Auto nom

Autobatterie - die richtige Pflege und Lebensdauerverlängerung bis zu 20 Jahre

Empfohlene Beiträge

bluedog
vor 21 Stunden, Auto nom sagte:

Kennst Du jemanden der mit Magapulse eigene Erfahrungen gesammelt hat?

Megapulse nicht, aber die billigere Kopie. Ich weiss grad nicht mehr, wie sich das nannte, aber man bekommts bei Conrad.

Ein guter Freund hat sich sogar mit Messtechnik da dran gewagt, weil er einfach wissen wollte, was das Ding macht, und vor allem, obs mehr macht als die eingebaute LED zum blinken oder leuchten zu bringen.

Wie genau das Ding tut, wurde nicht abschliessend klar, aber es schickt tatsächlich in allerdings unregelmässigen Abständen ultrakurze Hochspannungsimpulse los. Wie viel genau konnten wir nicht messen. Selbst teure Messgeräte sind dafür zu Langsam. Die Impulse bewegen sich im Bereich kleiner Sekundenbruchteile... Wenige Millisekunden.

Wirkung: Ja, es wirkt. Recht gut sogar. Allerdings holte ich damit bestenfalls zwei Monate mehr Lebensdauer der Batterie heraus. So berauschend also dann doch nicht.

Meine Erfahrung ist eher die, dass mein billig-Elektronik-Ladegerät wirklich nur ein Notnagel sein sollte; folgendes dazu:

Meine Batterien stammen aufgrund des grossen Verschleisses immer aus dem Baumarkt, es lässt sich also nicht sagen, wie lange die da schon vorgefüllt herumstanden, bevor ich die kaufte.

Die, welche ich vor dem Einbau über Nacht am Elektronik-Ladegerät geladen habe, hielten etwas mehr als ein Jahr. Sie fingen aber sehr schnell an, zu schwächeln. Dagegen hilft so ein Batteriepulser recht gut.

Die, die ich nicht vorgeladen, sondern einfach so wie sie aus dem Laden kamen, eingebaut habe, hielten genauso lange, aber ohne Batteriepulser, und sie schwächelten auch nicht.

Also: Wenn eine Batterie schwächelt, kann man mit so einem Batteriepulser durchaus was erreichen, und sei es nur eine bessere Zuverlässigkeit gegen Ende der Lebensdauer.

Ansonsten scheint, wenig überraschend, die Lebensdauer der Batterie vom Ladegerät abzuhängen. Billige sollte man nur nehmen, um ohnehin entladene Batterien nochmal zurückzuholen. Laden kann offensichtlich das Auto besser. Geht aber eben nur dann gut, wenn man hin und wieder auch mal ne Stunde oder länger am Stück fährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz
vor 12 Stunden, bluedog sagte:

Meine Batterien stammen aufgrund des grossen Verschleisses immer aus dem Baumarkt, es lässt sich also nicht sagen, wie lange die da schon vorgefüllt herumstanden, bevor ich die kaufte.

Deshalb würde ich da kaufen, wo die Umschlaghäufigkeit des Lagers höher ist, also eher nicht im Baumarkt. Und wenn es der Baumarkt sein muss: nimm ein Multimeter mit, dann kann man erkennen, von welchen Batterien man die Finger lassen sollte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 14 Stunden, bluedog sagte:

Wie genau das Ding tut, wurde nicht abschliessend klar, aber es schickt tatsächlich in allerdings unregelmässigen Abständen ultrakurze Hochspannungsimpulse los. Wie viel genau konnten wir nicht messen. Selbst teure Messgeräte sind dafür zu Langsam. Die Impulse bewegen sich im Bereich kleiner Sekundenbruchteile... Wenige Millisekunden.

Das Geraet was man benutzt um "Pulse" zu messen nennt sich Oszillograph. Fuer den Millisekundenbereich ist das auch nicht "teuer", ganz im Gegenteil als Bausatz kann man es fuer etwa 70 Euro haben: https://www.heise.de/preisvergleich/922024200

Aber auch deine Erfahrung zeigt, dass sich manche chemische Prozesse nur sehr schwer oder gar nicht umkehren lassen, zumal der Ausfall einer Batterie ja unterschiedlich Ursachen haben kann. 

Woher kommt denn dein hoher Verschleiss? 

Zitat

Meine Batterien stammen aufgrund des grossen Verschleisses immer aus dem Baumarkt,

Ist da vielleicht Ursache und Wirkung umgekehrt? 

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 7 Stunden, MatthiasM sagte:

Das Geraet was man benutzt um "Pulse" zu messen nennt sich Oszillograph. Fuer den Millisekundenbereich ist das auch nicht "teuer", ganz im Gegenteil als Bausatz kann man es fuer etwa 70 Euro haben: https://www.heise.de/preisvergleich/922024200

Der gute Freund, der das gemessen hat, wird ganz, ganz, ganz sicher die Finger von Billigmessgeräten lassen. Der befasst sich beruflich damit, baut selber Mess- und Prüftechnik, meist aber anwendungsspezifisch. Den interessieren Billiggeräte nur schon deshalb nicht, weil da in der Regel nicht herauszubekommen ist, was drinsteckt. Der ärgert sich doch schon über nahmhafte Hersteller, die einfach nicht im gewünschten Detailgrad Auskunft geben in ihren Dokumentationen, und hin und wieder selbst auf Nachfrage seine Anforderungen, die Häufig schlicht aus klaren Antworten auf präzise Fragen bestehen, nicht abdecken können.

Speicheroszilloskope gibts in verschiedenen Güteklassen, die sich durch die Anzahl der Eingänge und etwa das Auflösungsvermögen unterscheiden. Das ist dann wiederum nicht unbedingt eine Frage der Messgenauigkeit, als vielmer eine nach der Digitalisierungsrate... Dazu kommt, dass je nach Messchaltung bei sehr kurzen Impulsen auch eine erhebliche Messungenauigkeit entstehen kann, einfach weil die Messschaltung eine gewisse Zeit braucht...

Nur so als kurzen Anriss, soweit ich ihm überhaupt folgen konnte...

Kommt noch dazu, dass digitale Messgeräte oft gar nicht so genau messen, wie es die Zahl auf dem Display glauben machen will. Wenn z.B. ein Multimeter 2000 counts hat, heisst das, dass der Messbereich in zweitausend Teile zerlegt werden kann. Bei z.B. 250 V wird da die zweite Nachkommastelle also zwar angezeigt, kann aber eigentlich schon von der Elektronik her gar nicht mehr bedient werden. Schon die erste Stelle nach dem Komma wird nicht mehr genau bedient... Das sagt dann auch wieder noch nicht so viel über die eigentliche Messgenauigkeit aus... Die wiederum davon abhängt, wie weit der Messbereich geht, denn die Abweichung wird jeweils bezogen auf den Maximalwert angegeben...

Es geht also nicht einfach so immer auch billig...

Zitat

Woher kommt denn dein hoher Verschleiss? 

Ist da vielleicht Ursache und Wirkung umgekehrt? 

Da ist mit jeder Garantie nicht Ursache und Wirkung umgekehrt. Ich hab bei dem Auto seit ich es habe einen stillen Verbraucher. Der leert mir nach zwei oder drei Tagen Standzeit die Batterie und sorgt über den zu hohen Leerlaufstrom für mächtigen Batterieverschleiss.

Ich vermute einen Zusammenhang mit dem 12V-Anschluss (Das Radio ist nachweislich korrekt angeschlossen und wurde ausserdem auch schon zweimal getauscht, ohne Effekt). Da ich aber keine Lust hab, das Amaturenbrett rauszureissen um jedes Kabel zu prüfen und die betroffenen neu zu legen, lebe ich damit, etwa im Jahresrythmus die Batterie zu ersetzen. Zum Glück passt da eine Standardbatterie ausm Baumarkt rein, so dass Nachschub schnell und günstig zu haben ist.

Fazit: Nein: Es ist nicht Ursache und Wirkung umgekehrt. Die Karre Frisst Batterien. Ob die lang oder kurz im Baumarkt gestanden haben, macht da eher wenig aus. Auch wenn ich es nicht quantifizieren kann, die Karre frisst so oder so Batterien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Ich mache nicht zweimal täglich die Motorhaube auf, wenn ich es vermeiden kann.

So ein Natoknochen ist gut für Fahrzeuge, die jeweils länger stehen. Für solche, die fast täglich gefahren werden, ist das Scheisse. Jedenfalls, wenn die Batterie nicht sowieso im Innenraum sitzt, und im Idealfall vom Fahrersitz aus erreichbar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 3 Stunden, bluedog sagte:

Nur so als kurzen Anriss, soweit ich ihm überhaupt folgen konnte...

Nee, hast Du schon ganz gut verstanden!

vor 3 Stunden, bluedog sagte:

Es geht also nicht einfach so immer auch billig...

Das habe ich auch nicht gesagt! Aber um "Pulse" zu messen die ein unter 100 Euro-Ladegeraet erzeugen kann, ist das verlinke Geraet mehr als ausreichend. Fuer Nanosekundenpulse, die ich so manchmal messen muss, ist es sicherlich nicht ausreichend.

Ich dachte Du kommst selbst drauf, warum er keine Pulse messen kann. Entweder ist er nicht faehig dazu oder es gibt gar keine;). Ich halte das Zweite fuer wahrscheinlicher. Wie es so schoen heisst: von nichts kommt nichts! Und mit Homoeopathie ist bei Batterien wenig auszurichten. Also mussen es schon Strompulse sein, die sich vom Rauschen "etwas" abheben.Und diese kann man mit recht einfachen Geraeten messen. Aber ein Oszillograph muss es schon sein.

vor 34 Minuten, bluedog sagte:

Ich mache nicht zweimal täglich die Motorhaube auf, wenn ich es vermeiden kann.

So ein Natoknochen ist gut für Fahrzeuge, die jeweils länger stehen. 

Es geht auch eine Nummer kleiner. Der Starterstrom muss ja nicht abgeklemmt werden, ein einfaches Trennrelais tut es eigentlich auch. Sollte aber fuer deinen Spezi eine kleine Uebung sein so etwas richtig anzuschliessen. Wie hoch ist denn der Leckstrom, nach so einer halben Stunde? (Vorher kaspert ja vielleicht die Elektronik noch rum.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Wenn es Dich interessiert, kannst das in dem Blog zu meinem C1 nachlesen. Wenn ichs irgendwo festgehalten habe, dann dort.

Im Kopf hab ich es nicht mehr genau, aber es waren mit Sicherheit mehr als 0.2A.

Zu den Pulsen: Ich wüsste nicht, wo oder wann ich geschrieben hatte, wir hätten keine messen können. Nur Homöopatie ist das nicht. Die Pulse kommen aber unregelmässig, und ohne nun drauf behaftet werden zu wollen, weils doch schon ne Weile her ist: Wie hoch die Spannung dabei war, konnten wir nicht feststellen, weil die Spannung schlicht über den Messbereich ging. Ich kann Dir aber beim besten Willen nicht mehr sagen, was wir da zum Messen genommen hatten.

Trennrelais ist an sich bereit, ich müssts bloss noch abholen und einbauen. Mein Spezi will damit nichts zu tun haben. Er hat abgeklärt, was das Relais für eine Leistungsaufnahme hat, und ihm wird das Ding, obschon es nicht annähernd an der Lastgrenze laufen wird, zu heiss. Wenn da was in Flammen aufgehen sollte, will er den Kopf nicht hinhalten müssen. Was grösseres einzubauen kommt irgendwann an eine räumliche Grenze, und so ein Relais zieht ja selber auch nen Strom. Wär ja dann blöde, wenn der ähnlich gross wäre, wie der Ruhestrom jetzt... das wär ne Schildbürgerei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-124838703.html

Zitat

Wie der ADAC eine Technik zur Batterieerhaltung boykottiert

...

Die Technik wurde ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt und hat ihre Funktionstüchtigkeit längst in unabhängigen Labors bewiesen. So führte das Institut für Industrielle Elektronik und Materialwissenschaften an der Technischen Universität Wien bereits vor 13 Jahren eine Versuchsreihe durch mit rund 80 ausrangierten, teilweise extrem sulfatierten Batterien. Nach 15-tägiger Bepulsung stellte Versuchsleiter Martin Wieger fest, "dass bei sämtlichen bepulsten Altbatterien ... die Ladefähigkeit zurückgewonnen wird". Mehr als drei Viertel "könnten uneingeschränkt wieder im Kfz eingesetzt werden".
Der ADAC präsentierte später eine Stellungnahme und gab darin "keine pauschale Empfehlung" für die Geräte. "Das Verfahren aus dem Labor eignet sich nicht für die Praxis", lautete die Begründung. Zudem seien "die Kosten für so eine Regenerierungstechnik nicht wirtschaftlich".

...

Zwischen der ADAC-Zentrale und ihren Pannenhelfern kam es in der Sache schon zu handfesten Konflikten. Kollegen, erklärt der ADAC-Meister, seien persönlich ins Landsberger Technikzentrum gefahren, hätten um eine Generalempfehlung für den Pulser gebeten - und seien immer an einer Person gescheitert.

...

Die ADAC-Techniker testeten die Wirkung des Pulsers an neuen Batterien, die noch gar nicht sulfatiert waren. Ebenso gut könnte ein Arzt ein neues Medikament an einem Gesunden ausprobieren und dann kritisieren, dass keine Heilung eintritt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Sie lasen einen Beitrag aus der Reihe: Wie boese Maechte das Paradies auf Erden verhindern!

Da noch einer : http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/reaktion-auf-tv-bericht-verschmaehte-neurodermitis-creme-kommt-auf-den-markt-a-656562.html

Was mag nur daraus geworden sein? Neurodermitis ist geheilt? Oder doch eher ein Quacksalver kann sich jetzt einen Porsche kaufen...

 

Antwort hier: https://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/

oder hier: https://www.psiram.com/de/index.php/Regividerm

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 35 Minuten, MatthiasM sagte:

Sie lasen einen Beitrag aus der Reihe: Wie boese Maechte das Paradies auf Erden verhindern!

Da noch einer : http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/reaktion-auf-tv-bericht-verschmaehte-neurodermitis-creme-kommt-auf-den-markt-a-656562.html

Was mag nur daraus geworden sein? Neurodermitis ist geheilt? Oder doch eher ein Quacksalver kann sich jetzt einen Porsche kaufen...

 

Antwort hier: https://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/

oder hier: https://www.psiram.com/de/index.php/Regividerm

Bedeutet das, dass Du Deine Batterien eincremst? Vor oder nach dem Aufladen? Auch von unten? Wie dick trägst Du die Salbe auf? Wie oft muss das wiederholt werden? 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor einer Stunde, Auto nom sagte:

Bedeutet das, dass Du Deine Batterien eincremst? 

Nee, das bedeutet das man nur einen Mochtegern Woodward oder Bernstein finden muss, der moeglichst keine technisch wissenschaftliche Ausbildung haben darf, um mit den ueblichen Komponenten solcher David-Goliath-Geschichten eine schnelle Mark (fuer unseren eifrigen Mitleser:rolleyes:: Euro!) zu machen.

Ladesystem fuer Beibatterien in der  Raumfahrt entwickelt, wann soll denn das gewesen sein? 1960? Und seit dem wird uns dieses geheime Wissen vorenthalten? Skandal!

Aber Du hast doch so ein tolles Ladegeraet! Und es stoert dich wirklich das es der ADAC nicht empfiehlt? Wo doch jeder weiss, dass dort ohnehin nur gegen Schmiergeld Empfehlungen ausgestellt werden. Fuer mich ist diese Empfehlung eher ein Negativsiegel.

Mit guten, inovativen Ladesystemen laesst sich die Lebensdauer einer Batterie sicherlich optimiern, die versprochen Wunder sind leider meist nicht zu erreichen. Aber ehrlich gesagt, ich fahre meine Batterie einfach bis sie schlapp ist. Zwischendurch irgendwelch Uebungen zu machen, ist mir zu doof. Und wenn sie dann nicht mehr will, davon bin ich ziemlich ueberzeugt, bekommt sie auch kein Geraet, was mehr die Hoffnung als die Batterie bedient, wieder ans Laufen. Aber wie ja allgemein bekannt: der Glaube versetzt auch Berge.

Ein besseres Ladesystem von Citroen, was im Betrieb die Ladung optimiert, wuerde sicherlich etwas bringen, das will aber diese hinterhaeltige Firma nicht :lol:. Aber das darf die Allgemeinheit nie erfahren!

Ach ja: mit Pulsen die man, mangels geeignetem Tastkopf, schon nicht mehr messen kann, wuerde ich mein Fahrzeug nicht traktieren!

Also sofern der hier angefuehrte Spezialist nicht einfach nur ueberfordert war: Batterie nur im ausgebauten Zustand mit so etwas laden;)!

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

@bluedog

So schwierig ist es nicht, den Verbraucher zu finden. Ich habs auch geschafft.

Gutes Zangenamperemeter anklemmen, warten bis die Steuergeräte schlafen und dann eine Sicherung nach der anderen ziehen.

Ich würde auch noch die Relais prüfen.

Der Baumarkt überlebt auch ohne deine unnötigen Batteriekäufe.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 8 Stunden, MatthiasM sagte:

Mit guten, inovativen Ladesystemen laesst sich die Lebensdauer einer Batterie sicherlich optimiern, die versprochen Wunder sind leider meist nicht zu erreichen. Aber ehrlich gesagt, ich fahre meine Batterie einfach bis sie schlapp ist. Zwischendurch irgendwelch Uebungen zu machen, ist mir zu doof. Und wenn sie dann nicht mehr will, davon bin ich ziemlich ueberzeugt, bekommt sie auch kein Geraet, was mehr die Hoffnung als die Batterie bedient, wieder ans Laufen. Aber wie ja allgemein bekannt: der Glaube versetzt auch Berge.

Von Wundern habe ich bisher nirgends etwas gelesen. Um die um Rahmen von wissenschaftlicher Arbeit ermittelte Funktionstüchtigkeit zu diskreditieren kommst Du mit Neurodermitiscreme um die Ecke.

Überraschend ist das nicht, aber auch nicht geeignet um möglichst sachlich zu diskutieren. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 8 Stunden, MatthiasM sagte:

Ein besseres Ladesystem von Citroen, was im Betrieb die Ladung optimiert, wuerde sicherlich etwas bringen, das will aber diese hinterhaeltige Firma nicht :lol:. Aber das darf die Allgemeinheit nie erfahren!

Ach ja: mit Pulsen die man, mangels geeignetem Tastkopf, schon nicht mehr messen kann, wuerde ich mein Fahrzeug nicht traktieren!

Also sofern der hier angefuehrte Spezialist nicht einfach nur ueberfordert war: Batterie nur im ausgebauten Zustand mit so etwas laden;)!

Das ist doch ein Widerspruch in sich. Die über die Zeit fortschreitende Sulfatierung lässt sich bekannterweise durch Pulsen zumindest teilweise umkehren. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann erwartest Du, dass Citroën dieses Pulsen in das Lademanagement integriert. Auf der anderen Seite bist Du der Meinung, eine Batterie sollte nur in ausgebauten Zustand gepulst werden. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 4 Stunden, Wurzelsepp sagte:

@bluedog

So schwierig ist es nicht, den Verbraucher zu finden. Ich habs auch geschafft.

Gutes Zangenamperemeter anklemmen, warten bis die Steuergeräte schlafen und dann eine Sicherung nach der anderen ziehen.

Ich würde auch noch die Relais prüfen.

Der Baumarkt überlebt auch ohne deine unnötigen Batteriekäufe.

Doch, das ist schwierig. Ich hab kein Zangenampèremeter, und selbst wenn, dann sicher keins, das im Bereich von Hundertsteln Zehntelampère messen kann, und es dennoch auch aushält, wenn zig Ampères fliessen.

Und Multimeter dazwischen klemmen, ist auch nicht so einfach. Das verträgt maximal 10A, mehr ist der Sicherung wegen nicht möglich.

Mich interessiert das Problem aber eigentlich nur dann, wenns akut wird.

Die Hoffnung verlagert sich je länger je mehr Richtung Fahrzeugwechsel. Die Batterie ist ja nur eins von x Problemchen und Sächelchen, die mich an dem Auto ärgern. Drängender ist an sich die Nicht-Automatik. Garantiert das letzte ASG, das ich mir antue, soweit ich das (Budget- und Angebotsfrage halt) beeinflussen kann. Nicht nur, dass die Automatik zuviel Arbeit macht, weil sie nur die Hälfte ihres Jobs macht, nein, die Kupplung ist so teuer, dass sie die Spritersparnis gegenüber dem Wandler überkompensiert. Sowas brauch ich nicht. Auch nicht das offensichtlich nur graduell beeinflussbare Anfahren mit schleifender Kupplung... Dann doch lieber ein altväterischer Wandlerautomat. Der Setzt den Wandlerschlupf, den man mit viel Treibstoff zahlt, wenigstens in Schub um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden, Auto nom sagte:

Das ist doch ein Widerspruch in sich. Die über die Zeit fortschreitende Sulfatierung lässt sich bekannterweise durch Pulsen zumindest teilweise umkehren. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann erwartest Du, dass Citroën dieses Pulsen in das Lademanagement integriert. Auf der anderen Seite bist Du der Meinung, eine Batterie sollte nur in ausgebauten Zustand gepulst werden. 

Na, da hast Du mich aber mal wieder missverstanden. Optimieren heisst nicht ein zweifelhaftes Ladeverfahren einzusetzen, sondern zB die Ladespannung der Temperatur anzupassen, was aufwendige Batteriemanagmentsysteme auch machen. Kostet aber Geld!

Aber lies einfach selbst: http://www.elektronikinfo.de/strom/bleiakkus.htm#Blei_Sulfatierung

Aber wenn Du mit deinem Geraet zufrieden bist ist es ja gut. Warum es der ADAC auch gut finden muss und vor allem warum der wirtschaftliche Erfolg des Batteriepapstes:rolleyes: davon abhaengt hast Du noch nicht erklaert. Franzoesische und italienische Autos fuehren trotz Gegenwind der deutschen Motorpresse auch kein Nischendasein.

Deine Auftragsforschung kannst Du in der Pfeife rauchen, irgendein Titeltraeger verhurt sich immer. Das Einzusehen faellt Dir doch sonst auch nicht so schwer, zumindestens wenn es um den Konzern des Boesen geht;). Den Neurodermitisartikel habe ich mal so angefuehrt weil sie dem gleichem Muster froehnt, an dem man solche Zweifelhaften Berichte erkennt: ein paar Autoritaten (NASA; ADAC-Meister (der aber natuerlich nicht genannt werden moechet:rolleyes:) ein "Top"-Manager(der statt ein ueppiges Gehalt, als Menschenfreund lieber pro Jahr keine 10 000 Gerate verkauft:rolleyes:), David gegen Goliath,  eine Maennerfeindschaft, eine Auftragsforschung die wiederholt "unabhaengig" genannt wird, ein dummer ADAC der ein Renegationsgeraet an neuen (!) Batterien testet... Abgesehen stammt er von gleichen Magazin fuer Wissenschaft und Technik:lol:.

Wenn das der Konzern des Boesen gemacht haette, haetteset Du ihn mit Hohn und Spott uebergossen. Unabhaengige Forschung wird nicht von einem Profiteur bezahlt! 

bearbeitet von MatthiasM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Ach, deshalb kommen meine Citroën immer durch die Hauptuntersuchung, ich gebe den Auftrag und bezahle sogar dafür. Danke, dass Du mir die Welt erklärst.

Ich besitze keinen Megapulse. Fände es aber spannend, hier Berichte von Menschen zu lesen, die ein solches Gerät benutzen. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 32 Minuten, Auto nom sagte:

Ach, deshalb kommen meine Citroën immer durch die Hauptuntersuchung, ich gebe den Auftrag und bezahle sogar dafür. Danke, dass Du mir die Welt erklärst.

Bist Du sicher da ein gutes Beispiel gefunden zu haben? Erst letzte Woche klagte eine Freundin das die "guenstige" Werkstatt ihr Fahrzeug da durchgemogelt hat.
Und so wirklich ruehmlich war deren Rolle im Abgasskandal auch nicht.

Aber Du scheinst mit dem Begriff "unabhaengige Forschung" wirklich nicht anfangen zu koennen. Aber warum kaust Du Dir nicht ein Geraet fuer das Du so fleissig wirbst, es ist doch wissenschaftlich belegt das es Tote wieder zum Leben erweckt, auch wenn zwei Kollegen aus dem Forum dann doch nicht so euphorisch waren, die mit Geraeten dieser Art nur Teilerfoge verbucht haben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 14 Minuten, MatthiasM sagte:

Bist Du sicher da ein gutes Beispiel gefunden zu haben? Erst letzte Woche klagte eine Freundin das die "guenstige" Werkstatt ihr Fahrzeug da durchgemogelt hat.
Und so wirklich ruehmlich war deren Rolle im Abgasskandal auch nicht.

Aber Du scheinst mit dem Begriff "unabhaengige Forschung" wirklich nicht anfangen zu koennen. Aber warum kaust Du Dir nicht ein Geraet fuer das Du so fleissig wirbst, es ist doch wissenschaftlich belegt das es Tote wieder zum Leben erweckt, auch wenn zwei Kollegen aus dem Forum dann doch nicht so euphorisch waren, die mit Geraeten dieser Art nur Teilerfoge verbucht haben.

Ich finde mein gewähltes Beispiel ist sehr gut geeignet, Deine wiederholt opportunistische Haltung zu wissenschaftlichen Arbeiten zu entlarven. Interessant, dass Du der Meinung bist, ich würde für den Megapulse werben. Mal wieder eine Deiner typischen Unterstellungen. 

Nachtrag zur Freundin: Sie beklagt sich über die neue Plakette? Ihr waren Mängel bekannt? Warum hat sie dann keinen Auftrag erteilt, diese Mängel zu beseitigen? Warum bringt sie ihr Auto in eine Mogelwerkstatt? Selber Scheiße bauen und sich dann darüber beschweren? Du kennst echt schräge Leute. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden