Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Firefox77

Tankanzeige Xsara 1 HDI verharrt nach schwacher Batterie in der vollsten Position

Empfohlene Beiträge

Firefox77

Stehe seit heute vor einem neuen Problem. Nachdem es heute Nacht bei uns -20 Grad kalt war wollte mein Xsara 1 HDI EZ 03.2000 nicht wirklich anspringen. Der Anlasser hat sich gequält und hat zudem die Batterie in die Knie gezwungen, so das ich den Wagen nicht starten konnte. Bei einem der sicherlich 10-15 Startversuchen ging der Drehzahlmesser und der Tacho einmal bis zum Anschlag und wieder zurück, die Tanknadel hat von Startversuch zu Startversuch mehr im Tank angezeigt, bis er sich als übervoll also über Anschlag eingependelt hat.  Ich konnte von Startversuch zu Startversuch erkennen wie die Tankanzeige von 3/4 voll, bis über Anschlag mehr wurde, so voll habe ich das selbst mit vollstem Tank noch nicht beobachten können, dabei zeigt die mir immer nur bis zum genau letzten Strich in 12 Uhr Stellung an und nicht wie jetzt eben drüber hinaus, nämlich ca. 11.30 Uhr. Es scheint mir als ob sich die Anzeige schlichtweg aufgehängt hat. Auch eine nach überbrücken der Batterie und anschließendem erfolgreichen starten des Motors inklusive einer 1,5 stündiger Fahrt über die Autobahn um die Batterie aufzuladen, brachte keine Besserung, sprich die Tankanzeige verharrt stur in dieser obersten Position und bewegt sich kein Stück nach unten wie es eigentlich sein sollte. Ein anschließendes abklemmen der Batterie brachte ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg, die Tankanzeige bleibt immer noch ganz oben. Zu erwähnen ist noch das es hier wo ich im Moment bin auch tagsüber nicht wärmer als -14 Grad wird, also eisig kalt, ob das damit zusammen hängt keine Ahnung. Da ich eindeutig an ein aufhängen der Tankanzeige glaube wäre meine Frage ob ich eine Art Reset durchführen könnte, wenn ja wie? Das ganze wurmt mich im Moment so richtig und kann mir nicht wirklich helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Passiert öfter das bei zu schwacher Batterie ( sollte getestet und evtl getauscht werden) die Zeiger auf Vollanschlag gehen, wenn sie nicht wieder zurückwollen, könnte helfen da Auto auf den Kopf zu stellen und zu schütteln, sollte es Dir mangels Kraft nicht möglich sein bau das Kombiinstrument raus und stell es auf den Kopf und klopf auf die Scheibe, wenn das nicht hilft, Glas runter Zeiger mechanisch zurückdrücken und testen ,geht's wieder nicht wegwerfen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Firefox77

Auto auf dem Kopf stellen??? Das kriege ich bestimmt nicht hin, auch mit Hilfe nicht, dann doch besser die 2. Methode mit dem Ausbau des Kombiinstruments. Kleines Update von mir, komme gerade von einer 2 stündigen Autibahnfahrt in der ich ca. 140 Kilometer zurückgelegt habe, wollte mal testen ob dann die Anzeige runtergeht und siehe da der Zeiger bewegte sich nach unten, aber eben nicht genug um einigermaßen die richtige Füllmenge anzuzeigen, sondern auf einem höheren Niveau als vorher. Wenn der Tank komplett leer ist wird er mir wahrscheinlich wenn es so bleibt, mir ein Viertel anzeigen. Echt zum kotzen das ganze, gibt es echt nicht eine Art Reset? Ganz nebenbei bemerkt habe ich während dieser Fahrt die tiefste Temperatur gesehen die mir der Xsara jemals angezeigt hat, es waren genau -24 Grad und die Anzeige ist genau bei meinem Xsara. Die Zitrone schnurrte dabei wie ein Kätzchen, absolut ruhig, nur eine von den 4 Scheibenwischerdüsen hat den Dienst quittiert weil die zu ist, muss auf mildere Temperaturen hoffen, das wird aber wohl vor Mittwoch hier nichts mehr werden. Wenn ich mir überlege wie viele Autos ich vorhin auf dem Standstreifen gesehen habe, die scheinbar nicht mehr liefen, so bin ich doch heilfroh bei solchen Temperaturen nur "Ultimate Diesel" zu tanken und nichts anderes. Pro Tankfüllung sind das 7 Euro gut angelegtes Geld, dass sich tatsächlich gerade bei solchen Aussenbedingungen bezahlt macht und ja der Motor läuft damit deutlich ruhiger!!! Komplett an den Haaren herbeigezogen sind da die Werbeversprechungen von Aral/BP nicht!!! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Möglich das der Zeiger auf der Achse verrutscht ist, wenn er nur aufgepresst ist, oder das die Feder die hinter dem Zifferblatt ist durch die Überdehnung einen Treffer hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Vom 1,6 16 V liegt eine Tafel hier rum glaub ich , ob da Ersatzweise was passt ?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eva-Opa

Die teure Suppe war gerade Thema bei Markt oder WiSo. Praxisvergleich mit mehreren Fahrzeugen vorher / nachher. Fazit: keine Verbesserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Firefox77

Wollte mich nochmal melden um ein Feedback zu geben. Mittlerweile ist die Tankanzeige wieder so wie Sie sein sollte, hat aber ein paar Wochen gedauert. Von Tanvorgang zu Tanvorgang wurde die Tankanzeige genauer. Ausschlaggebend war der letzte Tanvorgang vor ein paar Tagen, dabei habe ich den Tank fast komplett leergefahren, es waren maximal noch 0,2-0,5 Liter drin und anschließend bis zum Anschlag vollgetankt. Anschließend war die Tankanzeige wieder normal. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen der ähnliche Probleme hat.

Zur Geschichte mit dem Ultimate Diesel und angeblich keinen Vorteil gegenüber normalen Sprit folgendes...wirtschaftlich Rechnen tut sich da wahrscheinlich nichts obwohl es bei meinem Xsara tatsächlich 0,3-0,4 Liter pro 100 km einspart zu handelsüblichen Diesel von "Nicht Markentankstellen" mit 51 Cetan nach DIN EN 590. Ultimate Diesel hat aber nachweislich andere Vorzüge gegenüber normalem Diesel.

1. Es stinkt nicht so nach Diesel, ist kristallklar und schäumt nicht.

2. Es arbeitet mit 60 Cetan was zu einer sauberen Verbrennung und weniger Rückstanden im Motor und somit eine längere Haltbarkeit führt. 3. Schadstoffe wie Kohlenmonoxide werden signifikant gesenkt um bis zu 70%  

4. Der Motor läuft leiser und ruhiger gerade bei den alten VW PumpeDüse Motoren sehr gut nachvollziehbar aber auch bei älteren HDI's.

5. Es ist der einzige Diesel in Deutschland der komplett frei von Biodiesel ist, somit weniger Verkokungen, alle anderen haben 7-8% Biodieselanteil

6. Ganzjährig garantiert bis -33 Grad kältefest, normaler Diesel bis -20 Grad in Deutschland.

 

Gerade Punkt 6 hat mir aber klar und deutlich vor Augen geführt, dass ich Anfang Januar alles richtig gemacht habe. Wo ich war gab es eine 2 wöchige Kältewelle mit bis zu -35 Grad und was soll ich sagen. Dieselfahrzeuge gingen reihenweise kaputt, sprangen nicht an oder blieben liegen, eben wegen dem Normalen Diesel !!! Aus rener Neugier habe ich meinen Xsara HDI dann einmal bei -29 Grad gestartet und eine kleinere Spritztour gemacht. Gestartet ist er relativ schwer, aber ca. 5 Sekunden nach dem Start klang der wieder normal. Die anschließende Fahrt hat der Xsara mit Bravour bestanden und der Motor lief seidenweich. Hat mich tief beeindruckt das ganze von daher nehme ich gerne zur Kenntnis was irgendwelche Tests herausfinden, vertraue aber lieber auf meine Erfahrungen und Instinkte und die sind bei 80000 km im Jahr denke ich mal gegeben...

Ach ja hier habe ich so einen kleinen Test zum nachlesen

 

http://m.abendblatt.de/ratgeber/auto-motor/article107180830/Schlechte-Noten-fuer-Premium-Dieselkraftstoffe.html

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Firefox77

Habe seit ca. einem Monat wieder die selben Probleme wie im Januar 2017. Da die Batterie sehr schwach war und mein Xsara 1 HDI nicht starten wollte, verschob sich die Tankanzeige mit jedem von mir erfolgten Startversuch ein bisschen nach oben bis es übervoll auf ca. 11.30 Uhr verharrte. Durch leerfahren des Tankes geht die Anzeige auch runter, abe wenn der Tank leer ist zeigt die Tanknadel immer noch ca. 1/3 vom Tank an. Wenn ich anschließend den Tank vollmache, bleibt die Tankanzeige nicht wie Sie sein soll auf 12 Uhr stehen, sondern geht wieder auf übervoll also ca. 11.30 Uhr. Wenn der Tank wieder leer ist, zeigt die Tankanzeige wieder ca. 1/3 an. Die gelbe Reserveleuchtenanzeige zeigt trotzdem zuverlässig an wenn der Wagen auf Reserve geht und noch real 4-5 Liter Restdiesel im Tank sind.

Das ganze ist echt zum Haare raufen und es ärgert mich extrem, zumal sich die Tankanzeige im Gegensatz zum letzten Jahr nicht wieder einpendeln möchte. Durch klopfen auf das Armaturenbrett konnte ich letztes Jahr die Tanknadel in die richtige Poition zurückbringen, dieses mal funktioniert der Trick nicht mehr. Die Batterie habe ich gegen eine komplett neue Varta schon getauscht damit ich keine Probleme mehr beim starten habe, die alte war definitiv total fertig. Eine realistische Tankanzeigendarstellung habe ich aber leider immer noch nicht. Bin sogar schon beim Citroen Händler gewesen und der meinte, das der Tankgeber mit der Pumpe defekt sei und dieser ausgetauscht werden müsse.

Da ich partout nicht wirklich dran glauben kann, dass es wirklich daran liegen kann, zumal es letztes Jahr haargenau das selbe Problem beim starten mit schwacher Batterie war und es sich durch das klopfen auf dem Armaturenbrett wieder behoben wurde, wollte ich an dieser Stelle fragen was es sonst noch sein könnte. Ich persönlich glaube immer noch das es an dem Heinzelmännchen liegen könnte der eben irgendwie verrutscht ist. Wo ist denn dieser bei meinem Xsara 1 HDI und wie kann man den wieder gangbar machen?

Kann man bei meinem Wagen irgendwie eine Kaliebrierung der Tankanzeige, beziehungsweise ein Reset vornehmen, wenn ja wie? Zu erwähnen wäre eben das es sich bei meinem Xsara Break HDI um einen 1er also keiner mit Facelift handelt und die Organummer lautet 8359 . Somit habe ich dann wohl keine BSI an Bord und der Resetvorgang den ich hier im Forum vom Facegelifteten gefunden habe bringt bei meinem Modell nichts, habe es schon ausprobiert.

 

Danke schonmal im voraus für Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Firefox77

War jetzt in der Zwischenzeit beim freundlichen und der hat gemeint das der Tankgeber in Ordnung ist, somit kommt nur noch das Kombiinstrument als Übeltäter der falsch anzeigenden Tankanzeige in Frage. Das Original Kombiinstrument gibt es laut Citroen nicht mehr zu kaufen, somit bleibt mir nur noch der Weg über gebrauchte Teile übrig. Und genau da fängt es schon an, selbst gebraucht gibt es die für mein Modell nicht zu kaufen, wie schon erwähnt meiner hat Organummer 8359 und somit keine BSI. Laut Citroen sind 2 Kombiinstrumente für meinen Xsara freigegeben, einmal die Original Teilenummer 6101JS in Blau/Grau und das selbe in Weiss mit der Nummer 6101TY. Gefunden habe ich diese beiden Modelle noch bei keinem Autoverwerter, dafür aber optisch identische Modelle ohne die Ölstandsanzeige mit der Teilenummer 6101V5 und 6101JJ und andere mit Ölstandsanzeige und der Nummer 6101XL und 6101JR. Anzumerken wäre das es sich bei diesen Modellen um Kombinstrumente handelt die nicht aus dem Xsara 1 2,0HDI (DW10), sondern aus dem Xsara 1 1,9 (DW8) Modellen entstammt. Kann ich all diese Kombiinstrumente trotzdem in meinem Xsara 1 HDI einbauen und brauche nichts zu befürchten, oder wird es dann nicht fünktionieren? Wüsste mir ansonsten nicht zu helfen und die Tankanzeige nervt mich wirklich extrem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen