Jump to content
MatthiasM

Zeitgeschehen

Recommended Posts

Nightmare
Nein, es beginnt nicht gleich. Es ist ein Unterschied ob unschuldige Menschen misshandelt und getötet werden oder ob offensichtlich Kriminelle gegen geltendes Recht verstoßen und anschließend zum Schutze der Allgemeinheit in Quarantäne kommen.
Das Recht auf Demonstration ist etwas völlig anderes, als der kollektive Verstoß gegen die amtlichen Regeln zum Schutz der Bevölkerung vor einer Ausbreitung der Pandemie. Solange in Diskussionen nicht einmal diese zwingend notwendige Differenzierung erfolgt, sind Diskussionen völlig sinnfrei. 


Die Diskussion ist völlig sinnfrei, da du wie eben geschrieben mit zweierlei Maß misst, abhängig davon welches Ziel eine Demonstration verfolgt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nightmare
Es gab weder rechte Parolen noch flogen massenweise Steine und Bierflaschen in Richtung der Polizei...


Steine fliegen meist eher aus der anderen politischen Ecke


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom
vor 9 Minuten schrieb Nightmare:

 


Die Diskussion ist völlig sinnfrei, da du wie eben geschrieben mit zweierlei Maß misst, abhängig davon welches Ziel eine Demonstration verfolgt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

 

Offensichtlich ist es Dir nicht möglich, den Sinn meiner Aussage zu erfassen. Das ist bedauerlich. Ich gehe davon aus, dass alle anderen, die hier mitlesen, dazu in der Lage sind. Sonst müsste ich meine Texte an den Deutschlandfunk senden und bitten, dass die Redakteure, die Nachrichten in einfacher Sprache verfassen, meine Aussagen ACC Forums gerecht umschreiben. 

Vielleicht verstehst Du besser, was in der FAZ geschrieben wurde:

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/corona-und-meinungsforschung-hygiene-demonstrationen-als-geisterspiele-16771260.html

Zitat

Womit wir es hier zu tun haben, sagte der Satiriker Dietmar Wischmeyer, der für die „heute-show“ des ZDF arbeitet, deren Drehteam am 1. Mai in Berlin angegriffen wurde, in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ deutlich. Man solle nicht, wie etwa der Deutsche Journalisten-Verband, von einem Angriff auf die Pressefreiheit sprechen, sondern es als das benennen, was es war: ein „heimtückischer Überfall von kriminellem Pack“, ausgeführt in Berlin, das am 1. Mai seit Jahren „das Epizentrum des selbstgefälligen Irrsinns“ sei. „Debiles Rowdytum“ sei nicht mit politischem Handeln zu verwechseln.

Das sollten sich auch diejenigen merken, die als „Bürger“ Kritik üben und bei solchen Demos mitlaufen – mit wem sie sich gemein machen. Kritik, wie sie in einer demokratischen, zivilisierten Gesellschaft geübt wird, ist etwas anderes als der dumpfe Auflauf, den wir zurzeit gewärtigen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 5 Minuten schrieb Nightmare:

Steine fliegen meist eher aus der anderen politischen Ecke

 

Du musst ein sehr kluger Mensch sein 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas Hirtes
vor einer Stunde schrieb Pic4:

Warum? Weil hier nicht nur Mediengläubige schreiben? 

Nein. Weil hier auch Leute schreiben, die Verstöße gegen Regeln zur Ausbreitung einer globalen Pandemie zumindest tolerieren, um es vorsichtig zu formulieren.

 

 

Edited by Thomas Hirtes
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom
vor einer Stunde schrieb .$.trittbrettfahrer:

39134760ii.png

Bemerkenswert, wo die sich überall bedienen. Sturmtruppen (böse), Superman (wahrscheinlich, weil er die Unterhose über der Kleidung trägt) und "Corona Rebellen" erinnert mich direkt an: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_umherschweifenden_Haschrebellen

Es fällt mir zunehmend schwerer, bei soviel offen zur Schau getragener Dummheit der Zukunft gegenüber eine positive Haltung einzunehmen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pic4
vor 7 Minuten schrieb Thomas Hirtes:

Nein. Weil hier auch Leute schreiben, die Verstöße gegen Regeln zur Ausbreitung einer globalen Pandemie zumindest tolerieren, um es vorsichtig zu formulieren.

 

 

Und weil du daran glaubst, sollen alle daran glauben?

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 14 Minuten schrieb Pic4:

Und weil du daran glaubst, sollen alle daran glauben?

Nein.

PS. Wer ist "Alle" ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
JörgTe
vor 1 Stunde schrieb Pic4:

Warum? Weil hier nicht nur Mediengläubige schreiben? 

Die Medien sind doof, die Virologen sind doof ... wie bildest denn du deine Meinung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pic4
vor 5 Minuten schrieb .$.trittbrettfahrer:

 

PS. Wer ist "Alle" ?

Die Trittbrettfahrer.😀

 

vor 3 Minuten schrieb JörgTe:

Die Medien sind doof, die Virologen sind doof ... wie bildest denn du deine Meinung?

Sicher nicht alle. Aber es gibt auch unter denen verschiedene Meinungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 4 Stunden schrieb soleil:

Zufällig oder ein Versehen?

Das Motto der Demonstration lautete "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit". Den Titel "Tag der Freiheit" trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935.

Den "Tag der Freiheit" gab es schon einmal. Allerdings nicht am 1. August, und nicht in Berlin, sondern im September 1935 in Nürnberg, wo die NSDAP ihren "Parteitag der Freiheit" abhielt. Hauptredner war damals Adolf Hitler, Hauptprotagonist die paradierende Wehrmacht, Panzer und Flugzeuge. Ins Bild gesetzt wurden sie alle von Leni Reifenstahl, die auf "Sieg des Glaubens" und "Triumph des Willens" den "Tag der Freiheit" folgen ließ. Dass dort auch die Nürnberger Rassengesetze gegen die Juden erlassen wurden, thematisierte Riefenstahl nicht.
- Natürlich ist es unfair, gleich mit der Nazi-Keule zu kommen. Doch wer mit der heutigen Großdemonstration in Berlin erneut einen "Tag der Freiheit" ausruft, muss sich zumindest fragen lassen, ob er das mit Absicht oder aus Unwissenheit tut. Die versammelten Wutbürger berufen sich in ihrem Kampf gegen Staat und Medien und das, was sie das "Corona-Regime" nennen, auf liberale Tugenden, das Grundgesetz und die Grundwerte der französischen Revolution: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit. Wie wirr es in den betreffenden Köpfen jedoch zugeht, machen die politischen Ziele deutlich, die Initiator Michael Ballweg, ein IT-Unternehmer aus Stuttgart, verkündet. Sein wichtigster Punkt, Zitat: "Die Bevölkerung entscheidet sich, die Corona-Pandemie zu beenden." Na gut, könnte man da sagen, warum bei der Gelegenheit nicht auch gleich alle anderen Krankheiten beenden? Schluss mit Durchfall, Schnupfen, Krebs und Herzinfarkt? Das wäre dann doch endlich mal ein echter Triumph des Willens.
- Wie altbacken die selbsternannten Erneuerer der Demokratie in Wirklichkeit sind, sagt schon ihr Name. Wer sich ernsthaft als "Querdenker" bezeichnet, gehörte schon in den 90er Jahren zur peinlichsten Spezies der Alles-Besser-Wisser und hat seither also nichts dazugelernt. Die Flugblätter dieser "Querdenker" lesen sich, als wären sie aus den Pamphleten der vergangenen Jahrzehnte wild zusammengerührt – nur dass die links- und rechtsradikalen Demonstranten sich damals freiwillig und entgegen der Staatsdoktrin maskierten, während sie heute die Maskenpflicht als staatliche Repression ablehnen, sie sogar als "Instrument zur Gedankenkontrolle" empfinden. Verrückte Zeiten.
- Mit links und rechts hat das schon lange nichts mehr zu tun. Machtmisstrauen (alle korrupt), Globalisierungskritik (der Kapitalismus wird untergehen) und Umweltbewusstsein („Bitte Mülltüten mitbringen!“) führen schnurstracks dazu, den Rücktritt der Regierung, Neuwahlen und die Abschaffung von ARD und ZDF zu fordern. Man könnte darüber hinwegsehen, wenn dieser neudeutsche Sieg des Glaubens oder vielmehr die Ideologie der Ahnungslosigkeit nicht den schlimmen Nebeneffekt hätte, Halbgares, Verblendung, Phrasen und ehrenwerte Begriffe solange durcheinanderzuwirbeln, bis Wahrheit und Irrsinn, Basisdemokratie und Volksverhetzung, Aufklärung und Propaganda, Machtkontrolle und Paranoia ununterscheidbar geworden sind. Donald Trump hat diesem Prinzip der Wahrheitsverdrehung in seinen Tweeds zur Weltherrschaft verholfen. Jetzt müssen wir mit den Folgen und allen subalternen Querdenkern leben.

"Tag der Freiheit"

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
fluxus
vor 5 Stunden schrieb Auto nom:

Das Recht auf Demonstration ist etwas völlig anderes, als der kollektive Verstoß gegen die amtlichen Regeln zum Schutz der Bevölkerung vor einer Ausbreitung der Pandemie.

Ja, sicher, aber das werden diejenigen nicht so sehen, die schlichten Gemüts leugnen, dass es überhaupt eine Pandemie gibt, und selbst jetzt, zu einem Zeitpunkt, zu dem die Zahl der Infizierten weltweit deutlich steigt, wird weiter geleugnet und verharmlost. Ich frage mich, wie politisch blind man eigentlich sein muss, um die Dimensionen dieser Pandemie nicht zu sehen. In welcher eigenartigen Blase bewegen sich diese Leute? 

fl.

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 4 Minuten schrieb Pic4:

Die Trittbrettfahrer.😀

 

 Cool

 

vor 12 Minuten schrieb JörgTe:

Die Medien sind doof, die Virologen sind doof ... wie bildest denn du deine Meinung?

Pic4- Meinung? :-)))

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pic4
vor 2 Minuten schrieb .$.trittbrettfahrer:

 Cool

 

Pic4- Meinung? :-)))

Sicher. Aber nicht deiner Meinung.  Ich bin kein Trittbrettfahrer. 😄

Share this post


Link to post
Share on other sites
fluxus
vor 3 Minuten schrieb .$.trittbrettfahrer:

Mit links und rechts hat das schon lange nichts mehr zu tun.

Gutes Statement, aber das ist der einzige Satz, bei dem ich Dir nicht zustimme.  Es ist doch kein Zufall, dass sich auf der Demonstration in Berlin Nazis tummelten - und das nicht nur als Trittbrettfahrer (sorry, hat mit Deinem Nick nix zu tun). Ich sehe völlig unausgegorenes rechtes, antidemokratisches Gebrabbel - pervers im Übrigen, dass das Hochhalten der Grundrechte damit verbunden ist. Geschickt gemacht, weil man so rechtes Gedankenschlecht unter dem Deckmantel bürgerlicher Freiheiten unters Volk bringen kann. Man sieht's ja: Wenn die AfD scheinbar für die Grundrechte eintritt, wird sie hofiert. Bigotter geht's ja kaum. 

fl.

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor 7 Minuten schrieb Pic4:

Sicher. Aber nicht deiner Meinung.  Ich bin kein Trittbrettfahrer. 😄

Cool²

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom
vor 19 Minuten schrieb fluxus:

In welcher eigenartigen Blase bewegen sich diese Leute? 

In der Blase des Wahnsinns:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wahn

Zitat

Wahn ist der Name für einen seelischen Zustand, der von starker Ichbezogenheit und falschen Urteilen über die Realität geprägt ist und so zu unkorrigierbaren Überzeugungen führt. Wenn eine solche Privat-Wirklichkeit das Leben der betroffenen Person vollständig bestimmt, kann der Wahn als Krankheit aufgefasst werden. 

...

Der Wahn ist nach Karl Jaspers eine „subjektive Erscheinung des kranken Seelenlebens“. Kraepelin sagte sinngemäß, der Wahn sei eine Störung des „Ichbewusstseins“, Jaspers ist dagegen der Meinung, der Wahn sei eine Störung des „Gegenstandsbewusstseins“. Im Gegenstandsbewusstsein haben wir Wahrnehmungen, Vorstellungen und Urteile. Wahnideen seien nun verfälschte Urteile, wenn sie die sogenannte Jasperssche Trias erfüllen:

  • die Patienten zeigten eine außergewöhnliche Überzeugung und eine subjektive Gewissheit,
  • die Urteile seien unbeeinflussbar
  • und sie hätten einen unmöglichen Inhalt.

Jaspers unterscheidet dann die „wahnhaften Ideen“ von den „echten Wahnideen“. Erstere seien ableitbar aus Affekten und Erlebnissen, sie seien also verstehbar. Letztere dagegen seien nicht ableitbar und unverständlich, sie würden Griesingers Konzept der „Primordialdelirien“ entsprechen und seien etwas unanschauliches und unbegreifliches. 

und

https://www.deutschlandfunk.de/verschwoerungstheorien-in-corona-zeiten-es-betrifft-eher.694.de.html?dram:article_id=476098

Zitat

Verschwörungstheorien seien ein altes Phänomen, sagte die Historikerin Hedwig Richter im Dlf. Besonders anfällig dafür seien Männer. Diese könnten schwerer akzeptieren, dass sie gewisse Dinge nicht verstehen können.

...

Besonders anfällig für Verschwörungstheorien seien Menschen, die schlecht mit Unsicherheit und Ambivalenz umgehen können. „Es betrifft auch eher Männer als Frauen“, sagte sie. „Ich denke, dass das sehr viel mit der Krise der Männlichkeit zu tun hat, und dass es in gewisser Weise auch Parallelen gibt dazu, dass Männer eher bereit sind, radikale und extremistische Parteien zu wählen.“ Für Männer sei es viel schwerer zu akzeptieren, dass sie gewissen Dinge nicht verstehen können.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
.$.trittbrettfahrer
vor einer Stunde schrieb fluxus:

" Mit links und rechts hat das schon lange nichts mehr zu tun. "

Gutes Statement, aber das ist der einzige Satz, bei dem ich Dir nicht zustimme.  Es ist doch kein Zufall, dass sich auf der Demonstration in Berlin Nazis tummelten - und das nicht nur als Trittbrettfahrer (sorry, hat mit Deinem Nick nix zu tun). Ich sehe völlig unausgegorenes rechtes, antidemokratisches Gebrabbel - pervers im Übrigen, dass das Hochhalten der Grundrechte damit verbunden ist. Geschickt gemacht, weil man so rechtes Gedankenschlecht unter dem Deckmantel bürgerlicher Freiheiten unters Volk bringen kann. Man sieht's ja: Wenn die AfD scheinbar für die Grundrechte eintritt, wird sie hofiert. Bigotter geht's ja kaum. 

fl.

Das Zitat ist halt Inhalt des verlinkten Kommentars. Muss man für sich nicht übernehmen. (Ich tus auch nicht) Was sich da in Berlin zusammengebraut hat, war im Vorfeld schon klar ersichtlich. Jetzt kommen die wieder raus von denen man wochenlang nichts gehört hat. Aber wenn es gegen den Staat geht, oder wie einige hier behaupten „Regime“, springen sie wieder aus der Hecke. Plötzlich geht es denen um die Grundrechte(?!?) . Von jedem einzelnen hier in Deutschland ? Nee, ganz sicher nicht . 😊
- Artikel 1 Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar.
- Artikel 2 Grundgesetz: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.
Diese Vögel gehen also auf die Strasse, um für das Grundgesetz zu demonstrieren - und gegen Maßnahmen, die wegen des zweiten Artikels des Grundgesetzes erlassen wurden.
Maßnahmen, um die Schwachen unserer Gesellschaft zu schützen. Dagegen haben diese Witzfiguren heute protestiert...🤦‍♀️

Die wenigen Amateurrevoluzzer, Einkaufswagenphobiker, Flachlandmaskenverweigerer u.ä. sind in der braunen Masse untergegangen. Lustig dazu die Kommentare von z.B. Manson und Bx-basis, die davon nix bemerkt/gesehen haben wollen  🙂

PS. trittbrettfahrer ist ein Spassaccount. An dem versuch(t)en sich schon einige abzuarbeiten. U.a. ein Buchstabensuppenschüttler oder aktuell das "pic4" 😉

Edited by .$.trittbrettfahrer
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manson

"die Patienten zeigten eine außergewöhnliche Überzeugung und eine subjektive Gewissheit"

Du meinst also du selbst und alle anderen die hinter Corona einen hochansteckenden Todesvirus vermuten und die Maßnahmen der Regierungen für angemessen oder zu lasch halten leben in einem Wahn - Danke, treffender hätte ich es nicht formulieren können!

Stop the Paranoia!

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auto nom
vor 6 Stunden schrieb Manson:

"die Patienten zeigten eine außergewöhnliche Überzeugung und eine subjektive Gewissheit"

Du meinst also du selbst und alle anderen die hinter Corona einen hochansteckenden Todesvirus vermuten und die Maßnahmen der Regierungen für angemessen oder zu lasch halten leben in einem Wahn - Danke, treffender hätte ich es nicht formulieren können!

Stop the Paranoia!

Ich vermute, Du willst und kannst es nicht verstehen, welcher akuten Bedrohung die Menschheit ausgesetzt ist. 

Schlichte Gemüter gab es schon immer und wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben. Manche davon schaffen es bis in politische Spitzenpositionen.

Es stimmt mich zuversichtlich, dass Leute wie Du zwar dem Staat auf der Tasche liegen können, aber nichts zu melden haben, außer im Internet. Da kann jeder jeden Schwachsinn in die Foren blöken.
 

  • Like 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nightmare
Ich vermute, Du willst und kannst es nicht verstehen, welcher akuten Bedrohung die Menschheit ausgesetzt ist. 

 

Welche Bedrohung ist das denn?

Nach derzeitigen Erkenntnissen sterben weltweit etwa 5% der Infizierten, wobei diese Zahl ob der Dunkelziffer der unerkannt (weil keine Symptome) infizierten Menschen eher noch zu hoch gegriffen ist.

Diese 5% sind zudem meist alte oder kranke Menschen. Das reicht nicht, um die Menschheit mit einer Population von über 7 Milliarden und einer nicht unerheblichen Geburtenrate zu gefährden.

 

Woher kommt plötzlich der Drang, dass jedes Menschenleben mit allen denkbaren Mitteln gerettet werden muss? Ansonsten interessiert es doch, außer den direkten Angehörigen, auch keinen, ob pro Jahr rund 800.000 Menschen in Deutschland an allen möglichen Krankheiten oder Unfällen sterben.

 

Dass durch den Lockdown am Ende durch zerstörte Existenzen und verschobene/ausgefallene ärztliche Untersuchungen und Behandlungen vermutlich mehr Leben vorzeitig beendet werden als durch das Virus selbst, interessiert euch scheinbar auch nicht.

 

 (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

 

Jeder hat das Recht, zu Hause zu bleiben, wenn er sich vor einer Infektion fürchtet.

Es hätte Mittel und Wege gegeben, solche Menschen zu isolieren und voll zu versorgen, während man den Rest des Landes auf Basis der eigenen Entscheidung weiter leben und arbeiten lässt.

Das Land voll an die Wand zu fahren erschien einigen Entscheidungsträgern wohl aber als sinnvoller

 

 

 

Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

 

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
JörgTe

Nach der Einschätzung haben Trump und Bolsonaro alles richtig gemacht. Da müsste man es doch eigentlich merken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt

Wenn schon Grundgesetz, dann bitte auch vollständig:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 2 

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Ich übersetz das mal:

Das Recht des Einzelnen endet da, wo das des Anderen Endet Und der Gesetzgeber kann diese Freiheiten einschränken.

Darüber hinaus, ist es fast unmöglich, eine „Risikogruppe“ zu definieren und zu internieren. Geschweige denn, wieviele garantierten Rechte dieser Menschen dadurch mit Füßen getreten würden.

Weiter gilt, hast du keine umfassende Patientenverfügung, wird für jeden von uns so lange Leben verlängert, wie es die Maschinen hergeben.

Und das Land ist nicht voll an die Wand gefahren, die Industrie hast aus eigener Entscheidung die Produktion runtergefahren/ eingestellt, weil kein Absatz oder keine Zulieferteile.
Am Kassel Airport steht eine Landebahn voll neuer unverkäuflicher VW.

In der Conclusio ist darüber nach zu denken, auf wieviel Verbrauch unsere Gesellschaft aufgebaut ist. Dann kann man darüber sinnieren, wie es weitergehen kann.

  • Like 2
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
bx-basis

Was soll eigentlich immer der Vergleich mit anderen Staaten in denen die Verhältnisse mit denen in Deutschland kaum vergleichbar sind? Warum sieht man sich nicht einfach an wie die Situation hier im März/April war als die Infektionsraten ungleich höher waren als jetzt? Hatten wir da ein Problem? Ich habe keins gesehen, es hat ja sogar noch für Patienten aus anderen Staaten gereicht damit in den Krankenhäusern überhaupt was los war. Warum schiebt man denn jetzt Panik obwohl wir zahlenmäßig immer noch weit unterhalb dessen liegen was während des "Peaks" im Frühjahr ablief. Sicher wird es mehr Infektionen geben wenn ein normales Leben wiederhergestellt wird, aber wie sollte das zu einem Problem werden? Dauernd ist die Rede von Corona-"Ausbrüchen". Was bricht denn da außer Panik eigentlich aus? Wo sind die überfüllten Krankenhäuser rund um diese "Hotspots"? Es gibt immer nur Zahlen zu Infektionen, nie zu Erkrankungen. Da muss man doch mal was merken...

Edited by bx-basis
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...