Recommended Posts

sasala

Ich beschreibe es gerne nochmal....

http://www.erneuerbare-energien.de/EE/Redaktion/DE/Standardartikel/gesetze.html

Es gibt den Einspeisevorrang für den Ökostrom, alles was produziert wird muß auch abgenommen werden (so die Leitungen es hergeben). Das was noch fehlt wird mit konventionell erzeugtem Strom ergänzt. Da der Strom an der Börse gehandelt wird kommt der jeweils günstigste Anbieter zum Zug...und das ist fast immer Kohlestrom.

https://www.next-kraftwerke.de/wissen/strommarkt/merit-order

Das hat natürlich dann Folgen, solche zum Beispiel:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/energiewende-warum-das-modernste-gaskraftwerk-im-land-keinen-strom-produziert-1.2380795

Und eigentlich gibt es praktisch nie den Fall das keine ergänzenden fossilen Strommengen benötigt werden:

https://www.electricitymap.org/?wind=false&solar=false&page=country&countryCode=DE

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Um uns herum stehen mittlerweile etwa 50 dieser Windkraftanlagen und es sind gerade 20 weitere im Bau. Wenn ich , egal wann dran vorbeifahre, dann sind die meist abgeschaltet. Was soll der Sch.... ?

Ich empfehle das komplette "Energiemanagement" auszutauschen. Die Politik und Energieindustrie der BRD hat hier vollkommen versagt und nur in den eigenen Geldbeutel gewirtschaftet. Das sind die Dinge, die mich wütend machen. 

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

Vorserienmodell des Tesla Model 3 ertappt:




Gesendet von unterwegs

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 8 Stunden, sasala sagte:

Da der Strom an der Börse gehandelt wird kommt der jeweils günstigste Anbieter zum Zug...und das ist fast immer Kohlestrom.

Ja klar, ohne den boesen Windstrom wuerden sie natuerlich nicht mehr den Guenstigsten nehmen. Dieser Windstrom scheint ja ohnehin  direkt aus der Hoelle zu kommen. Obwohl quasi nichts davon produziert wird, ist er trotzdem in der Lage Kraftwerke in den Ruin zu treiben. Und obwohl bei seiner Erzeugung fast kein CO2 produziert wird, ist er doch kontraproduktiv wegen des Emmisionshandels. Und da ist nicht etwa beim Handel was falsch, nein CO2 kann man mit CO2 freier Produktion von elektrischer Energie nicht vermindern. Ist so aehlich wie mit Waffen, je mehr desdo Frieden:(!

Ich habe aber noch nicht verstanden warum, trotz des genialen Emmisionshandel, es immer noch guenstiger ist, mit Kohlekraftwerken zu produzieren statt mit modern Gaskraftwerken. Welchen Trick hat der Windstrom da auf Lager?

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh
vor 8 Stunden, sasala sagte:

Es gibt den Einspeisevorrang für den Ökostrom, alles was produziert wird muß auch abgenommen werden (so die Leitungen es hergeben). Das was noch fehlt wird mit konventionell erzeugtem Strom ergänzt. Da der Strom an der Börse gehandelt wird kommt der jeweils günstigste Anbieter zum Zug...und das ist fast immer Kohlestrom.

Und wo widerspricht sich das mit meiner Aussage? Hier geht es ja um zusätzlichen Bedarf zu Spitzenzeiten. Was hier fehlt, ist Speicherkapazität. Längst nicht alles was an erneuerbarer Energie erzeugt wird/werden könnte, kann derzeit genutzt werden. Das E-Auto kann da einen entscheidenden Beitrag leisten.

Der Ausbau der Erneuerbaren führt ja eben dazu, dass Kohlstrom an den Rand gedrängt wird und nur noch Spitzenlast abdecken muss. Das kriegen wir in den Griff.

Die Frage des zusätzlichen Strombedarf für eine Elektrifizierung des Personenverkehrs ist sicher keine triviale. Aber ebenso wenig unlösbar. Es geschieht nicht von heute auf morgen, sondern über eine Zeitspanne, in der sich auch das Netz kontinuierlich ohne große Umbrüche mitentwickeln kann und ohne dass es zusätzlichen Kohle- oder Atomstrom braucht.

Ich finde es aber interessant, dass man sich über Kohlestrom ärgert, den man mit dem entsprechenden Willen relativ rasch ersetzen kann, aber dass man gleichzeitig dem Öl die Stange hält, das man nicht einmal wenn man es wollte, umweltfreundlicher machen könnte.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 11 Stunden, Memphisto sagte:

Warum man das Dach von E-Autos nicht für Solarzellen nutzt? Gewicht? Kosten? Weiß das jemand?

In Frankreich gibt es diesen Sommer wieder ein e-bike Rennen bei denen alle Räder mit Solarpanelen ausgerüstet sind. Auch hier wird nicht viel Werbung gemacht für die wahre Sonnenleistung trotzdem ist es nicht vernachlässigbar was diese bringen.

Auch wenn der blaue Hund recht hat man müsste ein Auto ein paar Tage in die Sonne stellen um 100km fahren zu können so entlarvt es doch ganz klar dass es bei den e-Autos nicht um die Umwelt sondern ums Geld geht. Wer sich den Gedanken noch nicht gemacht hat sollte sich mal überlegen wieviele km Autos (nicht einzelfälle) im jahr bewegt werden und wieviel Tage/Wochen/Monate sie in der Sonne sind (Auch beim Fahren kommt ein bischen Energie dazu) erkennt sofort dass die Ökostromfreaks nur am Atomtropf hängen weil sich keiner ernsthafte Gedanken macht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 34 Minuten, CX Fahrer sagte:

.... so entlarvt es doch ganz klar dass es bei den e-Autos nicht um die Umwelt sondern ums Geld geht. 

Das ist ja mal ganz uebel! Aber nicht jeder kannes sich erlauben seine Leistungen fuer Gotteslohn zur Verfuegung zu stellen. Ich brauche ja auch eine neue Batterie fuer's Moppet, aber hier geht es allen nur ums Geld, schicke Du mir doch eine :D.

 

vor 38 Minuten, CX Fahrer sagte:

... erkennt sofort dass die Ökostromfreaks nur am Atomtropf hängen weil sich keiner ernsthafte Gedanken macht.

Nee, da macht sich keiner Gedanken, das wird alles ausgewuerfelt! Gut das wir dich haben. 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Ja also die Windräder sind doch dafür da überschüssigen Atomstrom in Stürme umzuwandeln und gleichzeitig die Landbevölkerung zu verscheuchen.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

Daimler will Preis für Elektroautos in kommenden Jahren deutlich senken

"Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius rechnet in den kommenden Jahren mit deutlich fallenden Preisen für Elektroautos. ...

...Bis man ein Elektroauto mit einer Reichweite von 500 Kilometern für 10.000 Euro kaufen könne, werde es wahrscheinlich aber noch mehr als zehn Jahre dauern. "

https://www.afp.com/de/nachrichten/2521/daimler-will-preis-fuer-elektroautos-kommenden-jahren-deutlich-senken

 

bearbeitet von -albert-

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234
vor 2 Stunden, -albert- sagte:

Daimler will Preis für Elektroautos in kommenden Jahren deutlich senken

"Daimler-Entwicklungsvorstand Ola Källenius rechnet in den kommenden Jahren mit deutlich fallenden Preisen für Elektroautos. ...

...Bis man ein Elektroauto mit einer Reichweite von 500 Kilometern für 10.000 Euro kaufen könne, werde es wahrscheinlich aber noch mehr als zehn Jahre dauern. "

https://www.afp.com/de/nachrichten/2521/daimler-will-preis-fuer-elektroautos-kommenden-jahren-deutlich-senken

 

Jaja, in mehr als 10 Jahren kriegste eine strombetriebene A-/B-Klasse für 30 K im Sonderangebot, ebenso den I3 II für 35k, nackt wohlverstanden.

Koreaner, Chinesen & Co haben dann den Stromer mit 500 km Reichweite für 10-15k.

Schlaft weiter, Daimler & Co :P

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Daimler hat es erfolgreicher verstanden einen Kleinwagen miesester Qualität zu Preisen zu verkaufen die andere in der Oberen Mittelklasse nur mit Mühe schaffte also was soll die ein Chinese beeindrucken. Leute nehmt die Scheuklappen runter und schaut euch an wie die Welt funktioniert. Ob euch das gefällt oder nicht ist nicht die Frage.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala
vor 11 Stunden, grojoh sagte:

Und wo widerspricht sich das mit meiner Aussage? Hier geht es ja um zusätzlichen Bedarf zu Spitzenzeiten. Was hier fehlt, ist Speicherkapazität. Längst nicht alles was an erneuerbarer Energie erzeugt wird/werden könnte, kann derzeit genutzt werden. Das E-Auto kann da einen entscheidenden Beitrag leisten.

Nein,um Spitzenlasten geht es nicht dabei,es gibt einfach keine Überschüsse die man "speichern" muß,das gibt es nur sehr selten mal das der Wind- und Solarstrom alles versorgen kann.Die vorhandenen riesigen Kapazitäten bei Wind und Solar sind kann-Kapazitäten,meist wird nur ein Bruchteil der Leistung zur Verfügung gestellt.Mal ein aktuelles Bild dazu:

bildschirmfotovom2017yyxx7.png

Installiert sind 52,3GW Leistung beim Windstrom....erzeugt werden aber gerade mal 15,8GW

Der Rest vom Bedarf wird mit Kohle (14,5GW),Atom (7,72GW) und auch ein wenig Wasserkraft und Gas erzeugt.

Wer Spaß dran hat kann ja mal ausrechnen wieviele Batterien man braucht um 14,5 GW Kohlestrom zu speichern....die müßte man ja gespeichert haben um die Kohlekraftwerke zu ersetzen. Klar,man kann ja noch mehr Windkraftanlagen zubauen....um den Bedarf heute zu decken müßte man dann übern Daumen etwa 100GW Leistung installieren...fragt sich nur wohin.

@MatthiasM

 ja,selbstverständlich kann das die Kohlekraftwerksbetrieber ruinieren wenn sie ständig ihre Kraftwerke abstellen müssen weil durch den Ökostromvorrang kein Bedarf ist.Sehe ich live am Kraftwerk Moorburg,das wird mehrmals die Woche an- und abgefahren.Sowas ist unrentabel,die Kosten laufen ja weiter aber es wird nichts verdient in den Stillstandszeiten.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 38 Minuten, sasala sagte:

 

@MatthiasM

 ja,selbstverständlich kann das die Kohlekraftwerksbetrieber ruinieren wenn sie ständig ihre Kraftwerke abstellen müssen weil durch den Ökostromvorrang kein Bedarf ist.Sehe ich live am Kraftwerk Moorburg,das wird mehrmals die Woche an- und abgefahren.Sowas ist unrentabel,die Kosten laufen ja weiter aber es wird nichts verdient in den Stillstandszeiten.

Na, was den jetzt? Eben koennen die Kohlekraftwerke noch billigst anbieten und unterbieten die GUDs, jetzt ist es umgekehrt. Die GUDs lassen sich ganz gut hoch und runterfahren, leider ist der Kraftstoff nicht ganz billig. Die Braunkohle wiederum ist so billig das man immer noch Doerfer in Deutschland dafuer abreissen kann. Aber daran sind nur die Windkraftwerke schuld! ....Falsche Brille auf?

Liest Du Deine verlinkten Artikel auch manchmal? In dem der Suedeutschen steht deutlich drin, dass sie zu teuer sind. Die Windenergie gibt ihnen eher eine Existenzberechtigung, wegen der Moeglichkeit schnell zu reagieren. Aber offensichtlich wird das kaum gebraucht.

Und wenn man den Artikel in Wikipedia lies, scheint das An- und Abfahren nicht das Hauptproblem dieses Kraftwerkes zu sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlekraftwerk_Moorburg

Statt Gas ein Kohlekraftwerk, was auch noch die Gegend einstinkt.

Zitat

 Da die Menge des Kühlwassers, das der Elbe entnommen werden darf, vom jeweiligen Wasserstand abhängig sein soll, kann dies an 250 Tagen im Jahr zu einer gedrosselten Leistung des Kraftwerkes führen.

Das haette sich mal ein Windkraftwerk erlauben sollen!:D

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 21 Minuten, sasala sagte:

Nein,um Spitzenlasten geht es nicht dabei,es gibt einfach keine Überschüsse die man "speichern" muß,das gibt es nur sehr selten mal das der Wind- und Solarstrom alles versorgen kann.Die vorhandenen riesigen Kapazitäten bei Wind und Solar sind kann-Kapazitäten,meist wird nur ein Bruchteil der Leistung zur Verfügung gestellt.Mal ein aktuelles Bild dazu:

bildschirmfotovom2017yyxx7.png

Installiert sind 52,3GW Leistung beim Windstrom....erzeugt werden aber gerade mal 15,8GW

Der Rest vom Bedarf wird mit Kohle (14,5GW),Atom (7,72GW) und auch ein wenig Wasserkraft und Gas erzeugt.

Wer Spaß dran hat kann ja mal ausrechnen wieviele Batterien man braucht um 14,5 GW Kohlestrom zu speichern....die müßte man ja gespeichert haben um die Kohlekraftwerke zu ersetzen. Klar,man kann ja noch mehr Windkraftanlagen zubauen....um den Bedarf heute zu decken müßte man dann übern Daumen etwa 100GW Leistung installieren...fragt sich nur wohin.

Jaja... Dass bei Photovoltaik und Windkraft, übrigens genau wie bei Wasserkraft auch, die installierte Leistung nicht gleich der Produktion ist, ist klar. Wenn aber Windräder stillstehen und Photovoltaikanlagen entweder speichern oder nicht genutzt werden, weil wegen Stromhandel und anderen Vorgängen keine Übertragungskapazität frei ist, stimmt die Rechnung oben nicht, und man kann nicht den Windrädern anlasten, wenn deren Strom nicht abgenommen wird.

Zu Kohlekraftwerken, die mehrmals die Woche herunterfahren und wieder hoch, bleibt zu sagen, dass es da, bei weiter zunehmenden erneuerbaren Energien, Überkapazitäten gibt.

Geben aber die grossen drei eher nicht so gern zu, dass sie die erneuerbaren, auch in deren Verfügbarkeit, unterschätzt haben.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

"Wer Spaß dran hat kann ja mal ausrechnen wieviele Batterien man braucht um 14,5 GW Kohlestrom zu speichern...."

Das kann man nicht berechnen, da sich Leistung nicht in Batterien speichern lässt. Allenfalls das Produkt aus Leistung und Zeit ließe dich darin speichern.

Gesendet von unterwegs

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Macht nichts albert, ich verkaufe die Batterien gerne und gebe 10% Rabat für ACCMs :D 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xantom II

Der Ionic ist ein Volltreffer. Er ist effizient, er ist sehr gut verarbeitet und fährt sich hervoragend. Der Verbrauch von 18.7kw/h bei 130km/h ist top. Bei einem akteullen Stromtarif sind das 5 Euro. Ich bin den Ionic gefahren und wir überlegen, ihn als Zweitwagen anzuschaffen. Erst war eine ZOE im Gespräch, allerdings kann sie mit den Verbräuchen und leider auch bei der Verarbeitung nicht mithalten. Der Ionic hat im Mittel bei uns zwischen 13 und 14 Kw/h gebraucht.

Bis unsere deutschen Hersteller so weit sind, gibt es vom Ionic wohl schon das Facelift oder den Ionic 2. Tolles Auto.

Achso, die Größe: Riesiger Kofferraum, 4 bis 5 Personen, gutes Platzangebot. Besser als in jedem Kompaktwagen.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grojoh

@sasala Österreichs größtes Bundesland Niederösterreich erreicht nun immer öfter über 100% Strom aus Erneuerbaren. Und das einigermaßen problemlos ohne große Anstrengungen. (Ist nebenbei auch das Bundesland mit der höchsten E-Auto-Dichte Österreichs).

Hier zum Beispiel die heutige Tagesbilanz von über 125% an Erneuerbaren:

https://www.energiebewegung.at/

energienoe.jpg

Auch auf das Monat bezogen sieht es nicht sehr viel schlechter aus:

energienoe2.jpg

bearbeitet von grojoh

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 37 Minuten, grojoh sagte:

@sasala Österreichs größtes Bundesland Niederösterreich erreicht nun immer öfter über 100% Strom aus Erneuerbaren. Und das einigermaßen problemlos ohne große Anstrengungen. (Ist nebenbei auch das Bundesland mit der höchsten E-Auto-Dichte Österreichs).

Hier zum Beispiel die heutige Tagesbilanz von über 125% an Erneuerbaren:

https://www.energiebewegung.at/

energienoe.jpg

Auch auf das Monat bezogen sieht es nicht sehr viel schlechter aus:

energienoe2.jpg

Rein zufällig natürlich fließt dort die Donau und die Hälfte aller Donaukraftwerke befinden sich in Niederösterreich .-)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

Der Begriff "Verbrauch" ist in dieser Grafik eigentlich nicht korrekt. Was hier auf der Konsumentenseite dargestellt wird, ist die Leistungsaufnahme.

Gesendet von unterwegs

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Mit Pumpspeichern wird Atomstrom grün. Schleswig-Holstein hat ja als Ziel 300% Erneuerbare. Natürlich größtenteils Wind. Und die Windräder hat unsere Obrigkeit zufällig nicht in ihren Vorgärten vorgesehen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor 19 Minuten, FuchurXM sagte:

Mit Pumpspeichern wird Atomstrom grün.

Wie kommst du darauf?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Dem Pumpspeicher ist es egal wie der Strom erzeugt wurde den er speichert. Anschließend ist es Wasserkraft. Ergo hat man im schlimmsten Fall Atomstrom zu Strom aus Wasserkraft umgebastelt, der auch noch EEG-gefördert werden kann.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala
vor 20 Stunden, -albert- sagte:

Allenfalls das Produkt aus Leistung und Zeit ließe dich darin speichern.

Gesendet von unterwegs
 

Ich will nicht in ne Batterie:D...wenn wir schon kleinlich sind. Nehmen wir mal an man muß "nur" einen einzigen Tag lang den Kohlestrom durch Batteriestrom ersetzen.Entspricht 348 GWh oder,Verluste beiseite gelassen,24857143 vollgeladene Hausspeicher eurer Lieblingsfirma.

Die Grafik vom Verbrauch im schönen Niederösterreich ist nett anzusehen....aber das Leistungsmaximum von rund 1400 MW entspricht gerade mal einem Kohlekraftwerk.Die Laufwasserkraftwerke machen aber schon rund 1000MW vom ganzen Ökostrom.....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
Ich will nicht in ne Batterie...wenn wir schon kleinlich sind. Nehmen wir mal an man mu....


Das hats nichts mit Pedanterie zu tun, sondern mit Logik. Oder ist es für Dich kein Problem die Frage zu beantworten, wieviel PS in Den Treibstofftank Deines Autos passen?




Gesendet von unterwegs

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden