silvester31

XM Y4 sinkt hinten spontan ab

Empfohlene Beiträge

silvester31

Es kursiert gerade ein sehr ähnlicher Thread zum Xantia, da wollte ich mich jetzt nicht reinhängen, da etwas anders gelagert.

XM Y4 Break. Sinkt vorne über Nacht, bzw. nach 2, 3 Stunden sowieso ab. Macht nix. Jetzt das neue Phänomen : Der Hintern ist hoch (nach Stunden / über Nacht) und das blieb bisher auch so. Erhebt sich vorne und los geht die Fahrt. Das Neue : Jetzt sinkt er hinten erstmal komplett ab, wenn man startet, ist also dann vorne und hinten in Kauerstellung. Dann dauerts so 1 - 2 Minuten, bis er sich komplett erhoben hat. Ab da alles normal. Federt vernünftig, hält die Höhe, sackt während der Fahrt nicht ab.

An was liegts ? Einfach damit leben, oder ist da ein Folgeschaden zu befürchten ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Ich würde versuchsweise mal Hydractive deaktivieren (Stecker oder Sicherung ziehen). Wenn er dann nicht absackt an der Hinterachse, dürfte das Steuerventil undicht sein, so dass der Druck während der Standzeit verloren geht. 

Wie sind die Rücklaufmengen der vorderen Federbeine? Wie lange leuchtet die Stop-Lampe z.B. nach 12 Stunden Standzeit?

Vorne sollte er eigentlich nicht (zumindest nicht so schnell) absinken.

Antisink scheint er ja zu haben, wenn ich von 1-2 Minuten für's Hochpumpen lese :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor 18 Minuten schrieb TurboC.T.:

Ich würde versuchsweise mal Hydractive deaktivieren (Stecker oder Sicherung ziehen). Wenn er dann nicht absackt an der Hinterachse, dürfte das Steuerventil undicht sein, so dass der Druck während der Standzeit verloren geht. 

Wie sind die Rücklaufmengen der vorderen Federbeine? Wie lange leuchtet die Stop-Lampe z.B. nach 12 Stunden Standzeit?

Vorne sollte er eigentlich nicht (zumindest nicht so schnell) absinken.

Antisink scheint er ja zu haben, wenn ich von 1-2 Minuten für's Hochpumpen lese :D

 

Ja klar Antisink. Y4 eben. Vorne dürfte die Rücklaufmengen deutlich zu hoch sein, stört mich aber nicht weiter.

Die STOP Lampe leuchtet überhauptnicht nach dem Anlassen ! Selbst wenn kein Bremsdruck da ist, nicht. Hier geht's mir erstmal einfach um das neue Symptom an der HA.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.
vor 2 Minuten schrieb silvester31:

Ja klar Antisink. Y4 eben. Vorne dürfte die Rücklaufmengen deutlich zu hoch sein, stört mich aber nicht weiter.

So klar ist das nicht. Meiner hat kein Antisink. Y4 eben

Aber 95er :) 

Was ich geschrieben habe, kannst du unabhängig davon aber mal ausprobieren. Vielleicht ergibt sich dann schon eine Änderung.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor 7 Stunden schrieb silvester31:

Die STOP Lampe leuchtet überhauptnicht nach dem Anlassen !

Wahrscheinlich ist der Hauptdruckspeicher defekt, Membran gerissen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor 7 Stunden schrieb silvester31:

Hier geht's mir erstmal einfach um das neue Symptom an der HA.

Erklärungsbeispiel: Vorne drucklose Federung wegen defektem Elektroventil des Härtereglers. Nach dem Anlassen werden die Antisinkventile vom Systemdruck geöffnet, und es findet über das Sicherheitsventil ein Druckausgleich von der Hinterachse zur Vorderachse statt. Ergebnis: Fahrzeug liegt vorn UND hinten auf dem Boden, bis die Pumpe es wieder anhebt.

bearbeitet von TorstenX1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
Am 9.7.2018 um 22:54 schrieb TorstenX1:

Wahrscheinlich ist der Hauptdruckspeicher defekt, Membran gerissen.

Hauptdruckspeicher ist die mittlere Kugel in Fahrtrichtung hinter dem Motor / Fahrschemel ?

Wahrscheinlich nur zu wechseln, wenn System drucklos !?

Nach kurzem Parken (1 Stunde) ist er in Normalhöhe. Beim Starten sinkt er hinten ab, ist aber nach 20 Sek. wieder oben. Noch zur weiteren Erklärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Hauptdruckspeicher sitzt vor dem Motor, das andere ist die vordere Hydractivkugel. Zum Druckspeicherwechsel Motor aus und Druckablaßschraube SW12 am Druckregler um 1/2 Umdrehung lösen, dann ist das System in diesem Bereich drucklos. Bei intaktem Speicher hört man einige Sekunden LHM strömen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge
2 minutes ago, silvester31 said:

[...] die mittlere Kugel in Fahrtrichtung hinter dem Motor [...]

ist die Hydractive Kugel.

Hauptdruckspeicher sitzt vorne links am Motor. Am TCT ja recht gut zugänglich. Zum Druck ablassen die Schraube 12er Schlüsselweite am Druckregler eine Umdrehung (nicht mehr) öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Also die Kugel VOR dem Motor, mit der "Spiralleitung" drunter.

Gerade nochmal nachgesehen : "Relativ gut zugänglich". Im erstem Moment hab ich mal NULL Ahnung, wie ich die lösen könnte, falls die auch nur etwas festsitzt. Da ist nicht wirklich Platz, aber umso mehr Schläuche....

Aber schonmal sehr viel GROSSEN Dank für die Unterstützung bis hierher !!! Irgendwann muß ich mich ja mich dem Hydraulikgedöns näher auseinandersetzen, wenn das eine längere Beziehung werden soll.

Was ist eigentlich die Ursache, wenn genau diese Kugel öfter mal eine Undichtigkeit zeigt (reine Neugier) ? Das hatte nämlich mein "Fastneuwagen" damals in gewissen Abständen.

bearbeitet von silvester31

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Ja in Fahrtrichtung vor dem Motor, das ist der Hauptdruckspeicher.

EDIT: Der ist aber m.E. nicht die Ursache für das Absinken. Der dürfte "hinter" den Antisinkventilen (also Hydractive oder Federzylinder) oder in Richtung Bremsventil (erhöhter Rücklauf) zu suchen sein.

Ist aber dennoch kein Schaden, den Hauptdruckspeicher zu überprüfen. Der ist ja die Sicherheitsreserve, v.a. für die Bremse.

bearbeitet von TurboC.T.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge
3 hours ago, silvester31 said:

[...] Was ist eigentlich die Ursache, wenn genau diese Kugel öfter mal eine Undichtigkeit zeigt [...]

Sollte sie eigentlich nicht. Eher wird der Anschluß für den Rücklauf undicht (schwarzes Plastikteil mit dem dichen Schlauch nach oben).

"Relativ gut zugänglich", da die Aussage von mir als 2.5TD Schrauber kommt ist sie wahrlich mit einer Prise zu nehmen. :lol: Da ist die Kugel nicht abzubekommen, der komplette Druckregler mit Kugel muss ausgebaut werden (nach Demontage einiger anderer Teile natürlich, wie beim 2.5TD üblich). Oder man demontiert die komplette Front, dann kommt man auch dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Die Kugel ist mit Hammer und Meißel relativ problemlos auszubauen, selbst beim 2.5er. Der Druckregler hat 2 O-Ringe die man ersetzen kann. Der unter der Plastikkappe ist einfach, der gegenüber der Kugel etwas schwieriger zu tauschen. Für letzteren muß der Druckregler raus, der erste geht je nach Motorisierung auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor 7 Stunden schrieb silvester31:

Beim Starten sinkt er hinten ab, ist aber nach 20 Sek. wieder oben. Noch zur weiteren Erklärung.

Das deutet auch auf ein intern leckendes Bremsventil hin.
Nach dem Abstellen sperrt Antisink die hintere Federung, der Druck aus dem jetzt von der hinteren Federung getrennten Bremsdruckspeicher ("Antisinkkugel") sinkt wegen des defekten Bremsventiles ab und ist geringer als der Druck in der hinteren Federung.
Wird der Motor jetzt gestartet, öffnet das Antisinkventil sobald ein gewisser Druck erreicht ist und stellt die Verbindung zwischen den hinteren Radfederkugeln und dem Bremsdruckspeicher her. Da der Druck im Bremsdruckspeicher wesentlich geringer ist als der in den hinteren Radfederkugeln, fällt der Wagen hinten herunter. Das Herunterfallen dauert ein bißchen, wenn der Hauptdruckspeicher intakt ist, dfenn es braucht etwas Zeit bis der Systemdruck erreicht ist und damit das Antisink-Ventil die Verbindung zwischen dem Bremsdruckspeicher und den Radfederkugeln herstellen kann. Ist der Hauptdruckspeicher hingegen defekt, fällt der Wagen hinten ganz schnell herunter.

bearbeitet von TorstenX1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Kein schnelles Runterfallen. Einfaches Absinken. O.K. - ich seh' schon, das wird nix mit in Eigenregie reparieren. Wie lange kann man so unterwegs sein, ohne Folgeschäden zu riskieren ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Hauptdruckspeicherkugel kann man bei den 4-Zylindern recht gut von Unten mit einer genügend großen Rohrzange lösen, manchmal gehts sogar von Oben.

Undichtes Bremsventil kann dazu führen das es durch die Menge des Rückflusses das Rücklaufleitungsbündel beschädigt (hatte ich zum Glück bisher noch nicht - ich vermute, ich bremse zu Wenig ;) )

bearbeitet von Manson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Im TCT (zumindest denen ohne Antisink und mit Mengenteiler) ist die Kugel von oben in den Druckregler geschraubt und das ganze sitzt unterhalb des Batteriekastens. Da kommt man nicht so schön ran mit schwerem Gerät.

vor 1 Stunde schrieb silvester31:

Kein schnelles Runterfallen. Einfaches Absinken. O.K. - ich seh' schon, das wird nix mit in Eigenregie reparieren. Wie lange kann man so unterwegs sein, ohne Folgeschäden zu riskieren ?

Was soll passieren? Erhöhte Rücklaufmengen könnten die alten Schläuche vielleicht etwas überstrapazieren wie Manson schreibt. (Wobei ich dahingehend noch nie Probleme hatte und mein TCT ist alles andere als innerlich dicht)

Um körperliche Folgeschäden zu vermeiden, würde ich mal auf einer freien (!) Strecke und unter Ausschluss jeglicher Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausprobieren, wie lange dein XM noch nach Abstellen des Motors noch bremst. Die vorschnell ausgehende Stop-Lampe wäre mir etwas suspekt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden