Leaderboard

  1. bx-basis

    bx-basis

    Registrierte Benutzer


    • Points

      34

    • Content Count

      16,999


  2. schwinge

    schwinge

    Registrierte Benutzer


    • Points

      21

    • Content Count

      2,445


  3. Gernot

    Gernot

    Registrierte Benutzer


    • Points

      19

    • Content Count

      15,677


  4. TorstenX1

    TorstenX1

    ACCM


    • Points

      14

    • Content Count

      27,311



Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/10/2019 in all areas

  1. 6 points
    45 Jahre alt, seit 12 Jahren unter meinen Fittichen - und heute ging der olle GS mal wieder im ersten Rutsch durch die HU; Keinerlei spezielle Vorbereitung, anders als bei den beiden letzten Prüfungen gab's heute auch geringfügige Mängel (die ich nicht lästig finde sondern danbar für bin.....also, nicht für die Mängel, aber für den Hinweis darauf) Hach .... worüber man sich doch freuen kann wie Bolle
  2. 6 points
    Mich machen solche Texte voll mit inhaltsleerem Marketinggewäsch nur noch ärgerlich.
  3. 6 points
    Um das ganze mal aufzulösen, ich habe mir den Guten gestern angeschaut, Probe gefahren, nicht lange überlegt und direkt mitgenommen Das Fahrzeug war exakt wie beschrieben und der Verkäufer sehr ehrlich und fair.
  4. 5 points
    „Ich weiß nicht, ob ich hier noch willkommen bin“, sorgt sich die Migrantin M. T., während sie verzweifelt ihre Koffer mit dem nötigsten vollstopft." "Gegen Redaktionsschluss gerät ein hoffnungslos überfülltes Schiff im Atlantik in Seenot. Eine Rettung ist laut EU derzeit nicht geplant." Über 300 Millionen Flüchtlinge unterwegs ;-)
  5. 5 points
    Die Verbinder von Post sind exakt 10mm. Aber möglicherweise nicht für Stahl geeignet - habe noch kein Datenblatt gesehen. Naja, sowas nehm ich eh nur für Flickereien unterwegs her. Den Hilfsrahmen habe ich nach dem Lackieren mit K 60 ML eingepinselt, sowie sämtliche zu montierenden Einzelteile. Zwar etwas Sauerei, aber es garantiert, daß auch jede Ecke mit Wachs überzogen ist, vor allem auch in Zwischenräumen. Nach der Komplettierung gibts nochmal Wachs sowie nach Montage im Fahrzeug FluidFilm in die Hohlräume. Das Fahrwerk bekommt komplett CuniFer. Die Stahlleitungen sehen zwar erstmal gut aus, aber fast keine ohne Lackblasen (oder schlimmer). Nach hinten hab ich noch neue Leitungen da. Wenn man so eine Kiste am herrichten ist, hat man ganz schön den Kopf voll, und manche Sachen liegen eine Weile rum bevor man sie wieder anfasst. Daher, gute Praxis: Sämtliche angezogene Schrauben mit Lackstift markieren, erleichtert auch im Nachhinein die Kontrolle, ob sich etwas gelockert hat. Dinge, die Beachtung benötigen, mit gelben Band oder Anhänger markieren. Hier im Bild zB die fehlende Halterung.
  6. 5 points
    Das 7" Berührbildschirm Radio im C1 spielt WMA und MP3. Der Stick muß FAT32 formatiert sein. Man kann auch ein Apple iPhone anschliessen und Musik wiedergeben. Das iPhone kann man auch mit Bluetooth ankoppeln. Ihr lest lieber tausend Meinungen im Internet als eine Seite der Betriebsanleitung, oder? Gernot
  7. 5 points
    Hallo, tja, letztendlich muss ja jeder für sich selbst entscheiden, wo und wie er seine benötigten Teile bekommt. Ich persönlich habe solche Schlachter immer ein bischen als Schatztruhe gesehen da man sich alles, ja wirklich alles ausbauen kann wenn man möchte und hat es dann für den Fall der Fälle liegen. Nur setzt so eine Zerlegung bis auf die letzte Schraube im wesentlichen drei Dinge voraus: Zeit, Platz und Lust. Bei mir sind nicht nur Punkt eins und zwei mittlerweile rar, mir ist auch über die Jahre Punkt drei irgendwann etwas verloren gegangen. Und ich denke wenns mal soweit ist, dann sollte man über Änderungen nachdenken, ehrlich zu sich selbst sein und manches anders gestalten. Seit 1996 beschäftige ich mich mit Citroen, im wesentlichen ja D-Modelle und CX. Nun kam vor gut 12 Jahren der Xantia mit dazu. Ich habe von Beginn an eine Liste der Autos, die ich besessen habe, selber gefahren, geschlachtet usw. Da steht dann eine Zahl, die einen schon etwas nachdenklich stimmt... Letztendlich hat das mit dem schlachten, speziell früher so bis vielleicht 2005, auch fast immer Spaß gemacht, das finden und holen der Objekte hatte fast immer etwas von Abenteuer und war teilweise auch äusserst abenteuerlich. Die Geschichten dazu müsste ich eigentlich fast mal aufschreiben auch wenns nur für mich ist, damit ich sie nicht vergesse, sie waren ja alle auf ihre eigene Art amüsant. Und im Nachhinein kann man auch über alles lachen wenns auch damals teilweise eher nicht zum lachen war. Aber am Ende hat alles seine Zeit und bei mir ist diese Zeit in dieser Beziehung nun wohl einfach vom Gefühl her abgelaufen. Es macht mir so keinen Spaß mehr, ich ziehe da keine Zufriedenheit mehr draus und wie Joe-DS so schön schreibt: reich werden mit Schlacht-Teilen wohl auch die Allerwenigsten, man macht es im wesentlichen für sich selbst und seine Autos und mit dem Idealismus, z.B. hier im Forum einigen mit guten und günstigen Teilen weiterzuhelfen, die selbst nicht schlachten wollen und/ oder können, aus welchem Grund auch immer. Ein bischen werde ich mich wohl auch allgemein neu erfinden müssen aber das ist eine andere Geschichte, das gehört nicht unbedingt hierher. Auch wenn ich es nie wollte, so werde ich nun wohl doch auch meinen "richtigen" Xantia V6 abgeben und ihn die nächsten Tage hier inserieren. Ich hatte mal die eigentlich gar nicht so abwegige Idee, ihn vielleicht zum Oldtimer reifen zu lassen, Yountimer ist er mit über 20 Jahren schon. Aber letztendlich kann man nicht alles bespaßen und bespielen. Hier warten noch zwei D-Modelle und ein CX darauf, endlich mal wieder richtig gefahren zu werden wobei es gut sein kann, dass es ein D-Modell weniger werden wird. Eins kann ich aus privaten Gründen keinesfalls verkaufen aber mit dem zweiten kämpfe ich schon lange mit mir ob ich es auf die Dauer behalten will/ muss/ sollte. Den CX kann ich eigentlich nicht verkaufen denn die Kombination gibts so wahrscheinlich weltweit nicht mehr... Am Ende ist da da auch noch der C6, der als Alltagsfahrzeug auch keine ganz kleine Hausnummer ist... Irgendwie weiss ich gar nicht, wieso ich das alles geschrieben habe denn meiner Meinung nach muss man sich schließlich rechtfertigen wenn man etwas verschenkt. Als Rechtfertigung möchte ich das hier auch nicht verstanden wissen sondern vielmehr als hoffentlich nachvollziehbarer Erklärungsversuch, wieso ich das was ich mache so mache, wie ich es mache und nicht anders. In dem Sinne würde es mich freuen, es fände sich tatsächlich noch jemand, der Freude an dem Schlachter hat denn da ist echt noch einiges zu holen. Grüße Alex
  8. 4 points
    Mensch und Maschine haben die 1000km geschafft. Ein paar Eindrücke von Platz und Rundfahrt , die Kennzeichen sind aber meiner Phantasie entsprungen ;-) Vielen Dank an Tommy und seine Helfer für ein wirklich gelungenes, gemütliches 6V Treffen inklusive Schlechtwege Prüfung :-)
  9. 4 points
    Die eigentliche Besonderheit des belg. AZL3 ist das Fach für die Unterbringung Reserverades. ;-)
  10. 4 points
    Und da sind sie wieder am Ende, die drei ???, gepaart mit einer zeitgenössischen Prosa, die man nicht sinnvoll beantworten kann, weil sie keine sinnvollen Inhalte enthält.
  11. 4 points
    Wenn man es einmal ganz allgemein angeht, sind hier vielleicht ein paar nette Bilder, http://ww2.ac-poitiers.fr/vehicules-materiels/IMG/pdf/la_boite_de_vitesses.pdf Der Bub ist ja erst 11 und ich habe da auch erst angefangen mich mit der Sperrsynchronisation zu befassen. Irgendwie muß ich aber daran denken, wie der Bub im DB Museum in Nürnberg den Pappa am Schaukasten fragte, wie so eine Heusinger Steuerung funktioniert. Der Pappa wußte das natürlich nicht, aber der Herr Dr. Gernot dozierte gleich über Sinus und Cosinus, die in einem Summengetriebe überlagert werden, wobei man vom Sinus bzw. Cosinus noch die Amplitude und das Vorzeichen verstellen kann und dann fährt die Lok schneller oder langsamer vorwärts oder rückwärts. Der Pappa wacht bestimmt heute noch "Cosinus" schreiend auf. Ob aus dem Bub dann ein Techniker wurde, weiß ich auch nicht. Gernot
  12. 4 points
    Den letzten exzellenten Kundenservice den mir Citroen geboten hat durfte ich Ende der 90er erleben. Da kaufte ich Teile für meine CX, hab sie bezahlt und mitgenommen und wenn mal wider Erwarten ein Teil nicht im Lager meines Händlers war, dann hatte ich es am nächsten Morgen. DAS ist Kundenservice! Der letzte Besuch vor ca. 2 Jahren bei dem gleichen Autohaus verlief fruchtlos denn selbst für alles Geld der Welt hätte man mir das was ich für den XM haben wollte nicht verkaufen können (O-Ton Lagerist), stattdessen wollte mir ein Verkäufer gleich einen der hässlichen Neuwagen andrehen weil ich vermutlich 2 Sekunden zu lange in die Richtung geschaut habe. DAS war nicht exzellent sondern allenfalls Penetrant und in meinen Augen eine bodenlose Frechheit! Zufriedene langjährige Bestandskunden empfehlen die Marke weiter auch wenn sie selbst vielleicht kein neues Auto kaufen - frustrierte, enttäuschte und genervte Kunden raten möglicherweise eher ab ...und wenn man die Ersatzteilverfügbarkeit schon bei jüngeren Fahrzeugen anschaut, mit Recht!
  13. 3 points
    Weil kein Platz: Citroen BX14 Chamonix, Sondermodell mit der Nummer 900 (sic!) von 1350. Dieses Sondermodell glänzt mit der Abwesenheit aller Extras außer den weiß lackierten Swift-Felgen und dem mehr oder weniger noch vorhandenem Dekor. Befeuert wird das Fahrzeug von dem Aktentaschenmotor / dem 14flach / dem Mopedmotor, je nach Gusto, ist jedenfalls der 150J, mit satten 71 bis 72 PS. Klangtechnisch ist das Aggregat, wo sich Motor und Getriebe ein Öl teilen, ne kleine Messe. Das schöne ist, so heftig wie er erwartungsgemäß dank liegender Bauform ölt, so gut steht er im Futter, heißt, er drückt ordentlich nach vorne, hat mit der leichten / nackten BX Karosse keine echten Probleme. Habe bei Mobile.de welche mit über 200.000 Kilometern Laufleistung gesehen, und die fahren anscheinend immernoch. Demnach würde ich für dieses Exemplar "Halbzeit" einstufen, 118.000 gelaufen, zwei Besitzer, 30 ist er seit 2018, die Karosserie ist auch nach intensiver Prüfung auf die üblichen Stellen sehr rostfrei, lediglich ein schlecht reparierter Unfallschaden hinten links und ein nicht reparierter Rempler hinten rechts in der Tür sind Stellen, wo ich meine, das Handlungsbedarf besteht. Da jetzt auch der hinterste Auspuffhalter abgerostet ist, und das auch ne typische Stelle ist - da auch. Ansonsten ist die Kiste erstaunlich gut beisammen. Wie sich das für einen Vergaser gehört, springt er bei warmen Temperaturen noch vor dem drittem Anlasserschlag an, und macht das, was der Flachmotor eben tut - surren und arbeiten. Spaß machen tut er auch. Rennen fährt man da keine mit, aber langsam ist man auch nicht, zumal bei der Geräuschkulisse die Radfahrer eher staunend denn in-Hecke-springend halten. Motor und Getriebe sind noch ungeöffnet, aber wie schon beschrieben, besteht Handlungsbedarf, wenn man auf Autos steht, die nicht abölen. Rausdrücken tut er überall, von oben nach unten (bzw von vorn vorn nach hinten vorn, dem Motor seiner Positon nach). Alle vier Zylinder haben Kompression und das Getriebe schaltet sich nach meinem Empfinden knackiger als jedes Porschegetriebe aus der Zeit, äußerst präzise. Innen, wie sich das gehört, blau. Also, alle Blautöne - sonnenblassblau bis frischblau. Dazu gibts aber eben den kompletten Plastikinnenraum dazu, sowie zwei hintere weiße Türen in nicht vermackelt. Weil er ohne Macken auch nich sympatisch wäre: Der Blinker arbeitet derzeit manuell (also, manuell zu takten), die Tankuhr sagt nichts anderes als leer, egal wie voll, und die Hupe geht nur bei jedem zweiten Mal. Das wars dann aber, der Rest funktioniert tatsächlich tadellos wie einwandfrei. Den Rest - aus den Bildern. Wer auf sowas Bock hat - steht in Hannover. Dropbox Bilder: https://www.dropbox.com/sh/a3qdka3uq1yy73s/AABbRDBkybqFOqliVyqHSoLFa?dl=0 Preis weiß ich nich. Wer sowas mag, wirds kaufen. Zum schlachten is der nich, dafür die Verblechung trotz Makel schlicht noch zu gut. Aber ich sag mal so - wenn mir jemand das gibt, in der Spanne, wieviele von gebaut wurden und welche Nummer er davon ist, geht das in Ordnung. BX NIX CHAMONIX, olé. Achso - wer noch vier nagelneue weiße Swiftfelgen dafür haben will, hab ich auch. Gruß St.Eve Motor Videos: https://www.dropbox.com/sh/uv11xlb2y2k1m64/AACyvrlhGfwX9UFWL4YHwc2ya?dl=0 Edit: bevor sich noch ein weiterer dran stört: Die Heckklappe, mit Spoiler, und dem 19GTi Emblem, wer hätts gedacht, ist tatsächlich nicht original, Danke Jozzo. Vielleicht sind auch ein paar andere Teile nicht original, mag sein. Fußmatten, Glühbirnen, Getriebeöl. Kann sein. Ich bitte da aber um Nachsicht, die Kiste ist eben dreißig, einundreißig Jahre alt. Was heftig original ist, ist die Mittelarmlehne, der Zusatzblaupunktlautsprecher und der Dekorkram. Vielleicht wiegt das ja ein bisschen auf.
  14. 3 points
    Wenn ich das schon wieder lese: " Verbrauch/Emissionen kombiniert (WLTP): 1,6 Liter / 100 km"... Diese dreiste Lüge und Vertuschung von den wahren Werten! Da könnte ich kotzen!
  15. 3 points
    Ich hätte noch einen Vorschlag zur gegen Finanzierung der CO2 Steuer. Löhne, Gehälter und Renten Erhöhungen an den Dax koppeln. Den wenn es der Wirtschaft gut geht geht es allen gut. [emoji848][emoji6] Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
  16. 3 points
    Nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich, man sagt der Typ wüßte was ein Xantia ist
  17. 3 points
    Klare Worte: https://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-klimaschutz-umwelt-1.4520484
  18. 3 points
  19. 3 points
    In La Ferté-Vidamme gibt es eine Auktion von Devotionalien mit Emaillle-Schildern, über Jouets Citroen und Plakate bis zu zahlreichen Fahrzeugen. Quer durch die Produktionsgeschichte. Und auch wieder Exemplare und Studiem-Modelle aus dem Conservatoire. Vente Officielle Hübsch gemachter Katalog, schöne Bilder. Das wird bestimmt schön teuer. Bonne route Christian
  20. 3 points
    Hallo @all, gute Nachrichten, der Motor läuft wieder. Meine Oma ist überglücklich, sie meinte die Ventile zweier Zylinder waren krumm, am Dienstag hat sie ihren Berlingo wieder aus der Werkstatt abgeholt. Letztendlich war es denke ich die richtige Entscheidung den Berlingo wieder zu richten, eine Alternative wäre der C3 Picasso gewesen, allerdings ist da die Reparatur des Berlingo mit 100.000km günstiger und vernünftiger gewesen. Gruß Lukas
  21. 3 points
    Tja, diese schönen Schnittbilder gibt es heute gar nicht mehr. Ein etwas anschauliches PDF kann ich nicht mehr verlinken, da der Server abgeschaltet wurde. Und vom Schaltgetriebe gibt es rein schier gar nichts. Hier sind ein paar schöne Beschreibungen dabei. Natürlich alles in der Sprache Molières. https://www.google.com/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&ved=2ahUKEwiy-aujl63jAhUG-aQKHRT_Cb0Q5TV6BAgBEAg&url=https%3A%2F%2Fwww.edu.xunta.gal%2Fcentros%2Fcfrpontevedra%2Faulavirtual2%2Fpluginfile.php%2F13662%2Fmod_folder%2Fcontent%2F0%2FPresentation_EBDT.pdf&psig=AOvVaw0-dnwkwMVoi8SfgJ02sOcR&ust=1562945329354240 Gernot
  22. 3 points
    Ja Vertreter sind gefährlich für den Geldbeutel , aber gut für den Besitzerstolz frisch erworbener wichtiger Dinge, ohne die man sicher nicht überlebt hätte....
  23. 3 points
    Man kann natürlich kleinlich die einzelnen 'Problemzonen' des GS aussuchen und ein völllig verkorxtes, wartungsfeindliches Auto daraus machen. Ich behaupte: stimmt nicht ! Beispiel Auspuffanlage: Klar ist es ein K(r)ampf, die sauber auszurichten und ruhig zu stellen; aber wie ist es denn anderswo ? Da sind die Rohre ineinandergesteckt, leicht auszurichten, aber spätestens nach 5 Jahren kriegt man den Mist nur noch durch Zerstörung auseinander (Flexxxx). Und nicht vergessen, wir Hobbyschrauber machen uns oftmals das Leben selbst schwer, zum Beispiel indem wir krampfhaft versuchen die Teile mit den alten, verrosteten und verzogenen Schellen zusammenzubauen anstatt die paar Euro in neue Schellen und Schrauben zu investieren. Ähnlich sehe ich es bei der Wartungsfreundlichkeit. Als ich vor vielen Jahren anfing an GS' zu schrauben (nicht gelernt und mit 2 linken Händen) lernte ich erstmal, daß es absolut Unsinn ist die Front abzubauen. Denn an den alten, billigst gekauften und jahrelang nicht gepflegten GS war es Usus, das man keine einzige Schraube sauber aufbekam ohne sie entweder abzureissen oder rundzudreh'n. Erst mit der Zeit fiel mir das auf - den Aufwand machst Du nur maximal einmal; baut man die Front dann mit anständigen, eingefetteten Schrauben zusammen hat man fortan kein Problem mehr, und die komplette Front ist in der Zeit freigelegt die eine Werkstatt braucht um zu überlegen, welchem Monteur man dieses Übel GS zumutet Nochmal - natürlich hat der GS seine Eigenarten die die Wartung / Reparatur manchmal etwas erschweren, ich denke da weniger an Auspuff sondern mehr an Bremsscheiben vorne, aber insgesamt ist es wirklich kein Hexenwerk. Man muß vielleicht einfach auch etwas offen dafür sein und nicht bei jedem Handgriff den Opel Kadett gedanklich als Maßstab heranziehen.
  24. 3 points
    Für dieses Fahrzeug in dem Zustand und zu dem Preis wird sich wohl ein Käufer finden. Es leben ja nicht alle in diesen bekloppten Umweltzonen....
  25. 3 points
    Bin morgen dabei. Den Weg kenne ich ja noch ... Gruß, Martin
  26. 3 points
    Das stimmt wohl, und den kann man so schön auseinander nehmen...
  27. 3 points
    Deshalb fahr ich den C3 mit seinen Stickoxiden und CO2 noch bis er tot ist und versuche in der Zwischenzeit, mich so viel wie möglich mit diesem Fuhrpark fortzubewegen:
  28. 2 points
    Es ist "vollbracht". : EU-Parlament stimmt für von der Leyen als neue EU-Kommissionspräsidentin Bei bei den Beraterfirmen knallen gerade die Sektkorken ;-) Kommentar bei Spiegel.de: Ich habe meinem Sohn erklärt, wie wichtig diese Europawahl für uns alle ist. Jetzt gehen mir aber definitiv die Argumente aus. :-)
  29. 2 points
    klar, Reisverschluß ist bekannt; entbindet denjenigen, der die Spur wechseln will aber nicht von der Pflicht achtsam zu sein. Oder anders gesagt - das einordnen lassen zu erzwingen ist weder sinnvoll noch erlaubt.
  30. 2 points
    Üblicherweise ist das Prüfzeichen in den Kugelhals eingraviert, das sollte besser mit dem vom Typenschild der AHK übereinstimmen...
  31. 2 points
    Zum Thema deutsche Gewerkschaften und Verstaatlichung von Automobilkonzerne hat sich auch Richard David Precht geäußert .. ziemlich am Anfang ... ich bin voll seiner Meinung:
  32. 2 points
    Die soziale Marktwirtschaft ist spätestens seit Gerd Geschichte. Deutsche Gewerkschaften? Die haben seit 20 Jahren ja so richtig was gerissen. Etwas besseres als Verstaatlichung kann der deutschen Automobilindustrie nicht passieren. Bei den Verlusten die in den nächsten Jahren zu erwarten sind. Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
  33. 2 points
    Die Art der Präsentation des Fahrzeugs spricht mich an, gut und unterhaltsam. Das Fahrzeug guckt sympatisch, ich wünsche viel Glück beim Verkauf.
  34. 2 points
    Doch bedenke, der Wert richtet sich danach, was man bekommt und nicht danach, was man haben möchte.
  35. 2 points
    Diesen Sommer werde ich mit meinem Ur-Cactus die 100tkm-Marke knacken, bin ja damit im techn. Außendienst unterwegs ... Bis auf das ad-blue-Drama (Förderpumpe war defekt, ganze Baugruppe inkl. Tank mußte auf aktuelle Version getauscht werden - habe 50% Kulanz bekommen), läuft er absolut perfekt. Vorallem bin ich mit dem - polarisierenden - AirBump-Look wirklich zufrieden, das geht sogar soweit, daß ich mit meiner Werkstätte Überlegungen anstelle, das advanced-comfort-Fahrwerk nachzurüsten...! Soviel zum Thema Neukauf. Da ich bekanntlich 4 neue Türen auf Garantie ausgetauscht bekommen & das halbe Auto als Meisterprüfungsobjekt 1 Monat zerlegt wurde (mit neuen Dichtungen & Mercedes Zusammenbau = halb so leise danach auf der Autobahn...!) und perfekt zurückbekommen habe, ist er mir natürlich noch mehr ans Herz gewachsen. Könnte er sogar 500tkm schaffen? Verbrauch min. 3,9 L - max. 4,8 L /100km (aktuell 4,5 L/100km) bei flotter Fahrweise, wir haben ja hier (angeblich) Autobahn-Tempolimit... Grüße aus Wien, W.
  36. 2 points
    Hallo, Habe meinen PONY (1974) letzte Woche zugelassen. Ist mir vor 4 Monaten zufällig zugelaufen. Hat natürlich H.. Teile für Fahrgestell, Motor sind kein Problem, Karosserie (Biegebank und Schweissgerät) und Innenleben halt schwierig, aber machbar. Wenn ich helfen kann, gerne tel. 015221955750 Fritz Jurk. Wenn jemand auch nen zugelassenen Pony hat gerne auch melden.
  37. 2 points
    Also bitte, bei den MacPherson legt man die Bremssättel auf die Seite, Handbremsseil eventuell vorher ab wenn es schon etwas Hart" ist, und löst noch die einzelne zusätzliche Klemmbefestigung die den Achsschenkel am "Federbein" hält. Dann kann man den Achsschenkel schön an der Werkbank bearbeiten - würde ich für Radlager und Traggelenke immer so machen denn dann arbeitet es sich viel entspannter und unterm Strich ist man vermutlich sogar schneller als wenn man da im Radhaus mit der störenden Antriebswelle rumhandiert! Ah, ich las grad noch die wolltest du eh ausbauen, nee, ganz ehrlich, nimm ihn ab das ist viel besser und lass stattdessen die Antriebswelle stecken
  38. 2 points
    soso aktuell verkaufen sie also unvollständige radlager. so kann man das problem natürlich auch umgehen da werden ja demnächst hier wieder ein paar arme schneider anrufen... *seufz* - stichwort "hä? die werkstatt hat das aber so eingebaut" also das ist kein hexenwerk - der distanzring muss eigendlich nur zwischen die zwei schrägrollenlager passen. lager im schraubstock mit zwei großen nüssen einspannen. es darf kein spiel am äußeren laufring fühlbar sein, es muss dennoch leichtgängig und ohne kraft rollen. ja - theoretisch sind die alle gleich groß - in der praxis sind aber die laufflächen und lager je nach hersteller minimal unterschiedlich sodass sich abweichungen von bis zu 1/10 bei mir ergeben haben. ein distanzring eines originallagers passt z.B. nicht in einen spanischen nachbau und umgekehrt. ich schöpfe meistens aus dem vollen (hab hier bestimmt 10 lager) und puzzle einfach solange bis eine kombination gut passt. auch wenn man einen gebrauchten laufring weiternutzt mit neuen lagern muss man / sollte man das entsprechend korrigieren. versuch: spann das lager einmal ein OHNE distanzring ein - du wirst feststellen das sich das nicht so gut dreht da die zwei schrägrollenlager den aussenring in dem sie laufen beklemmen. jetzt machst du das mit einem zu großen distanzring - du wirst feststellen das das lager zwar gut dreht aber spiel hat was je nach stärke mit der messuhr / magnetstativ und oder mit der hand feststellbar ist. -> DAS führt dann zu defekten flächen an den antribswellen weil die auflage durch das leicht gekippte lager unter last stark punktuell belastet wird / material abschiebt -> zerstört dann auch die trommel was beim ausbau zum teilen des radlagers führt. also eigendlich supersimpel: distanzring so drehen das das lager bei den original 200nm anzugsmoment (nur mit dem original antribswellengewinde messen) weder klemmt noch spiel hat Ich habe dazu den rest einer alten Antribswelle, es geht aber genausogut im schraubstock (flächen schützen) mit max druck der aufzubringen ist - dann hält es 20 jahre oder mehr und die radnaben / trommeln bleiben wärend der fahrt schön kalt.
  39. 2 points
  40. 2 points
    Der sollte ja wohl 4 Wochen halten Gesendet von meinem LG-K580 mit Tapatalk
  41. 2 points
    Wenn sie dir wichtig sein sollte kannst du bei mir vorbeikommen dann mach ich dir wieder eine dran. Ich habe das Plombenwerkzeug mit den Doppelwinkeln aber ich weis jetzt nicht welche Zahl auf der andren Seite steht.
  42. 2 points
    Verkauft - bleibt im CVC-Stammtisch-Freundeskreis. Freundliche Grüße Wolfgang
  43. 2 points
    Eine der besten redaktionellen Analysen zum Thema E-Autos und Ressourcenverbrauch und Klimabelastung, die ich seit langem gelesen habe: https://www.golem.de/news/co2-emissionen-und-lithium-ist-das-elektroauto-wirklich-ein-irrweg-1907-142336.html Wirklich jedem zu empfehlen, der sich für das Thema interessiert. Es wurden so ziemlich alle aktuellen Argumentationsketten zusammengetragen und sehr sachlich fundiert betrachtet. Mehr gibt's eigentlich derzeit kaum dazu zu sagen.
  44. 2 points
    Mit langjähriger 2CV-Erfahrung empfehle ich dieses Mittel bei gesteckten Rohren: Beide (!) Rohre dort wo sie ineinanderstecken werden ordentlich ansprühen, dann reinschieben und gute Schelle darum - und man kann die Rohre auch nach Jahren problemlos trennen. Wer wieder trennen will: Typ obere (breite) Schelle verwenden denn die untere verengt das Rohr und erschwert bis verunmöglicht das Auseinanderziehen.
  45. 2 points
    Hallo Michael, danke Dir für Deinen Beitrag! Wie geschrieben sollte das auch gar keine Rechtfertigung von mir sein, da weiss ich, dass ich das weder brauche noch irgendwie nötig hätte. Ich wollte nur mein Handeln erklären. In den letzten 23 Jahren habe ich nämlich leider zu oft solche und ähnliche Fälle miterleben müssen wo es Leute in der Szene gab, die das meiste an Teilen für sich und ihre "Projekte" gehortet haben, die sie dann immer mal angehen wollten. Und in den meisten dieser Fälle kam es dann leider so, dass diese Personen entweder völlig unvermittelt und viel zu früh verstorben sind, dass sie schwer krank wurden oder aus irgenwelchen anderen Gründen das Hobby komplett aufgeben mussten. Manchmal wurde ihnen auch, angezettelt durch "nette Mitmenschen", die Entscheidung abgenommen und gewisse Ämter haben ihnen dann den Rest gegeben... Dann kam was kommen musste: der Schrotti rückte an mit dem ganz großen Besteck und innerhalb allerkürzester Zeit verschwand die ganze Herrlichkeit in einem oder auch mehreren großen Schrottcontainern und dann letztendlich das vermeintliche "Lebenswerk" im Hochofen... Solange ich noch selbst entscheiden kann und darf was mit diesem oder jenem Auto oder irgendwelchen Teilen geschieht, möchte ich das jetzt angehen, bevor mir diese Entscheidungen eventuell irgendwann abgenommen werden, wodurch auch immer. Ich weiss, dass ganze kommt vielleicht so ein bischen wie ein Midlife-Crises-Ego-Findungs-Trip rüber aber okay-wenn ich ehrlich zu mir bin: wahrscheinlich ist es das sogar. Vom Alter her würde es ja passen. Aber ich finde das nicht schlimm. Solange ich am Ende des Tages gestärkt aus der Sache rausgehe, neue Ideen habe und auch mal anderen Hobbies, Aktivitäten usw. nachgehen kann ist doch alles gut. Und da bin ich aktuell auf einem guten Weg denke ich. Das Leben ist doch letztendlich viel zu kurz, um sich mit unnötigem Ballast auseinanderzusetzen. Es gibt noch so vieles, was ich noch machen, erleben und sehen möchte und da freue ich mich riesig drauf! So, und nun schlagt Euch gefälligst drum, wer als erster den Xantia abholt!!! Grüße Alex
  46. 2 points
    Wenn die 105°C-Lampe kommt: sofort Heizung voll auf und Gebläse volles Rohr laufen lassen. Im Normalfall leuchtet diese Lampe nie auf, da müßte nämlich längst der Lüfter mit voller Drehzahl laufen. Am BX-Treffen-Wochenende war ich bei über 30°C mit Klapp-WoWa am Haken und Klima unterwegs, da ging die Temperaturanzeige auf der Autobahn genau 1x bis an die 100°C ran, das war eine endlos lange Steigung auf der Autobahn die ich im 3. Gang mit Vollgas hochfahren mußte. Ansonsten blieb der Zeiger eigentlich immer unter 90°C. Typisch beim BX sind Kontaktprobleme an den Steckern des Lüftermotors, ein defekter Vorwiderstand (dann geht Stufe 2 aber noch) oder auch Kontaktprobleme am Thermoschalter. Manchmal geht auch der Thermoschalter kaputt (ein neuer schadet also nicht) oder ganz selten gibt es Probleme im Sicherungskasten (da sitzt ganz links das Relais für den Kühlventilator) so dass vorne keine 12V ankommen. Was ebenfalls zum Aufleuchten führen kann ist ein verstopfter Kühler. Der Thermoschalter sitzt nämlich am Ausgang des Kühlers, und wenn wegen Verstopfung nicht mehr viel durchfließt dann läuft der Lüfter nicht oder viel zu spät an. Hat mich vor 2 jahren einen Motor gekostet... Ölverbrauch von 0,5l auf 1000km ist definitiv viel zu viel, da werden wohl die Ventilschaftdichtungen hinüber sein. Mit entsprechendem Werkzeug ist es auch ohne Demontage des Zylinderkopfs (und damit ohne das Risiko die Kopfschrauben abzureißen) möglich die Schaftdichtungen zu tauschen. Die sind nach 25-30 Jahren meist so ausgehärtet dass sie zerbrechen wie Glas...
  47. 2 points
    Es ist halt vieles, wenn nicht fast alles, anders gelöst als bei konventionellen Autos. Der GS war im Prinzip die aufwendigste Neukonstruktion von Citroen. Nix, aber auch gar nix wurde von irgendeinem anderen Modell übernommen ( ok, Türöffner innen vom AMI 8 mal ausgenommen ). Man hat quasi mit einem weißen Blatt Papier angefangen und musste keinerlei Rücksichten auf vorhandene Komponenten nehmen. Dementsprechend frei waren die Konstrukteure und haben etwas sehr Geniales geschaffen. Und Robert Opron hat es wunderbar verpackt.
  48. 2 points
    Bevor sie einen GSA anfassen, sollten sie alles, was sie über Automobile wissen, vergessen...
  49. 2 points
    So, hier das versprochene Teil. Matthias hat es nun so abgeändert, dass es nur auf den Gewindehülsen aufliegt. Somit kann sich dahinter keine Feuchtigkeit sammeln, einfacher und schneller zu Drucken geht es auch. Es lässt sich auch besser justieren. Werde Matthias noch eins zusenden, wenn er zufrieden ist, kann es in die Produktion gehen. Falls das nun die Finale Version ist, wären bei mir mit 4€ zzgl Versand das Stk alles abgedeckt. Langlebigkeit wird sich zeigen und Garantie gibt es auch keine
  50. 2 points
    Ja, aber für einfach optisch gefällige Autos reicht dann auch die Marke Peugeot. Das Positive am Cactus (Serie 1 selbstredend, der Zweier ist ja nur noch ein peinliches Zurückrudern) war ja in meinen Augen, dass er nicht "gefällig" aussieht, dass er polarisiert und nicht jedem gefällt. Die Verkaufszahlen des "gefälligen" Zweier bleiben ja auch deutlich hinter denen des Einser zurück. Der war ein Minderheitenauto, für das aber die Enthusiasten mehr bezahlt haben (den tumben größeren C4 gab es für deutlich günstigeres Geld, hätte ich jedoch niemals gekauft). Das heißt natürlich nicht, dass ich es begrüßt hätte, wenn Citroen-Design nur noch Cactus-Design geworden wäre. Für den 308SW spricht in meinen Augen, dass es ein sehr vernünftiger, noch halbwegs kompakter und trotzdem geräumiger Kombi ist. Offensichtlich gibt es eine Nachfrage nach diesem Segment. Nicht alle Kunden wollen SUV fahren. Renault bietet mit dem aktuellen Megane auch einen recht erfolgreichen Vertreter. Nur Citroen eben nicht. Die stellen einen Cactus 2 in den Showroom, der sich dort die Reifen platt steht.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up