chopper33

Der 2,7l-Motor im C6 ist haltbar

Empfohlene Beiträge

chopper33

Im Sommer 2016 hatte mein C6 260.000km auf der Uhr. Bei einer ein wenig zügigeren Fahrt auf die Schwäbische Alb, plötzlich Leistungverlust und keine Leistungsannahme. Raus auf den nächsten Rastplatz und Motor aus. Blick unter die Motorhaube, nichts Auffälliges gesehen. Nach einer kurzen Abkühlphase Motor wieder gestartet. Motor lief, tackerte aber wie eine Nähmaschine Tack, Tack, Tack ... Aber er lief wir sind angekommen und auch wieder die 300km zurück.
In den nächsten Tagen Termin beim Freundlichen. Ich versuchte vorher das Geräusch zu lokalisieren, nach meinem Gefühl kam das Geräusch aus Richtung Zylinderkopf also vermutlich Hydrostößel. Der Freundliche war anderer Meinung, er tippte auf einen Kolbenfresser. Reparatur würde sich nicht lohnen (Er hatte sogar auf den Ölwechsel verzichtet). Ich sollte mich besser nach einem anderen Fahrzeug umschauen, mit dem Wagen würde ich vielleicht noch 200km kommen.
Haben wir dann auch gemacht, die Auswahl, auch Fahrzeuge mit Luftfederung konnte meine Holde aber nicht zufriedenstellen. Sie will, daß wir ihren C6 reparieren.
Ok, wir wollten in die Ukraine, vielleicht konnte man dort die Hydrostößel wechseln, wäre auf jeden Fall preisgünstiger wie in Deutschland. Vorab die Werkstatt kontaktiert, gefragt ob ich Hydrostößel mitbringen soll. Nein nicht nötig, war die Antwort, er will sich den Motor erst mal anschauen, neue Hydrostößel bekommt er innerhalb von zwei Tagen.
Wir sind dann die 2200km mit unserer "Nähmaschine" an unseren Zielort in der Ukraine gefahren, ohne Probleme. Auto in der Werkstatt abgegeben. Nach zwei Tagen Anruf von der Werkstatt, Lieferzeit für diese Hydrostößel sei 3 Wochen. Nun diese Zeit hatten wir nicht. Ich zeigte ihm im Internet Hydrostößel anderer Hersteller, die innerhalb von zwei Tagen lieferbar sind. Seine Antwort: Das ist chinesische Ware, so etwas verbaut er nicht!" Also sollte er das Auto wieder zusammenbauen. Zwischenzeitlich bei Citroen in der Provinzhauptstadt angefragt: Ja, sie können Hydrostößel wechseln und bekommen sie auch innerhalb von zwei Tagen geliefert.
Auf der Fahrt in die Provinzhauptstadt fing der C6 auf einmal an zu stottern. Rechts ran auf den Seitenstreifen und angehalten. Es roch nach Diesel. Motorhaube auf, es kam ein starker Dieseldunst raus. Warten bis sich der Dunst verzogen hatte und dann die Kraftstoffleitungen untersucht. An so einem Kraftstoffverteiler, an dem die Kraftstoffleitungen aufgesplittet werden, war die ankommende Leitung nicht richtig aufgesteckt. Das Problem behoben, aber ich konnte ihn nicht mehr starten. Also abschleppen lassen in das Citroencentrum in der Provinzhauptstadt.
Die haben dann auch mehrere Tage gebraucht um das Problem zu lösen, erzählten mir nebenbei noch, daß der Motor total kaputt sei und wir vielleicht noch 50km damit kommen würden, präsentierten uns ein mahlendes Geräusch das vom Motor verursacht würde und Späne die sie im Motoröl gefunden hätten. Aber 4000€ für einen neuen Rumpfmotor für ein Auto das schon über 260.000km auf dem Buckel hat, erschien mir einfach wirtschaftlich nicht sinnvoll.
Also Auto nach einer Woche abgeholt, das einzige was repariert worden war, die Kraftstoffzuleitung. Tank war leer, also zur Tankstelle volltanken, wir wollten am nächsten Tag zurück nach Deutschland. Dummerweise lief nach ungefähr 45l der Diesel unten raus. Anruf in der Werkstatt was  das ist, Ja eine Dichtung am Tankanschluß sei defekt, wir sollten nicht mehr wie 40l tanken. Sie wußten das, waren aber nicht in der Lage uns das bei der Abholung zu sagen.
Auf der Rückfahrt dann, mitten in der Ukraine, wurde das mahlende Geräusch das uns das Citroenzentrum präsentiert hatte lauter, gleichzeitig kam die Ladekontrollleuchte. Also ein Problem mit der Lichtmaschine. Wir hatten Glück, ungefähr 200m vor einem Boschdienst zerriß uns Keilriemen. Fertig mit fahren.
Der Boschdienst hatte einen neuen Keilriemen, aber keine neue Lichtmaschine. Auf Nachfrage, was man machen kann, das Kugellager ausbauen und ein neues Kugellager einbauen, aber es ist Samstagnachmittag und die Leute wollen nach Hause ins Wochenende. Treuer Hundeblick und 50€ haben aber gewirkt. Mit dem neuen Kugellager lief die Maschine wieder und wir konnten die Heimfahrt fortsetzen, hatten aber 3 Stunden verloren. Die Jungs vom Boschdienst meinten auch, wir kommen höchsten noch 100km mit dem Motor.
Ok, wir haben es nach Hause geschafft. Das Problem mit dem Tank wurde von meinem Freundlichen gelöst. Scheinbar war der Tankanschluß, scheinbar mit einem sehr breiten Gewinde nicht richtig aufgesetzt worden. Bei dem Motorschaden tippte er jetzt auf einen Zylinderkipper, weil das Geräusch oberhalb 3000 Umdrehungen verschwindet.
Ich habe dann noch zweimal Motoröl und Ölfilter gewechselt, aber niemals irgendwelche Späne gefunden.
Der C6 lief dann noch bis Oktober 2017 und hat beim Kilometerstand 297.000 seinen Geist aufgegeben. Aber immerhin hat er nach dem ersten Auftreten des Schadens noch 37.000km geschafft.
Es tut mir leid um das Auto, ich wäre ihn gern noch weiter gefahren.
Jetzt geht er in die Verschrottung, wenn jemand etwas brauchen kann, möge er sich melden.
Es ist ein 2,7l Diesel mit Erstzulassung 12/2007.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

Uff langer Leidensweg und trotzdem nie aufgegeben...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_

Erstaunlich dass ein Motor als haltbar gepriesen wird der keine 300.000 geschafft hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chopper33
vor 13 Minuten, jozzo_ sagte:

Erstaunlich dass ein Motor als haltbar gepriesen wird der keine 300.000 geschafft hat.

Nun die Haltbarkeit bezieht sich darauf, daß ich trotz einem kapitalen Motorschaden noch 37.000km mit dem Wagen fahren konnte.

Was den eigentlichen Motorschaden ausgelöst hat, weißt Du ja nicht. Zu wenig Öl, schlechter Kraftstoff etc. 

Ich hatte am Tag vor der Fahrt erstmals hochwertigen Diesel getankt, vielleicht war das der Fehler. Oder auf Grund der Strecke und Beschränkungen ist der Weg zur Arbeit (100km) nur mit max. 120 bis 130km/h zu fahren. Bei der Fahrt die den Schaden ausgelöst hat, waren es mal wieder 160-170km/h. War vielleicht auch nicht gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zurigo

Junge, Junge, da braucht man aber auch Gottvertrauen. Die Story könnte man verfilmen. Ich glaube, ich wäre in einer ukrainischen Irrenanstalt gelandet. 

zurigo

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

Autoland Schwaben    18

  • Autoland Schwaben
  • Registrierte Benutzer
  • 18
  • 33 Beiträge

Sehr geehrte Forumsmitglieder,

wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen unseren Service rund um PSA Fahrzeuge anbieten. Wir scheuen keine Mühen und haben immensen Spaß an unserer Arbeit. Auch Motoreninstandsetzungen an den 3,0 V6 Hdi und anderen können wir durchführen.

Sie dürfen uns diesbezüglich jederzeit gerne kontaktieren.

www.autoland-schwaben.de

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

das wäre jetzt doch mal ein Fall für die Schwabengarage!

da wird Dir für 3.000 Euro der Motor gemacht.

Gruß Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chopper33
vor 23 Minuten, uwe.v11 sagte:

das wäre jetzt doch mal ein Fall für die Schwabengarage!

da wird Dir für 3.000 Euro der Motor gemacht.

Gruß Uwe

Ich denke, das hätte ich wissen müssen, so lange der Motor sich noch drehte.

Jetzt denke ich, hat der Kolben tatsächlich gefressen und damit ist wohl ein neuer Block fällig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor einer Stunde, uwe.v11 sagte:

das wäre jetzt doch mal ein Fall für die Schwabengarage!

da wird Dir für 3.000 Euro der Motor gemacht.

Gruß Uwe

Nee, die tauschen nur prophylaktisch die Lagerschalen beim noch funktionierenden Motor . Ersatzteile haben die laut meiner Interpretation auch nicht.

 

Ronald

bearbeitet von Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

Fragen kost nix!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 2 Stunden, chopper33 sagte:

Nun die Haltbarkeit bezieht sich darauf, daß ich trotz einem kapitalen Motorschaden noch 37.000km mit dem Wagen fahren konnte.

Was den eigentlichen Motorschaden ausgelöst hat, weißt Du ja nicht. Zu wenig Öl, schlechter Kraftstoff etc. 

Ich hatte am Tag vor der Fahrt erstmals hochwertigen Diesel getankt, vielleicht war das der Fehler. Oder auf Grund der Strecke und Beschränkungen ist der Weg zur Arbeit (100km) nur mit max. 120 bis 130km/h zu fahren. Bei der Fahrt die den Schaden ausgelöst hat, waren es mal wieder 160-170km/h. War vielleicht auch nicht gut.

Dir haben Werkstätten ohne genaue Untersuchung die Diagnose gestellt dass sei ein kapitaler Motorschaden mit dem nur noch wenige km weit kommst.

War es aber nicht sondern nur der Unwille oder gar die Unfähigkeit den C6-Motor zu reparieren verbunden mit dem Wissen das würde der Kunde eh nicht zahlen wollen.

bearbeitet von jozzo_
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Hat der C6 eine Öldruckanzeige, bzw. eine Warnlampe ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 1 Stunde, Wurzelsepp sagte:

Hat der C6 eine Öldruckanzeige, bzw. eine Warnlampe ?

Nein, der warnt Dich aber bei zuwenig Reifendruck :-)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

:confused: Öltemperatur, Ölstand, aber kein Öldruck (Ölkanne), übernimmt das die "STOP"-Leuchte:confused:

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor 56 Minuten, Ronald sagte:

:confused: Öltemperatur, Ölstand, aber kein Öldruck (Ölkanne), übernimmt das die "STOP"-Leuchte:confused:

Ronald

Das könnte sein, einen Öldruckschalter hat der Motor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 14 Minuten, jozzo_ sagte:

Das könnte sein, einen Öldruckschalter hat der Motor

Dann würde ich , wenn ich einen C6 fahren würde, mir einen früher reagierenden Öldruckschalter suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor einer Stunde, Wurzelsepp sagte:

Dann würde ich , wenn ich einen C6 fahren würde, mir einen früher reagierenden Öldruckschalter suchen.

Viel Glück, der hat eine ganz spezielle Form.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 17 Minuten, jozzo_ sagte:

Viel Glück, der hat eine ganz spezielle Form.

 

Wenns ganz blöd laufen würde, es gibt Adapter. Und natürlich fähige Leute an Drehmaschinen. Elektrische Anschlüße kann man auch "basteln".

Aber vorher bleib ich mal in der Realität und kümmere mich um die Auspuffanlage meines VR6.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Helmut Bachmayer

Also in F gibt es jede Menge 2,7 und auch 3,0 Motoren, die die 400.000 km geknackt haben, ohne Probleme. Die Dieseltechnik ist heuer so komplex, daß kleine Fehler in der Einspritzung zu Kolbenschäden und damit zu Ölverdünnung führen können, die Anzahl der Schadensmöglichkeiten ist einfach zu groß, und keiner oder nur wenige haben ergründen lassen, warum ihre Triebwerke den Geist aufgegeben haben. Das war wirtschaftlich halt nicht interessant und der Hersteller hat an diesen Triebwerken halt kein Interesse mehr. Sie sind halt Dinosaurier. Leider, Gruß der bachmayer 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Vielleicht sogenannte Umweltschmutzdinos ?

Trauriges Konzept, sofern es überhaupt eines gab oder gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chopper33
vor 11 Stunden, jozzo_ sagte:

Dir haben Werkstätten ohne genaue Untersuchung die Diagnose gestellt dass sei ein kapitaler Motorschaden mit dem nur noch wenige km weit kommst.

War es aber nicht sondern nur der Unwille oder gar die Unfähigkeit den C6-Motor zu reparieren verbunden mit dem Wissen das würde der Kunde eh nicht zahlen wollen.

Nun es ist so, Citroen bietet nicht viel an Ersatzteilen. Keine Kolben, keine Kolben mit Übermaß, keine Pleuel, keine Lagerschalen etc. Was man bekommt ist ein neuer Rumpfmotor zum Preis von 4500€. Ob sich das wirtschaftlich lohnt. 

Mein Freundlicher hat das einfach ganz emotionslos gesehen. Ist kaputt, zu dem Preis der Reparatur, es bleibt ja nicht bei den 4500€, bekommt man einen neuen gebrauchten C6.

vor 8 Stunden, Wurzelsepp sagte:

Dann würde ich , wenn ich einen C6 fahren würde, mir einen früher reagierenden Öldruckschalter suchen.

Eine sensiblere Überwachung führt in den meisten Fällen dazu, daß Fehler gemeldet werden, die keine sind. Wenn die Ölpumpe versagt, ist die Zeit bis zum kapitalen Motorschaden sehr sehr kurz. Und die Ölpumpe wird weder inspiziert noch wird sie gewechselt. Sie hat ihren Dienst zu tun und wenn sie das nicht tut, dann wars das.

Der C6 hat seinen Dienst für mich getan. Ich habe ihn 2012 mit 93.000km gekauft und bin in 5 Jahren über 200.000km damit gefahren und das, wenn man von dem Motorschaden absieht, ohne größere Probleme. Natürlich gibt es Autos, die mehr schaffen, mein Vater hat mit seinem Benz die Million geknackt. Aber das waren noch andere Autos und es sind immer Ausnahmen, nicht die Regel.

Auf Grund meiner Kilometerleistung denke ich auch, daß das Thema Ölverdünnung keine Rolle gespielt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chopper33

Hier noch etwas zu meinem C6 nicht zu dem Thema.

Im Januar 2016 hatte ich dieses Erlebnis. Hintergrund war, daß ein ESP/ABS-Sensor defekt war. Dieser Sensor war erst ein paar Wochen vorher im Rahmen einer Inspektion gewechselt worden. Bei Fahrtbeginn meldete der Bordcomputer ABS und ESP ohne Funktion. Zeitstempel der Dash-Cam stimmt nicht. Es war Januar, Außentemperatur +7°C, ich habe nicht gebremst, sondern habe am Ausgang der Kurve schon wieder leicht beschleunigt. Das Resultat sieht man hoffentlich im Video.

Der neue aber defekte Sensor wurde danach ausgetauscht, trotzdem blieb ein ungutes Gefühl.

https://www.magentacloud.de/lnk/rmC5rROX 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uwe.v11

WAS WAR DEN DAS??????????

einseitig ein Rad blockiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chopper33

Vorne links war der Sensor kaputt. Aber das System hat mir gemeldet, daß ABS/ESP ausgeschaltet sind, dann sollte eigentlich nichts mehr passieren. Trotzdem der Dreher.

Während der Fahrt zum Freundlichen auf gerader Strecke hat man ein paar mal gespürt daß er kurz massiv verzögert, wie wenn die Hinterräder gebremst werden. Vermutlich hat er ein nicht plausibles Signal von vorne bekommen. Aber eigentlich sollte er nicht so reagieren wenn die Signale nicht plausibel sind.

bearbeitet von chopper33

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden