Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 18.03.2019 in allen Bereichen

  1. 7 points
    Das war ein schwerer Schritt. O. k., es ist Klagen auf hohem Niveau. Aber nach zehn Jahren C6 und drei Motorschäden mit den C 6, 2 davon mit dem letzten C6, dem 3.0 HDI, war nun kein Platz mehr für einen weiteren HDI 240. Das wäre zu viel Risiko gewesen und hätte an Harakiri erinnert. Alternativ kam also ein HDI 170 im C6 in Betracht. Diese Autos haben aber entweder schon sehr viel auf der Uhr oder sie sind sehr alt oder sie haben/sind beides. Und vor allem ist es fast aussichtslos, so einen mit der Möglichkeit des Ausweises der MwSt zu erwerben. SUV spare ich mir für später auf. Ich bin noch nicht zu bequem oder unbeweglich für die klassische Fahrzeugform. Ernsthaft erwogen hatte ich auch das Leasing eines neuen Volvo S90, V90 oder V60. Sehr sehr attraktive Autos und auch ordentlich gefedert. Parallel kümmerte ich mich um die gebrauchte C6/C5 Schiene. Da war dann sehr schnell der C5 Tourer XTR von 2016 mit nur 35.000 km im Spiel. Zu einem sehr fairen Preis, ohne SSD und mit AHK. Also voll im Beuteschema. Zugleich kam man bei Volvo trotz Nachfrage und Hinweis, dass ich sehr bald Mobilität benötige, leider nicht in die Puschen. Nach 8 Tagen hatte ich noch immer kein Leasingangebot. Da wurde es dann der C5 vom Autohaus BHS in Zwickau. Die dortige Leistung war einwandfrei. Sehr professionell der ganze Laden und insbesondere die kompetente Verkäuferin. Schade, dass sich dieses Autohaus nicht im Großraum Braunschweig befindet. So finde ich mich also bei einem Hydrauliker wieder. Klasse! Auch wenn ich auf die neuen Assistenten verzichten muss. Für ein Resumé ist es noch 3 Tagen C5 viel zu früh. Nicht aber für erste Eindrücke. Mit dem C6 bin ich meistens gemütlich gefahren. Ab und zu war ich aber auch mal schnell unterwegs. Das fällt im C5 schwer. Irgendwie schleiche ich mit dem Wagen durch die Gegend. Ist das die Eco Erziehung durch das relativ schwergängige Gaspedal? Die Lenkung ist nicht so leichtgängig wie im C6. Der Wagen wirkt eher schwerer, da die Lenkung auch um die Mittellage sehr weich anspricht und nicht so spitz wie im C6. Die Instrumente sind bei weitem nicht so übersichtlich wie im C6 und die Bedienung ist mit dem eMayWay und der geteilten Bedienung über den Touchscreen und über Menütasten in der Konsole und Prallplatte am Lenkrad deutlich komplexer. Wenn ich das nicht wollte, hätte ich nen Golf. Die Federung ist minimal straffer als im C6. Positiv formuliert: der C5 schaukelt nicht so extrem. Negativ formuliert: dito. Was ich schmerzlich vermisse: - das einmalige Design des C6 - seine Seltenheit - das geradlinige symmetrische und unaufgeregte Form der Armaturentafel - das HuD - die genialen Türfächer - Holz und Leder - die großen Glasflächen - die rahmenlosen Türen - die Großzügigkeit im gesamten Innenraum - das abfallende Heck - das insgesamt bessere Finish im Innenraum So versöhnt der C5: - ca. 15-20% weniger Verbrauch - hierdurch eine Reichweite von wahrscheinlich mehr als 1000 km - elektrische Kofferraumklappe - ebenfalls sehr gute Sitze mit noch mehr Verstellmöglichkeiten - DAB - Bluetooth - mehr Kopffreiheit im Fond - geniale Taschenlampe im Kofferraum - die feststehende Prallplatte des Lenkrades, sehr cool und einmalig - der kräftige und ruhig laufende Hdi 180 lässt mich den traumhaften Hdi 240 mit seinen 6 Zylindern kaum vermissen. Der Vierer reicht völlig. Die gesamte Verarbeitung aber ist im C5 eine Klasse unter dem C6. Das spürt man deutlich. Einfachere Kunststoffe und mehr Hartplastik im C5. Die Türverkleidungen sind Null Acht Fünfzehn. Es knatscht und quiekt, wenn man hier und da etwas testend anfasst. Die Mittelkonsole zwischen den Sitzen wirkt irgendwie klapperig. Sie knatscht bei Betätigung der Parkbremse. Sehr wenig Stauraum und wenn, dann fast nur wenig brauchbare Minifächer. Aber die Gene sind da. Der Wagen wiegt sanft, er ist leise. Es ist ein klassischer Citroën. Lang möge er halten. Gruß Jan Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  2. 3 points
    bei der DS hat man die Bremsscheiben nach innen verlegt,wegen der Trägheit der Masse und daraus resultierend dem Fahrkomfort. Jetzt bauen sie ins Rad 35kg finde den Fehler uwe
  3. 2 points
    Wie man sieht, steht hinter der Überschrift ein Ausrufezeichen, kein Fragezeichen. Ich will hier mal kurz () meine Erfahrungen mit der galvanischen Entrostung von Eisenteilen kundtun. Chemikern erzähle ich nichts neues, lesen kann man dazu auch einiges im www aber ich habe das selbst mal ausprobiert. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen. Und wenn nicht ist auch egal. Ich habe gerade etwas Zeit zu verplempern. Ich habe es beruflich häufig mir stark korrodierten Eisenteilen (z.B. Bremssätteln, Zylinderrohren etc.) zu tun. Lange Zeit bin ich dem Problem mit der Flex (Drahtbürstenaufsätze), Nadelentroster, Strahlkabine, also mechanisch zu Leibe gerückt. All diese Methoden funktionieren aber sie haben doch Nachteile. Z.B. Zeit. Wenn man bei einer Reparatur ein wenig die Uhr im Auge behalten muss (damit das ganze keine caritative Maßnahme für den Kunden wird), kann mechanische Entrostung zum Problem werden. Für einen durchschnittlich vergammelten Bremssattel brauche ich mit Einsatz des Nadelentrosters und der Strahlkabine min. 30 Minuten pro Stück bis er lackierfähig ist. Dabei läuft der Kompressor permanent. Stromkosten kommen also auch noch dazu. Lächerlich im Einzelfall, im Geschäft muss man das aber irgendwie auch kalkulieren. Schneller geht das mit der Flex. Kann man auch mal machen. Wenn aber nach zwei Bremssätteln die komplette Werkstatt in einen dichten Nebel aus Rost und Dreck gehüllt ist, der sich dann auch noch überall (wirklich überall) niederschlägt, man selbst aussieht wie ein Heizer einer alten Dampflok und dann noch von den kleinen Drahthärchen der Bürste perforiert ist, macht das nicht so großen Spaß. Also raus, vor die Tür. Bei entsprechender Witterung geht das auch. Nur, wenn der Wind ungünstig steht und die Frau unbemerkt Wäsche um die Ecke aufgehängt hat..... Nun ja. Ich habe einen Weg gesucht, mir das leichter zu machen und habe mir zwei Möglichkeiten geschaffen, Teile (Eisen) galvanisch zu entrosten. 1. Natronlauge. Ich habe eine Lauge angesetzt. Ich glaube (ist länger her) das Verhältnis Ätznatron zu Wasser war 1:2. Hört sich wüst an aber das Zeug löst sich ja auf. Betrieben (man braucht Gleichstrom für den Prozess) wird das mit einem analogen Old-Fashioned-Batterieladegerät, mit dicken Kabeln und Polklemmen- der Kram wird heiß!. Der Pluspol geht ins Bad, der Minuspol an die zu entrostenden Teile. Das ganze funktioniert sehr gut auch vergleichsweise schnell. Ich lege die Teile i.d.R. über Nacht ins Bad und am nächsten Tag kann ich sie weiter bearbeiten. Bearbeiten heißt: Mit Wasser abspülen, trocken pusten und ca. 5 Minuten Glasstrahlen. Dann können Sie lackiert werden. Das ist für mich eine ganz erhebliche Zeitersparnis, weil fast alles von allein geht und ich in der Zeit anderes machen - im günstigsten Fall schlafen - kann. Die Lauge entfernt auch Fett und Lack. Gummi wird nicht angegriffen. Und am Ende hält die Lauge sehr lange. Das ist wirklich eine gute Sache. Es gibt aber auch Nachteile. Fangen wir beim Ansetzen an: Wenn man das Natron mit Wasser mischt, wird es in Sekundenbruchteilen bis zu 95°C heiß - das sollte man auf dem Zettel haben und nicht unbedingt in einem Plastikeimer anrühren. Kontakt der Lauge mit Zink und Alu führen zu ganz (ganz, ganz, ganz) unangenehmen Reaktionen - das muss man unter allem Umständen vermeiden. Die Lauge ist zudem ziemlich ätzend auf der Haut und lässt sich schwer abwaschen (habe ich alles "ausprobiert", muss man nicht haben). Wenn ich damit arbeite, trage ich einen Gesichtsschutz und Chemikerhandschuhe. Und dann bildet sich noch Knallgas. Man sollte also keine Zigarette über dem Behälter anzünden - es könnte sein, dass man die dann schneller raucht, als man sich das vorgestellt hat. Der Raum sollte gut belüftet sein. Und zu guter letzt, das was mich angetrieben hat, nach einer Alternative zu suchen: Das wird auf Dauer eine ziemliche Pampe (mein Sohn sagt immer, dass das Walter-White-mäßig aussieht). Und das Zeug muss ja irgendwie koscher entsorgt werden. 2. Die Alternative: Mit Wasser verdünnbare Enzyme. Ich habe einen Kerl kennengelernt, der Oberflächen aller Art behandelt, strahlt, reinigt, Trockeneis usw. der brachte mich auf diese Enzyme (in meinem Fall Bio-Derosta L3) und das habe ich auch probiert, bzw. ich bin noch dabei, es zu probieren. Ich kann aber jetzt schon einiges sagen, vorwiegend was die Nachteile betrifft: Das Zeug ist deutlich langsamer als Natronlauge, zumindest wenn man kaltes Wasser verwendet- dazu gleich noch was. Weitere Nachteile: Das Zeug greift Gummi (auf jeden Fall auf Silikonbasis) an und es entfernt keinen Lack und Fett. Das ist für mich mitunter ungünstig. Gummiteile werden zwar im Rahmen der Reparaturen erneuert, deshalb ist das nicht so schlimm (man muss es nur wissen), aber Altlack entfernen wäre manchmal nicht schlecht. Das ist in meinen Augen ein echter Nachteil. Denn Rost unter dem Lack und auch unter Fett wird nicht entfernt. Das ist für meine Belange ein deutlicher Nachteil. Die Standzeit der Lösung ist auch nicht besonders lang. Man sagt, dass die Enzyme ca. eine Woche aktiv sind und dann absterben. Das kann von Nachteil sein -teurer ist es auf jeden Fall. Aber wo Nachteile, da auch Vorteile: Das Zeug ist biologisch abbaubar, kann über das Abwasser entsorgt werden und tut auch nicht weh wenn man damit in Berührung (zumindest an den Händen) kommt. Auge habe ich noch nicht probiert, habe ich auch nicht vor. Am Ende wirkt es auf unlackierten, entfetteten Teilen auch sehr gut. Das kann ich jetzt schon sehen. Es dauert eben nur länger. Für mich wird das in allen Fällen zur Anwendung kommen, wo es passt. Der Tippgeber verwendet das Zeug selbst auch wenn es geht. Er setzt das i.d.R. in einem Ultraschall- Reinigungsgerät ein, bei dem er nur die Heizung (und nicht den Schall) auf 50°C stellt. Das, so sagt er, würde den Prozess erheblich beschleunigen und das glaube ich auch. Ich habe vorhin eine Lösung mit 50° heißem Wasser angesetzt und der eingelegte Bremssattel zeigte schon nach wenigen Stunden deutlichen Rostverlust. Sein Ultraschallgerät werde ich mir auch noch anschaffen (zuerst ist aber ein Induktionswärmegerät dran - andere Baustelle). Wer z.B. ein Auto restauriert, oder Schrauben, andere kleinere Teile, auch Werkzeug, umweltfreundlich und mühelos entrosten will, für den kann das eine gute Lösung sein- wenn kein Zeitdruck herrscht.
  4. 2 points
    So, jetzt ist er endlich da :-) die avisierte Lieferzeit von 36 - 42 Wochen wurde sogar noch um 4 weitere Wochen übertroffen. Die 17 Zoll 4 Ever Felgen haben wir gegen die 16 Zoll Matrix mit Michelin CROSSCLIMATE 205/60 R16 tauschen lassen. Das hatten wir zugunsten des Komforts bereits bei der Bestellung mit unserem Freundlichen so vereinbart. Da wir einen C 3 Aircross in identischer Ausstattung vor der Bestellung für ein Wochenende zur Probe fahren durften, gibt es auch keine negativen Überraschungen. Wir sind jedenfalls wirklich begeistert. Was man so sehen kann, ist die Verarbeitung TipTop, nix klappert und überall super Spaltmaße. Die Sitze sind hervorragend, Federungs- und Geräuschkomfort für ein Fahrzeug dieser Klasse, beeindruckend. Viele Grüße
  5. 2 points
    Ja, der Hai lagert den Harnstoff , aufgrund fehlender Harnblase im Fleisch an. Es dauert mehrere Monate, bis der Harnstoff im Körper des toten Hais abgebaut ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Hákarl Da die Grönlandhaie mehrere hundert Jahre alt werden und erst nach ca. 150 Jahren geschlechtsreif werden, ist der Verzehr wohl nicht mehr zeitgemäß. https://de.wikipedia.org/wiki/Grönlandhai Ronald
  6. 2 points
    Karl, warum so verbittert und fatalistisch? Die Menschen waren immer schon scheiße, haben sich bekriegt, waren gierig, verblendet, hasserfüllt, es gab schon immer Arschlöcher und das wird auch immer so bleiben, und die Machtverhältnisse auf diesem Planeten haben sich schon immer verschoben und das werden sie auch weiterhin tun. Irgendwo wird es immer Bomben regnen, befohlen von Irren mit roten Knöpfen. Man bekommt es nur viel schneller und umfassender mit seit die ganze Welt digital vernetzt ist. Das hat, wie immer, Vorteile und Nachteile. Zu den Nachteilen gehört das Abstumpfen oder die Frustration, wenn man sich täglich die vielen beschissenen Nachrichten gibt. Jemen, Mittelmeer, Babyhitler und sein Gefolge in Ö, Christchurch, Steeler Jungs, Orban, das Trumpeltier, wieder ein Schutzsuchender in Bautzen oder anderen braunen Käffern verprügelt, AKK hat wieder Müll gelabert - sowas macht verdammt schlechte Laune auf Dauer, keine Frage. Aber es wird eben auch hauptsächlich über Kackscheiße berichtet, das zieht halt. Ich will damit nicht sagen dass man sich komplett von Nachrichten und Politik abwenden soll. Ausgleich ist wichtig. Mal ne Woche keine Nachrichten und stattdessen zu coolen Veranstaltungen mit coolen Leuten, oder ganz in Ruhe zwei Stunden aufm Wochenmarkt einkaufen und mal wieder feststellen dass die Mehrheit in diesem Land ganz nette Leute sind, die halt nicht dauernd laut ihren Hass rausbrüllen. Deswegen hört man die eben nicht so permanent wie die Angsthasen, die sich vor Veränderungen und "Überfremdung" einpinkeln und deswegen laut rumkrakeelen. Wenn man die Spinner von AfD, NPD und wie sie alle heißen einfach kollektiv unbeachtet lässt platzt die Blase der medialen Aufmerksamkeit auf der deren "Erfolg" basiert und dann bleibt halt der Bodensatz von ca 10% Angsthasen die Hasskappe schieben - das kann man nie ganz verhindern, nur durch Bildung und Investitionen langfristig etwas verringern. Also lieber auf das Positive die Energie richten, und das stärken, statt immer versuchen das Negative zu bekämpfen - Hass verstärkt den Hass der Hassenden doch nur, nährt ihn. Und macht einen selber auf Dauer auch fertig. Um mal auf dein geliebtes CAC Fahrwerk zu kommen: Du willst in einem Citroën sitzen, von der Straße nichts spüren, die Landschaft soll vorbeiziehen. Es hindert dich niemand daran, steig ein, fahr los, genieße es! Warum hältst du dich damit auf hier diejenigen kollektiv zu beleidigen die sich einen C5 AC kaufen? Das hält dich nur davon ab in Ruhe dein Auto zu genießen, von den CAC Fahrern wird sich niemand für deinen Rant interessieren. Du schießt dir ins eigene Bein und stehst da wie ein dummer Junge, und deinen Antworten merkt man an dass dich das auch wieder frustriert. Gruß Jole
  7. 2 points
    Wenn du den Schiebedachmotor ausbaust, finden sich daran 3 kleine Schalter. Einer ist defekt.
  8. 2 points
    So, heute darf auch mal unser kleinster Citroen besondere Aufmerksamkeit erhalten. Ende Oktober 2011 mit gut 28.000km aus erster Hand gekauft hat er nun stolze 228.894 km gelaufen. So lange hatten wir noch nie ein Auto. Als Ersatz für einen Honda Accord CL3 war die Umstellung natürlich groß, aber entschädigt wurden wir mit winzigen Unterhaltskosten, und inzwischen immer wieder erstaunten / belustigten Blicken von Passanten bzw. Überholern auf der Autobahn. Wie kann man in so einem Wägelchen nur 200.000km runterreissen, hat sich so mancher junger Mitfahrer wohl schon gefragt? Gut unsereins fuhr damals mit den Eltern auch nonstop zu viert im Golf1 für 3 Wochen nach Jugoslawien oder im R16 ans Mittelmeer. Natürlich hat er mal Probleme gehabt: Kopfdichtung durch (mit 56.000km :0), Schwingarmlager mit Spiel, Benzinpumpe, Lichtmaschine, Temperaturgeber, Domlager. Alles in allem aber nur 2 Liegenbleiber. Werkstatt-, Teile-, und Reifenkosten wirklich günstig, vieles kann man eh selber machen. Leider hat er seit einem selbst verschuldeten Unfall ein Paar Dellen mehr und einen rosa Kotflügel. Erstaunlicherweise aber so gut wie kein Rost. V.a. die neuralgischen AX stellen vorne sind Jungfräulich trotz erbarmungslosem Winterbetrieb im Schwarzwald. Alles in allem einer der besten Autokäufe überhaupt. Deshalb geht er auch nicht weg sondern wird erstmal eingemottet. Die Kinder wollen demnächst mit dem Führerschein anfangen... Warum baut Citroen keine solchen Autos mehr? Heute:
  9. 2 points
  10. 1 point
    Glückwunsch zum Neuen, möge er Dir lange dienen! Wenn ich das Deiner Signatur richtig entnehme, warst du wahrscheinlich der Erstbesitzer des Xantia. ~200.000 und ~20 Jahre sind ja kein so schlechter Schnitt.
  11. 1 point
    Ja, diese Unkaputtbaren Motoren Damals! Die K-Jetronic in der DS, der Rasemati im SM, Turbodiesel im BX,die 2l Maschinen mit Pleuellagerschäden im XM, Der ZPJ, Die TU Motoren mit immer frischer ZKD, der Zwofünfer...und so viele andere... Ernsthaft...der XM mit dem 2.1 er pisste schon im Alter von 13 Jahren Diesel auf die Straße, bei 260 000Km hab ich dann die Pumpe abdichten lassen. Zum Glück für kleines Geld (von MindVision). Druckdose am Wastegate, Kaltstartanreicherung und Spritzversteller tuns dennoch nicht mehr wie vorgesehen oder gar nicht. Beim 407 mit 135er HDI war am Motor bisher (jetzt 270 000km) ein Turbodruckschlauch. Und der läuft wie am ersten Tag. 1:0 für die Elektronik. Ich halte auch vorkammerdiesel für Verklärt, jedenfalls als Turbo. Alles, was ein Direkteinspritzer weniger an Diesel braucht, heizt beim Vorkammerdiesel nur das Kühlwasser.
  12. 1 point
    ...feinen Motor hat er auch, mit der Laufleistung gerade eingefahren. Preis finde ich völlig ok. Den Rost müsste man sich mal genauer zu gemüte führen. Und " gute" XM für 3- 4 tausend gibt es auch nicht wie Sand am Meer oder sie entpuppen sich als technische Grotte. Ich lass ja gerade meinen alten XM Break in äusserlich eher unschönen Zustand technisch überarbeiten. Der Korrosionszustand ist bei meinem deutlich besser, wenn auch nicht perfekt. Der 2.1er hat 400000 runter und fährt super, 1 Kopf und 2 te Lucas Pumpe. Der liegt dann bestimmt deutlich über 4tausend. Blender dann mal andersrum. Was ich sagen will, kannst ne Menge Kohle in einem XM versenken, selbst wenn du es selber machst. Wenn dir die Karre dann unterm Hintern wegbröselt, ist das doof. Aber als Teilespender für einen weniger korrodierten vielleicht nicht schlecht. Ich brauch halt wieder was langstreckentaugliches und da versenk ich die Kohle lieber im XM als in so einem modernen Neuwagen. lg micha.
  13. 1 point
    Ich nicht, wenn ich mit der VIN in die Servicebox gehe. Dann unter Karosserie, Türen.... Oder gib einfach 9170 HR ein. Dann findest Du Teil F. Gruß Jens
  14. 1 point
    Vorweg: ich bin Laie was das Schweißen angeht. Aber wenn ich mir die Schweller ansehe - die scheinen auf ganzer Länge mindestens angegangen zu sein. Das Doppelblech am Fahrschemel kann man gut auspunkten und neu machen. Aber ich höre, daß das offiziell nicht unbedingt den TÜV erfreut, wenn er es denn erkennt. Stocher beim Rost an den Domlagern besser nicht weiter oder wenn dann gehe gleich weiter runter in Richtung Regenwasserablauf. Da bröselt es auch gern. Bördelgerät: so wie deine Leitungen aussehen, finden sich an den Leitungen auch AUF der Hinterachse noch mehr angegriffene Leitungen. Da kommt man nur mit abgesenkter Hinterachse halbwegs gut dran. Solltest du den Aufwand treiben und dir ein Bördelgerät zulegen wollen (ich mache für das beepro Werbung!), kannst du dich gern auf mich beziehen. Ich arbeite seit Jahren mit Kunifer-Leitungen und auch mit Schneidringen (was offiziell eigentlich auch nicht mehr geht) Jay bee hier im Forum hat auch Stahlleitungen im Angebot - wenn ich mich richtig erinnere Für mich persönlich wäre das ein Schlachter. Aber Schweißkönner sehen das wahrscheinlich anders. Trotzdem viel Glück
  15. 1 point
    Das sprengt den Rahmen, das alles in Worte zu fassen, nur 2 Punkte von mir Punkt 1 Die Einspritzpumpe und deren Teile - da gibt es auf normalem Weg keine Ersatzteile, die werden aber gern undicht. Punkt 2 schau mal auf " Hinterachse XM durchgerostet " gib das in die Suche ein, da siehst Du Bilder von den " Körperwelten " meines XM´s Geh hier bei Deinem von c 3 Wochen harte Arbeit aus so ins blaue gesagt
  16. 1 point
    Eigentlich ist das Leben zu kurz um darauf zu antworten, da ich jetzt aber ohnehin auf meine Frau warten muss... Wieso "kack"-System? Nennt sich CAC, was für Citroën Advanced Comfort steht und neben den progressiven Hydraulischen Stossdämpfer auch anständige Sitze beinhaltet. Unpraktisch ist eigentlich nur der C4 Cactus und die noch kleineren Fahrzeuge wie C3 und C1, was aber in diesen Klassen normal ist. Der Rest - inklusive Deinen Hassobjekten Aircross - sind dafür außergewöhnlich variabel und praktisch. Die Autos mögen Dir zwar nicht gefallen, Geschmack liegt aber immer im Auge des Betrachters und ist somit subjektiv. Du stellst es allerdings als Tatsache hin. Ach, Du willst also überhaupt nicht Gleiten sondern nur sinnbefreites Bashing betreiben? Für das gibt es sicherlich auch ein passendes VW-Forum... Ich selber fahre im übrigen nur alte Citroëns, der Neuste ist ein Picasso aus 2006, der Rest sind Konstruktionen aus den 80ern. Der ganze PSA-Verein schreibt zumindest schwarze Zahlen und Citroën ist dabei rentabel und, bis auf den letzten Februar, in Europa seit Monaten im Dauerplus. Soweit ich weiß hat niemand hier die aktuelle Palette als ästhetisch bezeichnet und beflügelt ist auch keiner. Noch lange kein Grund um hier so einen Komplettveriss abzuziehen. Weiß natürlich nicht, was für einen chicen Designnachttopf Du verwendest, aber der Vergleich dünkt mich ein ganz kleines Bisschen bizarr. Der Wagen frisst nicht Öl oder Sprit, sondern sauft den Stoff. Dass es dabei mehr Öl als Benzin sein soll, ist eine glatte Lüge. Es heißt bei den neuen DS-Fahrzeugen nicht "die" DS, sondern "der" DS. Das sollte selbst einem Möchtegern-Fan bewusst sein.
  17. 1 point
    Irgendwie haben beide Serien was Eigenständiges, das muss ein Design erstmal schaffen. Am Besten gefällt mir die „Brücke dazwischen“: der Turbo 1 Das Schlimmste am S2 finde ich die Kaschierung der Karosserie-Endspitze hinten seitlich mit dem Plastikstoßfänger, der irgendwann hängt und man die ansteigende Linie darunter sieht. Schlimm sind auch die S2-Versionen mit Chromradkappen und Chrom-Türgriffen, die optisch totale Fremdkörper sind.
  18. 1 point
    Zu Motor und Getriebe kann ich nicht viel sagen, hab den V6. Zum Rest: Schwingarmlager prüfen. Hörst du ein Geknarze beim ein- und ausfedern hinten oder sogar ein Gepolter sind die hinüber. Bremsen hinten: Häufig gibt's da Sattelschiefstand. Wenn's quietscht hinten beim Bremsen dann Sättel reinigen und wohl Scheibe und Belag ersetzen. Heizung- und Klima prüfen. Da es ein Exclusive ist, hat der wohl die 2-Zonen Klima. Die Welle bei den Klappenmotoren bricht, dann gibt's eine komplizierte Rep. bei der je nach Schadensbild sogar das ganze Armaturenbrett raus muss. Also heizen und lüften und Klappen verstellen. Hier darf es keine Schleifgeräusche oder ein Stakkatogeräusch geben, da dies auf eine schwergängige Klappe hindeutet (erhöhter Verschleiss an Motor und Klappenantrieb). Koppelstangen vorne klopfen gerne und sind lose. Hydropneumatikleitungen hinten rotten gerne, die sind teuer. Die vorderen Leitungsbündel sind u.U. gar nicht mehr lieferbar (bin das für meinen gerade am abklären). Er sollte also vollständig trocken sein. Fährt er gut rauf und runter? Falls nein, sind's vielleicht nur die Höhensensoren und das ist eine Kleinigkeit. Oder die bereits erwähnten Schwingarmlager, die das hochfahren hinten erschweren. Und natürlich den ganzen elektronischen Schnickschnack prüfen (Sitzheizung, Verstellung etc.). Tönt alles schlimmer als es in Wirklichkeit ist. Bei einem Auto dieses Alters gibt's halt das Eine oder Andere zu beachten. Zum Fahren ist's jedenfalls schön. Der Vierzylinder dürfte keine Bäume ausreissen aber für den normalen Fahrbetrieb reicht der allemal.
  19. 1 point
    Das ist verdammt lang. Was machen die so bis dahin? :-)
  20. 1 point
    Hallo, bedauerlicherweise habe ich mich getäuscht: Bei Tesla geht es doch chaotisch zu! Am Freitag erhielt ich die Bestätigung der Bestellung meines Model S. Dort war alles richtig eingetragen. Da das Servicecenter München ungefähr fünf Kilometer von meinem Wohnort entfernt ist - da ich mein neues Auto also sogar zu Fuß abholen könnte - habe ich natürlich bei der Bestellung den Abholort München gewählt. Heute erhalte ich überraschenderweise noch einmal eine Bestätigung der Bestllung eines Model S - nur diesmal mit dem Abholort Hamburg! - ...und das beste: Der Abholort lässt sich im Account nicht ändern: "Änderung nicht möglich" Mit Tesla machst was mit! :-(
  21. 1 point
    BMW hat mit Carbon aufs falsche Pferd gesetzt. Gewichtsreduktion ist bei E-Mobilen für Verbrauchsreduktion nicht so entscheidend wie bei Verbrennern, kostet aber mehr in der Produktion. Bevor ich mir den Ioniq geholt habe, bin ich den i3 probegefahren. Auf der AB war er mir zu hoppelig. Und er ist im Vergleich zum Ioniq zu teuer.
  22. 1 point
    Ich hab den Verkäufer angeschrieben und melde mich mit den Daten bei Dir Rene...
  23. 1 point
    Moin Volker, jetzt habe ich das Ganze 3x durchgelesen und finde den Preis nicht, nur dass es einen Preisnachlass geben kann Gruß René
  24. 1 point
    Viel Glück mit dem Vernunftcitroen, Jan! Das wäre vermutlich auch meine Entscheidung gewesen, vielleicht abgesehen von der XTR-Version. Von den Proportionen her hebt sich der C5 Tourer in meinen Augen immer noch positiv von den aktuellen Modellen der meisten Hersteller ab. Genau wie bei Dir wäre auch in meinen Augen der Verzicht auf den Sechszylinder am wenigsten schmerzhaft. Ich kenne den Zweiliter nur in der 163-PS-Version im Grand Picasso und dort empfand ich ihn als sehr laufruhig und harmonisch. An das Design und das AMVAR-Fahrwerk des C6 kommt allerdings kein Fahrzeug der letzten 30 Jahre heran. Aber für den harten Alltag werden die Dinger langsam recht alt, auch wenn man, so meine Hoffnung, der Motorschadenproblematik durch hier viel diskutierte Vorbeugemaßnahmen beikommen kann. Mit dem C5 hast Du u.U. den idealen Kompromiss zwischen klassischen Citroentugenden und unkompliziertem, langlebigem Alltagswagen. Und andere C6en, denen Du nachweinen müsstest, sieht man ja höchst selten auf der Straße.
  25. 1 point
    Hm überdimensionierte Leistung? Ein Kona hat 20 PS mehr und eine fahrdynamisch nicht gerade vorteilhafte SUV-Karosserie und gemäss Testberichten soll der gut liegen. Unterdimensioniertes Fahrwerk? Hat man da gespart? Gerade bei BMW und Freude an Fahren und Dynamik? Der I3 kommt mir eher wie ein überteuerter Prototyp vor, zwar irgendwie erfrischend anders, aber mit offenbar gravierenden Mängeln. Dass man das besser machen kann, zeigen zb. Hyundai, Renault, Nissan oder Tesla. Bei einer Sitzprobe wirkte der I3 auf mich auch sehr billig. Von der Wertigkeit her unter einem Cactus. Und nur mit Range Extender mit einer brauchbaren Reichweite. Für mich ein FAIL.
  26. 1 point
    Die BX TurboD Kühler neigen ohnehin dazu nach 10-15 Jahren mehr oder weniger vollständig dicht zu sitzen, beim TurboD haben wir früher in der Werkstatt deutlich mehr Kühler ersetzt als bei anderen BX-Modellen. Ist im Betrieb in der Stadt und auf der Landstraße nicht weiter tragisch, auf der Autobahn kommt dann bei einer gewissen Geschwindigkeit die gelbe Warnlampe, fährt man langsamer geht sie wieder aus, fährt man weiter dann zerschießt man sich mindestens die Kopfdichtung. Diese Geschwindigkeit bei der die Wanung kommt verringert sich immer weiter, bis irgendwann die Kiste auch im Stadt-/Landstraßenverkehr anfängt zu überhitzen. Bei einem Kühler nahe am Endstadium kann ich mir durchaus vorstellen dass Kühlerdichtmittel ihm den Rest geben.
  27. 1 point
    Also bitte, wer will denn hier ständig mit exzentrischen Statements auffallen?
  28. 1 point
    schüttest du denn keinen Weichspüler ins Oel?
  29. 1 point
    ... und hatte schon sein erstes eigenes Unternehmen. Das war zwar erst 1995, aber wenn man hier auffallen will schadet Genauigkeit.
  30. 1 point
    Wenn es mit 2 gebrauchten Relais auch nicht funktioniert hat, dann liegt der Schluss nahe, dass es nicht am Relais liegt. Also erstmal Steckverbindungen überprüfen und dann nach Kabelbruch suchen.
  31. 1 point
    Also 68er wären mir zu alt. ich bin gymn. bist du Haupt ?!
  32. 1 point
  33. 1 point
    Jan, ich wünsche dir viele Jahre Freude mit einem der letzten Hydraulik-Autos. Ich bewahre jetzt nach vielen Jahren CX und XM einen C5 Serie 1, mit dem ich täglich unterwegs bin. Leider gelingt Citroen nach DS und CX kein Design-Highlight mehr. Mein C5 kommt sehr bieder daher. Hat aber dank Komfortkugeln einen relativ guten Fahrkomfort. Natürlich nicht zu vergleichen mit seinen Vorfahren. Mir ist die Verarbeitung eines Autos übrigens nicht allzu wichtig. Es ist ein Auto, kein Museumsstück. Insofern kommen Audi & Co für mich nicht infrage. Das Auto muss problemlos laufen. Ganz ehrlich: nach dem CX gefällt mir kein großer Citroen mehr. Der jetzige C5 wird auch der letzte sein. Vielleicht kaufe ich danach mal einen Ami-Wagen. Die sollen ja weich gefedert sein. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  34. 1 point
    Fermentierter Hai wird in Island zuerst in Schnaps getunkt. "That's good"! Ab min 41.30: Der Herr im Video hat es ohne Spätfolgen überstanden. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Hai sonst nicht essbar.
  35. 1 point
    Was erwartest? Der Neupreis war geschätzt 40% billiger, das ist schon mehr als eine Klasse
  36. 1 point
    Werde wohl nach Bracht kommen und den dann mitbringen. Erinnere mich rechtzeitig dran...
  37. 1 point
    Wir müssen aufpassen, kann sein das die Automobilclubs zum rituellen Massensuizid aufrufen wenn man auf der Straße nicht mehr die Endgeschwindigkeit der Boliden austesten darf.
  38. 1 point
    Und sich dann über Strafpunkte beschweren und von Sandkasten reden, das ist schon echt lustig zu beobachten. Gruß Jole
  39. 1 point
    Die Herausforderung nehme ich gerne an
  40. 1 point
    Hiho, es gibt eine Lösung! Erst mal vielen Dank für die tollen Beiträge, insbesondere an bx-basis, der mir im Privatkontakt noch die Ersatzteillinks geschickt hat. Der Übeltäter war: Zündkabel und Verteiler! beim rausziehen der Kabel aus den Zündkerzen blieben direkt zwei Steckhülsen auf den Kerzen stecken. Muss beim letzten Zündkerzenwechsel dem Kabel den Rest gegeben haben.Die Kabel waren an den Verbindungen auch gut oxidiert. Starke Oxidation gab es am Zündverteiler. Ich habe also alles getauscht, und neue Eyquem Kerzen verbaut. Der Motor läuft wunderschön, wie neu! Absolut rund! Vielen Dank für die Hilfe! LG
  41. 1 point
    Putzfrauen halt. Es war also Denkmalschutz im Frühstadium dass man die früher in der Wohnung hielt
  42. 1 point
    Ich finde den Termin auch nicht so gut. Der reißt ein riesen Loch in in meine Urlaubsplanung. Ja, ich nehme mir für den Freitag Urlaub, um 600 KM aus dem Osten zu kommen. Warum sollte das für Leute aus NRW soviel schwieriger sein ? Wer wirklich kommen will, kommt auch. Wenn man dann überlegt, wieviele Stammgäste es mit dem neuen Termin schwer haben, äußerst ungeschickt.
  43. 1 point
    Alles OK ! Stecker vergessen nu läuft er wieder wie little Devil .
  44. 1 point
    Die Version für den kleinen Geldbeutel ist auch die technisch völlig ausreichende: Kopf runter, die krummen Ventile durch neue ersetzen (meistens sind 3 Stück krumm) und bei der Gelegenheit den anderen 5 Ventilen noch neue Ventilschaftdichtungen verpassen, Kopf wieder drauf (neue ZKD+Schrauben*Riemen+Rolle+WaPu nicht vergessen), Ventile einstellen - fertig. Schon x-mal so gemacht und nie Folgeschäden gesehen.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up