Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
klavierfisch

C3R 1.4 Hdi starkes Ruckeln / Notlauf

Empfohlene Beiträge

klavierfisch

Liebe Leute,

hatte ja schon immer kleine "Zünd" aussetzer (fahre das Ei seit km 41T), jetzt bei 151Tkm zweimal relativ kurz hintereinander richtig heftiges Geruckel, MKL ging heute dabei an, Notlauf mit Maximaldrehzahl 2000, extrem hoppeliger Leerlauf. Schöner Mist. Irgendwann nach ein paar beherzten Gasstößen hat sich alles ein Stück beruhigt, sporadische Aussetzer noch, aber kein Notauf mehr - konnte noch 70 km nach Hause tuckern.

Vom Feeling her ist es wie ordentlich Luft im System, aber wenn´s dann plötzlich wieder geht, erscheint mir das nicht logisch. Kein Qualm oder Genagel dabei - Dieselfilter ist ca. 30Tkm drin, Markenware... Springt auch immer perfekt an.

Heute mit OBD-Torque ausgelesen (meine Lexia geht gerade wegen diversen Rechnerneuinstallationen nicht), Fehler P0202, Injector 2 - circuit malfunktion. Also werde ich mal das Kabel checken. Aber passt nicht zum Gefühl, weil es nicht so ist, dass ein Zylinder zeitweise komplett ausfällt, was ja dann sozusagen rhythmisch wäre. kennt man ja von ausgefallenen Zündkerzen - genau so ist es eben nicht.

Wer kennt das Problem - ist es bekannt und wer kennt die Lösung?

Ich installiere jetzt erstmal fleißig, damit ich vielleicht noch irgendwas finde...

Danke euch!

Chris

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

... war gerade nochmal unten - angelassen, rumpelrumpel, scheint doch ein Zylinder zu sein... Mist... was kann ich tun?

Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel

Injektor defekt. Da hilft nur austauschen. Wurde bei meines Vaters C3 HDi auch mal fällig - ist ein Klasiker bei dem Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Bei älteren Jumper 2.8 HDI waren es mangehafte Steckverbinder am Kabelbaum für die Injektoren die regelmäßig diese Fehler verursachten. Habe auch schon bei anderen HDIs Stecker nachgebogen oder ersetzt, ist auf jeden Fall mal einen Versuch wert da günstiger als ein neuer Injektor.

Problematisch kann so ein Wackelkontakt bei Piezo-Injektoren sein (da hatte ich so ein Phänomen allerdings noch nie), die schließen nicht durch Federkraft sondern durch ein elektrisches Signal. Bleibt das aus bleibt der Injektor offen und bohrt ein Loch in den Kolbenboden. Daher auch nie bei laufendem Motor Stecker ziehen...

Ob dieser C3 Piezo-Injektoren hat oder nicht kann ich nicht sagen.

bearbeitet von bx-basis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Danke euch!

Von einem Dauerspritzenden Injektor gehe ich mal nicht aus... Das würde wohl doch eher qualmen, nageln und stinken. (Kein FAP, da kann man noch schön Geruchs- und Nebeldiagnose machen). Nichts dergleichen...

habe gestern noch die Lexia installiert und hänge die heute mal dran.

Wurden nach meiner gestrigen Recherche wohl 2 verschiedene Systeme verbaut, Siemens (Piezo, teuer) und Bosch (Magnetventile, billiger bzw. weniger teuer) Dann hoffe ich mal...

Kann man einen gebrauchten einbauen? Irgendwas muss da doch "angelernt" werden? Weiß jemand, wo eine Anleitung steht? Aber ich prüfe erstmal die Stecker.

Grüße Chris

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Dauerspritzende Injektoren zerstören innerhalb kürzester Zeit den Motor. Wenn der C3 noch herkömmliche Injektoren hat dann kann ein Wackelkontakt am Stecker aber durchaus die von Dir beschriebenen Symptome verursachen. Beim Auslesen mit Lexia gibt es einen deutlichen Warnhinweis die Stecker niemals abzuziehen falls es sich um Piezo-Injektoren handeln sollte. Wenn der nicht kommt dann würde ich mal bei laufender Maschine am Stecker wackeln um zu sehen ob sich der Fehler provozieren läßt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

bx-basis, tausenddank. Bei dem modernen Dieselzeugs komme ich deutlich an meine Grenzen... Ein Glück, dass man durch Leute wie Dich hier unermüdlich unterstützt wird.

Das ist Weltklasse!

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Also, Siemens-Einspritze, heute wieder derselbe Fehler (P0202 , Stromkreis Zylinder 2 unterbrochen, sonst sauber) , kurzes, heftiges geruckel, Notlauf mit ca. 3 PS, MKL an. Mit max. 2000 Touren getuckert, ausgemacht, angelassen - lief und drehte wieder bei voller Leistung. Ab und zu ein paar Aussetzer. Rumnackeln am Kabelbaum hat nichts verändert. An die Stecker komme ich ja so nicht hin.

Nach 2 Stunden Standzeit angelassen, rumpeliger Leerlauf, Zylinder 2 dabei laut Lexia 105 %, Zylinder 4 93%, die anderen irgendwo dazwischen. Das sind dann die rhythmischen Schläge, weil die Kiste ungleichmäßig zündet. Bei mehr last bzw. Drehzahl im Leerlauf ging alles zurück auf 100%, dementsprechend lief der Motor, nämlich rund wie am ersten Tag. Rätselhaft. Etwas später lief er auch bei 750 Touren wieder so, als wäre nie etwas gewesen.

Werde vielleicht Injektoren 1 und 2 mal tauschen und schauen, ob der Fehler mitwandert. Da muss halt der ganze Mist über der Nockenwelle weg, sonst kommt man da ja nicht ran... 150Tkm, schonend bewegt - und schon kaputt. Aber so ist das eben heute...

Manno!

Grüße Chris

bearbeitet von klavierfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Da es beim DV4 eine Schweinearbeit ist: alle 4 raus und am Prüfstand überprüfen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Danke nochmal

Boschdienst? Siemensdienst gibts ja nicht ;)

Oder gibts auch andere Empfehlungen?

Wie gesagt: Null Erfahrung mit dem modernen Dieselzeug.

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

BOSCH-Dienst. Wenn Du keinen findest dann schick sie mir, unser BOSCH-Dienst kann es...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Kurze Frage noch - müssen die Injektoren im Steuergerät bei dieser Siemens-Einspritzung SID-806 auch angepasst werden oder kann man die wild untereinander tauschen?

Eine Idee ist, 2 gebrauchte zu erlegen und mit testen zu lassen - das Zeugs, was als gut befunden wird, kommt dann eben wieder rein.

Morgens rappelt und nagelt er mittlerweile konstant, das man einen Tinnitus bekommt, wenn warm, läuft alles, irgendwann der große Husten - Notlauf... Da ist auf jeden Fall etwas kaputt.

Gehen die Steuergeräte auch gerne mal kaputt und kann man die bei vorhandener Lexia ohne Probleme tauschen?

Doch wieder FrageN...

Danke und Grüße!

Chris

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

So - wollte nur noch das Ergebnis loswerden - Alle 4 Injektoren waren fertig, falsche Widerstände der Piezoaktoren, einer viel zu hochohmig, keine Fördermenge mehr, ein zweiter viel zu wenig Widerstand, der fabrizierte dann die Fehlermeldung und den daraus resultierenden Notlauf.

Habe nun 4 überholte für ca. 180/Stück drin (neu original ca. 280) - ein Riesengefummel, 2 Tonnen Plastik ab und wieder drangeschraubt, aber die Kugel läuft endlich wieder. Neue Schrauben für die Injektoren (auf anraten von BX-Basis, tausenddank nochmal für den Support!), 15 Nm + ca 90 Grad statt den werksmäßigen 70 (100 hab ich mich nicht getraut) und ordentlich Schraubensicherung, damit die nicht locker gehen, was bei dem Motor ja gerne mal passiert. die alten gingen ganz gut raus, an einer Kupferdichtung wäre ich fast verzweifelt, aber letztlich gab sie dann doch auf.

Es empfiehlt sich, den Motor an der linken Halterung zu lösen und etwas abzusenken bzw. vorzuziehen, dann bekommt man den Luftfilterkasten relativ bequem raus.

Habe beim besten Willen nichts zum Injektoren anlernen gefunden in der lexia, Leerlauf ist etwas treckermäßig, die Einspritzmengenkorrektur ca. 128 - 115 - 85 - 90 %. Kann man da etwas machen?

Leistung ist da, läuft eigentlich auch schön, lustigerweise zieht er jetzt sogar besser los, ab ca. 2100, davor ging unter 2400 fast nichts. Ok, meinetwegen.

War schon eine Aktion - mannometer. Brauche ich nicht nochmal.

Zahnriemen, Wasserpumpe und Rippenriemen mit allen Rollen sind nun auch neu - jetzt muss er bis 300Tkm halten ;)

Grüße Chris

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Kurzer Nachtrag noch - die Siemensinjektoren müssen nicht angelernt werden.

Allerdings rate ich von überholten Injektoren ab. Da ich keine 1200 Euro Materialwert in eine Karre investieren wollte, die vielleicht aktuell noch 3000 Euro wert ist, habe ich mich für diese Variante entschieden. Ein Zylinder nagelte dann stark, der Motor lief erkennbar unrund, den Injektor reklamiert, mit Ersatz ist das starke nageln und das Gehoppel weg , allerdings ist der Leerlauf immer noch etwas kratzig bei Korrekturwerten von +/- 25%.

Zudem geht jetzt die verbrauchsanzeige deutlich nach, aber die Kiste geht besser. Spritzt wohl mehr ein, als er soll. Naja, ich bin schon gespannt auf die nächste AU, etwas mehr rußen bei Vollast tut das Ei schon, aber sollte noch im Rahmen sein.

Naja. Hoffentlich hält das... Hätte vielleicht doch besser einfach gebrauchte für deutlich weniger Scheine eingebaut...

Grüße Chris

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen