Jump to content

Faltenbalg Achse radseitig wechseln


ACCM Claude-Michel
 Share

Recommended Posts

ACCM Claude-Michel

Hallo,

an unserem X1 1,8i muß ich den aüsseren Faltenbalg an der linken Achse wechseln. Ich hatte das schon Mal am BX durchgeführt...es ist aber ca. 20 Jahre her. Es sind ein paar Sachen die ich nicht mehr so richtig weiß und im reaparatur Handbuch finde ich auch keine Antwort. Die Suchfunktion hat mir auch nicht geholfen.

Zuerst wird die 35er Mutter gelösst, der untere Kugelkopf abgeschraubt und die Welle aus der Radnabe gezogen.

_ kann der Faltenbalg gewechselt werden ohne die Antriebswelle aus dem Getriebe gezogen werden?

_ Die Antriebswelle muss auseinander genommen werden. Am BX musste man einen kurzen Schlag auf einen "Kardan" geben um die Welle frei zu haben. Ich weiß nur nicht mehr ob das auf der Radseite oder auf der Getriebeseite war.

Ich hofe, meine Fragen sind verständlich und jemand kann mir kurz Antwort geben.

Link to comment
Share on other sites

1_ kann der Faltenbalg gewechselt werden ohne die Antriebswelle aus dem Getriebe gezogen werden?

2_ Die Antriebswelle muss auseinander genommen werden. Am BX musste man einen kurzen Schlag auf einen "Kardan" geben um die Welle frei zu haben. Ich weiß nur nicht mehr ob das auf der Radseite oder auf der Getriebeseite war.

.

1. ja, aber sie rutscht sehrlicht von allein raus, am Besten durch eine Hilfsperson sichern

2. radseitig

Link to comment
Share on other sites

Bau die Welle aus, das ist nicht wirklich schwierig wenn das Traggelenk schon mal draußen ist: Einfach aus dem Getriebe ziehen :)

Vorher einen Liter Getriebeöl ablassen, oder am besten die Gelegebheit zum Tausch nutzen (Wechselintervall nach meiner persönlichen Wartungsvorschrift: 60.000 Km).

Dann die Schellen der Manschette lösen und die Manschette auf der Welle nach innen schieben. Dann, wie beim BX, den Tripoden nach außen herunterschlagen. Achtung, die 3 Dingsdas (wie heißen die doch gleich?) können von den Zapfen rutschen und dabei viele kleine Nadeln freisetzen, dann ist man eine Weile mit suchen und Zählen beschäftigt.

Die neue Manschette wird dann ganz problemlos aufgeschoben. Ich halte nicht viel von Universalmanschetten, das wäre mir zu kompliziert ;)

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Ich halte nicht viel von Universalmanschetten, das wäre mir zu kompliziert ;)

Ich kenne nichts besseres und verwende diese Manschetten ausschließlich. Gelenk aus der Radnabe bauen, alte Manschette abschneiden, neue Manschette mit Montagekegel (oder in der Luxusversion mit dem Druckluftspreizer) über das Gelenk schieben: Dauer ca. 2-3 Minuten (wenn das Gelenk aus der Nabe ist), ohne die Welle auszubauen oder zu zerlegen. Absolut haltbar und zuverlässig.

Link to comment
Share on other sites

Bau die Welle aus, das ist nicht wirklich schwierig wenn das Traggelenk schon mal draußen ist: Einfach aus dem Getriebe ziehen :)

Vorher einen Liter Getriebeöl ablassen, oder am besten die Gelegebheit zum Tausch nutzen (Wechselintervall nach meiner persönlichen Wartungsvorschrift: 60.000 Km).

Dann die Schellen der Manschette lösen und die Manschette auf der Welle nach innen schieben. Dann, wie beim BX, den Tripoden nach außen herunterschlagen. Achtung, die 3 Dingsdas (wie heißen die doch gleich?) können von den Zapfen rutschen und dabei viele kleine Nadeln freisetzen, dann ist man eine Weile mit suchen und Zählen beschäftigt.

Hast du da nicht eine Kleinigkeit vergessen? Der Tripode ist doch mit einem Sprengring gesichert, oder? Der muss auf jeden Fall ab. Als Alternative zum Herunterschlagen geht auch ein Dreiarmabzieher. Wichtig ist noch, alle Teile gut abzuwischen. Speziell dann, wenn die alte Manschette schon deutliche Risse hat, kann auch einiges an Dreck reingekommen sein.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
.... am besten die Gelegebheit zum Tausch nutzen (Wechselintervall nach meiner persönlichen Wartungsvorschrift: 60.000 Km).

Das Getriebeöl ist ganz frisch. Deswegen würde ich gerne die Welle im Getriebe lassen, damit es nicht verschmutzt. Ausserdem steht was im Reparaturhandbuch, dass irgendwelche Dichtungen beschädigt werden können bzw. ausgewechselt werden müssen. Und das wollte ich mir sparen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
Hast du da nicht eine Kleinigkeit vergessen? Der Tripode ist doch mit einem Sprengring gesichert, oder? Der muss auf jeden Fall ab. Als Alternative zum Herunterschlagen geht auch ein Dreiarmabzieher. Wichtig ist noch, alle Teile gut abzuwischen. Speziell dann, wenn die alte Manschette schon deutliche Risse hat, kann auch einiges an Dreck rein gekommen sein.

Wenn es wie beim BX ist, muss nichts abgezogen werden. Ein kurzen Schlag an der richtigen Stelle. So erinnere ich mich wage.

Dreck ist nicht drin. Ich hatte die Manschette selber beschädigt, vor 2 Wochen und inzwischen ist sie leicht gerissen an der Stelle. Habe auch schon mit selbstverschweissendem Band abgedichtet. Es hält...aber wie lange?

Edited by ACCM Claude-Michel
Link to comment
Share on other sites

Nicht lange. Die Manschette ist nicht aus Gummi, also wird´s nicht mit Vulkanisieren.

Für das Abschlagen des Tripoden genügt normalerweise tats. ein einziger gezielter und nichtmal brutaler Schlag. Ich hatte das Vergnügen nie mit einer BX-Welle, aber es scheint nicht anders zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Das Getriebeöl ist ganz frisch. Deswegen würde ich gerne die Welle im Getriebe lassen, damit es nicht verschmutzt. Ausserdem steht was im Reparaturhandbuch, dass irgendwelche Dichtungen beschädigt werden können bzw. ausgewechselt werden müssen. Und das wollte ich mir sparen.
Dann musst Du beim Hantieren mit der Welle sehr vorsichtig sein, die rutscht schon durch ihr Eigengewicht aus dem Getriebe. Und sie muss nicht mal ganz raus, damit Öl ausläuft. Der Simmerring im Getriebe sollte das aber überstehen wenn er noch nicht völlig am Ende ist. Allerdings ist es in der Tat eine Überlegung wert, den auch zu erneuern. Öl wird dann aber auf jeden Fall auslaufen. Wenn Du das Getriebeöl vorher ablässt und ein sauberes Gefäß benutzt, ist es aber kein Problem, es wieder einzufüllen.
Link to comment
Share on other sites

Das Getriebeöl vor dem Wiedereinfüllen zur Sicherheit durch einen Feinfilter laufen lassen (Gibts im Laborzubehör). Wenns kalt ist vorher im Kochtopf vorwärmen, dann läuft es schneller durch

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

bei normalem, recht frischem Getriebeöl muss kein großer Aufwand betrieben werden. Es reich sicher aus, ein sauberes Auffanggefäß zu verwenden und den Bereich um die Ablassschraube vorher zu reinigen.

Link to comment
Share on other sites

Jo beim BX ist es auch so.....Hab ich zig mal gemacht..... An dem Sicherungsring kommt man ja im zusammengebautem Zustand gar nicht ran.... Gelenkt muß runter geschlagen werden.

Gruß

HG

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
ACCM Claude-Michel

Hallo,

am letzten Samstag war's so weit. Die Manschette ist jetzt gewechselt.

Ich habe die Welle zum Getriebe verzurrt. Somit ist sie nicht rausgekommen und das Öl blieb drinn.

Das Wegschlagen des "Kardans" war wie damals beim BX: zig Schläge ohne, daß sich was lößt. Und dann auf einmal "plop" getrennt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...