soleil

Abzieher für Gebläserad

Recommended Posts

soleil

 

 

 

2084382213_IMG_12811.JPG.34c832657ddda874b8ea8f0b2c33192c.JPG

 

15 € mit Versand  oder Vorschlag-

Peter

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Entenholgi

Hätte ich gern! PN folgt.

Gruß

Holgi

Share this post


Link to post
Share on other sites
citrodom

Hallo,

die Alten unter uns wissen es wie es geht auch ohne Abzieher.:rolleyes:

Beste Grüße

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
holger s
vor 1 Stunde schrieb citrodom:

Hallo,

die Alten unter uns wissen es wie es geht auch ohne Abzieher.:rolleyes:

Beste Grüße

Möchtest Du Dein Geheimnis für Dich behalten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU

Schraube raus, Kurbel rein, Schläge auf die Kurbel links rechts oben unten. Dann ist das Ding ab. Normalerweise...

Share this post


Link to post
Share on other sites
bx-basis

So ähnlich mache ich es auch, alletdings mit einer ausgemusterten 1/2"-Verlängerung und Hammer...

Share this post


Link to post
Share on other sites
CitroChril

Also ich würde gerne so einen Abzieher haben - Kurbel gibt es beim Visa nicht ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
RolandPiccolo
vor 18 Minuten schrieb CitroChril:

Also ich würde gerne so einen Abzieher haben - Kurbel gibt es beim Visa nicht ;-)

Salut,

Du scheinst Dich noch nicht mit Visa Technik beschäftigt zu haben. Das Visa Lüfterrad hat ein Abdrückgewinde . Zum Abziehen eines Visa Lüfterrades benötigst Du lediglich eine entsprechend als Abzieher präparierte Schraube. Diese Methode ist viel sinnvoller als das von vielen praktizierte seitliche auf die "Kurbelwelle-geklopfe" bei der 2CV. So habe ich auch mein Acadianen Lüfterrad mit einem Abdrückgewinde versehen wie beim Visa.

deudeuchement

 

Roland

Edited by RolandPiccolo
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
2schewo
vor 3 Stunden schrieb CitroChril:

Also ich würde gerne so einen Abzieher haben - Kurbel gibt es beim Visa nicht ;-)

Die Kurbel gibts beim Visa sehr wohl. Gehört zum Bordwerkzeug. Nur die Aufnahme zum einhaken am Lüfterrad natürlich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vis-à-vis

Ich habe noch so ein Eigenbaudingsda irgendwo rumliegen.

Verkaufen würde ich es auch, suchen müsste ich halt...

Wäre aber schön, wenn der (Ex- oder neue) Besitzer sein Wissen hier bezügl. Nachbau kundtuen täte....

Materialkosten liegen bei ca. 0.- € und ich müsste nicht suchen und nicht beschreiben müssen,

und so,

Volker

Share this post


Link to post
Share on other sites
vis-à-vis

Ach,

da fällt mir noch ein, ich habe mal einen langen (6er?) Schlüssel gebaut um an die Schräubchen zu kommen.

Ging auch, war unterwegs...

Warum der Lüfter im Weg war habe ich vergessen,

Volker

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
entenwilli
Am 9.9.2019 um 14:04 schrieb JK_aus_DU:

Schraube raus, Kurbel rein, Schläge auf die Kurbel links rechts oben unten. Dann ist das Ding ab. Normalerweise...

Dann ist das Ding ab. Normalerweise...und was ist wenn es sehr fest sitzt ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 37 Minuten schrieb entenwilli:

Dann ist das Ding ab. Normalerweise...und was ist wenn es sehr fest sitzt ?

Dann nicht das falsche nehmen (Kurbel),

Den Ventilator muß man losprellen und eine Kurbel sitzt viel zu locker drin.

Steckschlüssel suchen der gerade noch knapp reingeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
entenwilli
Am 16.9.2019 um 10:59 schrieb RolandPiccolo:

Salut,

Du scheinst Dich noch nicht mit Visa Technik beschäftigt zu haben. Das Visa Lüfterrad hat ein Abdrückgewinde . Zum Abziehen eines Visa Lüfterrades benötigst Du lediglich eine entsprechend als Abzieher präparierte Schraube. Diese Methode ist viel sinnvoller als das von vielen praktizierte seitliche auf die "Kurbelwelle-geklopfe" bei der 2CV. So habe ich auch mein Acadianen Lüfterrad mit einem Abdrückgewinde versehen wie beim Visa.

deudeuchement

 

Roland

"So habe ich auch mein Acadianen Lüfterrad mit einem Abdrückgewinde versehen wie beim Visa." Ich hab noch nie ein Visa Lüfterrad in den Händen gehabt. Wie funktioniert das mit dem Abdrückgewinde bzw. was muss man am Entenlüfterrad verändern ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
entenwilli
vor 2 Stunden schrieb JK_aus_DU:

Länger klopfen und rumrackeln.

Bis man die Andrehklaue vermurkst hat ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
RolandPiccolo
vor 3 Stunden schrieb entenwilli:

"So habe ich auch mein Acadianen Lüfterrad mit einem Abdrückgewinde versehen wie beim Visa." Ich hab noch nie ein Visa Lüfterrad in den Händen gehabt. Wie funktioniert das mit dem Abdrückgewinde bzw. was muss man am Entenlüfterrad verändern ?

 

vor 3 Stunden schrieb entenwilli:

Bis man die Andrehklaue vermurkst hat ?

Mir graut es nicht so sehr wegen der Andrehklaue sondern wegen der Krafteinwirkung  welche bei diesem seitlichen Rumgeklopfe/gehämmere, auch noch mit Hebelwirkung, auf die Kurbelwelle einwirkt. Kubelwellen werden nach dem Zusammenpressen mittels Schlägen eines Kupferhammers auf die Kurbelwangen gerichtet und auf minimalen Schlag zentriert. Ich habe dies auch schon gemacht und weiß auf was für leichte Schläge eine Kurbelwelle schon mit  Änderung des Schlages von ein paar 100tel mm reagiert. Für mich sind seitliche Schläge genauso wie auch zentrale Schläge auf eine Kurbelwelle einfach tabu, es sei denn auf der Drehbank zwischen Spitzen eingespannt um diese zu zentrieren.

Natürlich läuft eine Welle mit ein paar 100telmm Schlag mehr als vorher auch noch, doch rauher, dreht nicht mehr so gut hoch und letztlich verschleißt auch schneller. Ziel ist also eigentlich eine möglichst perfekt zentrierte Welle zu haben und nicht durch diletantische Demontageversuche eines festsitzendes Lüfterad diese ab Werk halbwegs vernünftige Zentierung zu verändern.

Ich gehe davon aus, daß ein Lüfterrad welches öfters demontiert wird, also nicht besonders fest sitzt und auch nicht vom Monteur bei der letzten Montage brutal angeknallt wurde mit der unter Entenfahrern üblichen Methode, und wirklich nur leichtem seitlichem Rumhebeln mit der gut sitzenden 14er Langnuß, noch keinen Schaden nimmt. Doch wo ist da die Grenze, wenn das Rad nicht direkt sich löst? Sobald ich mit dem Hammer draufschlagen müßte wäre das nach meinem Gefühl schon zuviel.

Der Punkt ist ja auch daß heutzutage bei vielen 2CV6 eine vollelektronsiche Zündung verbaut ist so daß es für lange Zeit gar keine Notwendigkeit gibt das Lüfterrad zu demontiern - bis der Keilriemen seinen Geist aufgibt. Und dann sitzt das oft Jahrelang nicht demontierte Lüfterrad verdammt fest.

Meine, bei meiner 6V Ente, praktizierte Methode:

Ich löse die zentrale Befestigungsschraube, stecke die Andrehkurbel auf, drehe die Kurbelwelle mittels Kurbel in die Position daß die Kröpfung der Kurbel dann auf 3Uhr/waagerecht steht. Mit meiner linken Hand unterfange ich den Zentralen Teil der Andrehkurbel, mit meiner rechten Hand gebe ich einen beherzten Schlag mit dem Ballen auf die waagerechte, gekröpfte Partie der Andrehkurbel und versetzte damit dem Lüfterrad einen starken Impuls in Drehrichtung des Motors. Durch die Massenträgheit der schweren Kurbelwelle möchte diese aber lieber in Ruhe verharren. Das Lüfterrad löst sich so vom Konus. Bisher habe ich immer auf diese Art und Weise das Lüfterrad abbekommen-. Notfalls kann man sogar mit einem Hammer auf den gekröpften Teil der Andrehkurbel schlagen. Natürlich ist die Vorraussetzung eine intakte Andrehklaue, diese wird durch den Schlag mit dem Handballen nimmer in Mitleidenschaft gezogen. Übrigens ein Tip um die Andrehklaue an der Lüfterradnabe zu verstärken ist einen passen Ring außen auf die Nabe, im Bereich der Andrehklaue, zu schrumpfen/pressen.

Die Nabe des Lüfterrades meiner Acadiane habe ich durch Einpassen einer passend bearbeiteten Mutter in die Bohrung der Nabe mit einem Abdrückgewinde versehen. Da ich diese Änderung schon vor 30 Jahren gemacht habe und damals noch keine Drehbank hatte, habe ich damals eine primitive 6 Kant Mutter mit Regelgewinde genommen, die 6 Kanten mittels Feile entfernt und eine halbwegs runde Mutter geschaffen welche ich dann im Innern der Nabe mit 3 Schweißpunkten mit einem Elektrodenschweißgerät befestigt habe . Das hält bis heute, und jedesmal ist es eine Freude zu hören wie mit dem Einschrauben einer primitiven Schraube mit einem kleinem "Klack" das Lüfterrad sich löst. Heutzutage würde ich mir auf der Drehbank eine passende Gewindehülse mit Feingewinde anfertigen welche durch Einschrumpfen  (also so 4-5 100telmm Übermaß) eine genügend feste Verbindung erhielte. Denkbar wäre auch die Befestigung der eingesetzten Gewindehülse mittels Hartlöten, dann müßte man nicht eine Hülse auf Maß drehen sondern könnte sich was fertiges nehmen, aber daß muß jeder sehen wie da seine Möglichkeiten sind.

deudeuchement

Roland

Edited by RolandPiccolo
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 7 Minuten schrieb RolandPiccolo:

 

Der Punkt ist ja auch daß heutzutage bei vielen 2CV6 eine vollelektronsiche Zündung verbaut ist so daß es für lange Zeit gar keine Notwendigkeit gibt das Lüfterrad zu demontiern - bis der Keilriemen seinen Geist aufgibt. Und dann sitzt das oft Jahrelang nicht demontierte Lüfterrad verdammt fest.

Stichwort Keilriemen : Der lässt sich ohne Demontage des Lüfterrades wechseln, den streift man einfach nach Demontage des Gitters über die elastischen Flügel des Lüfterrades. Geht wirklich sehr einfach.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.