Dave Dudley

C4 PureTech 130, Automatik S&S: Leistungsabfall unter Volllast

Empfohlene Beiträge

Trondeinar

Vielleicht doch lieber auf den BlueHDI 130 warten? Die Motoraussetzer können ja lebensgefährdend sein!!!

Gesendet von meinem SGP311 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Das Problem ist, daß wir alle diesen Motor schon haben. Da hilft das Warten auf einen selbstzündenden Heiland wenig. Und ich würde heute auch wieder den EB2 Turbo bestellen.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trondeinar
Das Problem ist, daß wir alle diesen Motor schon haben. Da hilft das Warten auf einen selbstzündenden Heiland wenig. Und ich würde heute auch wieder den EB2 Turbo bestellen.
Gernot
Ja, das ist schlimm! Für mich als Neukäufer stellt sich halt die Frage mit welchem Übel man besser dran ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 23 Stunden, Gernot sagte:

Und auf die Betriebsbedingungen und die tatsächliche Qualität des getankten Kraftstoffs hat Citroën bekanntlich keinen Einfluß.

Muss man da wirklich eine Probe aus dem Tank ziehen, und sich die Qualität von einem Labor zertifizieren lassen, ehe man seine Garantieansprüche bekäme? Das zahlt letztlich ja dann Cit als Schadensersatz nebst Prozesskosten obendrauf... Lohnt das wirklich für Cit, oder wärs nicht doch billiger, Motoren zu bauen, die halten, was man dem Kunden verspricht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Es geht ja nicht nur um eine Tankfüllung. Ich denke, man hat da ziemlich schlechte Karten. So ein Autohersteller kann da zig Tests und Versuche vorweisen, daß er alles getan hat, um die Konformität seines Fahrzeugs nachzuweisen. Es gibt ja auch hundertausende Motoren, die laufen.

In jedem Fall würde ich nicht wissen, ob ich mit einem Diesel glücklich werde. Die sind schon sehr teuer und alle Welt sagt, die SCR Kats wären gut. So wie man 1992 die Töpfer Norm hatte, die heute nichts wert ist, dann hatte man Euro 3, dann Euro 4, dann Euro 5. Immer kam irgendwann auf, daß das ja nicht sauber ist.

Dann lieber mit Gas fahren, was auch so seine Tücken hat, oder elektrisch. Über 100 PS/l im Alltag ist halt etwas anderes als die 60 PS/l, die man vor 10 oder 30 Jahren machte.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dave Dudley

Hallo,

nach langer Phase ohne Probleme bin ich in den Experimentierstatus zurückgekehrt. Ich bin von Ultimate auf Aral E10 gewechselt: nach der dritten Tankfüllung traten die Aussetzer wieder auf.

Lt. Peugeot-Forum soll es eine ganz frische Software für die Motorsteuerung geben https://www.peugeotboard.de/threads/57837-1-2l-puretech-130-Motor-stottert-Aussetzer/page11

Kann mir jemand sagen, ob Citroen das Update auch schon anbietet ?

Solange gibt es wieder Ultimate :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Der Link zum Peugeotboard hat ja seine Reize. Ruckeln durch das Mobiltelefon, Ruckeln durch die Tankentlüftung nach dem Volltanken...

Kann man sich alles irgendwie vorstellen, kann aber auch alles Unfug sein.

Ich weiß von einem weiteren Update nichts. Frage doch einfach Deinen Händler, was der aufspielen kann.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
diral1
Am 27.1.2018 at 14:06 , Dave Dudley sagte:

Ich bin von Ultimate auf Aral E10 gewechselt: nach der dritten Tankfüllung traten die Aussetzer wieder auf.

L

Das heißt mit Ultimate waren die Aussetzer dauerhaft weg ? Wie lange wurde mit Ultimate gefahren ?

Ich fahre derzeit (erst 8500km) nur Excellium oder Ultimate. Wenn damit das Problem nicht auftritt, wäre der Aufpreis zwar ärgerlich, aber das würde ich in Kauf nehmen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ich fahre nur E10 (verschiedene Sorten, ÖMV, Aral, Agip...) und habe das Problem auch nicht. Ich bin aber erst bei etwa 27.000 km.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dave Dudley

Ich bin ca. 3/4 Jahr und 20.000 km damit gefahren, keine Probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
diral1

Danke, das ist doch mal eine Aussage. Ich werde dann wohl weiter die "Edelsorten" tanken. Ich versuche den Aufpreis zu mildern, indem ich meistens abends um ca. 20:00 tanke. Das kann schon mal mehr als 5 Euro Unterschied machen.

 

bearbeitet von diral1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schremsi75
Am ‎25‎.‎10‎.‎2017 at 14:28 , Schremsi75 sagte:

Zündkerzen wurden getauscht und Zündspule... Das war angeblich das Problem..Klingt nach Problemverschiebung..nicht nach Lösung.. Vorschlag, wie ich das anbringe bei der Werkstatt ? Garantie läuft aus..

Sodala...gleiches Problem wieder.... Heute wieder Werkstatt ... bin gespannt... Werde das mit dem Turbo ansprechen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dave Dudley

So, gestern die neue Software aufgespielt bekommen (über Anschlussgarantie). Das Spiel geht weiter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dave Dudley

Hat geklappt :-) Seit dem Update und drei Tankfüllungen läuft der Motor ohne Probleme und das mit E10 (diesmal von Shell). Wenn das so bleibt, bin ich endgültig versöhnt mit der "engine of the year". Hat derzeit eigentlich noch jemand diese Probleme oder alle wunschlos glücklich ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
diral1

Bisher noch nicht. Aber bitte weiter berichten, auch wenn es keine Probleme gibt. Es könnte möglicherweise durch das Update das Regenerieren des Aktivkohlefilters so gesteuert werden, dass der Motor sich nicht mehr "verschluckt" ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Nachdem der Thread "...unter Vollast" heißt, muß ich meine aktuellen Erfahrungen einbringen. Ich tankte vor drei Tagen Aral E10 voll, etwa 48 l. An den Tanksäulen flatterten neue Aufkleber von wegen Reinigungswirkung durch den TÜV zertifiziert usw.

Am Tag nach dem Tanken fuhr ich zur Arbeit und bei der Heimfahrt am Nachmittag hat der Wagen kalt bei einer etwas stärkeren Abfahrt aus dem Firmengelände einen Fehler geschmissen. Service Leuchte an. Aber man spürte keinen Lesitungsverlust. Ich las am Abend die Fehler aus. Da war lustigerweise nach dem Neustart nach dem Einkaufen nichts gespeichert. Service Leuchte war dann auch aus.

Gestern war ich unterwegs. Auf der Heimfahrt - wiederum kurz nach einem Kaltstart - fuhr ich etwas stärker auf eine zweispurige Bundesstraße auf und da spürte ich Fehlzündungen (so eine Art schnelles Trommeln des Motors) zwischen 100 und 110 km/h noch im fünften Gang der Automatik. Kurz das Gas weggenommen und der Motor lief wieder rund. Der Rest der Fahrt verlief unauffällig. Es gab hier keine Fehlermeldung.

Ich weiß nicht, was Aral da aktuell ausschenkt. Ich werde bei der Inspektion nächsten Monat auch nach einer aktuellen Software für den Motor fragen.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Wann wurden letztmals die Kerzen gewechselt?

Das, oder die Frage nach dem Zustand der Zündspuhlen, wären die ersten Fragen, die ich bei Zündaussetzern stellen würde.

Meiner Erfahrung nach muss der Ethanolgehalt im Treibstoff >20% sein, damit die Fehlerleuchte angeht. So erlebt mit Daihatsu und C1. Beim Daihatsu spielte auch der Tankfüllstand eine Rolle. Bei >75% Tankfüllungsgrad konnte man sogar E85 pur fahren, ohne dass die MKL anging. Vorausgesetzt, man hatte den Nerv, beim Kaltstart solange zu orgeln, bis der Motor ansprang. Wenn er dann mal >15s an war, blieb er auch an. Es kam aber im Winter, also bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt schon mal vor, dass der Motor noch ein- oder zweimal ausging, bis der Motor warm genug war, dass er an blieb... Die Kaltstartanfettung und die Einsprotzmengen waren da aber für Benzin bemessen. Der hatte noch nicht einmal eine Freigabe für E10.

Zur Frage, was Aral da ausschenkte: Probe in einen Kanister und zur Seite stellen, falls am Auto kein Fehler gefunden wird.

Klingt für mich, als hätte da einer E85 in den Tankstellentank für E10 gekippt. Im Winter wäre E85 eher E75, so dass man, zusammen mit einer Restmenge E10 (was ja je nach Benzinpreis auch einfach nur Benzin sein kann, die 10% Ethanol sind ein Höchstgehalt für Ethanol.) gute Chancen, dass das nicht sofort auffällt.

Sollte es an einem zu hohen Ethanolgehalt liegen: Langsamer Gas geben. Gaspedal nach und nach, mit steigender Drehzahl, mehr durchtreten. Die Beschleunigung wird etwas schwächer ausfallen, aber es funktioniert.

Ausserdem nicht bei kaltem Motor voll aufdrehen (Macht man doch sowieso nicht). Lass dem Motor eine Weile, warm zu werden... man kann die Zeit ja nutzen zum Ausparken, oder man muss sowieso eine Lücke im Verkehr abwarten... Da gehts nicht um Minuten, sondern um allenfalls die erste Betriebsminute. Wenn diese Phase vorbei ist, kann man den Motor sogar wieder kurz ausmachen, etwa an der Ampel oder an einem Bahnübergang oder im Stau. Er wird dann zuverlässig und schnell wieder anspringen. Das Problem ist nur der wirklich ganz kalte Kaltstart.

bearbeitet von bluedog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

E85 kann ich ausschliessen, das verkaufen die gar nicht. Außerdem ist der Verbrauch an sich recht niedrig. Das ist der erste Sommersprit, der da ausgeschenkt wird.

Eine etwas stärkere Abfahrt heißt bie mir übrigens Halbgas und das Auto ist an dieser Stelle schon durch das ganze Parkhaus und über den hinteren Parkplatz gefahren.

 

Ich werde das Thema jetzt genau beobachten. Beide Fälle sind bei eher kaltem Motor passiert, wenn die Klopfregelung noch nicht richtig arbeitet.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Qualmt das Auto? Weil es kommt alle Jahre wieder vor, dass Diesel im Benzintank einer Tankstelle landet. Aus diesem Grund würde ich E85 nicht ausschliessen. Auch wenn es die Tankstelle nicht verkauft, kanns immer noch in dem Laster sein, der die Tankstelle beliefert. Genauso wie Diesel... Es ist ja nicht so, dass für jede Spritsorte ein eigener Tanklaster fahren muss, und es ist auch nicht immer so, dass der die komplette Ladung an einer einzigen Tankstelle loswird.

Nochmal: Kerzen? Zündspuhlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Kerzen und Zundspulen sind ab Werk. Der Wagen ist knapp zwei Jahre alt. Isolationsfehler würden beim heißen Motor bevorzugt auftreten

Ich glaube, Du solltest Das Thema Aussetzer beim Puretech Turbo Direkteinspritzer erst einmal studieren. Da geht es um Ablagerungen im Brennraum und abgebrannte Reste von Zündkerzen, die Motorschäden verursachen, wenn das Steuergerät versucht, Fehlzündungen durch immer heftigere Entladungen zu vermeiden. Und natürlich das böse E10, welches den Motor angeblich systematisch ruiniert. Und dann natürlich die Sache mit der Rückführung von Benzindämpfen, was speziell nach einem Tankvorgang Aussetzer ergeben soll.

Ich werde auf jeden Fall nach dem Update der SW des Steuergeräts des Motors fragen, wenn der Wagen nä. Monat bei der zweiten Inspektion ist.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Heute auf dem Weg zur und von der Arbeit keine Probleme. Ich versuche die Situation nachzustellen. Keine Chance. Der C4 schnurrt wie eine brummige Katze.

Ein Zusammenhang mit dem Tankvorgang erscheint mir gar nicht so unwahrscheinlich.

Oder Zickenterror.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
picassoHDI

E10 würde ich nicht nehmen, so oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 4 Stunden, picassoHDI sagte:

E10 würde ich nicht nehmen, so oder so.

Aus welchem Grund?

E10 wird mit Super angemischt. Reines Ethanol hat, wenn ich das richtig erinnere, deutlich über 100 Oktan Das Super, was die restlichen 90% der Mischung ausmacht, hat 95 Oktan, und auch wenn man Super+ tankt, hat man nur 98 Oktan. Erst bei teurem Edelsprit kommt man wieder über 100 Oktan, aber nicht so hoch wie mit Ethanol. Bezüglich der Klopfregelung sollte das also eher weniger Probleme machen, und ist billiger, als irgend eine teure Nobelplörre.

Nachteil ist der geringere Energiegehalt, Ethanol hat ungefähr 40% weniger Energiegehalt wie die gleiche Menge Benzin. Bei E85 las ich von noch rund 30% weniger. Das muss die Einspritzung ausgleichen, wenn es nicht zu Leistungsabfall oder Kaltstartproblemen kommen soll. Die meisten Motorsteuerungen schaffen das nicht, es sei denn, sie werden explizit dafür gemacht.

Deshalb auch Kaltstartprobleme und mangelnder Durchzug bei E85-Betrieb ohne adäquate Umrüstung (Im Einfachsten Fall finden sich passende Einspritzdüsen mit grösserem Durchsatz...)

Bei E10 beträgt der Unterschied nicht mehr als 3 oder 4%. Ich glaube, das ist ein Bereich, der einer Motorsteuerung keine Probleme machen darf, denn solche Unterschiede gibts auch zwischen verschiedenen Benzinsorten, und da muss es auch so oder so funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Man sollte SUPER_MAX_E10 und SUPER_MAX_E5 statt Super E10 und Super verkaufen. Und zu jedem Tankvorgang gibt es eine Brochüre zum Thema Lobbyismus.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden