TorstenX1

LDS statt LHM eingefüllt...

Empfohlene Beiträge

TorstenX1

Habe grad enen Xantia hier, bei dem ich eine fast leere Flasche LDS ("Liqui Moly Zentralhydrauliköl", Spezifikation PSA LDS) im Ablagefach im Kofferraum fand. Sofortige Nachfrage ergab, daß "nur" dieser knappe Liter im System gelandet war.

Klar verträgt sch das nicht. Ich habe sofort den Inhalt des Fasses getauscht und ausgiebig über alle möglichen und unmöglichen Stellen entlüftet. Derzeit scheint alles ok, diverse Dichtungen die ich in der Hand hatte sahen gut aus (teilweise wendet Citroen ja sogar identische Dichtungen bei LHM und LDS an).

Aber hat jemand Langzeiterfahrung mit derart verunreinigten Systemen ? Muß ich mit Schäden nach längerer Zeit rechnen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Käufer

BerndjetztmitXM und Jens Behn können zu diesem Problem sicherlich noch etwas beitragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AFS427

Ich weiß nicht, ob das was bringt, aber vielleicht steht da was drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Fred

LHM = mineralisches Hydrauliköl
LDS  = synthetisches Hydrauliköl

Müßte fast genau so mischbar sein wie mineralisches und synthetisches Motoröl. Nicht gewünscht, aber nicht gefährlich, denke ich.

Da beides Öle sind (und kein DOT4 oder LHS dabei ist), sollte es keine Schwierigkeiten mit Dichtungen geben. Die Membranen sollten das vertragen können.
Ich meine citropart hat da mal systemübergreifend keine negativen Erfahrungen gesammelt,........

Fred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
berndjetztmitxm

Moin,

Ich hab das Problem mit meinem C6. Statt LDS ist LHM eingefüllt worden. Habe deswegen mit Liqui Moli telefoniert. Die gaben mir die Auskunft, dass in meinem Fall nicht mit Problemen zu rechnen sei. Umgekehrt, also LDS ins LHM System geht auf Dichtungen und Aggregate. Citroën Vertragswerkstatt gab mir die Auskunft, nur vorgeschriebene Betriebsflussigkeiten, die in die jeweiligen Fahrzeuge vorgeschrieben sind,  das sonst mit größeren Defekten der Anlagen zu rechnen sei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Jan Goebelsmann

Die Elastomere der LHM Fahrzeuge basierten auf NBR.

NBR wird bei manchen synthetischen Ölen mit Quellen, Weichwerden u.ä. reagieren.

Bei Kurzkontakt, dann noch vermischt, und anschließender Reinigung würde ich mir zunächst keine großen Gedanken machen.

Was kann passieren:

Es kann anfangen, aus den eingedichteten Leitungen zu tropfen.

Glaube ich aber nicht.

Eher stehen die O-Ringe zur Debatte, also Hydractiveventile, Pumpe (wenn dort verbaut; mein Kenntnisstand hört mit 5-Kolbenpumpensystem auf), eventuell Abdichtung Federzylinder oder erhöhter Druckverlust Bremsventil, hintere Kreislauf.

Auch die externe Abdichtung Bremsventil und Höhenkorrektor können leiden.

 

Da das Kind im Brunnen liegt, würde ich erst mal nichts weiteres tun und nach 4 Wochen mal alles kontrollieren, wo man rankommt (z.B. HK, Staubkappe ab und gucken). Dann nochmal 4 Wochen....

Der Wechsel der Gummidichtungen, wenn denn nötig, kann auch später erfolgen.

Betr. der Membranen bin ich kein Fachmann und habe auch keinen Zugriff auf Beständigkeitslisten. Aber auch hier gilt: Kugel prophylaktisch wechseln oder warten, bis was passiert.

Die Unverträglichkeitsangaben beziehen sich doch auf Dauereinsatz.

Und er Ist ja abgestellt.

Gruß,

Jan

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz
vor 1 Stunde, berndjetztmitxm sagte:

Moin,

Ich hab das Problem mit meinem C6. Statt LDS ist LHM eingefüllt worden. Habe deswegen mit Liqui Moli telefoniert. Die gaben mir die Auskunft, dass in meinem Fall nicht mit Problemen zu rechnen sei. Umgekehrt, also LDS ins LHM System geht auf Dichtungen und Aggregate. Citroën Vertragswerkstatt gab mir die Auskunft, nur vorgeschriebene Betriebsflussigkeiten, die in die jeweiligen Fahrzeuge vorgeschrieben sind,  das sonst mit größeren Defekten der Anlagen zu rechnen sei.

Naja, Citroen will sich absichern. Wenn man mal schaut, wird bei machen Kugeln kein Unterschied zwischen C5 (LDS) und Xantia (LHM) gemacht, also verkraften die schon mal beides. Wie es mit dem Rest des Systems aussieht muss man sehen. Dichtungen aus NBR sollten eigentlich ölbeständig sein.

Da Liqui Moly diverse Zentralhydrauliköle anbietet, die unterschiedlichen Spezifikationen entsprechen, kann man bei der Auswahl schon mal durcheinander kommen. Liqui Moly 3667 Zentralhydraulik Öl 2500 scheint LDS zu entsprechen. Liqui Moly 3666 Zentralhydraulik-Öl 2400 scheint LHM/LHM+ zu entsprechen, hier ist der Hinweis zu finden, dass das Zeug ISO 7308 entspricht, damit ist das Zeug für den Einsatz im Zentralhydaruliker wie Xantia, BX, CX, XM, ... geeignet. Xantiaheinz hat immer wieder darauf hingewiesen, dass man fast alles in die Citroen Zentralhydraulik reinkippen kann, Hauptsache es entspricht ISO 7308.

Beste Grüße

Fred :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Wie lange ist das "Gemisch" den schon drin? Wenn es schon eine Weile drin ist und nichts passiert ist würde ich es einfach vergessen (nach dem Ölwechsel). Ich keene einige Autos bei denen etwas vermischt wurde. Wirklich Probleme gab es nur bei den Spezialisten die Mal DOT4 in erheblichen Mengen nachfüllten. Selbst bei geringen Mengen DOT4 passierte nichts wenn es nicht ewig drin war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerProfi

Ich habe hier von Leuten gelesen, die XM Kugeln im C6 verbaut haben.

 

Im 2. Beitrag erwähnt.

Wenn das Dauerhaft geht, würde ich mir nach der Spülung und Neubefüllung keine Sorgen machen.

bearbeitet von DerProfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Jan Goebelsmann

Ich meine ja auch: der Membran ist das egal.

NBR ist ölbeständig. Mineralöl, Erdgas u.v.m.

Bei synthetischen Zusatzstoffen hört das auf.

Von Quellen bis Schrumpfen ist alles möglich -bis hin zur Regenerierung, sobald der Zusatzstoff weg ist.  - Alles schon erlebt.

Dennoch: läge ein Schaden vor, würde es jetzt schon irgendwo grün hervortreten.

Da das noch nicht der Fall ist meine ich eben, daß die nächste grüne Spur andere Ursachen haben wird.

 

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Ich greife das mal auf.

Ich hab jetzt aus Tolpatschigkeit (schnell, schnell) ein "Zentralhydrauliköl", "synthetisch" bestellt und auf der Flache steht jetzt LDS, Citroen 9979.A3. Das Zeug ist grün. Kann ich das in den XM kippen ? Muß geschätzt 1 - 2 Liter auffüllen. Wenn ich den Thread bis hier richtig verstehe, ist das zu vermeiden !?

Wobei ich meine vor einem Jahr schonmal aus Unkenntnis synthetisches, giftgrünes Zeug aufgefüllt zu haben (~ 1 Liter). Passiert ist bisher nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Das gehört da nicht rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan

...aber kipp nur mal schön rein die Sauce, dann haben wir auch gleich eine Praxis relevante Erfahrung...:P

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JanBo.Sattler

Wenn Not am Mann ist würde ich eher Motoröl nehmen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Alex
vor 16 Minuten, JanBo.Sattler sagte:

Wenn Not am Mann ist würde ich eher Motoröl nehmen.

Hallo,

das würde ich ebenfalls machen wenn Not am Mann ist, da das verwenden von Motoröl im Notfall seit den D-Modellen mit LHM in wohl jeder Betriebsanleitung der Zentralhydrauliker als Hinweis zu finden ist. Aber, natürlich:

Solange LHM verfügbar ist, sollte natürlich selbstverständlich ausschließich mit LHM befüllt werden. Von daher macht es schon Sinn, vielleicht immer 1oder 2 Liter davon im Kofferraum dabei zu haben. Das Motoröl macht dann Sinn, wenn man beispielsweise nachts sonstwo strandet, die LHM-Leckage noch überschaubar ist, aber nur jemand vorbeikommt, der zumindest etwas frisches Motoröl dabei hat. Ich meine, wegen der Viskosität wird von Citroën für solche Fälle ein 5W40 oder 10W40 vorgegeben. Es ist jedoch in solchen Fällen nach beheben der eventuellen Leckage das gesamte Hydrauliksystem zu entleeren, im Idealfall ebenfalls zu spülen und dann anschließend mit der korrekten Menge LHM wieder zu befüllen.

Grüße

Alex

bearbeitet von ACCM Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

:lol:... silvester31 erinnert mich an den im planète  Citroën mit so einer mélange gekürten "roi des Crétins".

bearbeitet von Silvercork

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

LHM-LDS C5 2007.PNG

Gilt hier für den C5 2007

bearbeitet von Wurzelsepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor 3 Stunden, JanBo.Sattler sagte:

Wenn Not am Mann ist würde ich eher Motoröl nehmen.

 

vor 3 Stunden, ACCM Alex sagte:

Hallo,

das würde ich ebenfalls machen wenn Not am Mann ist, da das verwenden von Motoröl im Notfall seit den D-Modellen mit LHM in wohl jeder Betriebsanleitung der Zentralhydrauliker als Hinweis zu finden ist.

Grüße

Alex

In der Bedienungsanleitung der LHM-Fahrzeuge steht ein mineralisches Motoröl oder Einbereichsöl SAE10 oder SAE20 - also kein 0W30 Vollsythetikzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Jones
Am 12.5.2018 at 13:53 , silvester31 sagte:

9979.A3. Das Zeug ist grün

Das passt nicht zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden