-albert-

Einachsige Neureifen am Citroën C6

Empfohlene Beiträge

-albert-

Hallo,

letzen Herbst habe ich es geschafft, die Flanken an einem Sommerreifen meines C6 so zu beschädigen, dass der TÜV den Wagen nicht mehr abgenommen hätte. Da zum HU-Termin bereits Oktober war, kamen einfach die Winterreifen drauf und schon gabs ein neues Pickerl. Jetzt aber ists Frühjahr - und da will mein C6 wieder seine Sommerreifen haben. Da das Profil der vorhandenen Reifen noch gut ist, möchte ich nur die Reifen an einer Achse erneuern. Laut Rechnung hatte ich damals Reifen des Typs Michelin 245/45R18 100W XL GRNX Pilot Primacy HP montieren lassen. Diesen Reifen kann ich im Handel nicht mehr finden, weshalb ein anderes Produkt angeschafft werden muss.

Frage: Hat jemand Erfahrung mit dem Reifen Michelin 245/45R18 100W Primacy 3 XL VOL auf dem Citroën C6?

Eigentlich sollte ich fragen, ob jemand an einer Achse den Michelin 245/45R18 100W XL GRNX Pilot Primacy HP hat und an der anderen Achse den Michelin 245/45R18 100W Primacy 3 XL VOL.  Ich vermute aber, dass diese Kombination ohnehin niemand haben wird.

Farge 2: Wohin sollen die Neureifen montiert werden? Vorne oder Hinten?

Danke vorab und beste Grüße, Albert

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder
vor 24 Minuten, -albert- sagte:

Farge 2: Wohin sollen die Neureifen montiert werden? Vorne oder Hinten?

Ich fürchte, das ist was für Chips. Ich habe mal gelernt, dass die besseren Reifen auf die Hinterachse sollen wenn das Auto Heckantrieb hat. Bei Frontantrieb kann man das Gegenteil annehmen - ich setze die besseren Reifen aber grundsätzlich auf die Hinterachse, weil es dort keine Lenkung gibt. Die Seitenführung muss vom Reifen allein bewerkstelligt werden. Und das kann ein neuerer Reifen besser. Es wird aber sicher genau gegenteilige Standpunkte geben. Ich habe mich wg. des "Kammschen Kreises" so entschieden und bin dabei geblieben. Ein Gegenargument für mein Vorgehen wäre natürlich, dass der Reifen vorne nicht nur Seitenführung sondern auch die Antriebsleistung (und wie hinten auch, die Bremsleistung) auf die Straße bringen muss und das kann ein Neuer natürlich auch besser. Das Argument der Sicherheitsreserve auf der Hinterachse, die ich aktiv nicht beeinflussen sondern auf deren Verhalten nur reagieren kann, ist mir aber sympathischer.

Jetzt bist aber wohl nicht klüger als zuvor.

 

bearbeitet von Tim Schröder
  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

Hmmm... ich frage mich, was die Reifen mit dem tieferen Profil besser können, als jene mit dem abgefahreneren Profil - und da fällt mir zuerst das Thema Aquaplaning ein.

Wenn man sich entscheiden müsste, an welcher Achse man Aquaplanung haben möchte, so würde ich mich wahrscheinlich für die Hinterachse entscheiden, denn sollte die gelenkte Achse aufschwimmen, so ist das Fahrzeug garantiert nicht mehr zu konstrollieren. Im umgekehrten Fall hingegen besteht noch die Chance, die Hinterachse nachzuschleppen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

Die Hinterachse ist die spurführende Achse, die besseren Reifen gehören immer auf die Hinterachse. Vorderachse kann man beeinflussen (Lenkung, Bremse, beim Fronttriebler Gas wegnehmen/auskuppeln). Eine untersteuernde Vorderachse kann man viel einfacher wieder einfangen als eine übersteuernde Hinterachse. Letztlich kann jeder machen was er will und Tim Schröder hat recht, absolutes Chips-Thema, aber wenn es um den Sicherheitsaspekt geht kommen neue Reifen nach hinten.

Ich denke, mit 2 ähnlichen Reifen des selben Herstellers solltest du keine unangenehmen Überraschungen erleben.

 

Gruß Jole 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist
vor 9 Minuten, -albert- sagte:

Hmmm... ich frage mich, was die Reifen mit dem tieferen Profil besser können, als jene mit dem abgefahreneren Profil - und da fällt mir zuerst das Thema Aquaplaning ein.

Wenn man sich entscheiden müsste, an welcher Achse man Aquaplanung haben möchte, so würde ich mich wahrscheinlich für die Hinterachse entscheiden, denn sollte die gelenkte Achse aufschwimmen, so ist das Fahrzeug garantiert nicht mehr zu konstrollieren. Im umgekehrten Fall hingegen besteht noch die Chance, die Hinterachse nachzuschleppen.

Wenn die gelenkte Achse aufschwimmt dauert es idR nicht lange bis das Tempo so weit gesunken ist dass man wieder lenken kann. Wenn die Hinterachse erstmal keine Seitenführung mehr hat, zieht sie IMMER seitlich weg. Wenn dann wieder Führung da ist gibt's nen Ruck und es geht in die andere Richtung weiter. Das wieder einzufangen ist dann was für einen erprobten Rallyefahrer... Frag nen Fahrsicherheitstrainer, der wird dir das bestätigen. Eine Hinterachse nachzuschleppen ist Irrglaube. 

 

Und jetzt bin ich raus, das wird mir zu Chipsig hier. :D

 

Gruß Jole 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
63mart

Da übersteuern - heck bricht aus - viel schwerer zu beherrschen ist, als untertsteuern macht es sinn die reifen mit dem bessern profil auf der hinterachse zu montieren, da die dann bei nässe deutlich später ausbrechen. Bei trockener strasse hat man mit dem C6 eh keine probleme mit dem übersteuern.
Mach mal ein fahrsicherheitstraining, da lernt man sowas und kann es sogar gleich ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder
vor 12 Minuten, -albert- sagte:

Hmmm... ich frage mich, was die Reifen mit dem tieferen Profil besser können, als jene mit dem abgefahreneren Profil

Ein letzter Satz dazu von mir, bevor ich mich ausklinke, weil diese Diskussion höchst wahrscheinlich zu keinem fruchtbaren Ergebnis führen wird: Es geht nicht nur um Profiltiefe sondern auch um das Verhärten der Reifen mit zunehmendem Alter und ich setze zudem einfach mal voraus, dass wir nicht von abgefahrenen, sondern von nicht mehr neuen aber doch brauchbaren Reifen ausgehen können.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-

Der ADAC hat das auf seiner Seite thematisiert. Wie zu erwarten war, gibt es Vor- und Nachteile:

"... Gängige Meinungen, dass die Vorderachse die besser bereifte sein sollte, konnten die Tester bestätigen – zumindest was Aquaplaning und Bremsen angeht. Anders beim Prüfkriterium „Spurwechsel“. Hier veränderte sich die Fahrstabilität mit den schlechteren Reifen auf der Hinterachse dramatisch, selbst mit ESP-Ausrüstung ..."

 

https://www.adac.de/infotestrat/reifen/profil-kauf-und-montage/gute-nach-hinten/default.aspx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JörgTe

Ich habe gerade heute wie Albert nur 2 Reifen bestellt: Michelin Primacy 245/45 R18 100 W. Da die anderen beiden noch ziemlich gut sind, lasse ich die neuen entgegen fachmännischen Rats auf die Vorderachse montieren, damit die 4 Reifen nach einem "Sommer" gleichmäßig abgefahren sind.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

@-albert- Profil noch gut heißt 6mm oder mehr? Bei weniger 4mm kannste gleich komplett erneuern. Ich montiere die besseren Reifen immer vorn, da sie sich dort ja auch schneller abfahren, und irgendwie muss (oder sollte) man ja seine Reifen auch von vorn nach hinten tauschen und umgekehrt. Ausserdem müssen die Frontreifen das meiste Wasser verdrängen, die hinteren fahren ja dann schon mehr oder weniger in der freigeräumten Spur.

bearbeitet von schwinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
vor 12 Minuten, Robustfetischist sagte:

... Hinterachse nachzuschleppen ist Irrglaube. 

...

Das ist kein Irrglaube, sondern Tatsache. Die ungelenkte Hinterachse wird immer nachgeschleppt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
vor 12 Minuten, schwinge sagte:

@-albert- Profil noch gut heißt 6mm oder mehr? ..

Habs nicht gemessen. Aber mit bloßem Auge betrachtet ein Vielfaches des Minimums von 1,6 mm = 6 oder 7 Millimeter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-albert-
vor 21 Minuten, Auto nom sagte:

....ach, jetzt dachte ich schon: Seit wann wird denn in diesem Forum Werbung im Fließtext eingeblendet? :)

Danke für diesen Hinweis! Dann habe ich bei den falschen Reifendiscountern gesucht. Jetzt habe ich die Primacy 3 XL VOL schon bestellt. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Ich glaube hier fahren nur wenige so viel Kilometer wie ich im Jahr ...und die wenigsten dürften mit ähnlich Alten Reifen unterwegs sein.

Besseres Profil kommt bei mir immer nach Vorn - Basta! Ausnahme Hecktriebler wenn die Neuen deutlich Jünger als die älteren sind und die älteren noch gleichwertiges Profil haben.

Negative Erfahrungen diesbezüglich hatte ich noch nie und Vorderreifen fahren sich Konstruktionsbedingt wegen der Lenkung immer schneller ab als die auf den Hinterrädern (Ausnahme: die Kaputten die bei Viertelmeilen Drag ihre Reifen bei angetriebener Hinterachse erstmal richtig Qualmen lassen damit sie mehr Grip bekommen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ragnaroek
vor 48 Minuten, Manson sagte:

Besseres Profil kommt bei mir immer nach Vorn - Basta! Ausnahme Hecktriebler wenn die Neuen deutlich Jünger als die älteren sind und die älteren noch gleichwertiges Profil haben.

 

So isses. Gute Reifen nach vorne bei Fronttriebler, denn die müssen die Antriebskraft auf die Straße bringen und mit dem Schlupf zurechtkommen. Ausnahme vielleicht noch bei Leuten die oft bei Schnee steile Berge runterfahren, da ist es u.U. besser das gute Profil nach hinten zu machen, damit einen das Heck nicht überholt. Oder auch bei Hochleistungsrasern, da stabilisieren die guten Hinterräder den Geradeauslauf. Aber mit dem Geradeauslauf haben Citroens ja eher weniger Probleme.

Habe es immer so gehandhabt und freue mich über den gleichmäßigen Satzverschleiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Die guten nach hinten. Die Hinterachse führt den Wagen, da ist das Profil wichtig...

bearbeitet von bx-basis
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 2 Stunden, bx-basis sagte:

Die guten nach hinten. Die Hinterachse führt den Wagen, da ist das Profil wichtig...

und auch das Alter. Da reicht schon ein Jahr Unterschied und weniger Profil als vorne und die Fuhre bricht hinten aus.

Ist mir vor kurzem in einem Kreisverkehr passiert. Solche Verkehrshindernisse fahre ich grundsätzlich so schnell wie möglich, damit ich sie schnell wieder vergessen kann.

Kurz nachdem mir dieses passierte, war da ein 50er Schild aufgestellt. Anscheinend hab nicht nur ich bemerkt, das schnelle Reaktion nötig war.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Wenn ich saisonbedingt von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt wechsele, dann kommen die Reifen mit dem meisten Profil immer auf die Vorderachse. Der Reifensatz soll sich gleichmäßig abfahren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

So ist ja auch richtig. Hier geht es aber um Reifen unterschiedlichen Alters ( neu und zB.5 Jahre alt) und zusätzlich unterschiedlicher Profiltiefe ( immer davon ausgehend, diese ist noch ausreichend).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Was nützen mir dann irgendwann 4 gleichmäßig abgefahrene Uraltreifen? Wenn meine vorne runter sind haben die hinteren noch mind. 50% vom Profil. Die kommen dann nach vorne und hinten gibt es neue. Hab keine Lust auf ein Eigenleben des Hecks in Kurven...

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XMechaniker

Mir ist auch schon beim XM das Heck ausgebrochen ! Zum glück bei einer langsam gefahrenen kurve auf glatteis.

Reifen vorne waren neu, hinten 3 jahre alt. Good Year all seasons, die wurden nach 5-6 jahren eh immer zu hart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Jones

Mein XM Break ist mit mir auch schon mal über die zum Glück dort leere Innenfläche eines großen Kreisverkehrs gefahren (an der verkehrten Seite des blauen Pfeils vorbei), weil ich von der Regel die besseren Reifen an die spurführende Achse zu montieren abgewichen war.

Wenn man es mal selbst erlebt hat, dass die Hinterachse vor der Vorderachse die Haftung verliert, beherzigt man diese Regel in Zukunft, oder ist völlig beratungsresistent. Oder legt mehr Gewicht auf die gegenteiligen Argumente.#

Ich will aber auch nicht ausschließen, dass der Break in anderer Konstellation ausgebrochen wäre, so groß war der Unterschied auch nicht. (Nur Unterschied in der Profiltiefe)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LippischeAnanas

Ich fahre Michelin 245/45R18 100W Primacy 3 XL VOL seit je, die besseren hinten.

So habe ich es beim Fahrsicherheitstraining gelernt und am Testfahrzeug die Unterschiede - "schlechte" Reifen vorn vs. "schlechte" Reifen hinten - ausprobieren dürfen, im Schleuderkurs und auf Wasser. War überzeugend.

Viele Grüße

K.

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arconell

Das aus Fahrsicherheitsgründen, wie hier oben von mehreren beschrieben, die beste Reifen immer hinten müssen, ist völlig richtig. Die Frage ist halt: was ist wichtiger: die Fahrsicherheit oder das Verschleißbild der Reifen oder die Antriebskraft?  Was nützen Antriebskraft und gleichmässig abgefahrene Reifen wenn die Karre schon wegen fehlender Seitenführung hinten ausbricht und von der Straße abgekommen ist (oder schlimmer noch...)?

Wie wäre es, wie LippischeAnanas hier oben beschrieben hat, selbst mal so eine Fahrsicherheitstraining mitzumachen? Und selbstverständlich mit deinem C6! Die Möglichkeit gibt es am 18. August, beim ADAC Fahrsicherheitszentrum Grevenbroich. Schau mal hier: FS-Training www.c6-friends.nl

Diese Internetseite von und für C6 Fahrer richtet sich sowohl an den deutschen (deutschsprachigen) und an den holländischen C6 Fahrern, da kommt also eine kleine internationale C6 Gruppe zusammen!

Gruß, Robert

www.c6-friends.nl

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden