MichaelS

GSA: Fragen zur Tacho-Elektrik und LHM über dem Tank

Recommended Posts

MichaelS

Hallo zusammen,

ich habe mich die letzten Tage etwas eingehender mit dem GSA (1300 ccm, 04/80) beschäftigt und bin dabei auf zwei Themen gestoßen bzw. habe eines selber produziert:

Tacho-Elektrik
Wir haben die Tacho-Einheit ausgebaut und defekte Birnchen ersetzt. Zudem habe ich das Teil sehr gründlich gereinigt, als es ausgebaut war. Irgendwie bzw. irgendwo habe ich dabei entweder einen Kontakt zerstört oder hergestellt: Die Tankanzeige geht nunmehr bei eingeschalteter Zündung sofort, sehr zügig und unabhängig vom Tankinhalt auf Maximal-Stellung und verhaart dort auch, ohne sich im Fahrbetrieb zu bewegen - das hin und her in Kurven je nach "Schwappen" des Benzins im Tank findet nicht mehr statt, die Nadel steht wie festgetackert über der Voll-Markierung. 

Der darunter liegende Funktionskontroll-Taster der Warnleuchten bewirkt auch nichts mehr. Wenn ich den Taster drücke, passiert im Fahrbetrieb nichts außer dass sich die Tanknadel mit jedem Druck etwas bewegt. Wenn ich den Funktionskontroll-Taster bei eingeschalteter Zündung drücke - also alle Warnleuchten sowieso an sind - leuchtet die Hydraulik-Warnlampe etwas heller.

Ich habe die Tacho-Einheit nochmal ausgebaut und die Kontakte der Stecker gereinigt und mit Polfett versehen. Ein Kontaktproblem an den Steckern scheint mir daher unwahrscheinlich. Zuständig für diese Funktionen ist der weiße, kleinere Stecker. An den Leiterbahnen kann ich jetzt auch nicht wirklich einen Schaden erkennen. Zwei Bahnen wurden schonmal gelötet, aber die Lötstellen haben Durchgang, sind also m.E. nicht kalt oder gebrochen.

Hat jemand eine Idee, wo ich hinfassen muss bzw. wie ich vorgehe und was ich prüfe, um das wieder in Ordnung zu bringen? Denn vor dem Ausbau der Tacho-Einheit gingen sowohl Tankuhr als auch der Funktionskontroll-Taster ... irgendwas ist also im Rahmen des Aus- und Einbaus schief gegangen.

LHM über dem Tank
Irgendwo über dem Tank hat der GSA ein LHM-Leck. Nicht viel und auch kein Dauertropfen oder gar eine Fontäne ... einen Tag hatte ich einen Handteller großen LHM-Fleck am linken Hinterrad (sonst hätte ich das auch nicht bemerkt), die linke Hälfte des Tanks ist auch oben LHM-feucht. Wir sind der Meinung, dass es von oberhalb des Tanks kommt und ein Rücklauf-Thema sein könnte. Federbein/Federzylindermanschette sind trocken. Was an Hydraulik-Aggregaten/-Leitungen liegt beim GSA über dem Tank? Und gibt es beim GSA so etwas wie einen "üblichen Verdächtigen" an dieser Stelle?

Grüße und Danke für Ideen!
Michael

bearbeitet von MichaelS

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hglipp

Über dem Tank liegt der Höhenkorektor. Schraube mal den schwarzen Deckel unter dem Kofferraumteppich auf und du siehst es. Meine da wäre auch eine Rücklaufleitung aus Kunststoff dran. Da könnte was undicht sein

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Goodguy

Soweit mir bekannt ist, gehen Rücklaufleitungen vom rechten und linken Hinterrad zwischen Kofferraumboden und dem Tank zur Mitte wo auch der Höhenkorrektor liegt. Von dort dann in der Mitte des Unterbodens entlang zur Fahrzeugfront. Irgendwo am Weg wird da der Übeltäter sitzen.......

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden