silvester31

Ist der C6 jetzt bei der Jugend angekommen ?

Empfohlene Beiträge

Kirunavaara

Nö, das ist 'ne Scotch-Cassette aus den 70ern, bei denen geht eigentlich immer der kleine Schaumstoff-Schwamm flöten, der das Band mit sanftem, aber bestimmtem Druck am Tonkopf halten soll. Wenn der Filz platt ist, klingt es dumpf.

Wenn Du das Band wieder mit besserer Qualität anhören willst, kannst Du es in ein neues Gehäuse umtopfen. Dummerweise haben diese Scotch-Cassetten meistens auch keine Schrauben, Du müßtest das Originalgehäuse also aufbrechen. Du hast also die Wahl zwischen Aufheben als Erinnerungsstück im Originalzustand, oder Reparieren und Anhören, aber mit neuer Optik.

Viele Grüße,
Martin

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Petra K.

image.png.bd46d1ef5b89a15113e1a0a009d427ce.png

 

Aha. Jetzt weiß ich, warum bei einer Suchseite für Cassetten bereits ein Preis von 119 Euro angezeigt wurde.

 

 

 

image.png

bearbeitet von ACCM Petra K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stony246

Bin in den 70ers mit Led Zeppelin, UFO und Golden Earring groß geworden. Ich habe davon noch etliches auf Kassette und mittlerweile digitalisert. Ich schätze mal 120-130 Kassetten.

Als Abspielgerät für die Digitalaufnahmen nehme ich einen Raspberry Pi mit einem HifiBerry DAC an der Stereoanlage (und z.B. Volumio als Player, gibt es als fertiges Image für den Raspi). Das kostet wenig und spielt in erstklassiger Qualität, wenn das Basismaterial stimmt (gute Aufnahme und FLAC). Wobei die HifiBerry-DAC-Clones aus China auch nicht schlecht sind als Soundkarte; die kosten nur ca. 15€.

Aber auch heute gibt es gute Sachen und gute Bands. Ich habe vor ein paar Monaten Riverside, eine polnische Rockband entdeckt. Die haben ein sehr großes Repertoire, von leichtem Softrock, Progressive, Progressive Metal, Artrock bis zu Hardrock ist alles dabei. Und die Lieder sind oft sehr abwechslungsreich.

Hier 3 Beispiele:

 

 

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
Am 14.3.2018 at 22:19 , ACCM Petra K. sagte:

image.png.bd46d1ef5b89a15113e1a0a009d427ce.png

 

Aha. Jetzt weiß ich, warum bei einer Suchseite für Cassetten bereits ein Preis von 119 Euro angezeigt wurde.

 

Meine neuste Kassette ist von 2016. Wo ich das das erste mal gesehen hab, war ich auch erstaunt, daß es wieder Kassetten gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor 20 Minuten, EntenDaniel sagte:

Meine neuste Kassette ist von 2016. Wo ich das das erste mal gesehen hab, war ich auch erstaunt, daß es wieder Kassetten gibt.

... und ich dachte ich müßte das neuwertige Sansui Tapedeck wegwerfen, das jetzt 20 Jahre unbenutzt hier rumsteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Ferchaud

Der / die Antriebsriemen müssten vielleicht ausgetauscht werden. Die gehen nach langer Standzeit gern kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer
vor einer Stunde, M. Ferchaud sagte:

Der / die Antriebsriemen müssten vielleicht ausgetauscht werden. Die gehen nach langer Standzeit gern kaputt.

Mein AIWA hatte überhaupt keine mehr. Die Riemen hingen als schwarze schmierige Masse herunter. Der (erhältliche) Satz Ersatzriemen lief aber nicht rund, also Schwamm drüber, Kapitel beendet. Mal davon ab: Die Qualität der Aufnahmen nach jetzt 25 jahren hat extrem nachgelassen (Echobildung). Das anzuhören, macht keine Freude.

Da ich auch gerne was in der Hand halte, hatte ich vor Kurzem mal mein Edel-MiniDisc-Deck wieder in Betrieb genommen. Das ist klanglich schon was ganz anderes. Die Situation mit Leer-MDs ist ganz ähnlich der Kassette schon schwierig, zumindest was gute Qualität angeht. Aber der Feind des Guten ist das Bessere: Vom Musikserver per Display auswählbare Flacs machen die Entscheidung leicht, was gehört wird ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor einer Stunde, Dieseltourer sagte:

 Die Qualität der Aufnahmen nach jetzt 25 jahren hat extrem nachgelassen (Echobildung). Das anzuhören, macht keine Freude.

Da ich auch gerne was in der Hand halte, hatte ich vor Kurzem mal mein Edel-MiniDisc-Deck wieder in Betrieb genommen. Das ist klanglich schon was ganz anderes. Die Situation mit Leer-MDs ist ganz ähnlich der Kassette schon schwierig, zumindest was gute Qualität angeht. 

Wenn Kassetten nicht im Keller, Dachboden, Auto oder neben Boxen gelagert werden, hält das Band ziemlich lange. Gegen Echobildung hilft regelmäßiges anhören, oder zumindest alle paar Jahre spulen.;)

Leer-MDs gibs öfters mal bei eBay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mygizmo

Tja was soll ich sagen? Aus der Anlage meines C6 klingt die Rap Musik auch einfach zu gut um sie leise zu hören.

Gruß Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
C6Wien

In meinem ersten Auto, einem Renault 16, Baujahr 1966 (hatte ich von 1985-2004, dann hat ihn der Rost endgültig dahingerafft) war ein Grundig Autosuper mit 2xUKW (=heute FM), 1x KW, 1xMW und 1xLW. Daran angeschlossen war ein Philips Kassettenrekorder EL300. Der war in einem eigenen Montagefach unterhalb des Handschuhfachs angeschraubt. Kassetten wechseln und auch vor oder zurückspulen während der Fahrt (man musste die Taste in die jeweilige Richtung schieben und gedrückt halten!) war recht abenteuerlich. Dafür konnte man damit aber auch Lieder vom Radio aufnehmen. Den Renault hab ich nicht mehr, aber das Radio und den Kassettenrekorder samt Montagefach habe ich noch. Sollte sich irgendwann bei mir wieder ein 60er Jahre Auto ergeben, bin ich bestens gerüstet.

Mein 82er Capri (lebt seit 1992 bei mir) hat schon ein Alpine mit Dolby, Musiksuchlauf und Autoreverse. Das wollte mir einmal einer abkaufen. 

Ja, das waren schon noch starke Zeiten. Ach ja, 1985 war bei mir - als Wiener - natürlich Falco oder Supermax am Band. Auch Yello - einfach zeitlos! Mein Vater hat damals von der Musik aber auch nicht viel gehalten.

LG aus Wien

 

bearbeitet von C6Wien

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
Am 7.3.2018 at 21:45 , DerProfi sagte:

Mein Standard der Wahl ist  LP auf  FLAC mit 48khz aufzunehmen...

Was iss'n dös?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor 24 Minuten, Juergen_ sagte:

Was iss'n dös?

Böhmische Dörfer !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Und die gibt's jetzt auf Kassette?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Ein MP3-Nachfolger. Also genau das, was die Musikindustrie am liebsten mag. Keinen Tonträger und keine Covers und nix sonst liefern müssen, und dafür viel Geld kassieren. Am besten jeden Monat, und so, dass es ohne Internetverbindung nicht funktioniert.

Böse Zungen fragen danach, ob da die Musiklobby, die Telekombranche oder die Internetwirtschaft am meisten davon hat. Sicher nur: Der Kunde ist es nicht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer

Flac ist ein verlustloses Parallelformat zu mp3. Das braucht keine Internetverbindung, es sei denn, man tauscht solche Dateien oder lädt welche herunter. Weniger zum Nutzen der "Musiklobby", dafür umso mehr zu dem des "Kunden".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerProfi

Das beste dabei ist, dass man eine Qualität deutlich über CD Niveau erzeugen kann, entsprechende Hardware und Musikabspielgeräte vorausgesetzt.

Die Musikindustrie wird FLAC nicht mögen, da man damit verlustfreie Musikwiedergabe hat und die Dateien sehr viel größer sind als MP3.

Für die die es genauer wissen wollen: https://de.wikipedia.org/wiki/Free_Lossless_Audio_Codec

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 40 Minuten, DerProfi sagte:

Das beste dabei ist, dass man eine Qualität deutlich über CD Niveau erzeugen kann, 

 

Wo siehst du das Problem ?

Über CD-Niveau ist fast jede LP. 

Musik, also richtige, die noch Gänsehaut erzeugt, ist immer noch besser als alles 0/1- getue.

Ich hab das Gefühl ( nein ich weiß es) , viele haben noch nie richtig Musik gehört. Ist aber mein Problem.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerProfi

 

vor 21 Minuten, Wurzelsepp sagte:

Wo siehst du das Problem ?

Musik, also richtige, die noch Gänsehaut erzeugt, ist immer noch besser als alles 0/1- getue.

Ich hab das Gefühl ( nein ich weiß es) , viele haben noch nie richtig Musik gehört. Ist aber mein Problem.....

Ich hab kein Problem, und die MP3 Konsumenten wissen nicht was ihnen entgeht. Das ist einfach das Glück der Ahnungslosen.

 

vor 21 Minuten, Wurzelsepp sagte:

Über CD-Niveau ist fast jede LP. 

Wie willst Du LP's im Auto abspielen? Da ist FLAC eine echte Alternative. Hier muss ich mich selbst zitieren:

Am 7.3.2018 at 21:45 , DerProfi sagte:

Mein Standard der Wahl ist  LP auf  FLAC mit 48khz aufzunehmen. Dafür hab ich mir jetzt erst ein FLAC taugliches Autoradio von JVC angeschafft.

Die CD hat eine Abtastrate von 44,1kHz. Bedeutet CD klingt gut, FLAC klingt feiner.

bearbeitet von DerProfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Ich hab auch kein Problem,

wobei, mit LPs im Auto wirds etwas kompliverzwickter.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Ich hab mir Vorgestern auf der Heimfahrt von Passau über die B85/22 durch den Bayerischen Wald mal wieder die beiden hinteren Standardlautsprecher im XM gekillt ...beide Membranen zerblasen, aber sowas von

Naja, hatte ich wenigstens einen Grund die deutlich belastbareren die ich mal aus einem Schlachter geborgen hatte einzubauen - Schöööön, jetzt scheppert hinten nix mehr auch wenn ich mein Radio voll aufdreh :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*
vor 3 Stunden, DerProfi sagte:

Ich hab kein Problem, und die MP3 Konsumenten wissen nicht was ihnen entgeht. Das ist einfach das Glück der Ahnungslosen.

Was nutzt alle verlustfreie, hochaufgelöste Musik, wenn die Wiedergabekette schwächelt? Viele Leute glauben sie hätten dann in Kombination mit den sauteuren Sonos-Böxchen tollen Sound in der Bude. Oder hören sich das mit einem 30,-Euro In-Ear an.  

Wenn ich zuhause die gusseicherne Lade meines damals sauteuren SA-CD Players öffne, eine 96khz/24bit DTS Scheibe (mit Abitur!) einlege, die dezent blaue Beleuchtung am dazugehörigen, mannshohen 7-Kanal Verstärker entfache, sanft aber nachhaltig die Lautstärke am tresorartig schwer zu bewegenden Regler erhöhe und dann Zeuge werde, wie der Klang die Schallwand aller 6 Lautsprecher gleichzeitig überwindet, dieser Frequenzumfang mir dann sowohl das Bauchfell massiert, als auch in den Gehörgang kriecht und mir dort die Trommelfelle tapeziert, dann ist das so ein wunderbares, sinnliches Vergnügen!

Das ist fast so schön wie Sex und man hat es ganz alleine gemacht!! :wub:

Gruß Higgins 

:lol:

bearbeitet von Higgins*
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 44 Minuten, Higgins* sagte:

Was nutzt alle verlustfreie, hochaufgelöste Musik, wenn die Wiedergabekette schwächelt? Viele Leute glauben sie hätten dann in Kombination mit den sauteuren Sonos-Böxchen tollen Sound in der Bude. Oder hören sich das mit einem 30,-Euro In-Ear an.  

Wenn ich zuhause die gusseicherne Lade meines damals sauteuren SA-CD Players öffne, eine 96khz/24bit DTS Scheibe (mit Abitur!) einlege, die dezent blaue Beleuchtung am dazugehörigen, mannshohen 7-Kanal Verstärker entfache, sanft aber nachhaltig die Lautstärke am tresorartig schwer zu bewegenden Regler erhöhe und dann Zeuge werde, wie der Klang die Schallwand aller 6 Lautsprecher gleichzeitig überwindet, dieser Frequenzumfang mir dann sowohl das Bauchfell massiert, als auch in den Gehörgang kriecht und mir dort die Trommelfelle tapeziert, dann ist das so ein wunderbares, sinnliches Vergnügen!

Das ist fast so schön wie Sex und man hat es ganz alleine gemacht!! :wub:

Gruß Higgins 

:lol:

Schon wieder Willy Astor?

Oder doch eher die Prinzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*

Anregung von Malmsheimer, Text von mir abgeändert. ;)

Ach ja... Was einem so alles einfällt auf Nachtschicht... :rolleyes:

Gruß Higgins 

bearbeitet von Higgins*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zxsonstnix

Guten Morgen, bzgl Musik hören, es war einmal vor langer, langer Zeit, da wurde sich ein Radio gekauft, die Radios waren riesengroß, hatten Röhrentechnik und eine Sinusausgangsleistung von 2-4 Watt so rum, mehr war da nicht.........waren es die Spitzengeräte der damaligen Zeit hatten sie Stereo nebst HiFi zu bieten und verfügten über 2 x 7 Watt Sinus, die Lautsprecherboxen hatten 1 Lautsprecher, einen sogenannten  Breitbandlautsprecher............Ein absolutes Spitzengerät jener Zeit war das Telefunken Opus 2550 Stereo HiFi,  das hatte die bereits erwähnten 2 x 7 Watt Sinus Ausgangsleistung, für dieses Gerät hatte der geneigte Käufer anno 1963/1964 (Bauzeit) die Kleinigkeit von 979.- Deutschmark zu entrichten, und das war nur das Steuergerät......um Musik zu hören mussten natürlich  noch die Lautsprecher gekauft werden, namens Telefunken RB 45, die wiederum kosteten weitere 399.- Deutschmark, also summa summarum 1378.- Deutsche Mark, ein Schreiner im 1.ten Gesellenjahr verdiente um 330.- DM im Monat, zumeist wurden diese Geräte bzgl Kaufpreis "abgestottert" bzw wie man heute sagt "auf Raten" gekauft. Hätte man dieses Gerät nebst Lautsprechern erworben, wurde es aufgestellt und blieb da stehen, genau da wo es stand, im besten mir persönlich bekannten Fall von 1964 bis 2015 und machte das was es sollte, Musik spielen..........Diese Geräte waren bzgl Innenleben so konzipiert, das Eigtl nichts daran kaputt gehen kann und wenn doch, alles konnte ausgetauscht bzw instand gesetzt werden ohne jegliche Mühen. Man entfernte im Boden des Gerätes 2 lange Schlitzschrauben und konnte das gesamte Gehäuse abheben so das man das kpl Innenleben vor sich hatte, man sah sofort wo was ist, ein Austausch einer jener 15 Röhren die das Gerät hat ist somit ein Kinderspiel, sämtliche Röhren gibt es übrigens heute noch als NOS bzw Nachbau als Neuteil aus russischer Fertigung zu kaufen, auch auf dem amerikanischen Markt gibt es etliches als Neuteil zu kaufen und das Nicht für horrende Summen.

Das beste jener erwähnten Telefunken Opus 2550 Stereo HiFi mit den dazu gehörigen Lautsprechern Telefunken RB 45 steht bei mir im Wohnzimmer, jenes welches von 1964 - 2015 am selben Platz stand, das Gerät selbst wurde noch nie geöffnet um eine Reperatur durchzuführen, ebenso die Lautsprecher, lediglich wird das Radio 1 x im Jahr geöffnet um vom Staub befreit zu werden, mehr bedarf es nicht, zu dem Steuergerät gibt es noch einen Dual Plattenspieler Modell 1019, etwa dasselbe Alter wie der Rest meines Musikequipments, ebenfalls ungeöffnet und voll funktionsfähig.............meine Freunde sind jedesmal aufs neue erstaunt was da an klang rüberkommt und an Lautstärke verfügbar ist angesichts der lächerlichen 2 x 7 Watt Sinus, ein weiteres Telefunken Opus 2550 gibt es noch, auch in meinem Wohnzimmer, da ist ein CD Player angeschlossen und als Lautsprecher sind 2 Canton LS 250 angeschlossen, ebenfalls 45 Jahre und ungeöffnet, auch hier sorgen Klang nebst verfügbarer Lautstärke für Erstaunen das bei sowenig Sinusleistung solcher Klang rauskommen kann, ich bin klangtechnisch sehr verwöhnt, entdeckte vor etlichen Jahren die Röhre bzgl klang wieder, schaffte alles andere ab und bin rundherum zufrieden, das itüpfelchen war wieder auf LP umzusteigen, hatte mir den Dual angeschafft obwohl ich über Garkeine LP's mehr verfügte.

habe mittlerweile etliche Röhrengeräte und möchte nichts anderes mehr, bei Erwerb solcher Teile sind mir die am liebsten die anno dazumal gekauft wurden und dann an ihrem Platz "stehen blieben", Keller bzw Speicher Geräte sind zumeist irreparabel geschädigt und taugen nur zur ersatzteilgewinnung, leider........hatte schon Anfragen aus Vietnam z.b. für ein Opus 2550 welches ich zum Verkauf angeboten hatte, aber wie soll sowas "heil" dort ankommen.......

was ich damit sagen will, früher war nicht alles besser, jedoch etliches und einiges mit einer zu erwartenden Lebensdauer die es heute wohl nirgends mehr gibt und obendrein noch mit einem Klang der einen Vergleich mit modernen High End Geräten nicht zu scheuen braucht, Made in Germany bedeutete mal was gutes, wenn nicht das beste was man erwerben konnte........

schönes wochenende, Gruß stefan

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden