Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
CX Fahrer

Ölfilter 1,6 HDI

Empfohlene Beiträge

CX Fahrer

Kann mir irgend jemand verraten wie man den Ölfilter am DV6 (1,6 HDI) Motor wechselt ohne alles mit herauslaufendem Öl zu versauen. Citroen hatte ja schon oft Lösungen bei denen ein sauberer Ölwechsel kein Problem war aber bei diesem Motor ist es mir noch nicht klar wie sich die Kontrukteure das vorgestellt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Das kann doch nicht sein? Wie soll denn da eine Werkstatt arbeiten? Entweder geben sie ein versifftes Auto zurück oder sie müssen eine Motorwäsche machen und der Kunde zahlt es. Sind die Kontrukteure wirklich so doof? Gleichzeitig verschenken sie 40 cm Kraftstoffleitung pro Fahrzeug  weil sie den Kühler zu weit nach vorne setzen. Am Geld kann es also nicht liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Man löst den Ölfilter bis es anfängt zu siffen, dann läßt man es erstmal laufen, wenn nichts mehr kommt dreht man weiter und nimmt schließlich den Filter raus. Wenn der neue Filter drin ist muß man die Gegend großzügig mit Bremsenreiniger säubern damit es keine Flecken beim Kunden gibt.

Andere können das aber ebenso schlecht. Hatte neulich einen 04er Ford Focus 1.8D hier, da hängt die Filterpatrone hinten am Block oberhalb der Antriebswelle. Dreht man den Filter raus läuft die Soße über Antriebswelle, Fahrschemel und Querlenker - ziemliche Sauerei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Geschickt finde ich die Konstruktion auch nicht. Anfaenglich habe ich noch versucht das Oel mit einem flachen Behaelter aufzufangen, das hat aber kaum was gebracht. Jetzt stelle ich eine Wanne so unter das Auto das alles reintropft. Der Rest wird einfach mit dem Lappen abgewischt. Eine Motorwaesche wuerde ich schon fuer stark uebertrieben halten. Selbst wenn sich spaeter noch ein Tropfen loesst faellt der ja auf die untere Motorabdeckung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Und der TÜV schreibt dann Ölverlust. Da bei uns jetzt die CT Regeln sehr stark angezogen werden reicht das, dass man keine Plakette mehr bekommt. Daher führt kein weg am Waschen vorbei. Da lobe ich mir doch die Lösung am XM25TD, CX TD und GS da geht kein Tropfen daneben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM

Also bei mir ist nach dem Abwischen mit einem gewoehlichen Lappen nichts mehr zu sehen. Schraubt der TueV bei Euch die untere Motorverblendung ab? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder
vor 3 Stunden, CX Fahrer sagte:

Da lobe ich mir doch die Lösung am XM25TD

Nun ja, da sammelt sich das Öl des Filters in einer kleinen Wanne, die man dann auch irgendwie wieder sauber kriegen muss. Ganz ohne Kleckern ist mir das nie gelungen - besonders dann nicht, wenn man den richtigen Ölfilter, nämlich den großen, verbaut hat.

Der größte Mist bei diesen ganzen neuen Autos ist für mich eher, dass man die Motorpappe abbauen muss wenn man das Öl wechseln will. Ich habe dazu bei allen Fahrzeugen, die ich hier betreue, entsprechend große Stücke aus der Abdeckung ausgeschnitten und mit Scharnieren versehen. So habe ich über Klappdeckel Zugang zur Ölablassschraube und das Öl aus dem Filter kann auch ablaufen und aufgefangen werden. Und, bei den allermeisten Fahrzeugen, die ich kenne, läuft beim Filterwechsel Öl am Motorblock entlang. Es ist also eher Standard, hinterher ein bisschen sauber machen zu müssen.

Schlechter finde ich beim 1,6Hdi, dass es beim Dieselfilterwechsel passieren kann, dass Kraftstoff in die Getriebeglocke und auf die Kupplung laufen kann wenn man nicht aufpasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Matthias es geht in meinem Fall um einen berlingo B9 da kann der Prüfer den Kopf zwischen der Abdeckung und dem Motor reinstecken so viel Platz ist da. Würde das Öl nur über den Motorblock oder das Getriebe laufen würde das mit dem Lappen Auch gehen aber das läuft schön über dn Kupplungsnehmerzylinder. Da finde ich das Abspûlen mit bremsenreiniger Auch nicht so toll aber irgendwie muss der dreck ja runter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 13 Minuten, CX Fahrer sagte:

Würde das Öl nur über den Motorblock oder das Getriebe laufen würde das mit dem Lappen Auch gehen aber das läuft schön über dn Kupplungsnehmerzylinder. 

Da laeuft es beim C4 auch drueber. Aber da passt nirgends ein Kopf rein. Man kann es zwar von oben und unten gut abwischen aber nur von noch oben sehen wenn der Motorschutz von unten drauf ist und das sieht dann von oben absolut unspektakulaer aus. Und mit etwas Pressluft vom Nehmerzylinder wegpusten und dann noch mal wischen? So beim Bremen machen bin ich auch sauber und sogfaeltig aber bei drei Tropfen Motoroel bin ich recht entspannt, hauptsache der TUeV sieht es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

Ich stopfe unterhalb des Filters einen ordentlichen Ballen saugfähige Papierlappen auf die Kupplungsglocke, und wenn ich den Filter rausdrehe nehm ich den mit einer Hand hoch, halte mit der anderen sofort einen zweiten großen Ballen Lappen drunter und lege den Filter dann zügig in den Auffangbehälter zum Austropfen. Das verhindert zumindest den meisten Teil der Sifferei, aber nachputzen mit Bremsenreiniger muss man trotzdem immer n bisschen... 

 

Gruß Jole 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Claude-Michel

Das ist doch der Motor im C3 und C4 mit dem Ölfiltergehäuse aus Kunststoff wo nur das Filterinnenleben gewechselt wird oder nicht?

Da lasse ich das Öl ab. Dann kommt die Ölablaßschraube wieder auf die Ölwanne und ich lasse den Motor kurz (10 sekunden) laufen. Ölablaßschraube wieder entfernen um das letzte Öl abzulassen. Beim Öffnen des Filters sabbert nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

Alter :huh:

Ich mein, ist ja jedem selbst überlassen wie er mit seinem Motor umgeht, ich hab auch keine Lust hier einen Streit auszulösen, nimms nicht persönlich aber das ist AUF GAR KEINEN FALL ZU EMPFEHLEN! 

 

Gruß Jole 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Claude-Michel

Hallo Jole,

wie du schreibst: jeder wie er meint. Ich schreibe was ich so mache, bin über jede Anregung offen. Manchmal mache ich es dann anders, manchmal auch nicht ;-)

In diesem Fall glaube ich nicht, dass die paar Sekunden Leerlauf dem Motor schadet. Aber wie gesagt, meine Meinung, sie muss nicht geteilt werden.

bearbeitet von ACCM Claude-Michel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

 

Danke für deine vernünftige Reaktion, ich hab schon mit einem Shitstorm gerechnet :)

Gleitlager haben schlechte Notlaufeigenschaften und mit leerer Ölwanne saugt die Ölpumpe Luft an, in dem Moment und auch beim ersten Start nach dem Ölwechsel haben die Lager die auf eine ausreichende Ölmenge angewiesen sind nur noch einen Restfilm aus altem Öl zur Schmierung. Wenn ein Gleitlager erstmal Verschleiß hat, auch wenn es nur wenig ist, wird das auf Dauer unweigerlich immer mehr. 

Ich empfehle dir wirklich, lieber mit dem Gesiffe zu leben. 

 

Gruß Jole 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen