Jump to content

Recommended Posts

Hallo ins Forum,

ich will die Hinterachse meines 90HDi austauchen, bin mir nicht sicher ob die Radnabe sich alleine mit der Achsmutter ausbauen lässt oder ob ich einen Abzieher brauche. Wenn doch mit Abzieher, kann einer die Größe nennen oder ein passendes Stück aus der Bucht nennen?

Besten Dank für die Antworten.

Gruß,

Peter

Link to comment
Share on other sites

Abzieher ist nötig ...    3 Klauenabzieher  mit  "Maulweite" größer 13 cm

Bestell Dir gleich die Schrauben fürs Ankerblech und Fettkappen neu

Link to comment
Share on other sites

Danke!

Den Abzieher hole ich auf'm Heimweg. Die Radlager überleben den Umbau oder auch erneuern?

Quelle für die Fettkappen oder Teilenr. zum googlen?

Merci!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich würde mich gerne hier dranhängen, da ich einen Radlagerwechsel hinten links in abgelegener Freiluftgarage planen muss (Berlingo, Bj, 2002) .

1. Die Schlüsselweite für die Nabenmutter soll SW 41mm sein, kommt auch ein anderes Maß vor?

2. In Youtube-Videos fällt die Nabe quasi von selbst herunter, in der Praxis offenbar nicht immer. Dabei lese ich auch von Problemen mit dem Inenlagerring??

3. Außer mir muss offenbar auch niemand die Rückstellmutter der automatischen Nachstelleinrichtung lösen?

Gruß Ludwig

Link to comment
Share on other sites

Nachstellung muß man zur Demontage der Bremstrommel eigentlich immer zurückstellen. SW41 müßte passen, geht auch mit gängiger 42er Nuß. Der innere Lagerring wird nach dem Abziehen der Nabe sitzen bleiben. Mit schmalem Meißel dahinter gehen um die Lagerschale etwas nach vorne zu bewegen, dann mit Abzieher runterziehen. Alternativ mit Flex einschneiden und dann mit Meißel aufsprengen, dafür muß aber wahrscheinlich die Bremse aus dem Weg.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Hinweise, ist das erste Radlager hinten (nach nur 200.000km). Der zweite, den ich aktuell fahre, hat jetzt 300 000 mit den ersten.

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis auf die Angaben SW oben und andere mögliche "Überraschungen".

Vor es ins Vergessenheit geriet: Quelle für die Fettkappen oder Teilenr. zum googlen?

Danke im Voraus,

Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo & Danke,

will nicht ein neues Thread aufmachen, aber jetzt bin ich bei den Stoßdämpfer der Hinterachse. Die sind mit dem Achsträger mit einer gigantischen 6-Kantschraube verbunden. Schätze so 18~20mm. Kennt einer hier die genau? Irgendwelche Tricks um die festzuhalten, während ich die SW24 Mutter aufdrehe?

Übrigens, gibt es eine Webseite wo man diese Teile nachrecherchieren kann, ohne das ganze Forum zu mobilisieren? Bei banalen Sachen soll man sich selbst helfen können. Ähhäm, ich schraube selbst zum erstem Mal an dem Berli meiner Frau, daher die naive Frage.

Gruß,

Peter

Link to comment
Share on other sites

... Die Schraube hat doch am Ende einen Sechskant!!? zum gegenhalten:

Die 24er Mutter zuerst mit einem (Schlagschrauber) lösen bis sich die Schraube mitdreht.

Jetzt das Schraubenende (das was hinter der Mutter zu dir rausguckt) mit einem 17er (glaub ich, oder wars ein 19er?) gegenhalten. Die 24er mit einer Ringratsche oder Maulschlüssel weiterdrehen.

Link to comment
Share on other sites

Was auch was bringt ist das freie verrostete Gewinde vorher mit einer Drahtbürste gründlich entrosten ,da alles durch die Mutter durchgedreht werden muß das wird hart- viel Rostlöser nehmen und notfalls die Mutter wieder ein Stück zurückdrehen und nochmal sprühen

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Achse getauscht wird dann bau die doch erstmal aus, dann ist auch nichts mehr im Weg bei der weiteren Zerlegung...

Link to comment
Share on other sites

Ich frickl eigentlich alles im Auto ab bis sie nackt ist wie die neue Achse-  dann hab ich Gegenhalt - jeder machts aber wie er es sinnvoll findet

Link to comment
Share on other sites

Nur der Vollständigkeit halber:

Stoßdämpfer und vergleichbare Elemente wie die vorderen Querlenker bei diesem Chassis werden erst in ihrer endgültigen Einbauposition unter normaler Belastung festgezogen, sonst werden die Gummiaugen überlastet. Je hach Fahrzeug muss man also möglicherweise runter von der Bühne und z.B. auf eine Rampe oder über eine Grube.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

Danke nochmals für die viele Antworten/Hinweise. Ich hole etwas weiter aus um einen besseren Blick zu bieten.

Die Ersatz-Überholte-Hinterachse habe ich bei einem aus der Bucht bestellt, R*kb*rt Autoteile, und die soll im Laufe der Woche hier geliefert. Am Samstag war ich unter dem Auto (eigener Stellplatz; Bühne/Rampen habe ich nicht) um alles vorzubereiten für den Aus/Umbau. Somit ist:

vor 14 Stunden, -Ludwig- sagte:

bei diesem Chassis werden erst in ihrer endgültigen Einbauposition unter normaler Belastung festgezogen

kein Problem ;)

Das Auto wird gefahren bis die HA da ist. Ersatzrad ist schon abgebaut. Endschalldämpfer ist bestellt da der aktueller den Umbau nicht überleben wird.

Neben den festgerosteten Bremsleitungen an den Bremszylinder war eigentlich das Schlimmste der Zugang zur Handbremse zwischen den Sitzen. Warum die Konsole hinten seitlich mit 2 T20 Torx und dann vertikal mit 2 x 3mm 6-Kant Schrauben befestigt ist, ist ein Rätsel. War der Einkaufer bei Cit in Urlaub als der Konstrukteur die Stückliste erstellt hat? Das war ein Kampf mit dem Imbuss-Winkelschraubendreher hin und her.:angry:

Jedenfalls habe ich die meisten Schrauben lösen können, nach ordentliches Einsprüen mit Rostlöser, auch die 3 große Torx (T50) die die HA an der Karrosserei verbinden, sodass der Umbau schnell und problemlos(er) läuft sobald die Achse ankommt. Schlagschrauber/Druckluft habe ich leider nicht. Da die Werkbank bei mir im Keller ist, wollte ich so viel wie möglich erst vom alten abbauen, vor ich sie komplett entferne aber das eine oder andere wird bestimmt auf der WBank erledigt.

Ob ich die große Stoßdämpfer Schraube halten kann wird's sich zeigen. Wollte eigentlich die 6-Kant Größe wissen um ein passendes Werkzeug zu besorgen. Rohrzange o.ä. wird nur gehen wenn ich den Kopf ordentlich anpacken kann und auf der Werkbank bin.

Ich berichte später wie es weiter geht.

Danke an alle!

Gruß,

Peter

Link to comment
Share on other sites

Kleiner Tip zu den Radbremszylindern:

Erst Radbremszylinder von Ankerplatte lösen und diesen dann "von der Leitung schrauben". Die Leitung dabei nicht drehen, sondern nur festhalten. Das erspart oft den Neukauf der Leitung, wobei dise nicht sonderlich teuer sein soll.

Link to comment
Share on other sites

Die Radbremszylinder bleiben mit dem Ankerblech und den Backen zusammen, nur die 3 Torxen aufmachen und alles mit der Leitung bis zum Schlauch zusammenlassen

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...