Jump to content

Lichtmaschine XM Y4 txt defekt. ZU FRÜH GEFREUT.


ACCM uly

Recommended Posts

Meine Lichtmaschine ist ausgefallen, obwohl die Ladekontrolllampe normal reagiert : brennt nach Einschalten der Zündung und erlischt sobald der Motor läuft. Ich hatte gestern im Forum nach einer neuen Lichtmaschine gesucht und dabei den Hinweis erhalten, dass möglicherweise eine Leitung gebrochen/keinen Kontakt hat. An den Leitungen gewackelt und siehe, die Lichtmaschine lädt wieder. Aber leider nur kurz. Alle Leitungen gründlich überprüft, nirgends ein Übergangswiderstand zu finden. Heute Morgen, beim Anlassen läuft sie wieder für einige Minuten. Beim Neustart nichts. 

Ich habe jetzt folgende Messergebnisse bei laufendem Motor: Batteriespannung und Spannung am Lichtmaschinenausgang 12,7 Volt, Erregerspannung 8,6 Volt. (In den kurzen Momenten, in denen die Lichtmaschine lädt, sind alle 3 Spannungen 14,4 Volt.) Eine Erklärung wäre, dass die interne Verbindung vom Ausgang der LM zur Erregerwicklung gebrochen ist, bzw einen Wackelkontakt hat. Ich habe deshalb den Erregereingang direkt an die Batterie  angeschlossen >> die LM lädt nicht. Ich kann mir die Messergebnisse nicht erklären. Die Tatsache, dass beim Einschalten der Zündung die Ladekontrolllampe erlischt und ich am Erreger Eingang 8,6 Volt messe, zeigt dass der Strom vom Erreger Eingang über einen Widerstand von ca. 100 Ohm zur Erde fließt (wahrscheinlich über die Erregerspule) und dass das Problem darin liegt, dass die interne Verbindung vom LM Ausgang zum Erreger Eingang gebrochen ist. Dann müsste aber die LM funktionieren, wenn die volle Batteriespannung an den Erreger Eingang angelegt wird. Tut sie aber nicht.

Was kann der Grund sein???

 

Link to comment
Share on other sites

hm-electric
vor einer Stunde, ACCM uly sagte:

Erregerspannung 8,6 Volt.

Du solltest vielleicht erst mal wissen, wie das mit der Erregerspannung funktioniert. Dabei will ich aber noch feststellen, dass es laut Schaltbilder zwei Versionen gibt weiß ich nicht.

Die eine Version: Vom Zündschloss geht es zur Ladekontrolllampe, von dort aus geht es zur Lichtmaschine Erregerspannung. Solange, nur der Zündschlüssel gedreht ist , fließt der Strom durch die Lampe, über die Erregerwicklung der Lichtmaschine zur Masse, die Lampe leuchtet. Ist der Motor an, und die Lichtmaschine läuft, so liegen an dem Erregeranschluss 12V an. D.h. Die Kontrollampe bekommt, vom Zündschloss  +12V, und von der Lichtmaschine +12V. Dadurch erlischt die Kontrollleuchte. Sollte an der Erregerspannung, keine Spannung induziert werden, wird die Kontrollleuchte weiter leuchten. weil +12V von der Erregerspannung nicht ankommt.

Bei der zweiten Variante, ist an der Kontrollleuchte noch ein Widerstand parallel dazu geschaltet. Warum es einmal so ist, und einmal so, erschließt sich mir nur, unter dem Gedanken der Unterschiedlichen Lichtmaschinenhersteller.

Ein Autoelektriker kann uns bestimmt da Aufklären....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo HM-electric,

Danke für die Antwort, die mir aber leider nicht weiter hilft. Beim Einschalten der Zündung, ohne dass der Motor läuft, sind Lämpchen und Erregerwicklung in Serie geschaltet, die Spannung, die deshalb am Erregereingang anliegt, liegt in Abhängigkeit von den beiden Widerständen zwischen 0 und 12 Volt (in meinem Fall 8.6 Volt). So weit so gut. Wenn der Motor läuft, dann SOLLTE die Erregerspannung auf 12 Volt steigen, was sie aber in meinem Fall nicht tut. Meine Frage ist, WARUM?  Und warum auch eine externe Verbindung von der LM zum Erregereingang, wodurch dieser auf 12 Volt gezogen wird, keine Wirkung zeigt. Laut Schaltbild sind die Beobachtungen widersprüchlich, es sei denn eine oder mehrere Dioden sind defekt. Dann dürfte die LM aber im kalten Zustand auch nicht funktionieren. ?????

Link to comment
Share on other sites

hm-electric

Bei Laufendem Motor kommt doch an der Erregerspannung 12V raus, nicht rein! Elektrische Teile können bei Wärme versagen. Sprich: im kalten Zustand funktionieren sie noch, ab einer bestimmten Wärme nicht mehr...

Link to comment
Share on other sites

Also ich sag's mal so: Nachdem ich meinen Lima-Regler beim Überbrücken mutmaßlich gegrillt habe, habe ich vor 4 Jahren kurzer Hand eine überholte Lima  bei einem großen Kfz-Teile-Anbieter im Netz für sage und schreibe 64 Euro gekauft. Funktioniert bis heute tadellos. Ich würde eine neue Lima bestellen und sie im dümmsten Fall wieder ausbauen und für schlechte Zeiten weglegen... :) 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo, den Test für die Lima kenne ich einfacher.

Wenn die Zündung aus ist beträgt die Batteriespannung etwa 12,7 V.

Im Moment des Motorstarts steigt die Spannung deutlich an. Falls nicht ist die Lima defekt und man kann sich die Testfahrt mit allen Verbrauchern an sparen.

Da du die Lima nicht gegrillt hast, und auch kein Kabelbruch vorliegt, müssen die Kohlen innen erneuert werden.

Früher konnten das KfZ-Mechaniker, heute gibt es nur noch wenige Firmen, die diesen Service anbieten.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ebenfalls bereits eine neue Lima gekauft. Etwas teurer, aber immer noch wenig im Vergleich zu den erwarteten Kosten für den Umbau. (In einem anderen Thema habe ich gelesen, dass man zum Ausbau der Lima, zuerst die Klimaanlage und auch die Hydraulikpumpe ausbauen muss). Leider habe ich nirgends eine Anleitung gefunden, wie der Ausbau vorzunehmen ist.

@ hm-electric. Vielleicht bezeichnen wir nicht den gleichen Eingang als Erregereingang. Für mich ist der Erreger der Eingang zu dem das dünnere Kabel führt und der Lima Ausgang der mit dem dickeren Kabel, das an die Batterie geht. Bei dieser Bezeichnung kommt aus dem Erreger kein Strom raus, sondern es fließt anfangs über die Ladekontrollleuchte ein kleiner Strom und nach Aufbau des Magnetfeldes ein grösserer Strom über eine innere Verbindung (Dioden) vom Ausgang hinein. Ich glaube wir meinen beide in der Funktion das gleiche.

@ steinkul. Die Kohlen können es nicht sein, denn sonst würde die Ladekontrollleuchte bei stehendem Motor  nicht leuchten. 

Edited by ACCM uly
Zusätzliche Antwort
Link to comment
Share on other sites

Die Batterie ist es nicht, weil ich mir, um nach Hause zu kommen, 2 neue Batterien gekauft und sie nacheinander eingesetzt habe. Reichweite mit einer Batterie etwa 200 km Autobahn (ohne Klima).

Link to comment
Share on other sites

Um erstmal weiterfahren zu können,  schleife eine Viervoltglühlampe ins dünne Erregerkabel an der Lima ein.

Die Lampe braucht auch noch einen Minusanschluss.

Bei Zündung ein muss die Lampe brennen, beim Laden erlöschen.

Habe ich mal bei einem BX19 so gemacht und bis zum Exodus weiter gefahren.

Jedenfalls ist da eine Diode defekt, weiss aber gerade nicht wo sie steckt.

Link to comment
Share on other sites

Du hast am Kabel gewackelt und dann ging sie kurz - schonmal daran gedacht dann endlich mal das Kabel zu ersetzen?

Erregerspannung kann nur soviel anliegen wie maximal von der Batterie geliefert wird, wenn sich die Batterie entlädt weil kein Strom von der Lima zur Batterie fließt sinkt logischerweise auch die Erregerspannung.

Nur vom dran wackeln geht der Kontaktverlust nicht weg, zumindest nicht Dauerhaft!

Link to comment
Share on other sites

Wenn du den Erregerstrom Testweise direkt von der Batterie nimmst dann auf jeden Fall IMMER eine Birne als Verbraucher ins Kabel einbauen!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...