Empfohlene Beiträge

Der Chatte

Salü, zusammen!

 

Beim Googeln kann man so einiges finden, aber manchmal eben nicht explizit das, was man sucht. Auch die interne Suche in diesem Forum brachte mich zwar auf den einen oder anderen interessanten Beitrag, aber eben nicht auf einen, der mir die Frage beantwortet, die mir seit geraumer Zeit durch den Schädel geistert; und die da wäre:

Was glaubt Citroën, wieviel Kilometer der Pure Tech 110 leisten muss, bevor er abrauchen darf?

Ich las eben von Ablagerungen an den Ventilen und im Zylinderkopf, die nach nur 29.ooo km ein Ruckeln verursachen, von der Gefahr der Selbstzündung wegen dem hohen Arbeitsdruck, von Kolbenfressern und von Kurbelwellen- und Pleuellagerschäden, was das Zeug hält.

Aber auch davon, 150.ooo Kilometer ohne Probleme erreicht zu haben. Was den Leser ja positiv stimmt, gel?!

Gibt's ein fast allgemein gültiges Resümee? Einen seriösen Evaluationsbericht? Oder doch nur Dampfplaudereien?

Ich bin den neuen Berlingo, auf den wir jetzt seit knapp fünf Wochen warten, Probe gefahren. Und war von dem kleinen Biest ziemlich überrascht. In irgendeinem Testbericht stand »die Gene eines Sechszylinders«, was ich definitiv unterschreiben würde.

Für Input Dank an dieser Stelle!

 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Kolbenfresser und Lagerschäden kenne ich nicht. Aussetzer durch Fehlzündungen und Motorschäden durch durch Splitter geplatzter Zündkerzen sind ein Thema und Zahnriemen im Ölbad, welche die Zähne verlieren.

Gernot

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel

Das Problem mit sich auflösenden Zahnriemen wurde mittlerweile eliminiert. Glaub, durch Verwendung eines anderen Materials des Zahnriemens - müßte ich aber nochmal im Cactus-Forum suchen, wo das stand.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Chatte
vor 22 Stunden schrieb Gernot:

{...} durch Splitter geplatzter Zündkerzen {...}

Nach acht Jahren Diesel bin ich natürlich nicht auf dem neuesten Stand, aber ... äh, geplatzte Zündkerzen?

Hab davon mehrfach gelesen, kann mir aber keinen Reim drauf machen. Hab's gerade noch und nochmal gegoogelt. Da stößt man sofort auf einige Beiträge bezüglich eines Ingolstätter (Komparativ) Unternehmens.

Angesichts des Geburtsdatums in meinem Personalausweis und nur so circa knapp fast zehn Jahren Selbstzünderfahrerei, kann ich behaupten: In ziemlich einigen Dekaden ist mir nie nicht eine einzige Zündkerze um die Ohren geflogen.

Kann jemand mit Ahnung mal jemandem mit keiner Ahnung (c'est moi!) erklären, wieso Zündkerzen platzen und seit wann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Die Kurzversion:    Das sind Bosch Zündkerzen.

Die Langversion: Die Mittelelektrode der Zündkerzen ist sehr filigran. Um eine Verschmutzung der Kerzen zu vermeiden, sind es sehr heiße Typen, die leicht freibrennen. Bei Fehlzündungen, die bei einem Direkteinspritzer aus verschiedenen Gründen passieren können, kann das Motorsteuergerät "nachfeuern", um vielleicht doch noch eine Zündung herbeizuführen. Dabei kann die Kerze überhitzen, wobei die Mittelelektrode platzen kann. Die Porzellansplitter zerstören dann die Zylinderlaufbahn. Dieses Nachfeuern wird per Software im Steuergerät konfiguriert. Die aktuelle SW ist deutlich besser. Man ist trotzdem gut beraten, auf Aussetzer zu achten und dann das Gas wegzunehmen. Es gibt auch neue Kerzen, die statt dem Wäremewert 5 den Wärmewert 6 haben.

Sollte ich etwas falsch verstanden haben bitte ich um fachliche Korrektur.

Gernot

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Chatte
Am 30.10.2018 um 08:33 schrieb Gernot:

Das sind Bosch Zündkerzen.

Eine völlig ausreichende und alles umfassende Antwort. :rolleyes:

 

bearbeitet von Der Chatte
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel

Haben Bosch-Kerzen überhaupt schonmal in irgend einem Citroën richtig funktioniert? Schon in den 80ern liefen 2CV und BX mit Boschkerzen ziemlich bescheiden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Für die Puretech Dreizylinder werden die aber exklusiv empfohlen. Ich würde mich mit BERU UPT16P oder NGK PLZKBR7B8DG Kerzen wie sie im Vierzylinder THP bis 174 PS verbaut werden/wurden auch wohler fühlen. Aber wer weiß, wenn das Steuergerät da herumfeuert, ob es die nicht auch zerreißt. Und dann wird es mit Kulanz schwierig.

Da ist Gas wegnehmen bei Aussetzern die sichere Methode.

Ich hatte die seit dem SW Update nicht mehr und mache mir an sich keine großen Gedanken über die Haltbarkeit des Motors.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor einer Stunde schrieb Gernot:

Für die Puretech Dreizylinder werden die aber exklusiv empfohlen.

Gernot

Bei Ente und BX stehen die Bosch-Kerzen auch als Empfehlung in der Bedienungsanleitung - trotzdem murks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Ich bin diese Woche Cactus mit Puretech 110 gefahren, den ganz neuen mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Euro 6d-Temp. Feine Sache, der geht wirklich gut und hat auch einen angenehmen Klang. Nur wegen der Haltbarkeit habe ich noch so meine Bedenken. :( 

Ich habe zwar ein gutes Feingefühl (bedingt durch meinen seit Jahren ruckelnden XM TCT...)und würde da sicher rechtzeitig das Gas wegnehmen, wenn es zu Aussetzern käme, aber bei der Thematik mit den Verkokungen im Ansaugtrakt ist mir nicht so wohl. Ich frage mich, wie lange das bei meinem Fahrprofil (Landstraße mit zähem LKW-Verkehr) wohl gutgehen würde.

Erstaunt hat mich, dass der Puretech 82, obwohl Saugmotor, auch sehr ruhig lief. Aber er ist lahm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alienblut
vor 10 Stunden schrieb EntenDaniel:

Haben Bosch-Kerzen überhaupt schonmal in irgend einem Citroën richtig funktioniert? Schon in den 80ern liefen 2CV und BX mit Boschkerzen ziemlich bescheiden.

In unseren beiden XM Y3 2.0i:

Bosch Super 4 FR78X - beste Zündkerze von Welt (für den XM 2.0i).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor 49 Minuten schrieb TurboC.T.:

Ich bin diese Woche Cactus mit Puretech 110 gefahren, den ganz neuen mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Euro 6d-Temp. Feine Sache, der geht wirklich gut und hat auch einen angenehmen Klang. Nur wegen der Haltbarkeit habe ich noch so meine Bedenken. :( 

Ich habe zwar ein gutes Feingefühl (bedingt durch meinen seit Jahren ruckelnden XM TCT...)und würde da sicher rechtzeitig das Gas wegnehmen, wenn es zu Aussetzern käme, aber bei der Thematik mit den Verkokungen im Ansaugtrakt ist mir nicht so wohl. Ich frage mich, wie lange das bei meinem Fahrprofil (Landstraße mit zähem LKW-Verkehr) wohl gutgehen würde.

Erstaunt hat mich, dass der Puretech 82, obwohl Saugmotor, auch sehr ruhig lief. Aber er ist lahm.

Mir reicht der PT82 - und ich mag ihn. Hab nach einem Jahr knapp 19000km runter - und läuft und läuft und läuft. Meine Schwester hat seit etwas über einem Jahr den PT110 und hat über 65000km runter - die Kiste rennt wie bekloppt - ohne Probleme. Verbrauch PT82 5,1l; der PT110 5,5

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gutesguenstig

Pure tech? 

Mir reicht der VTI 110 der bei 94.000 seinen Geist aufgegeben hat. Irgendwie war ein Kolben weg. Man konnte durch die Kerzenbohrung das Pleuel sehen. 

 

Ich glaube nicht das es besser wird. 

Roman 

bearbeitet von gutesguenstig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

EIn VTI120, der Kolben frißt? Das waren bestimmt Diebe auf der Suche nach hochwertigen Metallen...

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EntenDaniel
vor 13 Stunden schrieb gutesguenstig:

Pure tech? 

Mir reicht der VTI 110 der bei 94.000 seinen Geist aufgegeben hat. Irgendwie war ein Kolben weg. Man konnte durch die Kerzenbohrung das Pleuel sehen. 

 

Ich glaube nicht das es besser wird. 

Roman 

Einzelfälle gibs immer mal.

Meine Eltern hatten 1982 einen Visa II Super E, dessen Motor nach paar Monaten einen Kolbenfresser hatte - daraus kann man jetzt aber nicht schließen, daß alle Flachmotoren schlechte Motoren sind/waren.

1991 hatten meine Eltern einen BX 16 TZI Tecnic Automatik dessen Drehmomentwandler zu Anfang regelmäßig den Geist aufgab - daraus kann  man auch nicht schließen, daß alle BX Automaten Fehlkonstruktionen sind/waren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden