Recommended Posts

MatthiasM
vor 49 Minuten, CX Fahrer sagte:

 Ich habe nicht geschrieben dass die Lithiumvorkommen nicht ausreichen sondernd die Fertigungskapazitäten. Da kannst du links anhängen wie du willst.

Na, ich bin wirklich kein Wirtschaftsfachman, aber die einfachen Zusammenhaenge glaube ich doch verstanden zu haben. Wenn ein Produkt Mangelware ist, aeussert sich das, sofern er nicht von einem Staat festgelegt wird, am steigenden Preis. Die Preise fallen aber! Fuer fertige Akkus! Das heist natuerlich nicht, dass es beliebig immer und ueberall verfuegbar ist und das Verkaeufer keine optimistische Aussagen zur Lieferbarkeit machen. Sag nur, bei dir ist noch nie ein Koofmich reingekommen und hat dir mitgeteilt was er dem Kunden versprochen hat, was technisch oder logistisch gar nicht darstellbar war?

vor 49 Minuten, CX Fahrer sagte:

Dass der Lithiumabbau alles andere als Umweltfreundlich und Menschen achtend stattfindet interessiert die E-Autofans (ist dieser Begiff jetzt genehm?) nicht, die wollen nur sauber in die Stadt fahren können anstatt sich endlich mal um ein Gesamtkonzept zu kümmern.

Das ist so eine merkwuerdiger Anspruch, der doch einem sehr festgelegten Weltbild entspringt*. Nicht jeder die Bio isst, will die Welt besser machen. Und bei Elektrofahrern ist es genau so, der will erst ein mal mit einem tollen Auto fahren, die Busspur nutzen und auch nicht von Fahrverboten betroffen sein. Sicher haben viele auch eine erhoehten Anspruch an ihr Gemeindenken. Aber mit welchem Recht sind bei den Produktionsbedingungen von fossilem Kraftstoff die Ansprueche geringer? Denkst Du das die Rohstoffe fuer magnesiumlegierte Motoren anders gefoerdert werden. Ja, ich habe den Anspruch das Menschen wuerdig leben und arbeiten koennen aber die Forderung, Elektrofahrzeuge sind erst akzeptabel wenn das vollstaendig erfuellt ist, ist doch eine Nebelkerze! Weist Du uebrigends wie viel, auch radioaktiver, Abfall bei der Oelfoerderung entsteht und wie der entsorgt wird. ich hoffe Du wirst den Anspruechen gerecht, die Du an andere hast und laesst deinen Verbrenner ab jetzt stehen:).

* Und genau deshalb ist dein verwendeter Begriff Unsinn. Er unterstellt etwas und wertet es gleichzeitig ab! Ich glaube naemlich nicht, dass ich besser bin als Du und ich zweifele daran das die E-Autofans das von sich behaupten. Ich halte die Verwendung des abwertenden Begriffes ja eher fuer so eine argumentative Schwaeche, die von so ein wenig schlechtem Gewissen mit einer Portion Rechtfertigung inspiriert wird.

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala
Am 27.10.2017 at 21:00 , Hydropneumör sagte:

der Zwang in China ab 20XX nur noch EV neu zu zulassen erhöht den Entwicklungsdruck

Ja,da wird sich PSA wohl drauf einstellen.Es handelt sich aber um ein chinesisches Problem,dort leidet die Bevölkerung unter ziemlich starker Luftverschmutzung.Ein Problem das es so in Europa aber nicht mehr gibt.Da stellt sich die Frage welchen Bedarf es dann an Elektroautos in Europa gibt? China ja,als riesiger (sozialistisch gelenkter ) Markt wo man verkaufen will aber für Europa eher weniger.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 1 Stunde, CX Fahrer sagte:

Matthias ist mein Deutsch inzwischen wirklich so schlecht dass du mich nicht verstehst oder willst du nicht verstehen?

Zitat Wikipedia;

Demagogie wird heute unter anderem so definiert:

„Demagogie betreibt, wer bei günstiger Gelegenheit öffentlich für ein politisches Ziel wirbt, indem er der Masse schmeichelt, an ihre Gefühle, Instinkte und Vorurteile appelliert, ferner sich der Hetze und Lüge schuldig macht, Wahres übertrieben oder grob vereinfacht darstellt, die Sache, die er durchsetzen will, für die Sache aller Gutgesinnten ausgibt, und die Art und Weise, wie er sie durchsetzt oder durchzusetzen vorschlägt, als die einzig mögliche hinstellt.“

Demagogen suchen nicht das Beste für Alle, nicht Wahrheit, nicht Gerechtigkeit, sondern nur geeignete Mittel, ihr persönliches Interesse als das Allgemeine und ihre Entscheidungen als die einzig richtigen darzustellen. Ihre Diskussionstaktik – skandalöse Ausfälle, Gegenangriffe, unbeweisbare Behauptungen über das Wesentliche. Ihre Methode – alles zum eigenen Nutzen und zum Schaden des Opponenten interpretieren, bis hin zur offensichtlichen, unverfrorenen Lüge, um im Streit die eigene Position zu behaupten und nicht nachgeben zu müssen. Ihr Ziel – nicht der konstruktive Dialog, nicht die friedliche Koexistenz, sondern eine durch permanente Provokation geschürte Feindseligkeit gegenüber allem, was anders ist, plakative Streitbarkeit als Ausdruck des Protests gegen Missstände (um diese nicht wirklich verbessern zu müssen), und propagandistisches Auftreten bei der Durchsetzung und Ausführung ihres Willens. Mit Demagogen lässt sich nur dann ein Kompromiss beschließen, wenn sie darin vor allem ihre Interessen gewahrt sehen, was sie dann als ihren Sieg präsentieren können.

CX du bemühst dich redlich, ich sehe es ähnlich wie du und habe das mit ihm schon mehrmals durchexerziert. Bei ihm ist Hopfen und Malz verloren.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 59 Minuten, Cerberus sagte:

Zitat Wikipedia;

Schoen das Du das Thema noch um diese Facette bereicherst, wo Du doch sonst so gerne darauf achtest das es nicht "off topic" wird. Aber Du kannst ja mal das Paradoxon erklaeren, das ein knappes Produkt preisguenstiger wird. Oder kannst Du der Diskussion gar nicht folgen und moechtest nur deine Animositaeten, auf Stichwort, anbringen? Du bist lustig, auch wie Du dich deshalb an CX-Fahrer ranwirfst!  Mal sehen ob ihm das gefaellt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xantia0796

mich stört bei dem ganzen Thema wie bei den ganzen erneuerbaren Energien, dass man nur einem einzelnen Trend oder Lobbyisten nachläuft. bei den erneuerbaren Energien war es die Wind und Solarenergie die alles andere verdrängt hat und scheinbar anderen kreativen Lösungen das Wasser abgegraben hat und beim Auto sehe ich das ähnlich.

Warum geht der Trend ausschließlich zum Elektromobil? m.E. sind da viele Nachteile

- Ladeinfrastruktur - damit meine ich nicht nur "Tankstellen" sondern auch die Anschluss/Lademöglichkeiten zu Hause

- Ladedauer

- wie lange hält so eine Batterie bis sie verschlissen ist 3-5 Jahre?

- Reichweite?

- Unser Stromnetz sei gar nicht dafür ausgelegt, dass so viele Fahrzeuge "betankt" werden

Warum ist die Wasserstofftechnik nicht weiter verfolgt worden. m.W. bietet aktuell nur Hyndai und Toyota ein Modell an - Vorteil ist das es keiner so großen Batterien bedarf.

Warum ist man vom Bioethanol völlig weggegangen? vermutlich weil man Lebensmittel dazu verarbeitet hat, aber man kann wohl aus Grüngutabfällen jeglicher Art diesen erzeugen. Vorteil - mehr Leistung und weniger Verbrauch und die Abgase sind auch sauberer. weiterer Vorteil -Technik kann wie bisher genutzt werden. Zudem hätte Deutschland oder die meisten Länder unabhängiger vom Erdöl machen können.

 

Es wird immer gefordert, dass man breitgefächert denkt und nicht mit Scheuklappen und hier sehe ich nur wieder diesen einen Trend der nun auf Teufel komm raus umgesetzt werden muss, sodass gar kein Platz und Raum mehr für Alternativen geschaffen wird.

Ich denke auch man verrennt sich da zu sehr in eine Technik die noch am eigentlichen Bedarf vorbei geht.

schöne Feiertage

 

Gruß

Gabriel

  • Like 6
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hydropneumör
vor 1 Stunde, sasala sagte:

Ja,da wird sich PSA wohl drauf einstellen.Es handelt sich aber um ein chinesisches Problem,dort leidet die Bevölkerung unter ziemlich starker Luftverschmutzung.Ein Problem das es so in Europa aber nicht mehr gibt.Da stellt sich die Frage welchen Bedarf es dann an Elektroautos in Europa gibt? China ja,als riesiger (sozialistisch gelenkter ) Markt wo man verkaufen will aber für Europa eher weniger.

Elektroautos werden erstmal weiter eine kleine Rolle spielen hier in Europa. Die Luftverschmutzung hier ist auch nicht zu vernachlässigen. Ich denke, es muss ein Konzept her, das alle Fortbewegungsmittel mitteinander kombiniert. Aber da klafft in Deutschland ein riesiges Loch. ÖPNV und Autos miteinander abzustimmen und zu vernetzen, das wird noch jahrzehnte dauern.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 19 Minuten, MatthiasM sagte:

Du doch sonst so gerne darauf achtest das es nicht "off topic" wird.

Ich brauche mich an niemanden anzubiedern. Ich bin gefestigt genug um meine Meinung offen zu vertreten.

Off topic ist es durch dich bereits geworden. Diesmal hast du nicht einmal eine Seite gebraucht um von "PSA wird elektrisch" bei Nazis und ewig Gestrigen zu landen. Egal an welchen Thread du dich beteiligst kaperst du ihn und versuchst jedem deine Meinung um jeden Preis aufs Auge zu drücken. Wenn nicht gleich alle in deine Ideologie einschwenken diskreditierst du sie halt einmal.

Vielleicht fällt dir auch irgendwann einmal auf das außer der halben Hand voll Claqeuren die dir an den Lippen hängen du eigentlich immer jeden Gedanken- und Meinungsaustausch auf Augenhöhe sabotierst.

Du bist das Paradebeispiel eines Demagogen. Im politschen Bereich, und wenn es gegen Volksgruppen geht ist das übrigen sogar strafbar....

Bist du das einsiehst und deine Rethorik in den Griff kriegst werde ich dir leider immer wieder den von dir so verhassten Spiegel vorhalten müssen. Menschen wie du sind Gift für jede Interessensgemeinschaft und verderben es denjenigen die sich einfach ein wenig austauschen wollen überhaupt noch teilzunehmen.

 

  • Verwirrt 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 42 Minuten, xantia0796 sagte:

Warum ist die Wasserstofftechnik nicht weiter verfolgt worden. 

Warum ist man vom Bioethanol völlig weggegangen? 

Passt ja irgendwie auch nicht ganz zum Thema! Aber kurz: Weil es sich nicht bewaehrt hat, zu uneffizient war oder technisch zu aufwendig war. In die Richtung ist geforscht worden und wird auch noch geforscht. Ein Bekannter war selbst in die Entwicklung eines Wasserstoffautos involviert, das Projekt ist tot.

Und Trends und Lobbyisten? Der Trend ist, dass heute die Autos fast alle vier Raeder haben! Schrecklich oder? Warum das wohl so sein mag?  Ich bin mir sicher Du kommst alleine drauf! Und der boese Lobbyist, verantwortlich fuer alles Boese auf der Welt, mag ja hier und da ein wenig Foerderung fuer sein Projekt rausschlagen, aber das Scheitern anderer Projekte hat meist andere Gruende als mangelnde Foerderung. In der Regel liegt es daran, dass es das schlechtere technische Konzept ist oder dem Unvermoegen sein gutes Konzept wirtschaftlich umzusetzen. Vielleicht auch mal dran denken, dass man das Scheitern von ausgefallen Produktideen, oft mit: war ja klar und warum musste er den alles anders machen"  bedacht wird. Aber wir sind ja ein freies Land: Mach es besser, wenn Du glaubst die halbe Welt laeuft in die falsche Richtung! 

Aber Vorsicht, die Industrie baut die meisten Sachen nicht aus Dummheit oder ideologischen Gruenden, sondern weil sie Geld verdienen wollen und ihrem Produkt die groessten Chancen dazu einraeumen.

BTW: Musk hat sein Fahrzeuge groesstenteils mit Geld aus eigener Tasche entwickelt und produziert und die dazu gehoerige Ladeinfrastruktur aufgebaut. Deine Vorschlaege haben mehr als genug staatliche Foerderung bekommen....

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 12 Minuten, Cerberus sagte:

werde ich dir leider immer wieder den von dir so verhassten Spiegel vorhalten müssen.

Ach Gottchen, "vehasst"! Du scheinst die Wertigkeit, die ich deine Beitraegen zumesse, doch zu ueberschaetzen. Und deinen selbst gewaehlten Erziehungsauftrag willst Du immer mit dem gleichen Link erfuellen? Das wuerde allerdings deinen Unterhaltungswert deutlich schmaelern.  Schade, ich lache doch so gerne:D!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
Zitat

Das Kohlendioxid-Niveau ist im Jahr 2016 auf den höchsten Stand seit 800.000 Jahren gestiegen. Das teilte die Wetterorganisation der Vereinten Nationen mit. Die Zunahme der CO2-Konzentration beschleunige die Erderwärmung und mache den Planeten immer unwirtlicher.

http://www.tagesschau.de/ausland/co2-rekordkonzentration-101.html

Wessen Antwort darauf ein "mir doch egal, Hauptsache ich muss mein Verhalten nicht ändern" ist, der kann sich z. B. Blade Runner 2049 im Kino anschauen und darüber nachdenken ob er in einer solchen Welt leben will. 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 14 Minuten, MatthiasM sagte:

Du scheinst die Wertigkeit, die ich deine Beitraegen zumesse, doch zu ueberschaetzen.

Mit dem Begriff des Demagogen bist du eben perfekt beschrieben das braucht man nicht ständig neu erfinden. Sachlich hast du dem ja wie auch die letzten Male rein garnichts entgegenzusetzen.

Was du von meinen Beiträgen hältst geht mir eigentlich sonst wo vorbei, ich kann damit leben.

Aber wie du Beiträge anderer bemisst,  herabwürdigend kommentierst, sie regelmäßig persönlich angreifst, in jedem Thread in dem du dich involviertst damit eine feindselige Stimmung schaffst schadet meiner Meinung nach dem Forum, ist bedauerlich und gehört daher abgestellt.

Damit beende ich die Kommunikation mit dir wieder.

 

 

  • Danke 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor einer Stunde, Cerberus sagte:

Sachlich hast du dem ja wie auch die letzten Male rein garnichts entgegenzusetzen.

Was soll ich da "sachlich" entgegensetzen? Ich habe CX-Fahrer fuer seine Wortwahl kritisiert, bei der ich die Naehe eines Wortes zu rechtsradikalem Jargon bemerkt habe, was er ganz unaufgeregt akzeptiert hat.

Dann habe ich seinem Eindruck widersprochen, dass es eine aussergewoehnliche Knappheit an Lithiumakkus gibt, was ich mit dem fallenden Preis unterlegt habe. Ich habe auch ein wenig den Eindruck das er da auch ein wenig auch auf -albert- geantwortet hat, denn mein Link dazu bezog sich ja auf den fertigen Akku. Meine nachfolgenden Ausfuehrungen bezogen sich eher auf die Pessimisten die mit  "Wirtschaftsnachrichten" die ausreichende Verfuegbarkeit des Rohstoffes angezweifelt haben. Lies doch ein wenig sorgfaeltiger!

Du erwartest doch nicht etwa, dass ich mich mit deinen gesinnungsorientierten Anfeindungen auseinandersetze, oder? Die Narrenkappe darfst Du schoen behalten:lol:! Thema sind eigendlich Elektroautos von PSA, von dem CX-Fahrer "etwas" abgewichen ist. Und ich habe ihm dabei geholfen:).

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Ohne Öl ins Feuer zu gießen, /ignore ist eine Option...

Carsten

  • Danke 3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 8 Stunden, -albert- sagte:

Hallo,

 

Strommengen:
Diese Frage ist schon mehrfach von den deutsche Energieerzeugern beantwortetet worden - von denen also, die es wissen müssen: Würden in Deutschland alle  44 Millionen PKW elektrisch fahren, so müssten sie rund 30% mehr Strom produzieren. Das ist eine Dimension, die sie heute schon infolge wirtschaftlicher Schwankungen innerhalb von 12 Monaten bewältigen können, so ein Sprecher von Eon. 

Gruß, Albert

 

Die Frage ist nur, wie und wann produzieren sie diesen Strom, der wenn alles so kommen sollte vor allem Nachts verfügbar sein muß, wenn keine Photovoltaik funktioniert und der Wind einen gerade im Stich läßt.

Gruß Herbert

PS: Stromkonzernen glaube ich schon lange kein einziges Wort mehr, denn deren Sprecher lügen wenn sie den Mund nur aufmachen. (Politikergestützte Abzocker)

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bxtd
vor 21 Stunden, MatthiasM sagte:

J

Und an alle die feste an den Untergang des Elektromobils glauben, schon mal Taschentuecher besorgen, wenn man aufs falsche Pferd gesetzt hat und nicht mehr immer und ueberall hin fahren duerfen. Klar, dass das dann die grosse Verschwoerung der Gutmenschen ist!

 

Mein BMW bekommt nächstes Jahr ein kostenloses Update und ist dann nach Euro 6 einzustufen. Von daher... ;)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bxtd
vor 4 Stunden, Auto nom sagte:

http://www.tagesschau.de/ausland/co2-rekordkonzentration-101.html

Wessen Antwort darauf ein "mir doch egal, Hauptsache ich muss mein Verhalten nicht ändern" ist, der kann sich z. B. Blade Runner 2049 im Kino anschauen und darüber nachdenken ob er in einer solchen Welt leben will. 

 

 

Dann sollten wir aufhören, immer mehr grüne Flächen und Bäume zu vernichten. Spielt das nicht auch eine Rolle?

Abgesehen von dem Aufstieg von Slums zu Industrienationen, auf denen sich gerade Indien und China befinden...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 1 Stunde, bxtd sagte:

Dann sollten wir aufhören, immer mehr grüne Flächen und Bäume zu vernichten. Spielt das nicht auch eine Rolle?

Abgesehen von dem Aufstieg von Slums zu Industrienationen, auf denen sich gerade Indien und China befinden...

 Ein Kampf gegen Windmühlen. Am chinesischen Wesen wird die Welt verwesen. Dagegen ist Nordkorea ein Pickel am Arsch. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Nur dass der Pickel am Arsch vor ein paar Wochen ganz schön viel Radioaktivität in die Umwelt geblasen hat (natürlich nicht in der grossen Presse zu lesen) macht ihn doch recht unangenehm. Ich möchte allerdings die Chinesen auch nicht schönreden.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 15 Stunden, bxtd sagte:

Mein BMW bekommt nächstes Jahr ein kostenloses Update und ist dann nach Euro 6 einzustufen. Von daher... ;)

Das freut mich fuer dich, abgesehen davon das ich nicht so ein BMW-Fan bin. Welche Euro 6 ist es den, 6b, 6c oder 6d? Auch da ist man, meiner Meinung nach, der Industrie in den Arsch gekrochen und hat um Euro 6 nicht zu sehr abzuwerten, die voellig unterschiedliche Folgenorm nicht 7 genannt. 6b ist der gleiche Beschiss wie vorher, nur leicht veraenderte Werte. Ich halte die ganze Strategie mehr fuer Industriefoerderung mit ein wenig Umweltschutz. Haette der Staat seiner Aufsichtsplicht genuegt und dem, selbst fuer Laien erkennbaren, Beschiss einen Riegel vor geschoben, braeuchte es vielleicht gar keine Fahrverbote und keiner muesste sich ein Auto kaufen weil das Alte irgendwelche Abgasnormen nicht mehr einhaelt.

Ob und welchen Verbrenner man sich heute noch kauft, ist natuerlich von vielen Parametern abhaengig, besonders wie lange man ihn wo nutzen moechte. Wenn sich an der heutigen Strategie der Regierung nichts aendert, ist es absehbar das es weitere Einschraenkungen fuer Verbrenner geben wird. Dem entgeht man nicht, in dem man die Augen zuhaelt und laut singt : Elektrofahrzeuge haben keine Zukunft. Fuer viele wird es aber noch wirtschaftlicher sein einen Verbrenner mit 6d zu kaufen, besonders die Dienstwagen die weniger als 5 Jahren abgeschrieben sind. Mit dem Steuervorteil fuer Diesel werde ich aber nicht mehr rechnen ;).

vor 15 Stunden, bxtd sagte:

Dann sollten wir aufhören, immer mehr grüne Flächen und Bäume zu vernichten. Spielt das nicht auch eine Rolle?
 

Ja, ich denke das spielt eine grosse Rolle, nur nutzt es wenig mit dem Finger auf andere zu zeigen, der CO2 Austoss wird mit Verbrennern nicht weniger, besonders wenn man mit der Motorisierung der von Dir genannten aufstrebenden Laendern rechnet.

bearbeitet von MatthiasM

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 18 Stunden, Carsten sagte:

Ohne Öl ins Feuer zu gießen, /ignore ist eine Option...

Carsten

Dann freust Du Dich jeden Tag, denn am Bildschirm erscheint

You've chosen to ignore content by MatthiasM.

Und Du weißt: Jetzt hast Du Dir was erspart :-)

  • Haha 2
  • Verwirrt 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 17 Stunden, Wurzelsepp sagte:

PS: Stromkonzernen glaube ich schon lange kein einziges Wort mehr, denn deren Sprecher lügen wenn sie den Mund nur aufmachen. (Politikergestützte Abzocker)

Sag mal wie kommt man denn zu so einer misantrophisch, fatalistischen Haltung? Es leidet keiner Hunger, fast alle haben es warm, man muss nicht um sein Leben fuerchten,  aber es herrscht ein Hass der eigentlich nur geschundenen Opfern zusteht.

Stromunternehmen sind normale Wirtschaftsunternehmungen die, wie Du und Ich auch, in eigenem Interesse handeln. Wenn sie mehr Strom verkaufen koennen, sind sie natuerlich gerne dazu bereit und bekraeftigen auch ihre Lieferfaehigkeit. Kurzefristige Stromausfaelle sind zwar alltaeglich, aber ueber das Bundesgebiet verteilt, so das man wirklich selten davon betroffen ist. Der letzte wirklich relevante Stromausfall wurde durch ein Wetterereignis ausgeloest, das Muensterlaender Schneechaos*. Als ich jung war, also die gute alte Zeit, wo die Welt noch in Ordnung war, gab es manchmal, in der Stadt in der ich lebte,  monatlich einen Stromausfall, so marode war das Netz.

Ja, es laeuft nicht immer alles perfekt, aber manches hat auch seinen Grund. Beliebige Verfuegbarkeit erfordert einfach Ueberkapazitaet, die bezahlt werden will. Die Folge davon, dass man im Laden nicht hoert: "diese Woche keine Aepfel" ist einfach, dass Unmengen an Lebensmitteln entsorgt werden. Bei Strom darf das nicht passieren, da wird der Ueberfluessige halt zu Negativpreisen verschenkt. 

Bei Lithiumakkus legt sich in Zeiten fallender Preise und sich weiterentwickelnde Technologien auch keiner einen grossen Vorrat hin. Ich weis ihr koenntet das alle viel besser, aber warum macht ihr es dann nicht? Leitet ihr, oder arbeitet wenigstens in einer Firma, die keine Fehler macht, grossen Gewinn erwirtschaftet, ein sinnvolles, umweltfreundliches Produkt anbieten oder herstellt, alle zufrieden sind und freudig mitarbeiten?

Ich finde bei allem was man durchaus berechtigt kritisieren kann, zu solch einer pessimistischen Haltung, die ja auch eher selbstverstaerkend ist, besteht kein Anlass!

*Lustige Episode:

Zitat

Neun Monate nach dem Stromausfall erschienen Medienberichte über eine auffallende Häufung von Geburten im betroffenen Gebiet, was allerdings nicht den Tatsachen entspricht und bestenfalls auf normale Schwankungen zurückzuführen ist. Dessen ungeachtet zahlte der Stromversorger RWE an Familien, deren Kinder in der Region im Zeitraum vom 10. bis 25. August 2006 geboren wurden, einmalig 300 Euro. (Wikipedia)

So boese sind sie doch gar nicht;)!

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 2
  • Danke 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU
vor 3 Stunden, CX Fahrer sagte:

Nur dass der Pickel am Arsch vor ein paar Wochen ganz schön viel Radioaktivität in die Umwelt geblasen hat (natürlich nicht in der grossen Presse zu lesen) macht ihn doch recht unangenehm. Ich möchte allerdings die Chinesen auch nicht schönreden.

 

Immerhin sind das die mit der E-Auto-Quote, die die europäischen Hersteller durchaus ins schwitzen bringt. Und wenn China auf elektrisch setzt, sind die Weichen gestellt. Da spielt Westeuropa oder gar der deutsche Markt nur eine untergeordnete Rolle.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/elektroautos-china-fuehrt-die-elektroquote-ab-2019-ein-15222043.html

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Erdi

Elektroautos sind keine Lösung sondern nur "Problemverschiebung", um die Ökobilanz zu erreichen müssten wir erstmal die besagte "Energiewende" schaffen.

Woher soll schon der saubere Strom kommen, und erst die Nachhaltige Herstellung der Fahrzeuge ist ein Problem, gerade mit Akkumulatoren aus Asien.

China hat jetzt schon die höchste Luftverschmutzung weltweit.

Wir müssen weg vom Idividuallverkehr, die Verkehrsdichte ich jetzt schon unzumutbar. Aber wenn jeder drei Autos hat wird das schon nichts werden, der Verbraucher muss das Diktieren die Umsetzung liegt dann beim Staat und den Unternehmen.

Wasserstoff z.b. lässt sich gut in Verbrennungsmotoren integrieren, es muss keine komplett neue Technik erstellen, der Aufwand wäre erheblich geringer als beim Elektrofahrzeugen. Aber ebenso fehlt hier die Infrastruktur für die ökologische Stromerzeugung für die Erzeugung von Wasserstoff.

Wir haben Halden von Gebrauchtwagen der Markt wurde überschwemmt mit Verbrennerfahrzeugen, und es wurde für die Herstellung dieser "Halde" unmengen Energie vergeudet die wir Alternativen Quellen gesteckt hätten, aber der Profit steht hier hinderlich im Vordergrund das wird wohl auch nicht auszumerzen sein.

usw. usw.

vg

Thomas

 

 

 

 

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor einer Stunde, Thomas Erdi sagte:

Wasserstoff z.b. lässt sich gut in Verbrennungsmotoren integrieren, es muss keine komplett neue Technik erstellen, der Aufwand wäre erheblich geringer als beim Elektrofahrzeugen.

Ist es so schwer mal bei Wikipedia zu schauen? https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffverbrennungsmotor

Fakt ist, dass daran geforscht wurde, tatsaechlich Fahrzeueg gebaut wurden und nicht in Serie gingen. Der Aufwand fuer die Technik ist doch erheblich. Mit Luftschloessern kann man nicht fahren! Die Nachteile ueberwiegen die Vorteile und in der Marktwirtschaft wird dann einfach eine vernuenftige Entscheidung getroffen. 

Deine Betrachtungen zum Individualverkehr sind sicherlich nicht ganz falsch aber wer moechte darauf verzichten? Machst Du es schon? 

Du hast sicherlich recht, dass die Energiewende noch nicht "geschafft" ist, die Elektrofahrzeuge von heute fahren aber schon, wie hier schon vielfach belegt wurde, emmisionsaermer als Verbrenner. Was spricht gegen eine Parallelentwicklung? Wir haben ja eine Bundeskanzlerin, Frauen sollen sich ja, im Gegensatz zu Maennern, auf mehrere Sachen gleichzeitig konzentrieren koennen;).

Aber wie schon geschrieben: Augen zu und lalala singen nutzt nichts. Ich habe noch nie ein Wassertofffahrzeug in freier Wildbahn gesehen. Elektrofahrzeuge sehe ich taeglich und ich kenne sogar Nutzer persoehnlich. Zeiten aendern sich!

Hier im Forum kannst Du uebrigens die Erfahrungen und viele Informationen von Treibern eines Stromers lesen, ich mache das ganz gerne, weil mich neue Technik interessiert. Selbst wenn man den Enthusiasmusfaktor abzieht, scheint es sich um ausgereifte, nutzbare Fahrzeuge zu handeln. Kleiner Tipp: Ich glaube man ist dort sehr ueber Fragen zu den Fahrzeugen und wenig uber allgemeine Energiediskussionen oder zum Stromer alternative Antriebskonzepte erfreut. Aber dazu gibt es ja hier im Forum genug Gelegenheit.

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234
vor 1 Stunde, Thomas Erdi sagte:

...

Wir müssen weg vom Idividuallverkehr, die Verkehrsdichte ich jetzt schon unzumutbar. Aber wenn jeder drei Autos hat wird das schon nichts werden, der Verbraucher muss das Diktieren die Umsetzung liegt dann beim Staat und den Unternehmen.

...

 

 

 

 

 

 

Und wie soll das gehen, ohne motorisierten Individualverkehr?

Alle in den ÖV? Hat der die Kapazität, alle MIV-Nutzer aufzunehmen?

Selbst wenn jeder 10 Autos hätte, kann er nur eines aufs Mal fahren, die anderen 9 brauchen allerdings Parkfläche.

Das selbstfahrende Mobil wird kommen. Für jene, die sich das leisten können. Gibt genügend, die mit Konzepten mit selbstfahrenden Vehikeln Geld verdienen wollen und können, nicht zuletzt auch der Staat, der sich so die durch den Wegfall der Mineralölsteuern verlorenen Miliarden zurückholen muss.

 

bearbeitet von marc1234

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden