erste. Es geht natürlich weiter. Ich hoffe, es gefällt bis hierhin! LG Bernd
  37. 5 points
    Du solltest dir mal von jemandem der dabei war erzählen lassen, wie die Versorgung im Sozialismus WIRKLICH war. z.B. im Polen der 80er Jahre, unter dem Kriegsrecht. Solche Vergleiche scheiden dann aus.
  38. 5 points
    Wenn Du das Blech verformen musst, nimm ausschließlich Tiefziehblech DC04 in 0,8mm Stärke. Das lässt sich wunderbar dengeln und mit der Rollenstreckmaschine glatt bügeln. Auf die Schnelle habe ich hier z.B. einen Händler gefunden: https://stoeckermetall.de/Tiefziehblech-DC04-St1403-10338-Blech-Tafel-Kaltumformung-Tiefziehe Der Preis von 35,- pro qm scheint mir auch ok zu sein. Viel Erfolg! Martin
  39. 5 points
    nicht so komfortabel mit VIN aber immerhin: http://www.catcar.info/citroen/?lang=en&l=
  40. 5 points
    Moin zusammen, Nachdem bei meinem 95er Break immer öfter die Stopp-Leuchte wegen angeblichem Kühlwassermangel aufleuchtete, wollte ich zuerst einen neuen kaufen. Leider konnte ich die benötigte Version OE Nr. 1306 69 nicht neu finden und die noch erhältliche Version (hier aus meinem 97er 24V) passt nicht (links im Foto) Auf einem holländischen flickr Account habe ich den Hinweis gefunden, dass Lötstllen der Elektroden oft 'kalt' werden. Und genau das war das Problem: Habe den Sensor mit Hilfe eines Heißluftföns und eines Cutters geöffnet: Nachgelötet, zugeklebt, geht wieder... Grüße!
  41. 5 points
    Dann wollen wir mal was Lustiges probieren:
  42. 5 points
    Schade daß der Originaltext zur Zeichnung fehlt- Der müßte nämlich lauten "Die Grundeinstellung a) richtig b) falsch c) falsch". Das Bild hat mit der Entwicklung über die Betriebszeit rein gar nichts zu tun
  43. 5 points
    Das ist genau die Redeweise von Rechtsaußen, im Fußball gefragte Leute, in Politik und Lebenswirklichkeit nicht zu gebrauchen. Das ist geschmacklos und widerspricht jeder Form von Kultur.
  44. 5 points
    Sorry Jörg, du hattest Reaktionen erwartet auf deinen Kommentar, nun solltest du damit Leben. Kopfschüttel ! oder so: Jürgen Klopp zum Thema Es störe ihn, dass Fußballtrainer zu solch einem Komplex befragt werden würden, raunzte er. Menschen wie er, ohne das nötige Wissen, sollten dazu nichts sagen. Er trage Basecap und sei schlecht rasiert. Warum also sollte gerade er fundiert über die Coronakrise sprechen können?
  45. 5 points
    Diese Aussage ist in ihrer Dummheit nur schwer zu steigern. Man spricht von 80.000 Intensivbetten und es gibt Patienten, die auch ohne Corona darauf angewiesen sind. Soll heißen wir haben eine überschaubare Anzahl von Betten. Ärzte müssen sichdann mit der Triage beschäftigen, der Auswahl des Erkranketen der die Behandlung erfährt und wer nicht. In Italien macht man es aktuell über das Lebensalter. Was nun wenn ein 30 jähriger mit Vorerkrankung dringender Hilfe bedarf und gerade nun du mit ich sag mal 40 vor einen Baum gefahren bist. Kann sich irgend jemand vorstellen, was das mit unseren Ärzten und unserer Gesellschaft macht ?? Es ist zwingend notwendig die Verbreitung mit einschneidenden Maßnahmen zu verlangsamen damit die Fallzahlen beherrschbar bleibe. Wer das bislang nicht geblickt hat sollte dringend an seiner Allgemeinbildung arbeiten. https://de.wikipedia.org/wiki/Triage
  46. 5 points
    Stimmt aber jetzt ist es zu spät inzwischen haben alle die das nicht gewusst haben Klopapier für die nächsten 5 Jahre daheim
  47. 5 points
    Da hat sich jemand seinen Lebenstraum erfüllt und diesen prächtigen AZU gekauft, ihn direkt vom Citroenhändler weg in die häusliche Garage gefahren, um ihn dort 51 Jahre lang liebevoll zu hegen und pflegen. Bloß einmal im Jahr, anlässlich des Hochzeitstags, hat er mit diesem automobilen Kleinod seine Frau zum Picknick ausgeführt, und das auch nur bei Schönwetter. Auf diese Weise erklärt sich auch der niedrige Kilometerstand von nur 900 km. Ein Heiliger! Ausschließlich deswegen, um dem wertvollen Sammlerstück etwas mehr an Würde des Alters zu verleihen, wurde der Motorraum mit einem Bitumenanstrich patiniert und vorsorglich auch bereits die (sich klarerweise noch immer in jungfräulichem Zustand befindlichen) Bodenbleche getauscht. Sogar die Gleichstromlichtmaschine, die bei diesem AZU (vermutlich die 18 PS- Version und bereits auf 12V) auf dem Auspuffkrümmer montiert ist, dürfte noch vakuumverpackt bei den anderen Pretiosen im Safe lagern. Helau!
  48. 5 points
    Das stimmt nicht. Es reicht ein Druckverlust um den LHM-Stand abzusenken da das Gasvolumen dann ja geringer ist und entsprechend mehr LHM bei gleichem Druck in den Kugeln ist. Habe letztes Wochenende bei einem CX alle Kugeln gefüllt, die vorderen hatten noch 45 bar, die hinteren habe ich nicht geprüft weil ich sie nicht ausbauen wollte, er federte aber noch und sie ließen sich auch ohne Probleme füllen. Mit 75/40 bar in den Kugeln war der LHM-Stand der vorher wegen anderer Arbeiten an der Hydraulik knapp unter Minimum gefallen war plötzlich knapp über Maximum...
  49. 5 points
    Oh. Oh! Oh. Ein X1. Ein V6. Ein Activia. Ein blau. Eine Großbaustelle. Ein genau das richtige für mich. Ohweh, ohwei. Kauf den mal bitte jemand anders bevor mich auch noch der letzte für bekloppt erklärt.
  50. 5 points
    ich hatte einige Jahre neben anderen CX einen 75er CX2000. Ist von der Charakteristik völlig anders als ein DIRAVI CX, und genau die Lenkung ist für mich DAS typische Merkmal eines CX. Mir ging die Kiste irgendwann auf die Nerven, das Fahren war ätzend. Man könnte mir sowas heute schenken, ich würde es nicht haben wollen
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...