Jump to content

druckspeicher oder hydractive ??


Recommended Posts

ich hoffe man steinigt mich jetzt nicht ..

aber : als ich gestern unter meinem wagen lag (oelwechesel) fiel mir auf dass an der hinterachse noch mal ne kugel ist.. ist das der druckspeicher fuer die hintere achse oder hat der wagen hydractive und ich weisz es nicht ???

*duck und weg*

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

nach 94er Xantias haben hinten einen zusätzlichen Druckspeicher der auch gerne fälschlich als ANTISINKKUGEL bezeichnet werden. Muß so 94 auf 95 gewesen sein.

Der Wagen hat antisinkventile die verhindern das er sich über nacht oder beim parken zu sehr hinlegt. Und damit er bei druckverlust noch bremsen kann bekommt er hinten diesen zusätzlichen druckspeicher. ich glaube die technische erklärung ist das ansonsten die antisinkventile das bremsen hinten verhindern würden bei wenig druck würden sie ja die hinteren kugeln vom system trennen. durch den zusätzlichen druckspeicher wird das verhindert.

daher sieht man antisink in kombination mit dieser zusätzlichen kugel und die leute assoziieren fälschlich das sei eine antisinkkugel.

VOR der Einführung dieser Kugel hatte man im Xantia auch stärkere Pumpen.

Daher dauerte das mit dem Hochpumpen bei flachem Wagen nicht lange. mit der einführung der stärkeren pumpen mußte man antisink erfinden.

Ich glaube das mit den Pumpen haben sie gemacht um den siffenden mengenteiler loszuwerden, den die BXe gerne hatten , so haben sie dann eine andere pumpe eingebaut die gleich die mengen unterschiedlich aufteilt (sehr viel für servo, weniger für federung - daher das langsamere aufstehen).

eine änderung zog die nächste nach sich.

Dadurch das sich das Heck nicht mehr absenkt, hat man aber auch nachteile. mit der zeit moddert die ganze vorrichtung hinten zu, wird schwergängig und

der knochen hängt sich aus. WEIL es eben so selten hinten auf und nieder geht.

Hat eben alles 2 Seiten im Leben.

Wenn der Wagen hydractive hätte, müßte er in der tat einen (UM)SCHALTER

haben , um von normal auf sport umzuschalten.

dann müßte er aber pro achse einen kugel zusätzlich haben, ein ventil zusätzlich und natürlich den computer der umschaltet.

wenn du im innenraum keinen schalter für die federung hast, hast du auch kein hydractive.

Link to comment
Share on other sites

so hab ich das vermutet .. danke vielmals fuer die erklaerung.. wieder um einer erfahrung reicher :-) .. wegen dem festmodern : ich lass den wagen immer ganz rauf wenn ichn wasche um besser in die radhaeuser zu kommen.. damit duerfte die gefahr des modern einigermaszem eingedaemmt sein

Link to comment
Share on other sites

Sag das nicht. ich mach es beim Waschen genauso, aber mein hinterer Höhenkorrektor beim X2 ist jetzt völlig zu und liegt in Einzelteilen auf meinem Tisch.

Ich würd in regelmäßigen Abständen mal drunter kucken.

Der Korrektor sitzt direkt neben der Druckspeicherkugel

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

m.E. ist das Problem weniger die Radhäuser sondern das die mechanik hinten nicht mehr VOLL bewegt wird sondern eben immer nur 2 oder 3 cm, je nachdem wieviel der Wagen mit antisink absackt.

nach und nach wird der Bereich der noch bewegt wird immer geringer. Und irgendwann bewegt sich nix mehr.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, da hätt ich doch mal ne Frage: dieser lustige Knopf für Hydractiv bzw. "Sport" bewirkt meiner Meinung überhaupt nix, jedenfalls merke ich keinerlei Veränderung im Fahrverhalten des Wagens, der wohlgemerkt auch bei 200 noch hervorragende Fahreigenschaften hat (X2 Break exclusive HDI). Auch beim Langsamfahren ändert sich nichts bei ein-oder ausgeschaltetem "Hydractiv". Ist da was im Eimer? Oder bin ich nur zu blöd, was zu merken...? Fehlermeldungen gibts es übrigens nicht dazu.

Gruß, Holger

Link to comment
Share on other sites

Hmm, ich merk das sofort. Hoppelt mehr und ist straffer. Habs dann immer sofort wieder ausgeschaltet.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Sorry, aber an 006 und 007 merkt man, daß wir hier wirklich sowas wie eine FAQ oder eine Sammlung grundlegender Tipps nötig haben.

Es steht hier schon an hundert Stellen: Ein Umschalten von Normal auf Sport bei Hydractive II (nicht zu verwechseln mit dem Umschalten von Auto auf Sport bei Hydractive I*) führt keineswegs zu sofortiger Verhärtung des Fahrwerks! Der Rechner wählt lediglich andere Kennlinien für die (immer noch) automatische Weich/Hart-Umschaltung aus, d.h. es wird schon bei geringeren Schwellenwerten (Lenkwinkel, Lenkgeschwindigkeit, Bremsdruck, Gaspedalbewegung, Fahrzeugneigung in Kombination mit der Geschwindigkeit) auf die Harte Einstellung umgeschaltet.

Das heißt einerseits: Bei ruhiger Fahrweise (keine hektischen Lenk-, Brems- Gaspedalmanöver) fährt Hydractive II in Schalterstellung SPORT auch bei Geschwindigkeiten oberhalb von 200 km/h im Weichmodus, also mit zugeschalteten Hydractivkugeln.

Andererseits kann bei Autos mit Wartungsstau und leeren Hydractivkugeln der Rechner die Magnetventile ansteuern wie er will: Die Hydractivkugeln können nicht mitfedern, die Federung kann nicht zwischen hart und weich wechseln, lediglich die zu- bzw. weggeschalteten Dämpfungseinsätze der Hydractiveblöcke könnten sich bemerkbar machen.

Es gibt also 2 Möglichkeiten, warum Holger keinen Unterschied zwischen den Schalterstellungen bemerkt: Entweder, weil bei sanfter Fahrweise das Fahrwerk korrekterweise immer im Weichmodus bleibt, oder weil es wegen platter Hydractivekugeln immer nur hart gefahren werden kann.

Und Markus täuscht sich, wenn er glaubt, die Umschaltung sofort spüren zu können, oder er hat ein verbasteltes Auto.

>>Jürgen

P.S. *Hydractive I, was es nur im XM Y3 gab, wurde durch den Schalter wirklich vom Automatikbetrieb auf dauerhart umgeschaltet!

Link to comment
Share on other sites

Jürgen, du hast Recht. 100%.

Wenn ich den Hydractive-Knopf drücke, weil ich auf kurvigen Strecken schnell fahren will, merke ich den Unterschied eindeutig. ("sofort" war falsch, aber "eindeutig" wäre richtig).

Dann fahr ich lieber wieder etwas langsam und lasse den Sportmodus wieder draussen vor.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...