Ebby Zutt

Beste Motor/ Automatik Kombination ?

Recommended Posts

Ebby Zutt

Guten Morgen ins Forum,

ich bin am Überlegen, mir zum Vergnügen und im Nahbereich einen Benziner mit Automat zuzulegen.

In den Jahren, die ich im Forum unterwegs bin, hab ich schon viel gelesen, welche Probleme auftreten.
Mir hilft am meisten die Erkenntnis, wo es die eher nicht gibt, bzw. wie man die vermeidet.

Am liebsten hätte ich natürlich HP....

Ach so, weil hier immer mal anders zu lesen: Bitte eine freundliche, sachliche und respektvolle Diskussion.

Gruß

Ebby

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anarchie99

Stehe vor der selben Überlegung mir ein Zweitwagen zuzulegen. Am liebsten ein C5 III 2.0i Benziner. Ich weiß aber nicht ob ich mit der 4 Gang Automatik glücklich werden würde. Ich bin diesen vor kurzem in der Stadt gefahren für 10 km. Dabei ist mir nur aufgefallen das der Benziner ordentlich bei Drehzahl gehalten werden muss um vorwärts zu kommen. Wie sich das mit der Drehzahl auf der Autobahn verhält kann ich nicht einschätzen.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Wie alt darf's denn sein ?

Spritzig, schnell, sparsam : ZX 1.8, 101  PS mit 4HP14

Das ganze etwas träger, schneller und mit 8 l noch genügsam : Xsara 1.8, 101 PS mit 4HP14

Mehr Komfort, träger, ausreichend schnell : Xantia 1.8, 101 PS mit 4HP14 oder flotter : 2.0  121/132 PS mit 4HP18 (? - oder auch noch das 14er?)

Das Getriebe gabs auch im BX, welcher ja aber schon als Liebhaberfahrzeug gilt und evtl. nicht mehr als Alltagsauto (Wintereinsatz...).

Die Moderneren mit AL4 (erkennbar an der Winter-Taste) machen im Alter öfter mal Probleme.

bearbeitet von silvester31

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Das AL4 ist eh eine Automatik zum abgewöhnen. Für einen Kleinwagen mag die akzeptabel sein aber in einen C5 gehört was anderes rein...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ebby Zutt

Danke,

beim Xantia gibt es im Moment ja erfreuliche Angebote und da ich Break bevorzuge, wäre der 2l wohl angemessener.
Was ist der Unterschied 4HP14 / 18 und wie erkenne ich den?
(ich weiß um die Heulecken, hatte ich schon als 1.9 TD Handschalter für lange Strecken)
Gruß
Ebby
 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

4HP18 gibt es nur im XM. Xantia hat 4HP14, AL4 oder als V6 4HP20.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fredo

Im Xantia also X1 mit 4HP14, X2 mit AL4 bzw. im V6 4HP20. Ist das so korrekt ?

Und wie ist das in den Peugeots ? 205/309/405 mit 4HP14 nehme ich an. 306/406 ?

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

4HP14 gab es im 306 auch noch, wurde anfangs auch im Xsara verbaut. AL4 erkennt man im Innenraum am Wählhebel ohne Knopf für die Schaltsperre und dem Sport-Winter-Taster.

bearbeitet von bx-basis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

406 ist ziemlich analog zu den Citroens gleicher Baujahre. Die Facelift 406 (ab '99 ?) haben als 2.0 jedenfalls immer das AL4. Deswegen fahre ich jetzt XM.....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biker64

Ich kenne ja Deine Eckpunkte Preis/Ausstattung/must have nicht, aber ein paar Anregungen für neuere Fahrzeuge:

Mit HP: C5 I/II, Benziner 2.0, AL4

Ohne HP:
C5III 120VTI mit EGS6 Sicher kein Renner, aber mit dem VTI120 ist das EGS nicht überfordert, gemächlich gefahren, ist es brauchbar.
Auch die Stahlfederung ist prima komfortabel.
C3I mit Sensodrive und 1.6l 109PS
C3II mit 120 VTI und..Al4 oder irgendsowas, aber auch 4Gangautomat.
C4I mit...ich mein 1.6l 109PS und AL4
C4II  mit EGS6 und THP155

Ansonsten kommen eher neuere Fahrzeuge wie C4II / C4Cactus / C3 III/ C4 Picasso in Frage, mit Puretechmotor und EAT6, alle leider ohne HP

bearbeitet von Biker64

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel

Meine Mutter hat einen X2 1,8i 16V SX Automatik. Ich kenn kein anderes Auto, was so sanft schaltet, wie dieser Wagen. :)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Mit HP, Spass machend, souverän fahrend, und dazu noch günstig in der Anschaffung?

C5 II V6.

Der 6-Gang Automat schaltet sanft, auf der Bahn dreht der moderat, Verbrauch erträglich, wenn man sich mässigt, und sonst hat man halt Spass. Keiner zum Rasen, aber zum angenehmen souveränem Cruisen und wer's darauf anlegt und ihn dreht, kann durchaus überrascht sein, wie munter der plötzlich geht.

Nachteile: Das Design muss man mögen, die inneren Werte überzeugen (gutes Platzangebot, Übersicht, helles Interieur dank viel Fensterfläche). Die Verarbeitung ist nicht so schlecht wie vielfach gesagt wird, die Haptik ist halt nicht so toll. Aber ausser einem Türfach in der Fahrertür, welches gerne mal rausfällt, funzt bei mir alles wie es sollte. Die Sitze sind weich, aber durchaus komfortabel auf langen Strecken.

A propos HP: Federungsmässig liegt der auf Niveau von Xantia/XM, also nicht so sanft wie zb. ein CX mit guten Kugeln.

Der C5 III federt besser, für die angebotenen Benziner ist der meiner Meinung nach aber zu schwer.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Für den Spaß auf der Kurzstrecke sollte man auch nicht HP Modelle in Betracht ziehen. Die Puretech Dreizylinder Turbos mit der EAT 6 sind genial. Ich orgelte gestern die A8 von Karlsruhe aus bis Merklingen hoch (danach geht es wieder herunter) und was der Puretech 130 im C4 da im sechsten Gang an den Steigungen abzieht, das ist schon der Hammer. Eindeutiges Plädoyer gegen autonomes Fahren...

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Das 4HP20 im Xantia V6 finde ich ein wirklich tolles Getriebe, in Verbindung mit dem grandiosen Motor. Es ist verrufen weil viele kaputtgegangen sind, aber ich kenne auch eine Reihe von Xantia V6 Automatik mit weit über 300.000 km. Allesamt Autos, deren Besitzer oder Werkstätten frühzeitig Zweifel an der "Lifetime"-Ölfüllung" hatten, meist aus CH stammend. Im C5 V6 ist kaum etwas geblieben von der Kraft und Spritzigkeit des Xantias.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Genauso ist es. Mit einem gepflegten V6 und einem gepflegten 4HP20 kann man lange Fahrfreude haben. Mein aktueller km-Stand: 359.000 km.

Übrigens vermisst man beim Xantia oder XM mit dieser 4-Gang-Kombination keinesfalls zusätzliche Gänge. Der Motor ist elastisch genug und der Drehzahlbereich groß genug, dass nach dem Schalten immer satter Anschluss besteht und trotzdem auf der Bahn die Drehzahlen so moderat sind, dass der Motor auch bei Höchstgeschwindigkeit nicht ausdreht.

Edith:

Das Risiko, ungefähr 16 Jahre nach Produktionsende dieser Autos  trotz gegenteiliger Zusicherungen ein schon geschädigtes Getriebe zu haben, das ist natürlich immer mit dabei. :(

Käthe:

Neben einer bisher einmal durchgeführten Tim-Eckart-Spülung mache ich Teilölwechsel und habe mir, ungefähr seit km-Stand 250.000,  eigentlich vorgenommen, diese alle 10 - 15 tkm zu machen. Aufgrund diverser Umstände hatte es zuletzt länger gedauert und das Öl war schon 25 tkm drin. Da war das Öl erstmals erschreckend dunkel und roch auch leicht verbrannt. (Ich habe aber eine sehr empfindliche Nase, das hätte gar nicht jeder so wahrgenommen.) Jedenfall ein deutliches Zeichen, dass es für ein weiteres "Überleben" der Automatik sinnvoll ist, die Intervalle wieder zu verkürzen.

bearbeitet von Juergen_

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seb.bremer

Hm. Ihr schreibt nur doppelwinkliges.

Ich fahre seit ein paar Jahren einen 97er Volvo S70 und abgesehen davon, dass die Kiste im Kurzstreckenverkehr säuft, hab ich noch kein Auto gehabt, das derart entspannt den Alltag begleitet,

Das beste Automatikgetriebe (ich muss es leider zugeben, obwohl ich das Auto nicht mal geschenkt nehmen würde) war ein DSG oder was auch immer in einem Opel Insignia mit einem 2,5L Turbodiesel. Ein furchtbares Auto, aber die Motor/Getriebe-Kombi war so gut abgestimmt, dass ich mich gefragt habe, was man daran noch verbessern kann. Schalten per Gedankenübertragung. Wenn ich den Insignia leiden könnte und ich keine Angst vor Getriebeschäden hätte (allerdings war das ein Vetreterauto mit über 300tkm, und der war so noch ganz gut beisammen), wäre das der Nachfolger.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer
vor 2 Stunden, seb.bremer sagte:

... Das beste Automatikgetriebe (ich muss es leider zugeben, obwohl ich das Auto nicht mal geschenkt nehmen würde) war ein DSG oder was auch immer in einem Opel Insignia mit einem 2,5L Turbodiesel. Ein furchtbares Auto, aber die Motor/Getriebe-Kombi war so gut abgestimmt, dass ich mich gefragt habe, was man daran noch verbessern kann. Schalten per Gedankenübertragung. Wenn ich den Insignia leiden könnte und ich keine Angst vor Getriebeschäden hätte (allerdings war das ein Vetreterauto mit über 300tkm, und der war so noch ganz gut beisammen), wäre das der Nachfolger.

2, 5er Turbodiesel im Insignia? Unbekannt. Die Automatik ist im Insignia I dieselbe wie im C5 III - ein Aisin TF-80 SC.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

... bzw. die prinzipiell gleiche Automatik wie an den Puretech Dreizylindern...

Gernot

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden