Marcel_

C5 III HDI 170 Notlauf bei Betrieb unter Last

Recommended Posts

Marcel_

Guten Abend,

folgendes Problem: Mein C5 geht gelegentlich auf der Autobahn in den Notlauf (?). Der Fehler ist im Normalbetrieb nicht rekonstruierbar. Manchmal (die letzten 1500km zwei mal) geht er bergauf bei ca. 2500U/min plötzlich in den Notlauf, wenn bis dahin mit Vollgas beschleunigt wird. Allerdings ohne Meldung. Dabei springt der Tempomat auf "- -" und ist nicht mehr nutzbar. Wenn man ihn anwählt blinkt er 7 mal und nichts passiert. Mir scheint es als wäre in diesem Betrieb der erste Turbolader außer Betrieb bzw. hat  zu wenig Ladedruck. Wenn man dann in egal welchem Gang beschleunigt, geht es relativ träge voran. Ab ca. 3000U/min setzt der Turbo dann wieder ein, und das Auto beschleunigt normal. Tempomat ist trotzdem ohne Funktion. 

Mit Wohnwagen hinten dran, ist dieser Fehler relativ gezielt zu rekonstruieren. Autobahn, Bergauf, vollgas ab 2000U/min. Bei ca. 2500U/min kommt der Notlauf, und Tempomat fällt aus. Im ersten und zweiten Gang passiert es bisher nicht. Im dritten, vierten und fünften allerdings schon. Der Notlauf ist allerdings relativ moderat und es wird auch keine Fehlermeldung angezeigt. 

Jemand Vorschläge oder Ideen wo ich anfangen sollte? 

 

Vielen Dank im Voraus! 

Lg

Marcel

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

Kraftstofffilter dicht?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Vergessen zu erwähnen: Nach einem Neustart nach 2-3 Minuten abgestellten Motor, fährt er wieder Normal. Das spricht nicht unbedingt für den Kraftstofffilter oder? Aber der wird als erstes mal gewechselt, der ist quasi schon bestellt. Schaden kann es ja nicht, aber glauben kann ich es kaum .... 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Helmut Bachmayer

Schon Fehler ausgelesen? Was sagt die diagbox beim Abfragen. Gruß der Bachmayer 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer

Mal die Magnetventile der Ladersteuerung prüfen? Das sind heiße Kandidaten ...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Zum Fehlerauslese werde ich die Tage Mal fahren. Diagbox habe ich leider selbst nicht zur hand.

Wie kann ich die Magnetventile prüfen? Oder ist prüfen nur durch austauschen möglich?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Asterix04

Ich kämpfe derzeit mit ähnlichen Symptomen, zusätzlich mit Ruckeln und Leistungsmangel nach dem Start, egal ob kalt oder warm, danach setzt der Turboschub wieder ein. Vor ca. einem halben Jahr gabs noch zusätzliches Geruckel zwischen 1500 und 2000 Touren, teilweise mit Notlauf und MKL. Und der ganze Spaß 3500 km auf Nordlandtour.

Fehlercodes: P0100, P0299, P3008 und MKL

Luftmassenmesser getauscht, P0100 und Ruckeln beim Fahren weg, Notlauf weiterhin, MKL geht an im Schiebebetrieb

Nockenwellensensor getauscht, Notlauf weg, bis auf ein mal nach 2000 km,  dann wieder Fehler P0100

MKL leuchtet ständig nach ruhigem Schiebebetrieb

Saugrohrdrucksensor getauscht, ohne Erfolg

Regelventil vom Wastegate getauscht (letztes Wochenende), auch kein durchschlagender Erfolg, Ruckelphase nach dem Start etwas kürzer

Ich werde zum WE mal wieder den Fehlerspeicher auslesen, ansonsten  :confused: :confused: :confused:

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Hmmm .. ich werde dann erst einmal auslesen lassen und schauen ob ein Fehler gespeichert ist .. 

Die Magnetventile kann man auch per Diagbox testen oder hilft nur wechseln? 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Asterix04

Die Magnetventile (Regelventile) funktionieren ja möglicherweise, aber regeln nicht wie vorgesehen, so dass die Fehler nicht registriert werden. Was man mechanisch und mit Unterdruck prüfen kann ist die Funktion der Unterdruckdosen am Turbolader (funktionieren bei mir für die erste Turbostufe, wo ich den Fehler vermute) oder der Unterdruck zu den Unterdruckdosen.

In der letzten Zeit gibt es bei meinem C6 immer fast nur noch den Fehler P0299 = Turbodruck unter Sollwert, zu merken aber nur auf dem ersten Fahrkilometer. Wenn man diesen ersten Kilometer nicht ruhig laufen lässt bis der Turboschub kommt, dann geht er bei starker Beschleunigung z.B. auf der Autobahn in den Notlauf mit dem Fehler P0100 = Luftmassenmesser, Luftmenge nicht plausibel. Der Fehler P3008 = Luftmassenmesser, Luftmenge zu hoch erscheint mir wie P0100 ein Folgefehler zu sein, P0299 tritt immer als erstes auf.

Da der Ablauf der Störung seit ca.  3 Monaten bei jedem Start nahezu exakt gleich abläuft, tippe ich auf einen Steuerungsfehler und keinen mechanischen Fehler, aber hier geht das Suchen los, wenn im Fehlerspeicher keine Fehler zu den Einzelteilen abgelegt sind.

Fehler in den Messwertaufnehmern (Druck, Temperatur, Massenstrom, Rückmeldung der Stellglieder, Lambda-Sonde, ......)

Fehler im Steuergerät, was ich nicht hoffe

Fehler in den Stellgliedern (Magnetventile, Magnetregelventile, Luftsteuerklappe, AGR, Turbolader .....)

Da der C6 ja nach den Anlaufstörungen zuverlässig fährt, lasse ich mir bei der Fehlersuche Zeit um ein planloses (und teures) Tauschen aller möglichen Komponenten zu vermeiden. Ich ändere Immer nur ein Teil und beobachte dann erst mal wieder die Betriebszustände. Vor dem TÜV-Termin im April muss das aber erledigt sein.

Einen "leichten" Notlauf gibt es nach meiner Erfahrung nicht, sondern Notlauf heißt "komfortable Schrittgeschwindigkeit". Es leuchtet auch immer die MKL, was zwangsläufig zur Deaktivierung von Tempomat und Geschwindigkeitsbegrenzer führt. Bei mir leuchtet die MKL ständig, da der Fehler nicht behoben ist, was nach 4 oder 5 Starts ohne Fehler erfolgen würde.

  • Like 1

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
63mart
Am 29.1.2018 at 21:34 , Marcel_ sagte:

Vergessen zu erwähnen: Nach einem Neustart nach 2-3 Minuten abgestellten Motor, fährt er wieder Normal. Das spricht nicht unbedingt für den Kraftstofffilter oder?

Genau das spricht für den kraftstofffilter. Ist übrigens einer der häufigsten fehler, wenn der 170 hdi bei volllast in den notlauf geht.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Asterix04

Der Fehler Kraftstofffilter wird im Fehlerspeicher abgelegt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Ich danke euch allen! Dann wird als erstes Mal ausgelesen und der Dieselfilter gewechselt. Wäre ja super wenn es das dann vielleicht schon war..

vor 1 Stunde, 63mart sagte:

Genau das spricht für den kraftstofffilter. Ist übrigens einer der häufigsten fehler, wenn der 170 hdi bei volllast in den notlauf geht.

Wie würde dieser Notlauf denn aussehen? Mit oder ohne MKL? Außerdem spurtet er ab 3000U/min auch wieder nach vorne ...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer
vor 50 Minuten, Marcel_ sagte:

... Außerdem spurtet er ab 3000U/min auch wieder nach vorne ...

Und das spricht gegen den Kraftstofffilter und für einen Fehler in der Turbosteuerung.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mika2cv

Ich habe bei meinem C6 (gleicher Motor) den gleichen Effekt - bei stärkerer Last (vor allem auf der Autobahn) plötzlich kein Schub mehr - bis ca. 3000 als ob kein Turbo da wäre - oberhalb dann wieder mit Turbounterstützung (wobei ich den Drehzahlbereich normalerweise kaum nutze..)

Fehlermeldung dazu habe ich nicht im Wortlaut parart - aber dabei geht es auch um die Turbo-Steuerventile und ich glaube eine Überschreitung des Reglerbereiches (wobei ich mir nicht sicher bin, ob die deutsche Übersetzung in meiner LEXIA immer so richtg ist..)

Bei Citroen sind beim ersten Auftreten des Effektes die Ventile (noch beim Vorbesitzer) getauscht worden (3 Jahre her) - hat aber leider nicht geholfen. Da ich fast nur Landstrasse fahre und es dort nicht auftritt stört mich das auch nicht - erst auf der Autobahn - z.B. Kassel den Berg rauf - macht der Wagen schlagartig "keine Freude" mehr.

Auch bei mir ist nach dem Ausschalten der Fehler wieder weg (klar - immer noch gespeichert) - aber dazu muss man erst auf den nächsten Parkplatz......

Ich habe mich mit der LEXIA da auch schon versucht - aber kein so rechtes Kriterium gefunden um zu erkennen an welcher Stelle das hakt. Wobei ich mir die Mechanik auch noch nicht genau angeschaut habe (wie gesagt - bei meinem Fahrprofil taucht das Problem sehr selten auf.. - und ist daher eher wenig schmerzhaft... - und viel zu viele Baustellen drum herum..)

Bin gespannt, ob es eine Lösung zu dieser Frage gibt..

Viel Erfolg und schönen Gruß

Michael

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
63mart
vor 6 Stunden, Marcel_ sagte:

Ich danke euch allen! Dann wird als erstes Mal ausgelesen und der Dieselfilter gewechselt. Wäre ja super wenn es das dann vielleicht schon war..

Dieselfilter wechseln schadet bei dem motor mal sicher nicht

 

vor 6 Stunden, Marcel_ sagte:

Wie würde dieser Notlauf denn aussehen? Mit oder ohne MKL? Außerdem spurtet er ab 3000U/min auch wieder nach vorne ...

Ich hab in deinem ersten post notlauf gelesen, d.h. der motor dreht max. bis 2000Umin und hat vllt. noch 50PS. Was du beschreibst ist ein leistungseinbruch.

PWM-Magnetventil und turboventil stellung ist für turbo 2 ist überwacht vom steurrgerät, wenn da was nicht stimmt geht sofort die mkl an. Tempomat schaltet ab, wenn für länger als ca. 5 sek. der ladedruck nicht stimmt. Beim Wastgate wird die elektrische funktion des des PWM Magnetventils überwacht. Wenn die beiden anderen Magnetschalter nicht funzen hast du entweder den ersten turbo nicht mehr oder den 2ten nicht mehr beim lastumkehr ventil.

Du kannst ja hier noch ein bisschen weiterlesen

vor 7 Stunden, Asterix04 sagte:

Der Fehler Kraftstofffilter wird im Fehlerspeicher abgelegt

Wenn ich mich recht erinnere wird ein fehler für zu niedrigen raildruck geschrieben und für, daraus folgenden zu niedrigen ladedruck. Der filter wird nicht vom MSG überwacht.

 

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Gestern mit Wohnwagen unterwegs gewesen. Fehler nicht aufgetreten und auch nicht reproduzierbar. Also nur sporadisch. Komisch. Zum Wochenende sollte mein Diagbox-Klon geliefert werden. Mal Schauen ob ich damit was finden kann.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Bin leider noch nicht sehr vertraut mit der Diagbox. Ich habe irgend wie zwei Fehlerlisten gefunden. Die Liste mit den 3 Fehlern Scheinen alt zu sein. Alle bei ca. 30tkm. Aber was sagen die anderen Fehler mir? Die ersten 4 scheinen alle mit dem defekten Abblendlicht zu tun zu haben oder? Das habe ich aber bereits ersetzt. Aber was ist die andere Meldung? Diese scheint ständig zu kommen und zu gehen. 

 

IMG_20180206_183854.jpg

IMG_20180206_182710.jpg

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Dein Problem ist P0299 und der wird vermutlich durch ein Problem mit den Elektroventilen auftreten...

bearbeitet von bx-basis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Habe ich auch gedachte, aber der Kilometerstand liegt 130tkm zurück. Das kann doch nicht stimmen Oder?

Die Magnetventile habe ich bereits gekauft. Das eine davon muss ich nur noch finden :lol:

 

IMG_20180206_184104.jpg

IMG_20180206_184041.jpg

bearbeitet von Marcel_

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
63mart

Beim fehler 0299 schaltet der tempomat ab. Problematischer finde ich den fehler des lüftersteuergeräts, das würde auch zur leistungsreduzierung mit wohnwagen passen. Am besten mal den fehlerspeicher löschen und nach erneutem auftreten eines fehlers wieder auslesen.

An einem magnetventil liegt es eher nicht, da dann  die MKL angeht. Überwacht werden das magnetventil selbst von T2 und wastgate und zudem noch die öffnung des abgasventils von T2. Du kannst ja mal das magnetventil für den T2 wechseln, da kömmt man gut dran und das ist in ein paar min. erledigt.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

P0483 heißt dass die Ventilatoren nicht so funktionieren wie sie sollen, ich glaube nicht dass der Motor deswegen in den Notlauf geht. Höchstens wenn es wirklich deutlich zu warm wird, und dann nur mit einer entsprechenden Warnmeldung für den Fahrer. Die einzelnen Ventilatorstufen kann man per Diagbox normalerweise ansteuern.

Die MIL geht bei Problemen mit den Steuerventilen nicht zwingend an, habe die beim kleinen HDi 135 schon öfter gewechselt. Ähnliche Symptome, keine MIL...

bearbeitet von bx-basis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
63mart

Beim 2,2 hab ich in 2 jahren alles möglich probiert, bis ich herausgefunden hab warum ich den p0299 fehler habe. Dabei hab ich festgestellt, dass die mkl sehr empfindlich auf störungen bei T2 und WG magnetventilen reagiert. Die unterdruckdose am 135hdi turbo wird ja nicht vom MSG überwacht, deim biturbo schon.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcel_

Auch der Fehler mit dem Lüfter war bei ca. 30tkm. Soll ich dann am besten einmal alle drei Fehler unten Rechts mit dem Papierkorb löschen? Es kann durchaus sein das die Fehler nicht mehr vorhanden sind und nicht gelöscht wurden, ist das richtig? 

Werde aber Mal schauen ob ich den Punkt mit dem Lüfter finde, und alle Stufen testen.

Für das Magnetventil für Turbo zwei, habe ich es hinbekommen ein Diagramm aufzuzeichnen was Istwert mit Sollwert abgleicht. Für das Magnetventil für Turbo eins allerdings nicht. Wie ist die Bezeichnung dafür? Dann müsste ich noch Rausfinden wie man das Diagramm abspeichert, und ich würde es hier hoch laden ...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden