Empfohlene Beiträge

Ansgars

Hallo,

ja, das Thema wurde bis zum Erbrechen diskutiert.

Ich hab jetzt ein neues Bremssystem aufzubauen.

Daher nur die Frage: Fährt jemand einen HY mit Dot5?

danke

Ansgar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Gerhard Trosien

Nicht mehr.
Gummiteile schrumpfen, der Druckregler hinten läuft aus. Es ist zu wenig Quellmittel drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FouR16

Wenn alle Bremsteile neu sind, evtl mal über Silikonbremsflüssigkeit nachdenken, die ist nicht hygroskopisch. Kenne einige Oldiefahrer, die sind zufrieden damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 58 Minuten schrieb FouR16:

Wenn alle Bremsteile neu sind, evtl mal über Silikonbremsflüssigkeit nachdenken

Ich denke das ist mit DOT5 gemeint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FouR16

Du hast recht: 

https://restom.net/freins/154-restomsbf-l490-1223468577.html

Da müssen wirklich alle Teile, ausgenommen der Leitungen, neu sein. Schön ist das die Flüssigkeit nicht korrosiv ist und kein Wasser zieht. Teile die vorher mit DOT 3 oder 4 betrieben wurden sind nicht für diese Flüssigkeit geeignet!

 

bearbeitet von FouR16

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oldieopa

DOT 5 = Silikon

DOT 5.1 = Glykolbasis

Bei Neuaufbau einer Bremsanlage würde ich durchaus über Silikon nachdenken, weil nicht hygroskopisch und nicht korrosiv und in der Ente geht's ja auch mit LHM.

Aber ganz wartungsfrei wird die Bremse dadurch nicht. Sollte (langfristig) Wasser in die RBZ eindringen, wird dies nicht bei einem Wechsel der Flüssigkeit ausgetragen, da hilft nur Zerlegen und Reinigen, aber das ja ist bei der Ente nicht anders.

  • Like 1
  • Verwirrt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_

 Wow :-)

 

bearbeitet von jozzo_
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_

Manchmal kann man sich über Leute nur wundern, vor allem die die Trittbrett fahren.

Ich habe eine Anmerkung gemacht

Zitat

 

Bei Neuaufbau einer Bremsanlage würde ich durchaus über Silikon nachdenken, weil nicht hygroskopisch und nicht korrosiv und in der Ente geht's ja auch mit LHM.

Aber ganz wartungsfrei wird die Bremse dadurch nicht. Sollte (langfristig) Wasser in die RBZ eindringen, wird dies nicht bei einem Wechsel der Flüssigkeit ausgetragen, da hilft nur Zerlegen und Reinigen, aber das ja ist bei der Ente nicht anders.

 

In der Ente gehts nur deshalb auch mit LHM weil ganz andere Dichtungen als bei DOT drin sind.

Die Ente als Beipiel zu einer Silikonbremsflüssigkeitfrage zu nennen halte ich deshalb für völlig falsch.

Zu DOT 5: Ja sie hat Vorteile, aber ganz wartungsfrei...wie kommst auf die Idee? Gerade weil sie kein Wasser aufnimmt muß man öfter als bei DOT 4 die Bremsflüssigkeit wechseln und sehen dass man das Wasser auch aus der tiefsten Stelle rausbekommt.  Bei DOT 4 spült man das Wasser beim Entlüften automatisch mit raus, bei DOT 5 nicht. Also auch eine Menge Mehrarbeit, denn die Entlüftungsnippel bei Bremssätteln und Radbremszylindern sind oben, das Wasser aber unten.

bearbeitet von jozzo_
  • Verwirrt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ansgars

Danke,

ja, alle Gummiteile sind neu.
ja, es geht mir um die nicht hygroskopische Silikonbremsflüssigkeit.

Gerhard, wie hast Du wieder auf DOT 4 gewechselt?

Hat einfaches und längeres Spülen gereicht oder musste alles neu?

Wenn das Rückwechseln nicht so problematisch ist, dann werde ich es evt. versuchen.
Vielleicht muss ich dann nicht alle drei Jahre die Bremsen zerlegen.
Und wenn DOT 5 nicht hygroskopisch ist, dann sollte auch kaum Wasser ins System kommen. Ich könnte ja noch Trockenmittel vor die Bremsflüssigkeitsbehälter hängen.

danke

Ansgar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden schrieb Ansgars:


Und wenn DOT 5 nicht hygroskopisch ist, dann sollte auch kaum Wasser ins System kommen.

Durch wechselnd Temperaturen und Luftfeuchtigkeit kondensiert diese. Normalerweise verdunstet dieses Wasser natuerlich auch wieder......aber nicht mit einer Schicht Silikonoel darueber. Der Effekt macht sich auch in Kraftstofftanks bemerkbar. Wenn noch Restsprit darin ist und das Fahrzeug nicht mehr bewegt wird rostet der Tank unten durch.

Und Trockenmittel vor(?) den Bremsfluessigkeitsbehaelter? Die sind an Luft nicht nur schnell gesaettigt, die musst Du auch rundherum machen:D.

bearbeitet von MatthiasM
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden