barbot

DS Motor DX mit 86er statt 90er Kolben?

Empfohlene Beiträge

barbot

Hallo zusammen,

eigentlich hatte ich nach Enten, Ami6, Gs, C15 und BX mich den Citroens abgewandt, da kommt mir ein Erbstück in Form einer 1970er D Spezial zugeflogen. Soweit sehr schönes Auto nur der Motor ist vom jahrzehnte langen Stehen komplett fest. (Auto ist rostfrei, Motor innen total verostet, seltsam aber besser als anders herum)
Normalerweise wäre ja ein DV2 Motor verbaut. Steht auch auf dem Blechschild aber die Gussnummer ist DX114-1A.
Einfach Solex Vergaser und einfaches Flammrohr passen wiederum zum original DV2.
Also habe ich mir einen gleichen anderen DX Motor besorgt.

Der DX wäre ja eigentlich ein Motor mit 90er Bohrung aber beide Motoren haben 86er Kolben und Buchsen verbaut.
Gab es sowas, z.B. als Austausch für den DV Motor? Die Köpfe mit der Nr.DX112101A würden besser auf die 90er Bohrung passen aber er ist ja offenbar jahrelang mit den 86er gefahren worden.

Da ich den Motor überholen möchte bin ich etwas unschlüssig, ob ich bei dem 86er Umbau bleiben soll oder auf 90er umsteige, da ich wahrscheinlich eh neue Kolben/ Buchsen brauchen werde. Z.B. wie harmonieren die 90er mit dem einfach Solex Vergaser?

Danke für Eure Antworten

Volker

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer

Schau udoch auf das Typenschild des Motors und nicht auf die Gussnummer.

90er Kolben wirst du nicht in eine 86er Bohrung kriegen, weder mit dem Schuhlöffel noch mit einer Presse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Alex

Hallo,

soweit korrekt. Nach den angegossenen Nummern an den Motorblöcken kann man nicht gehen, die sagen erst einmal gar nichts aus. Das kleine Alu-Typenschild des Motors ist das einzig aussagekräftige. Da aber über die Jahrzehnte auch gerne mal "Motortuning" in der Form betrieben wurde, dass das Schildchen gegen ein anderes getauscht wurde, der Rest am Motor aber so blieb wie er war, ist die einzig sichere Möglichkeit zur Feststellung, welchen Motor man vor sich hat die, den Zylinderkopf abzunehmen und die Bohrungen bzw. dessen Durchmesser abzumessen. Auch Vergaser und Ansaug-/ Abgaskrümmer wurden gerne mal gegen die DX-Varianten getauscht, von daher auch nicht aussagekräftig. Und da die DS-Motoren, hier eben die Kurzhuber, so ungemein robuste und im positiven Sinne einfache Konstruktionen sind, laufen sie auch mit allen möglichen zusammengestückelten Kombinationen von Blöcken, Zylinderköpfen, Vergasern usw. meistens noch ganz ordentlich bzw. so, dass dem normalen Nutzer kein Fehler in der Konfiguration auffiele...

Nach den obigen Ausführungen gehe ich jetzt davon aus, dass der Threadersteller nun einen weiteren erhofften DV2 Motor bei sich liegen hat. Dummerweise könnte es aber auch alles andere ausser ein DX oder eines seiner Weiterentwicklungen sein, also: DV, DV2, DY, DY2, DY3. Habe ich etwas vergessen? Glaube nicht.

Also, da ja einer der Motoren wohl sowieso überholt wird, wenn ich das richtig sehe, wird sich spätetens beim zerlegen zeigen, um was es sich bei den beiden Exemplaren jeweils handelt.

Grüße

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barbot

Hallo Alex,

danke für die Antwort,

beide Motoren haben identische Gussnummern DX114-1A . Die Schildchen können jederzeit gewechselt worden sein, denen traue ich  nicht. Das Schildchen vom Motor im Auto zeigt DV2 wie es sich für den D Spezial gehört.
Beide Motoren habe ich komplett zerlegt und vermessen. Und die Kopfnummern wie oben erwähnt lauten DX112101A bei beiden, deuten auch eher auf zwei DX Motoren hin. Trotzdem haben beide Motoren unabhängig voneinander offenbar die falschen Kolben mit Buchsen verbaut. Das wäre ja schon ein großer Zufall.
Die Frage ist halt, wie der Motor mit den meiner Meinung nach dazugehörigen 90er Kolben und dem eigentlich nicht passenden Solex Einfachvergaser laufen würde. Mit so eine Kombination fährt doch bestimmt auch schon jemand rum.

Gruß Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerProfi

Solange die 90er für den gleichen Hub ausgelegt sind und in den Motorblock passen wird der damit besser laufen. Dann musst du nur noch das Kerzenbild kontrollieren und entsprechend die Vergaserbedüsung anpassen.

Denn Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freundlich

Moin,

durch Studium der Ersatzteillisten 604 und 648 kann man feststellen, daß der wesentliche Unterschied in den Köpfen zwischen Vergaser- und ie- Ausführung besteht. DS20, 21 und 23 Vergaser hatten die gleiche Zyko - Ausführung. Von den Einspritzern waren DS21 ie und DS 23 ie baugleich.

Die Kolben sind also nicht falsch ...

MsG

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barbot

Guten Morgen zusammen,

danke für die Antworten. Dann ist das wohl so korrekt. Es ist nur ungewöhnlich, das die Duchmesser der Brennräume eher 90mm sind, also bei den 86er Bohrungen etwas überstehen. Für eine gute Brennraumform nicht optimal, ist aber anscheinend für den Motor ausreichend und Citroen hat es sich hier später mit der Ersatzteilversorgung einfach gemacht.

Schöne Weihnachten

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carsten

Gabs selbst bei Jaguar. Der XK 3.8 hat eine andere Aufteilung der Laufbuchsen als der 4.2, daher steht es da auch seltsam über. Geht.

Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden