StefanMartin

Kaufberatung / Sondierung C6

Recommended Posts

M. Ferchaud

Hallo zusammen,

ich fahre meinen 2006er C6 2,7 HDi  - 2015 mit 174tkm gekauft - seither ganz normal im Alltag, und bis vor einem Jahr mit täglich 140 km. Mittlerweile hat sich der Arbeitsweg verkürzt.

Ich habe nie ein zuverlässigeres Auto besessen. Der einzige akute Defekt wurde durch die Lichmaschine erzeugt - und das während ich frei hatte. Ich konnte damit sogar problemlos zur Werkstatt fahren.

Mittlerweils hat das Schiff 234tkm auf dem Digitaltacho und schnurrt und schwebt  nach wie vor super zuverlässig.

Auf höhere Unterhaltskosten muss man sich natürlich schon einstellen. Wobei ein Standard-Service mit ca. 400 - 500 Euro meines Erachtens völlig OK ist. Hinzu kommen die langen Intervalle. Dass zwischendurch mal ein vorderes Federbein oder die AGR-Ventile gewechselt werden mussten, habe ich hingenommen - der Komfort und das Vergnügen entschädigen vollkommen dafür. Dafür konnte ich zwischenzeitlich einen Durchschnittsverbrauch über 7,4 Liter auf 10tkm erzielen -  auch hier ist der C6 nicht unmäßig!

Also von meiner Seite aus  eindeutig zu empfehlen.

"C6 light = C5" wäre für mich nie eine Alternative.

Viele Grüße

Henning

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
prestige

Hallo,

ich fahre meinen HDI 170 seit 2009 inzwischen mit über 230tkm und meinen HDI240 seit 2014 mit 58tkm.

Und ja, ich fahre meine Fahrzeuge und habe sie nicht als "Standzeuge" angeschafft. Von allen bisher gefahrenen Citroen sind die beiden C6 meine bisher die Zuverlässigsten. Ich fahre beruflich mit meinen C6 im Jahr ca. 35tkm (ca. 25tkm mit dem Kleinen und 10tkm mit dem Großen). Auch nach all den Jahren freue ich mich, wenn wieder eine Tagestour mit 6-700km ansteht. Die Fahrt macht viel Spaß, entspanntes Ankommen zum Termin und ein Auto was durchaus positive Reaktionen in meinem Umfeld erzeugt. Für mich aber das Entscheidende ist die Freude, die ich mit den Autos habe und die habe ich nur beim Fahren! Nebenbei kann ich nicht die Ausführungen teilen, daß die Autos durch Fahren "runtergeritten" werden. Meinem HDI170 sieht man die km nicht an, weil das Auto gepfelgt wird! Ich werde die C6 solange fahren wie es geht und es die notwendigen Teile gibt.

Ich kann insofern den Wunsch von StefanMartin nach einem C6 für 35t jährliche km gut verstehen. Du mußt nur wissen, daß die Autos keine Neuwagen mehr sind. Der Kaufpreis eines Gebrauchten sollte außerdem nicht über die Höhe der Reparaturkosten hinwegtäuschen. Auch der HDI170 ist, was die Höhe von Reparaturen angeht kein Golf.

Der C6 ist ein Auto für Leute die das Fahren genießen wollen und nicht bei jeder Reparatur von 1000 Euro anfangen zu stöhnen!

 

Grüße Stefan

 

Mein Motto: das Leben ist zu kurz, um schlechte Autos zu fahren.

 

 

  • Like 4

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Ferchaud
vor 50 Minuten, prestige sagte:

Hallo,

ich fahre meinen HDI 170 seit 2009 inzwischen mit über 230tkm und meinen HDI240 seit 2014 mit 58tkm.

Und ja, ich fahre meine Fahrzeuge und habe sie nicht als "Standzeuge" angeschafft. Von allen bisher gefahrenen Citroen sind die beiden C6 meine bisher die Zuverlässigsten. Ich fahre beruflich mit meinen C6 im Jahr ca. 35tkm (ca. 25tkm mit dem Kleinen und 10tkm mit dem Großen). Auch nach all den Jahren freue ich mich, wenn wieder eine Tagestour mit 6-700km ansteht. Die Fahrt macht viel Spaß, entspanntes Ankommen zum Termin und ein Auto was durchaus positive Reaktionen in meinem Umfeld erzeugt. Für mich aber das Entscheidende ist die Freude, die ich mit den Autos habe und die habe ich nur beim Fahren! Nebenbei kann ich nicht die Ausführungen teilen, daß die Autos durch Fahren "runtergeritten" werden. Meinem HDI170 sieht man die km nicht an, weil das Auto gepfelgt wird! Ich werde die C6 solange fahren wie es geht und es die notwendigen Teile gibt.

Ich kann insofern den Wunsch von StefanMartin nach einem C6 für 35t jährliche km gut verstehen. Du mußt nur wissen, daß die Autos keine Neuwagen mehr sind. Der Kaufpreis eines Gebrauchten sollte außerdem nicht über die Höhe der Reparaturkosten hinwegtäuschen. Auch der HDI170 ist, was die Höhe von Reparaturen angeht kein Golf.

Der C6 ist ein Auto für Leute die das Fahren genießen wollen und nicht bei jeder Reparatur von 1000 Euro anfangen zu stöhnen!

 

Grüße Stefan

 

Mein Motto: das Leben ist zu kurz, um schlechte Autos zu fahren.

 

 

Genau so ist es, stimme Dir in allen Punkten zu!

Nur würde ich die prozentuale Kilometerleistung  zwischen "groß" und "klein" genau anders herum anwenden ;-)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
prestige
vor 23 Minuten, M. Ferchaud sagte:

Genau so ist es, stimme Dir in allen Punkten zu!

Nur würde ich die prozentuale Kilometerleistung  zwischen "groß" und "klein" genau anders herum anwenden ;-)

Der "Kleine" muß das ganze Jahr ran. Der "Große" hat im Winter Pause.

Auch der "Kleine" ist eben ein richtiger C6, er hat alles was der HDI240 auch hat, nur kein Leder, kein AMWAR. Trotzdem macht des Spaß´, das Auto zu bewegen. Und auch bei der Laufleistung ist der HDI 170 zuverlässig!

Grüße Stefan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nichtkürzerals6Zeichen

Nun, ich gehöre ebenfalls zu denen, die Madame jederzeit im Alltag nutzen - ist seit 05/2010 unser einziges Fahrzeug (mit 54.000 auf der Uhr gekauft, jetzt bei 170.000 km; allerdings nutzen wir auch die Bahn häufiger), im Winter, auf Kurzstrecke, auf der Autobahn gerne auch mal längere Etappen mit 180-190 kmh, wenn die Bahn frei ist. Ich kann es nur mit einem Zitat aus dem Film "Das Boot" sagen: "Das muß das Boot abkönnen" - oder ich brauche ein neues Boot.

Die Wartung eines C6 ist nicht preiswert, das sollte klar sein, auch wenn sicher kein Jaguar-Porsche-etc. Niveau erreicht wird. Die Werkstatt/Autohaus in Offenburg wird von Uwe11 seit Jahren frequentiert und sehr gelobt. Wenn das von der Entfernung machbar ist, hätte der Themenstarter schon mal eine gute Werkstätte an der Hand. Vielleicht uns Uwe einfach mal eine PN schicken.

 

Gutes Entscheiden wünscht,

Marcus

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

auch mich erstaunt,  wie vehement hier plötzlich Citroënfahrer und - freunde von einem Citroën abraten.   Der TE, Stefan,  macht ja nun nicht gerade den Eindruck eines naiven Pubertierenden der vollkommen ahnungslos an einen C6 rangeht und denkt er könne den zu den Kosten eines Saxo unterhalten,  überhaupt redet er eher weniger über's Geld denn über die Möglichkeiten einen C6 zu warten und zu reparieren - es scheint ihm also tatsächlich bewusst,  das an einem alten Fahrzeug auch mal was kaputt gehen kann.

Da wäre es dann vielleicht sinnvoll über die tatsächlich nicht ganz unprolematische Werkstattsituation zu sprechen,  hier Tips zu geben;  die neuralgischen Punkte ohne kleinlich zu sein anzusprechen - zum Beispiel die gravierenden Probleme beim 3 Liter HDI - anstatt hier eine Stimmung aufzubauen als sei der C6 eine unfahrbare Skulptur für den Vorgarten.

Natürlich kann man dieses Auto kaufen, fahren und Freude daran haben.  Natürlich kann man auch Pech haben,  den Falschen erwischen und sich viel Ärger einhandeln,  das aber ist kein C6 spezifisches Problem.   Und warum sollte man einen C6 nicht > 30000 km im Jahr fahren ?  Genau dafür ist er doch gemacht und gedacht.  Oder hat hier jemand eher den Eindruck er sei für Mutti zum innerstädtischen Einkaufsbummel ?

Werkstatttips ?   Grötzinger in Stuttgart Vaihingen - hat vor 2 Jahren den Vertrag mit Citroën verloren - nachdem er der Marke sehr viele Jahre lang die Treue gehalten hatte,  macht als freie Werkstatt weiter.   Galt - als er noch Vertragshändler war - nicht gerade als preiswert,  aber gut und gründlich - und hat etliche C6 in seiner Kundschaft.

Wuchter in Dusslingen - Inhaber hat selbst einen C6 und ein großes Faible für das Modell, ich bin dort Kunde und nicht 100% zufrieden,  aber die wesentlichen Dinge sind in Ordnung; die Leute sind kompetent und hängen sich rein wenn mal was nicht auf Anhieb klappt.

  • Like 2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Wären vor zwei Jahren, als ich ein Auto für berufliche 20.000 km zusätzlich benötigte, gute Vierzylinder im Angebot gewesen, hätte ich bedenkenlos zum Zweit-C6 gegriffen. So ist es ein nagelneuer Cactus geworden, eine Entscheidung, die ich in keiner Weise bedauere. Der Kleine erledigt seit dem ca. 30.000 Berufs-, Alltags- und Winterkilometer im Jahr, der C6 in der Tat nur etwa 10.000 Reisekilometer. Angesichts des großen Angebots am 2,7ern wäre auch ein zweiter "großer" C6 eine Option gewesen. Allein die Betriebskosten haben mich von dieser Variante abgehalten. Ich wollte dem Arbeitgeber bei aller Hingabe dann doch nicht mit jedem gefahrenen Kilometer etwas schenken. 

Nach meiner Erfahrung lassen sich bei einiger Voraussicht (Freilauf LiMa, böses Wasserrohr, Thermostatgehäuse, Festplatte Navi) auch ältere C6 problemarm im Alltag fahren. Aussagen zu im Vergleich zum XM schlechter Fertigungs- und Materialqualität sowie Ausstattung lese ich im Übrigen am liebsten auf dem Smartphone, während ich im beinahe neuwertigen Interieur meines elfjährigen C6 auf einem Fahrersitz, der sich wie am ersten Tag anfühlt, lümmele. Übrigens nur die magere Pallas-Ausstattung, der ganz vieles fehlt, was im XM SX Standard war, mal abgesehen von HUD, Festplatten-Navi, JBL-Soundsystem, Doppelverglasung... Dann google ich ganz schnell noch ein paar Bildchen von XM, bei denen sich spektakulär die Federbeine durch die Motorhaube spießen und weiß wieder, weshalb ich den XM in der Reihe der großen Citroen ausgelassen hatte (trotz unbestreitbarer Qualitäten, ich mag ihn natürlich auch).

Angesichts der aktuell aufgerufenen Preise für C6en sollte man einfach zuschlagen, wenn man Lust darauf hat. Dass man bei älteren Fahrzeugen der gehobenen Klasse ein finanzielles Polster bereit halten sollte, versteht sich. Aber für ein Brotundbutterauto wie den Cactus zahlt man (neu) erst mal das vierfache für die Anschaffung, wenn er halbwegs adäquat ausgestattet sein soll. Das muss der Kleine erstmal wieder hereinfahren.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
StefanMartin
vor 6 Stunden, Nichtkürzerals6Zeichen sagte:

Die Wartung eines C6 ist nicht preiswert, das sollte klar sein, auch wenn sicher kein Jaguar-Porsche-etc. Niveau erreicht wird. Die Werkstatt/Autohaus in Offenburg wird von Uwe11 seit Jahren frequentiert und sehr gelobt. Wenn das von der Entfernung machbar ist, hätte der Themenstarter schon mal eine gute Werkstätte an der Hand. Vielleicht uns Uwe einfach mal eine PN schicken.

 

Gutes Entscheiden wünscht,

Marcus

Danke Marcus. Leider sind in der Werkstatt in OG alle 3 C6 bereits verkauft. Was mich nicht davon abhalten würde, einen C6 dort warten/pflegen zu lassen. Sofern ich keine *bessere* Werkstatt vor meiner Haustüre finden könnte.

vor 5 Stunden, chrissodha sagte:

überhaupt redet er eher weniger über's Geld denn über die Möglichkeiten einen C6 zu warten und zu reparieren - es scheint ihm also tatsächlich bewusst,  das an einem alten Fahrzeug auch mal was kaputt gehen kann.

Da wäre es dann vielleicht sinnvoll über die tatsächlich nicht ganz unprolematische Werkstattsituation zu sprechen,  hier Tips zu geben;  die neuralgischen Punkte ohne kleinlich zu sein anzusprechen - zum Beispiel die gravierenden Probleme beim 3 Liter HDI - anstatt hier eine Stimmung aufzubauen als sei der C6 eine unfahrbare Skulptur für den Vorgarten.

Das ist so.

vor 5 Stunden, chrissodha sagte:

Natürlich kann man dieses Auto kaufen, fahren und Freude daran haben.  Natürlich kann man auch Pech haben,  den Falschen erwischen und sich viel Ärger einhandeln,  das aber ist kein C6 spezifisches Problem.   Und warum sollte man einen C6 nicht > 30000 km im Jahr fahren ?  Genau dafür ist er doch gemacht und gedacht.  Oder hat hier jemand eher den Eindruck er sei für Mutti zum innerstädtischen Einkaufsbummel ?

Werkstatttips ?   Grötzinger in Stuttgart Vaihingen - hat vor 2 Jahren den Vertrag mit Citroën verloren - nachdem er der Marke sehr viele Jahre lang die Treue gehalten hatte,  macht als freie Werkstatt weiter.   Galt - als er noch Vertragshändler war - nicht gerade als preiswert,  aber gut und gründlich - und hat etliche C6 in seiner Kundschaft.

Wuchter in Dusslingen - Inhaber hat selbst einen C6 und ein großes Faible für das Modell, ich bin dort Kunde und nicht 100% zufrieden,  aber die wesentlichen Dinge sind in Ordnung; die Leute sind kompetent und hängen sich rein wenn mal was nicht auf Anhieb klappt.

Danke chrissodha.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 15 Minuten, StefanMartin sagte:

 Leider sind in der Werkstatt in OG alle 3 C6 bereits verkauft.

uuups,  so schnell weg ?  Isser doch kein Ladenhüter...... ?

Hab vorhin ganz vergessen - wollte mich ja noch zum Thema 'vom Vertragshändler' äussern.   Mein Vertrauen in selbige hat im Lauf der Jahre arg gelitten, so daß ich es schon längst nicht mehr automatisch als Vorteil und als Grund höherer Preise sehe dort zu kaufen.   Für mich gilt seit Jahren die Devise,  der Gesamteindruck von Fahrzeug und Anbieter zählt.  Meine persönliche Erfahrungsspanne reicht vom frisch getüvten Fahrzeug vom Markenhändler das niemals TÜV hätte bekommen dürfen bis zu Privatverkäufern, die ihr AUto vor'm Verkauf nochmal gründlich warten + reinigen liessen,  alles dabei.   Wenn ich das Gefühl habe einen linken Vogel vor mir zu haben kann das Auto noch so reizvoll sein, dann dreh' ich ab.    Natürlich keine sehr zuverlässige Methode,  schon klar.  Aber eben darum geht's - Vertrauen auf Vertragshändler scheint mir ebenso windig....

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
StefanMartin

Aufgrund der gemachten Anmerkungen habe ich mein Suchprofil etwas verändert. Das Vertrauen, bzw. der "erste Eindruck" vom Verkäufer, spielt sicher eine Rolle. Also suche ich jetzt nach einem Fahrzeug:

Citroën C6 HDi 205 Biturbo FAP Exclusive, Navi >= RT4, 1 Vorbesitzer (plus) Tages- oder Händlerzulassung, Nichtraucher, Scheckheft gepflegt, belegbare Wartungs-, Ersatzteil- und Reparaturhistorie in einem Fachbetrieb, entsprechend der Laufleistung kein Wartungsstau. Garantie und ausweisbare MwSt. wäre schön.

Danke an alle, die zu meiner Entscheidungsfindung und zur Feinabstimmung meiner Suche beigetragen haben. Falls im Forum jemand ein Tipp hat, wäre ich dankbar.

stefan

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

schau mal hier im Markt,  da gibt es mindestens 2 interessante Angebote - finde ich....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
c6saab

Der C6 ist sicherlich noch immer ein formidables Reisefahrzeug. Ich würde ihn  aber  nicht mehr als Alltagsfahrzeug nutzen. In unserem letzten Betriebsjahr vor dem Motorschaden (2016) stand er insgesamt 3 Monate still. Die langen Standzeiten waren bedingt durch nicht lieferbare Ersatzteile. Es ist diese desaströse Ersatzteilversorgung, die den C6 zum reinen Drittfahrzeug degradiert. Es muß einem einfach wurst sein, wenn er mal wieder steht. Meine Frau und ich haben ihn immer gerne gefahren und werden auch immer ein wenig sentimental, wenn wir mal wieder einen sehen, aber wir genießen inzwischen die vollkommene Zuverlässigkeit unserer beiden C5. Der Crosstourer ist jetzt 70000 km gelaufen: Bilanz weiterhin null Fehler. Der 180 HDI bisher 28000 km, außer Austausch Klimakompressorhalterung nichts gewesen.

Über die vielen Reparaturen im Bereich 1000-2000 Euro habe ich mich nie sonderlich erregt, obwohl sie sehr häufig waren, aber die zunehmenden Ersatzteilprobleme in Kombination mit einer schlechten Werkstattbetreuung des C6 ersticken bei mir sofort den Kaufwunsch, wenn ich mal wieder einen schönen kilometerjungen C6 in Europa gesichtet habe (so ganz geheilt vom C6 Virus bin ich also noch nicht :-) , aber der Wahnsinn reicht eben nicht mehr zum Kauf). Darüberhinaus habe ich das Vertrauen in den V6 Diesel komplett verloren, so angenehm und passend der C6 mit diesem Motor auch motorisiert ist. Gegen ihn sprechen:1) hohe Motorschadenshäufigkeit egal, ob bei PSA oder bei Jaguar/Land Rover (zumindest bei den dem 2,7/3,0 HDI entsprechenden Aggregaten) 2) Für diesen Motor gibt es in ganz Deutschland keinen Motorinstandsetzer und natürlich keine Ersatzteile zur Instandsetzung. Was ja nicht bedeutet, dass man keine Kilometerleistungen >200.000 km erreichen kann, nur ist der Anteil derer, die dies nicht erreichen überdurchschnitlich hoch.

Zum Vergleich C5/C6: So wie ich beide Fahrzeuge von unten und im Motorraum sehe sind C5 und C6 ohne AMVAR weitestgehend baugleich. Blendet man Form und Ambiente aus, so sind ein C5 3,0 HDI und ein C6 im Fahren nicht so weit voneinander entfernt, vielleicht sogar gleich. Hauptunterschied zwischen Crosstourer und C6 im Parallelbetrieb war neben der motorischen Souveränität denke ich einfach AMVAR.

Vielleicht steht irgendwann plötzlich ein C6 mit 20000 km und Schiebedach in grün in meiner Garage und dokumentiert als 3-4. Fahrzeug meinen Wahnsinn, aber als Alltagsfahrzeug auf das man angewiesen ist sicher nicht mehr.

Zusammenfassend habe ich die Zeit mit dem C6 genossen, mag ihn noch immer so, dass ich mir vorstellen kann, einen als 3-4. Fahrzeug in die Garage zu stellen, aber als Alltagsauto würde ich jedem Freund, der sein Fahrzeug jeden Tag braucht und keine Alternative (Zweitwagen) vorhält, abraten.

 

Peter

bearbeitet von c6saab
  • Like 3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
StefanMartin
vor 6 Stunden, c6saab sagte:

Zum Vergleich C5/C6: So wie ich beide Fahrzeuge von unten und im Motorraum sehe sind C5 und C6 ohne AMVAR weitestgehend baugleich. Blendet man Form und Ambiente aus, so sind ein C5 3,0 HDI und ein C6 im Fahren nicht so weit voneinander entfernt, vielleicht sogar gleich. Hauptunterschied zwischen Crosstourer und C6 im Parallelbetrieb war neben der motorischen Souveränität denke ich einfach AMVAR.

Peter

Hallo Peter,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Da ich von Haus aus Ingenieur bin würde mich natürlich interessieren, weshalb der C6 anfälliger für Motorschäden ist, als der C5.

vor 7 Stunden, c6saab sagte:

 Darüberhinaus habe ich das Vertrauen in den V6 Diesel komplett verloren, so angenehm und passend der C6 mit diesem Motor auch motorisiert ist. Gegen ihn sprechen:1) hohe Motorschadenshäufigkeit egal, ob bei PSA oder bei Jaguar/Land Rover (zumindest bei den dem 2,7/3,0 HDI entsprechenden Aggregaten)

Wenn sie doch baugleich sind? Oder verstehe ich da was falsch?

 

Vielen Dank für jede Rückinfo.

stefan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Es gab mal eine Umfrage dazu

 

Ronald

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
StefanMartin

Vielen Dank für diese Info.

stefan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Ferchaud

Einen C6 zu kaufen ist eine Bauchentscheidung.

Machen oder lassen. Wenn das Begehren nicht groß genug ist, wird es eben was anderes.

Eine absolute Sicherheit gibt es nicht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Bei identischer Motorisierung sollte auch nach meiner Beobachtung der C6 kaum schadensanfälliger sein als der C5. Das AMVAR hat m.W. noch nie Probleme gemacht. Die rahmenlosen Seitenscheiben lassen sich unproblematisch neu justieren, falls das notwendig wird. Probleme mit der Festplatte im Navi treten altersbedingt in beiden Modellen auf, ebenso Verschleiß an Fahrwerksteilen. Korrosion ist nach meiner Beobachtung beim C6 kein Thema, andere hatten aber wohl mit Kontaktkorrosion in der Nähe von Zierleisten zu tun. Es gab auch einige Ausfälle beim Tachodisplay des C6 - das ist nicht der wirtschaftliche Totalschaden und evtl. hat der C5 auch ein paar kleine Anfälligkeiten. Dafür ist mir kein Fall bekannt, in dem beim C6 der Auspuff verrottet wäre. Ist der beim C5 auch aus Edelstahl?

Beim C5 ist eben die Auswahl an Vierzylindern, die grundsätzlich unaufwändiger und unproblematischer sind, deutlich größer. Wobei der Dreiliterdiesel, absolut und erst recht in Relation zur Verbreitung, deutlich häufiger den Heldentod stirbt.

Zum C5 würde ich deshalb nur greifen, wenn ich entweder einen Kombi brauche, oder viel Geld ausgebe und deshalb einen Euro-6-Diesel möchte.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
c6saab
vor 15 Stunden, StefanMartin sagte:

Hallo Peter,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Da ich von Haus aus Ingenieur bin würde mich natürlich interessieren, weshalb der C6 anfälliger für Motorschäden ist, als der C5.

Wenn sie doch baugleich sind? Oder verstehe ich da was falsch?

 

Vielen Dank für jede Rückinfo.

stefan

Der Sechszylinder Diesel ist das Problem, nicht das Auto, in das er eingebaut ist. Zur Statistik vielleicht nur ein kurzes Wort: Für den C5 III finde ich nur Motorschadensberichte zum V6 Diesel, keine zu den Vierzylindern, die aber sicherlich mehr als 90% der Diesel im C5 ausmachen.

 

Viele Grüße

Peter

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrunk
Am ‎19‎.‎01‎.‎2018 at 19:33 , badscooter sagte:

Im Endeffekt ist es egal. Beim C6 (wie auch beim XM) würde ich beim Kauf sowieso keine Abstriche mehr machen wollen und mir genau das suchen, was ich haben will. Und wie und wo ich Kompromisse machen kann. Auch wenn es eine Zeit dauert. Beim C6 wäre das bei mir: 2,2HDI, kein schwarz oder grau oder rot, helles Leder, HUD, Kurvenlicht. I-Tüpfelchen aber kein Muss: Schiebedach und Automatik. Unwichtig: Navi, Afil,...

Das mit den Kompromissen ist so eine Sache; so eine Suche soll je bei den meisten keine Jahre dauern. Vom 2.2 HDI Automatik sind nur etwas mehr als 600 Stück gebaut worden und die allermeisten als Business und damit ohne HUD und Kurvenlicht.  Navi haben sie alle und Leder auch, AFIL finde ich auch eher unnötig, es ist bei mir eigentlich immer abgeschaltet. Wenn man sich dann ansieht, daß die Quote der Schiebedach-Autos mal ganz optimistisch bei 15 - 20% liegt. passen zumindest als I-Tüpfelchen nur ca 100 produzierte Autos und als einzige Farbe dann eigentlich silber oder blau. Da wird die Luft dann noch dünner wenn man sich mal ansieht, daß Schwarz bzw. fulminatorgrau in der absoluten Mehrheit sind.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrunk

nochmal ganz allgemein: natürlich ist der C 6 immer noch ein voll alltagstaugliches Fahrzeug, es ware ja dramatisch wenn das nicht so ware. Aaaaber: eine gewisse Leidensfähigkeit gehört dann doch schon dazu. Es wurde schon geschrieben: die Lieferbarkeit der Ersatzteile ist manchmal Glückssache und die Preise werden gelegentlich mit dem Würfelbecher ausgeknobelt. Verschleißteile sind eigentlich nach meiner bisherigen Erfahrung kein Thema, auf eine Antriebswelle habe ich letztens 2 Wochen gewartet. Wäre sie tatsächlich völlig im Eimer gewesen, ware das ein unschön langer Stillstand gewesen. Auf eine originale Frontscheibe ohne HUD habe ich vor 3 Jahren schon mehrere Monate gewartet. Sie kam dann erst nach massivem Druck über die Citroen-Kundenbetreuung. Das Auto war trotz des fetten Kratzers weiter fahrbar, auch das ware sonst ziemlich blöd gewesen. Gepaart ist das leider mit der zunehmenden Unfähigkeit von Vertragswerkstätten Fehlern systematisch auf die Spur zu kommen.

Es wurde hier auch etwas zu den Wartungskosten und den langen Intervallen geschrieben: genau die sind nach Meinung vieler zumindest beim HDI 240 zu lang. Auch das wird eine Vertragswerkstatt natürlich ebenso verneinen wie sie einen Wechsel des Getriebeöls beim Automatikgetriebe für völlig überflüssig hält.  Für Selbstschrauber ist der C 6 schon die ganz hohe Schule und wenn ich hier im Forum lese, was einem C 6 nach der Devise try- and error manchmal an Frickeleien angetan wird, würde ich um diese Bastelkisten auch einen großen Bogen machen. Da werden Zusätze ins Motor- und Hydrauliköl gekippt und im Tank landet auch nicht nur Diesel sondern zusätzlich noch  2 Takt-Öl. Alleine die Diskussion letztens um das Öffnen des LDS-Behälters beim Anheben des Fahrzeugs spricht für mich da Bände. Ich jedenfalls habe früher am CX auch selbst geschraubt und mache es mit Kleinigkeiten an A - und D-Modellen immer noch, aber beim C 6 lasse ich das tunlichst bleiben, das übersteigt einfach meine Fähigkeiten.  Und genau deswegen ist die Suche nach einem wirklich guten C 6 auch so schwierig, auf der einen Seite sind die unfähigen Vertragswerkstätten, die die Leute dazu treiben, es selbst zu versuchen. Diese in sicherlich bester Absicht getätigten Versuche tun dem Auto sehr häufig auch nicht gut so daß es zum Glücksspiel wird, einen entweder von einem wirklich fähigen und selbst schraubenden Freak gewarteten C 6 zu erwischen oder aber einen in einer der wenigen fähigen Werkstätten; leider sieht man das dem Auto meistens nicht an.  

bearbeitet von AStrunk
  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Icksemm
vor 44 Minuten, AStrunk sagte:

wie sie einen Wechsel des Getriebeöls beim Automatikgetriebe für völlig überflüssig hält.

die Werkstätten tun meißtens nur das was Citroen vorgibt :(

 

31607829wg.jpg

bearbeitet von Icksemm

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM_Boris
Am 20.1.2018 at 18:46 , Ulrich T sagte:

Aussagen zu im Vergleich zum XM schlechter Fertigungs- und Materialqualität sowie Ausstattung lese ich im Übrigen am liebsten auf dem Smartphone, während ich im beinahe neuwertigen Interieur meines elfjährigen C6 auf einem Fahrersitz, der sich wie am ersten Tag anfühlt, lümmele. Übrigens nur die magere Pallas-Ausstattung, der ganz vieles fehlt, was im XM SX Standard war, mal abgesehen von HUD, Festplatten-Navi, JBL-Soundsystem, Doppelverglasung... Dann google ich ganz schnell noch ein paar Bildchen von XM, bei denen sich spektakulär die Federbeine durch die Motorhaube spießen und weiß wieder, weshalb ich den XM in der Reihe der großen Citroen ausgelassen hatte (trotz unbestreitbarer Qualitäten, ich mag ihn natürlich auch).

 

Ich will ja den C6 nicht schlecht reden, ich habe mir ja schließlich selbst einen angeschafft. Aber man muss trotzdem ehrlich sein: es ist nicht der Überflieger, wie er manchmal dargestellt wird. Das sollte man als potentieller Kaufinteressent im Hinterkopf haben.

Natürlich gab es beim XM viele Ausstattungsdetails nicht, war ja auch eine andere Zeit. Im C6 sucht man ja auch den Touchscreen vergebens (zum Glück).

Aber man hat den Eindruck, dass vieles nicht zu Ende geführt wurde. Alleine wenn ich beim Einsteigen seitlich durch den Blinkerhebel in die Innereien schauen kann. Beim Xantia und selbst beim Peugeot 205 hat man eine Sichtblende eingebaut, und beim XM gabs die zwei Nubbel am Armaturenbrett, um den Blick auf das Gestänge zu verdecken. Stell doch mal das Lenkrad nach ganz unten, und sag mir, was Du siehts. Ich kann auf das Blechgedöns samt Schweißnähten blicken. Das passt nicht zu so einem Auto. Beim XM gab es dafür eine passgenaue Gummimanschette.

Rahmenlose Fenster sind schön (hat mein 205 Cabrio auch). Aber Lufteinschlüsse an den Kanten sind lieblos.

Ist ja nur eine Feststellung. Will keinem den Spaß verderben.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter.v.Gelder

Hallo Stefan Martin,

ich wohne im Kreis CW und fahre nun seit 2009 meinen C6 170HDI Prestige mit Schaltgetriebe. Ich habe mich seinerzeit bewußt für das Schaltgetriebe entschieden. Meine Beweggründe kannst Du gerne hier nachlesen

Ich habe hier im Nord SchwarDSwald eine kleine Citroen Werkstatt, die im großen und ganzen zu meiner Zufriedenheit arbeitet, und auch vor DS und CX nicht zurück schrecken.

Gerne mehr am Telefon.

 

Mfg

Dieter

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrunk
vor 34 Minuten, Dieter.v.Gelder sagte:

.....und fahre nun seit 2009 meinen C6 170HDI Prestige mit Schaltgetriebe. 

was bitte ist ein C6 HDI 170 Prestige?

bearbeitet von AStrunk

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
StefanMartin
vor 39 Minuten, Dieter.v.Gelder sagte:

Hallo Stefan Martin,

ich wohne im Kreis CW und fahre nun seit 2009 meinen C6 170HDI Prestige mit Schaltgetriebe. Ich habe mich seinerzeit bewußt für das Schaltgetriebe entschieden. Meine Beweggründe kannst Du gerne hier nachlesen

Ich habe hier im Nord SchwarDSwald eine kleine Citroen Werkstatt, die im großen und ganzen zu meiner Zufriedenheit arbeitet, und auch vor DS und CX nicht zurück schrecken.

Gerne mehr am Telefon.

 

Mfg

Dieter

 

Hallo Dieter,

ich war heute den ganzen Tag in CW. Zufälle gibt es...

Wenn ich "die Geburtswehen" hinter mir habe, komme ich gerne auf Dich zu, wegen der Werkstatt. Wenn, dann wird's aber ein Automatik.

Schöne Grüsse,

stefan

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden