Recommended Posts

TorstenX1
vor 4 Stunden, seb.bremer sagte:

Ratschenschlüssel habe ich den Satz von Aldi, für das bisschen Drehmoment reicht der.

 

Meiner ist vom Lidl, die Schlüssel waren bzw. sind von sehr guter Qualität. Natürlich flogen 12, 17 und 19 erstmal raus, weil ich sie fast nie brauche, und wurden durch Carolus 11, 16, 18 ersetzt. Und die 8er und 10er sind schon lange zerstört und ersetzt, aber das ist normal wenn man jeden Tag schraubt.

vor 1 Stunde, FuchurXM sagte:

Naja, wenn die Ratsche drauf geht und in Folge ich mir irgendwelches Altmetall aus der Hand prokeln lassen darf weiß ich jetzt schon das ich den Kauf bereuen werde.

Ich habe schon Werkzeug jeglicher Qualität zerlegt. Das passiert ganz einfach, wenn man mit der Ratsche an etwas herummacht für das eine Ratsche, und sei es eine Hazet oder sonstwas, nicht gedacht ist. Meine letzte Hazet habe ich einmal repariert, und mir war klar das ich sie bei der Aktion mit der Gelenkwellenmutter riskiere, und danach nicht mehr - ab einem gewissen Preisniveau scheint es egal zu sein, welcher Name draufsteht, wenn man aus Doofheit oder Ungeduld Unsinn damit macht geht sie halt kaputt. Ausnahme:  Die grob und ungenau gefertigten und ebenso rastenden Dinger aus dem Baumarkt, die taugen wirklich nichts.

bearbeitet von TorstenX1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GuenniTCT

Ich war heute mit MarioF auf der Techno Classica. Da gab es jede Menge Werkzeug zu sehen und auch zu kaufen. Ich hatte heute einen Drehmomentschlüssel in der Hand, für dessen Gegenwert der eine oder andere von uns schon einen Xantia gekauft hat. Und ich spreche jetzt nicht von dem Schlachter für 100 €. Dieser Schlüssel ist aber schon ziemlich genial. Das Drehmoment wird elektronisch eingestellt. Beim erreichen gibt es einen Warnton und eine Vibration. Er lässt sich von Nm auf Winkel umstellen. Die Winkelgrade müssen nicht auf einmal gezogen werden. Wenn ich z.B. sage, ich möchte die Kopfschraube um 90° anziehen, kann ich das machen, in dem ich 50°, 30° und 10° anziehe. Ich fand das Teil richtig gut - 550 € sind aber auch eine Hausnummer. Ich hoffe, dass ich heute auch eine Zange gekauft habe, mit der sich die Citroen Schellen (wie z.B. am LHM Fass) schließen lassen. ich weiss durchaus, dass man die auch auf andere Art und Weise wieder zu bekommt, aber mit einer speziellen Zange ist halt schöner.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Naja, gutes Werkzeug kann eine Offenbarung sein. Das Preisschild aber auch zu einem derartigen Eid führen. Und es ist nicht so, dass man keine Reparatur machen kann mit Sachen, die billig sind. Den Unterschied kennt aber eben nur, wer die Ehre hatte, zum Vergleich auch mal richtiges Werkzeug brauchen zu dürfen. in meinem Fall mein heissgeliebter Billig-Ratschenkasten, immerhin vom Metallwarenhändler, nicht vom Discounter, gegen eine Stahlwille-Ratsche; beides 3/8"-

Die ist seither auf der Wunschliste, aber bisher schlicht nicht finanzierbar. Wenn ichs so dicke hätte, dass ich für einen kleinen Ratschenkasten (noch kleiner als der, den ich bereits habe) >300.--Fr. zahlen zu können, würde ich kaum selber schrauben... wenn aber doch, dann wärs sicher weniger anstrengend damit, und machte mehr Spass.

Von einmal hin, alles drin, halte ich bei Werkzeug aber nichts. Es geht dabei nicht mal um Qualität, sondern darum, dass man nie genau weiss, was man braucht, bis mans braucht.

Ich habe mehrere Standardwerkzeugkästen. Alle keine Top-Ware, an sich aber nicht soo übel für den gelegentlichen Gebrauch. Nur: Die Zangen sind zu klobig für den Einsatz im Auto, die Schraubendreher zu kurz, etc. pp. Und der Gummihammer fehlt völlig. Auch der aus Rohleder... Drehmomentschlüssel und Schlagschrauber sind ohnehin nicht dabei. Auch keine Torx und Ratschenschlüssel. Das war damals einfach noch nicht üblich...

Was fast immer Mangelware ist bei so alles-drin-Kästen, sind brauchbare Verlängerungen, Gelenke und so. Und Gelenkratschen sind bei den günstigen sowieso keine dabei. Dafür oft 1/4-Zoll-Ware, die ich noch nie gebraucht hätte.

Aus all diesen Gründen und noch ein paar mehr, kann man die Idee eines Werkzeugkastens mit allem drin sowieso vergessen, erst recht, wenn sich das ganze unterhalb des Volumens eines Werkzeugtrolley bewegen soll und kein Monatsgehalt kosten darf.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trompetentöter

Hallo

Also auch bei den Billigwerkzeugen hatte ich die letzten wenigstens 10 Jahre keine Ausfälle mehr, was nicht heisst das sie nicht noch kommen können.

Mein Hallenwerkzeug ist eine Sammlung quer durch die Marken und von Billig bis teuer, einzelne verloren gegangene Teile kaufe ich als Qualitätswerkzeug nach wenn es häufiger gebraucht wird.

Aber die Qualität der Billigmarken ist ganz brauchbar wenn man nicht das letzte Billigangebot nimmt welches schon offensichtlich für das Sonderangebot im Restepostenmarkt produziert wurde und wie gesagt, geplatzte Nüsse im Normalgebrauch, wie sie vor 30 Jahren an der Tagesordnung waren kommen eigentlich nicht mehr vor, auch die Passgenauigkeit von Schlüsseln und Nüssen hat sich erheblich verbessert.

Die Oft zitierte aufgerissene Hand wegen Billigratsche gibt es, oft ist es aber auch so, das die ersten Anzeichen des sich verabschiedenden Werkeugs ignoriert werden, wenn die Ratsche schon 1 Ratse durchknackt beim Anziehen oder Lösen von Schrauben dann gehört sie repariert oder gewechselt, wer das Ignoriert und Monate wartet muss sich nicht wundern wenn er irgendwann ernsthaft blutet oder sich die Knochen verletzt.

Wenn man einen gescheiten Universalkoffer hat kann man bestimmt 80% der Arbeiten irgendwie erledigen, das ist doch schonmal ein guter Grundstock und deshalb fährt so ein Ding mit zb wenn ich nächste Woche mit Espace und Hänger nebst zwei Mopeds in die Provence düse, man ist dann wieder auf der Straße bevor der Automobilclub theoretisch da wäre, zur Not kann man den immer noch rufen aber ob sie helfen können?

Viel wichtiger als gutes Werkzeug ist aber dabei das man seine Fahrzeuge kennt, Wir haben keines unter 25 Jahre, da ist immer mal was, ernsthaft liegengeblieben sind wir aber ewig nicht mehr.

Ach ja nach eine einstündigen Einstellorgie an meinem Möps gestern (zum Glück vor der Tour) weis ich das ich ne zweite Blattlehre benötige, die klemme ich dann auch noch in den Zusatzwerkzeugkoffer ;) musste gestern Kontakte nach Augenmaß einstellen.

Gruß

Hartmut

 

bearbeitet von Trompetentöter

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Bei ebay findet man eigentlich ständig alte Bundeswehr-Werkzeugkisten um 100€ mit unterschiedlicher Bestückung. Das ist eigentlich schon mal ein guter Grundstock und kann dann noch ganz gut ergänzt werden. Halte ich für sinnvoller als um den gleichen Preis ein möglichst allumfassendes Werkzeugsortiment neu anschaffen zu wollen wo, wie gesagt die Hälfte aus Ramsch besteht den man eh nie braucht. Diese billigen Plastikkoffer stinken zudem auch noch entsetzlich. Natürlich ist das mittlere Preissegment (Proxxon etc.) kein Schrott, aber wenn man ungefähr weiß was man braucht und was nicht ist Einzelkauf besser. Die Sachen die sich mit nichts sinnvoll substituieren lassen (z.B. Sicherungsringzangen) sind da eh nie drin.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nightmare
Ich dachte eher an sowas hier :
Connex Premium-Werkzeugkoffer, inklusive Gelenkratschengabelschlüssel, 68-teilig, COXBOH600068 https://www.amazon.de/dp/B015O23O8S/ref=cm_sw_r_cp_api_0Uv6ybTJPHJKX
oder:
Famex 720-21 Mechaniker Werkzeugkoffer mit Top-Werkzeugbestückung https://www.amazon.de/dp/B002R8KZDA/ref=cm_sw_r_cp_api_2Vv6ybATTJQB8


Das noch etwas größere Famex Sortiment setze ich seit rund 7 Jahren ein, bisher ohne jegliche Kritik. Nur der große Knebel hat die Antriebswellenmutter nicht überlebt ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Die hat, zumindest beim XM, die Größe, dass man da besser mit 3/4" und ggf. 2m Wasserrohr beigeht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nightmare
Die hat, zumindest beim XM, die Größe, dass man da besser mit 3/4" und ggf. 2m Wasserrohr beigeht.

Das Rohr hatten wir, aber das war dann zuviel der Kraft. Der Knebel sah danach aus wie ne Brezel ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Entenholgi

Diese ganzen Knebel/ Verlängerungsaktionen mit Zerstörungs- und Verletzungsrisiko sind einfach und durchaus bezahlbar zu vermeiden: Einmal in einen vernünftigen Kompressor und Schlagschrauber investieren! Kann auch gebraucht sein.

Ihr werdet es lieben, außerdem gibt es absolut geiles Druckluftwerkzeug jeglicher Art. Meine Favoriten: Druckluft- Bandfeile mit schleifpapier und den Handschleifer mit verschieden Aufsätzen zum trennen, schleifen, reinigen und und und.

Ansonsten zum Werkzeugsortiment: Nach einer soliden Grundausstattung (ich empfehle auch die eigene Zusammenstellung statt eines Sets) nach und nach das kaufen, was gerade benötigt wird. Ganz viel habe ich so auch als Markenware gebraucht erworben.

Meine erste 1/2 Knarre von Gedore nutze ich übrigens noch immer, da kommt aber auch keine Verlängerung ran.

Und dann ist da noch mein allererster Winkelschleifer, vom Praktiker, China- Ware, in der Erinnerung DM 19,99 (mit Ersatzkohlen!) Das Ding hört sich an, als springt es gleich auseinander, geht aber ums Verrecken nicht kaputt.

Also auch immer irgendwie Glückssache.

Gruß

Holgi

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Die Zeiten in denen ich Pressluftwerkzeug als das NonplusUltra empfand sind schon ein paar Jahre vorbei. Neulich kam mein Schwager zum Radwechsel zu mir. Ich habe ihm dann den Wagenheber und den Schlagschrauber hingestellt und meinen Auspuff gemacht. Plötzlich kam er ganz aufgeregt und fragte mich ob ich ihm denn keinen Sternschlüssel geben könnte. Ich habe gar nicht verstanden was er will bis er dann unterm Werkzeugkasten das Radkreuz entdeckt hat und es mir freudestrahlend entgegen hielt. Als ich ihn dann fragte warum er denn nicht den Schlagschrauber der neben dem Wagenheber stand nehmen will meinte er ich dachte das wäre eine Bohrmaschiene :D 
Mein Werkzeugkasten ist recht gut sortiert und Auch nicht mit dem Billigsten Werkzeug bestückt. trotzdem trohnt obenauf genau der Ratschenkasten den Torsten X1 verlinkt hat. Den gibt es übrigens inzwischen bei allen mit denen ich manchmal schraube, sprich wir haben davon bestimmt 10 Stück im Einsatz. Den grössten Nachkaufbedarf hat unser Bauer. Nicht das er alles kaputt kriegt, der Rest geht meist irgendwo im Matsch unter :) Dieses Werkzeug ist absolut Preiswert. Sicher es ist nicht unkaputtbar und ja es fehlen einige wichtigen Teile aber als Grundausrüstung ist es sehr gut. Nuss ist soweit ich mich zurückerinnere noch keine zerplatzt ausser wenn sie mit dem ganz grossen Schlagschrauber malträtiert wurden aber da halten die von gedore und Hazet Auch nicht immer.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nightmare

Der Knebel starb lange vor der Anschaffung unseres Kompressors ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Das zwei Meter lange Edelstahlrohr zum Lösen von z. B. Antriebswellenmuttern habe ich bisher immer nur in Verbindung mit bereits vorgeschädigten Ratschen verwendet, auseinander geflogen ist dabei noch keine. Einen geliehenen Knebel habe ich damit in zwei Teile zerlegt. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Der Vorschlag mit dem Rohr bezog sich auch auf 3/4" Antrieb, da war nach meiner bisherigen Erfahrung eher das Rohr krumm als der Knebel. Schlagschrauber ist auch vorhanden, nur der Kompressor pfeift auf dem letzten Loch...

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frank Möllerfeld
Am 8.4.2017 at 23:39 , Frank Möllerfeld sagte:

 

Nach Reifen, Reifenalter, ÖL, Hohlraumkonservierung wollte ich mal was neues ins Spiel bringen ;)

 

Klappt ja bestens !  B)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Alex

Hallo,

ich bringe hier gerne mal wieder das Werkzeug von Proxxon ins Gespräch. Die gängigen Ratschen und Nüsse habe ich von dieser Firma seit mittlerweile fast 20 Jahren in Gebrauch und hatte bisher noch keinen einzigen Ausfall! Und geschont werden die Sachen bei mir auch nicht. Für solche Sachen wie Antriebswellenmuttern o.ä. habe ich seit vielen Jahren eine recht schlichte 3/4 Zoll Knarre (Hersteller müsste ich nachsehen), die man zum "Richtungswechsel" umstecken muss. Da drauf ist ein Adapter für die 1/2 Zoll-Nüsse von Proxxon. Geht schon immer ohne Probleme, auch mit der 3 Meter Rohrverlängerung und zwei Mann à 100kg drauf zum lösen der Schraube... Schraubendreher setze ich von Wera ein, gerne auch die etwas robusten, die am Ende eine Stahlfläche haben die extra dafür da ist, dass man da auch mal ordentlich einen mit dem Fäustel draufgeben kann :D

Ring- und Maulschlüssel habe ich von verschiedenen Herstellern im Einsatz, auch teurere. Aber auch ein, zwei Sätze der kombinierten Ring-/ Maulschlüssel von Aldi. Bisher auch ohne Ausfälle.

Zangen und Seitenschneider habe ich sowohl No name wie auch jeweils ein paar gute von Knipex.

Als Tip an den Threadersteller:

Bei uns im Hela-Baumarkt gibt es aktuell in der Werbung den 56-teiligen Ratschenkasten von Proxxon Nr. 23040 im Angebot für 55,-€. Das ist ein Schnäppchen, dass ich Dir ans Herz legen möchte! Preisempfehlung sind sonst ich glaube 99,-€. Bei ebay habe ich ihn beim günstigsten Anbieter für 74,-€ inkl. Versand gesehen.

Da es Hela-Baumärkte ja nur hier im Süden und Südwesten gibt würde ich Dir anbieten, den Kasten für Dich zu kaufen und nach Moabit zu schicken! ;) Damit machts Du echt nicht verkehrt, glaub mir. Damals habe ich drüber gelacht, dass auf der Packung stand, dass sie 25 Jahre Garantie auf Fehlerfreiheit geben. Mittlerweile weiss ich, dass sie damit kein Problem haben...

Grüße

Alex

bearbeitet von ACCM Alex

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 8 Minuten, ACCM Alex sagte:

Bei uns im Hela-Baumarkt gibt es aktuell in der Werbung den 56-teiligen Ratschenkasten von Proxxon Nr. 23040 im Angebot für 55,-€. Das ist ein Schnäppchen, dass ich Dir ans Herz legen möchte! Preisempfehlung sind sonst ich glaube 99,-€. Bei ebay habe ich ihn beim günstigsten Anbieter für 74,-€ inkl. Versand gesehen.

Vor ca. 20 Jahren habe ich diesen Ratschenkasten in der damaligen Version gekauft, damals war der Preis in D-Mark umgerechnet ähnlich, wie heute in Euro. Bis auf die Ratschen haben alle Teile bis heute durchgehalten. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

Hab selbst den PROXXON no. 23 286. Die 1/4" Ratsche wird wohl die erste sein die kaputt geht weil sie meist im Einsatz ist. Kein Ausfall nach 2 Jahren

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KrisAusEU

Ich grab´ den Thread auch nochmal aus, da ich hier mittlerweile das komplette Forum/Archiv durchlese, und (theoretisch) Spaß am Selbermachen mich ereilt...

Meine Werkzeugsammlung.. nicht schlecht, aber auch nicht "High-End".. Einige , wichtige Teile fehlen mir..

Deswegen werde ich mir irgendwann wohl auch mal so einen Famex-Koffer besorgen..

Aber, (vielleicht ein Tipp):


Heute (und noch den Rest der Woche) hat Lidl wieder was im Angebot:

Hab mir heute einen Seitenschneider, Telefonzange und Kombizange geholt - für je 1,99 Euro ! Machen auf den ersten Blick einen stabilen Eindruck..

Dazu noch eine LED-Taschenlampe für 8 Euro - sie leuchtet... hell! .. Mal sehen... 

Gruß, Kristian

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jürgen

Gutes Werkzeug hält auch unsachgemäße Behandlung ganz gut aus. Ich bin seit 35 Jahren stolzer Besitzer eines fetten Hazet-Knebels, dem ich schon so manches zugemutet habe und der trotzdem sogar noch neuwertig aussieht. Verlängerungsrohr drauf und dann auf dem Rohrende herumhüpfen sind gar kein Thema für das Teil. Der Härtetest war 1984 das Lösen einer 46er Kronenmutter an einem VW T2b. Hüpfen, Fluchen, Warmmachen, Weiterhüpfen. Sch.....teil!! Immer noch fest! (Ich wog aber volle 20kg weniger als heute, vielleicht war´s das.) Dann die Idee: Der Motor war ja heile. Also Nuß mit Knebel und langem Rohr auf die Mutter, Karre angeschmissen und langsam losgefahren. Der Bulli kam hinten gut aus den Federn bis es laut knallte: Die Mutter war los, Knebel und Nuss noch in Ordnung.

Fazit aus heutiger (altersweiser) Sicht: Erst Frauen und Kinder in Sicherheit schicken, nachschauen, was in Unfall- und Lebensversicherungspolice zu grober Fahrlässigkeit steht, kurz an früher, wo alles besser war, erinnern, dann den ganzen Mann spielen und das Problem lösen B).

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Gerade bei so einer Aktion kann aber auch sonst alles Mögliche andere kaputt gehen was einem dann den Tag erst so richtig versaut...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jürgen

Kann ich nur bestätigen. Habe mir als Autodidakt mit Schrauberei mein Studium verdient und für meine oft hektisch durchgeführten Leichtsinnigkeiten etliches Lehrgeld bezahlt. Viele Risiken sind mir erst später bewußt geworden und wenn ich ehrlich bin: so manches Mal habe ich einfach Glück gehabt, das mir selber nichts passiert ist.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jens-thomas

Seitdem ich mir jungen Jahren mal die „Flossen“ mit Billigwerkzeug poliert habe, kommt nur noch Markenware in den „Assistenten“.

Gruß Jens 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden