Jump to content

Nano Glasversiegelung von Penny


Recommended Posts

Xantiaheinz

Diese Warnung ist gerade hereingekommen:

Erneute Warnung vor Pflegemitteln "Magic Nano" der Firma Kleinmann: Giftinformationszentrum-Nord (GIZ) spricht von bereits über siebzig Vergiftungsfällen nach Anwendung von Mitteln für Glas, Keramik, Bad und WC

> KIEL. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume weist auf die öffentlichen Verlautbarungen der Firma Kleinmann im süddeutschen Sonnenbühl aus den vergangenen Tagen hin, mit denen die Firma Kleinmann nochmals vor dem Gebrauch von Pflegemitteln

> - "Magic Nano Bad WC Versiegler" und

> - "Magic Nano Glas und Keramik Versiegler"

> gewarnt hatte. Die Pflegemittel waren laut Hersteller seit Anfang der Woche als Aktionsware in "Penny"-Supermärkten verkauft worden.

> Verbraucher, die solche Mittel noch zu Hause haben, werden dringend aufgefordert diese nicht zu benutzen und zurück zu geben.

> Das Giftinformationszentrum Nord (Stand 4. April 2006) meldet inzwischen bereits über 70 verschiedene Vergiftungsfälle nach Anwendung dieser Pflegemittel. Andere Produkte des Herstellers waren nicht betroffen. Die betroffenen Personen klagten nach Angaben der GIZ über schwere Atemnot, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Auch wurden in Einzelfällen Lungenödeme festgestellt. Der Hersteller hat die betroffenen Produkte sofort nach Bekanntmachung der Probleme freiwillig aus dem Handel genommen.

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler

Hi,

ich habe vor wenigen Wochen eine Sendung im TV gesehen, in der ein Professor vor den Risiken der Nano-Produkte warnte. Dabei nannte er Spray´s und Farben für Schuhe und Badezimmer. Er warnte davor, weil noch niemand die Auswirkungen für die Atemwege erforscht hätte.

Das Problem dabei ist, das die winzig kleinen Partikel des Produktes so klein sind, das sie sich mühelos bis in die Blutlaufbahn bewegen können und weiter zum Hirn um sich dort anzulagern.

Deswegen sind die Rußpartikel eines modernen Diesels auch gefährlicher als die einer uralten Schleuder.

Ich persönlich denke aber das Nanopolituren oder Pasten eher ungefährlich sind.

viele Grüße Janbo

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mir auch nicht sicher, ob diese Nanoprodukte nicht ein Gefahrenpotential bergen, da diese Partikel ja, wie schon gesagt, bis ins Gehirn wandern können.

Link to comment
Share on other sites

Jacky und Stefan
strolchi84 postete

das waere dann eine gehirnwaesche - oder ? :-))

Nee, eher ne Gehirnversiegelung ;-)

Grüße aus Iserlohn

Jacky und Stefan

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Also wenn sich das Zeug im Gehirn ablagert und dadurch "Anhaftungen" verhindert - ich glaube, ich kenne Leute, die einige Liter davon getrunken haben.

Link to comment
Share on other sites

Nur weil es immer wieder Leute gibt die Anwendungsvorschriften einfach nicht lesen oder ignorieren, werden Produkte die wirklich funktionieren vom Markt genommen. Ich staune nur das wir überhaupt noch Spühlmittel, WC-Reiniger und und und bekommen, damit haben sich schon tausende dahingerafft.

Armes Deutschland

Link to comment
Share on other sites

Mario postete

Nur weil es immer wieder Leute gibt die Anwendungsvorschriften einfach nicht lesen oder ignorieren, werden Produkte die wirklich funktionieren vom Markt genommen. Ich staune nur das wir überhaupt noch Spühlmittel, WC-Reiniger und und und bekommen, damit haben sich schon tausende dahingerafft.

Armes Deutschland

stimmt (in oesterreich auch ned anders) .. auf fast jedem putzmittel steht : nur in gut beluefteten raeumen verwenden oder immer schutzhandschuhe tragen .. kein wunder dass es immer wieder zu solchen verletztungen kommt, wobei man ja nicht sagen kann ob das bei dem nano-zeugs auch zutrifft

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...