Jump to content

XM Sicherheitsventil


Citroman
 Share

Recommended Posts

Hallo,

habe da mal eine Verständnisfrage:

Wie würde sich das beim Starten auf das Federungsverhalten auswirken, ansteuern der Hydractiv-Ventile, bzw. Antisinkventile?

1. Stärkere Feder im Sicherheitsventil

2. Schwächere Feder

LG Thomas

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jan Goebelsmann

Stärkere Feder heißt: erst bei höherem Druck werden die Verbraucher NACH dem Sicherheitsventil 'frei gegeben' - wie die hydr. Schaltung beim XM ist, weiß ich nicht. Bei BX, CX und Co. ist es der Kreislauf Federung und Lenkung (Ausnahme: DIRAVI Rückstellung, die aber nicht lenkt).

Das heißt aber auch: rote Lampe erlischt später (Kontaktschalter des SV) bzw. leuchtet früher auf, wenn der Druck fällt (Motor aus).

Schwächere Feder: umgekehrt.

Bei meinem CX ist dies der Fall (hydraulische Kupplungsbetätigung) - und es ist nicht immer eine Freude; man merkt bei internen und unerwünschten Verlusten, dass es an Bums der Hydraulik in allen eingebundenen Komponenten fehlt.

Ich weiß: da ich jetzt kein Hydraulikschema des XM mit Antisink studiert habe, ist die Frage nur ungenügend beantwortet - da ich nicht weiß, wo Hydractive bzw. Antisink im Druckkreislauf eingebunden sind.

Auch wenn es 'nur' ein XM ist (ich fahre selber einen neben dem CX): die Abstimmung der Hydraulik ist ausgeklügelt und, im Falle des SV, über Jahrzehnte als bester Kompromiß eingesetzt.

Ich empfehle sehr viel Vorsicht bei Änderung(en) - wie gesagt: die schwächere Fassung und ihre Nachteile kenne ich leider zur Genüge.

Gruß,

Jan

Link to comment
Share on other sites

#Dr. Jones,

das Teil verschlammt halt nach gewisser Zeit, wie zum Bsp. die Hoehenkorrektoren.

Jedenfalls verloescht meine Stoplampe im XM im Nu auch nach längerer Standzeit.

Außer reinigen würde ich hier nichts verändern, schon gar nicht wenn kein separater Bremsdruck Speicher zur Verfügung steht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich würde am Sicherheitsventil überhaupt nichts ändern. Warum auch ?

Die Feder ist genau dafür ausgelegt, um ab einem bestimmten und festgelegten Druck zuerst die Bremskreisläufe zu versorgen

und danach dann die Federung.

Alles andere ist Murks und gefährlich, da es verdammt noch mal um die Bremse geht.

Ich weiß, von was ich rede. Bin selbst schon zum Testen mit verändertem Ventil gefahren. ;)

Gruß Herbert

PS: Es bringt auch rein garnichts, eine nicht richtig funktionierende Hydraulik dadurch "Pimpen" zu wollen.

Edited by ACCM HP924
Link to comment
Share on other sites

Mal allgemein:

Das SV hat 4 Leitungsanschlüsse.

1. Zuführleitung vom Druckregler.

2. Zuleitung zum Bremsventil (nur für Vorderradbremse).

3. Zuleitung zur Federung vorn.

4. Zuleitung zur Federung hinten.

Die Leitung zur Vorderradbremse ist IMMER offen. Das Sicherheitsventil reglet da genau nichts.

Die Leitungen zur hinteren und vorderen Federung werden ab ca. 80 Bar geöffnet.

Das bedeutet: Soweit der Systemdruck unter 80 Bar liegt, wird einzig das Bremsventil versorgt.

Deshalb auch die Bezeichnung "Sicherheitsventil". Bei einem nicht ausreichendem Druck ist das Fahrwerk abgetrennt, und alles was an Druck vorhanden ist, dient der Bremse.

Sämtliche Komponenten der Federung, wie Antisinkventile, Hydractive, etc., liegen hinter dem Sicherheitsventil.

Ich hoffe, daß damit die Frage nach den Auswirkungen einer Veränderung des Regeldruckes beantwortet ist.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...