Jump to content

Hat jemand Erfahrung mit Chiptunning Richtung Verbrauchsminderung bei gleichbleibender Leistung?


odz
 Share

Recommended Posts

Mein C5 II ADV00002 3 Bj. 08.2007 schluckt ein wenig. Diesel HDI170 Biturbo. 154000km.

Verbrauchsoptimierung für das 1,5T schwere Traumauto wäre nicht schlecht.

Leistung reicht mir zum cruisen voll aus.

Liebe Grüße aus Oberfranken.

Link to comment
Share on other sites

Normalerweise senken die aktuellen Chip-Tuning-Boxen alle den Verbrauch um ca. 0.5ltr, wenn man Markenprodukte nimmt. War bei mir immer so, da man einfach weniger "Vollgas" fährt beim Beschleunigen, die Beschleunigungszeit sich verkürzt.

Schön war es teilweise auch, dass z.B. beim C4 Automatik 163PS das Ruckeln bei 60/65km/h verschwand. Leider schaffen es nicht alle Hersteller, die Boxen fehlerfrei einzustellen, sprich ich hatte z.B. bei racechip mehrfach den Notlauf. Eine gute Adresse, aber auch sehr teuer, ist Steinbauer, die direkt alle 4 Injektoren ansteuern und weder Raildruck noch Ladedruck erhöhen.

Was ist denn "schluckt ein wenig", mehr als 7 ltr. sollte der nicht nehmen. Mein "optimierter" 2015er Jumpy Lang mit ca. 180PS nimmt 7 ltr und wiegt fast 2,0t 😉

Link to comment
Share on other sites

Danke für Deine Antwort.

Na ja , auf Langzeit zeigt er 8,9l, im Moment 9,3l seit letzten tanken, allerdings relativ kurze Strecken bis 50km in der fränkischen Schweiz, also bergauf/bergab, tlw. mit Tandem-Anhänger, normalen Anhänger.. Angegeben ist er mit 7,3l im mix.

Bin halt ein wenig erschrocken, mein Berlingo 2.0HDI von 2004 brauchte halt 5-6l, mit Hänger max. 7-8l. Ich weiß ja, der biturbo schluckt, aber ich fahre eigentlich sehr defensiv, also mehr cruizen. Ich fahre ihn allerdings auch erst seit ca. 3000km. Muß ihn wohl erst auf mich einfahren. Mit der ganzen Elektronik unf Automatik ein wenig schwer. Meine bisherigen Autos habe ich immer im max. Drehmoment bewegt, darauf ist der Verbrauch dann imḿer runtergegangen. Meinen XM V6 Y3 Automatik bin ich mit 8-10l gefahren.

Aber für 0,5l lohnt sich ein Chiptunning nicht, brauch ich ja ewig, bis die Kosten wieder reingefahren sind. :)

Chiptunning heißt jetzt was? Umprogrammierter Chip im Steuergerät oder Chip an OBD oder Chip-Optimierung durch Programmierung von geeigneten Software-Tuner. Es soll einen guten in der Oberpfalz geben, der programmiert nach Fahrprobe mit einem und nimmt die ganzen Kurven auf, dann wird optimiert. Freunde mit A4 haben Super Erfahrung damit gemacht. Werd ich mal kontaktieren, ob der Citroen auch optimiert. Ist ja der selbe Motor wie Jaguar/Ford usw.

Liebe Grüße aus Oberfranken

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Mein Senf dazu: meist wird ja die Einspritzmenge beim Beschleunigen und niedrigen Drehzahlen erhöht, damit der Turbo schneller hochdreh und Laderuck entwickelt. Und grundsätzlich die Motorcharakteristik auf etwas fetter gestellt, Trübungswert erhöht. Damit läuft der Diesel verbrauchsärmer, man schaltet früher, dreht weniger hoch. Nachteil bei den ganzen Partikelfilterdieseln ist dann aber die höhere Rußbeladung des Filters, das macht öftere Regeneration nötig und früherer Ausfall aufgrund höherer Aschebelastung. Interessiert dann, wenn man das Fahrzeug lange bewegen will, denn dann kann man sich leicht ausrechnen, was billiger ist. Etwas mehr Verbrauch und längere Nutzungskilometer des Filters oder weniger Verbrauch und schneller einen neuen Filter. Dabei aber etwas mehr Fahrspaß. Ich vermute mal, das der Motor bei niedrigen Drehzahlen mager betrieben wird, das ist der Bereich, mit dem man in der Stand herumfährt, selten auf die Regenerationstemperatur kommt. Und man ja nicht den Kunden und Kundinnen zumuten will, jede zweite Tankfüllung mal eine längere Regenerationsstrecke fahren zu müssen.

Jens

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Klinger

Ich hab mal gehört oder gelesen, dass Chiptuning den Verbrauch nur auf der Anzeige des Bordcomputers senkt, weil eben die EinspritzMENGE zwar erhöht (s.o.), aber die EinspritzDAUER gesenkt wird, woraus der BC einen niedrigeren Verbrauch berechnet, in Wirklichkeit aber eher mehr oder gleich.

Was ist da dran? 

Link to comment
Share on other sites

AndreasRS

Hallo,

vor einer Stunde schrieb ACCM Martin Klinger:

Was ist da dran? 

kann man per Software den Druck und dadurch den Volumenstrom ändern? Die Injektoren selbst können nur auf/zu, oder irre ich mich?

Grüße
Andreas

Link to comment
Share on other sites

silvester31
vor 1 Stunde schrieb ACCM Martin Klinger:

Ich hab mal gehört oder gelesen, dass Chiptuning den Verbrauch nur auf der Anzeige des Bordcomputers senkt, weil eben die EinspritzMENGE zwar erhöht (s.o.), aber die EinspritzDAUER gesenkt wird, woraus der BC einen niedrigeren Verbrauch berechnet, in Wirklichkeit aber eher mehr oder gleich.

Was ist da dran? 

Also ich hatte mal einen Audi 80 TDI chippen lassen von 90 auf 110 -115 PS. Ohne Box, MSG raus, auf und raus- und reinlöten. Dann programmiert. Erstmal kaum Unterschied, nach ein paar 100 km dann spürbar. Mehr Durchzug, bei Bedarf ca. 10 km/h schneller (1x probiert). Bei gleicher Fahrweise wie zuvor ca. 0,3 bis 0,5 Liter weniger Verbrauch, früher mehr Drehmoment. Verbrauch von Hand zu Fuß berechnet natürlich.

Wenn man die Zusatzleistung permanent abruft, wird auch der Verbrauch höher sein....

Edited by silvester31
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

silvester31

Soweit im Rückspiegel erkennbar : Kein Unterschied.

Der Golf GTI Fahrer, den ich oben an der Steigung mit rund 200 überholt habe mußte am Ziel jedenfalls fragen : Des is doch e Diesel, odder ?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man es nicht übertreibt, dann sieht man wenig bis nichts im Rückspiegel, ohne Filter. Mit sowieso nichts. Ob man Trübung von 0,6 oder 0,9 fährt, wird nicht auffallen. Bei meinem alten TD hatte bei einer Trübung von 1,5 die optimale Motoreinstellung. Der HDI mit 0,6 war zu mager, nach Einbau der 2,2l Düsen brauchte er weniger und lief besser. So ganz passte die Mehrmenge nicht zum Kennfeld, war aber erheblich besser als vorher. Wollte ich den besten Kompromiß zwischen Mehrleistung und Verbrauch haben, wäre mir nur der weg zum Tuner mit Prüfstand übriggeblieben. Das jedoch setzt für mich auch einen sauberen Motor voraus, als saubere Einlaßkanäle ohne Ruß-Ölschmodder, sauberer Partikelfilter. Sonst sehe ich das investierte Geld aus nicht wirklich lohnend an.

Mein Ducato mit mittlerweile über 400.000km drauf braucht etwas weniger Kraftstoff mit verschmutzem Luftfilter, hat auch weniger Leistung, läuft jedoch etwas homogener, das öfters zu hohe Drehmoment beim Anfahren wird durch die verzögerte Luftmenge etwas abgemildert. Ölverbrauch ist aber etwas höher, logischerweise. Und damit auch die Verschmutzung der Ansaugkanäle. Alls nicht so dolle, seit Diesel AGR haben müssen.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Chöschi
Am 1.1.2022 um 18:19 schrieb AndreasRS:

Hallo,

kann man per Software den Druck und dadurch den Volumenstrom ändern? Die Injektoren selbst können nur auf/zu, oder irre ich mich?

Grüße
Andreas

Jein, die Injektoren können tatsächlich nur "auf/zu", jedoch kann man da auch die öffnungslänge ändern, und länger offen=mehr Kraftstoff.

Link to comment
Share on other sites

Chöschi
Am 4.1.2022 um 19:37 schrieb Chöschi:

Jein, die Injektoren können tatsächlich nur "auf/zu", jedoch kann man da auch die öffnungslänge ändern, und länger offen=mehr Kraftstoff.

Bei Dieseln passiert das Auf/Zu auch gerne mal öfters pro Arbeitsvorgang, hauptsächlich um Laufkultur und Abgaswerte zu verbessen, da redet man dann von Vor-, Haupt- und Nacheinpritzungen. Wenn ich das grad richtig im Kopf habe können Moderne Diesel wenn nötig bis zu 16 mal pro Arbeitstakt Einspritzen.

Link to comment
Share on other sites

Chöschi
Am 4.1.2022 um 19:51 schrieb ACCM Martin Klinger:

Dann bin ich einer Fehlinfo aufgesessen.

in der Regel wird beim Diesel denke ich auch eher einfach der Raildruck erhöht beim Chiptuning.

Edited by Chöschi
Link to comment
Share on other sites

Genau das, die billigen Boxen erhöhen einfach den Raildruck, damit mehr Sprit bei gleicher Öffnungszeit.

Ich habe bei meinem ein OBD-Tuning aufspielen lassen, der Filter regeneriert sich ca. alle 500km laut FAP-App. Damit kann ich auch sehen, dass die Regeneriertemperatur selbst bei 150km/h nicht erreicht wird, sind nur 320°, aber es müssten schon min. 350 bis 380° sein, bevor sich überhaupt was tut.

Chiptuning bei Citroen/Peugeot gerade mit Siemens oder Delphi Einspritzanlagen/Steuergeräten sind sehr tricky und du findest nur ganz selten Fachleute dafür. VW/MB und und haben alle Bosch Steuergeräte, die 10000-fach getestet/geprobt und verbastelt wurden, da gibt es extrem viel Erfahrung mit, nicht aber für unsere Autos.

Link to comment
Share on other sites

NonesensE
Am 14.1.2022 um 10:45 schrieb joecool:

Chiptuning bei Citroen/Peugeot gerade mit Siemens oder Delphi Einspritzanlagen/Steuergeräten sind sehr tricky und du findest nur ganz selten Fachleute dafür. VW/MB und und haben alle Bosch Steuergeräte, die 10000-fach getestet/geprobt und verbastelt wurden, da gibt es extrem viel Erfahrung mit, nicht aber für unsere Autos.

Auch der VW 1L 3-Zylinder Benziner hat ein Delphi-Steuergerät. Alle aus der Entwicklung, die ich kenne und die damit zu tun haben, sind nur am Fluchen über das Ding - es ist halt alles anders.

Edited by NonesensE
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...