Jump to content

Y4 Exclusive: Welche verschiedene Hölzer bzw. Farbtöne gab es beim XM-Dekor?


holger s
 Share

Recommended Posts

Wir hatten neulich beim Basteltag einen Rahmen rund um die Wegfahrsperrentastatur mit Holzdekor in der Hand, aber Farbton, Helligkeit und Maserung unterschieden sich so, dass dieser bei mir einfach nicht gepasst hätte. Es wahr schon ähnlich, aber der Unterschied war zu deutlich.

Muss man da baujahrgleich suchen?

Kann der Farbunterschied durch Sonnenbleiche erklärt werden? Wobei bei mir alle Holzteile eine identische Qualität haben, da müsste es ja schon innerhalb eines Fahrzeugs Abweichungen geben, da ja, z.b. die horizontalen Flächen viel mehr Sonne abbekommen als die vertikalen.

Man kann eigentlich fehlende Teile deswegen gar nicht online kaufen; auf Fotos, zumal bei denen, die man so bei eBay und so sieht, ist immer nicht klar, um welchen Farbton es sich handelt.

Und warum ist bei manchen XM der kleine Rahmen um die Spiegelverstellung und die WFS-Klappe aus Kunststoff (der große Rahmen rund um alles aber aus Holz), obwohl ansonsten Holzdekor verbaut wurde?

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Guest Gerhard T

Mir sind nur zwei Ausführungen bekannt, die optisch nicht zusammenpassen würden: die frühere minimal hellere (mit Holzleiste auch beim großem Handschuhfach) und die spätere etwas dunklere (ohne Holzleiste wegen Beifahrerairbag, kleines Handschufach). Zweitere Version wirkt meiner Meinung nach sehr plastikhaft und blättert bei meinem 2.5er sogar schon teilweise ab, die erstere gefällt mir persönlich diesbezüglich viel besser. Kann es sein, das das sogar noch echtes Holz war?

Jetzt wo Du es sagst: Farbabweichungen wegen Sonne wären mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.

Link to comment
Share on other sites

Meine ist auf jeden Fall die hellere. Und das ist tatsächlich echtes Holz; die Maserung kann man spüren, das ist nicht mit einem schließenden (PU-)Lack versehen.

Wenn zusammen mit dem Beifahrer-Airbag das dunklere Holz kam, wurde dann vielleicht auch die oben von mir beschrieben Rahmen um Spiegelverstellung und WFS-Klappe eingeführt. Ich habe hier einen 1995er Prospekt, da sieht es nämlich genau so aus wie bei meinem XM, nämlich an diesen Stellen kein Holz.

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Guest Gerhard T

Ich muss mich korrigieren, es schaut mir so aus, als ob der Wechsel doch nicht direkt mit dem Beifahrerairbag zusammenhängt.

Ich hab nun auch den 11/95 Prospekt rausgekramt, wo auf Seite 17 bereits zwar der Beifahrerairbag sichtbar ist, jedoch auch der schwarze Rahmen um die Spiegelverstellung. Im 09/96er Prospekt wird das selbe Bild verwendet. Grübelkratz... 97er Prospekt habe ich leider nicht.

Link to comment
Share on other sites

Leute, orientiert Euch mal nicht zu sehr an den Cit-Prospekten. Es gibt Y4-Prospekte, in denen man deutlich Y3-Details erkennen kann. So sorgfältig waren die Jungs also nicht.

Dunklere Färbung heisst nicht automatisch Plastikholz. Mein 96er hat die dunklere, deutlich rötliche Färbung, wohlgemerkt Echtholz und auch kein Furnier, ich hab irgendwo gelesen, das sei Bubinga-Holz.

Das wesentlich hellere Echtholz im Y3 soll wohl Rosenholz sein.

Ich zeige mal wieder das Foto, wo es eigentlich um den Radioausbau ging. Man sieht schön Färbung und Struktur:

post-23689-1448477154076_thumb.jpg

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Mein Xantia hat eine (nachgerüstete) Leder-Alcantara Innenausstattung mit Echtholzleisten. Meines Wissens gab es Echtholz nur bis 1995, dann wurde das wegen irgendeiner EU-Geschichte unzulässig, fortan wurde Plastik verbaut.

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler
Ja klar. Jeder, der bereit ist 3.679,- Euro zu investieren, kann allerdings meine Innenausstattung haben :D

deine ist ja wohl auch die seltenste wo gibt...

Link to comment
Share on other sites

Ich fasse noch mal zusammen und ergänze, was mir bekannt ist:

- Y3 hat immer Echtholz, aber ein anderes als die frühen Y4. Die Maserung ist anders, die Farbgebung ebenso (mehr oder weniger).

- Y3-Holz scheint tendenziell stärker auszubleichen durch Sonnenlicht. Kann aber auch am noch weiter fortgeschrittenen Alter liegen bzw. ist ein rein subjektiver Eindruck. In Y3-Prospekten sieht das Holz so rötlich und dunkel aus, wie ich es die letzten Jahre noch nie an einem XM gesehen habe. Beim Y4 sieht man immer wieder mal Exemplare mit sehr schön erhaltenem Holz

- die Begriffe Bubinga und Rosenholz, die Jürgen nennt, sind mir auch geläufig für das XM-Holz

- kann ich auch bestätigen: nicht auf die Y4-Prospekte verlassen, da wurde an Bildern alles bunt gemischt.

- ab Modelljahr 1997 wurde das Echtholz durch Plastikholz ersetzt, ein Riemen-V6 z.B. hat also immer Plastik (wenn nicht umgerüstet), ich habe sogar mal einen früh-97er Ketten-V6 mit Beifahrerairbag und Plastikholz gesehen.

- bei Plastikholz-Komplettausstattung (Exclusive und Pallas-Sondermodell) sind WFS-Klappe, Abdeckung um die Spiegelverstellung und die Einfassung der hinteren Sitzheizungsschalter + Zigarettenanzünder in der Mittelkonsole auch in (Plastik)holz

- Ab 96 gab es den Beifahrerairbag, die Leiste am Handschuhfach ist entfallen, trotzdem gab es für dieses Modelljahr noch Echtholz

- Holz ist ein Naturprodukt. Jede Charge wird da anders ausgesehen haben, vor allem von der Maserung her.

Und es wird nahezu unmöglich sein, bei Gebrauchtkauf mehrerer alter Teile aus verschiedenen Autos (Garagenparker, Laternenparker, Parkdeckparker) und Baujahren eine Holzausstattung mit identischer Färbung zu bekommen!

Siehe mein 95er XM:

dsc01599jnjq.jpg

Aschenbecher und Klappe über dem Ablagefach sind original Serie, Handschuhfach von einem 94er oder 95er, beim Rest weiß ich es nicht. Die Leiste unterm Klimabedienteil ist natürlich aus dem Zubehör.

Vergleicht alleine mal das Handschuhfach, das auch aus 94 oder 95 sein muss, mit dem originalen Aschenbecherdeckel. Die Leiste am Handschuhfach ist einfach nur dunkelbraun, während die zwei orig. Teile eindeutig rötlicher sind, auch die Maserung ist anders.

Dieser Farbunterschied fällt in natura sehr auf, wobei der Unterschied innerhalb der Mittelkonsole erstaunlicherweise weitaus weniger auffällt als auf dem Foto.

Fazit: verschiedene gebrauchte Teile in einem Auto = schwierig.

- beim Grund für die Umstellung auf Plastikholz glaube ich nicht an ein Verbot von Echtholz in Autos. Wurden nicht irgendwann mal bestimmte Tropenhölzer verboten?

Echtholz wird bis heute nach wie vor in Autos verbaut.

Bei meinem ehemaligen Mercedes aus 2004 weiß ich es, dass die Teile Echtholz waren.

Habe eine gebrauchte Lederausstattung aus 2003 gekauft mit Türpappen, wo noch die Holzteile drin waren. Wie bei meinem das Standardholz Esche

(es gab außerdem nur noch Nussbaum). Auch hier war es wie beim XM, die Teile aus zwei Fahrzeugen hätten nur bedingt zusammen gepasst, die vom Spenderfahrzeug waren blasser und hatten eine andere Maserung. Eine Holzleiste war gebrochen, da hat man gut gesehen, dass das Holz echt war.

Allerdings war die Trägerplatte für das Furnier im Falle des Mercedes deutlich dünner als beim XM.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Ein Blick in die Teilelisten klärt eventuell auf:

Das Holzdekor "Cubic" gibt es ab ORGA 7329 (also 1. Dezember 1996) ab diesem Zeitpunkt gibt es auch die Bodenkonsolenblende in Holz ("Cubic") - also die Umrahmung der Spiegelverstellung, Wegfahrsperre etc.. Danach gibt es keine Änderung mehr bei Bodenkonsolenblende oder beim Holz.

Edited by badscooter
Link to comment
Share on other sites

Marcel, ich stimme dir größtenteils zu, aber:

...

- beim Grund für die Umstellung auf Plastikholz glaube ich nicht an ein Verbot von Echtholz in Autos. Wurden nicht irgendwann mal bestimmte Tropenhölzer verboten?

Echtholz wird bis heute nach wie vor in Autos verbaut.

Bei meinem ehemaligen Mercedes aus 2004 weiß ich es, dass die Teile Echtholz waren.

Habe eine gebrauchte Lederausstattung aus 2003 gekauft mit Türpappen, wo noch die Holzteile drin waren. Wie bei meinem das Standardholz Esche

(es gab außerdem nur noch Nussbaum). Auch hier war es wie beim XM, die Teile aus zwei Fahrzeugen hätten nur bedingt zusammen gepasst, die vom Spenderfahrzeug waren blasser und hatten eine andere Maserung. Eine Holzleiste war gebrochen, da hat man gut gesehen, dass das Holz echt war.

Allerdings war die Trägerplatte für das Furnier im Falle des Mercedes deutlich dünner als beim XM.

Gruß Marcel

Ich bin zwar kein Schreiner, aber Echtholz und Furnier sind meines Wissens 2 Paar Schuhe!

Du schreibst es ja selber, dein Mercedes hatte Furnier auf einer Trägerplatte, da ist das sichtbare Material nur wenige Zehntel mm dick, das kann man m.W. nicht als Echtholz bezeichnen. Beim XM waren es aber richtige Holzplättchen, mehrere mm dick, also quasi massiv, und nur an der sichtbaren Fläche behandelt und lackiert.

Und da echtes Holz ein leider nicht vorhersehbares, potentiell gefährliches Splitterverhalten hat, könnte ich mir schon vorstellen, dass für die Umstellung eine EU-Verordnung eine Rolle gespielt hat. (Holzlenkräder sind ja auch ziemlich umstritten...)

Link to comment
Share on other sites

Den Xantia betreffend gab es eine Info an die Händler, daß ab einem bestimmten Zeitpunkt kein Echholz mehr geliefert wird, wegen der Verletzungsgefahr. Beim Xantia gab es allerdings nur die Zierleisten an den Türen.

Link to comment
Share on other sites

Bisschen knauserig waren sie bei Cit dann aber schon, denn man hätte ja auf mindestens genauso hübsche Furnierteile umstellen können. Schließlich wird das ja von anderen Herstellern nach wie vor, und z.T. exzessiv, verwendet.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...