Jump to content

C6 Leistungsverlust, Ladedruckprobleme 2,2HDI Biturbo


63mart
 Share

Recommended Posts

Hallo an Alle,

ich hab seit kurzem einen C6 2,2HDI mit Exc. Ausstattung. Das Auto hat 150tkm und wurde regelmäßig bei

eine Cit. Werkstatt in Belgien gewartet.

Zu meinem Problem:

Der 2te Lader arbeitet nicht immer. Wenn man das Auto startet, dann geht immer der erste Lader, das Auto hat keine Anfahrschwäche.

Bei ca. 2000Umin kommt aber der 2te Turbo nicht und der Tempomat schaltet ab. In der Lexia erscheint der Fehler - Ladedruck unter Sollwert.

Gibt man weiter gas, dann kommt der 2te Turbo bei knapp unter 4000Umin dazu, wenn man auf der Bahn eine paar min. Vollgasgibt, dann kommt der 2te Turbo auch nach ein paar Minuten wenn die drehzahl bei ca 2500Umin liegt. Nach einer Weile läuft der Motor, nach dieser prozedur dann normal und beide Turbos arbeiten ordentlich zusammen. Das kann aber locker mal 10 - 15km Fahrt dauern

Ich habe Mitterlerweile folgende Teile getauscht:

1. LMM, Tempsensor Ansaugkrümmer - hier wurde ein offener Stromkreis gemeldet

2. Alle 4 Magnetventile

3. AGR Ventil

4. Kontrolle des Unterdrucksystems, hier ist alles dicht

5. Alle Klappen am Turbo, die man kontrollieren kann, sind gängig und arbeiten auch einwandfrei, wenn man die mit einer Unterdruckpumpe betätigt.

6. Die neuen Teile wurden mit der Lexia alle angelernt, Lexia/Diagbox hat die Version 5.02

7. Bremslichtschalter

Meine Batterie ist etwas schwach, es kommt öftermal der Fehler einer Spannungsunterversorgung verschiedener Steuergeräte in der Lexia.

Ansonsten läuft das Auto einwandfrei und macht keine auffälligen Geräusche

Ich hab jetzt keine Idee mehr an was der Leistungsverlust liegen könnte. Als nächstes hab ich vor mal zu einem kompetenten :) zu fahren und das Motrosteuergerät mal ferncodieren zu lassen, vllt. hilft das.

Für alle weiteren Tips dankbar

martin

p.s. ich hab das Auto recht preiswert erstanden, ohne Gewährleistung und bei einer kurzen Probefahrt lag schnee und auf der Bahn läuft das Teil ja.

Link to comment
Share on other sites

Moin Martin,

Es muss doch das Freigabe-Magnetventil des 2ten Turbos sein, es ist das grössere Ventil in der 3er Gruppe rechts (von vorne) neben der Drosselklappe. Wenn das schon ausgetauscht worden ist, dann muss wohl die Spannungsversorgung dieses und vielleicht auch andere Ventile unzureichend sein, das könnte auch stimmen mit deiner Aussage dass der 2te Turbo dann schlussendlich bei 4000 U/Min doch noch einschaltet. Also neue Batterie und/oder LiMa überprüfen, ggf. auch (Steck)Verbinder auf Korrosion prüfen.

Gruss, Robert

Edited by arconell
Link to comment
Share on other sites

Moin Martin,

Es muss doch das Freigabe-Magnetventil des 2ten Turbos sein, es ist das grössere Ventil in der 3er Gruppe rechts (von vorne) neben der Drosselklappe. Wenn das schon ausgetauscht worden ist, dann muss wohl die Spannungsversorgung dieses und vielleicht auch andere Ventile unzureichend sein, das könnte auch stimmen mit deiner Aussage dass der 2te Turbo dann schlussendlich bei 4000 U/Min doch noch einschaltet. Also neue Batterie und/oder LiMa überprüfen, ggf. auch (Steck)Verbinder auf Korrosion prüfen.

Gruss, Robert

Bei mir ist ein magnetventil rechts (in fahrtrichtung) unten - da kommt man sehr gut ran - links ist dann ein halter mit 2 ventilien und darunter nochmal das gleiche wie rechts, aber sehr verbaut.

Das merkwürdige ist, dass das auto nach einer weile ganz normal fährt, also dann auch alles richtig geregelt wird. Beim Vollgasgeben passiert erst mal wenig, dann nach so ca. 2-3min pedal durchtreten im großen gang (oder drehzahl um ca. 4000Umin im kleinen gang) nimmt das auto plötzlich gas an und geht los. Anschließend wird die gasannahme besser und nach einer weile ist dann meist alles ok bis man den motor wieder abstellt.

Von daher würde ich einen mechanischen defekt am turbo ausschließen, ein lager ist entweder hinüber oder nicht.

Link to comment
Share on other sites

Bei mir ist ein magnetventil rechts (in fahrtrichtung) unten - da kommt man sehr gut ran - links ist dann ein halter mit 2 ventilien und darunter nochmal das gleiche wie rechts, aber sehr verbaut.

Das Freigabeventil Turbo2 ist das verbaute ding. Hier: http://www.web-automobile.com/pdf/dw/ findest du eine komplette Beschreibung des DW12BTED4 Motors in deinem C6. Unter Principe-biturbo.ppt steht genau beschrieben wie das ganze System mit den Magnetventilen und 2 Turbos funktioniert. Zwar alles auf Französisch aber die Bilder sprechen schon für sich.

Wenn tatsächlich die 4 Ventile ausgetauscht worden sind und das Problem ist damit nicht behoben dann bleibt nur die Möglichkeit dass die irgendwie nicht richtig versorgt werden. So lassen korrodierte Elektrische Verbindungen wenn kalt und feucht oft anfänglich zu wenig Strom durch (Übergangswiderstand), wenn die aber aufwärmen wird der Übergangswiderstand manchmal (nicht immer) etwas geringer und funktioniert es wieder, solange die Kontakte warm sind. Das gleiche gilt auch für Batteriekontakte.

Anderseits sind die Magnetventile selber an diesem Motor auch bekannte Fehlerquellen, wobei das anfängt mit sporadisch auftretendem Leistungsverlust was immer häufiger wird um nach einige tausende Km völlig zu versagen. Übrigens die original verbaute Teile sind von Pierburg, in der Bucht gibt es auch andere Fabrikate, ob die besser oder schlechter oder anders abgestuft sind weiss ich aber nicht.

Gruß Robert

Edited by arconell
Link to comment
Share on other sites

Hallo Robert,

vielen Dank für den Link, sowas hab ich gesucht aber bisher nicht gefunden.

Die Magnetventil hab ich neu besorgt und die sind von Pierburg. Die Stecker hatte ich ja alle ab und die sehen mal gut aus und wurden mit etwas Kontaktspray versorgt.

Kann es denn sein, dass die Klappe, die von VT2 bewegt werden soll einfach etwas hängt?? Die Menbrane ist auf jedenfall mal dicht und wenn man die mit einer Handpumpe anzieht und dann den Unterdruck ablässt, hört und fühlt man, dass die arbeitet. Die Lexia meldet da auch keinen Fehler - Sollanforderung entspricht demIistwert - kann aber trotzdem die Klappe hängen bleiben?

Den Strom an den Ventilen kann ich im laufenden Betrieb leider nicht messen, aber das wäre vllt. auch noch eine mögliche Fehlerquelle.

gruß martin

Link to comment
Share on other sites

... Die Menbrane ist auf jedenfall mal dicht und wenn man die mit einer Handpumpe anzieht und dann den Unterdruck ablässt, hört und fühlt man, dass die arbeitet. Die Lexia meldet da auch keinen Fehler - Sollanforderung entspricht demIistwert - kann aber trotzdem die Klappe hängen bleiben? ...

gruß martin

Wenn die Klappe per Handpumpe hörbar funktioniert sollte das so weit i.O. sein. Aber da ist mir gerade noch etwas eingefallen. Alle diese Ventile und auch die Vakuumpumpe haben eine (atmosferische) Einlass/Ablassleitung wo am Ende ein Filter drauf steckt. Vielleicht auch mal überprüfen ob die Filter nicht verstopft sind?

Gruß Robert

Link to comment
Share on other sites

Update

mittlerweile wurde ein software update gemacht, jetzt fliegt der tempomat seltener raus.

Das auto läuft manchmal - wenns nicht zu lange stand - auch nach dem neustarten normal. Wenns mehrere stunden abgestellt war, dann ist ein massiver leistungsverlust vorhanden über eine längeren zeitraum.

Unterdruckpumpe hab ich mal getauscht, aber das brachte auch keine veränderung

Link to comment
Share on other sites

Lader hinüber. Welle ist fest und löst erst später. Läuft dann normal bis er abgestellt wird. Das Öl verbrennt/verkokt und das Spiel geht von vorne los. Die meisten lader haben Messing gleiter innen verbaut. Teurer hochleistungs lader haben Kugellager.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

So, nach 2,5 Jahren und etlichen Fehlersuchen kann ich die LÖSUNG DES PROBLEMS VERMELDEN!! :):):D

Wie in meinem andern Fred zum Turbowechsel beschrieben, ist der Hebel, der die ladedruckseite des Turbo 2 abgegangen, so dass de nicht mehr fest mit der klappenwelle verbunden war. Ab und zu hat der sich dann mal mit der klappenwelle verhackt, so dass das auto auch ab und an wieder volle leistung hatte.

Die diagnose erfolgte, nachdem mir der Boschdienst, bei dem ich die Glühkerzen hab wechslen lassen, mir erklärte wofüe das Redictionventil/Lastumkehrventil (VC2) da ist, weil der meinte, das würde hängen. Daraufhin hab ich mir die unterlagen zum Biturbo nochmal durchgelesen, dieses ventil ist nämlich dann geöffnet, wenn nur der turbo 1 läuft um den ladedruckkreis vom Turbo 2 drucklos zu machen.

Ich hab dann den Schlauch vom VC2 am Ansaugrohr abgemacht und festgestellt, dass da bei ca. 1500Umin der Ladedruck verloren geht. Daraufhin haben wir dann die Klappe vom VC2 im turbo überprüft und dabei festgestellt, dass der Hebel der Unterdruckdose nicht mehr fest mit der Welle verbunden ist. Alle Lexiatest sind postitiv verlaufen, da die ja nur die unterdruckdose testen, und die hatte ja kein Problem.

Heute wurde dann die Klappe getauscht, ich hatte noch einen alten gebrauchten Turbo, bei dem das Teil noch ok ist und siehe da, alle Pferdchen sind wieder da, Motor läuft wirder super mit voller Leistung :) . Den Hebel hätte man bestimmt auch mit Hartlöten o.ä, befestigen können, da ich aber ein Tauschteil hatt, wurde das verwendet.

Ich bin jetzt echt happy...

 

large.Biturbo.jpeg.913962bd88ef09817f220150b42113ed.jpeg

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...