MatthiasM

Zeitgeschehen

Recommended Posts

Auto nom
Zitat

Dass Erdoğan rigoros Gülen-Anhänger bekämpft, macht diese nicht zu Demokraten. Rufmord, Seilschaften und kriminelle Methoden zeichnen die Sekte aus.

...

Bildung ist für Gülen aber kein Selbstzweck. Die erfolgreichen Absolventen sollten bevorzugt in den Staatsdienst gehen. Beim Marsch durch die säkularen Institutionen des türkischen Staats sollen sie Schlüsselpositionen besetzen, um so die Türkei wieder zu einem islamischen Staat zu machen. Das bestreiten Gülen-Anhänger auch gar nicht. Was sie dagegen vehement von sich weisen, ist, dass die Sektenmitglieder innerhalb der Institutionen Seilschaften bildeten, die auf das Kommando der Sektenführer hörten.

http://www.taz.de/Wie-Guelen-zum-Staatsfeind-Nr-1-wurde/!5323191/

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Zitat

Die Haltung des Papstes zur Gewalt im Islam bezeichnete er als lobenswert. Aber, so Ourghi, der Islam befinde sich zur Zeit in einer Sinnkrise. Die Islamisten und der IS beteten in Moscheen, beriefen sich auf den Koran und den Propheten. "Sie legitimieren dadurch ihre Gewalt und betrachten sich als Muslime." Es sei nicht vertretbar, dass der Islam nichts mit dem Extremismus zu tun habe.

Auch in Deutschland müsse man sich fragen, welcher Islam sich hier etabliert habe. Die muslimischen Dachverbände seien meilenweit von einem aufgeklärten, humanistischen Islam entfernt. "Wir wissen, dass in den Gemeinden der Dachverbände, wie der Ditib, nämlich in Dinslaken und einigen Städten, in ihren Moscheen eine Radikalisierung stattfindet", sagte Abdel-Hakim Ourghi im Deutschlanfunk.

...

Mit Blick auf die Pro-Erdogan-Kundgebungen in Köln sagt er, es sei fatal zu sehen, dass die zweite und dritte Generation, die hier sozialisiert seien, für die Interessen eines Tyrannen auf die Straßen gingen. Sie unterstützten einen Diktator, der Islam und Nationalismus vermische.

http://www.deutschlandfunk.de/muslimische-dachverbaende-in-deutschland-meilenweit-von.694.de.html?dram:article_id=361823

bearbeitet von Auto nom

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan
Am 2.8.2016 at 14:44 , RoteZora sagte:

 

....

Muss/sollte bei Großdemonstrationen in Deutschland deutsch gesprochen werden?
....
Müsste/sollte es bei Rednern, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind,  Übersetzungen geben?

....

 habe ich kein Wort von dem verstanden, was da skandiert wurde
und dabei habe ich mich ziemlich unwohl gefühlt. Was meint ihr?
 

Nöö, wenn z. B. Türken der Landessprache nicht mächtig sind, wäre es ja Quatsch sie mit unverständlichem Zeug überreden/begeistern zu wollen, sie würden nix kapieren.

Übersetzungen gibts bestimmt von zahlreichen Beauftragten der Nachrichtendienste, da bin ich ganz sicher.

Es tut mir nun leid, dass Du kein Türkisch sprichst (schmunzel u sorry), aber warum hast Du Dich unwohl gefühlt? Bist Du angefeindet worden, hattest Du Angst vor Gewalt, waren die Blicke auf Dich böse?

 

Die Demonstrationen waren sicherlich genehmigt, somit der Zweck bekannt, Auflagen wurden erfüllt. Mich gings nichts an, fühlte mich nicht angesprochen, hätte eh nix verstanden.

 

 

Bißchen zu Erdogan und der Türkei, um Verständnis für die Demo zu wecken:

Erdogan ist 11/2015 (also gerade eben) von 49,4% der abgegeben Stimmen zum mächtigsten Mann gewählt worden, nachdem er von 2003 bis 2014 Ministerpräsi war (hätte er da im Sinne der Türken Mist gebaut, hätte er nicht die Parlamentsmehrheit) mit 316 von 550 Sitzen der türk Nationalversammlung u seiner u. a. von ihm 2002 mit gegründeten AKP (Partei f Gerechtigkeit u Entwicklung) in der 77,7 Millionen Einwohner zählenden T. Parlamentarische Demokratie mit Gewaltenteilung (kommt bekannt vor?), er kann max. (aktuelle Verfassung) 2 x a 5 Jahre Präsi sein, Wahlrecht für Frauen seit 1930 (in D seit 1918), seit 34 dürfen sie sich selbst aufstellen lassen.

Von 1962 bis 80 gabs Instabilität, von 80 bis 90 zunehmenden Autoritarismus, von 90 bis 2000 wieder Instabilität.

1960, 71, 80 gabs jeweils einen Militärputsch, 97 hat das Militär "interveniert".

T gehört keiner Währungsunion an u hat entsprechende Möglichkeiten (Abwertung der Lyra), sich nicht wie Gr, I o P von D platt machen zu lassen.

Wirtschaftswachstum 2015 übertraf die Erwartungen u lag bei 4%, im Schnitt der letzten Jahre bei 4,7% - Vergleichszahlen v D erspare ich mir hier, werde sonst neidisch.

Rente liegt bei 60, Durchschnittseinkommen (Löhne) an der deutschen Armutsgrenze (deshalb soviele Arbeiter bei uns/im Ausland), Mindestlohn 520 €, Arbeitsloigkeit 10,1, % wie in der EU u Jugendarbeitslosigkeit bei 17,7 % - GR über 50, I 38%, warum will der überhaupt in die EU, hüstel, aktuell stottert die Wirtschaft.

 

Der gemeine Türke und seine Frau sehnen sich in erster Linie nach Frieden (, Anschläge, ungelöste Kurdenfrage, etc.).

 

Warum also bitte sollte der Türke nicht stolz auf seinen von ihm gewählten Präsi sein, der die Zeiten der Putsche u Instabilität für mind 15 Jahre überwand, den Wohlstand mehrte u sich in der Welt nicht zum Vasallen macht wie z. B. Hollande?

Die Türken sind stolz u freuen sich, sind glücklich, dass der Putsch der übl Militärs (NICHT demokr gewählt!!!!) in die Hose gegangen ist, sie bringen ihren Patriotismus, ihre Nationalität - denn hier in Deutschland fühlen sie sich vom Bürgertum vermutlich nur geduldet, als Menschen 2. Klasse, verdeckt/offen rassistisch angesehen, fremd etc, etc - in einer Demo ein.

 

Nein, ich bin kein Putinversteher äh, Erdoganversteher, die Pressefreiheit in der T liegt auf dem 154 Platz, ich freue mich, dass in Deutschland so eine Demo überhaupt möglich ist u bin stolz darauf (dass Nichtdeutschen hier bei uns die Möglichkeit gegeben wird). Meine Meinung lasse ich mir nicht von Marietta Slomka o Carmen Mioska erzählen, ärger mich darüber, wäre dann doch soooo einfach.

 

Gruß an die rote Zora, klasse Buch, als 13 Jähriger verschlungen vor 15 Jahren meinen Kindern wieder gekauft.

 

Wolfgang

 

 

 

bearbeitet von wolfgan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Meine alte Ausgabe liegt hier noch.

Lang leben die Uskoken !

Carsten

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
Am 30.7.2016 at 10:03 , Auto nom sagte:

Sollte die Kundgebung selbst verboten werden, könnte das die Menschen aus der deutsch-türkischen Community radikalisieren.

Ich Schicke voraus, obiges Zitat stammt nicht von Autonom, das gibt nur die Forumssoftware falsch so an, er hats nur in seinem Beitrag zitiert.

Komisch, dass man zwar Angst davor haben soll, ein paar Ausländer im Land zu radikalisieren, die eh mit Demokratie offensichtlich nichts am Hut haben, mit der Ausnahme, dass sie die dadurch geschaffene Gelegenheit nutzen, einen Brandstifter und Diktator zu wählen, aber keinerlei Angst haben soll, es könnte irgendwelche Inländer radikalisieren, solche Leute hier nicht nur zu dulden und gewähren zu lassen, wie es einer guten Demokratie geziehmt, sondern die Deppen auch noch auf Staatskosten demonstrieren und provozieren zu lassen.

Am nächsten Tag jammern dann die gleichen Leute wieder, AFD und Konsorten hätten zuviel Zulauf!

Ich stelle mich auf den Standpunkt, dass für die Türkische Diktatur in Westeuropa nicht Demonstriert werden soll, solange man sich nicht offiziell auch von staatlicher, heisst Deutscher Seite her in die türkischen Angelegenheiten einschaltet, und zwar weit über die Aussenpolitik hinausgehend.

Wer für Demokratie und Menschenrechte demonstriert, der kann das gern auch im Ausland tun, also in dem Fall in D oder von mir aus in CH. Sind ja dann immerhin staatstragende Werte im eigentlichen Sinne und gehören also hierher, auch wenn sie ins Ausland zielen. Wer fürs Gegenteil Demonstrieren will, gehört eher eingesperrt, als dass ihm erlaubt wird, zu demonstrieren. Darf doch wohl nicht wahr sein, dass man auf deutschem Boden gut 70 Jahre nach Kriegs- und Diktatorende wieder für die gleiche Scheisse demonstrieren darf. Ja hat denn Europa, insbesondere D, daraus gar nichts gelernt?! Ich bin empört! Übrigens auch, und das nicht weniger, darüber, dass sich Merkel immer noch nicht deutlichst von Erdogan abgewandt hat.

bearbeitet von bluedog
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan
vor 18 Stunden, bluedog sagte:

... Türkische Diktatur ...

 

NIX DIKTATUR, PARLAMENTARISCHE DEMOKRATIE

oder gibts bei Euch in der CH auch ne Bildzeitung zum Lernen?

Gruß,

Wolfgang

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Dem würde ich Abs. 2 desselben Artikels des GG entgegenhalten. Wenn es ein Gesetz noch nicht gibt, was es verbietet, für autoritäre Regimes zu demonstrieren, wäre zu überlegen, ob man sowas schaffen müsste oder eben nicht.

Zur Parlamentarischen Demokratie erinnere ich nur an das Ermächtigungsgesetz. Würde mich wundern, wenn Egogan nicht längst ein Funktionsequivalent in der Schublade liegen hätte.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.deutschlandfunk.de/saeuberungen-in-der-tuerkei-erdogan-geht-gegen.1818.de.html?dram:article_id=362148

Zitat

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan setzt die "Säuberung" im Land fort. Nach einer ersten Welle trifft es nun türkische Unternehmer und Geschäftsleute, die Verbindungen zur Gülen-Bewegung haben.

...

Im Fokus stehen dieses Mal türkische Unternehmen – und zwar vor allem diejenigen, die Verbindungen zur Gülen-Bewegung haben. Sie seien besonders stark im Bereich der Wirtschaft vertreten und bei ihrer Zerschlagung werde es kein "Mitleid geben". Die Regierung sei entschlossen, "alle Geschäftsverbindungen dieser Organisation abzuschneiden, die Blut an ihren Händen hat." "Die, die bis jetzt gefasst wurden, sind nur die Spitze des Eisbergs", sagte Erdogan vor den Vorsitzenden von Handelskammern und Börsen in Ankara. 

...

"Wir haben noch keinen Punkt gesetzt, das ist erst das Komma", betonte Erdogan. Es werde kein Nachlassen bei der "Säuberung" der Türkei von Gülen-Anhängern geben.

Ohne Beweise Menschen enteignen, das ist Willkürherrschaft. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 4 Stunden, wolfgan sagte:

 

NIX DIKTATUR, PARLAMENTARISCHE DEMOKRATIE

 

 

Nun, dass Wahlen stattfinden ist Vorraussetzung aber nicht alleinentscheident ob man eine Staatsform als Demokratie erkennen kann.

Gewaltenteilung, freie Rede und Berichterstattung usw... 

Im Demokradieindex des liberalen "The Econimist" nimmt die Tuerkei mit Platz 98 das Praedikat "Hybridsystem" ein. Dies Bewertung erfolgte ueberings bevor Richter abgesetzt, Journalisten festgenommen und quasi alle die eine andere Auffassung wie Erdogan haben zu "Staatsfeinden" gestempelt wurden. Nicht das ich Sympatie fuer Guelen habe, aber gibt es einen Beweis das er oder seine Anhaenger etwas mit dem Putsch zu tun haben? Nein, eher das Gegenteil ist plausiebel. Ich kann da wenig demokratisches erkennnen. Hitler war auch kein Demokrat obwohl er legitim in einem demokratischen Prozess an die acht gekommen ist. Erdogan ist sicher noch weit davon entfernt, aber auf einem Weg dorthin.

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.deutschlandfunk.de/muenchen-uebergriffe-auf-guelen-nahe-einrichtungen.1769.de.html?dram:article_id=362007

Zitat

"Ich habe eine E-Mail bekommen, wo eine Telefonnummer und Faxnummer steht, die direkt an den türksischen Präsident angebunden ist, wo man Leute die Namen geben soll, die der Gülen-Bewegung nahestehen sollen. Das hat mich sehr getroffen, dass man seine Freunde, Bekannten denunzieren soll."

Den Aufruf haben in den vergangenen Tagen viele Münchner Deutsch-Türken bekommen. Die angegebene Nummer beginnt mit einer Vorwahl von Ankara und wird in dem Aufruf als präsidentschaftliche Hotline bezeichnet. Danach folgt eine Liste von zahlreichen Geschäften, Autohäusern, Vertriebsorganisationen, Lebensmittelmarken, kleinen Obstläden und Fußballvereinen mit dem Aufruf, diese Liste zu ergänzen und zu vervollständigen.

Der Aufruf heißt - Zitat: "All diese Organisationen boykottieren, diese Nachricht weiterleiten, damit wir auch die allerletzten FETO-Mitglieder dechiffrieren."

FETO steht für Gülen-Sympathisanten.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Die Türkei ist aktuell so demokratisch, wie die DDR eine sozialistische Demokratie war. Wer über 60.000 Menschen innerhalb kurzer Zeit aus dem Weg räumt, der hat eine effektivere Truppe am Laufen als es die Stasi jemals war. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51

Mit Verlaub, Erdogan lässt doch mal gerne einige "Putschisten" über die Klinge springen um noch mehr Rückhalt bei seinen Gefolgsleuten zu bekommen. Glaubt denn wirklich jemand, dass das Militär derart Stümperhaft einen echten Putsch organisieren würde, oder andererseits Minoritäten im Militär blind ins Verderben rennen würden ? Ein Attentatsversuch wäre glaubhaft ein Putsch, never.

Problematisch sehe ich die Menge seiner Gefolgsleute in D. Falls die aus dem Ruder laufen, bekommen wir bestimmt noch mächtig "Spaß". Gerade auch im Zusammenhang mit verschiedenen türkischen Organisationen die sich hier frei tummeln dürfen und ihre Sicht der Dinge auch mit schlagenden Argumenten verbreiten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 45 Minuten, Hartmut51 sagte:

Mit Verlaub, Erdogan lässt doch mal gerne einige "Putschisten" über die Klinge springen um noch mehr Rückhalt bei seinen Gefolgsleuten zu bekommen.

Das widerspricht aber ein wenig deiner These von der "demokratischen Tuerkei".  ;)

vor 45 Minuten, Hartmut51 sagte:

 Glaubt denn wirklich jemand, dass das Militär derart Stümperhaft einen echten Putsch organisieren würde, oder andererseits Minoritäten im Militär blind ins Verderben rennen würden ? Ein Attentatsversuch wäre glaubhaft ein Putsch, never.

Das finde ich fuer mich am schwierigsten zu beantworten. Attentatsversuche und auch Putsche sind auch schon vom Militaer stuemperhaft inszeniert worden. Nicht unplausiebel ist fuer mich zumindestens, dass das Militaer zunehmend entmachtet wurde und zumindestens Teile glaubten ihre letzte Chance nutzen zu muessen. Das sie sich dabei in der Unterstuezung anderer Militaerteile verschaetzt haben, ist auch nicht voellig ausgeschlossen.  

Was gibt es fuer andere Erklaerungen? Erdogan hat den Putsch selbst inszeniert?   Na ,das waere ja dann der Supergau fuer eine "Demokratie". Der islamistische Guelen hat zumindestens soviel Rueckhalt in einer Organisation die sich dem Laizismus verschrieben hat, das diese eine Putsch versuchen, dessen Folgen fuer Guelen sicherlich vorersehbar waren?

Ich halte die These von ein paar sich selbst uberschaetzenden Luftwaffenoffizieren, desssen Plaene Erdogan vielleicht sogear gekannt hat und die er dann ins offene Messer laufen lies, um anschliessend seine bereits vorbereitete Saeuberung durchzufuehren,am plausibelsten.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hartmut51
vor 11 Minuten, MatthiasM sagte:

Das widerspricht aber ein wenig deiner These von der "demokratischen Tuerkei".  ;)

Hatte ich aktuell die Türkei demokratisch benannt ? Nur Wahlen allein machen aber keine Demokratische, pluralistische  Gesellschaft aus.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa

http://www.der-postillon.com/2016/07/guelle-guelen.html

Zitat

Berlin, Izmir (dpo) - Bestellt ist bestellt: Die Bundesrepublik Deutschland hat dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan die Lieferung von 500 Gülle-Anhängern in Rechnung gestellt, die heute in einem Containerschiff in Izmir ankamen. Zuvor hatte Erdogan den deutschen Staat darum gebeten, "Gülen-Anhänger [sic!] an die Türkei auszuliefern".

"Wir wünschen Herr Erdogan viel Spaß und frohes Schaffen mit seinen neuen Gülle-Anhängern der Marke Dungmaster 3000", erklärte heute Regierungssprecher Steffen Seibert. "Wir hoffen, dass 500 Stück zum Freundschaftspreis von je 20.000 Euro vorerst ausreichen, da in der Bestellung keine konkrete Zahl genannt wurde. Möchte die Türkei die 10 Millionen Euro bar bezahlen oder direkt mit unserem Flüchtlingsdeal verrechnen?"

Um derartige Fragen im Vorfeld zu klären, bat die Bundesregierung darum, dass Erdogan größere Mengen an landwirtschaftlichem Gerät künftig über die Wirtschaftsministerien der beiden Länder abwickeln möge. "So ist das eigentlich üblich. Da gibt es auch Bestellzettel, in die sich genau eintragen lässt, wie viele Geräte von welcher Marke benötigt werden", so Seibert. "Außerdem schleichen sich dann keine irritierenden Rechtschreibfehler wie 'Gülen-Anhänger' statt 'Gülle-Anhänger' mehr ein."
Als Zeichen der besonderen Beziehung zwischen den beiden Ländern habe man die 500 Gülle-Anhänger gratis mit gutem deutschem Qualitätsflüssigmist befüllen lassen, so Seibert.
Die Bundesregierung begrüße es ausdrücklich, dass sich Erdogan nun wieder mehr auf die Landwirtschaft konzentrieren möchte, anstatt die Pressefreiheit einzuschränken und massenhaft Menschen zu verhaften.

 

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan
vor 7 Stunden, ACCM Gerhard Trosien sagte:

Art. 8 (1) GG!!

Hallo Gerhard, ich freue mich, dass Du (wo so viele kamen und gingen im Forum) noch dabei bist, sehr schön. Wenn es Dir nix ausmacht, bitte ich um kurze inhaltliche Wiedergabe, da ich zu faul war, extra zu suchen. Vielleicht auch im Interesse der Mitforisten, denn nicht alle kennen sich so gut aus, wie Du, ich zumindest nicht. Danke.

bluedog, Dir sei ebenfalls gedankt für den Hinweis auf den möglichen Inhalt, also ein Verbot der "Demo für autoritäre Regimes". Erwidern möchte ich abermals, dass es sich bei der Türkei um eine parlamentarische Demokratie handelt, zumindest laut wiki, somit die Demo von der deutschen Verwaltung nach Auflagen entsprechend genehmigt wurde, eben nix Autoritäres.

Dirk (autonom), was die Einschätzung dieses selbstherrlichen Egomanen (Erdogan) betrifft, bin ich bei Dir. Aber: Enteignungen finden auch bei uns statt, z. B. für Autobahnen oder Stadtviertelsanierung. Brauchts da Beweise? Enteignungen sind im Wortsinn zu begreifen, sonst wärs ein Verkauf in meiner laienhaften Sicht. Und, Erdogan wäre saublöd, würde er auch bei seinen Säuberungen inkonsequent handeln. Ich wies auf vier Putsche und eine Militärintervention hin. Jetzt zeigt sich, dass Erdogan weiß, was er will: Macht und die alleine, ohne mögliche Neider oder Teilhaber. Ich verstehe ihn gut, Du nicht? Da passen 60.000 (aus dem Feld geräumte) Gegner gut ins Bild eines Herrschers: Viel Feind, viel Ehr oder so.  Stolz, oben zu stehn, es allen gezeigt zu haben, Sieger sein. Ein Psychogramm wäre vermutlich wenig überraschend, so mit Kindheit, Erziehung, Ängsten, Eliteanspruch.

Hartmut, die Angst vor aus dem Ruder laufenden Gefolgsleuten sehe ich gar nicht. Den klassischen Türken halte ich eher für übergeduldig, angepasst (im Sinne, alles richtig zu machen, nicht aufzufallen, sich still zu verhalten), demütig. Ich sehe (wünsche mir) eher die Motivation,  gegen Ausgrenzung, Ungerechtigkeit, zu protestieren, und endlich mal Krawall zu schlagen, dass es reicht, nur der Putzlappen zu sein: The first to be fired and the last to be hired. Aber, dafür bedarf es keines Erdogans, irgendwann brennt die Lunte auch bei den Leidensfähigsten. Keine Bildung, kein Job, keine Perspektive. Zeit für dumme Hetze. Gerade von unseren "Rechten". Jetzt such bitte nicht einzelene Extreme, die die Masse diffamierenen. Die Türken leben seit 50 Jahren hier und schätzen bestimmt ihr Gastland und sind dankbar für den hier erworbenen Lebensstandard, den sie "zu Hause" nicht hätten.

Tjaah Matthias, Gewaltenteilung gibts bei uns auch und dass die Türkei auf dem 154. Platz der Pressefreiheit steht, schrieb ich. Darf ich den Bogen zu uns und unserem System schlagen? Parlamentarische Demokratie. Hmmm. Zwei Drittel nur der Wahlberechtigten, die ihre Stimme abgeben, das letzte Drittel sieht keinen Sinn darin, da sie ihre Interessen nicht berücksichtigt sehen. Pressefreiheit? Darfst alles sagen, auch bei Thomas der Misere und seinem vorbeugenden Terrorschutz? Hmmmm. Wie siehts hier mit Gegnern aus, ist Chem Özdemir überhaupt ein Gegner (der Regierung)? Ist Kretschmann der starke Politiker, der endlch mal Tacheles gegen den bösen Despoten redet? Ist Merkel überhaupt schwach in ihrer dritten Legislaturperiode mit der Option der vierten? Warum ist in Bremen jedes dritte Kind auf Hartz IV angewiesen? Warum gilt in der EU jeder Vierte (Bürger) als arm? Hmmm.

Euch, damit meine ich Euch fünf, die ich oben ansprach: Ihr sagt (so interpretiere ich Eure Aussagen), Deutschland ist die (wahre saubere) Demokratie, die das Recht hat auf andere mit dem Finger zu zeigen? Wir Deutschen sind perfekt? Wir machen alles richtig, die anderen soviel falsch? Jetz Erdogan, vorher Isis, davor die faulen Griechen?

 

Versteht das als Provakation, kramt Argumente vor, ich bin neugierig. Auch der Gedanke an einen wohlwollenden Despot zur Lösung unserer kaputten Lobbykratie kam mir in den Sinn. Also z. B. ein deutscher Erdogan. Nennen wir ihn Schleyer oder Strauss oder Schröder oder Schäuble - ach nee, der wirkt so verbittert, hier wäre der Gift, Angst einflössend, wobei die Namen sind natürlich frei erfunden und Übereinstimmungen wären rein zufällig.

 

Carsten: Siehste, geht doch. Was Branko und Pavle, Duro und Nicola wohl (nach Genschmähns Krieg) heute so machen? Ihr Zuhause ist 85 Jahre äter geworden...Grübel. Und das Buch handelte doch so herrlich von Solidarität.

 

Gruß

Wolfgang

 

 

bearbeitet von wolfgan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 19 Stunden, wolfgan sagte:

Dirk (autonom), was die Einschätzung dieses selbstherrlichen Egomanen (Erdogan) betrifft, bin ich bei Dir. Aber: Enteignungen finden auch bei uns statt, z. B. für Autobahnen oder Stadtviertelsanierung. Brauchts da Beweise? Enteignungen sind im Wortsinn zu begreifen, sonst wärs ein Verkauf in meiner laienhaften Sicht. Und, Erdogan wäre saublöd, würde er auch bei seinen Säuberungen inkonsequent handeln. Ich wies auf vier Putsche und eine Militärintervention hin. Jetzt zeigt sich, dass Erdogan weiß, was er will: Macht und die alleine, ohne mögliche Neider oder Teilhaber. Ich verstehe ihn gut, Du nicht? Da passen 60.000 (aus dem Feld geräumte) Gegner gut ins Bild eines Herrschers: Viel Feind, viel Ehr oder so.  Stolz, oben zu stehn, es allen gezeigt zu haben, Sieger sein. Ein Psychogramm wäre vermutlich wenig überraschend, so mit Kindheit, Erziehung, Ängsten, Eliteanspruch.

 

Euch, damit meine ich Euch fünf, die ich oben ansprach: Ihr sagt (so interpretiere ich Eure Aussagen), Deutschland ist die (wahre saubere) Demokratie, die das Recht hat auf andere mit dem Finger zu zeigen? Wir Deutschen sind perfekt? Wir machen alles richtig, die anderen soviel falsch? Jetz Erdogan, vorher Isis, davor die faulen Griechen?

 

Versteht das als Provakation, kramt Argumente vor, ich bin neugierig. Auch der Gedanke an einen wohlwollenden Despot zur Lösung unserer kaputten Lobbykratie kam mir in den Sinn. Also z. B. ein deutscher Erdogan. Nennen wir ihn Schleyer oder Strauss oder Schröder oder Schäuble - ach nee, der wirkt so verbittert, hier wäre der Gift, Angst einflössend, wobei die Namen sind natürlich frei erfunden und Übereinstimmungen wären rein zufällig.

Gruß

Wolfgang

 

 

Die von Dir ins Spiel gebrachten Enteignungen aufgrund Straßenbaus oder Stadtviertelsanierung sehe ich weniger problematisch als willkürliche Enteignungen von Menschen weil Ihnen irgendeine Verbindung zu Gülen nachgesagt wird. Hier kann man vor ein Gericht ziehen, wer kann das in der Türkei? 

Ich kann Menschen, deren Lebensziel es ist, Macht über andere Menschen zu erlangen, nicht verstehen. Erdogans Handeln empfinde ich als höchst verabscheuungswürdig. Er will keine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Menschen, die er als Gegner empfindet, die er nun beseitigt und deren Leben zerstört. 

Deutschland ist weit davon entfernt eine saubere Demokratie zu sein. Es gibt aber zur Zeit wenige Länder auf diesem Planeten, die ich als lebenswerte Alternative zu Deutschland betrachte. Die Griechen habe ich nie als faul empfunden, deren Problem ist nach meinem Kenntnisstand vor allem der nicht funktionierende Staat. 

Die Türkei gehört für mich zu den Ländern, die nicht in der Lage sind, eine Politik zu betreiben, die es allen Bürgern ermöglicht miteinander in Frieden zu leben.  

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.deutschlandfunk.de/guelen-bewegung-die-akp-versucht-guelen-zu-diabolisieren.694.de.html?dram:article_id=362190

Zitat

Thomas Schmidinger im Gespräch mit Japser Barenberg

...

Der Predigar Fetullah Gülen habe zwar versucht, seine Anhänger im türkischen Staatsapparat unterzubringen. Inwieweit das mit dem Putsch in Verbindung stehe, sei allerdings eine andere Frage. Dass ein mutmaßlich sehr heterogenes Bündnis hinter dem Putsch gestanden habe, sei einer der Gründe, warum der Úmsturzversuch gescheitert sei.

Erdogans Regierung nutze die jetzige Situation, um gegen "politische Gegner aller Art" vorzugehen, so Schmidinger. Die polizeilichen Maßnahmen des Regimes "richten sich keineswegs nur gegen die Gülen-Bewegung oder ihre Anhänger".

Die AKP kenne die Gülen-Bewegung sehr gut, weil sie bis 2013 Verbündete gewesen seien. Ideologisch sei man sich sehr ähnlich, beide gehörten Strömungen des politischen Islams an, die weder salafistisch-dschihadistisch, noch säkular seien. Während die AKP jedoch eine Massenbewegung sei, habe sich die Gülen-Bewegung auf die Bildung von Eliten konzentriert.

...

Ich vermute, dass das nicht der Fall sein wird, denn Gülen ist schon seit 1999 in den USA im Exil und es wurde ihm auch damals vorgeworfen, noch unter sozusagen säkulareren, laizistischeren Bedingungen, dass er den Staatsapparat unterwandern wollen würde. Es gab damals auch ein Video, wo die Strategie der Gülen-Bewegung von Gülen selbst erläutert wird und geheim mitgefilmt worden ist, worauf er dann ins Exil gegangen ist.

...

Das ist in Österreich ähnlich. Insgesamt sind das über 150 Staaten, in denen diese Institutionen der Gülen-Bewegung aktiv sind. Die versuchen meistens ihre Zugehörigkeit zu Gülen zu verschleiern, also, es gibt keine formale Gülen-Struktur, die sich hier eindeutig zur Fethullah-Gülen-Bewegung bekennen würde. Die meisten dieser Bildungseinrichtungen haben wie gesagt doch tatsächlich einen sehr guten Ruf, da haben Sie völlig recht.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolfgan
vor 3 Stunden, Auto nom sagte:

Hier kann man vor ein Gericht ziehen, wer kann das in der Türkei? 

Ich kann Menschen, deren Lebensziel es ist, Macht über andere Menschen zu erlangen, nicht verstehen. Erdogans Handeln empfinde ich als höchst verabscheuungswürdig. Er will keine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Menschen, die er als Gegner empfindet, die er nun beseitigt und deren Leben zerstört. 

Deutschland ist weit davon entfernt eine saubere Demokratie zu sein. Es gibt aber zur Zeit wenige Länder auf diesem Planeten, die ich als lebenswerte Alternative zu Deutschland betrachte. Die Griechen habe ich nie als faul empfunden, deren Problem ist nach meinem Kenntnisstand vor allem der nicht funktionierende Staat. 

Die Türkei gehört für mich zu den Lände. n, die nicht in der Lage sind, eine Politik zu betreiben, die es allen Bürgern ermöglicht miteinander in Frieden zu leben.  

 

 

 

zum 1. Absatz:  Alle, die die finanziellen Ressourcen (Macht) haben und sich trauen, also Mut haben, genau, wie in D.

zu 2. Verstehen kann ich sie sehr gut, Du auch. Die Bewertung ihres Handelns teilen wir uneingeschränkt, es ist zutiefst undemokratisch, also ungerecht.

zum 3. Absatz:, Genau darauf will ich hinaus, weg von den dämlichen Nationen, mehr hin zum Mensch.

4: Mir gehts nicht um die Türkei (dort erschienen mir die Menschen 1992, zur Zeit des Jugoslawienkriegs) als sehr sehr gastfreundlich und offen, fahr mal hin. Wer bestimmt Politik und Auftreten (der Nation) nach außen? Das Presseamt, das Außenministerium, die Pressekonferenz? Wer bestimmt, prägt, bildet, manipuliert Deine Sichtweise?

Der kleine Mann auf der Strasse, die verschleierte Frau, sehnen sich nach Frieden, nach Ruhe, nach "keine Sorgen haben müssen",  wie bei uns? WER lebt eigentlich in diesem Land, in dem die Politik nicht in der Lage ist, die Menschen in Frieden zu (leben)  lassen?

Gruß,

Wolfgang

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 11 Stunden, wolfgan sagte:

zum 1. Absatz:  Alle, die die finanziellen Ressourcen (Macht) haben und sich trauen, also Mut haben, genau, wie in D.

zu 2. Verstehen kann ich sie sehr gut, Du auch. Die Bewertung ihres Handelns teilen wir uneingeschränkt, es ist zutiefst undemokratisch, also ungerecht.

zum 3. Absatz:, Genau darauf will ich hinaus, weg von den dämlichen Nationen, mehr hin zum Mensch.

4: Mir gehts nicht um die Türkei (dort erschienen mir die Menschen 1992, zur Zeit des Jugoslawienkriegs) als sehr sehr gastfreundlich und offen, fahr mal hin. Wer bestimmt Politik und Auftreten (der Nation) nach außen? Das Presseamt, das Außenministerium, die Pressekonferenz? Wer bestimmt, prägt, bildet, manipuliert Deine Sichtweise?

Der kleine Mann auf der Strasse, die verschleierte Frau, sehnen sich nach Frieden, nach Ruhe, nach "keine Sorgen haben müssen",  wie bei uns? WER lebt eigentlich in diesem Land, in dem die Politik nicht in der Lage ist, die Menschen in Frieden zu (leben)  lassen?

Gruß,

Wolfgang

Zu 1 sehe ich eklatante Unterschiede. Die Justiz in der Türkei ist aus meiner Sicht alles andere als unabhängig.

Zu 2 Ich kann es tatsächlich nicht verstehen, wie das primäre bzw. ein Lebensziel Macht über andere Menschen sein kann. Ist vielleicht ein fehlendes Gen meinerseits. Andere zu beherrschen ist mir völlig fremd. 

Zu 3 Diejenigen die sich klar zu Erdogan bekennen sind mir fremd.

Zu 4 Der Männerkult führt zu vielen kleinen Tyrannen, Despoten, Familienherrschern mit Allmachtsphantasien. Fruchtbare Basis für Ehrenmorde und so weiter. Das gibt es in der hiesigen Bevölkerung natürlich auch, aber doch in einem deutlich geringeren Ausmaß. 

Zu 5 Offensichtlich sind die Wähler/innen in der Türkei mehrheitlich von einem Führer mit Allmachtsanspruch begeistert. Das ist keine gute Basis für den Frieden. Wie in den meisten Ländern auch, scheint es einen eklatanten Unterschied zwischen der mehrheitlich aufgeklärteren Stadtbevölkerung und der Landbevölkerung zu geben. 

 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steinkul

An Oldieopa beweist sich, wer "sic!" kennt, der hat Humor!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Barbecker

Tja. Wenn man bedenkt das Erdogan 2002 (?) im Knast gesessen hat, wegen undemokratischen Aktivitäten und ein lebenslanges Politikverbot auferlegt bekommen hat, läuft das doch alles nach seinem Plan. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.spiegel.de/politik/ausland/lage-in-tuerkischen-gefaengnissen-sie-stapeln-sie-uebereinander-a-1106436.html

Zitat

Mit den zusätzlichen Gefangenen droht nun nicht nur Überfüllung in den Einrichtungen, sondern auch der Stillstand des ohnehin überlasteten Justizsystems, denn auch rund 3000 Staatsanwälte und Richter wurden festgenommen. 

12.000 Verhaftete und Tausende weitere Menschen, die zur Befragung festgehalten werden, warten in den Justizanstalten auf den Beginn ihres Verfahrens. Eine Situation, die Menschenrechtler als unhaltbar kritisieren: "Sie stapeln sie übereinander, um ausreichend Raum zu schaffen", sagt Mustafa Eren, Vorsitzender der Stiftung Zivilgesellschaft in der Strafjustiz, laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Angeblich kursieren Bilder von Insassen, die mit Handschellen gefesselt und lediglich mit Unterhosen bekleidet in heißen, schlecht belüfteten Räumen festgehalten werden.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa
vor 12 Stunden, Steinkul sagte:

...Humor!

Wie sonst könnte man den Wahnsinn auf diesem Planeten ertragen? :confused:

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden