Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
smyrnov

Grüß Euch!

Empfohlene Beiträge

smyrnov

 

Darf ich mich vorstellen?

 

Mein Alias ist smyrnov und ich lese hier schon eine Weile mit, habe mich aber erst aufgrund der plötzlichen Schließung von ds3-forum.com (@Ex-Picard: Wenn DU das liest: WHY?) bei Euch angemeldet.

 

Ich fahre seit gut vier Jahren meinen DS3, den stärkeren Diesel, über nunmehr 130tkm. Hatte die große Garantieerweiterung, die sich am Ende tatsächlich noch bezahlt gemacht hat: Es wurden Koppelstangen (80tkm), sowie das Motorhaubenschloß und zwei Injektoren (beides kurz vor zwölf, also 120tkm) anstandslos ausgetauscht. Bei ca. 100tkm waren Bremsbeläge und -scheiben rundum fällig, allerdings auf meine Kosten, klar..

 

Die kleine Kiste hat schon ein bisschen was von Europa gesehen, macht mir immer noch einen Heidenspaß und ich glaube ich würde sie mir genau so (bzw. vor dem letzten Name-&Facelift) durchaus noch einmal zulegen. 

 

Freu mich, ein bisschen mitzumischen, das Maß an Leidenschaft, Sachkenntnis und Hilfsbereitschaft hier ist schon etwas Besonderes.

 

s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne2202

Ja, dann erstmal Hallo an dich und hoffentlich fühlst du dich hier genauso wohl.

vor 42 Minuten, smyrnov sagte:

 

 Bei ca. 100tkm waren Bremsbeläge und -scheiben rundum fällig, allerdings auf meine Kosten, klar..

Das erste Mal? Wie hast du das gemacht? Mein C3 bekommt jetzt zur 50.000 km - Inspektion zumindest neue Bremsbeläge. Und die braucht er auch, trotz dass ich an sich sehr vorausschauend fahre und nur Langstrecke.

vor 44 Minuten, smyrnov sagte:

 

... das Motorhaubenschloß und zwei Injektoren (beides kurz vor zwölf, also 120tkm) anstandslos ausgetauscht.

Beim C2 waren die Injektoren auch bei 122.000 km fällig, ich denke mal, die Lebensdauer sollte so in Ordnung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smyrnov
vor 18 Stunden, Yvonne2202 sagte:

Das erste Mal?

Yesss, Beläge am Ende, Scheiben vorne ein, zwei Millimeter über Minimum, Scheiben hinten totalverfault.

Geht okay. Da wo ich mich so rumtreibe wird im Winter massiv gesalzen.

s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Endlich jemand, der einsieht, daß Autotechnik auch verschleißt und trotzdem mehr fährt als er jammert.

Tipp: Bremsscheiben haben heute an sich immer nur etwa 2 mm Verschleißdicke. Wenn Deine Scheiben 1 bis 2 mm über Min sind, dann sind die noch topfit. Dazu würden die vergammelten hinteren Bremsen passen, die wohl deutlich unterfordert waren. Deine Fahrweise ist wohl nicht auf häufiges und heftiges Bremsen angelegt. Ich muß im technisch mit dem DS3 verwandten 207CC auch sehr bewußt und viel bremsen, damit die hinteren Scheiben in etwa frei bleiben.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smyrnov
vor 2 Stunden, Gernot sagte:

Bremsscheiben haben heute an sich immer nur etwa 2 mm Verschleißdicke. Wenn Deine Scheiben 1 bis 2 mm über Min sind, dann sind die noch topfit.

Danke, das merk ich mir fürs nächste Mal.

Die Hinterachse des DS3 bekommt ja nur einen geringen Teil der Bremskraft ab, daher lasse ich bergab gelegentlich die Handbremse ein bisschen mitarbeiten/reinigen. 

s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smyrnov

So, meine kleine Rumpelkiste hat vor ein paar Wochen die Zweihunderttausendkilometer-Marke gerissen. Nach sechseinhalb Jahren. Zum Vorgenannten kamen noch die vorderen Radlager, der Riemen des stop-start-Systems und schließlich nach 200k km der Partikelfilter hinzu. Grob überschlagen belaufen sich die TCO bisher auf 45.000€, macht etwa 22ct/km, ohne Einbeziehung des Restwertes! Das ist doch okay, oder? Irgendwann nächstes Jahr ist noch der Zahnriemen fällig und dann wird die große Drei angegangen. 

s.

bearbeitet von smyrnov
Orthographie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Der Kilometerpreis ist absolut in Ordnung, gar keine Frage. Interessant auch die Feststellung, dass die hier immer wieder beargwöhnte Stoppstartanlage auf 200.000 km genau einen Riemen gekostet hat. Klingt alles in allem nach einem grundsoliden zuverlässigen Auto. Mein Alltagscactus hat gerade die 50.000 geknackt. Bislang komplett unauffällig. Liegt bei derzeit etwa 24 ct/km, einschl. Leasingrate. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne2202
Am 18.5.2018 at 11:31 , smyrnov sagte:

So, meine kleine Rumpelkiste hat vor ein paar Wochen die Zweihunderttausendkilometer-Marke gerissen. Nach sechseinhalb Jahren. Zum Vorgenannten kamen noch die vorderen Radlager, der Riemen des stop-start-Systems und schließlich nach 200k km der Partikelfilter hinzu. Grob überschlagen belaufen sich die TCO bisher auf 45.000€, macht etwa 22ct/km, ohne Einbeziehung des Restwertes! Das ist doch okay, oder? Irgendwann nächstes Jahr ist noch der Zahnriemen fällig und dann wird die große Drei angegangen. 

s.

Uh, das interessiert mich, was hat dich der DPF gekostet? Ich hab mit dem C3 bei aktuell 112.000 km zwar noch etwas Zeit, muss mir ja aber doch die Wirtschaftlichkeit überlegen. Und deshalb hatte ich überlegt, ob man den nicht lieber reinigen lassen kann, statt ein Neuteil einbauen zu lassen. 

Und den ersten Zahnriemen - Wechsel müsstest du doch auch schon durchhaben, oder? Beim C3 ist der bei 175.000 km fällig. Was kostet der Spaß so?

Radlager war bei mir vorne rechts vor etwa 3000 km fällig. Bin mal gespannt, wann die linke Seite auch Bedarf anmeldet. 

bearbeitet von Yvonne2202

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smyrnov
Am 22.5.2018 um 21:31 schrieb Yvonne2202:

Uh, das interessiert mich..

DPF: Mit allem drum&dran etwa 940€ brutto, davon 450€ netto für den nackten Filter. Über DPF-Reinigungen habe ich bisher nur Schlechtes gelesen, u.a. auch hier, kam daher nicht in Frage.

Zahnriemen ist bei Meinem erst bei 240.000 fällig. Was das kostet weiß ich nicht, schätze aber, das wird ein hoher dreistelliger Betrag.

Lustigerweise wurde erst das verdächtige rechte Radlager getauscht. Danach waren die spezifischen Geräusche insbesondere in Linkskurven aber nicht weg. Gegen mein logisches Verständnis ist nach dem Austausch des eigentlich unauffälligen linken Radlagers nun alles in Ordnung.

 

Am 19.5.2018 um 01:01 schrieb Ulrich T:

Interessant auch die Feststellung, dass die hier immer wieder beargwöhnte Stoppstartanlage auf 200.000 km genau einen Riemen gekostet hat. Klingt alles in allem nach einem grundsoliden zuverlässigen Auto. 

In der Tat, kein Montagsauto. Das StopStartSystem sehe ich sehr ambivalent. Das Supercaps-Konzept flutscht im Betrieb super geschmeidig und ist vielleicht in der Lage, den Stadtverbrauch um einen halben Liter zu drosseln. Allerdings wurde das Ding bei mir auch schon Mal auf Garantie ausgetauscht. Außerhalb der Garantie kostet der Spaß dann vierzehn-, fünfzehnhundert Euro. Ziemlich happig.. Desweiteren ist das StopStartSytem bei mir seit mindestens anderthalb Jahren inaktiv, funzt nicht. Nunja, schlafende Hunde und so.. ;-)

s.

bearbeitet von smyrnov
grmpf!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smyrnov
vor 32 Minuten schrieb smyrnov:

..davon 450€ netto für den nackten Filter.

Korr., es waren 450€ brutto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen