Berlingokäufer

"Diesel-Erneuerungsaktion" bei Citroen?!

Recommended Posts

Memphisto

Denk noch einmal drüber nach.

Warum soll Citroen Prämien (=Wiedergutmachung) dafür bezahlen, wenn sie Fahrzeuge mit fehlerhafter Abgasreinigung anderer Hersteller in Zahlung nehmen, die dazu noch schwer verkäuflich sein werden?

Chrono-Wochen (es waren in Wirklichkeit viele Jahre) sind irgendwie außer Mode gekommen, heute kriegt man alle Modelle immer rabattiert.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 48 Minuten, Memphisto sagte:

Denk noch einmal drüber nach.

Warum soll Citroen Prämien (=Wiedergutmachung) dafür bezahlen, wenn sie Fahrzeuge mit fehlerhafter Abgasreinigung anderer Hersteller in Zahlung nehmen, die dazu noch schwer verkäuflich sein werden?

 

da hast Du zwar recht,  einerseits;

Andererseits - wem wollen sie noch Autos verkaufen wenn die Marktführer schon mit erheblichen Rabatten ums Eck kommen ?   Natürlich irgendwie unfair, aber das war ja von Anfang an absehbar,  das nicht nur der VW konzern für den Mist bluten muss den sie da angerichtet haben.  Nicht nur, aber auch deshalb gehören die Verantwortlichen nicht in den gut dotierten Vorruhestand sondern vor Gericht !

  • Like 5

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Glaubt denn irgendjemand ernsthaft, daß die Leute einen alten Euro 4 Diesel fahren, weil ihnen nur € 4000,- oder so auf den Listenpreis eines neuen Passat von über € 40.000,- fehlen? Was für ein Humbug!

Der durchschnittliche Käufer hat so allenfalls € 10.000,- für einen abgenudelten Gebrauchten zur Verfügung. Wie viel Prämie gibt es dann? € 500,-...€ 1000,- ?

Na, jetzt aber los. Billiger wird es nie mehr.

Ich wüßte da noch einen Trick, wie man für schmales Geld an einen erfahrungsgemäß qualitativ hochwertigen Neuwagen kommt. Aber das wollen die VW Fahrer ja nicht hören. Der Konzern fängt mit P an und es nicht Pia, Porsche, PMW oder Perpedes.

Gernot

 

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Proton ? Panhard-Levassor ?

Carsten

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor einer Stunde, Gernot sagte:

Glaubt denn irgendjemand ernsthaft, daß die Leute einen alten Euro 4 Diesel fahren, weil ihnen nur € 4000,- oder so auf den Listenpreis eines neuen Passat von über € 40.000,- fehlen? Was für ein Humbug!

Der durchschnittliche Käufer hat so allenfalls € 10.000,- für einen abgenudelten Gebrauchten zur Verfügung. Wie viel Prämie gibt es dann? € 500,-...€ 1000,- ?

 

Glaube ich nicht;   Natürlich haben nicht viele Leute einfach mal so die Kohle für'n Neuwagen rumliegen,  aber die Banken werden'S richten.   Wenn der Deutsche Prämie hört wird er ganz schnell ganz unruhig ...... die Abwrackprämie 2009 möge da als Beweis dienen....

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Wird spannend sein zu sehn, ob Merkel ob des lauten Wehklagens dann wieder die Schatulle für eine Abwrackprämie öffnet.  Schnäppchenjäger mit kurzfristiger Perspektive können sich wohl sehr bald überall günstig eindecken. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas

Kann schon sein, dass da manche zuschlagen - zumindest bei VW & Co.

Dort bekommt man ja - je nach Neuwagenpreis und Ladenhüterstatus zwischen 0 Euro (Seat Ateca), 5000 Euro (Seat Leon oder VW Golf ) und sogar 10000 Euro (VW Touareg) Umweltprämie. Wenn man dafür glrichzeitig einen Euro 0-4 Diesel nachweislich verschrottet.

Das bringt der Umwelt zwar wenig - der Motor im Touareg 4.2 TDI ist doch laut DUH der mit dem höchsten je gemessenem NoX-Ausstoss und dazu braucht er ja noch reichlich Sprit und produziert ordentlich Feinstaub.

Aber wenn man z.b. noch einen fertigen Citroen Saxo Diesel mit 600 TKm auf der Uhr hat und sich jetzt einen Seat Leon in Basisausstattung rauslässt, dann hat man einen neuen Seat Leon für 11.600 Euro - 5000 € Umweltprämie = 6.600 €. Oder einen VW Golf für 8000 €uro.

https://www.autoscout24.de/angebote/seat-leon-1-2-tsi-reference-klima-radio-benzin-5eb26036-d7a2-4c7f-a369-c0c6d55e3e85?cldtidx=18

Günstiger kommt man wirklich nicht an einen Neuwagen.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Wenn die das mit dem Benziner auch machen, dann wird mein Schweber ja wieder richtig "wertvoll".

aber für nen neuen Golf meinen Schweber verschrotten lassen, neeee:P

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zimt Säure

Die "Umweltprämie" wird sicherlich nicht auf die Händlerpreise für EU-Neuwagen angewendet werden dürfen, sondern auf den Listenpreis. Der von Dir zitierte Seat Leon wird wird daher auch nie für 6.000 zu haben sein, befürchte ich.
Und "Umweltprämie" auf dem Listenpreis ist überhaupt nicht interessant.
Es kommt wie immer darauf an, wie man die Bedingungen ausarbeitet. Andererseits, wenn die Umweltprämie auf jeden beliebigen VW-Neuwagen angewendet wird - inkl. dieser Reimporte - wird sie ziemlich schnell in die Verkaufspreise eingerechnet werden, insbesondere wenn es eine Nachfrage danach gibt.
Für mich ist das mehr oder weniger Wischiwaschi, und für den Verbraucher letztendlich ein Nullsummenspiel.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Das offentsichtliche Schuldeingeständnis ehrt zwar, aber obwohl ich zur Zeit zu 100%  und schon länger zu 50% VW-Fahrer bin, ich würde darauf nicht reagieren.

Mir passt es nicht, dass  insbesondere bei VW immer noch gelogen wird, dass sich selbst unbeugbare Balken einfach leicht verformen lassen. Das muß aufhören.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas

Ich dachte, VW geht es um die Umwelt und nicht um die Umbenennung von Rabatt in Umweltprämie...

Da ja nicht alle im Besitz eines alten Dieselautos sind, können sie ja nicht einfach die Verkaufspreise anheben. Sonst wäre das ja eine Verteuerung für die Leute, die keinen alten Diesel haben. Und der Umwelt ist es doch völlig egal, ob der VW oder Seat nun ein EU-Import ist oder nicht.

Denke ich jetzt einfach ganz naiv mal.

 

Achso, den Leon für 6.600 Euro kann man dann ganz einfach für sagen wir 10000 Euro verkaufen und dann damit einen gebrauchten C4 Cactus kaufen....

bearbeitet von phantomas

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Falls ich morgen einigermaßen unbelastet von der Arbeit komme, antworte ich darauf.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 2 Stunden, phantomas sagte:

Ich dachte, VW geht es um die Umwelt und nicht um die Umbenennung von Rabatt in Umweltprämie...

 

auha..... und die ganze Manipulationssauerei haben Ausserirdische angerichtet.  Sorry phantomas - aber DAS ist wirklich naiv.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
Am 9.8.2017 at 17:13 , Gernot sagte:

[...] oder Perpedes.

Dies herrlich ironische Wortspiel bitterböser Machart ist mir ein Like wert.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Naja, jetzt verkaufen die ihre Autos halt mal ohne den Markenbonus und um ihr Image aufzuhübschen, als Umweltprämie getarnt.

Wenn der VAG Konzern bis zu 10000,-€ Rabatt gewähren kann, dann könnt ihr ganz Sicher davon ausgehen das zumindest noch ein paar Cent Gewinn rausspringen ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Was den Diesel betrifft ist eigentlich völlig Logisch das dieses Konzept während der letzten 30 Jahre an die Wand fahren musste.

Ein alter Saugdiesel hat einen immensen Wirkungsgrad schon ab Standgas, das waren Großvolumige Motoren mit Verhältnismässig wenig PS und niedrigem Treibstoffverbrauch ...und solange die Luftzufuhr Frei war, die Einspritzpumpe korrekt eingestellt und man auf Vollgasorgien verzichtete, war das auch eine relativ "saubere" Verbrennung.

Aber das geht ja nicht, man muss ja mindestens das gleiche an PS rausholen wie bei den Benzinern und natürlich auch mit vergleichbaren Geschwindigkeiten Werben können. Außerdem wurde es ja Schick einen Diesel zu haben und so kam die Technik absolut Sinnfrei in immer kleineren Autos mit immer weniger Hubraum zum Einsatz. Das ist natürlich erst recht Kontraproduktiv zur Idee des Erfinders.

Aber zum Glück gibts ja eine Wunderwaffe Namens Turbolader.

Problem ist nur, das es bei LKWs funktioniert weil die ganz einfach viel Großvolumiger und Robuster gefertigt werden. Bei den kleinen Motoren haut das nicht mehr hin also senkt man die Kompression etwas damit einem die Maschinen bei Höchstdrehzahl nicht um die Ohren fliegen (Wer das Standgasverhalten von einem alten CX-Saugdiesel schon mit dem Standgasverhalten eines quasi Baugleichen Turbodiesels vergleichen konnte, weiß was ich meine). Alle unliebsamen Nebenwirkungen kann man ja Elektronisch kompensieren.

Kann man eben nicht, zumindest nicht ohne andere unliebsame Nebenwirkungen.

Warum hat man gerade in Städten diese extremen Feinstaub- und Stickoxidbelastungen? Weil die ganzen Diesel dort den ganzen Tag an Ampeln rumstehen und kaum ordentlich am Laufen gehalten werden können ;) Dann macht man Abgasrückführungen noch zusätzlich zur sowieso schon verschmutzten Ansaugluft in besagten Großstädten. Man spritzt Harnstoff ein. Leute das ist doch alles das mieseste was man einem Selbstzünder antun kann!

 

Im übrigen sehe ich schon ganz Gelassen den Kommentaren entgegen die gleich behaupten werden das der Turbodiesel die Krönung der Motorenevolution ist. Es gehen ja auch Benzinmotoren Kaputt wenn man sie permanent mit E85 betreibt und bei LPG Anlagen gibts das enorme Explosionsrisiko :D

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 32 Minuten, Manson sagte:

Was den Diesel betrifft ist eigentlich völlig Logisch das dieses Konzept während der letzten 30 Jahre an die Wand fahren musste.

Ein alter Saugdiesel hat einen immensen Wirkungsgrad schon ab Standgas, das waren Großvolumige Motoren mit Verhältnismässig wenig PS und niedrigem Treibstoffverbrauch ...und solange die Luftzufuhr Frei war, die Einspritzpumpe korrekt eingestellt und man auf Vollgasorgien verzichtete, war das auch eine relativ "saubere" Verbrennung.

 

ähm..... hast Du schon je einen alten Diesel,  beispielsweise /8 Mercedes, 504 Peugeot oder so gefahren,  oder auch nur geseh'n ?

mir scheint, eher nicht....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schubschiff

Bei meinem C200D Saugdiesel hatte nur die Heizung einen immensen Wirkungsgrad. (OK, der Rost auch)

Verzicht auf Vollgasorgien? Wie soll das gehen mit 75PS?

Was ist eine relativ saubere Verbrennung? Wenn man das nachfolgende Fahrzeug durch die Abgasschwaden noch erahnen kann?

Ich hatte auch mal einen 200D/8, der konnte das alles noch besser. (OK, bis auf den Rost)

Zum Glück läuft ein X1.0 mit E85, das ist billiger als Dieselzockeln.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 48 Minuten, chrissodha sagte:

ähm..... hast Du schon je einen alten Diesel,  beispielsweise /8 Mercedes, 504 Peugeot oder so gefahren,  oder auch nur geseh'n ?

mir scheint, eher nicht....

ja

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 20 Minuten, schubschiff sagte:

Was ist eine relativ saubere Verbrennung? Wenn man das nachfolgende Fahrzeug durch die Abgasschwaden noch erahnen kann?

Das kenne ich auch und wurde auch Überwiegend so wahrgenommen weil es ein Volkssport wurde an den Einspritzpumpen rumzumanipulieren. Die ganzen Sprüche dazu von den ganzen Experten hab ich auch noch im Ohr ...und kann man Heute bei den Coal Runners in USA wieder hören - viel Diesel = viel Leistung, qualmt halt dann wie d'Sau. Und Luftfilter gewechselt haben die ganzen Landwirte auch erst wenn der Motor nicht mehr angesprungen ist.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas
  • Opel Karl: 1.750 Euro
  • Opel Adam: 3.000 Euro
  • Opel Corsa: 3.500 Euro
  • Opel Astra: 5.000 Euro
  • Opel Crossland X: 4.000 Euro
  • Opel Zafira: 6.500 Euro
  • Opel Mokka X: 5.500 Euro
  • Opel Grandland X: 5.000 Euro
  • Opel Insignia: 7.000 Euro   

Das sind die Umweltprämien der neuen PSA-Tochter, der Händler - Rabatt wird davon nicht berührt.

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xantia0796

ich finde den Ansatz wirklich klasse - Umweltprämie oder Rabatt zu bekommen wenn man einen alten "Stinker" gegen einen "Clean" Diesel Neuwagen eintauscht der dann offiziell die Euro 6 Norm erreicht... ach wie schön... das einzige was das bewirkt ist das die Autobranche wieder angekurbelt wird... stößt ein Euro 6 Diesel wirklich weniger Schadstoffe aus? Findet die Abgasreinigung auch im Winter noch statt? Warum wurde nochmal letzte Woche die Zulassung für den Cayenne Diesel zurück gezogen... achso weil er die Euro 6 nicht schafft....??? und die anderen?

 

Und wer verschrottet bitte einen Euro 4/5 Diesel der noch einen Rest- oder Gebrauchtwagenwert von 10-15.000Euro hat ? ist das nicht ökologischer Irrsinn?

 

Wiedermal nur purer Aktionismus

traurig.

 

trotzdem allen ein schönes WE

  • Like 8

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Freddy

Mir erschließt sich irgendwie nicht der Zusammenhang von den "alten Stinke-Dieseln", meinetwegen sogar noch komplett ohne Umweltplakette, und den auslösenden Abgas-Betrügereien von VW & Co.

VW & Co. bescheißen beim modernen Diesel und die Besitzer alter Dieselfahrzeuge werden an den Pranger gestellt?

  • Like 5

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

yep - man könnte glauben das war der Plan;  und er ist aufgegangen !  Leider :angry:

Es ist nur noch zum Kotzen !

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden